Wrestling-Infos.de UFC 216: Ferguson vs. Lee Roundtable

07.10.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

The best in the world: Ich freue mich, dass ich euch zu einem weiteren Wrestling-Infos.de Roundtable begrüßen kann. Heute wird der UFC 216: Ferguson vs. Lee PPV behandelt. Ich danke allen Writer die ihre Meinung kundgegeben haben. Nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim Lesen.
________________

Inhaltsverzeichnis
________________

________________________________________________

UFC 216: Ferguson vs. Lee Roundtable
________________________________________________

Lightweight bout
Beneil Dariush vs. Evan Dunham

Nefas: Kenne beide Fighter nicht und habe leider auch nicht mehr die Zeit, mich zu informieren.

Randy van Daniels: Bei diesem Kampf bin ich wahrscheinlich etwas voreingenommen, da Evan Dunham zu meinen absoluten Lieblingskämpfern zählt. Ich rechne ihm aber auch so gute Chancen aus, da Beneil Dariush meiner Meinung nach maßlos überschätzt wird. Er hat ein gutes Ground Game und auch sein Stand-Up hat sich verbessert, aber seine Siege über große Namen wie Jim Miller oder Michael Johnson kamen zu einem Zeitpunkt, als sich diese in einem absoluten Leistungstief befanden. Das hätte man vor einigen Jahren auch von Dunham sagen können, wenn man nur die nackten Ergebnisse betrachtet. Dunham hat in seiner Karriere bisher aber nur gegen absolute Killer oder Leute, die einen unglaublichen Lauf hatten verloren. Zuletzt konnte er mit seinem soliden Allroundfähigkeiten wieder vier Siege am Stück gegen Gegner einfahren, die ich ungefähr auf Dariushs Niveau sehe. Jedoch wird man abwarten müssen, wie er aus der einjährigen Pause kommen wird. Startet er gut, hat Dunham mit seinem Grinder Stil Vorteile gegen Dariush. Solange er den Clinch sucht und am Käfig und im Ground Game die dominante Position innehat, sollte er den Kampf gewinnen.
Tipp: Evan Dunham via Unanimous Decision

Alex aus Sachsen: Der Opener der Main Card wird vermutlich der Lightweight Kampf zwischen Beneil Dariush und Evan Dunham. Hier hab ich leider nicht so viel zu sagen wie zu den anderen drei Kämpfen der Männer. Beide brauchen hier einen Sieg um im Lightweight relevant zu bleiben. Wenn ich mir die letzten Kämpfe der beiden so ansehe, riecht es fast nach einem spannenden und engen Kampf über 3 volle Runden mit einem 29-28 am Ende. Aber im MMA ist wie wir ja alle wissen alles möglich. Dunham war zwar zuletzt ziemlich erfolgreich, aber ich glaube dass man so langsam auch mal sein Alter merken wird und der deutlich jüngere Dariush hier gewinnt.
Tipp: Beneil Dariush
___________________________________________________

Women’s Flyweight bout
Mara Romero Borella vs. Kalindra Faria

Nefas: –

Randy van Daniels: Solch einen Kampf auf eine PPV Main Card zu setzen, ist eine absolute Frechheit. Und da zählt auch Danas Argument nicht, dass man Ansetzungen erst nach dem Kampf bewerten sollte. Selbst wenn das der beste Kampf des Abends wird, ist diese Ansetzung auf der Main Card immer noch eine Frechheit. Aber ich kann die Platzierungen der Kämpfe seit geraumer Zeit nicht mehr nachvollziehen. Auch bei diesem Event hätte es deutlich würdigere Optionen für den Main Card Spot gegeben.

Alex aus Sachsen: Interessiert mich überhaupt nicht. Kenne die beiden zwar sogar von außerhalb der UFC, aber da fand ich sie gar nicht so gut. Man merkt so langsam, dass die UFC immer mehr Frauen verpflichtet um die Divisionen zu füllen (ich halte das Womens Flyweight für eine bescheuerte Idee, aber mich fragt ja keiner), obwohl es einfach gar nicht genug Talent dafür gibt. Hätte sie lieber noch einige Männer verpflichten sollen, die auf Weltklasse-Niveau sind, aber außerhalb der UFC versauern müssen. Achja, ich sag mal, dass Faria gewinnt, weil sie die Erfahrung aus fast doppelt so vielen Kämpfen auf ihrer Seite hat.
Tipp: Kalindra Faria
___________________________________________________

Heavyweight bout
Fabricio Werdum vs. Derrick Lewis

Nefas: Ja, die Heavyweights. Die Gewichtsklasse, bei der ein einzelner Schlag einen Fight komplett drehen kann. Allerdings sind beide Kämpfer für mich schon über ihre besten Tage hinaus. Derrick Lewis ist menschlich sicherlich ein super Typ. Hat aber einfach zu wenig Ausdauer. Dafür hat er die Knockout Power einen Fight, welcher er am Verlieren ist, mit einem Punch zu drehen.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass Werdum einfach der bessere Fighter von Beiden ist. Gerade was das Grappling und Groundgame angeht, ist Werdum um Klassen besser. Wenn Lewis diesen Fight gewinnen möchte, muss er auf den Powerpunch KO hoffen. Sollte Werdum den Kampf auf den Boden bringen, sehe ich kein Land für Lewis.
Mein Tipp: Werdum durch Submission

Randy van Daniels: Eine weitere Ansetzung bei der ich einen klaren Favoriten sehe. Derrick Lewis mag zwischenzeitlich einen guten Run gehabt haben, meiner Meinung nach wurde er dabei aber immer überbewertet. Ähnlich wie damals Matt Brown in der Welterweight Division hat er während seiner Siegesserie nicht gerade gegen die Spitze der Division gekämpft. Klar waren damit Gonzaga, Nelson und Browne große Namen dabei, aber alle drei sind doch schon weit über ihren Zenit hinaus. Gerade Travis Browne sah in seinem letzten Kampf wie ein blutiger Amateur aus. Auf der anderen Seite verkörpert Fabricio Werdum seit seiner Rückkehr zur UFC im Jahr 2012 absolute Weltklasse. Am Boden war er das schon immer, aber seit er sein Stand-Up deutlich aufgebessert hat, ist er schwierig zu schlagen. Miocic ist ihm stilistisch überlegen, aber bereits Overeem hätte er besiegen können, wenn nicht gar müssen, wenn er die ersten beiden Runden nicht solch einen Respekt gehabt hätte. Lewis hat hier eine Puncher’s Chance, aber Werdum sollte den Kampf dominieren, vor allem wenn es auf den Boden geht.
Tipp: Fabricio Werdum via Submission in der zweiten Runde

Alex aus Sachsen: Eigentlich sollte man meinen, dass Fabricio Werdum ein Level über Derrick Lewis ist, wären da nicht einige seiner letzten Kämpfe. Fabricio Werdum ist zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere so unvorsichtig wie schon lange nicht mehr. Gegen Stipe Miocic ist er quasi in den Schlag seines Gegners gelaufen. Und sollte ihm hier so etwas passieren, ist der Kampf genau wie gegen Stipe vorbei. Gegen Overeem hat er genau wie auch schon gegen Travis Brown irgendeinen Sprung-Angriff zum Beginn des Kampfes versucht. Auch hier gilt: wenn Lewis ihn da gut kontert ist der Kampf vorbei. Werdum ist ohne Frage mit seinem Jiu-Jitsu und seinen Aufgabegriffen am Boden meilenweit überlegen und auch im Stand stark, aber die eine große Waffe, die Derrick Lewis besitzt ist seine Knockout-Power. Und da Werdum in den letzten Jahren immer unvorsichtiger geworden ist, muss ihn Lewis vielleicht nur einmal berühren um den Kampf zu beenden. Ich glaub aber dass Werdum um diese Gefahr weiß und etwas bedachter vorgeht und deshalb auch gewinnt.
Tipp: Fabricio Werdum
___________________________________________________

Flyweight bout
UFC Flyweight Championship
Demetrious Johnson (c) vs. Ray Borg

Nefas: Der lang erwartete Flyweight Kampf der schon beim letzten PPV hätte ausgetragen werden sollen. Nun hoffen wir einfach Mal, dass Borg nicht zum dritten Mal einen Weight Cut nicht schafft und dass es ein guter Fight wird. Demetrious ist sicherlich einer der besten Fighter in der UFC. Nur ist er durch seine Körpergröße einfach nicht so interessant wie bspw. Ein Lightweight.
Ich habe bei den Flyweights immer das Gefühl, als würde ich Kindern beim Kämpfen zu sehen. Auf jeden Fall wird mit diesem Fight Geschichte geschrieben. Entweder holt sich Mighty Mouse die meisten Titel Verteidigungen der UFC, oder aber wir sehen zum ersten Mal einen neuen Flyweight Champ. Wird sicherlich ein technisch sehr interessanter Fight und gerade bei Mighty Mouse sieht man fast in jedem Kampf etwas Neues. Sollte ein Must see Fight werden.
Mein Tipp: Demetrious Johnson Decision.

Randy van Daniels: Tja, was soll man hier groß sagen. Alles andere als ein sehr dominanter Sieg von Demetrious Johnson wäre eine Sensation. In der Flyweight Division ist er einfach zu gut für die Konkurrenz, selbst die besten der Herausforderer deklassiert er mit seiner Schnelligkeit und Technik. Und bei allem Respekt, aber Ray Borg gehört bei weitem nicht zu den besten Herausforderern. Er profitiert viel mehr davon, dass Johnson bereits den Rest der Division vernichtend geschlagen und er selbst gegen Jussier Formiga seinen ersten richtig großen Sieg eingefahren hat. Am Ende wird aber wieder Mighty Mouse als Champion stehen.
Tipp: Demetrious Johnson via Submission in der zweiten Runde

Alex aus Sachsen: Demetrious Johnson hat hier die Chance Geschichte zu schreiben und den UFC Rekord für die meisten Titelverteidigungen in Serie aufzustellen. Sicherlich sagen jetzt viele, dass das im Flyweight nicht wirklich schwer ist, aber am sollte seine Leistung nicht zu klein reden. Er schafft es Kampf für Kampf gegen jede Art von Gegner Weltklasse Leistungen abzuliefern und seine Gegner quasi keine Chance zu lassen. Seine Gegner sind nicht schlecht – er lässt sie schlecht aussehen, weil er einfach so gut ist. Man braucht nicht viel zu ihm sagen, er ist sehr gut in allen Element des Mixed Martial Arts und hat keine bekannten Schwächen. Ray Borg ist zwar ein frischer Herausforderer, aber ich habe von ihm noch nichts gesehen, was Johnson in Schwierigkeiten bringen könnte. Also setz ich auf die Titelverteidigung.
Tipp: Demetrious Johnson
___________________________________________________

Lightweight bout
UFC Interim Lightweight Championship
Tony Ferguson vs. Kevin Lee

Nefas: Für mich eine sehr spezielle Ansetzung. Ich mag beide Fighter nicht wirklich gerne. Tony ist sicherlich ein sehr talentiertes Lightweight und Kevin ist von der jüngeren Garde auch einer der Besten.
Trotzdem sind beide für mich keine Champions. Aber da man McNugget den Title Shot damals gegeben hat und er sich den Titel geholt hat, steht diese Division zurzeit etwas still. Ich würde mich ja sehr über Khabibs Rückkehr freuen, aber er scheint doch größere Probleme zu haben, als nur ein verpasster Weight Cut gegen Ferguson vom letzten Mal.
Nur wenn ich mir die Interviews der Beiden anhöre, dreht sich mir der Magen um. Beide sind sowas von daneben, da wäre mir ein Doppel KO fast am liebsten.
Mein Tipp: Tony Ferguson KO.

Randy van Daniels: Für mich ist Tony Ferguson in diesem Kampf der klare Favorit. Er hat einfach gegen Gegner auf deutlich höherem Niveau als Kevin Lee gekämpft und sich seit seiner letzten Niederlage gegen Michael Johnson vor fünf Jahren unglaublich gesteigert. Siege gegen Gegner wie Edson Barboza oder Rafael dos Anjos sprechen eine klare Sprache. Die meisten seiner Siege kamen via Finish und seine Kämpfe waren so gut, dass er in den letzten fünf gleich sechs Bonus Awards abgeräumt hat. Kevin Lee ist sicher ein talentierter Fighter, aber keinen seiner bisherigen Gegner hätte ich überhaupt in den Top 15 der Division gesehen. Ihm fehlt einfach die Erfahrung auf dem hohen Niveau, um Ferguson wirklich gefährlich zu werden. Interessant wird der Kampf aber dennoch werden, weil beide Fighter gute Allrounder und selbstbewusste Trash Talker sind.
Tipp: Tony Ferguson via (T)KO in der dritten Runde

Alex aus Sachsen: Der Kampf um den Interims-Lightweight-Titel ist eine durchaus spannende Ansetzung. Beide Kämpfer haben durchaus Charakter und sind auf ihre Art und Weise spezielle. Da Khabib Nurmagomedov dem angebotenen Titelkampf gegen Tony Ferguson weder für Oktober noch für November zugestimmt hat, finde ich auch dass Kevin Lee hier die beste Wahl aus den verfügbaren Kämpfern war. Tony Ferguson ist einer der unterhaltsamsten UFC-Kämpfer. Er liebt einen actionreichen Schlagabtausch im Stand, geht immer vorwärts und geht dabei auch gerne größere Risiken ein. So musste er zum Beispiel gegen Lando Vannata ziemlich hart einstecken. Kevin Lee ist im Stand absolut solide, aber kommt hier nicht an Ferguson heran. Dafür ist Lee der deutlich bessere Wrestler und hat sehr kraftvolle Aufgabegriffe. Da Lee aber gegen High Level Striker in der Vergangenheit immer wieder seine Probleme hatte sehe ich Tony Ferguson vorne. Auf den Kampf freue ich mich wirklich!
Tipp: Tony Ferguson
___________________________________________________

Fazit

Nefas: Eine Card, welche auf den ersten Blick sehr vielversprechend aussieht. Bei genauerem Hinsehen aber eher eine Card von 2t klassigen Fights. Klar, gerade der Mainevent könnte ein Feuerwerk werden. Aber die beiden Kämpfer machen mich einfach nicht wirklich Heiß auf diesen PPV. Würde Tony und Khabib um den Interims Titel kämpfen, würde ich sogar Live zuschauen. So ist es für mich eine Zwischenlösung. Sollte Lee gewinnen, wird die Division nach Conors Titel Gewinn zum zweiten Mal völlig auf den Kopf gestellt. Meiner Meinung nach hat ein Rank 7 einfach nicht um einen Titel zu kämpfen.
Das fand ich schon bei Garbrandt gegen Cruz falsch und man hat ja gesehen, dass der Underdog sehr wohl den Titel holen kann. Danach steht die ganze Division auf dem Kopf und es geht nicht mehr richtig vorwärts.
Schade. Ich war erst etwas gehypt auf diesen PPV doch als ich für diesen Roundtable geschrieben habe, habe ich bemerkt, dass mich eigentlich keiner der Kämpfe so richtig vom Hocker reißt und ich mir wohl nur die Ergebnisse am nächsten Tag anschauen werde. Es fehlen halt einfach die Superstars. Da freue ich mich mehr auf kommende PPVs wenn Cyborg, Bisping, TJ, GSP etc. wieder kämpfen. Da werde ich mir dann den ein oder anderen PPV auch wieder Live anschauen.

Randy van Daniels: Eine Card, bei der ich relativ zwiegespalten bin. Ein Kampf hat überhaupt nix auf der Card verloren, ansonsten ein paar nette Ansetzungen, wo ich jedoch überwiegend einen klaren Favoriten sehe. Bei den Prelims gab es leider auch einige Verluste, die wehtun. Somit keine absolute Muss-Card, aber sie kann dennoch hochklassig werden.

Alex aus Sachsen: Ich hab bis gerade gar nicht gewusst was das für ein gutes Event ist. Aber die Prelims sind noch geiler: Green vs. Vannata, Moraga vs. Bibulatov, die beiden Knockout-Spezialisten Walt Harris und Brad Tavares haben Kämpfe und der junge Tom Duquesnoy, den ich persönlich für das größte Bantamweight-Talent aktuell halte bestreitet seinen zweiten UFC-Kampf. Schaut euch das Event an Leute, es ist bis auf 2/3 Ausnahmen von oben bis unten eine wirklich gut besetzte und spanende Card.
___________________________________________________

The best in the world: Ich hoffe, euch hat der Roundtable gefallen. Wir von Wrestling-Infos.de wünschen euch abschließend viel Spaß beim Event und hoffen natürlich, dass wir auf eure Meinung nach der Veranstaltung zählen können. Ein besonderer Dank geht nochmal an die Writer Nefas, Randy van Daniels und Alex aus Sachsen

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über den Roundtable! KLICK!!cx





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube

Information