Kategorie | Pay-Per-Views, WWE PPVs

WWE „Battleground“ PPV Kurzbericht aus Buffalo, New York (06.10.2013)

07.10.13, von Andre "Buwistick" Beuster

World Wrestling Entertainment „Battleground“ PPV
First Niagara Center in Buffalo, New York, USA
06. Oktober 2013

Die heutige WWE Battleground Kickoff Show wird wie immer von der Expertenrunde rund um Josh Matthews eröffnet. Heute sind The Miz, Titus O’Neill und Tensai mit dabei. Sie sprechen nochmal über die Main Events, bevor es zum Pre-Show Match zwischen Damien Sandow und Dolph Ziggler kommt. Sandow hält vor dem Match noch seine übliche Promo.

Pre-Show Match
Singles Match
Dolph Ziggler gewann gegen Damien Sandow via Pin nach dem ZigZag.
Matchzeit: 10:08

Nun wird Backstage geschaltet, wo sich Alberto Del Rio und Rob Van Dam auf ihr Match vorbereiten. Es wird verkündet, dass dieses Match den PPV eröffnen wird, womit die WWE Battleground Kickoff Show endet.

Der eigentliche PPV beginnt dann mit einem Hype Video, welches nochmal auf die Main Events des Abends eingeht. Danach explodiert das Eröffnungsfeuerwerk und die Kommentatoren Michael Cole, Jerry Lawler und JBL begrüßen uns offiziell zu WWE Battleground.

1. Match
„Battleground Hardcore Rules“ Match
World Heavyweight Championship
Alberto Del Rio (c) gewann gegen Rob Van Dam (w/Ricardo Rodriguez) via Submission im Cross Armbreaker.
Matchzeit: 15:56

Backstage sehen wir Zeb Colter, Jack Swagger & Antonio Cesaro. Colter spricht in gewohnter Manier darüber, dass er früher am Tage durch Brooklyn gegangen sei und größtenteils illegale Einwanderer gesehen habe. Heute werde man an Santino, dem „Italiener“, ein Exempel statuieren.

2. Match
Tag Team Match
The Real Americans (Antonio Cesaro & Jack Swagger) (w/ Zeb Colter) gewannen gegen Santino Marella & The Great Khali (w/Hornswoggle) via Pin von Cesaro an Khali nach dem Big Swing.
Matchzeit: 07:04

Ein Video zur „Breast Cancer Awareness“ Kampagne wird eingespielt, indem sich einige Superstars und Diven zum Thema äußern.

3. Match
Singles Match
Intercontinental Championship
Curtis Axel (c) (w/Paul Heyman) gewann gegen R-Truth via Pin nach einem Hangman’s Facebuster.
Matchzeit: 07:36

Es folgt ein Rückblick auf das Pre-Show Match.

4. Match
Singles Match
Divas Championship
AJ Lee (c) (w/Tamina Snuka) gewann gegen Brie Bella (w/Nikki Bella) via Pin durch einen Roll Up. Zuvor griff Tamina Nikki an, was Brie ablenkte und von AJ zum Finish genutzt wurde.
Matchzeit: 06:37

Nun wird nochmal auf die Fehde zwischen der McMahon und der Rhodes Familie zurückgeblickt. Danach stehen Dusty Rhodes und seine beiden Söhne, Cody und Goldust, bei Renee Young zum Interview. Die 3 zeigen sich verbissen und zuversichtlich, es heute The Shield heimzuzahlen und sich ihre Jobs zurückzuholen. Heute Nacht werden sie nicht nur um ihre Jobs kämpfen. Heute Nacht kämpfen sie für ihre Familie!

5. Match
Non-Title Tag Team Match
Die Jobs der Rhodes Familie stehen auf dem Spiel
Cody Rhodes & Goldust (w/Dusty Rhodes) gewannen gegen The Shield (Seth Rollins & Roman Reigns) (w/Dean Ambrose) via Pin von Cody an Rollins nach dem Cross Rhodes. Somit bekommen alle 3 ihren WWE Job wieder.
Matchzeit: 13:53
Nach dem Match kommen etliche Superstars, Diven und auch einige Legenden heraus, um mit den Siegern auf der Stage zu feiern.

Nach einem Hell in a Cell Promo Video mit R-Truth, geht es mit Brad Maddox und Vickie Guerrero Backstage weiter. Maddox erklärt am Telefon HHH und Stephanie, dass die Rhodes Familie gerade gewonnen habe, der Rest aber „glatt gehen werde“. Maddox sagt zu Vickie, dass Hunter ihm die Verantwortung für heute übertragen habe. Maddox will Vickies Hilfe damit die Dinge heute nicht noch schlechter laufen, da sie sonst beide Probleme bekommen würden. Vickie lacht und erklärt, dass er doch in der Verantwortung sei.

6. Match
Singles Match
Bray Wyatt (w/Luke Harper & Erick Rowan) gewann gegen Kofi Kingston via Pin nach dem Sister Abigail.
Matchzeit: 08:15
Nach dem Match folgt noch eine Attacke von Harper und Rowan, bevor Wyatt mal wieder dazu auffordert, den Bussarden zu folgen.

Ein weiteres Promo Video fasst die Fehde zwischen CM Punk und Ryback bzw. Paul Heyman zusammen.

7. Match
Singles Match
CM Punk gewann gegen Ryback (w/Paul Heyman) via Pin nach einem Low Blow. Zuvor hatte Heyman den Ringrichter mit einem Kendostick abgelenkt, was Punk zum Eselstritt nutzte.
Matchzeit: 14:53

Nun geht es nochmal hoch zur Expertenrunde, die sich vollständig auf die Seite von Daniel Bryan stellt. Sie hoffen darauf, dass er heute Randy Orton besiegt und neuer WWE Champion wird. Danach wird ein letztes Promo Video eingespielt, welches nochmal die Geschichte zwischen den beiden erzählt. [Anmerkung: Während der Promo fiel der Strom in der Arena aus, sodass das Match erst mit 5 Minuten Verspätung begann.]

8. Match
Singles Match
Vakant WWE Championship
Randy Orton vs. Daniel Bryan endete in einem No Contest nachdem Big Show herauskam und sowohl 2 Ringrichter, als auch Orton und Bryan KO schlug. RAW General Manager Brad Maddox schaute sich das ganze empört von der Stage aus an.
Matchzeit: 25:07

Mit einem feiernden Big Show geht der PPV off Air…

Diskutiert hier mit vielen anderen WWE Fans über den PPV




Sag was zu diesem Thema!

17 Antworten zu “WWE „Battleground“ PPV Kurzbericht aus Buffalo, New York (06.10.2013)”

  1. rkorton sagt:

    Guten Morgen an alle. Viel Spaß beim PPV 😀

  2. Dashing sagt:

    World heavyweight als ersten Kampf des abends? o.O Vlt casht damien sandow seinen Koffer heute ein!?!?

  3. Voiceless sagt:

    Cesaro rockt!
    Absolut genial der Giant-Swing gegen Khali!

  4. batg sagt:

    Was für ein langweiliger PPV…jetzt Divas.. Yay…#goodnight

  5. kallebs sagt:

    also bis jetzt war der ppv nicht wirklich der große reißer.
    jetzt liegt die hoffnung auf bryan vs orton

  6. rkorton sagt:

    Das is ja ma ein scheiß ende.

  7. Guest997 sagt:

    …also zu Orton vs Bryan…zum Glück bin ich kurz vorm ende eingeschlafen -_-
    die einzigen interessanten und guten Matches waren für mich AdR vs RVD und The Rhodes vs The Shield
    CM Punk vs Ryback war mal zum Sterben langweilig was aber nicht an Punk lag, wenn sogar das Publikum lieber „Curtis Axel“ und „JBL“ chantet

  8. cgs sagt:

    Merkwürdiges ende. Aber nicht unbedingt schlecht finde ich. Kann man drauf aufbauen. Big show als dritte Partei neben der Corporation und bryan&friends. Einfach als völlig unberechenbar durchgeknallter riese.der am ende von bray wyatt gesteuert wird (Wunschdenken). Aber ansonsten…. langweilig. Warum hat es punk notiv so zu gewinnen? Warum hat ziggler sowas überhaupt verdient? Oder caesaro. Muss der mann sich mit dem Zyklopen zusammen tun und gegen die witzfiguren antreten. Und trotzdem liefert er ordentlich. Curtis axel…. bitte wieder weg mit dem. Der war nicht ohne grund von der Bildfläche verschwunden. Also alles in allem… nicht ppv würdig, finde ich

  9. Ctcdavid sagt:

    @Chs
    Big Show der vom wyatt kontrolliert wird ?
    Was soll den der scheis mit den wyatts das sind die langweiligsten characktere genau so wie Curtis Axel
    Die sind beide viel zu überschätzt worden und einfach stinklangweilig

  10. Lance sagt:

    ach du meine güte..wie belanglos und wrestlerisch tiefes niveau war das denn wieder ?!?!
    und wwe hat wirklich die frechheit, diese veranstaltung als ppv zu verkaufen ?!?!?!

  11. JME sagt:

    Bei WWE tummeln sich fast ausschließlich nichtssagende Gimmicks bzw. vollkommen austauschbare Charaktere wie Wade Barrett, Dolph Ziggler Randy Orton, Cody Rhodes und Co. aber es regen sich viele über Bray Wyatt auf, der nun wirklich eines der spannensten Gimmicks der letzten 10 Jahre hat und zusätzlich noch so etwas wie „Tiefe“. Man, ich bin echt in einer anderen Zeit groß geworden glaube ich. 😀 Als ob die Charaktere der meisten WWE Superstars im Jahr 2013 irgendwas auszeichnen würde. Als ob es einen Unterschied zwischen dem Heel Ziggler, Heel Barrett und dem Heel Rhodes gegeben hat. Oder dem Face Ziggler, Face Kingston und Face Rhodes.

    Aber im Grunde muss man doch festhalten, dass der PPV besser war als vielleicht im Vorfeld gedacht und als die Card versprach. Zumindest war das mein Eindruck. Mal schauen ob es trotzdem zum Award „Miesester PPV im bisherigen Jahr 2013“ reicht.

    Pre-Show Match
    Singles Match
    Dolph Ziggler gewann gegen Damien Sandow via Pin nach dem ZigZag.
    Matchzeit: 10:08
    Nettes Match, das wrestlerisch sicherlich besser war als einiges auf der Main Card. Eigentlich so ziemlich das, was man von dieser Paarung auch erwarten konnte. Aber war es ein Must-See? Sicherlich nicht.
    **1/2

    1. Match
    “Battleground Hardcore Rules” Match
    World Heavyweight Championship
    Alberto Del Rio (c) gewann gegen Rob Van Dam (w/Ricardo Rodriguez) via Submission im Cross Armbreaker.
    Matchzeit: 15:56
    Wenn der World Heavyweight Championship, selbst bei einer Show mit so einem schwachen Line-Up im Opener steht, dann wird es echt Zeit zu handeln. Das Match war in Ordnung. Im Grunde ein typisches WWE Hardcore Match. So wirklich „Hardcore“ war im Grunde nichts, aber den ein oder anderen netten Spot hatte man auf der Pfanne. Ich persönlich kann mit beiden Westlern weniger anfangen, aber das sollte man ja aus Objektivität beiseitelassen. Wenn ich es genau nehme, so streitet der Opener für mich gemeinsam mit dem Main Event um den Platz des zweitbesten Matches des PPVs. Überrascht war ich, das Del Rio als Heel auch gegen RVD absolut fair gewinnen durfte. Etwas was CM Punk als Champion 6 Monate versagt blieb. Man merkt halt doch wer Vinnies Liebling ist.
    ***

    2. Match
    Tag Team Match
    The Real Americans (Antonio Cesaro & Jack Swagger) (w/ Zeb Colter) gewannen gegen Santino Marella &The Great Khali (w/Hornswoggle) via Pin von Cesaro an Khali nach dem Big Swing.
    Matchzeit: 07:04
    Tja, im Grunde hat jeder Recht der hier sagt das so etwas nichts bei einem PPV zu suchen hat. Aber im Grunde muss man sich das Match einfach mal ansehen. ¾ des Matches bestritt Santino, und es war dadurch durchschnittlich. Die Dominationsphase des Khalis war sehr kurz und das Ende dann richtig Awesome. Eigentlich war das Khalis bestes Match EVER. Das Finish hat Stimmung in die Bude gebracht und der Sieg hat Cesaro und Swagger dabei geholfen etwas over zu kommen. Also eigentlich wurde der Auftrag erfüllt. Aufgrund des wortwörtlichen Giant Swings, gibt’s hier auch nen halben Stern extra von mir.
    **

    3. Match
    Singles Match
    Intercontinental Championship
    Curtis Axel (c) (w/Paul Heyman) gewann gegen R-Truth via Pin nach einem Hangman’s Facebuster.
    Das Match fand ich wesentlich nervtötender als das zweite Match. Hier roch alles nach „Main Event“, weil es eben kein Spot wie den Giant Swing gab. Ein bedeutungsloses Match welches niemanden etwas brachte. Zumindest durfte Axel aber clean gewinnen. Das Match war wrestlerisch nicht schlecht, aber es gehört einfach auch „Heat“ zu einem Match. Wenn man merkt dass niemand sich für das Match und die beiden Wrestler interessiert, dann kann es kein gutes Match sein.
    *1/2

    4. Match
    Singles Match
    Divas Championship
    AJ Lee (c) (w/Tamina Snuka) gewann gegen Brie Bella (w/Nikki Bella) via Pin durch einen Roll Up. Zuvor griff Tamina Nikki an, was Brie ablenkte und von AJ zum Finish genutzt wurde.
    Matchzeit: 06:37
    Noch so ein Match von dem man gar nichts erwarten konnte, welches am Ende aber eigentlich in Ordnung war. Auch hier würde ich behaupten dass eine der beteiligten, Brie, das beste Match ihrer Karriere gezeigt hat. Manchmal muss man sich an den kleinen Dingen erfreuen. Wenig gebotcht, einige gute Abfolgen = Akzeptables Match. Etwas unter dem was ich „Durchschnitt“ nennen würde, aber immer noch besser als Axel vs. Truth und damit für mich nicht das schlechteste Match des Abends.
    *3/4

    5. Match
    Non-Title Tag Team Match
    Die Jobs der Rhodes Familie stehen auf dem Spiel
    Cody Rhodes & Goldust (w/Dusty Rhodes) gewannen gegen The Shield (Seth Rollins & Roman Reigns) (w/Dean Ambrose) via Pin von Cody an Rollins nach dem Cross Rhodes. Somit bekommen alle 3 ihren WWE Job wieder.
    Matchzeit: 13:53
    Match oft he Night! Mit Abstand. Was bei Truth vs. Axel fehlte, war genau hier vorhanden: Heat! Die Fans in der Halle interessierten sich für das was im Ring passierte! Das Match war des Weiteren richtig ordentlich, so wie ich es mir im Vorfeld erhofft habe. Goldust sah außerordentlich fit aus und ich denke das wir ihn wieder öfters sehen werden. So durchtrainiert wirkte er nicht einmal bei seinem letzten WWE-Run. Im Grunde stimmte hier alles. Die Leistung, das Booking, die Stimmung. Klasse!
    ***1/2

    Hell in a Cell Promo = Fremdschäm! Nuff said!

    6. Match
    Singles Match
    Bray Wyatt (w/Luke Harper & Erick Rowan) gewann gegen Kofi Kingston via Pin nach dem Sister Abigail.
    Matchzeit: 08:15
    Solides Match, welches ohnehin nur dazu diente Bray mal jemanden mit Namen vorzuwerfen. Wyatts gruseliger Spot bei dem er im „Exorzisten“-Style kopfüber rückwärts krabbelte, war richtig klasse und für mich der zweite denkwürdige Moment der Show nach dem Giant Swing. So kleine Sachen machen eine Show auch sehenswert. Das Match fand sich aber in einem denkbar schlechten Platz auf der Card wieder, was dem ganzen natürlich auch schadete.
    *3/4

    7. Match
    Singles Match
    CM Punk gewann gegen Ryback (w/Paul Heyman) via Pin nach einem Low Blow. Zuvor hatte Paul Heyman den Ringrichter mit einem Kendostick abgelenkt, was Punk zum Eselstritt nutzte.
    Matchzeit: 14:53
    Wer mit Punk in einem Match über ca. 15 Minuten keine 3 Sterne zusammenbekommt, kann wirklich nicht sonderlich der Bringer sein. Ryback ist und bleibt im Ring ein Ausfall. Zumindest sehe ich das so. Er hat nichts an sich was mich glauben lässt er wäre ein guter Main Eventer. Die erste Hälfte schleppte sich so dahin, die zweite Hälfte wurde dann deutlich besser. Ryback machte keinen groben Fehler und man versuchte zumindest das Beste aus der Situation rauszuholen. Das Finish war irgendwie stupide, kann man nicht anders sagen. Aber ein klares Ende zu Punks Gunsten wäre wohl auch zu viel des Guten gewesen. Im Grunde war das dargebotene nicht schlecht, aber irgendwie zog es sich und wirkte langweilig.
    **1/2

    8. Match
    Singles Match
    Vakant WWE Championship
    Randy Orton vs. Daniel Bryan endete in einem No Contest nachdem Big Show herauskam und sowohl 2 Ringrichter, als auch Orton und Bryan KO schlug. RAW General Manager Brad Maddox schaute sich das ganze empört von der Stage aus an.
    Matchzeit: 25:07
    Wie schon bei Night of Champions hatte ich mir von diesem Match mehr erhofft. Es wirkte, wie @ZackAttack schon schrieb, wie eine Wiederholung von Night of Champions. Es gab den ein oder anderen netten Moment, so zB- Ortons Top Rope Clothesline gegen den auf dem Seil sitzenden Bryan, aber der Funke sprang nicht über. Wenn man sieht welche Matches für Bryan denn Standard sind, und welche Matches beide schon bei RAW zeigten, dann ist das hier einfach eine große Enttäuschung. Bryan zeigt eigentlich nie ein schlechtes Match, aber hier erwarte ich einfach mehr. Das Finish war unter aller Sau. Als ob man die Fans provozieren wolle. Wegen des Finishs, was zwar storylinetechnisch passte aber dennoch scheiße war, und der Tatsache das es wie eine Wiederholung von NoC wirkte, ziehe ich von meiner Wertung für das Match bei NoC einen ¼ Stern ab.
    ***

    Fazit: Ich würde sagen, dass der PPV einen Hauch besser war als Night of Champions. Im Grunde aber auf alle Fälle auf einer Höhe mit NoC. Es war kein Match dabei was wirklich katastrophal war, aber auch kein Match was wirklich großartig war. Natürlich wirkte das Ganze aber eher wie eine RAW-Ausgabe. Und natürlich kann ich niemanden raten für die Show nachträglich noch Geld auszugeben, denn „gut“ ist anders. Aber ich habe in den letzten Jahren wesentlich schlechtere WWE Shows gesehen. Sowohl was das Wrestlerische als auch das Booking angeht. NoC und der Rumble haben von mir 3,5-4 Punkte bekommen, deshalb bekommt Battleground 4/10 Punkten!

  12. ShowOff sagt:

    JME bringt es mal wieder auf den Punkt. Diesem Beitrag ist einfach Nichts hinzuzufügen!!

  13. JONNY sagt:

    Wer von euch hat bei der abstimmung auch 1 punkt gegeben?

  14. Naja..Das einzigste was „in ordnung“war,war das Match The Shield vs Cody&Dustyn
    Am Ende Dusty schlägt Dean mit dem Gürtel und den Ellenbogen nieder 😀 Dean ist aber auch ne tunte xD

    An sonsten schlechter PPV :c

  15. hbk sagt:

    Die Crowd war abartig geil!
    Die hat den PPV im Vergleich zu NoC extrem aufgewertet!
    Die Rhodes Brüder gegen Shield war meiner Meinung nach eines der Top5 Matches dieses Jahr. Ansonsten war es Durchschnitt. Real Americans – Khali & Marella, AJ gegen Brie Bella, Bray Wyatt – Kofi Kingston, Axel – R-Truth…
    Das klingt mehr nach SmackDown oder Superstars Matches, nicht aber nach PPV-Matches…

  16. najaa sagt:

    Das mit Abstand beste Match war wirklich Rhodes Family gegen The Shield.
    Das hatte alles was ein Match so spannend und fesselnd macht.
    Emotionen pur gepaart mit Old School Style, einfach Klasse.
    Schade fande ich nur, dass die Ringzeit doch sehr kurz war leider.
    Ich hätte mir es stunden anschauen können!
    Das beste TagTeam Match des Jahres wird es aufjedenfall werden.
    Goldust + Cody = The next TagTeam Champions

  17. OmegaHunter sagt:

    Bray Wyatt vs Kofi fand ich eigentlich nicht schlecht.
    Das Match war gut, da es gezeigt hat, das Bray Wyatt auch schnellere matches machen kann.
    Und die „Spider“ Exorzismus aktion war ja mal Hammer. Allein das hat das Gimmik noch gestärkt.

Schreibe einen Kommentar








Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews

W-IonYouTube

Information