Kategorie | UFC, UFC News

Nächster Titelkampf für UFC 235 offiziell! Tyron Woodley verteidigt seinen Gürtel gegen Kamaru Usman! – Mehrere UFC Fight Night Main Events verkündet – UFC baut Performance Institute in China

10.01.19, von Philipp "StableGuy" Richter

Nächster Titelkampf für UFC 235 offiziell! Tyron Woodley verteidigt seinen Gürtel gegen Kamaru Usman!

Seit mehr als zweieinhalb Jahren ist Tyron Woodley (19-3-1) nun bereits UFC Welterweight Champion und hat in diesem Zeitraum seinen Titel viermal erfolgreich verteidigen können, doch um seine Regentschaft fortzusetzen, muss er nun etwas nun, was noch keinem anderen Kämpfer in der UFC zuvor gelungen muss. Er muss den Nigerianer Kamaru Usman (14-1) besiegen. Der Titelkampf der beiden Top-Stars der UFC Welterweight Division wird am 02. März 2019 in der T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada beim Pay-Per-View UFC 235: Jones vs. Smith über die Bühne gehen.

Die Ansetzung mag dabei für einige Fans überraschend daherkommen. So gab es in den vergangenen Monaten zahlreiche Spekulationen, nach denen Woodley seine nächste Titelverteidigung gegen seinen früheren Trainingspartner und nun verhassten Rivalen Colby Covington (14-1) bestreiten soll. Die beiden hatten sich in der Folge auch schon mehrfach verbal beharkt und den jeweils anderen provoziert. Nichtsdestotrotz schienen sich die beiden einig, dass sie sich als nächstes im Octagon treffen würden, nicht zuletzt da sich Colby Covington im vergangenen Jahr die Interim UFC Welterweight Championship sichern konnte. Nun erhält jedoch Kamaru Usman die Titelchance, nachdem auch er sich zuletzt mit starken Leistungen und einigen Seitenhieben via Twitter ins Gespräch gebracht hatte.

So ist der 31-Jährige in der UFC in neun Kämpfen ungeschlagen und konnte zu Beginn seiner Karriere beim Marktführer im Mixed Martial Arts die 21. Staffel von The Ultimate Fighter für sich entscheiden. Danach reihte er Sieg an Sieg und feierte zuletzt beeindruckende Siege gegen die beiden Brasilianer Demian Maia (25-9) und Rafael dos Anjos (28-11). Tyron Woodley konnte hingegen seine letzten sieben Kämpfe erfolgreich bestreiten, wobei zu diesen auch ein Draw gegen Stephen Thompson (14-3-1) zählt.

Neben dieser großen Ankündigung bestätigte die UFC für den Pay-Per-View UFC 235 zudem einen Kampf des ehemaligen UFC Bantamweight Champions Cody Garbrandt (11-2). Dieser trifft auf den Brasilianer Pedro Munhoz (17-3, 1 NC). Zuletzt musste Garbrandt zwei Niederlagen in Folge einstecken, als er zunächst gegen T.J. Dillashaw (16-3) seinen UFC Bantamweight Title verlor und kurze Zeit später auch in einem Rückkampf den Kürzeren zog. Zuvor war Cody Garbrandt in den elf Kämpfen seiner Karriere ungeschlagenen geblieben und hatte bei UFC 207: Nunes vs. Rousey den Titel von Dominick Cruz (22-2) gewonnen. Pedro Munhoz hingegen konnte seine letzten beiden Fights gewinnen und feierte dabei auch einen dominanten Knockout-Sieg gegen Bryan Caraway (21-9).

Im Main Event von UFC 235 steigt, wie wir bereits HIER berichteten, UFC Light Heavyweight Champion Jon Jones (23-1, 1 NC) gegen Anthony Smith (31-13) ins Octagon und verteidigt seinen vor wenigen Wochen gewonnenen Titel erstmals. Darüberhinaus kommt es zum mit Spannung erwarteten UFC-Debüt von Ben Askren (18-0, 1 NC), der auf den ehemaligen UFC Welterweight Champion Robbie Lawler (28-12, 1 NC) trifft.

Quelle: ESPN.com, MMAFighting.com

Mehrere UFC Fight Night Main Events verkündet

Die Ultimate Fighting Championship (UFC) hat nun für zwei anstehende Fight Nights die jeweiligen Main Events verkündet. So kommt es zunächst bei der UFC Fight Night 146, welche am 09. März in der INTRUST Bank Arena in Wichita, Kansas über die Bühne geht, zu einem Heavyweight bout zwischen Derrick Lewis (21-6, 1 NC) und Junior dos Santos (20-5).

Die beiden Top-Kämpfer der Heavyweight Division wollen sich mit einem Sieg in diesem richtungsweisenden Duell in Position für einen zukünftigen Titelkampf bringen. Derrick Lewis hatte erst zuletzt diese Chance, als er kurzfristig einem Kampf gegen UFC Heavyweight Champion Daniel Cormier (22-1, 1 NC) zusagte, welchem er aber in der zweiten Runde via Submission unterlag. Zuvor hatte Lewis neun seiner letzten zehn Kämpfe gewonnen, wobei er sieben dieser vorzeitig via Knockout für sich entschied.

Der Brasilianer Junior dos Santos, welcher die UFC Heavyweight Championship bereits von November 2011 bis Dezember 2012 sein Eigen nennen durfte, befindet sich derzeit in der besten Form seit Jahren und gewann seine letzten vier Kämpfe.

Bereits eine Woche nach der UFC Fight Night 146 in Wichita, Kansas gastiert die UFC dann in Europa, wenn man die UFC Fight Night 147 in der britischen Hauptstadt London präsentiert. Auch hierfür gab man nun den Main Event der Show in der O2 Arena bekannt, welchen  zwei Light Heavyweights bestreiten werden. So trifft der ehemalige Title Contender Volkan Oezdemir (15-3) auf das aufstrebende Talent Dominick Reyes (10-0).

Vor allem der Schweizer mit türkischen Wurzeln ist hier zum Siegen nahezu verdammt. Nach drei Siegen zu Beginn seiner UFC-Karriere verlor er zunächst gegen UFC Light Heavyweight Champion Daniel Cormier, bevor er zuletzt auch noch Anthony Smith (31-13) via Submission unterlag. Der 29-jährige Dominick Reyes ist in seiner Karriere als Mixed Martial Artist hingegen noch ungeschlagen und feierte zuletzt erste Statement-Siege gegen Jared Cannonier (11-4) und Ovince St. Preux (23-12).

Quelle: MMAJunkie.com, MMAFighting.com

UFC baut Performance Institute in China

Die Ultimate Fighting Championship arbeitet weiter an ihrer Zukunft und möchte sich dabei auch auf neue Märkte konzentrieren. So baut man derzeit ein Performance Institute, also ein Ausbildungs- und Entwicklungszentrum für zukünftige MMA-Fighter, in Shanghai, China. Die Einrichtung soll sich dabei über 8.640 Quadratmeter erstrecken und kostet bis zu 13 Millionen US-Dollar.

Ein ähnlicher Komplex steht bereits seit 2016 in Las Vegas, Nevada, wo sich bei UFC unter Vertrag stehende Kämpfer auf anstehende Events vorbereiten können. Hierbei stehen ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung, wie auch geschultes Personal, welches die Athleten individuell unterstützen kann. Das Performance Institute in Shanghai wird seinen Fokus vermehrt auf die Ausbildung von Kampfsportlern legen und soll überwiegend asiatischen Kämpfern die Möglichkeit geben, sich auf eine Karriere in der UFC vorzubereiten. Hierfür wird die UFC auch Stipendien vergeben, um besonders talentierte Sportler gezielt zu fördern.

Der Komplex, dessen Bau bereits im November des vergangenen Jahres begonnen hat, soll im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Damit reagiert die Ultimate Fighting Championship gewissermaßen auf den aktuellen Aufstieg einiger asiatischer Promotions wie ONE Championship und RIZIN FF. Diese haben zuletzt einen immer größeren Zulauf verzeichnet und konnten auch einige prominente Kämpfer für ihre Veranstaltungen gewinnen. Die UFC sieht aber im asiatischen Markt ein großes Potenzial und möchte dieses nun gezielter abgreifen und zu ihren eigenen Gunsten nutzen. Hierzu zählt auch die Tatsache, dass man inzwischen regelmäßig in China veranstaltet und auch für die Zukunft plant man weitere Events im Reich der Mitte.

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert über dieses Thema mit vielen weiteren UFC-Fans bei uns im Board! KLICK!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube

Information