WWE Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2022: Einnahmen steigen, aber Nettogewinn sinkt – Ratings bleiben stabil – Untersuchungen gegen Vince McMahon abgeschlossen

03.11.22, von Jens "JME" Meyer

Quelle: wwe.com

– Am vergangenen Donnerstag veröffentlichte WWE die Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2022. Nachfolgend die interessantesten Zahlen und Notizen zur WWE-Bilanz des dritten Quartals.

3. Quartal 2022

Im 3. Quartal 2022 erzielte man Einnahmen in Höhe von 304,6 Mio. Dollar. Dies bedeutet einen Anstieg im Vergleich zum 3. Quartal 2021 (255,8 Mio. Dollar). Nach dem Abzug aller Kosten bleiben im 3. Quartal 2022 insgesamt 41,7 Mio. Dollar Nettogewinn, nachdem man im 3. Quartal 2021 noch 43,5 Millionen Dollar Nettogewinn verzeichnen konnte.  Im Jahr 2020 waren es sogar 48,2 Millionen Dollar Nettogewinn.

* Die Einnahmen verteilten sich folgendermaßen:
Media (TV-Rechte, WWE Network, Digitale Medien, DVD Verkäufe, WWE Studios) -> 233,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 202,7 Mio. US-Dollar)
Live Events -> 35,2 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 28,0 Mio. US-Dollar)
Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) -> 36,4 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 25,1 Mio. US-Dollar)

* Die 233,0 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 156,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 141,3 Mio. US-Dollar)
WWE Network/Peacock + PPV-Einnahmen -> 46,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 43,1 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 13,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 16,1 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 16,6Mio. US-Dollar (Vorjahr: 2,2 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Media: 86,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 79,2 Mio. US-Dollar)

* Die 35,2 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Live Events setzen sich folgendermaßen zusammen:
Ticketverkäufe in Nordamerika -> 24,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 23,8 US-Dollar)
Ticketverkäufe im Rest der Welt -> 8,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 2,4 US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 1,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0,4 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 1,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 1,4 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Live Events: 9,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 9,1 Mio. US-Dollar)

* Die 36,4 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Consumer Products setzen sich folgendermaßen zusammen:
Consumer Products und Lizenzen -> 22,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 11,6 Mio. US-Dollar)
eCommerce (WWE Shop etc.) -> 7,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 8,2 Mio. US-Dollar)
Merchandise Verkäufe bei Live Events -> 6,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 5,3 US-Dollar)
Profit in der Sparte Consumer Products: 18,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 7,2 Mio. US-Dollar)

* Die Ausgaben unter der Sparte Corporate stiegen von 31,5 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 55,3 Millionen US-Dollar im 3. Quartal 2022. Hier fallen unter anderem die Gehälter hinein.

Weitere Notizen:

* Die Untersuchungen gegen den früheren Chairman Vince McMahon sind abgeschlossen. Der geringere Nettogewinn ist auch durch die Ausgaben begründet, welche die Ermittlungen gegen Vince McMahon verschlangen. Vor Steuern kosteten die Auswirkungen der Company in den ersten drei bzw. ersten neun Monaten dieses Jahres 17,7 Mio. bzw. 19,4 Mio. Dollar!

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl von RAW stieg im 3. Quartal 2022 um 4% auf 1,866 Millionen im Vergleich zum Vorjahr (1,790 Millionen) an. Während desselben Zeitraums sank die durchschnittliche Zuschauerzahl auf dem USA Network zur Prime Time um 24% von 802.000 im 3. Quartal 2021 auf 609.000 im 3. Quartal 2022. Die Top 25 der Kabelsender mussten im 3. Quartal 2022 (638.000 Zuschauer) einen Verlust von 12% im Vergleich zum 3. Quartal 2021 (721.000 Zuschauer) hinnehmen.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl von Smackdown auf FOX stieg um 1% von 2,148 Millionen im 3. Quartal 2021 auf 2,163 Millionen im 3. Quartal 2022 an. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf FOX zur Prime Time lag im 3. Quartal 2022 bei 1,751 Millionen, was einen Verlust um 5% im Vergleich zum Vorjahr (1,840 Millionen) darstellt. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf den vier großen Network-Sendern zur Prime Time sank im 3. Quartal um 16% von 3,332 Millionen im Jahr 2021 auf 2,802 Millionen im Jahr 2022 an.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl bei den 57 Shows in Nordamerika im 3. Quartal 2022 betrug 6.300. Im Vorjahr waren es im 2. Quartal 2021 noch durchschnittlich 8.300 Zuschauer bei 38 Events.

*Außerhalb von Nordamerika gab es im 3. Quartal 2022 nur die „Clash at the Castle“-Show in Cardiff, Wales. Für die Show wurden insgesamt 54.000 Tickets verkauft, was bei einem durchschnittlichen Ticketpreis von 148,52 Dollar insgesamt Einnahmen von ca. 8 Millionen US-Dollar entsprach. Im 3. Quartal 2021 veranstaltete man 4 Shows außerhalb von Nordamerika bei einer durchschnittlichen Zuschauerzahl von 7.400.

* Wer sich in noch mehr Zahlen wälzen möchte, der kann den kompletten Geschäftsbericht unter dem nachfolgenden Link finden: Klick!

Conference Call

Wie üblich standen mit Stephanie McMahon, Nick Khan, Paul „HHH“ Levesque und Frank Riddick mehrere Offizielle den anwesenden Aktienanalyst:innen im Conference Call Rede und Antwort. Nachfolgend ein Auszug der wichtigsten Aussagen:

* Angesprochen auf den großen Erfolg des „White Rabbit Project“, welches sich positiv auf die Zuschauerzahlen von „Smackdown“ und Extreme Rules“ ausgewirkt hatte, erklärte man, dass man in Zukunft weiter ähnliche Projekte und Storylines präsentieren wird.

* Paul „HHH“ Levesque erklärte außerdem, dass man in Sachen Storylines nun langfristiger denkt, insbesondere wenn es um „WrestleMania“ und den Übergang in den Sommer geht.

* Hunter zeigte sich zuversichtlich, dass Charlotte Flair, Becky Lynch, Cody Rhodes und Randy Orton die Dinge nach ihrer jeweiligen Rückkehr weiter positiv beeinflussen werden.

* Bezüglich „NXT Europe“ sagte Levesque, dass der Brand ähnlich dem US-Ableger geplant ist. Man möchte junge Talente entwickeln und langfristig ins Main Roster bringen.

* Für den „Royal Rumble 2023“ wurden bereits mehr als 4,6 Millionen Dollar durch Ticketverkäufe eingenommen. (Laut WrestleTix wurden bisher 30.118 der 33.802 Karten an den Fan gebracht). Auch für die beiden Tage von „WrestleMania 39“ wurden laut WWE bereits über 100.000 Tickets verkauft.

* Der Deal mit Hulu wurde bis September 2024 verlängert. Der Streamingdienst wird im kommenden Jahr eine neue Show mit Bianca Belair & Montez Ford ausstrahlen.

Diskutiert hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




1 Antwort auf „WWE Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2022: Einnahmen steigen, aber Nettogewinn sinkt – Ratings bleiben stabil – Untersuchungen gegen Vince McMahon abgeschlossen“

CREMATOR sagt:

Erfahren wir auch was bei den Untersuchungen rauskam?

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube