Kategorie | UFC News

UFC 177: Dillashaw vs. Soto Event Preview: Fightcard, Event Countdown, Free Fights & Roundtable

30.08.14, von Oliver "Randy van Daniels" Kmetec

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen zu einer erneuten Event Preview. Dieses Mal werden wir euch über den am heutigen Abend stattfindenden UFC 177: Dillashaw vs. Soto PPV informieren. Ja, ihr habt richtig gelesen. Doch dazu später mehr.

In der Event Preview werden die gewohnten Bereiche Fightcard, Event Countdown, Free Fights und Roundtable behandelt werden.

Viel Spaß beim Lesen der Preview und Schauen der Videos!

Fightcard

Daten

Datum: 30. August 2014
Austragungsort: Sacramento, California, USA
Halle: Sleep Train Arena

Poster

Main Card (PPV)

Bantamweight bout
UFC Bantamweight Championship
T.J. Dillashaw (c) vs. Joe Soto

Lightweight bout
Tony Ferguson vs. Danny Castillo

Women’s Bantamweight bout
Bethe Correia vs. Shayna Baszler

Lightweight bout
Ramsey Nijem vs. Carlos Diego Ferreira

Lightweight bout
Yancy Medeiros vs. Damon Jackson

Preliminary Card (FOX Sports 1)

Middleweight bout
Lorenz Larkin vs. Derek Brunson

Heavyweight bout
Ruan Potts vs. Anthony Hamilton

Lightweight bout
Chris Wade vs. Cain Carrizosa

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über das Event

Event Countdown

Am heutigen Samstagabend findet der UFC 177: Dillashaw vs. Soto PPV statt. Das Event wird möglicherweise als der am schwächsten besetzte UFC PPV in die Geschichte eingehen, was vor allem aber auch an einer Reihe von Verletzungen und Absagen liegt. Bekanntlich sollten ursprünglich zwei Titelkämpfe auf der Card stehen. Nach der Verletzung des UFC Light Heavyweight Champion Jon Jones und der Absage seines Titelkampfs mit Daniel Cormier für UFC 178 wurde jedoch der Flyweight Titelkampf zwischen Champion Demetrious Johnson und Herausforderer Chris Cariaso auf das Event verlegt.

Eigentlich sollte das Rematch zwischen dem UFC Bantamweight Champion und seinem Vorgänger Renan Barao den Main Event bilden. Barao wurde jedoch während seinem Weight Cut in ein Krankenhaus eingeliefert. Als Ersatzgegner für Dillashaw hat die UFC nun eine absolute Notlösung aus dem Hut gezaubert: Joe Soto. Soto, der übrigens der erste Featherweight Champion von Bellator war, sollte ursprünglich auf der UFC Fight Pass Card (!) sein UFC Debüt gegen Anthony Birchak bestreiten. Sattdessen debütiert er nun im Main Event des PPVs in einem Titelkampf.

Den Co-Main Event bestreiten, wie seit der Versetzung des zweiten Titelkampfs vorgesehen, der TUF 13 Sieger Tony Ferguson sowie der langjährige WEC- und UFC Veteran Danny Castillo. Für beide Fighter bedeutet dieser Kampf eine große Chance an den unteren Teil der Lightweight Division in den offiziellen UFC Rankings heranzukommen.

Den dritten bedeutenden Kampf auf der Main Card bestreiten die Brasilianerin Bethe Correia und die langjährige Veteranin Shayna Baszler. Dieser Kampf besitzt eine aufgrund der Rivalität zwischen Correia und den 4 Horsewomen eine besondere Bedeutung. Dieser inoffiziellen Gruppierung gehören neben der UFC Women’s Bantamweight Championesse Ronda Rousey, ihrer langjährigen Trainingspartnerin Marina Shafir und der TUF 18 Teilnehmerin Jessamyn Duke bekanntlich auch Baszler an. Zuletzt hatte Correia mit Duke bereits das erste Mitglied der Gruppierung besiegen können.

Einen schweren Schlag musste die UFC auch auf der Preliminary Card hinnehmen. Ursprünglich sollte Henry Cejudo, der jüngste amerikanische Olympiasieger im Ringen, gegen den früheren WEC Bantamweight Championship Contender Scott Jorgensen sein Promotiondebüt feiern. Jedoch erlitt auch Cejudo beim Weight Cut einen Rückschlag und musste den Kampf kurzfristig. Bereits in seinen bisherigen MMA Kämpfen hatte Cejudo Probleme, das Gewichtslimit der Flyweight Division zu erreichen.

Auf der restlichen Card, die insgesamt lediglich 8 Kämpfe umfasst, befinden sich nur noch vereinzelt bekannte Namen. Auf der Main Card treten noch TUF 13 Finalist Ramsey Nijem sowie der Strikeforce Veteran Yancy Medeiros an. Die Preliminary Card auf FOX Sports 1 wird von den Strikeforce Veteranen Lorenz Larkin und Derek Brunson geheadlinet, die sich beide bereits im Dunstkreis der Top 15 in der Middleweight Division befanden. Darüber hinaus treffen noch die Schwergewichte Ruan Potts und Anthony Hamilton aufeinander.

Wie gewohnt wurden für das Event eine Menge von Preview Videos hochgeladen. An erster Stelle steht die “Countdown to UFC” Reihe, welche die Vorbereitungen der Fighter von den bedeutendsten Kämpfen zeigt. Auch die „UFC Embedded“ Reihe feiert seine Rückkehr und zeigt Material über den allgemeinen Vorlauf des Events. Darüber hinaus gibt es wieder jede Menge Videos zu den einzelnen Fightern.

Countdown to UFC 177: Dillashaw vs. Barao

https://www.youtube.com/watch?v=G7JuKfEnX7I

Countdown to UFC 177: Castillo vs. Ferguson

https://www.youtube.com/watch?v=AmknMgn53Rs

UFC Embedded: UFC 177

UFC Media Day Highlights

Fighter Videos

Außerdem gab sich UFC Präsident Dana White seit langer Zeit mal wieder die Ehre und veröffentlichte einen seiner populären Video Blogs. Dieses Mal gibt es Backstage Szenen des UFC 175 PPVs zu sehen. Fight Week – Blog Week.

Darüber hinaus fand im Vorfeld des Events wieder mal eine Q&A Session statt. Zu Gast waren dieses Mal der UFC Lightweight Champion Anthony Pettis sowie der frühere WEC Featherweight Champion Urijah Faber.

Für das Event wurde leider weder eine Pre Fight Press Conference, noch ein Media Scrum von UFC Präsident Dana White abgehalten. Deshalb beenden wir den Event Countdown mit den Weigh In Ergebnissen und dem dazugehörigen Video.

MAIN CARD (PPV)

Champ T.J. Dillashaw (135) vs. Joe Soto (135) – for bantamweight title
Tony Ferguson (155.5) vs. Danny Castillo (156)
Bethe Correia (135.5) vs. Shayna Baszler (135)
Ramsey Nijem (156) vs. Carlos Diego Ferreira (155.5)
Yancy Medeiros (156) vs. Damon Jackson (155)

PRELIMINARY CARD (FOX Sports 1)

Lorenz Larkin (186) vs. Derek Brunson (186)
Ruan Potts (248) vs. Anthony Hamilton (255)
Chris Wade (155.5) vs. Cain Carrizosa (155.5)

Free Fights

Für das Event hat die Promotion mal wieder einige Free Fights auf ihrem offiziellen UFC YouTube Kanal hochgeladen. Diese umfassen jeweils einen Kampf des Champions T.J. Dillashaw sowie der beiden Co-Main Eventer Tony Ferguson und Danny Castillo.

UFC on Fuel TV 1: T.J. Dillashaw vs. Walel Watson

UFC 173: Tony Ferguson vs. Katsunori Kikuno

UFC 139: Danny Castillo vs. Shamar Bailey

Roundtable

Randy van Daniels: Ich freue mich, dass ich euch zu einem weiteren Wrestling-Infos.de Roundtable begrüßen kann. Heute steht achte PPV des Jahres mit „UFC 177: Dillashaw vs. Soto“ auf dem Programm. Ich danke allen Writer die ihre Meinung kundgegeben haben. Bitte beachtet, dass nicht jeder rechtzeitig seine Meinung zum geänderten Main Event abgeben konnte. Nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim Lesen.
________________

Inhaltsverzeichnis
________________

________________________________________________

Wrestling-Infos.de UFC 177: Dillashaw vs. Soto Roundtable
________________________________________________

Lighweight bout
Yancy „The Kid“ Medeiros vs. Damon „The Leech“ Jackson

blackDRagon: Zu dem Fight kann ich wirklich nicht viel sagen. Jackson macht sein Debüt in der UFC und Medeiros konnte bislang keinen Fight in der UFC gewinnen. 2 Niederlagen und ein No Contest, mit einem positiven Marihuanabefund. Gewinnt Jackson wird Medeiros seine Papiere bekommen. Besonders attraktiv ist dieser Fight als Opener eines PPVs nicht wirklich…
Tipp: Damon Jackson via Unanimous Decision

Mankind: Jackson feiert hier sein UFC Debüt. Bisher trat der ungeschlagene Fighter bei Bellator und Legacy FC an, wo er seinen letzten Fight gegen UFC Veteran Leonard Garcia gewann. Medeiros wurde ja bekanntlich sein einziger bisheriger Sieg in der UFC (ein Knockout gegen Yves Edwards) aufgrund von Marihuana-Konsum abgenommen. Sollte Medeiros vom Gras weg sein, sehe ich ihn hier aber als klaren Favoriten. Jackson hat gerade erst seine Gewichtsklasse aufgestockt, hat eine relativ kurze Vorbereitungszeit auf den Kampf gehabt und sollte deshalb, auch aufgrund seines ersten Fights in der UFC, klare Nachteile haben. Sollte also eine klare Geschichte für Medeiros werden.
Tipp: Yancy Medeiros via TKO in Runde 1

Buwistick: Mit Jackson haben wir einen interessanten Fighter, der bereits in der MMA Independent Szene auf sich aufmerksam machen konnte. Nicht umsonst ist er bisher ungeschlagen und hat Siege über Leonard Garcia und Keith Miner auf seinem Konto. Er debütiert in der UFC gegen Medeiros, für den es hier wohl um seinen Job geht. Nach 2 Niederlagen und 1 No Contest dürfte eine weitere Niederlage die Entlassung für Medeiros bedeuten. Man muss Medeiros aber auch zugestehen, dass seine letzten 3 Fights gegen größere Namen waren, sodass man seine Leistungen nicht ganz falsch verstehen sollte. Gegen Edwards hatte er ja sogar gewonnen. Sein Stand Up ist ja auch durchaus akzeptabel, aber am Boden sehe ich Schwächen und dort greift Jackson an. Er ist ein Ground Spezialist und bevorzugt es, den Kampf am Boden zu führen. Daher glaube ich, dass Jackson den Fight auf den Boden bringen wird und ihn dort dominieren wird, höchstwarscheinlich mit einem Finish.
Tipp: Damon Jackson via Submission in der zweiten Runde.

The best in the world: Der Opener des PPV´s ist leider mal so gar nicht PPV würdig. Mit Damon Jackson hat man zwar einen Fighter, der viel Potential hat und in seinem letzten Kampf den ehemaligen UFC Veteran Leonard Garcia klar durch Submission besiegt hat, aber der Kampf gehört eher in die Mitte der Prelims einer Fight Night. Medeiros hat bislang keinen seiner drei UFC Kämpfe gewonnen (sein einziger Sieg wurde ihm aberkannt, da er gedopt war) und wird nach diesem Kampf aus der UFC fliegen, da Jackson sich den Sieg holen wird. Er hat wie gesagt Potential und hat mich in seinem letzten Kampf sehr beeindruckt. Er wird auch diesen Kampf durch Submission gewinnen!
Tipp: Damon Jackson via Submission in der ersten Runde

Randy van Daniels: Damon Jackson ist sicherlich eine vielversprechende Neuverpflichtung. Leonard Garcia mag technisch nicht der beste Fighter sein, aber ihn in 90 Sekunden submitten muss man auch erst mal schaffen. Ich sehe trotzdem Medeiros im Vorteil. Seine beiden Niederlagen gegen Rustam Khabilov und Jim Miller waren gegen absolute Killer. Gegen Edwards sah er zudem mit seinem Counter Striking relativ stark ein. Die Erfahrung im Octagon sollte hier den Ausschlag geben.
Tipp: Yancy Medeiros via (T)KO in der ersten Runde
___________________________________________________

Lightweight bout
Ramsey Nijem vs. Carlos Diego Ferreira

blackDRagon: Der Neuling Ferreira trifft auf Ramsey Nijem. Für mich ist der Fight repräsentativ für die gesamte Card. Kein Fight, ausgeschlossen des Main Events, hat wirklich ein PPV-Feeling. Es fühlt sich auch wie eine Fight Night Card an. Der Fight wird wohl über die Decision gehen, der Sieg geht dabei an den Neuen.
Tipp: Carlos Diego Ferreira via Unanimous Decision

Mankind: Ferreira hat sehr gutes Grappling bei seinem Sieg gegen Colton Smith gezeigt, doch Ramsey Nijem ist auf einem völlig anderen Level. Nijem hat ebenfalls sehr gute Ground Skills, dazu gutes Striking. Sollte Nijem also die Kontrolle über den Fight behalten, sprich kontrollieren wann und ob es auf den Boden geht, müsste das ein sicherer Sieg für Nijem werden.
Tipp: Ramsey Nijem via TKO in Runde 2

Buwistick: Nijem will nach zwei starken Leistungen den dritten Sieg in Folge, aber auch Ferreira will seine Serie fortsetzen, denn er ist in seiner Karriere noch unbesiegt. Dennoch sehe ich hier Nijem als Favoriten. Ferreira verfügt zwar über ein klasse Ground Game, aber jeder Fight beginnt bekanntlich im Stand und dort hat Nijem wiederum die klaren Vorteile. Sollte Nijem also den Takedown abwehren und den Fight im Stand halten können, dann sehe ich für ihn große Siegchancen. Und da ich ein Nijem Fan bin, hoffe ich dies auch einfach mal und tippe daher auf einen (T)KO Sieg für Nijem.
Tipp: Ramsey Nijem via (T)KO in der ersten Runde.

The best in the world: Und erneut ein Kampf, der nicht PPV tauglich ist. Nijem wurde zweiter bei TUF, nachdem er gegen Tony Ferguson im Finale verlor und hat seitdem einige Kämpfe in der UFC bestritten, und auch gewonnen. Ferreira hatte bislang nur einen Kampf, hat den jedoch in unter einer Minute gewonnen! Der Kampf interessiert mich zwar und ist auch sicherlich interessant, aber das ist kein PPV Material! Ich würde mir so etwas gerne bei einer Fight Night angucken, aber doch nicht bei einen PPV!!! Und ja, dieses Gemeckere wird in jedem Kampf kommen! Wie dem auch sei, der Kampf ist schwer zu tippen, da wir noch nicht viel von Ferreira gesehen haben. Ich tippe deshalb auf Nijem, da ich weiß, dass er ein guter Kämpfer ist und seine Gegner finishen kann.
Tipp: Ramsey Nijem via (T)KO in der zweiten Runde

Randy van Daniels: Ich mag Ferreira. Ein richtig gutes Talent, das im Ground ein Killer ist, aber auch den Sieg über erfahrene Leute über die Runden bringen kann. Nijem befindet sich zuletzt aber ebenfalls in guter Form und hat gegen Beneil Dariush gezeigt, dass er Talente auch gerne mal in die Schranken weisen kann. Hier hängt viel davon ab in welcher Position der Kampf letztlich größtenteils abläuft.
Tipp: Ramsey Nijem via (T)KO in der zweiten Runde
___________________________________________________

Women’s Bantamweight bout
Bethe „Pitbull“ Correia vs. Shayna „The Queen of Spades“ Baszler

blackDRagon: Der zweite Fight der Fehde „Correira vs. 4 Horsewomen“. Den ersten konnte Correira bereits siegreich gestalten, am Ende möchte sie ja Rousey den Titel abnehmen. Gegen Baszler wird es schwer, denn die erfahrene MMA Fighterin hat bei vielen MMA Promotion wie Strikeforce, EliteXC, Invicta und vielen mehr gegen die großen Namen gekämpft und ist am Boden brandgefährlich. Dennoch glaube ich, dass Correira sich hier über die Runden den Sieg holen wird.
Tipp: Bethe Correira via Unanimous Decision

Mankind: Hinter diesem Fight steckt eine interessante Geschichte. Nach ihrem Sieg über Jessamyn Duke forderte Correia die restlichen Four Horsewomen heraus und sieht sich nun also Shayna Baszler gegenüber. Doch auch wenn Correia in der UFC bisher noch ungeschlagen ist, sollte das hier eine echt schwere Nummer werden. Baszler hat sehr gutes Ground- und Submission-Game, und hat auf dem Boden eindeutig die Oberhand über Correia. Doch nach ihrem missglückten Run bei TUF bin ich mir ziemlich sicher, dass die besten Jahre von Baszler etwas hinter ihr liegen. Wenn Correia den Fight im Stand Up hält, sollte sie einen Decision-Sieg einfahren können. Damit wäre sie auch langfristig im Gespräch für einen Title Shot. Doch geht der Fight auf den Boden, sieht es gut für Baszler aus…
Tipp: Bethe Correia via Unamious Decision

Buwistick: Frauenkämpfe haben in der UFC bisher fast immer überzeugt, sodass man hier einen harten Kampf erwarten darf, welcher jedoch recht deutlich sein sollte. Correia ist klar die Favoritin. Sie ist noch unbesiegt und überzeugte mich zuletzt vor allem mit ihrem Sieg über Jessamyn Duke. Ihr Ground Game ist richtig stark und auch im Stand ist sie sehr sicher. Da sollte auch Baszler Probleme bekommen. Diese wird nämlich ihrem Hype nicht so wirklich gerecht. Bei Invicta hat sie 2 ihrer letzten 3 Fights verloren, dann ist sie bei TUF gleich im ersten Fight ausgeschieden und auch in der UFC hat sie noch nichts vollbracht. Ich lasse mich gerne positiv überraschen, da ich Baszler doch irgendwie mag, aber ich glaube nicht, dass ihre Skills für Correia ausreichen werden. Am Boden ist Baszler ja noch recht gut, aber vor allem im Stand Up sehe ich deutliche Defizite. Daher tippe ich auf einen dominanten Decision Sieg für Correia.
Tipp: Bethe Correia via Unanimous Decision.

The best in the world: Correia tritt erneut gegen ein Teil der 4 Horsewoman an. Letztes Mal konnte sie Jessamyn Duke besiegen und forderte eine weitere Kämpferin der Gruppierung heraus. Ihr wisst jetzt wohl wahrscheinlach was kommt, aber egal… Dieser Kampf ist nicht PPV würdig! Klar ist Correia in den Top 10 der Rankings und Baszler ist eine gute Kämpferin, mit Top 10 Ambitionen, aber das ist ein Kampf, der bei einer Fight Night als Opener funktioniert und nicht bei einem PPV! Ich mach´s kurz. Auch wenn Baszler die größte Herausforderung von Correia´s Karriere sein wird, wird diese sich wieder eine sichere Decision holen.
Tipp: Bethe Correia via Unanimous Decision

Randy van Daniels: Schwierig einzuschätzen welche Leistungen Shayna Baszler in dem aktuellen Studium ihrer Karriere noch bringen kann. Ihre kürzlichen Leistungen lassen keine große Hoffnung mehr auf, wobei man fairerweise auch sagen muss, dass sie mit Ausnahme von Julianna Pena nur gegen Topleute verloren hat. Am Boden sollte sie definitiv Chancen gegen Correia haben. Diese ist jedoch körperlich sehr stark und könnte mit ihrem Grinder Stil den Kampf bestimmen und im Stand halten. Sollte letztendlich für Correia reichen.
Tipp: Bethe Correia via Unanimous Decision
___________________________________________________

Lightweight bout
Tony „El Cucuy“ Ferguson vs. Danny „Last Call“ Castillo

blackDRagon: Der Sieger von TUF 13, Tony Ferguson, steht dem Mann gegenüber, der einen braunen Gürtel im BJJ und im Team Alpha Male ist, nämlich Danny Castillo. Der 35 Jahre alte Mann konnte bereits Dustin Poirier und Ricardo Lamas in der WEC besiegen, jedoch ist er bei der UFC Gegnern unterlegen, die nun in höheren Regionen sind. Castillo ist auch in einem Alter, wo man sich überlegen muss, ob der Zenit erreicht und passiert ist. Das wird eine klare Sache für den TUF Sieger.
Tipp: Tony Ferguson via (T)KO in der ersten Runde

Mankind: Neben dem Main Event mein Lieblingsfight auf der Card. Castillo zeigt fast immer klasse Leistungen, hat allerdings die Tendenz in großen Fights schwach zu sein. Ferguson war in letzter Zeit immer genervt über seine Position auf der Card, das hier ist seine große Chance im Co-Main Event eines PPVs. Castillo hat zwar sehr gutes Wrestling, allerdings sollte Ferguson damit, mit eigenem Wrestling Background, keine großen Probleme haben. Im Striking ist er dann aber klar besser und dort sollte er den Fight auch gegen den ehemaligen TUF-Gewinner Castillo für sich entscheiden.
Tipp: Tony Ferguson via TKO in Runde 2

Buwistick: Castillo hat mir zuletzt richtig gut gefallen. Sein KO Sieg über Charlie Brenneman war der Höhepunkt seiner verbesserten Leistungen. Den Edson Barboza Fight nehme ich mal raus, wobei ich ihn dort auch vorn hatte. Auch Ferguson ist in letzter Zeit gut drauf und will den dritten Sieg in Folge einfahren. Beide Fighter sind starke Striker, sodass uns wohl ein hochklassiger Stand Up Fight erwarten dürfte. Dennoch sollte man das Ground Game beider nicht unterschätzen. Castillo hat mit Team Alpha Male das aktuell beste Camp im MMA Sport und auch Ferguson hat sich bei Knuckleheadz Boxing extrem gesteigert. Das ist eine schwer zu tippende Ansetzung. Fast 50/50! Letztendlich sehe ich ganz leichte Vorteile für Castillo, aber das kann auch ganz leicht anders herum enden. Ich sage einfach mal Castillo via (T)KO.
Tipp: Danny Castillo via (T)KO in der dritten Runde.

The best in the world: Dieser Kampf ist nicht Co-Main Event würdig!!! Zwar ist dies der erste Kampf, der vielleicht auf einer PPV Card zu finden sein könnte (als Opener), aber NIEMAND KAUFT SICH EINEN PPV FÜR DIESEN KAMPF! Ein Co-Main Event muss die Leute heiß machen auf den Main-Event, er muss den PPV ebenfalls gut verkaufen sollen, aber dieser Fight würde alleine keine 10.000 Buys ziehen! Ich mag Castillo zwar sehr und Ferguson könnte in Zukunft in den Rankings unter den besten 10 kommen, aber momentan kann keiner irgendetwas verkaufen! Castillo hat das Glück, dass er in seiner Heimatstadt kämpft und Ferguson hat das Glück, dass er TUF gewonnen hat. Das sind aber keine Gründe wieso die beiden im 2. wichtigsten Kampf eines PPV´s stehen! Ich will mich nicht weiter aufregen, weil Castillo einfach ein zu sympathischer Typ für so viel hate ist. Ich tippe nach Sympathie (Was bei mir wie immer falsch sein wird ) und sage Castillo via KO. Er hat in seinem letzten Kampf schon einen fantastischen KO Sieg eingefahren und wird das hoffentlich auch dieses Mal schaffen.
Tipp: Danny Castillo via (T)KO in der dritten Runde

Randy van Daniels: Ich mag Tony Ferguson als Person zwar überhaupt nicht, aber er sollte in diesem Kampf den Vorteil besitzen. In Sachen Wrestling dürfte Castillo zwar einen kleinen Vorteil besitzen, ansonsten sehe ich Ferguson überall mindestens gleichwertig. Ausschlaggebend ist, dass der ehemalige TUF Sieger auch einen absoluten Killerinstinkt besitzt, den Castillo in der Vergangenheit oft vermissen lassen hat. Ich rechne Ferguson also durchaus ein Finish aus.
Tipp: Tony Ferguson via (T)KO in der zweiten Runde
___________________________________________________

Bantamweight bout
UFC Bantamweight Championship
T.J. Dillashaw (c) vs. Joe „One Bad Mofo“ Soto

blackDRagon: /

Mankind: /

Buwistick: Mit Dillashaw vs. Barao hätte man einen großen Headliner gehabt, der aufgrund der Vorgeschichte der beiden Fighter durchaus ein Must See Fight gewesen wäre. Nachdem Dillashaw bei UFC 173 überraschend den damaligen Pound for Pound King Barao entthront hat, will dieser nun Rache nehmen und sich sein Gold zurückholen. Eigentlich eine interessante Story, aber diese wurde nur einen Tag vor dem Fight durch Barao’s Absage über den Haufen geworfen. Nun verteidigt Dillashaw seinen Titel gegen den UFC Debütanten Soto. Ich habe Soto ehrlich gesagt noch nie kämpfen gesehen und kann daher auch nicht viel zu ihm sagen. Ich kann in seinem Record lediglich erkennen, dass er am Boden gefährlich ist und auch im Stand seinen Gegner finishen kann. Insgesamt steht er offensichtlich für vorzeitige Stoppages. Dieser Stil sollte Dillashaw auf jeden Fall entgegen kommen. Dillashaw hat gegen Barao ein überragendes Stand Up bewiesen und sollte daher im Stand deutliche Vorteile haben. Zudem verfügt TJ über eine klasse Takedowndefense. Somit dürfte es für Soto schwer werden, seine Stärken am Boden auszuspielen. Daher tippe ich hier klar auf eine Titelverteidigung von Dillashaw, warscheinlich vorzeitig. Vielleicht kommt ja danach doch noch der Fight gegen Barao.
Tipp: T.J. Dillashaw via (T)KO in der zweiten Runde.

The best in the world: Es ist 0:10 Uhr, man geht ganz unschuldig auf mmajunkie.com um zu sehen wann die Weigh-Ins beginnen und was muss mal lesen? Renan Barao ist aus dem Main Event gestrichen! Wer ersetzt ihn? Ein UFC Debütant, Joe Soto! Was denkt sich der Grieche in dem Moment? In 10 Jahren will ich, dass genau das selbe wie mir passiert! Vom Debütanten zum Titelherausforderer. Von Prelims zu Main Event! Alles was falsch gehen konnte, ist falsch gegangen! Ich muss weinen und zwar aus Trauer und Lachen gleichzeitig! Ich leg mich jetzt fest. Wenn Soto gewinnt ändere ich mein W-I Profilbild für immer, nämlich zu einem grinsenden Jon Jones! Außerdem ändere ich meinen Untertitel zu „Größter Lappen im Board“ und meine Signatur wird natürlich auch nicht verschont! Soto hat die größte Chance in seinem Leben und wird niemals mehr diese Chance bekommen. DAS IST EINE ROCKY GESCHICHTE! Das wäre die größte und beste Geschichte in der Kampfsport Historie! Falls einige Fans bis zum letzten Abend gewartet haben, ob man den PPV kaufen will, hat die UFC Pech gehabt! Randy van Daniels Seite könnte mehr Besucher haben als dieser PPV Buys! Und für alle, die sich auf einen seriösen und ernsten RT gefreut haben, will ich mich entschuldigen. Ich ändere auch nur den letzten Teil ab. Ich lache mich gerade halbtot und kann es einfach nicht fassen was Soto für ein verdammter Glückspilz ist! Ich bolieve jetzt mal und sage, dass Soto in der ersten Runde durch KO gewinnt.
Tipp: Joe Soto via (T)KO in der ersten Runde

Randy van Daniels: Sicher unglücklich gelaufen, wie der Main Event zustande gekommen ist, aber man darf wie bereits erwähnt nicht vergessen, dass Soto bereits bei Bellator Champion war. Der Mann hat durchaus seine Qualitäten. Reichen diese auch für einen Titelkampf gegen einen unglaublich guten T.J. Dillashaw? Meiner Meinung nach nicht. Ich mache es kurz: Alles andere als ein deutlicher Sieg Dillashaws wäre eine noch größere Überraschung als Dillashaws Titelgewinn gegen Barao.
Tipp: T.J. Dillashaw via (T)KO in der ersten Runde

Fazit

blackDRagon: Es könnte eine historische Klatsche werden, was die Buyrate betrifft. Die Card zeigt kaum Starpower und wirkt bis auf den Main Event wie eine Fight Night Card und dies ist nicht PPV-würdig. Vielleicht zeigen spannende Fights das Gegenteil, was auf dem Papier steht.

Mankind: Auf den ersten Blick ist die Card sehr schwach besetzt. Keine sehr bekannten Fighter abseits des Main Events und dennoch sollte das ein guter PPV werden. Die beiden Main Events versprechen einiges, der Womens Fight klingt stark und auch die Prelims versprechen unterhaltsam zu werden.

Buwistick: Man kann es eigentlich nicht anders formulieren. Dies ist der schlechteste UFC PPV des Jahres und definitiv auch einer der Top 3 der gesamten UFC Geschichte. Eine Absage war so kurzfristig nicht mehr möglich, aber dieses Event hätte eine verdient gehabt. Bis auf Dillashaw ist nicht ein Fighter dabei, der das Level eines PPV Fighters hat. Die UFC kann eigentlich nichts dafür, denn Verletzungen gehören nun mal dazu, aber man merkt eben doch, dass die vielen Events die Cards schwächen und ein paar Absagen bereits ein gesamtes Event zum Disaster machen können. Hier gab es doch ein paar mehr, wodurch das Event schon im Vorfeld zum Flop geworden ist. Mit 50.000 Buys muss die UFC schon mehr als zufrieden sein. Die Zugkraft ist eine katastrophe, aber die Card verspricht dennoch ein paar unterhaltsame Kämpfe. Die Frage ist halt nur, wie viele (oder eher wenige) sich den Preis dafür antun. Definitiv kein Must See Event!

The best in the world: Der schlechteste PPV des Jahres! Es lohnt sich für die Causal Fans eigentlich nur ein Kampf, aber der hat es in sich. Ich mach es also kurz und knapp. Ich guck es mir an, werde bei den letzten 2 Kämpfen mitfiebern und werde hoffen, dass es zumindest spektakuläre Action gibt!

Randy van Daniels: Der Grundtenor sollte mittlerweile durchgeklungen sein. Natürlich kein gutes Event. Vermutlich sogar der schlechteste PPV aller Zeiten. Aber das eben nur in Papierform. Das Schöne am MMA Sport ist, dass die Fighter uns immer noch alle Lügen strafen können. Mein Geld würde ich trotzdem nicht in diese Card investieren.
___________________________________________________

Randy van Daniels: Ich hoffe, euch hat der Roundtable gefallen. Wir von Wrestling-Infos.de wünschen euch viel Spaß beim Event und hoffen natürlich, dass wir auf eure Meinung nach dem PPV zählen können. Ein Dank geht noch mal an die Writer blackDRagon, Mankind, The best in thr world und Buwistick.

Wrestling-Infos.de UFC 177 Roundtable

Schluss

Damit sind wir auch schon wieder am Ende der Preview. Ich hoffe, dass wir euch gut mit Informationen und Meinungen zu den Events versorgen konnten, sodass ihr mit Vorfreude in die heutigen Events hereingehen könnt.

Bleibt noch, euch viel Spaß bei den Events und ein schönes Wochenende zu wünschen!

Diskutiert hier mit anderen Usern über die Preview

Quelle: YouTube.com/UFC





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/