Steckbrief

Name: Alexander Bedranowsky

Ringname: Thumbtack Jack (ehemals: Lil‘ Illicit)

Spitzname: „Deutschlands brutalster Wrestler“

Aktuelle Promotion: Karriereende am 3.Oktober 2010

Geboren: 21.Juli 1985

Größe: 178 cm

Gewicht: 91 kg

Trainer: Big Sick Ben, Chris The Bambikiller, Kassius Ohno, Mike Quackenbush, HATE, SigMasta Rappo & Thomas Blade

Debüt: 4.August 2001

Finisher: Brace to the Face (Cross-legged Brainbuster), Bloodshed Bomb (Cross–legged Michinoku Driver II) & Thumbattack (450° Splash)

Signature Moves: Corkscrew Neckbreaker, Frog Splash gefolgt von einem Elbow Drop, Moonsault, Pumphandle Drop & Tear Down (Full Nelson in einen Inverted DDT)

Tag Teams:
– T-Bones (Mit Bad Bones) [2007-2010]
– Muschi Hunters (Mit Lazio Fe (Tarkan Aslan) [2010]

Stables:
– Decent Society (Mit Ahmed Chaer, Crazy Sexy Mike, Carnage (Roberto Lequimez), Eric Schwarz, Steve The Chief, Thumbtack Jack & Wesna) [2003-2007]
– Next Generation Superstars (Mit Adam Flash (Alex Pain), Don Jakobi, Shadow & Steve Douglas

Manager: Bellory

Entrance Themes:
– „I’m So Sick“ von Flyleaf
– „Diamond Eyes“ von Shinedown

Interviews

TitelTitelgewinne: 

1 x CZW Ultraviolent Underground Championship

2 x GSW Breakthrough Championship

1 x wXw Extreme Championship

 

Turniersiege:

– IWA East Coast Masters of Pain (2008)

– wXw Gorefest II (2009)

– CZW Tournament of Death 8 (2009)

– GSW Breakthrough Title Tournament

– CZW Tournament of Death Rewind (2009)

 

 

BiographieAlexander Bedranowski, besser bekannt unter seinem Ringnamen Thumbtack Jack, wurde am 21.Juli 1985 in München, Bayern (Deutschland) geboren. Er studiert in Passau und machte sich hauptberuflich als Wrestler einen Namen in Europa und Amerika.

Sein Debüt als Wrestler feierte er am 4.August 2001 im Alter von 16 Jahren. Er trat für die deutsche Wrestling-Promotion „westside Xtreme wrestling“ in den Ring und arbeitete sich kontinuierlich zum Erfolg. Er stieg regelmäßig für wXW in den Ring und bestritt im Sommer 2002 sein erstes Hardcore Match, sein Gegner war der Gründer der wXw „HATE“. Sein Gegner fungiert in den Jahren darauf als wichtiger Mentor.
Seine Hardcore Matches befanden sich zu diesem Zeitpunkt am Rande der Legalität, da Thumbtack Jack zu diesem Zeitpunkt minderjährig gewesen war, trotzdem bestritt er weiterhin „extreme“ Matches. Neben regelmäßigen Auftritten in Deutschland, trat er im Laufe der Jahre auch in Frankreich, Schweiz, Niederlande und in England auf. Seinen ersten großen Erfolg feierte Bedranowski am 19.April 2003, denn er errang in einem Match gegen HATE, Mad Cow und Sandman den wXw Hardcore Championship, den Titel konnte er 252 Tage verteidigen. Während seiner Zeit als Champion war der Kampfstil von Thumbtack Jack vor allem durch den „Ultraviolent-Style“ geprägt, weswegen er im Laufe seiner Regentschaft als „Deutschlands brutalster Wrestler“ bezeichnet wurde.
Seinen Gürtel verlor er am 27.Dezember 2003 an Alex Pain. Weitere Matches gegen HATE und Mad Cow folgten in den laufenden Jahren.
Am 4.April 2009 konnte sich Jack das „18+ Gorefest – The first Death Match Tournament in Germany and the only one in Europe.“ Turnier gewinnen, einige Tage später stand er für Friend Wrestling Germany in den Ring, das stattfindende Turnier konnte er allerdings nicht gewinnen.

Nach einigen Turnieren in Deutschland wagte er im Jahre 2008 nun den Sprung in die amerikanische Independent Szene, da er im Oktober 2008 von der IWA East-Coast Promotion verpflichtet wurde. Nur einen Monat später sprang er für den verletzten Insane Lane ein und nahm an einem Death-Match Turnier namens „Masters of Pain“ teil und konnte zur Überraschung vieler Fans das Turnier gewinnen. Bald darauf folgten auch weitere Turniere in Deutschland und Frankreich.

Im März 2009 feierte er nun bei der bekannten Promotion „Combat Zone Wrestling“ sein Debüt und forderte Danny Havoc um den Ultraviolent Underground Title heraus, das Match konnte er aber nicht gewinnen.
Am 6.Juni 2009 nahm er am berüchtigten „Tournament of Death“ teil und lieferte sich schon in der ersten Runde mit DJ Hyde ein Box Death Match, zum Einsatz kamen Feuer, Spritzen, Glasscheiben, Betonblöcke und Leuchtröhren. Viele Fans bezeichneten das Match als „Match of the night“. In den weiteren Runden besiegte er Danny Havoc und WHACKS. Thumbtack Jack erreichte das Finale und musste nun gegen Nick Cage in den Ring steigen, das Match fand aber ein jähes Ende, da Cage sich eine starke Platzwunde an einer Arterie zufügte und ins Krankenhaus musste. Der Kampf wurde in ein Ultraviolent Battle Royal abgeändert, letztlich sicherte sich Thumbtack Jack die Trophäe und durfte sich Sieger dieses Turniers nennen.

Beim Best of the Best 9 Turnier setzte Jack seine gewonnene TOD Trophäe aufs Spiel und musste sich in einem „4-Way Bring your own Weapon Match“ gegen DJ Hyde, Jon Moxley (auch bekannt als Dean Ambrose) und Danny Havo durchsetzen, letztlich konnte sich aber DJ Hyde den Sieg holen. Während des Matches kehrte Nick Cage zurück und attackierte Jack.
Bald darauf stand schon das nächste Turnier „Tournament of Deat: Rewind“ an, in der ersten Runde besiegte er Jon Moxley in einem Four Corners of Fun Dog Collar Match. Im Laufe des Turniers konnte er auch Sami Callihan schlagen und trat im Finale letztlich gegen MASADA an, der Kampf fand unter den „House of Pain Deatch Match“ Regeln statt und Jack sicherte sich den Sieg und durfte sich nun neuer Ultraviolent Underground Champion nennen.
Bei der Veranstaltung „Cage of Death XI“ setzte Jack seinen Titel in einem No Ropes Barbed Wire Match gegen Nick Cage aufs Spiel und holte sich nach einem brutalem Match den Sieg, kurz danach wurde er allerdings von J. C. Bailey und Billy Gram attackiert.
Nach 84 Tagen verlor er den Titel bei der wXw 18+ Underground Chapter 2 Show an Adam Polak.

Am 18.April 2010 folgte ein vorläufiges Karriereende bzw. ein Rückzug aus dem Deathmatch-Wrestling, als Abschluss wollte er in einem Death Match gegen Drake Younger antreten, dieser konnte aufgrund Flugproblemen nicht antreten und HATE fungierte als Ersatz. In einem „200 Light Tube Deathmatch“ musste sich Jack gegen HATE geschlagen geben.
In den folgenden Monaten zog er sich nicht aus dem regulären Wrestling-Geschehen zurück und trat hauptsächlich in normalen Singles und Tag Team Matches an, ab und zu bestritt er noch Street Fights und Hardcore Matches, die teil der Storyline waren.

Am 2.Oktober 2010 sollte Thumbtack Jack zur „wXw Hate’s Fuckin‘ Birthday Show“ ein Re-Deathmatch gegen MASADA bestreiten, während des Matches brach er sich einen Brustwirbel und wurde nach einem Sieg gegen MASADA ins Krankenhaus geliefert. Noch im Krankenhaus gab Jack bekannt, seine Karriere nun offiziell zu beenden. Zwei Tage später verkündete er über ein deutsches Wrestling-Portal sein Karriereende.
Am 10.Dezember 2010 wurde Thumbtack Jack in die wXw Hall of Fame aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/