WWE Geschäftszahlen für das 4. Quartal und das gesamte Jahr 2019: Rekordeinnahmen dank der TV-Deals, aber dennoch weniger Nettogewinn! – Durchschnittliche Abonnentenzahl des WWE Networks sinkt auf den niedrigsten Stand seit 3 Jahren – Laufen die Big 4 PPV’s schon sehr bald nicht mehr auf dem WWE Network?

06.02.20, von Jens "JME" Meyer

– Am heutigen Donnerstag veröffentlichte WWE die mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen für das 4. Quartal und das gesamte Jahr 2019. Nachfolgend die interessantesten Zahlen und Notizen zur WWE-Bilanz des vergangenen Jahres.

4. Quartal 2019

Im 4. Quartal 2019 erzielte man Einnahmen in Höhe von 322,8 Mio. Dollar! Dies bedeutet eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum 4. Quartal 2018 (272,5 Mio. Mio.). Nach dem Abzug aller Kosten gewann WWE im 4. Quartal 2019 satte 69,3 Millionen Dollar (Nettogewinn), was aber einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum 4. Quartal des Vorjahres darstellt, als man 41,2 Millionen Dollar Nettogewinn verzeichnete.

* Die Einnahmen verteilten sich folgendermaßen:
Media (TV-Rechte, WWE Network, Digitale Medien, DVD Verkäufe, WWE Studios) – 264,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 205,3 Mio. US-Dollar)
Live Events – 27,4 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 34,4 Mio. US-Dollar)
Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) – 30,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 32,8 Mio. US-Dollar)

* Die 264,6 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 139,3,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 72,2 Mio. US-Dollar)
WWE Network + PPV-Einnahmen -> 41,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 46,8 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 27,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 22,8 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 56,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 63,5 Mio. US-Dollar)

* Die 27,4 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Live Events setzen sich folgendermaßen zusammen:
Ticketverkäufe in Nordamerika -> 17,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 19,7 Mio. US-Dollar)
Ticketverkäufe im Rest der Welt -> 7,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 6,5 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 0,4 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0,6 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 2,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 7,6 Mio. US-Dollar)

* Die 30,8 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Consumer Products setzen sich folgendermaßen zusammen:
Consumer Products und Lizenzen -> 16,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 17,4 Mio. US-Dollar)
eCommerce (WWE Shop etc.) -> 11,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 11,6 Mio. US-Dollar)
Merchandise Verkäufe bei Live Events -> 3,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 3,8 Mio. US-Dollar)

Gesamtes Jahr 2019

Über das gesamte Jahr 2019 hinweg nahm WWE 960,4 Millionen US-Dollar ein und verzeichnete damit einen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr (930,2 Millionen Dollar). Dies sind die höchsten Einnahmen, die WWE jemals in einem Jahr erzielen konnte. Nach dem Abzug aller Kosten gewann WWE im Jahr 2019 insgesamt 77,1 Millionen Dollar (Nettogewinn), was deutlich weniger ist als im Vorjahr (99,6 Millionen Dollar Nettogewinn).

* Die Einnahmen verteilten sich folgendermaßen:
Media (TV-Rechte, WWE Network, Digitale Medien, DVD Verkäufe, WWE Studios) – 743,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 683,4 Mio. US-Dollar)
Live Events – 125,6 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 144,2 Mio. US-Dollar)
Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) – 91,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 102,6 Mio. US-Dollar)

* Die 743,1 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 348,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 269,8 Mio. US-Dollar)
WWE Network + PPV-Einnahmen -> 184,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 199,3 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 72,4 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 69,6 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 137,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 144,7 Mio. US-Dollar)

* Die 125,6 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Live Events setzen sich folgendermaßen zusammen:
Ticketverkäufe in Nordamerika -> 93,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 105,4 Mio. US-Dollar)
Ticketverkäufe im Rest der Welt -> 19,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 22,3 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 2,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 2,1 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 10,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 14,4 Mio. US-Dollar)

* Die 91,7 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Consumer Products setzen sich folgendermaßen zusammen:
Consumer Products und Lizenzen -> 43,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 46,0 Mio. US-Dollar)
eCommerce (WWE Shop etc.) -> 29,9 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 34,9 Mio. US-Dollar)
Merchandise Verkäufe bei Live Events -> 18,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 21,7 Mio. US-Dollar)

WWE Network Zahlen

Nachdem man zuletzt am 30. September 2019 einen Stand von 1,466 Millionen zahlenden Abonnenten verkünden konnte, waren es am 31. Dezember 2019 insgesamt 1,389 Millionen. Hinzu kamen zu diesem Zeitpunkt 106.000 Nutzer, welche den Dienst kostenlos nutzten. Auf Nordamerika entfielen 996.000 zahlende Abonnenten (4. Quartal 2018: 1,116 Mio.), im Rest der Welt waren es 393.000 zahlende Abonnenten (4. Quartal 2018: 0,412 Mio.).

Entscheidend ist letztlich aber ohnehin die durchschnittliche Abonnentenzahl und diese sank im 4. Quartal 2019 auf 1,419 Millionen (3. Quartal 2019: 1,511 Millionen). Damit blieb man knapp unter der eigenen Prognose von durchschnittlich ca. 1,43 Mio. zahlende Abonnenten für das 4. Quartal 2019. Erwähnenswert ist, dass dieser Wert im Vorjahresvergleich (1,664 Millionen) um 15% sank. Auch im 4. Quartal 2018 und im 4. Quartal 2017 hatte man mit durchschnittlich 1,585 Millionen bzw. 1,484 Millionen mehr zahlende Abonnenten. Um genau zu sein, ist es der niedrigste Wert seit dem 4. Quartal 2016.

Nachfolgend die durchschnittlichen Abonnentenzahlen der letzten Quartale:
3. Quartal 2014: 723.000
4. Quartal 2014: 721.000
1. Quartal 2015: 927.000
2. Quartal 2015: 1.216.000
3. Quartal 2015: 1.173.000
4. Quartal 2015: 1.237.000
1. Quartal 2016: 1.289.000
2. Quartal 2016: 1.517.000
3. Quartal 2016: 1.458.000
4. Quartal 2016: 1.407.000
1. Quartal 2017: 1.485.000
2. Quartal 2017: 1.634.000
3. Quartal 2017: 1.522.000
4. Quartal 2017: 1.484.000
1. Quartal 2018: 1.558.000
2. Quartal 2018: 1.800.000
3. Quartal 2018: 1.664.000
4. Quartal 2018: 1.585.000
1. Quartal 2019: 1.584.000
2. Quartal 2019: 1.688.000
3. Quartal 2019: 1.511.000
4. Quartal 2019: 1.419.000

Weitere Notizen:

* Die Einnahmen aus den Bereichen WWE Network + PPV-Einnahmen, Media Anderes, Ticketverkäufe in Nordamerika, Ticketverkäufe im Rest der Welt, Live Event Anderes, Consumer Products und Lizenzen, eCommerce und Merchandise Verkäufe bei Live Events sanken. Lediglich bei den TV-Rechten sowie bei Werbeeinnahmen und Sponsoring konnte man deutlich zulegen, sodass man am Ende Rekordeinnahmen erzielen konnte.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl bei den 50 Shows in Nordamerika (exklusive den NXT Shows) im 4. Quartal 2019 betrug 5.800. Im Vorjahr waren es 64 Shows in Nordamerika mit einer durchschnittlichen Zuschauerzahl von 5.000. Die Einnahmen aus den Events in Nordamerika sanken (trotz Anhebung der Ticketpreise um 15% auf durchschnittlich 57,13 US-Dollar) um 1,9 Millionen US-Dollar, da man deutlich weniger Shows veranstaltete. Man nannte es „eine Optimierung des Event-Kalenders“, im Grunde heißt dies nichts anderes, als dass man viele Houseshows strich, bei denen man eine eher mäßige Zuschauerzahlen erzielt hätte. So konnte man auch den Zuschauerschnitt deutlich anheben.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl bei den 20 Shows außerhalb von Nordamerika im 4. Quartal 2019 betrug 4.100. Im Vorjahr waren es 23 Shows mit einer durchschnittlichen Zuschauerzahl von 6.900. Da man die Ticketpreise im Vergleich zum 4. Quartal 2018 aber um durchschnittlich 30%(!) auf 84,26 US-Dollar anhob, stiegen die Einnahmen dennoch von 6,5 auf 7,0 Mio. US-Dollar.

* WWE geht nach eigenen Angaben davon aus, dass man im ersten Quartal 2020 eine durchschnittliche Abonnentenzahl von 1,47 Mio. erzielen wird. Somit rechnet man auf der „Road to WrestleMania“ mit dem niedrigsten Abonnentenschnitt seit dem Jahr 2016.

* Die erste Reaktion der Wall Street auf die Zahlen war nicht gut. Nachdem die WWE Aktie bereits in der vergangenen Woche nach der Entlassung von George Barrios und Michelle Wilson um über 20% sank, ging es am heutigen Tag um 12% auf 42,88 US-Dollar abwärts.

* Wer sich in noch mehr Zahlen wälzen möchte, der kann den kompletten Geschäftsbericht unter dem nachfolgenden Link finden: Klick!

Conference Call

Am heutigen Tag standen Vince McMahon und Frank Riddick den Anlegern und Medienvertretern natürlich auch wieder Rede und Antwort. Dabei wurden einige interessante Themen angesprochen. Nachfolgend ein Auszug.

* Die wohl größte Neuigkeit dürfte sein, dass die Top 4 PPVs möglicherweise schon bald nicht mehr auf dem WWE Network ausgestrahlt werden. Laut Vince McMahon habe man viele Optionen, eine davon sei es, die Vermarktungsrechte der großen Pay-per-views wie WrestleMania und Royal Rumble an andere Unternehmen oder Streaming-Services zu verkaufen, um damit hohe und vor allem garantierte Einnahmen zu erzielen. Dies würde wohl nichts anderes bedeuten, als dass die Big 4 PPVs dann nicht mehr auf dem WWE Network laufen würden. (Als mögliche Unternehmen sind jetzt bereits Disney, Netflix und Amazon im Gespräch, während WarnerMedia aufgrund von All Elite Wrestling wohl nicht in Frage käme.) Vince McMahon gab an, dass es noch im ersten Quartal 2020 eine Bekanntmachung geben werde, wenn man sich zu diesem Schritt entscheiden sollte. Dies zeigt schon, wie weit etwaige Gespräche bereits fortgeschritten sein dürften. Alternativ zu dieser Option ist das bereits lange Zeit geplante Konzept mit verschiedenen Preisstrukturen. Dieses sollte eigentlich bereits im Januar 2020 gestartet werden, nun könnte es darauf hinauslaufen, dass man diese Pläne komplett fallen lässt.

* Angesprochen auf die Entlassung der beiden Co-Presidents George Barrios und Michelle Wilson gab Vince nur an, dass man unterschiedliche Sichtweisen bezüglich der Richtung und Fokussierung der Company hatte. Die Trennung von den beiden werde WWE aber in keiner Weise negativ beeinflussen.

* Auch auf AEW und darauf, ob die neue Company das Wrestling-Business und auch WWE verändert, wurde der Chairman angesprochen. Vince gab an, dass AEW das Business nicht verändert habe. Bei WWE konzentriere man sich auf Charaktere und das kreieren von Storylines. Man müsse nicht kantig sein, vielmehr sei man eines der wenigen Programme im Fernsehen, welches wirklich PG ist. Letztlich gab Vince aber doch zu, dass der NXT-Brand direkt mit AEW konkurriere.

Diskutiert hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




Sag was zu diesem Thema!

4 Antworten zu “WWE Geschäftszahlen für das 4. Quartal und das gesamte Jahr 2019: Rekordeinnahmen dank der TV-Deals, aber dennoch weniger Nettogewinn! – Durchschnittliche Abonnentenzahl des WWE Networks sinkt auf den niedrigsten Stand seit 3 Jahren – Laufen die Big 4 PPV’s schon sehr bald nicht mehr auf dem WWE Network?”

  1. Gott sagt:

    Ach, ist man wirklich noch PG? In letzter Zeit sieht es nicht danach aus…

    -Die Ehebruch-Storyline ist zwar Müll, aber es wäre 14+, wenn es nicht so lächerlich wäre.
    -Orton hat Edge mit 3 Stühlen angegriffen; 2 Stühle wären (nach amerikanischen Maßstäben) noch PG, 3 Stühle gelten jedoch als Gewaltdarstellung. Soviel zu Raw.

    Bei NXT sind die Matches deutlich härter geworden, und auch wenn es offiziell noch PG ist, sind wohl doch eher erwachsene Fans die Zielgruppe.

    Bei Smackdown gibt es einen Ur-Dämon, und die Usos wirken neuerdings eher wie Straßenschläger, was auch eher 14+ ist.

    Was die andere Sache angeht:
    Die Big-Events vom Network weg zu nehmen, wäre so ziemlich das Dümmste, was man machen könnte. Bei Wrestlemania, Royal Rumble und wahrscheinlich auch Money in the Bank könnte das wohl funktionieren – bei den anderen jedoch nicht. Erst recht nicht, wenn der größte Anbieter (Warner) ohnehin aufgrund deren Partnerschaft mit AEW wegfällt. Das Hauptgeschäft von Netflix sind Serien, DAZN setzt eher auf „echten“ Sport, und Disney befindet sich quasi im Krieg mit Warner – und diesen Krieg wird Warner mit Leichtigkeit gewinnen!

    Vince hat den Wandel der Medienlandschaft verschlafen. Er will es nur noch nicht einsehen.

  2. Base4ever sagt:

    Na dann Bye Bye Network.

  3. DDP81 sagt:

    Bei WWE konzentriere man sich auf Charaktere und das kreieren von Storylines….
    Echt?^^

    …dann wird das Network schrumpfen. Selbst bei den verschiedenen Modellen. Weniger als jetzt für 10 Dollar wird schwierig an den Mann zu bringen… mehr Geld nur wegen 4 ppvs? 2 Dollar mehr maximal… ich wüsste nicht, wie man das Programm attraktiver machen könnte. Es ist so nicht schlecht aber was es großartig besser machen sollte, dass man auch bereit wäre mehr zu bezahlen? Neee. Kein aktuelles Raw, kein SD keine big 4…. ich habe es eigentlich nur wegen NXT, gucke noch den Stone Cold podcast und ab und zu ride along und diner for 3. Diese NXT Doku vor ein paar Jahren war richtig gut!

  4. Rock34 sagt:

    Wie schon DDP81 sagt, wieso sollte man dann das Network haben. Wenn man keine der 4 Big PPVs live sehen kann?? Und dann extra nochmals irgendwo bezahlen um es zu sehen?? Vince ich weiss nicht was die anderen Zwei genau gemacht haben, aber du bist eindeutig zu alt. Wahrscheinlich würde Vince sterben sollte er in Rente gehen, nur die WWE hält ihn am Leben.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/