WWE Monday Night Raw #1365 „RAW Reunion“ Ergebnisse + Bericht aus Tampa, Florida, USA vom 22.07.2019 (inkl. Videos)

23.07.19, von Oliver "Randy van Daniels" Kmetec

WWE Monday Night Raw #1365
Ort: Amalie Arena in Tampa, Florida, USA
Datum: 22. Juli 2019

John Cena eröffnet die heutige Show und wird mit großartigen Reaktionen von den Fans empfangen. Cena fragt mit ironischem Unterton, ob ein Auftritt bei einer Reunion Show wirklich alles sei, um vom Publikum bejubelt zu werden. Cena spricht mit Vorfreude über die heutige Show und zählt einige der auftretenden Legenden wie Hulk Hogan, Ric Flair, D-Generation X oder Steve Austin auf. Cena meint, dass er diese Auftritte vermisst habe. Dies sei sein Zuhause und das sage er nicht nur, weil er ein der Umgebung von Tampa wohnt. Er freue sich heute noch genau so auf die Show wie an seinem ersten Tag.

Nach diesen Worten will Cena die Show noch einmal offiziell eröffnen, was die Usos auf den Plan ruft. Diese behaupten, dass die Fans einige Verse vom „Doctor“ hören wollten. Cena will den Ring zunächst verlassen, jedoch werfen die Usos die Frage auf, ob Cena überhaupt noch der „Doctor“ sei oder nur noch der Mann, der die WWE für die Filmindustrie verlassen hat. Cena fühlt sich an der Ehre gepackt und rappt einen Vers, laut dem die Usos genau wie auf den Mugshots nach ihrer Verhaftung aussehen. Die Usos nehmen den Vers jedoch amüsiert zur Kenntnis und rufen nun ihren Vater Rikishi heraus.

Cena will den Ring anschließend erneut verlassen, wird jedoch von Rikishi zurückgehalten. Dieser will Cena nicht gehen lassen, bevor er einige Tanzmoves auspackt. Bevor die vier Leute im Ring die Hüften schwingen können, unterbricht The Revival das Segment. Bevor sich Scott Dawson und Dash Wilder zum Ring begeben, enthüllen sie jedoch ihre Verstärkung: D-Von Dudley.

Im Backstage Bereich unterhalten sich währenddessen Hulk Hogan und Jimmy Hart über die heutige Show. Hogan ist ob der zahlreichen Namen aufgeregt und fragt Hart, auf wen dieser sich am meisten freut.

Vor dem kommenden Match begibt sich Booker T als zusätzlicher Kommentator zum Pult.

1. Match
Non-Title Tag Team Match
The Usos (Jey Uso & Jimmy Uso) (w/ Rikishi) gewannen gegen The Revival (Scott Dawson & Dash Wilder) (c) (w/ D-Von Dudley) via Pin von Jey an Dawson nach einem Diving Splash.
Matchzeit: 7:51

Im Backstage Bereich unterhalten sich Alicia Fox, Kaitlyn und Dana Brooke angeregt. Plötzlich stößt Torrie Wilson hinzu, die von Fox herzlich empfangen wird. Dasselbe trifft auch auf Santino Marella zu, der mithilfe seiner Armschlange mit den beiden Damen flirten will. Sie werden jedoch von Drew McIntyre unterbrochen, der angesichts dieser „Legenden“ nur mit dem Kopf schütteln kann.

Charly Caruso empfängt R-Truth und Carmella zum Interview. Sie lässt einen Clip von der Comic-Con einspielen, bei der Truth von IGN interviewt wurde. Während des Interviews hatten Hurricane Helms und Drake Maverick vergeblich versucht, Truth die 24/7 Championship abzunehmen. Anschließend witzelt Truth etwas mit Caruso herum, ehe Renee Michelle auftaucht. Sie wirft Truth vor, ihre Hochzeit ruiniert zu haben. Carmella will sich Michelle vorknöpfen, jedoch wird Truth in diesem Moment von Maverick überrascht und eingerollt. Gemeinsam stürmen Maverick und Michelle davon. Kurz darauf taucht der Godfather auf und tanzt ein bisschen mit Caruso.

Nun soll es zu einem Match zwischen Drew McIntyre und Cedric Alexander kommen. Während Alexander seinen Entrance bestreitet, wird er jedoch von McIntyre attackiert. Alexander kann zwar kurzzeitig zurückkämpfen und einen Moonsault vom zweiten Seil zeigen, letztendlich muss er jedoch den Inverted Alabama Slam auf den Apron einstecken.

Im Backstage Bereich packt ein hektischer Drake Maverick seine Sachen im Locker Room. Als er seine Tasche öffnet, erstarrt er jedoch beim Anblick der Würmer in selbiger. Ein rötliches Licht erhellt den Locker Room und folgerichtig erscheint der Boogeyman. Panisch versucht Maverick zu entkommen und stürzt dabei über einen Koffer. Plötzlich taucht Pat Patterson mit einem Referee im Schlepptau auf und pinnt Maverick. Damit krönt sich Patterson zum neuen 24/7 Champion und mit 78 Jahren zum ältesten Titelträger in der WWE Historie.

Vor dem nächsten Match begibt sich Christian als zusätzlicher Kommentator zum Pult. Darüber hinaus agiert Lilian Garcia als Ringsprecherin.

2. Match
Tag Team Match
The Viking Raiders (Erik & Ivar) gewannen gegen Curt Hawkins & Zack Ryder via Pin an Hawkins nach der Viking Experience.
Matchzeit: 2:35

Im Backstage Bereich wird eine Party abgehalten. Maria Kanellis beschwert sich bei ihrem Ehemann Mike, der sich gerade mit Eve Torres unterhält. Maria ist der Überzeugung, dass Mike ihr mit der Schwangerschaft nur absichtlich Dehnungsstreifen einbringen wollte. Plötzlich taucht auch Eric Bischoff auf und bietet den beiden einen Job bei SmackDown an. Maria brüllt ihren Mann an, dass dieser lieber ein paar neue Moves lernen sollte, bevor er den Brand wechselt. Ron Simmons gesellt sich zur Partygesellschaft – zu der auch Jillian Hall im Hintergrund gehört – und greift sich das Megaphon von Jimmy Hart mit dem er sein übliches „Damn“ in den Raum brüllt.

Ebenfalls Backstage halten AJ Styles, Karl Anderson und Luke Gallows eine Lagebesprechung. Dabei tragen sie neues Merch mit der Aufschrift „The O.C.“. Styles betont anschließend auch, dass sie der originale Club seien und erwähnt mehrmals den neuen Teamnamen „The O.C.“. Zum Abschluss verkündet Styles, dass er heute Seth Rollins besiegen werde.

Im Backstage Bereich liegt ein geschlagener Pat Patterson. Sein alter Kumpel Gerald Brisco steht mit der 24/7 Championship über ihm und wird von einem Referee als neuer Champion anerkannt. In Anlehnung an ihre ehemalige Rolle als Handlanger von Vince McMahon ruft Patterson seinem Freund hinterher, dass er nur ein „Stooge“ sei. Im Gang begegnet Brisco Kelly Kelly. Die beiden begrüßen sich herzlich, ehe Kelly Brisco einen Low Blow verpasst und sich mit einem Pinfall zur ersten 24/7 Titelträgerin krönt.

Samoa Joe steht nun im Ring, um eine Promo zu halten. Er bezeichnet Shows wie die Raw Reunion als Plage. Sie seien nur dazu gut, um den ausgeprägten Hang der Fans nach Nostalgie zu befriedigen. Statt Joe bei seiner Lieblingsaktivität zuzuschauen – Brutalität zu zeichnen und Gewalt zu formen – bekämen sie so nur die Usos, die mit ihrem Vater und John Cena einige Reime aufsagen. Joe wundert sich, dass sie nicht noch eine Tanzeinlage gezeigt haben.

Roman Reigns kommt heraus und unterbricht Joe. Reigns meint, dass Joe ihm die Beschwerden über seine Familie auch ins Gesicht sagen könne. Joe erwidert, dass er dies bereits getan hat und baut sich vor Reigns auf. Reigns deutet daraufhin, dass beide von derselben Insel stammen und Joe deshalb wisse, was nun folgen wird. Joe versucht einen Überraschungsangriff auf Reigns, den dieser jedoch abwehren kann. Nach einem Augenstecher erringt Joe für kurze Zeit die Kontrolle, muss aber letztendlich den Superman Punch einstecken.

Joe zieht sich aus dem Ring zurück und ergreift ein Mic. Er fragt die Fans, ob sie heute einen richtigen Kampf zwischen Roman Reigns und ihm sehen wollen. Die Fans bejahen dies lautstark. Joe meint jedoch, dass ihn die Meinung der Fans nicht interessiert und will die Halle verlassen. Reigns erwähnt daraufhin in Richtung der Zuschauer, dass nicht alle Samoaner Feiglinge seien. Dies kann Joe natürlich nicht auf sich sitzen lassen und fordert Reigns nun doch zu einem Match heraus.

3. Match
Singles Match
Roman Reigns gewann gegen Samoa Joe via Pin nach dem Spear.
Matchzeit: 5:40

Es folgt eine Ausgabe von MizTV, zu deren Beginn The Miz erst einmal seine Reality TV Show bewirbt. Anschließend begrüßt er seinen heutigen Gast Seth Rollins. Miz lässt zuerst ein Replay von Rollins‘ Sieg in der letztwöchigen Battle Royal einspielen, ehe es auch einen Rückblick auf Brock Lesnars Titelgewinn bei Extreme Rules gibt. Rollins reißt daraufhin einige billige Witze über Lesnar und Paul Heyman und versucht sie nachzuäffen. Er meint, dass er trotz Lesnars Talente niemals wie der aktuelle Universal Champion sein wolle. Ganz im Gegenteil sei Lesnar sogar ein „Seth Rollins Wannabe“.

Paul Heyman, der sich in der Gorilla Position befindet, unterbricht Rollins und ergreift nun das Wort. Er meint, dass Rollins sich über den Cash-In von Lesnar nicht beschweren dürfe, schließlich hat er bei WrestleMania 31 dasselbe getan. Rollins gibt zu, dass dies stimmt. Jedoch habe Lesnar vier Jahre lang gebraucht, um es ihm gleichzutun. Dies unterstreiche nur, dass Lesnar ein „Seth Rollins Wannabe“ sei.

Heyman tritt nun auf die Rampe. Nachdem Rollins ihn bedroht, flüchtet der Vertreter von Lesnar jedoch wieder. Rollins behauptet, dass Lesnar nur ein Mann sei und jeder Mann könne mal verlieren. Beim SummerSlam steht die Universal Championship auf dem Spiel und Lesnar werde sie verlieren. Rollins tönt, dass er sich nicht wie Lesnar zur Vorbereitung ausruht. Stattdessen bereite er sich vor, indem er gegen die Besten der Besten antritt. Er verkündet, dass er es heute in seinem Match gegen AJ Styles niederbrennen werde.

Zurück auf der Party will Charly Caruso einige der Legenden interviewen, wird jedoch von Sami Zayn aufgehalten. Zayn meint, dass diese Personen keine Legenden seien. Sie seien nur zufällig zur damaligen Zeit anwesend gewesen. Sich die heutige Show anzusehen, sei genau wie sich eine Show durch die Face App anzuschauen. Er ruft die anwesenden Personen alle dazu auf, nach Hause zu gehen und dort zu bleiben.

Rey Mysterio gefällt dies offensichtlich überhaupt nicht und konfrontiert Zayn. Mysterio fordert ihn dazu auf, mehr Respekt zu zeigen. Schließlich hätten die Legenden Leuten wie Zayn den Weg geebnet. Zayn droht damit, dass er sich seinen Weg gleich durch Mysterio bahnen werde. Auch Kurt Angle mischt sich jetzt ein. Opa Kurt erzählt vom Krieg und meint, dass solche Dinge zu seiner Zeit als General Manager im Ring geregelt wurden. Obwohl Angle keine Handhabe hat, leistet Mysterio der Anweisung Folge und begibt sich zum Ring.

In einem weiteren Backstage Segment präsentiert Kelly Kelly Candice Michelle ihre 24/7 Championship. Auch Naomi und Melina stoßen hinzu. Kelly fragt sich, was Melina die letzten Jahre so getrieben hat. Diese antwortet, dass sie ihre Lizenz erworben hat – eine Lizenz zur Ringrichterin. Melina enthüllt ein Refereeshirt und Michelle rollt eine überraschte Kelly ein. Lange kann sich Candice jedoch nicht über ihren Titelgewinn freuen, da sie von Alundra Blayze bewusstlos gewürgt wird. Die neueste Titelträgerin Blayze verkündet, dass sie den Titel nicht lange halten werde.


Vor dem nächsten Match begibt sich Jonathan Coachman als zusätzlicher Kommentator zum Pult.

4. Match
Singles Match
Rey Mysterio gewann gegen Sami Zayn via Pin nach einem Frogsplash.
Matchzeit: 5:00
– Während des Matches erschienen Rob van Dam, Sgt. Slaughter, Hurricane Helms und Kurt Angle auf der Rampe, um Zayn an einer Flucht zu hindern.

Im Backstage Bereich findet Montez Ford seinen Partner Angelo Dawkins auf, als sich dieser gerade Augentropfen verabreicht. Auf Nachfrage von Ford erzählt Dawkins, dass er gemeinsam mit Rob van Dam abgehangen habe. Darüber hinaus seien auch Mark Henry, Kelly Kelly, Ric Flair und der Boogeyman auf der Party gewesen. Boogeyman sei aber so gruselig gewesen, dass sich die Party aufgelöst hat. Anschließend erhält Dawkins auch noch einen Telefonanruf vom Godfather und lässt den neidischen Ford stehen.

Zurück in der Halle stellt sich Alundra Blayze neben das Kommentatorenpult. Sie droht damit, die 24/7 Championship in den Müll zu werfen, wie sie es mit der WWF Women’s Championship nach ihrem Wechsel zur WCW tat. Plötzlich kommt jedoch Ted DiBiase heraus und bietet an, ihr diesen überaus wertvollen Titel abzukaufen. Blayze nimmt das Angebot an und DiBiase wird als neuer Champion angekündigt.

Vor dem nächsten Match begibt sich Jerry Lawler als zusätzlicher Kommentator zum Pult.

5. Match
Non-Title Singles Match
Seth Rollins gewann gegen AJ Styles (c) (w/ Karl Anderson & Luke Gallows) via DQ nachdem Anderson in das Match eingegriffen hatte.
Matchzeit: 8:04
– Während des Matches kamen Shawn Michaels und Triple H als D-Generation X zum Ring.

Nach dem Match wollen die Mitglieder des OC Rollins einen Beatdown verpassen. Nachdem Michaels und Hunter den Ring betreten, bieten ihnen Styles, Anderson und Gallows ein „Too Sweet“ an. Die DX scheint zuerst anzunehmen, kreuzen letztendlich jedoch ihre Hände über dem Schritt. Anschließend befördern Michaels und Hunter den OC aus dem Ring. Ein verärgerter Styles befiehlt seinen Kollegen, sich mit Stühlen auszurüsten.

Bevor der bewaffnete OC den Ring entern kann, ertönt das Theme der New Age Outlaws. Der Road Dogg kommt gemeinsam mit X-Pac, Kevin Nash und Scott Hall heraus und machen sich auf dem Weg zum Ring. Dabei stellt Road Dogg dem OC die wahren „OGs“ vor. Er will dem OC das „Suck it“ entgegenrufen, überlässt jedoch Seth Rollins die Ehre. Gemeinsam feiert Rollins mit den DX und nWo Mitgliedern im Ring, während sich der OC zurückzieht.

Backstage steigt ein stolzerfüllter Ted DiBiase mit der 24/7 Championship in seine Limousine ein. Nachdem er die Tür geschlossen hat, ertönt Lärm aus dem Auto. Schließlich steigt Drake Maverick mit dem Titel aus und wird als neuer Titelträger angekündigt. Erfreut will er mit Renee Michelle feiern, muss seine Frau jedoch stehen lassen, nachdem ihn mehrere Wrestler davonjagen.

Mick Foley steht nun im Ring. Ehe er etwas sagen kann, rennt Maverick mit der Meute im Schlepptau durch den Ring und zurück in den Backstage Bereich. Foley meint daraufhin nur, dass er sich heute noch wie angekündigt die 24/7 Championship sichern werde. Er erzählt, dass er von den Verantwortlichen darum gebeten wurde, seinen Lieblingsmoment aus der Raw Historie zu präsentieren. Foley will nun einen Videoclip seines ersten WWE Championship Titelgewinns auf dem Titantron einspielen lassen, der jedoch kurz darauf wie auch alle Lichter in der Halle abgeschaltet wird. Ein Lichtkegel fängt Bray Wyatt im Ring ein, der Foley die Mandible Claw verpasst. Nachdem Wyatt im Ring posiert hat und seine Lache eingespielt wurde, geht das Licht wieder aus.

Für das folgende Segment kommen Alexa Bliss und Nikki Cross zum Ring um mit „A Moment of Bliss“ die zweite Talkshow des Abends zu präsentieren. Gemeinsam begrüßen sie ihren Gast Becky Lynch. Sie wollen Lynch über ihre kommende Gegnerin Natalya befragen, die das Segment jedoch sogleich unterbricht. Natalya will Lynch die Chance geben, ihr diese Dinge auch gleich ins Gesicht zu sagen. Zuerst lässt Bliss jedoch einen Rückblick auf ihr letztwöchiges Wortgefecht einspielen.

Natalya zeigt sich empört über den fehlenden Respekt von Lynch. Sie könne dies vor allem deswegen nicht verstehen, weil sie früher bereits zusammen gewrestlet haben. Lynch bestätigt dies zwar, wirft Natalya aber vor, dass diese versucht habe, die Karriere von Lynch zu sabotieren, als sie zur WWE gekommen war. Darüber hinaus hatte Natalya im Vorfeld von WrestleMania Ronda Rousey trainiert, damit diese Lynch um den Titel besiegt. Lynch stellt fest, dass sie Rousey trotzdem besiegt hat und bezeichnet den Titelgürtel als Skalp Rouseys. Sie verspricht, dass sie Natalya in ihrem Heimatland blamieren werde. Wie zu erwarten war, bricht ein Brawl aus, der von mehreren Offiziellen unterbunden werden muss.

Nach einer Werbepause steht Natalya bei Charly Caruso. Sie meint, dass Lynch die Fehde auf eine persönliche Ebene gezogen habe und die Geschichte neu schreiben wolle. Die Women’s Revolution sei auf dem Fundament von Frauen wie ihr entstanden und sie werde sich beim SummerSlam den Titel sichern.

Zurück im Backstagebereich hat Drake Maverick seine Verfolger abgeschüttelt und findet seine Frau in der Limousine von Ted DiBiase wieder. Gerade wollen sie die Halle verlassen, als R-Truth auftaucht und Maverick mit einem Einroller den Titel abnehmen kann. Truth springt in die Limousine und fährt gemeinsam mit Renee Michelle und vermutlich dem immer noch im Auto liegenden DiBiase davon. Maverick verfällt in Panik, dass er sein Baby verloren hat. Als Carmella auftaucht, wird ihm auch bewusst, dass seine Frau verschwunden ist.

6. Match
Singles Match
Braun Strowman gewann gegen Randy Rowe via Pin nach einem Chokeslam.
Matchzeit: 0:40

Für das letzte Segment des Abends bestreitet Ric Flair seinen Entrance. Während er auf der Rampe stolziert, begeben sich auch alle anderen Legenden in die Halle. Lediglich Hulk Hogan bekommt ebenfalls einen eigenen Entrance. Hogan und Flair verbeugen sich jeweils vor dem anderen, ehe Hogan das Wort ergreift. Er bedankt sich bei den Fans in seiner Heimat Tampa. „Whatchu gonna do when Raw Reunion runs wild on you?“

Plötzlich ertönt das Theme von Steve Austin und Stone Cold macht sich auf dem Weg zum Ring. Ausgerüstet mit Bier lässt er die Crowd dreimal „Hell Yeah“ rufen. Er spricht über seine Erinnerungen an Tampa, meint jedoch, dass er nicht sentimental werden wolle. Schließlich sei er bereit, alle auf der Rampe stehenden Personen abzuräumen. Anschließend bringt er jeden auf der Stage over. Alle hätten sich mit Blut, Schweiß, Tränen und wahrscheinlich auch Scheiße und Pisse im Ring um das Business verdient gemacht. Diese Leute seien seine Familie. Auch die Kameraleute oder die Fahrer der Materialtrucks, sie alle seien seine Familie. Die Fans in der Halle und vor den TV-Bildschirmen seien ebenfalls seine Familie. Deshalb sei er froh, heute mit all diesen Leuten diese Raw Reunion zu feiern.

Austin spricht darüber, dass er heute früher angekommen sei und einige Zeit mit Hogan verbracht habe. Sie hätten einen Podcast aufgenommen und seien gemeinsam Sushi essen gegangen. Zuvor habe er sich noch nie mit Hogan getroffen. Gestern Abend sei er außerdem mit Ric Flair um die Häuser gezogen und habe die Bar um sämtliches Bier erleichtert. Zurück im Hotel habe er sich vom Zimmerservice alles verfügbare liefern lassen. Anschließend sei er runter in die Lobby gegangen, habe dort Ron Simmons gesehen, ihm ein „Damn“ zugerufen und ihn 20 Minuten in den Arm genommen.

Daraufhin bittet Austin alle Legenden zum Ring, damit sie gemeinsam auf ein Bier anstoßen können. Austin prostet ihnen zu und endet mit einem „cause Stone Cold said so.“ Nachdem er die Meldung bekommt, dass noch 60 Sekunden Sendezeit übrig sind, lässt er seinen Theme unterbrechen. Er gibt zu, dass er nicht weiß, was er noch erzählen soll. Coachman hätte ihm vor der Show mit auf den Weg gegeben, einfach er selbst zu sein. Er bedankt sich noch einmal bei allen im Ring und erwähnt, dass sie nicht mit Weihnachtskarten „oder sonstigem Scheiß“ von ihm rechnen sollten. Anschließend ertönt wieder Austins Theme und die Show geht off Air.

Während der Werbepausen:

Fallout:

Diskutiert hier mit vielen anderen WWE Fans über diese Raw Ausgabe!





Sag was zu diesem Thema!

59 Antworten zu “WWE Monday Night Raw #1365 „RAW Reunion“ Ergebnisse + Bericht aus Tampa, Florida, USA vom 22.07.2019 (inkl. Videos)”

  1. Was war das denn für ein Rotz?

  2. BlissLover sagt:

    Boah…zu viele segmente zum lesen r.i.p x.x

  3. Die Show war…naja…okay… I guess…could have been waaaay better but could have been worse… I guess 😉

  4. Lukas sagt:

    Billy Gunn war doch gar nicht dabei.

  5. A.Donis sagt:

    Optimistisch wie ich bin habe ich mal die Show aufgenommen. Aber nach Durchlesen des Berichtes (Danke dafür!) werde ich sie wieder unangeschaut löschen.

    Das war schrecklich um es milde auszudrücken.
    Einige dieser „Legenden“ und Altstars haben sich teils der Lächerlichkeit preisgegeben.

    Mein „morgenliches Geschäft“ war definitiv konstruktiver und sinnvoller.

    Grüße gehen raus an meine Bitches und Homies!

  6. Alter Falter, was ein Durcheinander. Na schauen wir mal nächste Woche was es gebracht hat. 🙈

  7. Tejmo215 sagt:

    Lieber die Standardscheiße als diese Reunionscheiße!
    Die Ausgabe war komplett unangebracht! Lasst doch endlich mal die Vergangenheit ruhen und baut auf die Zukunft auf! Es gibt so viel Potential im Kader, aber man greift trotzdem immer wieder in die verstaubten Schubladen und zieht gefühlt zufällig alte Skripte raus und setzt diese gegen den Willen der Leute, die das Produkt am Leben halten, durch. Da fehlen mir echt langsam die Worte. Freue mich kaum noch auf die PPV‘s von WWE, sondern eher auf die von AEW!

  8. TheBIgE sagt:

    Wie immer.Die feiern sich nur selber ab.Das einzige wa sgut war und wirklich was gebracht hat war die Attack von Bray geggen Mick Foley.Ansonsten blosses Getue und sich selbst Feiern von altbackenen Stars.Wenn Stone Cold oder Dx da ind ist es auch immer dasselbe,sie bringen niemandne over ausser sich selbst.Was hat jetzt RVD zb gebrachtoder Angle?Brauchen die 4 man um Sami abzulenken und das ist der geile Shit oder was???

  9. TomTom sagt:

    Man merkt das IHR nichts verstanden habt. Warum ist es nur so schwer zu verstehen was LEGENDEN sind. Das einzige was Ihr macht ist meckern. Ihr scheint diese Zeit mit Shawn Michaels, „Stone Cold“ Steve Austin, Hulk Hogan, D-von Dudley, Kevin Nash, X-Pac, Boogeyman, Hurricane Helm und allen anderen nicht mitgekriegt zu haben ansonsten würdet ihr euch freuen die alte Garde wieder zu sehen und sie für einen Abend hoch leben zu lassen. Sehr traurig.

  10. Johannes sagt:

    Ich sag mal so. Als schaulaufen der Altstars und so war es ein schönes Raw Special. Doch ja war es. Aber seien wir ehrlich. Es wird an der Gesamtproblematik die WWE hat nicht einen Hauch ändern. Nächste Woche werden wieder die normalen Ausgaben laufen und alles ist wieder wie vorher. Wahrscheinlich wird diese Ausgabe richtig gute Quoten ham (3Mio möglich) aber langfristig bringt es nix.

  11. Bocko sagt:

    Habe billy gunn nicht gesehen, bin ich blind oder hat der gefehlt?

  12. Michhier sagt:

    Laut, bunt, sinnlos, aber unterhaltsam. Klingt vielleicht seltsam, aber die 24/7 Segmente war die gradlinigste Story seit langem im WWE TV

  13. Papa Shango sagt:

    Moin,

    den Worten Samoa Joes ist eigentlich wenig hinzu zu fügen: Ich kann mit solchen Reunion-Sendungen -die mittlerweile gefühlt halbjährlich gebracht werden- auch überhaupt nichts anfangen.
    Das ist immer das Gleiche: Ein bißchen Nostalgie, wenn die alten Leute ihre Catch-Phrases oder gar Signature-Moves bringen und Siege für die Faces, bei denen die Gegner zum Teil noch durch die Retner vorgeführt werden; also Pops der allerbilligsten Sorte.

    Naja, have a nice day anyway…

  14. An alle unzufriedene Fans sagt:

    Yeahhh,

    …und immer wieder und wiederholt und immer wieder und wiederholt und ich könnte es noch vielmals wiederholen sind es immer wieder und wiederholt die gleichen Fans, die immer wieder und wiederholt am meckern sind. Ihr seid so was von unzufriedene Leute, wisst ihr das. Man könnte fast meinen, dass einige von euch an Depressionen leiden.

    Schaut doch einfach AEW und lasst jene Fans, die Freude am Produkt von WWE haben, mit eurem immer wieder und wiederholt nervigen und notorischen Rumgeheule bitte in Ruhe.

    Danke.

  15. SnippyChippy sagt:

    Oh mann wie affig…….is zwar geil ein paar alte zu sehen aber nächste woche gibt es wieder ganz miese Quoten denn diese Reunion hilft nicht

  16. pri88 sagt:

    das war wirklich die mit abstand schlechteste raw ausgabe die ich je gesehen habe!!!
    wenn das öfter kommen soll dann gute nacht !!!

  17. Vizual Swami sagt:

    Wie kann man denn eine Reunion Raw Ausgabe so verkacken !!?? Das war ja cringe an cringe und man konnte nicht weg sehen wie bei so nem Autounfall !! Nicht ein einzig gutes Segment geschweige denn Match und Wrestling gabs echt wenig! 24/7 title ist peinlich mit anzusehen! Stone Cold konnte da nix mehr rausholen am Ende

  18. OldStyleFan sagt:

    Aber Stone Cold sieht ziemlich in Shape aus. Ob er doch nochmal n Match macht?? N Stunner gegen Reigns wäre klasse 🙂
    Amüsante Ausgabe, nicht mehr, nicht weniger

  19. Dreather54 sagt:

    Das direkt das neue Stable Original Club(OC) von Rentnern einfach so richtig abgebremst wird, ist nur ein Witz. Das ein Scott Hall und Kevin Nash in dem Alter irgendwie als Gefahr für ein Styles/Gallows/Anderson dargestellt werden, ist einfach nur ein Blödsinn. Wenn die mal unbedingt die Legenden zurückbringen, dann sollte dies in einer Show sein, wo auch die aktuellen Stars stark sind, damit man wenigstens sieht, dass die Legenden auch der Vergangenheit gehören. Wenn jedoch diese Altstars einfach zurückkommen und die aktuellen so fertig machen, kann man die jetzigen Wrestler leider nicht ernst nehmen

  20. A.Donis sagt:

    Kleiner Nachtrag von mir: Schade, dass Alundra Blayze die Entsorgung des 24/7-Titels nicht vollzogen hat wie damals mit dem Damentitel. Das hätte die Show sogar etwas gerettet.

  21. namor sagt:

    @An alle unzufriedene(n) Fans :

    du beschwerst dich in deinem beitrag, dass hier alle „fans“ nur am rummotzen sind.
    aber nichts anderes machst du in deinem beitrag.

    merkst du was ?

  22. pri88 sagt:

    dann soll man halt eine unabhängige legendeshow veranstalten.. wäre bestimmt sinnvoller als andere Specials.. das gestern hat mich echt wieder hinterfragt warum ich das noch schaue ..24/7 Titel gewinnt man ausschliesslich mit einrollern..dieser Titel bezeichnet die wwe im Jahr 2019 !!!peinlich..einfach nur peinlich..

  23. A.Donis sagt:

    @ namor

    Nicht aufregen! Solche „Pro-WWEler“ verfolgen Wrestling und die WWE erst seit 1 bis 2 Jahren und denken sie sie sind der Held vom Erdbeerfeld. Nicht ernst nehmen solche „Experten“.

  24. Hekto sagt:

    Reunion Show halt. Ist zwar geil die alten Stars zu sehen, aber was mich stört ist das diese Shows gefühlt halbjährlich stattfinden. Mehr will ich dazu nicht sagen.
    Nächste Woche gehts weiter.

  25. Jens Grote sagt:

    Und dass nach der Woche, in der Vince McMahon großspurig AEW den Krieg erklärt hat. Die machen sich da bestimmt in die Hose, immerhin ist die WWE bis an die Zähne mit Omas und Opas bewaffnet. 😀

  26. @namor sagt:

    Sorry, aber mein Kommentar richtet sich ausschliesslich an jene FANS, welche sich immer wieder und wiederholt über das PRODUKT von WWE beschweren, schon fast notorisch, was ich indes nicht mache. Denn man muss wissen, dass die WWE das Wrestling erst so populär gemacht hat, wie es heute ist und gerade davon sollte man auch ein wenig Respekt zeigen. Namentlich hat gerade der Besitzer damals einiges an Risiko auf sich genommen. Die ewigen Nörgeler vergessen schnell und sind meist Egoisten, welche nur immer gerade das wollen, was ihnen am Besten passt.

    Ich hoffe, du siehst den Unterschied?

  27. JohnCena sagt:

    Mit einem Wort peinlich.

    EIn paar wenig nette Ideen (DiBiase kauft sich einfach den 24/7-Gürtel) waen dabei, aber das reicht nicht.

  28. BigPoppaPump sagt:

    Natürlich war das keine Show die die Wrestling Welt für immer verändert hat, aber war doch in Ordnung. Ich fands witzig den 24/7 title wechseln zu lassen, besonders Teddy Biase hab ich gefeiert. Die Kommentare hier sind gewohnt gehaltvoll, was anderes war ja auch nicht zu erwarten. Wie jede Woche die schlechteste Raw aller Zeiten, scheiß wwe, schade dass es keine anderen Ligen gibt 😘

  29. Wwe liebe seit 89 sagt:

    An alle die meckern…. diese Show wurde vom ausstrahlenden Sender vorgeschrieben. Ich persönlich fand es lustig und schön meine Helden wieder zu sehen. Ich glaube auch das Helden und Legenden in den USA generell anders gesehen und behandelt werden vom Volk. Da können wir Deutschen ne große Scheibe abschneiden. Es gibt so viel leid auf dieser Welt. Erfreuen wir uns doch einfach an solch ein Event. Nehmen es nicht so ernst und sollten aufhören so viel und über alles zu meckern. Allen einen schönen Tag

  30. Zum Glück haben AEW mit Jericho, Golddust und Co keien alten Säcke…oder die abgelegten WWE Stars etc^^ Gott wie dämlich

  31. Jens Grote sagt:

    Schnell die zwei einzigen alten Säcke nennen und sich dann in ein „und Co.“ retten, süß. Zumal Rhodes aktuell gar nicht mehr wrestlet. Aber danke für die korrekte Ansprache in der Endzusammenfassung, Gewürm. 😀

  32. Matt Austin sagt:

    Oh man…Licht und Schatten in gleichermaßen unerträglicher Art und Weise…

    Ich bin mit der Attitude Era aufgewachsen und freue mich immer, die alten Haudegen zu sehen. Solch eine Reunion Show ist für mich daher immer was feines. Inhaltlich war das meiste mit den Legenden für mich ziemlich unterhaltsam und spaßig anzuschauen. Grade die kurzen „Story’s“ um den 24/7 Titel fand ich hierbei gelungen.

    Allerdings fand ich den Zeitpunkt (3 Wochen vor SS) furchtbar für so eine Veranstaltung, die den Aufbau für den SS gänzlich stoppt. Warum bringt man sowas nicht nach dem SS in der „toten Zeit“? Die Interaktion der Legenden mit den „neuen“ z.B. AJ Styles & OC mit der DX/nWo war wie die meisten schon benannt haben grauenhaft für das Standing der neuen. So baut man keine neuen Legenden auf…

    Und was die meisten richtigerweise schon festgestellt haben und vollkommen unabhängig davon, ob man mit der „Legenden Show“ was anfangen konnte… nächste Woche leider wieder der Same Old Shit…

    MfG. Matt Austin

  33. Nagge sagt:

    AJ gegen Seth Rollins mal als kurzes Leckerli,hoffentlich bei den survivor series oder beim royal rumble um den Universal Titel.

  34. Kaane sagt:

    Selbst Manuel Moser hat seit nunmehr drei Monaten keine Lust mehr auf seine Kolumne.

  35. Michhier sagt:

    Für all die „WWE stirbt“ Leute, so lange eine schlechte RAW Show mehr PR generiert und mehr Leute sie sehen als PPV der Konkurrenz, so lange stirb die WWE nicht. Als Beispiel nennen ich mal die Kommentare unter diesem Artikel und den unter dem letzten AEW. klar ist der AEW Artikel positiver bewertet worden, aber bis jetzt glaub ich, insgesamt 10 Mal und dieser hier 34. Evtl gibt w-i.de mal ne Info darüber wie oft ein Artikel angeklickt/gelesen wird. Das wäre mal schön zur Bewertung der Konkurrenz. Wrestlerisch mag ich ja lieber AEW

  36. Anonymous 1er seines Namens sagt:

    @ Kaane

    haha made my day.

  37. Und was war das dann beim letzten Aew Event die Rhodes Brothers vs Young Bucks?

  38. JME sagt:

    @Michhier

    Die größten und erfolgreichster PPVs aller Zeiten (Wrestling, wie auch MMA und Boxen) haben weniger Leute gesehen als RAW. Das heißt aber nicht, dass RAW deshalb ein größerer Erfolg ist, sondern es ist dem Umstand geschuldet, dass es eben PAY per views waren. Auch gibt es große Unterschiede zwischen Online und TV, wenn es um Zuschauerzahlen geht.

    Was die Klicks angeht: AEW war bei uns tatsächlich aus dem Stand auf dem selben Level wie WWE. Im Gegensatz zu bspw. TNA zu den Hochzeiten, die nie an WWE-Zahlen herankamen. Kommentare sind da fast ein Muster ohne Wert, da nur ein sehr kleiner Bruchteil der Leute, die lesen, auch was schreiben.

  39. Jens Grote sagt:

    Du meinst das Match, für das Dustin seinen Rücktritt um einen letzten Kampf verschoben hat und das auch während des ganzen Aufbaus mehrmals erwähnt wurde? Ja, was ist damit? Kommst du bestimmt selber drauf, versuch´s halt einfach … ^^

  40. Tuhur sagt:

    der bray kommt voll gut rüber hoffentlich wird es nicht versaut bin gespannt was nächste Woche kommt

  41. Jens Grote das mit der ironie musst du noch üben. deine möchtegern schnippischen antworten wirken eher peinlich 😛

  42. namor sagt:

    @A.Donis : ja, du hast ja recht.

    @An alle unzufriedene Fans (oder wie auch immer du dich abwechselnd hier nennst): du erzählst wie es früher war und was die liga alles geleistet hat. dabei magst du sicherlich recht haben.
    aber seit +/- 10 jahren sucht man bei wwe vergeblich das wrestling an sich. es wird blind drauflosgekauft, so dass man mittlerweile über 300(!) aktive im roster hat. trotzdem sieht man bei den weeklies (nxt mal ausgenommen) seit etwa 5 jahren immer und immer wieder die gleichen gesichter. und die meisten qualitativ guten wrestler (nakamura, steen usw) werden meist nur als deppen/clowns dargestellt.
    dass z.b. new day im jahre 2019 immer noch mal für mal mit essen rumschmeissen, zeigt doch schon einiges. nimm doch nur die reunion „show“ von gestern: alles völlig konzeptlos; dass man 90% der altstars in diesem 24/7 dreck unterbringt zeigt doch völlig klar, dass die liga null plan hat. hunter und hickenbottom als dx-rebellen mit schon fast 60 jahren kauft denen doch auch keiner mehr ab. austin war ganz offensichtlich angepisst aber nimmt das geld für one night only natürlich gerne. dwayne johnson (film-verpflichtung hin oder her) tritt auch fast nicht mehr auf; der schämt sich doch langsam auch für die vince-ego-clownerei.
    in all den weeklies (raw und sd) wird ja zu 80% eh nur noch gelabert; fox plant jetzt ja ab herbst für sd noch eine zusätzliche talkshow dazu..unfassbar..
    hoffentlich bleiben cole, ciampa, fish, und die weiteren diamanten bei nxt; „oben würde man sie eh „begraben“.

    du siehst also, es ist kein motzen, sondern eine tatsache, dass das produkt wwe (nxt ausgenommen) einfach schrecklich ist im jahre 2019.

    ich bin froh, dass es bei mlw, roh, aew njpw noch shows gibt, wo wrestling noch an erster stelle steht und man als indy-wrestling fan auf seine kosten kommt !

  43. Das glaubst du doch selbst nicht das das Dustins letztes Match war. Ihn wirst du da immer wieder in Matches sehen.

  44. Jens Grote sagt:

    Herrje, Silvio mag meine Ironie nicht, Kevin findet auch nur Gegenbeiträge gut und Schantalle guckt sicher auch schon ganz kritisch. Na ja, werde ich wohl mit leben müssen. 😀

    Im Beitrag ging es übrigens darum, dass WWE AEW den Krieg erklärt und als erste Maßnahme eine Altersheim-Belegschaft auf das Publikum loslässt, die so jenseits von Gut und Böse ist, dass Gürtel ohne Kämpfe wechseln, weil für manche reaktivierte Mumie selbst ein Streicheln tödlich enden könnte. Wie man das mit zwei Wrestlern bei AEW vergleichen kann, von denen einer sogar bei NJPW in der Uppercard glänzen konnte, erschliesst sich mir nicht. Aber gut, wir haben ja alle schon im Kommentarverlauf rausgefunden, dass Proletenironie nicht unbedingt bei mir zuhause ist. Hauptsache, Silvio fand´s stark und hat es begriffen. ^^

  45. Daniel B. sagt:

    Für mich war es eine normale RAW Ausgabe mit vielen Segmenten mit Altstars. Wer will die ernsthaft noch sehen. WWE muss neue Stars aufbauen. Aber dafür ist man zu doof. Ergo feiert man die alten Säcke … RIP WWE

  46. Ich fand die Reunion-Show einfach nur peinlich. Mich hätte es ganz ehrlich nicht gewundert wenn Mr. Fuji mit nem Sarg am Ring aufgetaucht wäre mit Yokozuna drin…der alten Zeiten Willen 😛

  47. Jens Grote sagt:

    Und dann hätte sich Yokuzuna posthum den 24/7-Title geholt. ^^

  48. Und Owen Hart schwebt von der Hallendecke herab. Vom Alter her wäre er aber heute fast zu jung 🤔🤐

  49. Andreas sagt:

    Es wurde gefragt warum Billy Gunn in der WWE Show nicht zu sehen war. Das ist eigentlich ganz schnell beantwortet. Billy Gunn ist jetzt Producer bei All Elite Wrestling (AEW).

  50. Michhier sagt:

    @JME
    Danke für die Info. Das mit den Klicks hätte ich nicht gedacht. Nun mit den PVP leuchtet ja ein, wegen den Kosten, aber trotzdem waren es glaube weniger weltweite Zuseher bei AEW, als allein smackdown auf Pro7maxx. Ich möchte auch nicht das man mich falsch versteht. Ich freu mich über AEW,nur müssen sie schon liefern um zu überzeugen. Als Vergleich könnte für einige das MMORPG WOW bekannt sein, und die Hunderten WOW Killer. WOW hat von 12 Millionen auf unter 5Millionen zahlenden Kunden verloren, aber die anderen Spiele sind glaube nie über 1 Millionen Abos gekommen. Damit will ich sagen das die Schwäche der WWE sicher noch nicht durch den Konkurrenz Druck kommt, ehr vom nachlassen am wrestling Intresse weltweit.
    Hoffe es ist verständlich was ich meine.

  51. TRF sagt:

    Erstmal grundsätzlich: Alle die sich über eine Legendenshow echauffieren, haben keine Ahnung von Respekt. Bei einer solchen im Jahr einmaligen Show klugzuscheißen und schauen zu wollen, wer denn damit over gebracht werden würde, zeigt, dass man den Kern nicht verstanden hat. Jemanden over zu bringen ist bei einer solchen Show so eine unwichtige Nebensache und überhaupt nicht der Sinn, dass man sofort merkt, wer hier nur aus Prinzip haten will. Schämt euch. ihr müsst ein gefrustetes Leben führen, wenn ihr ein paar altverdienten Stars nicht mal mehr ein klein wenig verdienten Ruhm gönnen könnt. Fragt euch mal wofür jemand over gebracht werden soll, wenn der Ruhm dann gar nix wert ist.

    Allerdings muss man auch festhalten, dass die Legenden extrem lieblos präsentiert wurden. Das zeigt auch die aktuelle WWE Problematik. Langeweile wo man hinschaut und das, obwohl es zuletzt einen sehr leichten Aufwärtstrend gab.

    Nehme man nur die prägendsten Gruppierungen der späten 90er bzw der Jahrtausendwende…die DX kommt zersplittert und ohne rechten Impact raus (allein ein gut platziertes „Are you ready“ bei der Einzugsmusik hätte schon viel ausmachen können), die nWo bekommt sogar überhaupt keinen eigenen Einzug sondern läuft einfach zur DX Musik am Rockzipfel der zweiten Hälfte mit raus. Das war schon extrem dünn. In derselben Zeit hätten beide Gruppierungen ganz anders präsentiert werden können.

    Wenn die Legenden nur als Schatten ihrer selbst präsentiert werden, bringt eine solche Show rein gar nix. Das es die WWE ja auch besser machen kann, war z.B. bei Alundra Blayze und Ted DiBiase zu sehen. Wie die Stimmung über die gesamte Show bei richtigen Impact und richtigem Einsatz hätte sein können, war im Stone Cold Segment sehr gut zu erkennen. Das Publikum war eigentlich absolut heiß auf den Abend.

    Dieses letzte Segment war auch dafür verantwortlich, dass ich nicht komplett enttäuscht war…

  52. Papa Shango sagt:

    An Dreather54,

    das ist nämlich genau der Punkt. Ich denke, was derzeit bei WWE passiert, wird später als die „Alzheimer-Ära“ in die Geschichte eingehen, da die SchreiberInnen offensichtlich denken, dass wir eine Gedächtnisspanne von ca. 5 Minuten haben:
    Der Club, der gerade mitten im Push ist, lässt sich von Diesel und Razor in die Schranken weisen und wird nächste Woche dann wieder total stark dargestellt.
    Beispiel Aleister: Der wurde vor dem Shake-Up ganz anders präsentiert, als in den Vignetten danach. Warum er plötzlich anders drauf ist? Wird nicht erklärt; ist einfach so…
    Beispiel Daniel: Er kann es nicht mit sich vereinbaren, einen Champion- Gürtel aus Leder als Symbol einer hedonistischen Gesellschaft zu tragen. Mit dem Standard-Tag-Team-Gürtel kann er aber wochenlang rumlaufen.
    And the list goes on and on and on…
    Da ist einfach keine Kontinuität im Storytelling und im Charakteraufbau und genau das ist es, was mich so ankotzt: Die BookerInnen scheinen davon auszugehen, dass wir senil und/oder grenzdebil sind.

    Sad but true…

  53. Eugenix sagt:

    Servus an alle….

    Hab mir jetzt doch, noch nach der kontroversen Diskussion hier auf der Startseite, einige Segmente angeschaut.

    Ich fand die Show nicht schlecht (dass hab ich laaaaaange nicht geschrieben).
    Aber was solls.
    War halt eine Spezialausgabe. Und in amerikanischen Serien / Sitcoms gibt es immer Spezial-Event’s.

    ( z. B. Southpark – die Wrestlingfolge, Simpson’s wo fang ich da an?? Die Terantino-folge u. S. W.)

    Gut fand ich: das DiBiasi Segment, coole Nummer
    Stone Cold’s Pervormence speziel danach off air.
    Und Bray Wyatt!! War fast klar. Mankind aka Foley ist das Opfer!
    Wenigstens ist jetzt das neue Gimmick von Wyatt definiert.
    Achtung Spoiler!!!
    Für die, die es noch nicht wissen.

    Wyatt ist Boogeyman 2.0!! Kein Witz.
    Ja, ich weiß der alte Boogeyman war auch da. Aber genau deswegen, Freunde des Shows wrestlings.

    Boogeyman : auf deutsch übersetzt „Butzemann‘ der Kindererschrecker.
    Das Gimick ist eine Romanfigur von Stephen King. Wurde 2004 verfilmt. Kurz danach kam Boogeyman 1.0 in die WWE

    Der Roman wird grad verfilmt, und schaut euch den Trailer an.
    “ cucuy – the boogeyman “
    Das ist die genau gleiche Maske.
    Ausserdem erklärt das auch das firefly-fun house.

    Storymässig ganz interessant. Der Boogeyman schnappt sich die feigen und schwachen Demonen….. Und dann bitte den Undertaker beerdigen. Dann wär Wyatt over

    Also Ich fands nicht schlecht. Gruss an A. Donis / Papa Shango, die Startseiten-opis

  54. Eugenix sagt:

    PS: Der neue Film Boogeyman wird übrigens von FOX produziert!!! 😉😉😉
    Ein Schelm der Böses dabei denkt!
    Und Daaaanke an Randy v. DANIELS.

  55. Sobel sagt:

    Naja, dass es bei der Show weniger um wrestlerische Höhepunkte ging als um Nostalgie sollte jedem von vorneherein klar gewesen sein. Die Matches selbst waren dann auch eher mittelmäßig.
    Die einzelnen Segmente waren ganz gut gemacht, das 24/7-Titel-Gedöhns hat gut rein gepasst. Die alten Säcke und Säckinnen haben die Show immer noch drauf! Allen voran natürlich Austin, der wie immer sehr authentisch rüber kam! Man hätte ihm noch Owens zur Seite stellen können!
    Allerdings macht dieser Superstar-Overkill halt auch die Krise sehr deutlich, in der sich WWE befindet. Da müssen sie ihre Oldtimer ausgraben und auf Nostalgie setzen um irgendwas zu reißen… Das kann nicht das Mittel der Wahl sein, lieber Vince…

  56. Andreas sagt:

    Die Legenden nach längerer Zeit wiederzusehen war an sich ganz okay. Jedoch wurde die Show um die Legenden geschrieben, was schade ist. Man hätte die Legenden um die Show schreiben müssen. Auch wie manche dargestellt wurden, ist unlogisch.

    Die Idee hinter der Reunion ist ja ganz nett, aber die Umsetzung war leider mangelhaft.

    Jeder hat mal ein Tief, das wird sich hoffentlich mit der Zeit irgendwann ändern. Ich bin diesbezüglich ganz optimistisch.

  57. Opi Shango sagt:

    Hi Eugenix,

    ich finde es sehr kuhl, dass Du die Kurzgeschichte „The Boogeyman/Das Schreckgespenst“ kennst, die ist immerhin aus den 1970ern. Ich kenne sie aus dem Sammelband „Nachtschicht“. Von einer Verfilmung wusste ich bisher noch nichts.
    Jedenfalls hast Du vollkommen recht: Die Parallelen sind unverkennbar…

    Liebe Grüße aus Münster…

  58. RonJohnSilver sagt:

    Leute was habt ihr denn jetzt wieder auszusetzen ?????? Guckt ihr WWE erst seit gestern ????? Dass waren alles Legenden bzw kindheitshelden die zu sehen waren …..Rikishi , Flair, Hogan, DX, Austin , Ted Dibiasi usw ja sind nicht mehr die jüngsten aber es ist schön diese Leute alle in einem Ring zusehen …ich bin der Meinung wie mein Kumpel es war die beste Raw Ausgabe seit langem.
    Und in Gegensatz zu den meisten anderen gucken wir es seit 20 Jahren….

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/