Steckbrief
Brock Lesnar
Name: Brock Edward Lesnar

Ringname: Brock Lesnar

Geboren: 12. Juli 1977

Geburtsort: Webster, South Dakota

Größe: 198 cm

Gewicht: 120 kg

Trainer: Larry Sharpe

Finishing Move: F-5

Team: DeathClutch

Kampfstil: Ringen

UFC Record: 4-2

MMA Record: 5-2

Erfolge
Brock Lesnar
Zu Wrestling Zeiten:
1 x IWGP (New Japan Pro-Wrestling) Heavyweight Champion

1 x IWGP (Inoki Genome Federation) Heavyweight Champion

3 x OVW Southern Tag Team Champion (3x mit Shelton Benjamin)

3 x WWE Champion

King of the Ring Sieger 2002

Royal Rumble Sieger 2003

Zu UFC Zeiten:
1 x UFC Heavyweight Champion – 2 Verteidigungen

1 x Submission of the Night

Biographie
Brock Lesnar
Brock Edward Lesnar wurde am 12. Juli 1977 in Webster, South Dakota geboren und ist verheiratet mit Rena Lesnar, vielen besser bekannt als Sable.

Er begann seine Karriere als Amateurringer und konnte bald darauf auch den ersten größeren Erfolg verbuchen. So konnte er 1998 den NJCAA Championtitel erringen ehe er auf die Universität von Minnesota wechselte, wo er sogar zweimal NCAA Heavyweight Champion wurde. Sowohl auf dem College (56-3) wie auch auf der Universität (50-2) gelang es Lesnar, einen Siegesrekord aufzustellen.

2000 unterschrieb Lesnar dann schließlich einen Entwicklungsvertrag bei der WWE und wechselte zu Ohio Valley Wrestling, wo er zunächst ein Team mit Shelton Benjamin (Minnesota Stretching Crew) bildete. So konnte Lesnar noch vor der Berufung ins Main Roster seinen ersten Titel im Pro-Wrestling gewinnen, als er am 13. Februar 2001 mit Benjamin zusammen die OVW Southern Tag Team Titel von BJ Payne & Damien gewann. Diese Titel konnten sie in einem Smackdown Darkmatch bald darauf erneut gewinnen, wieder schlugen sie die Disciples of Synn (BJ Payne & Damien).
Nach einer Verletzung von Benjamin mussten sie die Titel abgeben, doch direkt nach Benjamins Rückkehr gelang es ihnen erneut, die immer noch vakanten Titel zu erlangen.

Am 18. März 2002 war es für Lesnar dann soweit und er debütierte bei Monday Night Raw an der Seite von Paul Heyman. In der ersten Zeit trat er allerdings Kaderunabhängig auf und zerstörte sowohl bei Raw wie auch bei Smackdown andere Worker nach Belieben. Nachdem er u.a. The Hurricane, DDP, Mark Henry und Al Snow auseinandernahm durfte er direkt beim nächsten PPV ein Match bestreiten. Bei Backlash traf er dann auf Jeff Hardy, den er nach einer gewaltigen Powerbomb besiegte.

Die Fehde mit den Hardy Boyz ging noch etwas weiter du zusammen mit Heyman konnte er die beiden auch beim Judgement Day 2002 besiegen. Beim King Of The Ring gelang es ihm schließlich sogar, sich einen Titleshot gegen den Champion The Rock zu verdienen. Während dieser Zeit begann er auch eine Fehde gegen den damaligen General Manager von Smackdown, Ric Flair, um Vince McMahon zu helfen, die Kontrolle über die WWE wieder komplett an sich zu reißen. Am 22. Juli 2002 wurde er von Stephanie McMahon zu Smackdown geschickt, wo er seinen Titelshot zunächst gegen Hulk Hogan verteidigte und anschließend beim Summerslam The Rock besiegte und WWE Champion wurde.

Es folgte ein Sieg über The Undertaker ehe er durch Eingreifen seines eigenen Managers (Paul Heyman) bei der Survivor Series gegen The Big Show verlor und den Titel abgeben musste. Big Show war es somit auch, der Lesnar seine erste Niederlage zufügte. Doch er bekam seine Rache und schlug Big Show in einem Qualifikationsmatch für den Royal Rumble, den er anschließend sogar gewann. Er forderte Angle bei Wrestlemania 19 und sicherte sich zum zweiten Mal den WWE Championship.

In der Folge ging es für ihn gegen John Cena, ehe es erneut einige harte Schlachten mit The Big Show gab. Höhepunkt bildete dabei ein Stretcher Match sowie ein Triple Threat Match mit Show und Kurt Angle, was schließlich auch eine Fehde der beiden einleitete. Dabei verlor er den Titel zunächst an Angle, konnte ihn aber nach einem Sieg in einem 60 minütigem Iron Man Match erneut sichern.
Danach fehdete er noch einmal gegen The Undertaker und besiegte diesen bei No Mercy 2003 in einem Biker Chain Match.

Anfang des nächsten Jahres (2004) unterzeichnete Lesnar einen neuen 7-Jahresvertrag mit der McMahon Company, der ihm insgesamt 10.5 Millionen $ einbringen sollte. Bei den Smackdown Tapings vor Wrestlemania reichte Lesnar dann seine, zumindest für Beobachter überraschende, Kündigung ein. Für World Wrestling Entertainment selber kam es weniger überraschend, da sich Lesnar in den Wochen/Monate zuvor immer mehr von der Company entfremdet hatte. So erstand er im Februar 2004 einen eigenen Privatjet, da er mit dem stressigen Tourplan so seine Probleme hatte. Dies sorgte bei seinen Kollegen nicht gerade für Sympathien und das alles war auch der Grund, warum man ihm frühzeitig vor Wrestlemania den Titel abnahm.

Er bestritt sein letztes WWE Match dann bei Wrestlemania 20 gegen Goldberg, welches er auch verlor. Bei dem Match wirkte Steve Austin als Special Referee und das Match hatte keinen sonderlich großen Aufbau, da auch Goldberg nicht mehr unter direktem Vertrag stand. Er wurde zu der Zeit nur noch pro Auftritt bezahlt und so buchte man ihn so wenig wie möglich und legte den Fokus mehr auf Austin/Lesnar.

Lesnar kehrte dem Pro-Wrestling zunächst den Rücken und erfüllte sich seinen Traum einer NFL Karriere. Am 27. Juli 2004 unterzeichnete er einen Vertrag bei den Minnesota Vikings, doch die Karriere lief nicht so wie Lesnar sich das vorgestellt hatte. Anfang Juli 2005 suchte er deshalb wieder das Gespräch mit Vince McMahon über eine Rückkehr zur WWE und wollte bald darauf erneut einen Vertrag unterschreiben, jedoch verhinderte eine Klage von Lesnar gegen die WWE diesen Schritt (Lesnar war es vertraglich verboten innerhalb der Staaten anzutreten).

Stattdessen ging er im Oktober zu NJPW nach Japan. Auch hier konnte er schnell an alte Erfolge anknüpfen und gewann direkt in seinem ersten Match den IWGP Heavyweight Title. Somit war Lesnar der erste Wrestler, der sowohl den höchsten Titel Amerikas wie auch Japans hielt.

Im April 2006 einigten sich Lesnar und die WWE mit dem Ergebnis, dass er wieder bei Wrestling und MMA Events in den Staaten antreten durfte. Einzige Ausnahme bildete hierbei TNAW. Im Juli sollte er den IWGP Heavyweight Title dann an Hiroshi Tanahashi abgeben, doch Lesnar konnte angeblich nicht auftreten weshalb der Titel für vakant erklärt wurde. Da Lesnar den Titel jedoch nie abgab wurde der Titel in IWGP Third Belt Title umbenannt und fortan in der IGF verteidigt (Shinsuke Nakamura vereinigte die beiden Titel am 17. Februar 2008 wieder). Wieder einmal gab es Differenzen zwischen Lesnar und seinem Arbeitgeber und die Geschichte endete in einer Schlammschlacht mir NJPW und der japanischen Presse.

Für Lesnar folgte ein kurzes Intermezzo bei K-1 ehe er im Oktober 2007 einen Vertrag bei Ultimate Fighting Championship unterschrieb und sich insbesondere mit dem MMA Team „Hammer House“ für sein Debüt bei der Promotion vorbereitete. Seinen ersten Kampf sollte er bei UFC 81 gegen den ehemaligen UFC Heavyweight Champion Frank Mir bestreiten. Knapp 90 Sekunden dominierte Lesnar den haushohen Favoriten durch sein starkes Ringen, wurde jedoch dann vom BJJ-Schwarzgurt in einen Beinhebel genommen und schlug ab. Bereits einige Monate später stand Lesnar erneut im Octagon, diesmal gegen Heath Herring. Diesen konnte er ebenfalls mit seinem Ringen dominieren, sorgte jedoch für viel Aufsehen, weil er ihn mit einer Reiterbewegung verhöhnte, als er auf Herrings Rücken saß und Punches abfeuerte.

Aufgrund seines bisherigen Erfolgs gab man Lesnar einen Titelkampf gegen den amtierenden Champion und Hall of Famer Randy Couture. Dieser sollte eigentlich auf Fabricio Werdum oder Frank Mir treffen, man ließ Lesnar jedoch den Vortritt und Mir trat gegen Antonio Rodrigo Nogueira an, um untereinander den Interim Titel auszuhandeln; der Sieger sollte dann auf den Champion treffen. Im November 2008 war es so weit und Brock Lesnar stand Couture gegenüber, welche Lesnar in der ersten Runde mit einigen Punches traf und Lesnars Ringen blocken konnte. In der zweiten Runde verlief es ähnlich bis Lesnar schließlich einen starken Schlag landete, Couture niederschlug und schließlich mit Strikes via TKO besiegen konnte. Die Fans waren geschockt über den Sieg des verhassten Ex-WWE Superstars und begannen bereits, die UFC für den Titelkampf Lesnars zu kritisieren.

Bei UFC 98 sollte es also zum Rückkampf gegen Frank Mir kommen, welcher sich jedoch verletzte, weshalb man das Duell verlegte, sodass sie sich bei UFC 100 gegenüberstanden und das Main Event bildeten. Als es schließlich zum Kampf kam, brache Lesnar ihn sofort zu Boden und donnerte mit Schlägen auf ihn ein. In der zweiten Runde leistete Mir aum noch Gegenwehr und den Ringrichter brach das Duell nach Punches von Lesnar ab. Auch nach dem Duell kam es zu verbalen Auseianndersetzungen zwischen Lesnar und seinem Gegner. Der Champion rastete aus und beleidigte die Fans, die ihn ausbuhten. Im Nachhinein entschuldigte er sich bei den Fans und der UFC

Sein nächster Gegner sollte der ungeschlagene Shane Carwin werden, der Kampf wurde für UFC 104 angesetzt. Im Laufe des Jahres erkrankte Lesnar dann jedoch am Pfeifferschen Drüsenfieber und an Divertikulitis (Darmerkrankung), was sowohl seine Karriere wie auch sein Leben bedrohte, weshalb man den Kampf absagte. Nachdem er mehr als ein halbes Jahr pausieren musste kehrte er Anfang 2010 ins Training zurück. Bei UFC 111 handelten Frank Mir und Shane Carwin untereinander den Interim Titel aus, den Carwin erringen konnte und sich somit den Kampf gegen Lesnar sicherten konnte.

Bei UFC 116 im Juli 2010 kehrte Brock schließlich zurück. Die erste Runde war mehr als ein schock für den dato 32-jährigen, als Carwin ihn mehrmals zu Boden brachte und mit Punches fast ausknockte. Viele wunderten sich, dass Lesnar diese Schläge wegstecken konnte, er war jedoch noch fit. Anfang der zweiten Runde zeigte Shane Carwin konditionelle Probleme und seine Beine versteiften sich fast. Diese Chance nutzte der Champion und brachte “The Engineer“ zu Boden, wo er eine ungeschickte Bewegung Carwins konterte und in einem Arm Triangle Choke überging, der diesen zur Aufgabe brachte.

Im Oktober 2010, bei UFC 121, stand er Cain Velasquez gegenüber, welcher zuletzt den legendären Antonio Rodrigo Nogueira ausknockte. Velasquez trainierte hart für den Kampf und zeigte deutlich sein starkes Ringen, welches trotz über 20 Kilogramm Unterschied gegen das Lesnars ankam. Im Schlag zeigte er schließlich schnelle und effektive Schläge an den Kopf und brachte Lesnar aus dem Gleichgewicht bis er diesen schließlich Ende der ersten Runde ausknockte.

Nachdem er den Titel verloren hat, begab sich Lesnar schließlich nach Kanada, wo er über den Winter jagen wollte. Im Dezember sagte er, dass er Interesse an einem Kampf mit Roy Nelson habe, aber seit UFC 121 nicht mehr mit Dana White gesprochen hat. Es kamen vermehrt Gerüchte über seine Zukunft auf. Manche sagten, er würde die UFC verlassen und zurück zur WWE kommen, im Januar kündigte man jedoch an, dass er mit Junior dos Santos die 13. Staffel von “The Ultimate Fighter“ leiten wird und dann bei UFC 131 auf ihn trifft. Bei diesem Kampf wird es um einen erneuten Titelkampf gegen Cain Velasquez gehen.
Der Kampf gegen Junior dos Santos wurde für den 11. Juni 2011 angesetzt, doch im Mai wurde bekannt das sich Brock Lesnar eine Entzündung am Divertikels zugezogen habe, weswegen er den Kampf bei UFC 131 nicht bestreiten konnte. Shane Carwin übernahm den Platz von Lesnar, Junior dos Santos konnte den Kampf aber für sich entscheiden.

Am 27. Mai 2011 unterzog sich Lesnar eine Operation, damit er der Verletzung am Divertikels bekämpfen könne. 
Noch im gleichen Monat berichtete das ESPN Magazin über die bestbezahlten Sportler aus 30 Sportarten, wo Brock Lesnar für den Mixed Material Sport ziemlich weit oben stand, so hatte er im letzten Kalenderjahr 5,3 Millionen Dollar verdient.

Im Sommer 2011 fühlte sich Lesnar wieder einsatzbereit und bezeichnete sich als „neuer Mann“.Seine Rückkehr war für das PPV „UFC 141“ geplant, dort sollte er gegen den ehemaligen Strikerforce Heavyweight Champion Alistair Overeem antreten. 
Der Kampf fand tatsächlich statt und begann für Lesnar eher unglücklich, Overeem attackierte ihn mit einigen gezielten Schlägen und ließ einen starken Kick folgen, Lesnar fiel auf die Knie und musste etliche Schläge einstecken, der Referee sah sich gezwungen den Kampf zu beenden und Overeem als Sieger zu ernennen. Somit konnte Overeem in der ersten Runde nach 2:26 Kampfzeit via TKO gewinnen, was eine Blamage für den zurückgekehrten Brock Lesnar darstellte.

Nach diesem Kampf verkündete Lesnar aus dem MMA Sport zurückzutreten und sagte, dass man ihn das letzte Mal im Octagon gesehen habe. 
Der UFC Präsident Dana White kommentierte Lesnar’s Abgang mit den Worten, dass ihn der Abgang nicht überraschen würde.  

In den nächsten Monaten wurde es ruhig um Brock Lesnar, erst um das WrestleMania Wochenende kamen vermehrt Gerüchte auf, Lesnar würde zur WWE zurückkehren und habe einen Einjahresvertrag unterschrieben.

Bei Monday Night RAW, eine Nacht nach WrestleMania 28, feierte Brock Lesnar nach über 8 Jahren sein Comeback bei der WWE und konfrontierte John Cena, indem er ihm ein F-5 verpasste. 
Eine Woche später präsentierte der General Manager von RAW, John Laurinaitis seine neueste Verpflichtung, doch Lesnar & Laurinaitis wurden von John Cena unterbrochen, der in den Ring kam und Lesnar eine Backpfeife verpasste. 
Daraufhin begann ein Brawl zwischen beiden Kontrahenten und das komplette WWE Roster versuchte den Brawl zwischen den Beiden zu unterbinden. Während der Auseinandersetzung hatte sich Cena verletzt, da er aus dem Mund blutete.

Im Main Event der gleichen Show trat John Cena gegen David Otunga an, Cena gewann und wurde nach dem Match ein weiteres Mal von Brock Lesnar attackierte, dieses mal trat Lesnar ihm in den Unterleib.
Eine weitere Woche später erklärte Lesnar in einem Video Interview kein WWE Superstar zu sein, vielmehr sei er ein „Ass Kicker“ und es hier nur um ihn gehe. Es gehe ihm ums Geschäft, die WWE bräuchte einen neuen Star und diesen Part habe John Cena noch nie erfüllt. 
Zudem wurde bereits früh ein Match zwischen John Cena und Brock Lesnar für Extreme Rules festgelegt, worauf sich Lesnar ebenfalls freuen würde. 

Bei Monday Night RAW vom 23.04.2012 kam es zu einer Vertragsunterzeichnung zwischen John Cena und Brock Lesnar, dort stellte Lesnar einige Anforderungen, würde diese nicht erfüllt werden, würde er nicht antreten. 
Die Forderungen:
• Alle Ideen/Anregungen müsse John Laurinaitis von Brock Lesnar absegnen lassen
• Der Privatjet von Vince McMahon müsse ihm zur Verfügung stehen
• Möchte weiterhin straffrei Leute wie Josh Mathews verprügeln (Während der Show hatte er Josh Mathews attackiert)
• Seine Arbeitszeiten selbst bestimmen
• Keine Strafen erhalten, falls er mal einem Referee attackiert
• Höheres Gehalt
• Monday Night RAW solle nach ihm benannt werden: „Monday Night RAW starring Brock Lesnar“

Am Sonntag, den 29. April traf Brock Lesnar in einem Extreme Rules Match auf John Cena, dieses er jedoch nicht gewinnen konnte. In der Monday Night Raw Episode darauf, kam es zu einer Konfrontation zwischen ihm und COO Triple H. Dieser meinte, dass Lesnars Forderungen nicht gelten würden. Daraufhin brach Lesnar Triple H den Arm. Am 7. Mai 2012 kündigte Paul Heyman an, dass Brock Lesnar die Promotion wieder verlassen haben sollte. Dies basiert allerdings nur auf der Storyline.

Rekord

ErgebnisGegner

SiegartRundeZeitEventDatumNotizen
LossCain VelasquezTKO (Srikes)14:12UFC 12123.10.11Verlor UFC Heavyweight Championship
WinShane CarwinSubmission (Art Triangle Choke)22:19UFC 10603.07.10Verteidigte UFC Heavyweight Champiosnhip; Submission of the Night
WinFrank MirTKO (Punches)21:48UFC 10011.07.10Verteidigte UFC Heavyweight Championship
WinRandy CoutureTKO (Strikes)23:07UFC 9115.11.08Gewann UFC Heavyweight Championship
WinHeath HerringDecision (Unanimous)35:00UFC 8709.08.08
LossFrank MirSubmission (Kneebar)11:30UFC 8102.02.08
WinMin-Soo KimSubmission (Punches)11:09UFC 7802.06.07

4 Antworten auf „Brock Lesnar“

Domi 100 sagt:

BROCK LESNAR IS THE BEST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

San "Hitman" Mar sagt:

Brock Lesnar ist ein brutaler Schläger und hat eigentlich nichts im Wrestling-Geschäft verloren! Aber da sieht man mal wieder wie Geldgeil die WWE bzw. Vince McMahon ist – was zählt ist anscheinend nur der schnöde Mammon und sonst nix!

BADB sagt:

BROCK ist einfach der coolst, ein richtiger mann , der sich erst garnicht beleidigen und verspotten läst. Die sich solche beschuldigungen gefallen ,lassen sind doch selber schuld, Brock ist der gerechte, man muss halt aufpassen was man sagt.der alte homo lion (sack)hat sich wohl ein bisschen überschätzt.hat man ja gesehen,solche versauen den ganzen sport und wollen nur geld für ihre beleidigungen.in anderen sportarten passiert so etwas auch öfter , siehe internet.

German bull sagt:

Lesnar ist 1.91 nicht 1.98

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.