*wXw „World Tag Team Festival/Femmes Fatales-Special” – Orsi im großen Wrestling-Infos.de Exklusivinterview!* – „I can do everything a man can do!“

23.09.22, von Marko "Killcobain" Welzenbach

An dem wXw World Tag Team-Festival-Wochenende findet auch eine weitere Highlight-Show statt. FEMMES FATALES. Wir durfen auch ein paar der antretenden Wrestlerinnen interviewen. Allen voran Orsi. Die Ungarin spricht über ihre Anfänge, das HCW-Dojo und wie es ist, hauptsächlich mit Männern zu worken. Seht, hört oder lest rein!

Deutsch

Marko (Wrestling-Infos.de): Diese Frau ist die nasenbrechende ungarische Superfrau. Herzlich willkommen, Orsi. Wie geht es Dir?

Orsi: Ich mag meinen Spitznamen. Mir geht es gut, danke. Und vielen Dank für die Einladung.

Marko (Wrestling-Infos.de): Das Vergnügen ist ganz auf unserer Seite. Wir kennen Dich natürlich aus wXw, wo Du vor sechs Monaten angefangen hast und schnell zu einem Fan-Liebling aufgestiegen bist. Aber lass uns zurückgehen zu dem, wo alles begann. Wann hast Du Dich dafür entschieden, Wrestlerin zu werden?

Orsi: Ich habe in Ungarn mit dem Wrestling angefangen, als ich noch sehr jung war, um die 14, vielleicht 15 Jahre war ich damals alt. Ich habe zwei Jahre lang trainiert, dann habe ich fünf Jahre pausiert. Dann bin ich zurückgekommen und habe wieder mit dem Training angefangen. Ich wollte einfach wieder in Form kommen und gesund sein. Dann hat sich alles geändert, als ich 21 oder 22 war, kam mir der Gedanke, dass dies vielleicht mein Weg ist und ich diese Karriere beginnen sollte. Letztes Jahr habe ich mein Debüt in Ungarn gegeben und mache einfach das, was ich kann.

Marko (Wrestling-Infos.de): Nach dem, was Du gerade erzählt hast, scheinst Du eher ein schüchterner Mensch zu sein. Hat Dich das davon abgeholten, vor Leuten aufzutreten? Was hat sich geändert?

Orsi: Ich bin immer noch ein schüchterner Mensch. Im Laufe der Jahre hat es sich aber geändert. Wrestling hat mir sehr geholfen, vor Leuten aufzutreten und auch zu sprechen, mich mit ihnen wohlzufühlen. Ich glaube, das Wrestling hat mich wirklich zum Guten verändert. Ich könnte mir ein Leben ohne Ringen gar nicht mehr vorstellen. Auch die Übungen, die ich mehrmals pro Woche mache. Ich fühle mich gesünder, ich fühle mich wohler in meinem Körper. Ich habe das Gefühl, dass es mir sehr geholfen hat, positive Schwingungen zu bekommen und in meinem Geist stärker zu werden.

Marko (Wrestling-Infos.de): Ich denke, die ganze Gemeinschaft des HCW Dojo ist ein großer Teil davon. Ich habe gehört, dass ihr nach dem Training noch zusammensitzt und Leute vorbeikommen, auch wenn sie nicht trainieren. Wie ist es, in dieser Atmosphäre zu trainieren und all diese gleich gesinnten Menschen zusammenzubringen?

Orsi: Das HCW Dojo ist etwas, das ich mir in der Form vorher nicht einmal vorstellen konnte, denn es gibt viele Leute, die nicht nur dort sind, um zu lernen, sondern auch, um eine Gemeinschaft zu bilden. Ich glaube, dass diese Gemeinschaft im HCW Dojo sehr stark ist, denn die meisten von uns arbeiten nicht nur zusammen, sondern sind auch Freunde. Wir helfen einander, auch im Privatleben. Wenn jemand in seinem Privatleben Probleme hat, helfen wir uns immer gegenseitig. Das ist eine ausgezeichnete Sache, denn ich glaube nicht, dass das so häufig vorkommt. Und ich liebe es. Ich liebe es, mit ihnen zu arbeiten. Wir können über alles reden.

Marko (Wrestling-Infos.de): Und diese Liebe, die ihr füreinander empfindet, konnten wir nach Eurem großartigen Debüt beim „16 Carat Gold“-Wochenende im März auch sehen. Nach dem, was wir bisher bei xWx von allen Wrestler:innen aus dem HCW Dojo gesehen haben, habt ihr alle wirklich sehr beeindruckt. Ob Peter Tihanyi, Iva Kolasky, Maverick oder Tamas Szabo, es sind eine Menge großartiger Talente nach Deutschland gekommen. Welche Namen sollten wir in Zukunft im Auge behalten?

Orsi: Eine interessante Frage. Es gibt viele Personen hier im Dojo, die es wirklich verdient haben, gesehen zu werden, aber vielleicht einfach noch zu jung oder zu „grün“ sind und einfach noch etwas mehr Zeit benötigen. Ich denke, die Leute sollten sich Maokai ansehen. Er ist ein sehr junger, talentierter Junge. Ich würde zudem Bence Toth BT empfehlen, der schon sehr lange im Wrestling-Geschäft ist. Wegen seines Privatlebens musste er aufhören, er war auch mein Trainer. Ich denke, er ist jemand, der es verdient hat, gesehen zu werden, weil er sehr talentiert ist.

Marko (Wrestling-Infos.de): Also gut, wir werden auf diese Jungs aufpassen. Mit dem ersten, Maokai, habe ich Dich taggen sehen, wenn ich richtig liege.

Orsi: Ja, wir hatten das Tag-Match und die Storyline verläuft so, dass wir hoffentlich noch ein paar Matches haben werden.

Marko (Wrestling-Infos.de): Wie gesagt, am 16 Carat Gold-Wochenende hast Du Dein Debüt gegeben. Was war es für ein Gefühl für Dich, vor all diesen Leuten aufzutreten? Und auch wenn sie Dich da noch nicht kannten, haben sie Dich angefeuert. Was war das für ein Gefühl?

Orsi: Immer, wenn ich vor die Leute trete, merke ich gar nicht, dass ich da bin, dass sie da sind. Ich mache einfach das, was auch immer mir durch den Kopf geht, um ehrlich zu sein. Ich glaube, ich habe nicht einmal erkannt, was ich da mache oder wo bin ich. Als ich hörte, dass ich gegen Ava Everett antreten werde, dachte ich, dass ich hier wirklich keinen Fehler machen darf. Mit Ava hatte ich eines meiner besten Matches. Es war wirklich schön, mit ihr zu arbeiten, denn sie ist eine nette Kollegin. Sie hat mir bei allem geholfen.

Marko (Wrestling-Infos.de): Bei „Femmes Fatales“ wirst Du wahrscheinlich noch mehr hochkarätige Kämpfe bestreiten. Wie sehr freust Du Dich darauf?

Orsi: Wirklich sehr. Ich war noch nie dabei, habe noch nie mit vielen Frauen zusammengearbeitet, aber ich freue mich sehr darauf, dieses reine Frauen-Event zu bestreiten. Ich bin sehr aufgeregt und kann es kaum erwarten, mit ihnen zu arbeiten.

Marko (Wrestling-Infos.de): Du hast es erwähnt, es ist ungewöhnlich für Dich, mit einer Frau zusammenzuarbeiten, denn die meiste Zeit arbeitest Du mit Männern. Wie kommt das zustande?

Orsi: Nun, ich bin ziemlich groß für eine Frau. Ich meine, ich bin ungefähr 1,71 Meter groß. Ich weiß, das ist nicht sehr groß, aber für eine Frau ist das ziemlich groß. Und ich wiege einiges, circa 72 Kilogramm oder so. Ich bin also insgesamt ziemlich groß für eine Frau. In unserem HCW-Dojo arbeiten wir immer mit Frauen und Männern, also ist es für mich nicht ungewöhnlich, mit Männern zu arbeiten. Ich mag es, mit ihnen zu arbeiten. Sie wissen, dass sie bei bestimmten Körperregionen vorsichtig sein müssen. Es gefällt mir, zu lernen, wie ein Mann denkt. Ich glaube, dass Frauen und Männer teilweise unterschiedlich denken. Ich bevorzuge es etwas, mit Männern zu arbeiten, denn ich bin stark und kann all das leisten, was auch ein Mann leisten kann.

Marko (Wrestling-Infos.de): Für die Fans ist es eine gute Gelegenheit, viele tolle Kämpfe zu sehen. Auf wen freust Du Dich bei „Femmes Fatales“ am meisten?

Orsi: Killer Kelly. Bisher weiß ich nicht, mit wem ich Matches haben werde, aber ich hoffe wirklich, dass ich ein Match mit ihr haben kann. Ich bin bereits gegen Masha Slamovich und Ava Everett angetreten, was mir auch hervorragend gefallen hat. Ich würde gerne mit den Frauen arbeiten, mit denen ich noch nie gearbeitet habe.

Marko (Wrestling-Infos.de): Klar, ein paar neue Erfahrungen sammeln. Du hast die ehemaligen wXw Women’s Champions erwähnt. Wann ist Deine Zeit für den Titelgewinn gekommen? Ist es etwas, wonach Du Dich sehnst, woran Du arbeitest?

Orsi: Es gibt es keinen Mann und keine Frau, die nicht wenigstens einmal in ihrem Leben einen Titel halten möchte. Dafür arbeitest Du und die Leute schätzen es. Natürlich würde ich mich freuen, die Women’s Championship zu halten. Aber es ist nicht so, dass ich ohne ihn nicht einschlafen kann. Ich genieße es, für die Fans zu arbeiten. Ich komme her, um zu arbeiten und nicht wegen des Gürtels.

Marko (Wrestling-Infos.de): „Femmes Fatales“ findet im Rahmen des „World Tag Team Festivals“ statt. Da es bisher keine Frau bei diesem Turnier gab, könntest Du Dir vorstellen, in Zukunft daran teilzunehmen?

Orsi: Ich hoffe, dass ich mal dabei sein kann. Vielleicht nächstes Jahr? Da wäre ich gerne dabei.

Marko (Wrestling-Infos.de): Wie würdest Du Dich im Ring beschreiben?

Orsi: Ich bin eher ein Kraftpaket. Als High-Flyerin würde ich mich auf jeden Fall nicht bezeichnen, weil ich Höhenangst habe. Ich habe vor mehr als einem Jahr mit dem Gewichtheben angefangen, konnte zu Wettkämpfen gehen und habe das Gefühl, dass ich darin immer besser werden kann. Es ist etwas Besonderes, eine starke Frau zu sein.

Marko (Wrestling-Infos.de):  Hast Du überhaupt Vorbilder im Wrestling, zu denen Du aufschaust?

Orsi: Das eine Vorbild habe ich nicht, aber es gibt einige. Die meisten von ihnen sind Männer, aber ich mag auch Rhea Ripley sehr. Aus der wXw Women’s Division mag ich Killer Kelly. Deshalb hoffe ich sehr darauf, ein Match mit ihr zu haben.

Marko (Wrestling-Infos.de): Und bei den Männern?

Orsi: CM Punk

Marko (Wrestling-Infos.de): Eine gute Wahl. Hast Du weitere Ziele oder Meilensteine, die Du erreichen willst?

Orsi: Ich habe schon über meine Karriere nachgedacht, weil ich immer gerne über meine Zukunft nachdenke. Wie viel Zeit sollte ich mir nehmen, bevor ich eine Familie gründe und Kinder bekomme? Ich glaube nicht, dass ich viel Zeit habe, weil ich in ein paar Jahren Kinder haben möchte. Also habe ich mir noch das Ziel gesetzt, die Women’s Championship zu gewinnen. Vor einem Jahr hätte ich mir nicht einmal vorstellen können, bei wXw oder in Brasilien zu sein und jede zweite Woche in einem anderen Land. Ich bin mit den Dingen, die ich bereits erreicht habe, zufrieden. Der Women’s Championship wäre aber noch einmal ein Höhepunkt meiner Karriere, den ich erreichen möchte.

Marko (Wrestling-Infos.de): Hast Du Orte, an denen Du arbeiten möchtest? Vielleicht Großbritannien, die Vereinigten Staaten oder Japan? Ist das etwas, was Dich reizt?

Orsi: Ich habe darüber nachgedacht, vielleicht einmal einen Run in den USA zu haben. Das wäre eine große Sache für mich. Aber wie zuvor erwähnt, ich habe nie darüber nachgedacht, im Ausland zu arbeiten. Ich freue mich über jede Gelegenheit, die sich mir bietet, auch über Auftritte in Ungarn.

Marko (Wrestling-Infos.de): Hast Du außerhalb des Wrestlings Hobbys? Wie unterscheidest Du Dich von Deinem Charakter im Ring?

Orsi: Ich glaube, die meisten Frauen schminken sich gerne, und das ist auch mein großes Hobby. Wenn es eine Show gibt, mache ich meistens Iva Kolaskys und mein Make-up. Ich schaue mir immer gerne an, wie man es macht. Also ja, ich würde sagen, Make-up ist mein Hobby.

Marko (Wrestling-Infos.de): Wie hoch schätzt Du Deine Chancen ein, „Femmes Fatales“ zu gewinnen?

Orsi: Ich denke, dass wir alle die Chance haben, zu gewinnen. Es ist wirklich schwer zu beantworten, aber ich werde hier und in jeder anderen Show, in der ich auftrete, mein Bestes geben. Ich werde den ungarischen Spirit mitbringen und das Feuer, das ich in mir habe. Ich werde mein Bestes geben.

Marko (Wrestling-Infos.de): Wo können Dich die Fans in den sozialen Medien finden?

Orsi: Die meiste Zeit benutze ich Instagram. Dort ist mein Name orsi_wrestling. Auf Twitter findet ihr mich unter dem gleichen Namen.

Marko (Wrestling-Infos.de): Gibt es noch etwas, was Du den deutschen Wrestling-Fans mitteilen möchtest?

Orsi: Ich möchte sie gerne zu „Femmes Fatales“ einladen. Das wird eine sehr große Show. Auch das „World Tag Team Festival“ wird ein großer Knaller. Ich möchte sie einladen, Spaß zu haben und einfach diese paar Tage zu genießen, in denen wir versuchen, ihnen Spaß zu bereiten.

Marko (Wrestling-Infos.de): Wir freuen uns schon darauf. Orsi, ich danke Dir für Deine Zeit. Ich wünsche Dir einen schönen Abend und wir sehen Dich bei „Femmes Fatales“.

Englisch

Marko (Wrestling-Infos.de): This woman is the nose breaking Hungarian superwoman. Orsi, welcome. How are you doing today?

Orsi: I like my nickname. I’m great, thanks. Thank you for inviting me to this conversation.

Marko (Wrestling-Infos.de): We know you from wXw, where you started six months ago and quickly became a fan favorite. But let us take this all back to where things started. When did you decide to become a wrestler?

Orsi: I started wrestling in Hungary when I was younger, maybe 14 or 15 years old. I practiced for around two years in a row, then I stopped doing it for around five years. Then I came back and started exercising again. I wanted to avoid wrestling in front of everybody. I just wanted to get in shape again, wanted to be healthy again. When I was 21 or 22, I wanted to start this career. Last year, I debuted in Hungary. I’m just doing what I can.

Marko (Wrestling-Infos.de): I’ve watched some HCW and some Passion Pro. From what you just told, it seems like you’re more of a shy person, holding you back from getting in front of people. What changed that?

Orsi: I’m still a shy person. It changed through the years when I started to wrestle because it helped me a lot to step out in front of people. I got comfortable with them. I think wrestling really changed me in a good way, and couldn’t even imagine my life without wrestling anymore because it helped me a lot. Wrestling changes me on the positive side. I feel healthier, more comfortable in my body, and it helped me a lot to gain some positive vibes too.

Marko (Wrestling-Infos.de):  From what I’ve heard, people in the HCW Dojo will stay there after the training or just come by even if they’re not training. What is it like to train in this atmosphere where all of these like-minded people are together?

Orsi: The HCW Dojo isn’t anything I would even imagine beforehand. There are many people who are not only there to learn, they are there to make a community. I think that it is a strong community at the HCW Dojo. Most of us are not only working together, but we are friends and help each other in our private lives too. Whenever anybody has problems in their private life, we always help out each other. I love it. I love to work with them. We can talk about everything. I love them.

Marko (Wrestling-Infos.de): We got an impression of the love you share in the picture after your great debut on the „16 Carat Gold“ Weekend in March, where you all stood together. From what we’ve seen so far in wXw, all those wrestlers of the HCW Dojo impressed a lot. Peter Tihanyi, Iva Kolasky, Maverick, Tamas Szabo, a lot of great talent come. Who should we watch out for in the future?

Orsi: There are many people here in the Dojo who really deserves to be seen, but some are a bit younger or just a little too „green“ and need a little more time. But I think besides Peter, Iva some others, people should look at Maokai. He’s a very young, very talented boy. I would recommend Bence Toth BT as well. He has already been in the wrestling business for a long time. Because of his private life, he had to stop, and he was my trainer too, but I think he is someone who deserves to be seen because he’s very talented.

Marko (Wrestling-Infos.de): Alright, we’ll watch out for these guys. With the first one, Maokai, I’ve seen you tag, if I’m right.

Orsi: Yeah, we had the tag match and the storyline goes like we will have a few more matches, hopefully.

Marko (Wrestling-Infos.de): As I said, you debuted for wXw at the „16 Carat Gold“ weekend. What was it like for you to come out to all of these people?

Orsi: When I step out in front of people, I don’t even recognize that I’m there, that they are there. I’m just doing my thing. Whatever comes out of my mind, to be honest. I think I didn’t even recognize what I’m doing, where I was. It was a big opportunity to have a match with Ava Everett.  It was a match where I didn’t want to make any mistakes. With Ava, I had one of my best matches. It was really nice to work with her because she is a really nice to work with. She always helped me out.

Marko (Wrestling-Infos.de): And you will probably get more high-quality matches at „Femmes Fatales“. How excited are you about that?

Orsi: Very much, very much. I have never been to something like that before. I have never worked with many women before, but I’m really excited to meet them. Not only that, but I can’t wait to work with them.

Marko (Wrestling-Infos.de): Usually you work with men. Why is that?

Orsi: I’m pretty tall for a woman. I mean, I am around 171 centimeters. I know it’s not that big, but it’s quite tall. And I weigh a lot, around 72 kilograms. So, I’m pretty big for a woman. In our HCW Dojo, we always work with girls and with guys. I really like to work with guys. They know they have to take care of some parts of my body. But it’s wonderful to work with them and to learn how a man thinks. I think that women and men think a little differently and prefer to work with guys a little more. I am strong, I can do everything that a man can.

Marko (Wrestling-Infos.de): Who are you the most excited about regarding „Femmes Fatales“?

Orsi: Killer Kelly. I don’t know who I will have matches with, but I really hope that I can have a match with her. I already had a match with Masha Slamovich and, like I said, Ava Everett, I really enjoyed those. Having matches with the girls who I have never worked with before would be great.

Marko (Wrestling-Infos.de): You mentioned all those former wXw Woman’s Champions. When is it your time to win the title?

Orsi: There is no man or woman who does not want to have at least one title in their career. It’s something you work for and people appreciate it. Obviously, I would be happy to have the Woman’s championship. But it is not like I cannot sleep without it. I enjoy working for the fans, I enjoy the work part more than just getting the belt. I came here to work, and not just for a belt.

Marko (Wrestling-Infos.de): Besides „Femmes Fatales“ there is another big tournament, the World Tag Team Festival. There are no female competitors in the tournament, could you consider yourself taking part in it in the future?

Orsi: I hope so. I hope that I can be part of it. Maybe next year? I would like it.

Marko (Wrestling-Infos.de): How would you describe yourself in a ring?

Orsi: I am more of a powerhouse. I would not consider myself a high-flyer, I’m afraid of heights. I think I’m better at picking people up. Furthermore, I started weightlifting more than one year ago, so I could go to competitions. I feel I can make myself better and better. It is of a unique thing to be a strong woman.

Marko (Wrestling-Infos.de)Do you have any idols in wrestling you look up to?

Orsi: I don’t have that one, but I have some. Most of them are guys, but I really like Rhea Ripley. From the wXw Women’s division, I like Killer Kelly too. This is why I’m very excited to hopefully having a match with her.

Marko (Wrestling-Infos.de): Which guys are your role-models?

Orsi: Well, on the guys side, I would say CM Punk.

Marko (Wrestling-Infos.de): Oh, that’s a nice pick. What are other goals or milestones you want to reach?

Orsi: I already thought about my future career. It is my thing to think about my future all the time, how much can I get in the wrestling world? How much time should I spend before starting a family, have children and so on? I am not convinced that I have that much time because I want to have children in a couple of years. I set my goal to become the Women’s champion soon. One year ago, I couldn’t even imagine being in wXw or in Brazil, I couldn’t imagine being in a foreign country every other week. I would say I am already satisfied with the things that I already achieved, but maybe the Women’s Championship title would be one more milestone in my career.

Marko (Wrestling-Infos.de): Do you have any dream locations to work in? Possibly, the UK, the United States or Japan? Is this something you’re intrigued about?

Orsi: I thought about it. One run in the US would be a massive thing for me. But as I said that, I never even thought about working in foreign countries. I’m happy for any opportunity, even wrestling in Hungary.

Marko (Wrestling-Infos.de): Outside of wrestling, do you have any hobbies? How do you differentiate from your in ring character?

Orsi: I think most women like to do makeup. It’s a big thing for me that I really like to do. When there is a show, typically I do Iva Kolasky’s makeup. And mine, too. So, makeup is my hobby.

Marko (Wrestling-Infos.de): What can we expect from you in the future? What do you think are your chances of winning the „Femmes Fatales“?

Orsi: It’s really hard to answer. I will give my best in here and in any other show I will appear. I will bring the Hungarian spirit and the fire that I have inside of me and will try my best.

Marko (Wrestling-Infos.de): So where can the fans find you on social media?

Orsi: I usually use Instagram. You can find me there under „orsi_wrestling“. And I’m on Twitter too with the same name.

Marko (Wrestling-Infos.de): Alright, nice. Are there any words you want to share with the German wrestling fans?

Orsi: I would like to invite them to the „Femmes Fatales“ which will be an enormous show and to the „World Tag Team Festival“ too. It will be a real banger. I would like to invite them to have fun and just enjoy these couple of days.

Marko (Wrestling-Infos.de):  We’re excited for it. Orsi, I thank you for your time. Have a good evening, and then we’ll see you at „Femmes Fatales“.

Audio- & Video-Interview

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über dieses Interview & viele weitere Themen! Klick!




Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://fittaste.com/