Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 18. Juni 2014: Großer Umsturz in der Führungsetage Bellators: Rebney entlassen, Coker soll kommen – UFC 174 Highlights & UFC Fight Updates

18.06.14, von Oliver "Randy van Daniels" Kmetec

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen zum MMA Newsblock. In der heutigen Ausgabe berichten wir über die topaktuelle Ablösung in der Bellator Führungsebene. Darüber hinaus gibt es die Highlights des UFC 174 PPV vom Wochenende.

Viel Spaß beim Lesen!

UFC

Fight Updates

UFC Fight Night 44: Lightweight bout – Joe Ellenberger (NEU) vs. Bryan Barberena (NEU) *Barberena ersetzt den verletzten Johnny Case*

UFC 175: Bantamweight bout – George Roop vs. Rob Ford (NEU)
UFC 175: Bantamweight bout – Marcus Brimage vs. Russell Doane
UFC 175: Middleweight bout – Kevin Casey (NEU) vs. Bubba Bush (NEU)

UFC Fight Night 45: Welterweight bout – Rick Story vs. Leonardo Mafra (NEU) *Mafra ersetzt den verletzten John Howard*

UFC Fight Night 46: Flyweight bout – Josh Sampo vs. Patrick Holohan (NEU)

UFC on FOX 12: Flyweight bout – Brian Ortega (NEU) vs. Mike de la Torre

UFC 176: Middleweight bout – Gegard Mousasi vs. Ronaldo Souza *Co-Main Event*
UFC 176: Lightweight bout – Tony Ferguson vs. Danny Castillo

UFC Fight Night 47: Light Heavyweight bout – Ryan Bader vs. Ovince St. Preux
UFC Fight Night 47: Middleweight bout – Tim Boetsch vs. Brad Tavares
UFC Fight Night 47: Heavyweight bout – Shawn Jordan vs. Jack May
UFC Fight Night 47: Middleweight bout – Tom Watson vs. Sam Alvey (NEU)

UFC Fight Night 49: Lightweight bout – Benson Henderson vs. Rafael dos Anjos *Main Event*
UFC Fight Night 49: Flyweight bout – Wilson Reis vs. Tim Elliott
UFC Fight Night 49: Featherweight bout – Tom Niinimäki vs. Chas Skelly

UFC Fight Night 50: Lightweight bout – Joe Lauzon vs. Michael Chiesa
UFC Fight Night 50: Featherweight bout – Andre Fili vs. Sean Soriano

*Mit „NEU“ gekennzeichnete Fighter geben ihr UFC Debüt/Comeback*

In unserem Board bekommt ihr eine Übersicht auf alle kommenden Eventcards:

UFC: Kommende Events

UFC 174 Highlights

Am vergangenen Samstag fand mit UFC 174: Johnson vs. Bagautinov der sechste UFC PPV im Jahr 2014 statt. Im Main Event konnte der UFC Flyweight Champion Demetrious Johnson seinen Titel zum vierten Mal verteidigen und bleibt damit in der 125-Pfund Gewichtsklasse ungeschlagen. Der Titelherausforderer hatte in einem einseitigen Kampf keine Chance und verlor via Unanimous Decision.

Im Co-Main Event zeigte der Kanadier Rory MacDonald eine überzeugende Leistung und setzte sich deutlich via Unanimous Decision gegen Tyron Woodley durch. Der Schützling des ehemaligen UFC Welterweight Champions Georges St-Pierre befindet sich damit wieder auf dem Weg zu einem Titelkampf, während Woodley erneut in einem wichtigen Kampf enttäuschte. UFC Präsident Dana White warf ihm sogar vor, dass er die Tendenz aufweist, in großen Kämpfen zu versagen.

Auch die restliche Main Card war von Decisions geprägt. Ryan Bader bezwang in der Light Heavyweight Division seinen Gegner Rafael Cavalcante ebenfalls deutlich. Sehr umstritten war hingegen der Split Decision Sieg des ehemaligen UFC Heavyweight Champion Andrei Arlovski gegen den bis dato in den offiziellen UFC Rankings vertretenen Brendan Schaub. Lediglich Ovince St. Preux konnte, ebenfalls in der Light Heavyweight Division, seinen Gegner Ryan Jimmo via Verbal Submission bezwingen und für ein Finish auf der Main Card sorgen.

Die Preliminary Card hatte bereits der japanische Veteran Kiichi Kunimoto mit einem Submissionsieg über den ehemaligen TUF Brazil Teilnehmer Daniel Sarafian. Allgemein war es ein erfolgreicher Abend für die Asiaten, denn auch Tae Hyun Bang und Michinori Tanaka gewannen ihre Kämpfe gegen die TUF Veteranen Kajan Johnson und Roland Delorme. Den bedeutendsten Sieg auf der Preliminary Card fuhr jedoch Yves Jabouin gegen den Top Ten Fighter Mike Easton ein.

Die kompletten Ergebnisse des Events findet ihr in unserem Board:

UFC 174: Johnson vs. Bagautinov Ergebnisse aus Vancouver, British Columbia, Canada (14.06.2014)

Die vermutlich schwerste Verletzung des Abends zog sich Ryan Jimmo zu. Der Kanadier gab via Verbal Submission den Kampf gegen Ovince St. Preux verloren, nachdem ihm mit einer Kimura der Arm gebrochen wurde. Mittlerweile veröffentlichte er ein Röntgenbild der Verletzung, welches ihr euch hier ansehen könnt:

Leider wurde dieses Mal erneut kein Highlight Video des Events auf dem offiziellen UFC YouTube Kanal hochgeladen. Dafür gibt es wieder einmal die Post Fight Interview mit den beiden siegreichen Main Eventern zu sehen.

Das Live Gate des Events fiel relativ enttäuschend aus. Die 13.506 Zuschauer in der Rogers Arena generierten lediglich Ticketeinnahmen in Höhe von 1,14 Millionen Dollar. Zum Vergleich: UFC 131: Dos Santos vs. Carwin, das bisher einzige Event in der Halle, erreichte eine Zuschauerzahl von 14.685 und Ticketeinnahmen von 2,8 Millionen Dollar.

Bei den Ratings sieht es immerhin etwas besser aus. Durchschnittlich 784.000 Zuschauer sahen sich die TV-Preliminary Card auf FX an. Bekannterweise wurden die Card vom üblichen Sender FOX Sports 1 zum größeren und früheren Sender FX verschoben. Damit konnte man zwar den absteigenden Trend stoppen (UFC 173: 697.000), jedoch nicht an die zwischenzeitlichen Höhen anknüpfen. Die Preliminary Cards von UFC 167 bis UFC 170 hatten jeweils über 900.000 Zuschauer. Der Schnitt der UFC Preliminary Cards auf FX liegt sogar weit über einer Millionen.

Erste Schätzungen der Buyrate sind noch nicht verfügbar. Wir werden die Buyrate sobald wie möglich nachreichen.

Eine Auflistung aller Buyrates und TV-Ratings in der Promotiongeschichte der UFC bekommt ihr unter folgendem Link:

UFC: PPV-Buyrates & TV-Ratings

Folgende Fighter sicherten sich die mit 50.000 Dollar ausgezeichneten Bonus Awards:

Fight of the Night: Tae Hyun Bang vs. Kajan Johnson
Performance of the Night: Kiichi Kunimoto & Tae Hyun Bang

Weiter geht es mit den medizinischen Suspendierungen. Die Fightergehälter wurden, wie üblich bei nicht-amerikanischen Events, nicht veröffentlicht.

Medical Suspensions

Ali Bagautinov: Suspended 30 days with no contact for 30 days.
Rory MacDonald: 14-day mandatory suspension; additionally, must follow up with general practitioner before returning.
Andrei Arlovski: Suspended 30 days with no contact for 14 days.
Brendan Schaub: Suspended 90 days with no contact for 60 days due to left eyelid laceration and suture on right side of face. Additionally, must have CT scan of head and a doctor’s clearance before returning to training or competition.
Ryan Jimmo: Suspended 180 days with no contact for 180 days due to fractured right forearm. Additionally, must be cleared by orthopedic surgeon before returning.
Daniel Sarafian: 14-day mandatory suspension; additionally, must follow up with regular physician before returning.
Valerie Letourneau: Suspended 180 days with no contact for 30 days. Additionally, must have left orbital cleared by doctor before returning.
Mike Easton: 14-day mandatory suspension; additionally, must have left thumb assessed by doctor before returning to training.
Tae Hyun Bang: Suspended indefinitely with no contact for 180 days. Must have nose cleared by doctor before returning to training or competition.
Kajan Johnson: Suspended 60 days with no contact for 45 days due to knockout loss. Additionally, must follow up with general practitioner before returning to training.
Roland Delorme: Suspended 30 days with no contact for 21 days.

Beenden wollen wir die Highlights mit der Post Fight Press Conference.

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans

Bellator

Viacom sorgt für Entlassung von Bjorn Rebney – Scott Coker als Nachfolger angedacht

Am heutigen Mittwochmorgen vermeldete der Medienriese Viacom die wahrscheinlich größte Nachricht in der MMA Welt seit einigen Wochen: Die Promotion Bellator und der frühere Besitzer Bjorn Rebney gehen in Zukunft getrennte Wege! Der gelernte Anwalt gründete Bellator im Jahr 2008 und stieg damit nach der Aufkauf von Strikeforce durch die UFC zur Nummer 2 im MMA Sport in Amerika auf. Allerdings auch mithilfe der finanziellen Stärke Viacoms: Ende 2011 kaufte Viacom einen Großteil der Anteile und ist seitdem Mehrheitseigner der Promotion. Seit 2013 werden die Events der Promotion auf Spike TV ausgestrahlt. Der Sender befindet sich ebenfalls im Besitz von Viacom.

Rebney war seit Viacoms Übernahme nur noch als Geschäftsführer aktiv, blieb aber weiterhin das öffentliche Gesicht der Promotion. Neben Rebney wurde auch dessen Partner Tim Danaher, der als Präsident der Promotion tätig war, entlassen. Beide fanden sich am gestrigen Dienstag im Hauptsitz Viacoms in New York City ein und wurden dort über ihre Entlassung informiert. Laut internen Quellen soll Rebney die Entscheidung kämpferisch aufgenommen haben und wollte nicht abtreten. Mit der Presseerklärung Viacoms am Mittwochmorgen wurde die Entscheidung jedoch publiziert.

Rebney äußerte sich in der Presseerklärung folgendermaßen:

Ich verkünde mit einem bittersüßen Gefühl am heutigen Tag meinen Abgang von dem Unternehmen, das ich gegründet habe. Es erfüllt mich mit großem Stolz, dass ich meine Visionen zur Realität gemacht habe. Ich habe ein gut gedeihenes Geschäft mit TV-Übertragung in weltweit über 140 Ländern und einer Partnerschaft mit einem der weltweit führenden Unternehmen in der Entertainment Branche geschaffen. Es waren wundervolle acht Jahre voller Schöpfung, Entwicklung und Erfolg.

Ich werde die mutigen, starken und engagierten Kämpfer vermissen, die ich über die Jahre mit Freude promotet habe. Gleichfalls werde ich das unglaublich hart arbeitende und bemerkenswerte Team im Hintergrund vermissen, dass für mich nach all den Jahren zu einem Stück Familie geworden ist. Viacom sowie Tim und ich hatten unterschiedliche Meinungen über die strategische Ausrichtung Bellators, aber Tim und ich wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

In jener Presseerklärung befindet sich außerdem ein Statement von Kevin Kay, seines Zeichens der Präsident von Spike TV. Folgende Worte fand er für den Abgang der beiden bisherigen Führungspersonen:

Ich will Bjorn und Tim im Namen von Spike TV und Viacom für ihr Engagement und ihre harte Arbeit danken. Sie haben Bellator aus dem Nichts aufgebaut. Sie haben unermüdlich daran gearbeitet, um Bellator auf den heutigen Stand zu bringen. Sie waren großartige Partner für unsere Zusammenarbeit und wir wünschen ihnen nur das Beste für die Zukunft.

Laut ersten Berichten des renommierten MMA Journalisten Josh Gross steht Rebneys Nachfolger bereits fest: Es ist der ehemalige Strikeforce Gründer und Geschäftsführer Scott Coker! Ursprünglich sollte der Wechsel bereits in der heutigen Presseerkärung bekannt gegeben werden, jedoch scheint es hinter den Kulissen noch zu langwierigen (Abfindungs-)Verhandlungen mit dem scheidenden Bjorn Rebney gekommen zu sein, weshalb die offizielle Verkündung verschoben wurde. Coker soll jedoch bereits einen Vertrag unterschrieben haben.

Bereits seit geraumer Zeit sollen die Offiziellen von Viacom und Rebney nicht das beste Verhältnis gehabt haben und verschiedene Pläne für die zukünftige Ausrichtung der Promotion besessen haben. Die Chance auf den Wechsel eröffnete sich im März, nachdem Cokers Vertrag mit der UFC ausgelaufen war. Coker war nach dem Aufkauf seiner Strikeforce Promotion durch die UFC Anfang 2011 noch drei Jahre für den Marktführer des Sports aktiv, hielt sich dabei vor allem nach dem letzten Event von Strikeforce Anfang 2013 im Hintergrund.

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Fans

Schluss

Damit sind wir für heute mit dem MMA Newsblock fertig. Weiter geht es am morgigen Donnerstag mit dem aktuellen Showbericht der TUF 19 Staffel.

Bis dahin wünsche ich allen Lesern noch eine schöne Woche!

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, TheMMAReport.com, YouTube.com/UFC




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com