Kurz gemosert… #171

10.10.19, von "Manuel Moser"

„Kurz gemosert…“ beschreibt die Welt des Mainstream-Wrestling mit den Augen eines meckernden „Smart Marks“. In unregelmäßigen Abständen spricht Manuel Moser in der wohl umstrittensten Wrestling-Kolumne aller Zeiten Dinge und Tatsachen an, welche sich manch einer vielleicht nicht traut auszusprechen oder die es aus den Tiefen der „Smart Mark“-Fangemeinde nicht an die Öffentlichkeit schaffen. Harte Worte und eventuelle Spoiler inbegriffen.

 

Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Das war der bislang beste PPV, den ich in meinem Leben gesehen habe. Alles, wirklich alles ergab Sinn! Wer hier also eine Hasstirade mit Schimpfworten wie „Hurensohn“, „Arschloch“, „Behinderter“ oder „Wichser“ erwartet, der hat sich getäuscht!
Für Leute wie dich habe ich nur zwei Worte: Verpiss dich!

 

Kürzlich in Stamford…
Ich hab da eine Idee. Good Shit! Wir lassen Seth Rollins einfach den Fiend eine halbe Stunde lang mit allem was ich so in meiner Garage habe verprügeln. Und am Ende steht der Fiend einfach wieder auf und tötet Seth Rollins.
Und wer hat dann gewonnen?
Keiner. Das ist ja das Geniale daran! Good Shit! HAHAHA!!! Best Shit of all time!

Hell in a Cell

Das beste Match war gleich der Opener.
Natalya gewinnt nun schon das vierte von bis dahin insgesamt acht Aufeinandertreffen im Jahr 2019 gegen Lacey Evans, nachdem die Fehde eigentlich schon beendet war.
Ich liebe Bonusmaterial!
Zusätzlich hat sie, als die Gute in dieser Begegnung, gleich noch klar gestellt, dass man als Face auch mal Post-Match-Attacken starten darf und Lacey einfach umgehauen.
Mit Laceys Finishing Move! Genial, den kann offenbar jeder zeigen!
Und das alles, damit diese Spitzenfehde, von der ich nicht genug bekommen kann, bei RAW und bestimmt auch noch bei weiteren Veranstaltungen weitergeht.
Bei der Survivor Series bekommen wir dann ein „Team Fart“ gegen „Team Soldat“ Match. I love it!

Danach folgt auch schon das Match des Abends.
Becky Lynch, als Covergirl oder Posterboy des aktuellen WWE-Spiels, bleibt natürlich WWE Champion. Das war doch klar! Und das noch gegen Sasha Banks, die in ihrem Leben noch nie wichtige Matches gewinnen konnte und seit ihrer Rückkehr keinen Blumentopf geholt hat. Warum auch!? Ja klar, sie ist schon ziemlich over und man kann mit ihr viel Geld verdienen, während der Stern von „The Man“ schon eine ganze Weile sinkt, aber sie hat immerhin kürzlich noch rumgebockt und sich geweigert dumme Storylines zu worken. Warum sollte man so einer Frau eine Push geben?

Die Card hatte aber noch mehr zu bieten, denn ohne zu übertreiben, war das Tornado Tag Team Match ein „Match of the Night“-Kandidat.
Die Bastelbrüder benötigen keinen Push. Vollkommen irrelevante Mitarbeiter sind nur dafür da, dass Reigns gut aussieht. Also auch hier: Alles richtig gemacht! Die Story um Reigns und Harper hat sich am Ende für niemanden ausgezahlt. So muss das sein! Daniel Bryan fährt nun endlich wieder mit seinem SUV zu McDonalds und Roman kann auf den nächsten Mordanschlag warten. Harper und Rowan gehen zu NXT und gründen mit Bo Dallas eine kleine Sekte.

Dem wohl besten Match des Abends fieberte ich schon Wochen entgegen. Gleich nach der damaligen Ankündigung wusste ich, dass mich da ein Leckerbissen erwartet.
Randy Orton, der mehrfache World Champion, der Legendkiller, der Meister des RKO, darf sich endlich an Mustapha Hadji rächen. Völlig überraschend gewann er mit einem RKO und Mohammed Ali hat jetzt endlich wieder Zeit für die großen und wichtigen Dinge im Leben. Die Straße braucht dich Musti!

Kommen wir zu meinem Lieblingsmatch vom Sonntag.
Tag Team Match Player! Die Bukkake Warriors sind übrigens auch nicht erst seit „Hell in a Cell“ Heels. Es muss doch nicht sein, dass sich über solche Kleinigkeiten immer aufgeregt wird. Jeder erfahrene WWE-Zuschauer weiß, dass Ausländer immer Heels sind. Wie die Zuschauer auf die jeweiligen Einwanderer reagieren ist doch egal. Wichtig ist, je weiter jemand weg geboren wurde und je kleiner seine Augenschlitze sind, desto böser ist er. Alexa Bliss war hingegen noch nie Heel. Ihr versteht den Charakter nur nicht. Ich mache euch aber keinen Vorwurf. Es gibt nun mal einen Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.

Am besten, und das müsst ihr zugeben, war das Sechs-Mann-Tag-Team-Match.
Nach dem großen Aufbau in den letzten Wochen war das aber auch zu erwarten. Da konnte man nichts mehr falsch machen. Am Ende war nur wichtig, dass Braun Strohmann (Copyight by Dennis The Pig) zeigen konnte, dass er den Punch von Big Show perfektioniert hat. Das passt gut, denn zufällig hat sich gerade ein professioneller Boxer mit ihm angelegt. Dass man so ein Match dann auch einfach per Knockout am bedeutungslosen Kalle Anderbro hätte enden lassen können, anstatt ein Fuck Finish auszupacken, lassen wir bei diesem Meisterwerk mal außen vor. Wahnsinn wie AJ den Schlag gesellt hat und am nächsten Tag ohne Nachwirkungen wieder seinen Mann stand. Das ist ein Arbeitseinsatz, an dem sich der junge deutsche Handwerker, der mehr gelbe Zettel als Vertragsabschlüsse zu Gesicht bekommt, mal ein Beispiel nehmen sollte. Leute, ihr müsst meine Rente bezahlen! Hopp Hopp!

Nach der Leistung von Baron Corbin in seinem Match gegen Shorty hat er denke ich mal endlich auch die letzten Ahnungslosen davon überzeugt, dass er die Zukunft der WWE werden kann. Im Match des Abends hat er es geschafft Shorty so groß aussehen zu lassen, dass ich stellenweise dachte er kämpfe gegen Giant González! Eine Ehre für Shorty, dass er später sogar noch ein Backstage-Segment mit Baron Corbin bekommen hat. Mehr geht für den zukünftigen Teilnehmer eines NXT Cruiserweight Championship Multi-Man Matches nicht.

Dann gab es wieder Frauen-Power!
Ihr habt nicht verstanden, warum Bayley ihren Titel im Highlight von „Hell in a Cell“ gegen Charlotte verlieren musste? Habt ihr etwa noch nie WWE geguckt? Bayley hat Charlotte in deren Heimatstadt besiegt. Soweit so gut, ich denke ihr kommt noch mit. Jetzt hat Charlotte eben Bayley in deren Heimat… Staat besiegt. Wer da die Logik nicht findet, dem ist nicht mehr zu helfen. Und Bayley macht das was sie immer tut, wenn es nicht so läuft wie sie es will. Rumzicken, heulen und später im Hotel mit Sasha Banks „Scissors Squirt“ spielen.

Und dann war es endlich soweit. Das Match des Jahres!
Nachdem „Firefly Funhouse“ Bray Wyatt es lange angekündigt hatte, brachte „The Fiend“ Bray Wyatt Seth Rollins die Hölle auf Erden in den Käfig, wie man deutlich am Licht erkennen konnte. Genialer Schachzug übrigens auch dem letzten Idioten nochmal klar zu machen, dass das hier Bray Wyatt ist und er zwei Rollen spielt. Nicht das man noch denkt, es würde sich hier, um eine übermenschliche Instanz handeln. Nein, nein. Da ist Bray Wyatt. In zwei verschiedenen Rollen. So langweilig wie möglich. Das versteht doch sonst keiner.
Rollins hat jedenfalls alles ausgepackt, was bei einem anständigen Handwerker im Handschuhfach liegt und damit so lange auf „The Fiend“ Bray Wyatt eingeprügelt, bis der letzte junge Fan (PG-Rating) verstanden hat, dass Seth hier einen Mord begehen möchte.
Das Match bot in meinen Augen alles was ein „Hell in a Cell“-Match bieten muss:
Einen Käfig mit einem Dach.
Dazu gab es noch eine Klarstellung bezüglich der Regeln bei dieser Art Matches. Je größer die Art der Waffe, umso erlaubter scheint sie zu sein. Dies wurde deutlich, als der große „Firefly Funhouse“-Bray-Wyatt-Hammer ohne Monierung, durch „The Fiend“ Bray Wyatt zum Einsatz kam, der kleine Hammer, aus der Garage von Paul Levesque, ist jedoch offenbar bei Sportveranstaltungen verboten, da der Schiedsrichter von seinem Video Assistant Referee ein Signal bekam, dass das Regelwerk bei solchen Einsätzen ein sofortiges Beenden des Matches vorsieht. Eine alte Regel, die es vielleicht zu überarbeiten gilt.
Ein großer Kritikpunkt war hier, dass es schon früher zu Einsätzen eines Paul-Hammers gekommen sein soll, aber daraus kein Matchabbruch resultierte. Leider ist das nur die halbe Wahrheit.
Jedenfalls ging es hier nie wirklich darum ein Match zu veranstalten. „The Fiend“ Bray Wyatt hatte es nie auf das Gold von Seth Rollins abgesehen, da der richtige World Title ja sowieso bei Smackdown ausgefochten wird.
Der Unhold wollte nur eins. Er wollte der Welt zeigen, dass Seth Rollins nicht der gute Mensch ist, den er vorgibt zu sein. Er wollte allen beweisen, dass der ehemalige Anführer des SHIELD und treuer Freund seiner damaligen Stable-Kollegen genauso eine dunkle Seite hat, wie der Unhold selbst. „The Fiend“ Bray Wyatt hat Seth Rollins dazu gebracht einen Mord vor einem Millionenpublikum zu begehen und wurde am Ende selbst zum Opfer der dunklen Mächte, die er heraufbeschwor. Die Dunkelheit und das Böse kann man nicht besiegen. Selbst wenn man es mit den gleichen Waffen versucht.

Ich hoffe, dass „Hell in a Cell“ euch allen eine Lektion war. Ich hoffe, dass ich euch mit dieser Veröffentlichung die Augen öffnen konnte. Ich hoffe, dass ihr „ihm“ vergeben könnt. Denn „er“ vergibt nicht.

Ach eine Sache noch…
ICH HASSE PPV-TIPPSPIELE!

 

Folgt mir auf

TWITTER

Findet mich auf der

STARTSEITE

Kritisiert mich im

FORUM

Beleidigt mich per

EMAIL





Sag was zu diesem Thema!

31 Antworten zu “Kurz gemosert… #171”

  1. Nicole sagt:

    Vielen Dank für die Lachtränen in meinem Gesicht… das nenne ich mal einen guten Start in den Tag 😂😂😂

  2. professor69 sagt:

    Ergänzend zu Moser’s Anal-Lyse …
    Ich weiß gar nicht ob es euch aufgefallen ist, aber die Bukkake Warriors sind die
    einzigen Mädels 💟🔞 die noch einen
    FRAUEN-Titel halten.
    Die anderen werden
    jetzt von MÄNNERN gehalten !!
    Allen voran von dem Lynch, dem wie uns
    THE ROCK ja erklärt hat, die EIER am weitesten aus der Hose hängen 👖
    Und natürlich vom Kotzlotte Flair,
    dessen 97 Titelgewinne nur noch
    von den 127 Gesichts-OP’s übertroffen
    werden 😀
    …und Finni Finni Mäck Mäck Mäck
    lacht sich tot 😂

  3. BlissLover sagt:

    Oh mein gott ich lach mir den Arsch ab der Abfuck PPV des Jahres zu nehmen und dann sowas geiles zu zaubern top xD

  4. Chrayzor sagt:

    Einfach göttlich diese Kolumne, purer Sarkasmus hab mich halb tot gelacht. beste Kolumne seit langem.
    aber das werden die ganzen WWE Fan Boys da draußen gar nicht verstehen. 🤣🤣🤣🤣🤣. Die Bukkake Warriors und der scissors squirt. Gegen diese WWE hat AEW nicht den Hauch einer Chance. In ein paar Monaten wird Die WWE die AEW aufkaufen. Da bin ich mir ganz sicher. 😂

  5. Michhier sagt:

    Diesmal… war es gut

  6. RealNiko sagt:

    Sehr gut weiter so!
    Die Bukkake Warriors 😂😂😂

    Schön gemacht, man merkt, dass der Mainer ihn richtig entsetzt hat.

  7. Papa Shango sagt:

    …geht doch.

  8. Hank the Tank sagt:

    Gestern ein rechtsextremer Anschlag und heute Mosersche Späße mit arabischen und fernöstlichen Namen. Da bleibt einem die Freude über den Verzicht auf Fäkalsprache und Behindertenwitze glatt im Hals stecken. Man kann solche Witze machen, wenn man es unbedingt braucht und tatsächlich witzig findet, aber der Zeitpunkt ist nun wirklich der am denkbar unglücklichsten gewählte Zeitpunkt dafür.
    Der Rest wäre tatsächlich mal ganz nett gewesen.
    :-/

  9. Papa Shango sagt:

    An Hank:

    Ich finde es sehr gut, dass es hier Menschen wie Dich gibt, die außerhalb der Wrestling-Bubble auch das große Ganze im Blick haben. An dieser Stelle sehe ich es aber etwas anders:
    Dadurch, dass WWE Adeel „(Mustafa) Ali“ genannt hat, hat man -wie immer- Stereotypen benutzt und weiter etabliert. Von daher macht Manu sich hier, meiner Meinung nach, eher über die gängige WWE-Praxis lustig, Klischees zu zementieren. Im Absatz über die Kabukis entlarvt er den latenten Rassismus im „WWE-Universum“ ja auch explizit.
    Ich weiß es natürlich nicht genau, aber ich tippe mal, dass Manu die Kolumne geschrieben hat, bevor er vom gestrigen Anschlag erfahren hat.
    Allgemein gibt es einen großen Unterschied zu „Behindertenwitze[n]“: Während Behinderte einfach so sind, wie sie sind, haben sich die RassistInnen in und um WWE freiwillig dazu entschieden, scheiße zu sein und sich damit jedes Recht erworben, dass man sich über sie lustig macht.

    LG aus Münster

  10. HollywoodHogan sagt:

    @Hank: Jede Woche aufs neue hier rumheulen, über das, was hier geschrieben steht… Einfach nicht lesen, wem es nicht gefällt! Aber lieber WWE-Shows und gez-bezahlte Propaganda-Nachrichten gucken ^^

  11. Shingo sagt:

    Ohman Hank 🤦🏼‍♂️
    Du solltest hier auch eine eigne kleine Kolumne bekommen, Mosern über Moser, wäre ein guter Titel.
    @Moser die beste Ausgabe die ich bis jetzt gelesen habe 😄 1 A

  12. Dude sagt:

    Das mit Sasha Banks und Bayley im hotel würde ich mir eher ansehen als diesen ppv 😉

  13. Hank the Tank sagt:

    @Papa Shango
    Grundsätzlich volle Zustimmung.
    Nicht ohne Grund schrieb ich sehr deutlich das man solche Scherze machen kann.
    Auch hatte ich sehr deutlich geschrieben das die Kolumne diesmal ganz nett war.
    Lediglich der Zeitpunkt ist einfach total unglücklich. Zwei, drei Tage abwarten und alles ist gut. Heute hat es leider den kleinen Beigeschmack und versaut das ansonsten gegen die vorherigen Kolumnen deutlich verbesserte Niveau.

    @HollywoodHogan und @Shingo
    Erst lesen, dann denken und versuchen das Gelesene zu verstehen, noch einmal nachdenken und dann erst schreiben. Macht sich deutlich besser als der Unsinn den ihr mir hier an den Kopf werft.

  14. SVK sagt:

    ich befürchte der Moser hat ihn rein gelassen^^

  15. Manuel Moser sagt:

    Das Verfassen hat sich im Grunde mit dem Anschlag überschnitten.
    Was aber nun „Späße mit arabischen und fernöstlichen Namen“, mit einem faschistischen Anschlag auf eine jüdische Einrichtung zu tun haben, verstehe ich nicht ganz.

    Mir aber auch ziemlich egal 🙂

  16. Hank the Tank sagt:

    @Manuel Moser
    „Das Verfassen hat sich im Grunde mit dem Anschlag überschnitten.“
    Das glaube ich gerne und ist nicht der Punkt. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist es der unglücklich gewählt ist.

    „Was aber nun „Späße mit arabischen und fernöstlichen Namen“, mit einem faschistischen Anschlag auf eine jüdische Einrichtung zu tun haben, verstehe ich nicht ganz.“
    Ich hatte tatsächlich nichts anderes von dir erwartet und dass du nun auch noch betonen musst das es dir egal ist, das ist einfach nur geschmacklos, oder sollte das jetzt auch wieder „in der Rolle“ gemeint gewesen sein?

    Fast ärgere ich mich das ich den Rest der Kolumne durchaus gut finde und es dir auch noch gesagt habe.

  17. Shingo sagt:

    @ Hank
    Du formulierst recht simpel, da reicht einmal lesen vollkommen aus um es zu verstehen.
    Und das was ich dir vorwerfe ist nun mal ein Fakt, bei jeden Moser bist du am mosern 😄

  18. Papa Shango sagt:

    An Manuel:

    Das liegt daran, dass rechts-, links- und islamistisch motivierter Antisemitismus eine große Schnittmenge haben und es im konkreten Fall schwer ist, das Eine ohne das Andere zu betrachten.
    Ich kann mir denken, dass Du bemüht bist, in deiner Rolle zu bleiben, aber egal sollte Dir das trotzdem nicht sein.
    Nun ja, Probz noch mal für diese Ausgabe und weiter so…

  19. Manuel Moser sagt:

    Das habt ihr falsch verstanden.
    Mir ist nicht die Thematik egal.
    Jede Religion steht für sich selbst und ein Anschlag auf eine jüdische Einrichtung hat nun mal nichts, aber auch absolut gar nichts mit einem Namensspiel eines WWE Random Foreign Guy zu tun.
    Ich hätte auch genauso gut von einem Hans-Peter sprechen können der im nächsten Moment Klaus-Dieter heißt. Wäre der Zeitpunkt dann etwa auch unpassend, weil diese Namen von Millionen Christen getragen werden?
    Ich glaube nicht.
    In meiner Welt beginnt Rassismus bereits beim Abgrenzen der Religionen untereinander.

    Aber ich hänge noch keinen Spiegel auf. Jeder hat das Recht sich charakterlich weiterzuentwickeln.

    Im Übrigen darf sich jeder jüdisch Gläubige der sich durch den hier diskutierten Absatz angegriffen fühlt persönlich bei mir melden.
    Stellvertretende Verteidiger brauchen wir nicht.

  20. Hank the Tank sagt:

    @Shingo
    Dann formuliere ich es eben extra für dich noch simpler:

    1. Kolumne an sich nett.
    2. Zeitpunkt für Witze über fremdländische Namen falsch.
    3. Du, ein Dummkopf.

    Vielleicht kapierst du es ja jetzt. 😉

  21. Hank the Tank sagt:

    @Manuel Moser

    Bitte, mach deutlich wann du ernsthaft und wann du aus der Rolle sprichst.

    Das was du hier als „Erklärung“ bringst macht es nur noch geschmackloser. Es sind eben keine Hans-Peter oder Klaus-Dieter, die hier in Deutschland angefeindet und angegriffen werden. Ich gehe davon aus das dir das sehr wohl klar ist.

    Wir sind hier nicht in Amerika, du schreibst hier auf Deutsch eine Kolumne, die auf einer deutschen Website erscheint und daher hat es eine Relevanz was gestern in Deutschland passiert ist und vor allem vor welchem Hintergrund es passiert ist.

    Bisher war es einfach ein unglücklich gewählter Zeitpunkt, eben zwei, drei Tage zu früh, für deine Kolumne.
    Was du jedoch an „verstehe ich nicht“, „interessiert mich nicht“ und jetzt völlig verharmlosenden Rechtfertigungen ablieferst, das wirft kein gutes Licht auf den hier kommentierenden Manuel Moser und auf Wrestling-Infos.

    Also bitte, wenn du aus der Kunstfigur schreibst, dann mach das klar.

  22. Shingo sagt:

    @Hank
    😄🤦🏼
    Hat dich mein Kommentar echt so getriggert, das der Moral Apostel von W-I sich zu einer Beleidigung hinreißen lassen hat ? 😊
    Wer der Zeitpunkt dafür denn in Ordnung ?
    Ist das „Beleidigungs Fenster“ noch offen? Oder ist grade irgendwas auf dieser kranken Welt wieder passiert, was man damit in Verbinding setzen könnte ?

  23. Manuel Moser sagt:

    Ich bin ein global denkender Mensch.
    Über wenn oder was und zu welchem Zeitpunkt ich Satire betreibe mache ich nicht von dem lokalen Denken anderer abhängig.
    Und genau deswegen ist mir diese begrenzte Denkweise auch egal und Kommentare diesbezüglich noch viel mehr.
    Vor allem, wenn das aktuelle Tagesgeschehen nicht mal im Ansatz Thema war.

    Ich freue mich aber, dir und anderen, die ihre Umwelt gerne politisch, wie gesellschaftlich belehren, regelmäßig eine Plattform zu geben.

    Gute Nacht, liebes KG-Universum.

  24. Papa Shango sagt:

    Hey Manu,

    Du hast vollkommen Recht: Es gibt überhaupt keinen Grund, deine Kolumne mit irgendwelchen Geschehnissen in der echten Welt in Verbindung zu setzen. Wahrscheinlich wirst Du auch oft einfach nur falsch verstanden und fühlst Dich -völlig zu Unrecht- in irgendeine Ecke gedrängt. Möglich ist jedenfalls auch, dass Du einfach auf der Maus ausgerutscht bist. Immer einen Schritt Welle machen und dann zwei Schritte zurück: Wenn ich Menschen sehen will, die ihre kruden Statements nachträglich haarsträubend rechtfertigen, kann ich auch warten, bis Alex Gauland mal wieder bei Anne Will eingeladen ist.
    Interessant ist auch, dass in deiner Welt Rassismus bereits beim Abgrenzen der Religionen untereinander beginnt. Weil Religionszugehörigkeit aber eine kulturelle Einordnung ist, während RassistInnen sich auf angebliche biologische Merkmale beziehen, erschließt sich mir nicht, in wie weit Du das in Relation setzen willst. Es lässt trotzdem Rückschlüsse auf dein allgemeines Mindset zu.
    Last not least zu deinem „Die können sich doch alle selbst verteidigen“-Argument: Wenn es Dich wirklich verwundert, dass sich auch Menschen, die von deinen Übergriffen mutmaßlich nicht persönlich betroffen sind, dagegen positionieren, solltest Du dich mal mit dem Konzept „Solidarität“ vertraut machen. Dahingehend solltest Du dir auch den inkludierenden Plural sparen („Stellvertretende Verteidiger brauchen wir nicht.“): Du bist nicht wir!
    Mein Tipp für die Zukunft: Schreibe weiter deine Kolumne, aber reagiere nicht mehr auf irgendwelche Kommentare, weil Du hierbei stets wie ein ignorantes Arschloch wirkst. Aber wie Du so schön sagst: „Jeder hat das Recht sich charakterlich weiterzuentwickeln.“…

    Bisous…

  25. Papa Shango sagt:

    Ach ja:

    Ich finde es auch total kacke, dass Du meinen Gag bitest
    ( vergl. mein Kommentar zu SmackDown Live #1035, Juni 2019. https://www.wrestling-infos.de/186366.html ).

    How DARE you ?!?

  26. Prim sagt:

    Greta = Hank

  27. Manuel Moser sagt:

    Am Anfang verglich jemand einen realen Angriff auf eine jüdische Einrichtung (der mediale Bezug ist durchgehend religiöse geprägt) mit einem Kommentar in einer Satire Kolumne über fiktive Namen.
    Genau das hat mich gestört. Und das habe ich verteidigt. Nichts anderes.

    PS:
    Ich lese keine Kommentare unter Show-Berichten. Offenbar bin ich selbst auf das Offensichtliche gekommen.

  28. Manuel Moser sagt:

    Und übrigens:
    Wenn ihr diskutieren möchtet, meldet euch im Forum an.
    Dort ist es viel einfacher auf konkrete Aussagen einzugehen.

    Diese Funktionen gibt ein Kommentarbereich nicht her.

  29. Matt Austin sagt:

    Gute Ausgabe, nicht die beste Ausgabe, aber die beste seit langer Zeit. Mir persönlich gefällt die sarkastische Darstellung auch besser als die Schimpftiraden. Wobei ich oft genug verstehe warum die sein müssen xD

    Zu der im Kommentarbereich entstandenen Diskussion: WTF ?!

    Also wenn man das satirische Kommentieren einer fiktiven Unterhaltungsshow in den USA mit einem realen Terroranschlag in Deutschland (genau das war der Mist nämlich, egal mit welchem Hintergrund) vermischt, sollte eher die Moralapostel mal sein Weltbild überdenken als der Kolumnnist!

    MfG. Matt Austin

  30. Klartext sagt:

    @Matt Austin

    Danke. Solchen Heuchlern wie Hank darf man keine Plattform geben. Einfach nicht auf die Kommis reagieren. Ich denke da liegt privat einiges im Argen und das will er hier kompensieren.

    Ansonsten gute Ausgabe.
    Sarkasmus zieht fast immer.

  31. Walter sagt:

    Moser ist Granate. Niemand traut sich mer etwas gegen Schwule, Behinderte oder Ausländer zu sagen. Da tut gemosert mal richtig wohl. Manuel Moser schreibt den Fans, dem ganzen Volk aus der Seele. Gut das hier solche Gutmenschen und Moralapostel von den Usern richtig hart Gegenwind bekommen. Coole Kommunity hier.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/