The Numbers don’t lie #12: Erneut eine andere Frau an der Spitze der Division! Kann Jey Uso den Tribal Chief entthronen?

04.08.23, von Stephan "PBC_BayBay" Leven

Aktuelle Rankings

Aktuelle Rankings:

Kleiner Rückblick auf „WWE Money in the Bank“ und „Friday Night SmackDown“ aus London, England: Insgesamt gab es neun Matches, von denen acht einen eindeutigen Sieger gefunden haben. Das Match zwischen Asuka und Charlotte Flair wurde durch Disqualifikation beendet. Von den restlichen acht Aufeinandertreffen, entfielen zwei auf die Leiter-Matches, die nicht korrekt vorhergesagt wurden. Dies ist aber besonders bei Multi-Man-Matches auch ziemlich unwahrscheinlich. Dann haben wir noch sechs Matches übrig. Sami Zayn & Kevin Owens, Seth Rollins und Gunther konnten ihre Titel, wie bei der vergangenen Ausgabe von „Numbers don’t lie“ erwartet, verteidigen. Auch ein Cody Rhodes konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden und Dominik Mysterio besiegen. Lediglich die beiden anderen Tag Team Matches, also Ronda Rousey & Shayna Baszler vs. Liv Morgan & Raquel Rodriguez und das Match der Bloodline wurden nicht richtig vorhergesagt. Beim ersten Match lag es aber zumindest auch an dem Turn von Baszler gegen Rousey. Dass die Usos gegen Roman Reigns & Solo Sikoa gewannen, lag an keinem externen Einfluss, aber Roman Reigns hat schließlich immer die Favoritenrolle und eine Niederlage ist da immer eine Überraschung.

Bei den Titelträgern hat sich nicht viel getan. Die relevantesten Regentschaften halten nach wie vor an. Lediglich der WWE Women’s Tag Team Title ist nach MitB erneut gewechselt. Chelsea Green & Sonya Deville haben einen Push bekommen und konnten Morgan & Rodriguez die Titel bereits nach wenigen Wochen wieder abnehmen. Zwar sind die Koffer keine Championships im herkömmlichen Sinne, aber zumindest erwähnenswerte Akteure im Kampf ums Gold. Damian Priest und Iyo Sky sollte man also immer auf dem Zettel haben, wenn ein möglicher Titelwechsel im Raum steht.

Seit dem letzten PLE gab es keinen einzigen Neuankömmling. Die Rankings sind also nur etwas kleiner geworden, da Liv Morgan sich wohl schwerer verletzt hat oder Baron Corbin aktuell regelmäßig bei „NXT“ auftritt.

Ranking der Männer:

PlatzierungNamePunktzahlÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Roman Reigns (UWU)2242=
🥈Seth Rollins (WHC)2016=
🥉Gunther (IC)1987📈(3)
4Cody Rhodes1981📈(1)
5Brock Lesnar1977📉(1)
6Austin Theory (US)1961📉(3)
7Kevin Owens (TT)1935=
8Edge1809=
9Drew McIntyre1801=
10Bobby Lashley1777=
11Sami Zayn (TT)1734=
12Jey Uso1722📈(5)
13Damian Priest (MitB)1703📈(12)
14Veer Mahaan1703📉(1)
15Jimmy Uso1682📈(4)
16Logan Paul1676📉(2)
17Omos1672📉(1)
18Karrion Kross1653📉(3)
19Solo Sikoa1640📉(7)
20Angelo Dawkins1623📉(2)
21Finn Balor1616📉(1)
22Bronson Reed1614📉(1)
23Dominik Mysterio1595📈(1)
24Xavier Woods1570📉(1)
25AJ Styles1561📈(3)
26Santos Escobar1549📈(6)
27Rey Mysterio1521📈(3)
28Sheamus1509📉(2)
29Shinsuke Nakamura1506=
30Matt Riddle1506📉(3)
31Kit Wilson1486📈(7)
32Elton Prince1486📈(7)
33Ricochet1482📉(2)
34Tommaso Ciampa1480📉(12)
35Riddick Moss1477📉(3)
36Karl Anderson1477📉(3)
37Luke Gallows1468=
38Dexter Lumis1460📈(2)
39LA Knight1456📉(3)
40Ridge Holland1456📉(6)
41Montez Ford1442=
42Rick Boogs1439=
43Ivar1436📈(1)
44Cameron Grimes1426📉(1)
45Johnny Gargano1425📈(1)
46Odyssey Jones1406📈(1)
47Grayson Waller1400📉(2)
48Apollo Crews1385📈(1)
49Giovanni Vinci1368📉(1)
50Butch1366=
51Top Dolla1347=
52JD McDonagh1320=
53MVP1316=
54Xyon Quinn1302=
55Mustafa Ali1301=
56Joaquin Wilde1287📈(1)
57Cruz del Toro1287📈(1)
58Ludwig Kaiser1287📈(6)
59Ashante Adonis1278📉(3)
60Cedric Alexander1269📉(1)
61Erik1268📉(1)
62Sanga1264=
63The Miz1263📈(5)
64Otis1262📉(3)
65Jinder Mahal1259📉(2)
66Elias1227📈(1)
67Dolph Ziggler1217📈(2)
68Mace1194📈(2)
69Shelton Benjamin1159📈(2)
70Mansoor1157📈(2)
71Chad Gable1091📈(2)
72Akira Tozawa945📈(2)

In der Spitze und am Ende des Feldes sind eigentlich keine größeren Sprünge erkennbar. Cody Rhodes und Gunther steigen zwar, während Brock Lesnar und Austin Theory fallen, aber die vier liegen derart nah aneinander, dass dies an einzelnen Matchausgängen liegt. Der größte Gewinner ist ohne jede Frage Damian Priest. Nicht nur durch den Koffer, sondern auch wegen weiterer Siege steigt er um zwölf Plätze. Ansonsten wären noch Jey Uso und Santos Escobar nennenswert, die für ihre jeweiligen Titelmatches aufgebaut wurden. Generell ist bei den Usos der Fall, dass der eine Sieg gegen Roman Reigns (und Solo Sikoa) einen großen Einfluss hatte. Dementsprechend ist aber auch Solo Sikoa gesunken bzw. Roman Reigns hat einige Punkte einbüßen müssen. Der größte Verlierer ist aber Tommaso Ciampa, der bei seinem Comeback kaum eine Niederlage vorzuweisen hatte, aber seitdem einiges einstecken musste. Interessanterweise sind auch Ludwig Kaiser und The Miz einige Plätze nach oben geklettert, obwohl sie nur einen Sieg verzeichnen konnte. Daraus wird deutlich, wie selten die Talente der Undercard im Main Roster gewinnen können. Ein Sieg alle paar Monate reicht aus, um sich zu rehabilitieren, um dann wieder dutzende Niederlagen einzustecken.

Ranking der Frauen:

PlatzierungNamePunktzahlÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Bianca Belair1971📈(1)
🥈Rhea Ripley (WHC)1960📈(2)
🥉Asuka (WWE)1941=
4Ronda Rousey1926📉(3)
5Charlotte Flair1842=
6Trish Stratus1734=
7Raquel Rodriguez1732📈(1)
8Becky Lynch1716📉(1)
9Iyo Sky (MitB)1695📈(3)
10Bayley1650=
11Shayna Baszler1534=
12Zelina Vega1516📈(1)
13Chelsea Green (TT)1508📈(13)
14Zoey Stark1476📈(1)
15Indi Hartwell1467📉(1)
16Sonya Deville (TT)1457📈(17)
17Tegan Nox1440📉(1)
18Lacey Evans1429📉(1)
19Piper Niven1412=
20Alba Fyre1409=
21Candice LeRae1407📉(3)
22Isla Dawn1389=
23Michin1368📈(1)
24Nikki Cross1367📉(1)
25Katana Chance1342📉(4)
26Maxxine Dupri1331📈(5)
27Dana Brooke1317=
28Natalya1315📈(2)
29Kayden Carter1308📉(4)
30Shotzi1304📉(2)
31Scarlett1299📈(1)
32Emma1298📉(3)
33Xia Li1187📈(1)
34Valhalla1169📈(1)
35Tamina1166📈(1)

Erneut gab es eine Veränderung an der Spitze der Frauen. Durch die Niederlage und den damit verbundenen Titelverlust muss Ronda Rousey von Platz eins abtreten. Damit bekommen wir erneut Bianca Belair auf der ersten Platzierung, auch wenn sie keine Championship hält. Ihr Run als Championesse war mit so vielen Siegen verbunden, dass sie noch immer eine sehr hohe Punktzahl hat. Wenn sie aber nicht gewinnt, wird es wohl einen erneuten Wechsel geben. Rhea Ripley wäre im Übrigen schon längst auf Platz eins, wenn ihre Gegnerinnen nicht nur aus Natalya und das alle zwei Monate bestehen würden. Die Gewinner sind aber ohne jede Frage Chelsea Green & Sonya Deville. Sie kamen aus der Undercard, gewannen einige Matches und holten sich die Tag Team Titel. Zwei der wenigen Frauen, die es tatsächlich geschafft haben, sich aus dem grauen Sumpf der Bedeutungslosigkeit zu hieven.

Ranking der männlichen Tag Teams:

PlatzierungNameMitgliederÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Owens & Zayn (TT)Kevin Owens & Sami Zayn=
🥈The UsosJey Uso & Jimmy Uso=
🥉Judgement DayDamian Priest & Finn Balor=
4Latino World OrderSantos Escobar & Rey Mysterio📈(2)
5The Street ProfitsAngelo Dawkins & Montez Ford📉(1)
6Pretty DeadlyKit Wilson & Elton Prince📈(3)
7Indus SherVeer Mahaan & Sanga=
8Brawling BrutesSheamus & Ridge Holland📉(3)
9The O.C.Karl Anderson & Luke Gallows📉(1)
10Viking RaidersIvar & Erik=
11ImperiumGiovanni Vinci & Ludwig Kaiser=
12Hit RowTop Dolla & Ashante Adonis=
13Legado del FantasmaJoaquin Wilde & Cruz del Toro=
14Benjamin & AlexanderCedric Alexander & Shelton Benjamin=
15Alpha AcademyOtis & Chad Gable=
16Maximum Male ModelsMace & Mansoor=

Die Tag Team-Division liegt noch immer in einem tiefen Schlaf und durch die Verletzung von Kevin Owens ist wohl auch keine Besserung in Sicht. Pretty Deadly hatten einen guten Lauf, aber ihr Titelmatch clean verloren. Santos Escobar & Rey Mysterio sind zwar ein wenig gestiegen, aber dies liegt hauptsächlich an deren Einzelleistungen. Ansonsten passiert hier wirklich wenig bis nichts. Die Brawling Brutes werden wohl endgültig fallen gelassen und die Usos sowie der Judgment Day schielen auch eher auf Singles Championships. Interessant könnte die Zukunft der Street Profits werden, die wohl mit Bobby Lashley ein zweites Hurt Business aufmachen. Ich sehe aber relativ wenig, das glänzt. Vielleicht seht ihr das ja anders. Schreibt gern in die Kommentare, wer Chancen auf die Tag Team Titel haben könnte.

Ranking der weiblichen Tag Teams:

PlatzierungNameMitgliederÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Damage CTRLIyo Sky & Bayley📈(3)
🥈Thank you TrishTrish Stratus & Zoey Stark📈(1)
🥉Deville & Green (TT)Chelsea Green & Sonya Deville📈(4)
4Dawn & FyreAlba Fyre & Isla Dawn📈(1)
5KC²Katana Chance & Kayden Carter📈(1)

Zu Sonya Deville & Chelsea Green habe ich weiter oben schon ausreichend dazu geschrieben. Ansonsten bestehen die Unterschiede nur aus dem Split von Rousey & Baszler sowie der wohl längerfristigen Verletzung von Liv Morgan. Dadurch wurde hier ordentlich ausgedünnt und neue Teams scheinen noch nicht auf dem Weg zu sein. Ob Nikki Cross & Candice LeRae wirklich mal zusammen auftreten, steht in den Sternen. Die Teams aus dem Turmoil Match vor einigen Wochen wirken auch eher wahllos zusammengestellt. Tegan Nox & Dana Brooke sind kein Team, Nikki Cross & Emma auch nicht. Lediglich Candice LeRae & Indi Hartwell als The Way könnten in Zukunft öfter gemeinsam auftreten, aber da fehlen noch ein paar Matches/Segmente, bis sie hier ins Ranking aufgenommen werden.

WWE SummerSlam

WWE Summerslam Preview:

Die größte Party des Sommers steht vor der Tür und damit auch der erste Geburtstag von „Numbers don’t lie“, denn zum „WWE SummerSlam 2022“ kam die erste Ausgabe heraus. Die Quote der richtig vorhergesagten Matches war zwar zum Teil ausbaufähig, aber dennoch möchte ich auch hier wieder das Beste aus den Zahlen herausholen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich empfand den Aufbau zu diesem PLE eher enttäuschend. Es sind zwar einige spannende Matches auf der Card, aber die Storylines holen mich, abgesehen von der Bloodline, nicht wirklich ab. Schreibt es gern in die Kommentare, wenn ihr es anders seht. Vielleicht ist mir einfach eine Laus über die Leber gelaufen. Dennoch haben wir wieder drei World Championships auf der Card (Rhea Ripley braucht ernsthafte Gegnerinnen!!!). Roman Reigns vs. Jey Uso hatte den besten Aufbau, das Triple Threat Match sorgt allein schon durch die Konstellation für Spannung und das Titelmatch zwischen Seth Rollins und Finn Balor wird durch Damian Priest besonders interessant. Es sollte also für jeden etwas dabei sein. Dazu haben wir eine Battle Royal sowie Auftritte von Brock Lesnar und Logan Paul. Das Buffet ist also reich gedeckt und ich wünsche euch viel Spaß mit den Zahlen!

World Wrestling Entertainment „SummerSlam 2023“
Ort: Ford Field in Detroit, Michigan, USA
Datum: 05. August 2023

Slim Jim SummerSlam Battle Royal
LA Knight vs. Sheamus vs. TBA

Ich möchte zuerst dieses Match ansprechen, da es hierzu keine Zahlen gibt. Nach unseren Informationen gibt es erst zwei bestätigte Teilnehmer, auch wenn einige Akteure bei „Monday Night RAW“ auch schon gesagt haben, dass sie teilnehmen werden. Bei zwei Personen ergibt es aber keinen Sinn, Vorhersagen zu treffen. Wenn ihr möchtet, kann ich im Nachhinein sagen, ob der Favorit gewonnen hat. Lasst es mich also in den Kommentaren wissen!

World Heavyweight Championship
Singles Match
Seth Rollins (c) vs. Finn Balor
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Rollins 85 %; Balor 15 %

Das nächste Kapitel in dieser Saga steht an, aber die Geschichte bleibt dieselbe. Rollins hat in den vergangenen Monaten eine beachtenswerte Menge an Siegen geholt, weswegen seine Punktzahl deutlich höher ist, als die von einem Finn Balor, der nach wie vor viel zu viel verliert. Interessant sind eigentlich nur die sonstigen Mitglieder des Judgment Days. Keiner der dreien steht auf der Card, wodurch sie wunderbar eingreifen können. Dazu ist natürlich Damian Priest Senor Money in the Bank. Der Titel könnte also wechseln, aber an wen und wie oft?

Singles Match
Cody Rhodes vs. Brock Lesnar
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Rhodes 51 %; Lesnar 49 %

Wo wir schon bei nächsten Kapiteln einer Geschichte sind, hier steht das dritte Match der Storyline an und erneut ist der Favorit Cody Rhodes. The American Nightmare benötigt diesen Sieg, wenn er in Zukunft wieder eine World Championship angreifen möchte. Brock Lesnar ist derart gestanden, dass er jedes Match verlieren könnte und trotzdem bedrohlich wirkt. Er verkauft Tickets und bringt Leute over. Hier wird die Geschichte beendet und Brock Lesnar dient dafür, dass Rhodes eine Fehde nach der Niederlage gegen Roman Reigns gewinnen kann.

MMA Rules Match
Ronda Rousey vs. Shayna Baszler
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Rousey 91 %; Baszler 9 %

Shayna Baszler krebste zu lange in der Undercard, sodass die Wahrscheinlichkeiten ziemlich eindeutig sind. Aber und das ist ein sehr großes Aber, die Zukunft von Ronda Rousey bei WWE ist unklar und Shayna ist ein Triple H-Guy/Girl. Hier könnte man einen Sieg nutzen, um eine weitere Frau fürs Main Event aufzubauen, da man mit Rousey keine Planungssicherheit hat. Dazu haben wir eine besondere Stipulation, wodurch ein Sieg auch auf einem nicht-klassischen Weg zustande kommen kann. Wir dürfen also sehr gespannt sein, ob die Zahlen doch mal lügen könnten.

WWE Intercontinental Championship
Singles Match
Gunther (c) vs. Drew McIntyre
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Gunther 69 %; McIntyre 31 %

Gunther muss dieses Match gewinnen und die längste Regentschaft aufstellen. Vor allem, da McIntyre auch vor einer unsicheren Zukunft steht. Der Pop in London war riesig und der Schotte ist mit Sicherheit kein falscher Gegner für unseren Österreicher, aber der Zeitpunkt wäre definitiv nicht der Richtige. Drew darf gern die Intercontinental Championship gewinnen, aber erst im Jahr 2024. Imperium muss zusammenhalten und den neuen Rekord aufstellen.

Singles Match
Logan Paul vs. Ricochet
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Paul 75 %; Ricochet 25 %

Hier werden die Meinungen mit Sicherheit sehr auseinandergehen, aber das wird mein persönliches kleines Highlight an dem Abend. Vielleicht ist das nur meine Meinung, aber ich sehe lieber diese frische Paarung von zwei Leuten, die mich im Ring stets überzeugt haben, als dieselbe Paarung zum dritten Mal, die sich qualitativ nichts nehmen (Brock/Cody oder Rollins/Balor). Logan Paul polarisiert, aber er ist wohl der beste Prominente, der sich jemals in einen Wrestlingring gewagt hat. Ich erwarte hier 15 Minuten Popcornwrestling, fliegende Körper und ein paar virale Momente. Logan Paul wird wohl gewinnen, da er den Sieg eher benötigt. Mit ihm hat man wohl viel vor, wohingegen Ricochet nur ein reiner Midcarder ist.

WWE Women’s Championship
Triple Threat Match
Asuka (c) vs. Charlotte Flair vs. Bianca Belair
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Asuka 25 %; Flair 25 %; Belair 50 %

Hier haben wir den seltenen Fall, dass der Champion nicht als Favorit in das Match geht. Bianca Belair war derart lange und dominant Champion, dass ihre Bewertung schlicht zu hoch ist, um so schnell überholt zu werden. Hier kann aber alles passieren. „Triple Threat Matches“ und „cleanes Ende“ passen in keiner Weise zusammen. Dazu gibt es eine Iyo Sky, die einen nicht unwichtigen Koffer in ihren Händen hält. Wir haben also eine enorm spannende Paarung mit unzähligen Möglichkeiten, wie es ausgehen kann. Persönlich kann ich auch nicht sagen, wen ich als Favoriten bezeichnen würde, aber das kann man auch mal als Lob an WWE ansehen. Drei Topstars in einem Match und eine wird als Titelträgerin nach Hause fahren.

Undisputed WWE Universal Championship
Tribal Combat Match
Roman Reigns (c) vs. Jey Uso
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Reigns 92 %; Uso 8 %

Dafür bin ich Wrestling-Fan geworden. Seit drei Jahren verfolge ich die Bloodline mit großem Eifer und ich liebe es. Man darf es kritisieren und man darf langweilig finden, aber ich habe mich in meinem gesamten Leben nie mehr auf ein Match gefreut, als dieses. Wenn ich noch aus London erzählen darf, voller Freude habe ich mir ein Shirt von den Usos gekauft und mir meine Seele aus dem Leib geschrien, als sie ihr Match gewannen. Die Geschichte um die Bloodline ist größer als die Championship und deswegen muss die Story um den Tribal Chief Roman Reigns durch die Bloodline beendet werden. Kein Cody Rhodes, The Rock, Gunther, John Cena oder Brock Lesnar darf den Titel gewinnen. Es muss Jey Uso sein. Es muss, muss, muss, muss, MUSS Jey Uso sein. Mit ihm begann die Geschichte der Bloodline, er war das Zünglein an der Waage, wenn es um Sami Zayn ging und er wird sie auch beenden. Sami Zayn & Kevin Owens hatten recht, sie konnten die Bloodline nicht zum Einstürzen bringen, aber sie konnten die entscheidenden Risse setzen. Meine Hoffnung liegt in der Stipulation und an all den Feinden, die sich Roman Reigns gemacht. Sami Zayn, Jimmy Uso und vielleicht sogar Solo Sikoa können sich gegen ihn stellen und das komplett legal. Roman Reigns wird der Favorit sein und wahrscheinlich das Match gewinnen, aber ich werde vor dem Fernseher kleben, wie beim WM-Finale und wenn Jey Uso dieses Match gewinnt, werde ich mich freuen, wie ein kleines Kind an Weihnachten. Denn dann war ich Zeuge der besten Storyline, die WWE jemals produziert hat. Es ist Zeit für einen neuen Stern am Himmel. Es ist Zeit für Main Event Jey Uso!

Fazit:

Der SummerSlam wird eher von großen Namen getragen und weniger von einem guten Aufbau. Keines der Matches würde ich aber als komplett langweilig oder uninteressant bezeichnen. Acht Matches stehen auf der Card, die wohl etwa vier Stunden füllen werden. Bei so einem PLE darf man auch fest davon ausgehen, dass mindestens ein Titel wechseln wird (BITTE JEY USO!), vielleicht sogar mehr als einer. Die größte Party des Sommers kann auch ein früher Startschuss für die Road to WrestleMania sein, da dies die einzige Möglichkeit für einen Titelverlust von Roman Reigns im Jahr 2023 sein wird. Hoffentlich hattet ihr Spaß und Freude mit dieser Ausgabe. Dazu haben wir natürlich noch unseren WWE-Podcast sowie unser Tippspiel. Ich wünsche euch also ganz viel Spaß beim Schauen oder mit unserem Live-Bericht!

Erklärung

Erklärung:

Wrestling, der Sport, bei dem mittlerweile fast jedes Kind weiß, dass er gescriptet ist. Somit kann auch ein Creative Team einfach selbst entscheiden, wer erfolgreich ist und wer nicht. Oft kommt es uns gerade bei WWE so vor, dass Sieger sehr zufällig wirken und Titelmatches unverdient vergeben werden. Wie schön wäre es, wenn man das statistisch nachweisen könnte? Vielleicht sogar noch besser als mit einer simplen Sieg-/Niederlagen-Bilanz, weil diese zu abhängig davon ist, bei welcher Show gegen wen angetreten wird. Was ist, wenn ich euch sage, dass das möglich ist? Mit sehr viel Zeit und einer auf den zweiten Blick einfachen mathematischen Formel habe ich genau das gemacht. So kann ich euch jederzeit ein genaues Ranking aller Superstars in der WWE geben und vor jedem Match eine (theoretische) Wahrscheinlichkeit berechnen, wer dieses Match gewinnt.

Jetzt aber mal langsam. Jeder von euch, der beispielsweise in der Welt des Schachs ein Zuhause gefunden hat, wird das „Elo-System“ kennen. Im Schach hat jeder professionelle Spieler eine Zahl, die seine Spielstärke bestimmt. Wenn zwei Spieler gegeneinander antreten, werden ihre Werte in eine Formel eingegeben, welche die Wahrscheinlichkeiten für den Duell-Ausgang bestimmt. Diese Wahrscheinlichkeiten werden wiederum benutzt, um die Plus- bzw. Minuspunkte der Spieler zu ermitteln. Mit den genauen Formeln möchte ich euch verschonen, aber merkt euch zumindest so viel: Wenn ein hoch bewerteter Spieler gegen einen niedrig bewerteten Spieler gewinnt, macht das kaum einen Unterschied für die Werte. Es war schließlich sehr wahrscheinlich, dass genau das passiert. Wenn aber ein niedrig bewerteter Spieler gegen einen hoch bewerteten Spieler gewinnt, hat das einige Plus- und Minuspunkte zur Folge.

Wrestling ist dabei leider etwas komplizierter. So musste ich die Formel, welche beim Schach und anderen Sportarten verwendet wird, etwas modifizieren. In meiner Rechnung ist es dazu relevant, bei welcher Show das Match ausgetragen wird, ob ein Titel auf dem Spiel steht, das Match clean endet* und wer die aktuellen Titelträger sind.

*Anmerkung: Clean ist wie folgt definiert: Endet das Match so, dass ein Titel wechseln könnte (Pinfall, Submission, Stipulation etc.), dann war es ein cleanes Ende. Endet das Match aber so, dass ein möglicher Titelwechsel nicht stattfinden würde (Disqualifikation, Count-Out etc.), war es kein cleanes Ende. Eine Ablenkung oder ein Eingriff, der beispielsweise vom Ringrichter nicht gesehen wird und zu einem Pinfall führt, gilt als clean. Dies ist so geregelt, weil es ansonsten nicht möglich wäre, eine eindeutige und objektive Definition zu finden. Besonders Ablenkungen sind nicht eindeutig genug und führen nicht immer zu einem Finish, sodass dies nicht in die Wertigkeit aufgenommen werden kann.

Im April 2021 hatte ich die Idee dazu und seitdem jegliche Aufeinandertreffen bei RAW, SmackDown, Main Event und den Premium Live Events in die Rechnungen einbezogen. Dabei haben die einzelnen Shows eine eigene Wertigkeit. Die geringste Relevanz hat Main Event, darauf folgen die Weeklys und die größte haben die Premium Live Events. Houseshows und Dark Matches wurden nicht in die Rechnungen einbezogen, da sie einerseits zu irrelevant sind und andererseits zu häufig die gleichen Sieger haben, sodass diese Ergebnisse das Ranking zu sehr verfälschen würde. Die Titel haben auch eine unterschiedliche Wertigkeit. So ist der Undisputed WWE Universal Title wertvoller als die Mid-Card- oder Tag Team-Titel. Dies ist sowohl beim gesamten Ranking als auch bei der Berechnung einzelner Matches relevant.

Zu Beginn musste ich jedem Wrestler einen Anfangswert zwischen 1000 und 2000 geben. Dies war notwendig, da ansonsten Mid- und Undercarder mit den meisten Siegen die obersten Plätze einnehmen würden. Roman Reigns hat einfach zu wenig Matches, um höhere Platzierungen zu erreichen. Wenn ich seit Beginn der WWE (oder deren Vorgängern) angefangen hätte, würde jeder beim gleichen Wert starten. So habe ich versucht, die Vorgeschichte von jedem einzeln zu bewerten. Entgegen einer möglichen Kritik, dass dies nicht objektiv sei, habe ich nach den ersten zwanzig Matches von den einzelnen Workern deren neue Bewertung betrachtet und gegebenenfalls den Startwert korrigiert. So hatte etwa Roman Reigns einen Startwert von 2000 Punkten und Akira Tozawa nur einen von 1000 Punkten.

Die Werte der Verletzten sind eingefroren, sodass der Wert noch existiert und unverändert bleibt, diese kommen aber nicht in den Rankings vor. Dasselbe gilt für alle anderen Worker, die aus unterschiedlichsten Gründen aus den Shows geschrieben wurden. Sollten diese wieder in den Shows auftauchen, werden sie auch in den Rankings erscheinen. Bei manchen Workern ist es nicht genau definiert, ob sie wirklich längerfristig nicht auftauchen oder einfach nur ein paar Wochen Pause bekommen. So kann es vorkommen, dass Namen auftauchen, die aktuell nicht in den Shows vertreten sind, aber eine baldige Rückkehr erwarten.

Falls ihr noch Fragen habt, werde ich sie gerne in den Kommentaren beantworten, aber vergesst nicht. Die Zahlen lügen nicht …

Ihr könnt natürlich auch im Board über die aktuellen Zahlen diskutieren. KLICK!




3 Antworten auf „The Numbers don’t lie #12: Erneut eine andere Frau an der Spitze der Division! Kann Jey Uso den Tribal Chief entthronen?“

Uli sagt:

Super, dass Du Dir die Arbeit machst. Ich mag Ranglisten…

Eine Frage: wie kann es sein, dass Montez Ford so weit hinter Angelo Dawkins liegt (fast 200 Punkte)? So oft treten die ja nicht einzeln an.

Robert Schwegle sagt:

-Kann Jey uso Roman besiegen: Ich würde sagen,er könnte ihn besiegen & Champion werden,aber das Problem für Jey heißt Solo Sikoa.Sobald die Möglichkeit besteht,wird er eingreifen. Jey bräuchte auch einen Ausgleich & müsste jemanden mitbringenals Unterstützung. Vielleicht überraschend Jimmy Uso taucht auf.Anders ohne Begleitung sehe ich keine chance für Jey,Champion zu werden.

PBC_BayBay sagt:

@Uli

Nicht oft, aber über die Jahre ausreichend. Montez Ford tritt häufiger in Singles Matches auf und verliert diese dann auch eher. Dawkins hatte 2021/2022 eine Siegesserie von vier aufeinanderfolgenden Matches, die einen großen Einfluss hatten, aber die Deutlichkeit überrascht mich auch…

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube