Kategorie | UFC News

UFC Newsblock vom 13. August 2013: Rousey auch in Fast & Furious, Comeback Update zu Dominick Cruz, Fox Sports 1 Event mit Problemen, Franklin setzt Karriere fort & vieles mehr

13.08.13, von Oliver "Randy van Daniels" Kmetec

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe des UFC Newsblocks. Unsere heutige Topnews betrifft mal wieder die Championesse Ronda Rousey, die sich eine weitere äußerst prominente Filmrolle sichern konnte. Außerdem gibt es Comeback Updates zu Champion Dominick Cruz und Legende Rich Fraklin.

Neben vielen neuen Fight Updates, Neuverpflichtungen, Entlassungen und Verletzungen gibt es zudem noch ein Problem für das in dieser Woche stattfindende UFC on Fox Sports 1 Debüt.

Viel Spaß beim Lesen!

Topnews

Rousey mit Filmrolle in Fast & Furious 7 – Hollywoodkarriere statt UFC?

Vor wenigen Wochen noch berichteten wir, dass UFC Women’s Bantamweight Championesse eine prominente Filmrolle im dritten Teil der Expendables Serie gelandet hat (UFC Newsblock vom 25. Juli 2013). Damit scheint ihre Filmrolle allerdings erst anzurollen. So verkündete am vergangenen Donnerstag Dwayne „The Rock“ Johnson auf seinem Twitter Account, dass Rousey zum offiziellen Cast des siebten Teils der Fast & Furious Serie zählen wird. Der Ex-WWE Superstar ist seit dem fünften Teil der Serie ein bedeutender Charakter. Hier ein Foto Rouseys mit Johnsons WWE Championship Gürtel, welches Rocky zusätzlich zur Ankündigung veröffentlichte:

Für UFC Präsident Dana White sind dies eventuell schlechte Neuigkeiten. Zuletzt zeigte er sich zwar über die vermehrten prominenten Filmrollen seiner Schützlinge erfreut – sofern sie nicht mit dem Trainingszeitplan der Athleten kollidieren – jedoch konterkariert dies besonders in Bezug auf Rousey eine vor einigen Monaten getätigte Aussage: Die Fighter verdienen im Octagon definitiv mehr als bei anderweitigen Aktivitäten wie Filme und werden deshalb ihre Priorität auf die UFC setzen. Ob diese Aussage im Fall Rousey mit ihren beiden neuen Rollen noch (lange) Bestand hat, bleibt abzuwarten. Momentan rechnen viele MMA Fans mit einer ähnlichen Entwicklung wie bei Gina Carano vor wenigen Jahren.

Auch Carano galt als attraktives und talentiertes Aushängeschild des Frauen MMAs und begeisterte während ihrer Zeit bei EliteXC und Strikeforce einige Fans für den damals in Amerika erst im kommenden Frauen MMA Sport. Nach einer Titelniederlage gegen Cristiane „Cyborg“ Justino im Jahr 2009 war sie jedoch inaktiv und ein Comeback scheint, trotz entgegengesetzter Aussagen Caranos, sehr unwahrscheinlich. Seit 2008 war Carano auch im Filmbusiness aktiv und ist nach ihren Rollen in dem Filmen Haywire und Fast & Furious 6 sowie ihrer Beziehung mit Henry Cavill (Man of Steel) eine feste Größe in Hollywood. Ein im April 2011 angesetzter Comebackkampf wurde aus unbekannten Gründen abgesagt, nachdem zuvor berichtet wurde, dass Carano den Medizincheck nicht bestanden habe.

Die Parallelen zu Carano sind also offensichtlich – und wurden von Rousey selbst noch in dieser Woche befeuert. So sagte Rousey aus, dass sie ihr Leben seit ihrer olympischen Karriere in 4-Jahres Zyklen plant. Seit ihrem MMA Debüt sind nun 2 Jahre vergangenen. Möglicherweise bleibt Rousey der UFC also nur noch 2 weitere Jahre erhalten, bis sie sich ebenfalls Richtung Hollywood verabschiedet.

UFC Events

Fight Updates

UFC Fight Night 28: Featherweight bout – Felipe Arantes vs. Edimilson Souza (NEU) *Souza ersetzt den verletzten Sam Sicilia*
UFC Fight Night 28: Welterweight bout – Joao Zeferino vs. Elias Silverio (NEU) *Silverio ersetzt den verletzten Kenny Robertson*

UFC Fight Night 29: Welterweight bout – Demian Maia vs. Jake Shields
UFC Fight Night 29: Featherweight bout – Rony Jason vs. Jeremy Stephens

UFC 166: Flyweight bout – John Dodson vs. Darrell Montague (NEU)
UFC 166: Featherweight bout – Charles Oliveira vs. Estevan Payan
UFC 166: Featherweight bout – Matt Grice vs. Jeremy Larsen

UFC Fight Night 30: Lightweight bout – Melvin Guillard vs. Ross Pearson *Co-Main Event*
UFC Fight Night 30: Light Heavyweight bout – Ryan Jimmo vs. Jimi Manuwa
UFC Fight Night 30: Welterweight bout – Gunnar Nelson vs. Jordan Mein
UFC Fight Night 30: Flyweight bout – John Lineker vs. Phil Harris
UFC Fight Night 30: Lightweight bout – Anthony Njokuani vs. Paul Taylor
UFC Fight Night 30: Featherweight bout – Jimy Hettes vs. Mike Wilkinson

Eine Übersicht auf alle anstehenden UFC Events bekommt ihr unter folgendem Link in unserem Board:

Fightcards für kommende UFC Events

UFC Fight Night 30 auf Fox Sports 2

Bisher erschien es so, als würden alle künftigen UFC Fight Night Events auf dem am 17. August debütierenden Fox Sports 1 Sender ausgestrahlt werden, welcher unter anderem der Nachfolger des aktuellen FX Senders ist. Wie nun allerdings seitens der UFC bestätigt wurde, wird das UFC Fight Night 30: Bisping vs. Munoz Event aus England auf dem ebenfalls am 17. August debütierenden Fox Sports 2 Sender, dem Nachfolger des aktuellen Fuel TV Senders, ausgestrahlt werden. Damit scheint die Zukunft von UFC Live Events auf Fox Sports 2 gesichert zu sein. Bisher wurde davon ausgegangen, dass lediglich Informations- bzw. Highlightsendungen wie UFC Tonight sowie TUF Staffeln auf dem Sender ausgestrahlt werden würden.

Das Event wurde damit auch offiziell bestätigt. Noch im Juli veröffentlichte die UFC ein Statement auf ihrer Facebook Seite, dass das Oktober Event in England noch keinesfalls gesichert sei, sondern lediglich in Planung sei. Die Card wird am 26. Oktober in Manchester, England stattfinden.

Fox Sports 1 Event mit Problemen

Ein relativ großes Problem besteht momentan noch für den Fox Sports 1 Sender und damit auch das erste UFC on Fox Sports 1 Event am kommenden Samstag. So konnte sich das Fox Network bisher immer noch nicht mit großen Kabelanbietern wie Time Warner Cable, DirecTV oder Dish Network einigen, sodass die Reichweite des Senders zum Sendestart stark eingeschränkt sein könnte. Erste Schätzungen gingen von einer Senderreichweite von 90 Millionen Haushalte aus, was auf einem Level mit anderen großen Sport Networks über Kabelanbieter ist. Sollte bis Samstag aber keine Einigung mit den Kabelanbietern folgen, dürfte die Reichweite weit unter den angepeilten 90 Millionen Haushalten liegen.

UFC Präsident Dana White zeigte sich von der Situation aber weniger beeindruckt und vertraut auf die Erfahrung der Experten bei Fox:

Das ist die Angehensweise von Fox. Sie bauen Networks auf und verhandeln mit den verschiedenen Anbietern. Die Verhandlungen wurden bereits einige Male erst auf den letzten Drücker beendet. Ob ich darüber besorgt bin? Kein bisschen. Ich mache mir weder Sorgen, noch denke ich darüber nach. Ich habe über die Verhandlungen keine Kontrolle. Es ist nicht meine Arbeit. Was auch immer in dieser Woche passiert, wird passieren und ich habe zu der Sache nichts Weiteres zu sagen.

Neben Live Events und weiterem Programm der UFC wird der Fox Sports 1 Sender auch weitere große Sportarten und Organisationen im Programm haben wie die NFL (American Football), die MLB (Baseball), NASCAR (Rennsport), College Football, College Basketball und weltweite Fußballübertragungen.

UFC Fight Night 26 Conference Call

Einen ersten Vorgeschmack auf die UFC Fight Night 26: Shogun vs. Sonnen Card gibt es im heutigen Newsblock. Die Preview des Events wird es wie gewohnt am Samstag geben, heute wollen wir euch jedoch bereits mit dem Conference Call des Events versorgen. Wie üblich sich Dana White sowie die Fighter des Main und Co-Main Events vertreten.

Die komplette Card des Events findet ihr wie gewohnt in unserem Board:

UFC Fight Night 26: Shogun vs. Sonnen Fightcard aus Boston, Massachusetts, USA (17.08.2013)

UFC Fighter

Aldo und Jung mit weiteren schweren Verletzungen

Im letzten UFC Newsblock berichteten wir bereits im Rahmen unserer UFC 163 Highlights über die Verletzungen der beiden Main Eventer Jose Aldo und Chan Sung Jung. So zog sich UFC Featherweight Champion Jose Aldo einen Fußbruch zu, während der Korean Zombie eine ausgekugelte Schulter erlitt und durch diese Verletzung auch den Kampf verlor. Wie nun allerdings bekannt wurde, haben beide Fighter noch weitere schwere Verletzungen während bzw. nach dem Kampf erlitten.

So wurde Aldo laut einem mittlerweile vom UFC Arzt Dr. Marcio Tannure bestätigten Bericht in der vergangenen Woche aufgrund von Nierensteinen in’s Krankenhaus eingeliefert. Die Nierensteine wurden erst entdeckt, nachdem er sich bereits aufgrund seiner Fußverletzung im Krankenhaus eingefunden hatte. Mittlerweile hat Aldo das Krankenhaus bereits wieder verlassen, wird vermutlich aber für den Rest des Jahres ausfallen. Aldos Head Coach Andre Pederneiras gab in Sachen Nierensteine mittlerweile auch Entwarnung und bestätigte, dass es sich dabei nur um einen minderschweren Fall gehandelt hat.

Noch schlimmer hat es den Titelherausforderer erwischt. Neben der bereits bekannten ausgekugelten Schulter hat sich Jung zusätzlich eine Fraktur des Augenhöhlenknochen sowie eine weitere Fraktur am Fuß zugezogen. Mit zwei Knochenbrüchen und der schweren Schulterverletzung dürfte der Korean Zombie damit vielleicht den inoffiziellen Verletzungsrekord für einen Kampf in der UFC aufgestellt haben. Ein Foto des gebrochenen Fußes liefern wir euch gleich noch mit:

Bigfoot Silva landet Filmrolle

Nicht nur Champions wie Georges St-Pierre (Captain America) oder Ronda Rousey (Expendables, Fast & Furious) können Filmrollen landen, sondern auch weitere UFC Fighter. Dies stellte Heavyweight Antonio „Bigfoot“ Silva in der vergangenen Woche unter Beweis, als er den beiden Genannten folgte und als dritter UFC Fighter in diesem Jahr eine Filmrolle akzeptierte.

Naturgemäß ist die Rolle, auch aufgrund der Sprachbarriere, des Brasilianers nicht ganz so groß. So wird er im vierten Teil der Scorpion King Serie eine Rolle bekommen. In den beiden vorherigen Auflagen spielten bereits Ex-UFC Multichampion Randy Couture oder der ehemalige ultrapopuläre Streetfighter Kimbo Slice mit, während beim Start der Serie vor über 10 Jahren noch der ehemalige WWE Superstar Dwayne „The Rock“ Johnson die Hauptrolle spielte.

Comeback Update zu Dominick Cruz

In den vergangenen beiden Wochen gab es mehrere Informationen über einen möglichen Comeback Zeitpunkt von UFC Bantamweight Champion Dominick Cruz. Dieser ist bekanntlich aufgrund eines Kreuzbandrisses seit knapp 2 Jahren dauerverletzt und wird aktuell von Interim Champion Renan Barao vertreten, der seinen Titel bei UFC 165 am 21. September gegen Eddie Wineland verteidigen wird. Durch die lange Verletzungszeit kam bereits vermehrt der Gedanke auf, dass man Cruz den Titel aberkennen und Barao zum offiziellen Champion befördern sollte. Dagegen wehrte sich Cruz in einem kürzlichen Interview noch mal vehement und beharrte darauf, dass er sich ein sofortiges Titelmatch bei seiner Rückkehr verdient habe.

In Bezug auf einen Zeitpunkt wird nun der Februar 2014 angepeilt. Zwar sagte Dana White vor einigen Wochen aus, dass Cruz noch im Kalenderjahr 2013 zurückkehren würde, jedoch sagte Interim Champion Barao vor Kurzem folgendes, nachdem er Cruz in seiner Heimat Brasilien getroffen hatte:

Wir haben nur einige Worte gewechselt, weil mein Englisch nicht so gut ist. Er hat mir gesagt, dass er im Februar zurückkehren wird. Ich war sehr glücklich, als ich das gehört habe. Ich hoffe, dass er zurückkehren kann, damit wir endlich gegeneinander kämpfen können.

Rich Franklin will Karriere fortsetzen

Es ist lange her, dass der ehemalige UFC Middleweight Champion Rich Franklin im Octagon stand. Um genau zu sein fast genau 9 Monate. Im vergangenen November verlor die Legende im Main Event des UFC on Fuel TV 6 Events via verheerendem KO gegen Cung Le. Seitdem stellten viele Fans bereits die Frage nach dem Karriere von Franklin, der sowieso seit einigen Jahren keine große Relevanz mehr in Sachen Rankings und Titelgeschehen besitzt. Seitdem er zwei Mal gegen den ehemaligen UFC Middleweight Champion Anderson Silva verloren hatte, befand sich Franklin zwischen Middleweight und Light Heavyweight Division und bestritt auch mehrere Catchweight bouts zwischen den beiden Divisions. Unter Fans wird diese Situation seitdem als „Franklinweight“ bezeichnet.

In der vergangenen Woche gab Franklin nun zum ersten Mal seit langer Zeit ein Interview und äußerte sich dabei auch über seine Zukunft:

Die richtige Ernährung war schon immer eine Leidenschaft für mich, also habe ich das Fundament für eine Biosaftbar in Los Angeles gelegt. Sie soll in diesem Herbst eröffnet werden. Die erste Filiale wird in Beverly Hills ihren Standpunkt haben. Ich bin sehr aufgeregt und noch beschäftigter. Ich bin nebenbei immer im Training, bereite mich momentan aber nicht auf einen Kampf vor.

Zunächst hatte ich mir vor Ende diesen Jahres einen Kampf vorgenommen. Wir werden sehen welche Schwierigkeiten mein Saftgeschäft für diesen Zeitrahmen mit sich bringt. Ich habe noch einen ausstehenden Kampf in meinem Vertrag. Ich werde keinen weiteren Titelrun starten, aber ich werde diesen Kampf plus vielleicht einen weiteren bestreiten. Ich weiß es wirklich noch nicht.

Rousimar Palhares vor Divisionwechsel

Laut Berichten aus der vergangenen Woche plant die wandelnde brasilianische Muskelmasse namens Rousimar Palhares einiges an Gewicht zu verlieren: So soll der Submissionspezialist vor einem Wechsel in die Welterweight Division stehen. Nach einem glänzenden 7-2 Start in der UFC Middleweight Division musste Palhares zuletzt zwei herbe Niederlagen gegen Alan Belcher und Hector Lombard einstecken, bei letzterer wurde bei ihm zusätzlich noch ein zu hoher Testosteronwert festgestellt, weshalb er aktuell noch bis September suspendiert ist.

Bereits kurz nach seinem letzten Kampf im Dezember des vergangenen Jahres dachte Palhares laut über einen Divisionwechsel nach und scheinbar hat er in den vergangenen Monaten genug Zeit gehabt um einen ordentlichen Weight Cut sicher zu stellen. So will Palhares nämlich noch in diesem Jahr sein Comeback feiern. Ein möglicher Gegner steht noch nicht fest, zumal Palhares vor Ablauf der Suspendierung noch einen negativen Dopingtest abliefern muss.

Sheila Gaff und Tim Means entlassen

Zwei Fighter mussten sich in den vergangenen Tagen die Papiere von der UFC abholen. Darunter mit Sheila Gaff auch eine Deutsche und damit die erste Frau die von der UFC entlassen wurde. Gaff verlor beide ihrer UFC Kämpfe gegen Sara McMann und Amanda Nunes via TKO in der ersten Runde. Die erst 23-jährige trat vor ihrem UFC Debüt zuletzt in der Flyweight Division an, die es in der UFC allerdings nicht gibt.

Die zweite Entlassung betraf das Lightweight Tim Means. Dieser schrieb vor einigen Monaten Schlagzeilen, als er sich in Vorbereitung auf einen Kampf in der Sauna selbst ausknockte. Nachdem er seine UFC Karriere mit zwei Siegen beginnen konnte, erlitt er zuletzt zwei Niederlagen in Folge und verfehlte bei letzterer das Gewicht, was nun zur Entlassung führte. Einen neuen Arbeitgeber hat er im Gegensatz zu Gaff allerdings bereits gefunden: So wird er nächsten Monat das Legacy FC 23 Event headlinen. Die Ergebnisse des Events wird es wie üblich in den MMA Sammelergebnissen geben.

Schluss

Damit sind wir für heute mit der UFC Newserstattung durch. Am Donnerstag folgt mal wieder ein TUF Newsblock, ehe am Freitag die nächste Ausgabe des MMA Newsblocks erscheint. Wie bereits im Newsblock erwähnt wird es am Samstag erneut eine ausführliche UFC Preview für das nächste UFC Event geben.

Bis dahin wünsche ich noch eine schöne Woche!

Quellen: fightline.com, mmamania.com, MMAJunkie.com, bloodyelbow.com

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über diesen Newsblock

Hier findet ihr alle früheren UFC Newsblöcke




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com