Kategorie | WFE

WFE Unleashed #06 (Staffel 4) aus Koblenz/Deutschland (24.06.2012)

24.06.12, von "WFE"

Die WFE Summer Party ist Geschichte. Die WFE begibt sich nun endgültig auf den Weg zu Fantasymania IV. Heute befindet sich der WFE Tross in Koblenz. Zum ersten Mal seit der Neueröffnung der Promotion ist dies der Fall. Die Fans dürfen sich auf jeden Fall freuen, es gibt vieles aufzuarbeiten!

Zu Beginn der Show sind die beiden Kommentatoren Robin Pohl & Robert Kiel zu sehen. Pohl meint, dass er gehört habe, CM Naitch dürfe nach seinem Sieg bei der Summer Party letzte Woche gegen David D die Show eröffnen. Kiel winkt nur ab und meint, dass CM Naitch doch nur Glück hatte und der Referee beim Cover von David viel zu langsam gezählt hätte. Das Blatt werde sich auch wieder wenden!
Tatsächlich ertönt nun auch schon der Theme von CM Naitch. Er betritt die Halle, während die Fans jubeln. Naitch hat ein Mikrofon in der Hand und klatscht mit der anderen die Fans ab. Anschließend steigt er in den Ring und beginnt zu sprechen: „Herzlich Willkommen zu WFE Unleashed, live aus Koblenz! Heute habe ich die Ehre die Show zu eröffnen und dieser will ich auch gerecht werden. Wie unglaublich geil war denn bitte die Summer Party? Es gab richtig klasse Matches. Und dann gab es noch ein Match in dem ein Superdaddy einem Teddybär mit Pistolen gegenüber stand. Ja man könnte es auch den Krieg der T-Shirt Designer nennen. David Damian gegen CM Naitch. Newcomer gegen Oldie. Aber wie heißt es so schön? Oldie but Goldie. Ich habe David schlafen geschickt und ihn anschließend mit dem Naitch Bottom gedemütigt. David D ist nur noch ein Häufchen Elend. Habt ihr das auch gelesen? Der ach so harte David D hat auf seiner und auch auf meiner Twitter Seite zugegeben, dass ich besser war und den Sieg verdient hätte. Was ist eigentlich mit dem Kerl los? Ich dachte er sei so ein Arschloch wie auch King eines ist? Jedoch wollte ich erst etwas anderes ansprechen. Liebe Fans, ich wollte euch ansprechen. Ihr wart es, die nicht nur mich, sondern den gesamten Locker Room letzten Sonntag zu Höchstleistungen getrieben hat. Die Stimmung in Oberhausen war richtig geil und dafür will ich mich bei euch bedanken. Bedanken will ich mich auch bei meinen beiden Kumpels und ehemaligen WFE Wrestlern Max_Peace & Danny Smith, welche in der Halle waren und mich unterstützen. Ebenso danke ich unserem ehemaligen Backstage Interviewer Valentino. Der 3-Count war gerade so geschafft, da schrieb er mir eine Glückwunsch SMS. Ich war ganz überrascht, als ich in meiner Umkleide nur wenige Minuten nach dem Fight auf mein Handy schaute um wenig später meine Freundin anzurufen. Ich musste ihr natürlich alles berichten. Ich hatte gewonnen und habe mich bei dem Fight nicht verletzt. Ich muss zugeben, dass ich selbst Zweifel hatte. War das Comeback die richtige Entscheidung? Doch meine Freundin hatte viel größere Ängste um mich. Was würde passieren, wenn ich mich erneut verletzte? Wenn ich eventuell sogar in den Rollstuhl müsste? Wenn ich mit meinem kleinen Sohn kein Fußball mehr spielen könnte? War es das wirklich wert?“ CM Naitch schweigt und die Fans klatschen und chanten CM Naitchs Namen.
„JA! Das war es absolut! Ich bin nun 29 Jahre alt, in dem wohl besten Alter für jeden Sportler. Ich fühle mich grandios. Mir geht es besser als vor all meinen Verletzungen und wem habe ich dies zu verdanken? Nein, nicht King, sondern euch, meiner Familie, speziell meinem Sohn und all denen die an mich geglaubt haben. Ihr habt an mich geglaubt und ich wollte es euch unbedingt zurückzahlen. Dies habe ich nun getan, doch ich bin noch lange nicht fertig! Ich will nicht David D, ich will King! Ich will ihn zerstören. Ich will, dass ihm das Hören & Sehen vergeht! Ich bin absolut bereit für King. Ich weiß genau, dass du heute in der Halle bist. Wenn du ein Mann bist, dann stell dich gefälligst und komm in den Ring. Ich habe ein ernstes Wörtchen mit dir zu reden!“ CM Naitch wartet, ob sich was tut, doch nichts regt sich. In der Halle ist es ruhig, denn Kings Theme ertönt nicht. „King, beweg endlich deinen Arsch und komme in diesen Ring!“ Es ist noch immer ruhig doch plötzlich ertönt ein Theme. Es ist allerdings der Theme von David Damian, welcher unter dem lauten Heat der Fans in die Halle kommt. CM Naitch ist erzürnt und schmeißt aus lauter Frust das Mikrofon aus dem Ring auf den Hallenboden, welches in zwei Teile zerbricht. Anschließend lässt er sich in eine Ringecke fallen, während David D den Ring betritt und zu reden beginnt: „Hey Naitch, was ist los? Warum bist du so wütend? Hattest du geglaubt, dass du mich nun los bist? Wenn ja, dann hast du wohl falsch gedacht. Was ist los mit dir?“ CM Naitch lässt sich von einem WFE Mitarbeiter ein neues Mikrofon geben. Hierbei schaut Naitch zu Robert Kiel, welcher sich durch seine Kommentare Naitch nicht zum besten Freund gemacht hat. „David weißt du, die Sache ist die folgende. King & Ich, wir kennen uns nun schon seit über 4 Jahren. Wir waren einmal Freunde. Wir waren Geschäftspartner und wir hatten uns damals sogar geschworen, dass wir bei dem anderen jeweils der Trauzeuge sein werden, wenn der andere einmal heiratet. Er war immer ein Mann mit Anstand, doch diesen hat er irgendwann abgelegt. Ein Mann mit Anstand wäre jetzt rausgekommen und hätte sich gestellt, doch King ist nichts anderes als ein ängstlicher Waschlappen!“ David D lacht und reagiert auf CM Naitch: „Naitch, ich merke wie dir die WFE am Herzen liegt. Du bist komplett falsch informiert. King ist heute in Hamburg und ja, er besucht sogar eine Familie. Sein Vater hat heute Geburtstag und er lässt diesen nicht hängen. Er ist eben doch ein Mann mit Anstand und kümmert sich ebenfalls um seine Familie. Heute musst du mit mir Vorlieb nehmen. Ich will mein Rückmatch gegen dich. Ich will es hier und heute!“ CM Naitch schmunzelt und antwortet ironisch: „Ein Mann mit Anstand? Das war die beste Aussage von dir, seitdem du in der WFE bist. Dieser Mann hat keinen Anstand und einen ganz schlechten Charakter und keinem Respekt. Diesen Respekt will ich ihm beibringen. Und ich werde ihm diesen auch beibringen. Und wenn ich dafür nach Hamburg fahren müsste, es wäre mir total egal! Du willst dein Rückmatch? Ich würde es dir gerne geben, aber ich darf hier genauso wie du auch keine Matches festlegen.“
Der Theme von King ertönt plötzlich, doch anstatt in der Halle ist King „nur“ auf dem Titantron zu sehen. Er sitzt auf einem Sofa und gönnt sich ein Stückchen Kuchen. King grinst frech in die Kamera und meint, dass er das Match gerne sehen würde, dies aber nicht könne, da er aktuell zu beschäftigt ist. „Aus diesem Grund wird das Match auch erst nächste Woche stattfinden. Dann werde ich dabei sein, ich sitze sogar bei den Kommentatoren. Naitch, ich bin ganz in deiner Nähe. Da freust du dich, oder? Penner!“ King wird wieder ausgeblendet und Naitch scheint tatsächlich recht zufrieden zu sein. Beide Wrestler liefern sich einen Staredown und der Theme von CM Naitch ertönt. Er verlässt den Ring, dreht eine Runde um den selbigen und klatscht dabei mit den Fans ab. Hierbei wirft er Kommentator Robert Kiel einen bösen Blick zu und zieht ihn dabei sogar an seiner Krawatte zu sich. „Du weißt warum!“ Anschließend verlässt auch David D den Ring, um Platz für das erste Match zu machen.

Dies ist das Television Titelmatch, welches bei der Summer Party angedeutet wurde. Zunächst betritt der Champion die Halle. The Metal bekommt einige Jubelrufe, nachdem er heute gegen das allseits verhasste Monster Neo-Frakes antritt. Metal präsentiert stolz seinen Titelgürtel, während er die Rampe hinunter zum Ring schreitet. Dort angekommen, lässt der Herasforderer nicht lange auf sich warten. Neo-Frakes erscheint mit einem lauten Knall auf der Bühne. Fies grinsend schleicht nun auch er die Rampe hinunter, wobei er laut ausgebuht wird. Kaum im Ring angekommen, lässt der Referee das Match auch schon starten.

1.Match
WFE Television Championship Match

The Metal (c) vs. Neo-Frakes

Die beiden gehen direkt in einen Lock Up, den Neo-Frakes in einen Side Head Lock umwandeln kann. The Metal kann Neo-Frakes in die Seile whippen um den Lock zu lösen, Neo-Frakes federt zurück und
weicht einem Clothesline-Versuch aus. Er wartet bis The Metal sich umgedreht hat undv erpasst ihm eine schallende Ohrfeige. Er kann sich ein hämisches Grinsen nicht verkneifen. Anschließend
setzt es noch eine Ohrfeige, ehe sich Neo-Frakes an einem Whip-In versucht. The Metal hat jedoch mehr Kraft und kann Neo-Frakes Whip-In in einen eigenen Whip-In umwandeln und The
Fact danach mit einem hohen Back Body Drop auf die Matte befördern. Nach der Attacke setzt es Schläge gegen die Magengegend und ins Gesicht, ehe es in eine der Ringecken geht.
Dort folgen weitere Schläge gegen den Magen, ehe Metal Anlauf nimmt und einen Corner Splash zeigen kann. Anschließend gibt es einen Suplex und ein Cover, doch Neo-Frakes schafft beim 1-Count
bereits den Kick Out. The Metal hebt seinen Gegner wieder auf die Beine, nur um ihn mit einem Powerslam auf die Matte zu befördern.

Danach setzt er zu einer Bodyscissor an, die Neo-Frakes ordentlich zusetzt. The Metal schnürt Neo-Frakes mit dem Hold die Luft ab, Neo-Frakes kämpft gegen den Schmerz an, doch The Metal
hat ihn fest im Griff. Neo-Frakes versucht die Beine seines Gegner von sich zu drücken und sich aus dem Griff zu winden – mit Erfolg! Er attackiert das rechte Knie von Metal mit Ellbow Strikes und kann sich so befreien, anschließend setzt es harte Stomps gegen den Champion. Neo-Frakes nimmt Anlauf und will einen Enzugiri gegen den sitzenden Metal zeigen, doch dieser duckt sich und rollt Neo-Frakes ein…1…2…Kickout! Neo-Frakes springt augenblicklich auf die Beine, doch Metal nietet ihn mit einem Big Boot einfach um. Neo-Frakes rollt sich aus dem Ring um frische Kraft zu sammeln. Im Ring fordert The Metal unter Jubel des Publikums den Herausforderer auf wieder in den Ring zurückzukommen. Neo-Frakes lässt sich jedoch Zeit und überdenkt nochmal seine Taktik. The Metal dauerts zu lange und er geht aus dem Ring. Neo-Frakes rennt um den Ring, The Metal hinterher. Kurz vor der Ringtreppe springt Neo-Frakes über selbige und zeigt danach einen Dropkick gegen die Ringtreppe, die gegen die Knie vom herannahenden Champion donnert! The Metal geht zu Boden, was Neo-Frakes mit einemdiabolischen Lachen begleitet. Anschließend greift er das rechte Bein von The Metal und zeigt Stomps und einen Leg DDT. Der Referee ist schon beim 5-Count, doch Neo-Frakes ist unbeeindruckt. Er bearbeitet das Bein weiter mit Ellbow Drops, ehe er The Metal zurück in den Ring schiebt und covert…1…2….Kickout! Neo-Frakes greift sofort nach dem Bein und zeigt Knee Drops, ehe er The Metal zu den Seilen zieht, das Bein auf das unterste Seil legt und mit Schwung drauf tritt! The Metal hält sich das Bein und schreit vor Schmerz. Neo-Frakes versucht abermals das Bein zu greifen, doch Metal kann ihn mit dem Fuß von sich stoßen. Er zieht sich an den Seilen nach oben und erwartet einen Angriff von Neo-Frakes, der auch kommt. Neo-Frakes stürmt auf The Metal zu, doch dieser hebt ihn einfach über das oberste Seil. Neo-Frakes landet auf dem Apron, doch The Metal bemerkt dies und nietet Neo-Frakes mit einem harten Lariat um. The Fact fällt zunächst auf den Apron, bevor er hart auf den Hallenboden aufschlägt. Im Ring versucht The Metal den Schmerz abzuschütteln.

Der Referee zählt Neo-Frakes an, doch erst beim 8-Count schafft er es zurück ins Seilgeviert. Dort wird Neo-Frakes mit Forearm Smash und Chops empfangen, ehe es in die Seile geht. Neo-Frakes
federt nicht zurück, denn er hält sich am Seil fest. The Metal macht einen Schritt auf Neo-Frakes zu, doch dieser zeigt rasch einen Uppercut, springt auf den Apron und möchte einen Springboard Move zeigen, doch The Metal fängt ihn ab und befördert ihn mit einem harten Black Hole Slam auf die Matte. Sofort geht es zum Cover…One…Two…Thr…Neo-Frakes schafft es sein Bein auf das Seil zu legen! Der Referee hört umgehend auf zu zählen. The Metal hievt seinen Gegner auf die Beine und nimmt ihn in den Ansatz zum F-5, doch Neo-Frakes kontert den Move in einen gewaltigen DDT! Der Herausforderer steht langsam wieder auf und dann verdunkelt sich Neo-Frakes sichtbare Gesichtshälfte und er setzt ein diabolisches Grinsen auf.
Anschließend beugt er sich über seinen Gegner und drischt wie ein Besessener auf The Metal ein! Nach der Salve von Schläge hebt er seinen hünenhaften Gegner auf die Beine, zerrt ihn zu den Seilen und verdreht Metals Arme in den Seilen, sodass er nicht mehr entkommen kann. Neo-Frakes
bearbeitet den hilflosen Champion mit zahlreichen Schlägen und Tritten in die Magengrube, sowie Headbuts mit der Maske. Der Referee ermahnt Neo-Frakes, doch dieser zeigt sich unbeeindruckt.
Unter lauten Buhrufen des Publikums drischt Neo-Frakes wieder und wieder auf The Metal ein. Dieser weiß schon gar nicht mehr wie ihm geschieht, als der Referee die Disqualifikation ausspricht.
Sieger via DQ und somit weiterhin WFE Televion Champion: The Metal

Die Ringglocke hält Frakes allerdings nicht auf. Weiter prasseln Schläge auf The Metal herab, der sich nicht wehren kann. Erst als ein paar Referees zum Ring gelaufen kommen, wendet er sich von seinem Gegner ab und verlässt, immer noch grinsend, den Ring. The Metal hingegen muss mit einer Trage hinausgebracht werden.

Lautes Buhen erfüllt plötzlich die Halle, als das Theme der neuen Tag Team Champions ertönt. Chreech und Jack Devil kommen, mit einem hämischen Grinsen im Gesicht, auf die Rampe und deuten provokant auf ihre Titel. Anschließend strecken sie die Titel in die Lüfte, worauf das Publikum nur noch lauter buht. Die beiden vom Publikum gehassten Wrestler begeben sich in den Ring und schnappen sich unterwegs noch zwei Mikrofone. Die Mischung aus Pfeif- und Buhkonzert ist währenddessen noch nicht verklungen, sodass Jack Devil erst warten muss, bevor er anfangen kann zu reden. „Na, ihr Arschkriecher? Ratet doch mal, wer euren geliebten Strohhüte die Titel abgenommen hat?“ Es beginnt wieder ein lautes Pfeifkonzert, das Chreech für sich nutzt, um das Publikum mit abfälligen Gesten weiter anzustacheln. Jack Devil fährt fort „Alle sagten, dass ich es ohne TNA zu nichts bringen werde. Doch jetzt bin ich zum zweiten Mal der WFE Tag Team Champion!“ Immer noch tönt lautes Jubeln durch die Halle, dass Chreech allerdings nicht zu stören scheint, sodass er ansetzt: „Genau! Kommt schon! Könnt ihr nicht lauter Buhen?“ Diese Herausforderung nimmt das Publikum auch gleich an und alle in der Halle buhen sich die Seele aus dem Leib, während sich die British Nightmares im Ring einen ablachen. „Naja, vielleicht solltet ihr nicht so viel Rauchen. Da ist die Stimme gleich viel lauter.“ Chreech zwinkert in die Kamera und lässt sich auch von dem Buhen nicht stören. „Man sagte mir, dass es in der WFE viele gute Wrestler geben würde. Also kam ich her, aber was sah ich? Waschlappen, überall nur Waschlappen. Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis wir Briten das Niveau hier steigern. Wir sind hier das Non-Plus-Ultra. Wen gibt es hier bitte, der uns gefährlich werden könnte? Die ach so dämonischen Strawhats sind keine Gegner für uns. Sollen die doch ihr Rückmatch fordern, wir werden sie nur nochmal besiegen. Was gibt es hier denn sonst noch? Wrestler, die Kosmetik benutzen. Wrestler, die denken sie wären Geister. Wrestler, die keinen Bock auf diese Show haben und es gibt hier Wrestler, die nur Leute ‚entertainen‘ wollen. Ach, natürlich gibt es noch 2 GMs, die wohl ihre eigene Show nicht schauen. Damit ist eins klar: Ihr müsst euch noch sehr lange mit uns als Champion arrangieren.“ Dies scheint das Publikum anders zusehen, denn sie buhen einfach weiter die Nightmares aus. Wieder hat Jack Devil das Wort. „Heute werden wir beweisen, dass wir nicht nur im Team den anderen Alpträume verpassen. Für den späteren Verlauf haben Chreech und ich jeweils ein Singles Match. Ihr wollt unsere Gegner wissen? Nein, das wäre doch zu einfach. Lasst euch überraschen.“ Mit diesen Worten erklingt erneut das Theme der British Nightmares und Beide verlassen, mit ihren Titeln, die Halle.

Jetzt steht uns gleich Tag Team Action bevor. Der Ringsprecher kündigt bereits das folgende Tag Team Match an. Zunächst kommen dafür erst einmal Beetlejuice, der bei der Summerparty erfolglos versuchte sich den TV Title zu sichern. Sein Partner ist heute The Emperor, der wie immer in seine Feldherrenkluft gehüllt ist. Beide begeben sich schnell zum Ring, The Emperor drückt einem kleinen Jungen, der in der ersten Reihe steht seinen Helm in die Hand und legt seinen Umhang ab, bevor er in den Ring steigt. Beetlejuice und er besprechen sich noch kurz, während sie im Ring auf ihre Gegner warten.
Diese kommen jetzt allerdings auch zügig in die Halle. Es handelt sich um Mastico und Chabal. Beide Mexikaner begeben sich schnell in den Ring und posieren übertrieben, um ihren Gegner klar zu machen, dass es hier heute nichts zu holen geben wird.
Beetlejuice und Mastico beziehen jetzt im Ring Aufstellung, während ihr jeweiliger Partner sich in seine zugehörige Ecke verdrückt.

2. Match
Tag Team Match

Beetlejuice & The Emperor vs. Mastico & Chabal

Mastico macht schnell zwei Schritte auf Beetlejuice zu, duckt sich unter dessen Schlag blitzschnell durch, zieht sein Knie nach oben und rammt es Beetlejuice schmerzhaft in den Magen, so dass dieser einknickt und Mastico schnell umgreifen kann…Snap DDT! Sehr schneller Beginn von Mastico, der hier aber noch nachlegen will, kommt aus den Seilen, als Beetlejuice aufsteht, rauscht heran, doch Beetlejuice duckt sich, Mastico rauscht direkt in die Seile, kommt zurück, kassiert gleich einen Tritt in den Magen und knickt nun seinerseits ein und Beetlejuice ist gleich über ihm. Harte Forearms zwingen Mastico in die Knie, dann holt sich Beetlejuice Schwung in den Seilen und trifft seinen knienden Gegner mit einem schönen Legdrop im Nacken, der diesen direkt auf die Matte befördert. Beetlejuice kniet sich sofort über ihn, packt ihn am Kinn und zieht seinen Kopf nach hinten und drückt ihm zeitgleich sein Knie in den Rücken. Das reicht ihm aber noch nicht, denn es setzt auch gleich noch ein paar Faustschläge auf den Kopf von Mastico, der sich hier noch nicht befreien kann. Doch der Ringrichter zählt Beetlejuice langsam an, weshalb dieser von seinem Gegner schließlich ablässt. Doch kaum lässt der Ringrichter ihn in Ruhe, verpasst er Mastico, der sich noch nicht wieder aufrichten konnte noch zwei harte Tritte in den Rücken, greift sich dann erst einmal in die Tasche, genehmigt sich eine Hand voll Würmer, nickt zufrieden und will den Tag mit dem Emperor machen, doch dessen Hand zuckt zurück und mit leicht angeekeltem Gesicht schüttelt er den Kopf und deutet auf Beetlejuices andere Hand, die er eben nicht zum Essen benutzt hat und sie machen dann mit dieser den Tag. The Emperor schwingt sich schnell in den Ring, begibt sich mit drei Schritten Anlauf zu seinem Gegner, der grade auf die Beine kommt und haut ihn mit einer Clothesline gleich wieder von den Socken. Dann zieht er Mastico gleich wieder auf die Beine, hebt ihn sich auf die Schulter und befördert ihn mit einem Powerslam gleich wieder auf die Matte und lässt das Cover folgen…1…2…Kickout! Das reichte allerdings noch nicht um Mastico zu besiegen. Doch dieser muss langsam sehen, dass er sich befreit, denn bisher muss er hier eigentlich nur einstecken und das kann auf Dauer nicht gut gehen. Doch The Emperor lässt ihm keine Zeit, sich zu erholen, hebt ihn wieder auf die Beine und whipped ihn in die Seile, doch sein Shoulderblock trifft Mastico nicht, denn dieser springt ihm plötzlich entgegen…Flying Armbar!

The Emperor geht mit Mastico zusammen zu Boden, doch Mastico kann den Griff halten und legt nun seine ganze Kraft hinein. The Emperor kämpft, kann dem griff aber anscheinend nicht entkommen und versucht sich nun zu den Seilen zu schleppen. Er kommt aber nur langsam vorwärts und Mastico versucht ihn zurückzuhalten…doch da schafft er es doch und erreicht die Seile. Der Ringrichter fordert Mastico gleich auf, den Griff zu lösen, was dieser auch widerwillig tut. Doch er lässt nicht lange von seinem Gegner ab, tritt diesem, der noch immer am Boden liegt mehrfach gegen den geschundenen Arm und zeigt dann gleich noch einen Elbow Drop auf selbigen Arm. Dann kniet er sich neben ihn, schnappt sich dessen Arm schiebt ihn durch die Seile und nutzt das unterste, um den Arm indem er dagegen drückt schmerzhaft zu überdehnen. Nachdem er, vom Ringrichter aufgefordert diesen griff gelöst hat, schnappt er sich aber gleich nochmal den Arm und haut ihn mit voller Wucht auf das Seil, was den Emperor dazu bringt, zurück zu zucken. Jetzt springt Mastico wieder auf die Beine und macht schnell den Tag mit Chabal. Dieser ist auch sofort beim Emperor, der sich grade an den Seilen nach oben gezogen hat und sich den schmerzenden Arm hält. Gleich muss er wieder zwei Schläge gegen den Kopf einstecken und als er die arme schützend um diesen legt, schlägt Chabal ihm gleich wieder auf den angeschlagenen Arm, packt diesen dann, verdreht ihn und tritt von unten mehrfach hart dagegen, bevor er seinen Gegner an diesem Arm in die Seile whipped…Spinebuster! Wuchtig befördert Chabal den Römer auf die Matte…1…2…Kickout! Grade noch so schafft es dieser, seine Schultern von der Matte zu kriegen, wird aber gleich wieder von Chabal bearbeitet. Dessen Fäuste prasseln jetzt auf ihn ein und wieder muss der Ringrichter dazwischen gehen. Doch da zieht Chabal den Römer auch schon wieder auf die Beine und schickt ihn in die Seile. Doch The Emperor kann sich unter der Clothesline hindurch ducken und schlägt wütend auch Chabal ein, dann blockt Chabal und schlägt zurück. Ein wilder Schlagabtausch entsteht jetzt hier mitten im Ring, keiner kann die Oberhand gewinnen, plötzlich lassen sich beide in die Seile fallen…Double Shoulderblock! Beide gehen zu Boden und bleiben liegen.

Doch nicht lange, denn schon rappeln sie sich irgendwie wieder auf, Chabal ist schneller auf den Beinen und geht sofort wieder auf den Emperor los, eins, zwei, drei Schläge treiben diesen zurück, doch da blockt er und schlägt jetzt zurück, treibt Chabal unter dem Jubel der Fans durch den Ring in seine Ringecke, wo er ihn gleich hart weiterbearbeitet, der Ringrichter unterbricht ihn, aber nicht für lange, er dreht seinen Gegner, knallt ihn mit der Stirn in die Kissen und lässt ihn dann zu Boden gehen. Dann steigt er auch schon auf den Turnbuckle, wird von den Fans angefeuert, sieht seinen gegner langsam auf die Beine kommen, springt…Flying Sword! Hart trifft er Chabal, der zu Boden geht und da gibt´s auch schon das Cover…1…2…Kickout! Chabal kann sich nochmal befreien. The Emperor macht dann auch gleich den Tag mit Beetlejuice, achtet aber auch jetzt wieder darauf, welche Hand ihm dieser reicht. Kaum ist Beetlejuice wieder im Ring, nimmt er sich Chabal auch schon vor, bzw. war das sein Plan, denn grade ist er bei Chabal und beugt sich über diesen, kassiert er einen wuchtigen Schlag ins Gesicht, der ihn zurück taumeln lässt. Chabal steht etwas schwerfällig auf und will nachsetzen, bekommt aber nur einen Tritt in den Magen, Ansatz zu einem DDT, doch Chabal lässt das nicht geschehen und befördert Beetlejuice mit einem Back Body Drop auf die Matte, dreht sich schnell zu diesem um und tritt ihm zweimal gegen den Kopf, bevor er ihn wieder auf die Beine zieht und ihn in seine Ringecke whipped, wo der Tag mit Mastico schnell folgt. Dieser ist auch jetzt schnell im Ring, lässt Chabal Beetlejuice noch kurz festhalten und schlägt diesem mehrfach ins Gesicht und in die Rippen, zieht ihn dann in die Ringmitte und streckt ihn mit einem Dropkick nieder. Schnell ist er ind en Seilen, kommt mit Anlauf zurück und zeigt eine Senton gegen Beetlejuice, packt sich dessen bein, drückt dessen Schultern nach unten…1…2…Kickout! Beetlejuice ist so aber noch nicht zu schlagen, da muss sich Mastico wohl noch ein bisschen was ausdenken. Und das scheint er jetzt auch vor zu haben, denn er klettert auf den Turnbuckle und springt, doch sein Frogsplash wird schmerzhaft von Beetlejuices Knien aufgehalten.

Jetzt liegen beide benommen im Ring und kommen kaum wieder auf die Beine, der Ringrichter zählt sie schon an…1…2…3…4…Doch da ist Beetlejuice wieder auf den Beinen, taumelt in seine Ecke und macht den Tag erneut. The Emperor klettert auch gleich auf den Turnbuckle, visiert Mastico, der noch immer gekrümmt im Ring liegt an und springt…Flying Swo… Chabal klettert blitzschnell in den Ring und schubst Mastico, der sich grade wieder aufrappelt aus der Flugbahn! Mit voller Wucht trifft The Emperor dafür den Ringrichter, der zu Boden geht! Das dürfte jetzt eine interessante Situation geben. Chabal stürzt sich sofort auf den Emperor, ein, zwei, drei Faustschläge treffen diesen voll am Kopf und treiben ihn zurück, Chabal gewinnt die Oberhand und prügelt auf ihn ein. Doch jetzt duckt sich der Römer…Killing Sword! Unter dem Jubel der Fans knockt The Emperor Chabal aus und dreht sich nach Mastico um, um jetzt auch das Match in die richtigen Bahnen zu lenken…Flying Knee! Der Finisher von Mastico trifft den Emperor mit voller Wucht und lässt ihn zu Boden gehen, jetzt sieht´s schlecht aus für ihn, Beetlejuice riecht den Braten und schwingt sich in den Ring und wird auch gleich von Mastico attackiert, doch da spuckt er ihm auch schon seine grüne Flüssigkeit ins Gesicht. Stöhnend taumelt Mastico zurück und Beetlejuice lässt sich in die Seile fallen, kommt zurück…Demon Clothesline! Mastico wird niedergestreckt und Beetlejuice zieht den noch ziemlich benommenen Emperor einfach auf ihn, wendet sich dann dem Ringrichter zu, doch der ist noch bewusstlos. Schnell slidet Beetlejuice aus dem Ring, guckt sich um, schnappt sich dann die Mescal Flasche von Chabal, öffnet sie und kippt sie dem Ringrichter direkt über den Kopf. Prustend erwacht dieser und blickt sich verwirrt um. Beetlejuice deutet aufgeregt in die Ringmitte, der Ringrichter dreht sich um und sieht das Cover und zählt…1…2…3!
Sieger via Pin: Beetlejuice und The Emperor

Nach diesem chaotischen Ende können The Emperor und vor allem Beetlejuice sich hier nun doch feiern lassen. Zur Feier des Tages gönnt sich Beetlejuice noch ein paar Würmer und bietet dem Römer auch noch welche an, doch dieser lehnt dieses großzügige Angebot dankend ab. Beetlejuice zuckt nur mit den Schultern und macht sich dann mit seinem Partner auf den Weg aus der Halle.

Es wird erneut Backstage in einen Raum geschaltet, wo sich Vaan und Damien Kopf an Kopf gegenüber stehen. „Weißt du eigentlich, was am Sonntag passiert ist? WIR haben die Titel verloren.“„Das ist mir schon klar, Damien, aber du solltest dich trotzdem erstmal beruhigen. Sonst werden wir die Titel nicht zurückbekommen.“„Beruhigen? Ich soll mich beruhigen? Checkst du es immernoch nicht? Willst du die Titel nicht zurück? Schließlich haben wir die Titel nur wegen deiner Inkompetenz verloren. Wie kann man nur in so einem Anfängergriff aufgeben.“ Sofort nach dem Damien diesen Satz beendet hat, sackt Vaan zusammen und man merkt, dass er sehr traurig über seine Aufgabe ist. „Es…es tut mir wirklich leid, Damien. Es ging nicht anders…ich mussten tappen. Sonst wäre ich…“ Damien schaut nur auf Vaan herab. „Ich habe gleich ein Match. Wenn du dich beruhigt hast, kannst du gerne mit zum Ring kommen. Ansonsten kannst du gleich hier bleiben und dein Ringverhalten überdenken…“ Damien verlässt den Raum und lässt einen geknickten Vaan alleine zurück.

Für das nächste Match kommt zunächst Demonic Damien in die Halle. Er scheint immer noch gereizt zu sein, denn er beachtet die Fans gar nicht, sondern geht schnurstracks zum Ring. Dort wartet er ungeduldig auf seinen Gegner. Dieser entpuppt sich als Chreech. Sein Tag Team Partner, Jack Devil, begleitet ihn, doch als Chreech sieht, dass Damien alleine gekommen ist, redet er kurz auf Devil ein, sodass dieser sich wieder zurückzieht. Dann geht der Brite, unter lautem Heat, zielstrebig zum Ring, wo sein Gegner den Beginn des Matches kaum erwarten kann. Der Referee gibt das Match frei.

3.Match
Singles Match

Demonic Damien vs. Chreech

Die beiden Kontrahenten beginnen sich langsam zu umkreisen. Chreech macht den ersten Schritt und schon holt Damien zu seinem Demonic Kick aus, doch der Brite geht den Schritt schnell wieder zurück und macht eine beruhigende Geste. Damien fasst sich nur einmal kurz an die Nase und weiter geht es mit dem Umkreisen. Fix gehen die beiden Wrestler in einen Lock Up, aus dem heraus der Brite einen klassischen Wrist Lock anbringen kann. Mit einigen Schlägen auf den Arm fügt er Damien weiteren Schaden zu, doch der befreit sich mit einer schnellen Rolle, verdreht Chreech den Arm und nimmt ihn in einen Headlock. Der neue Tag Team Champion will seinen Gegner in die Seile abwerfen, doch Damien hält eisenhart fest. Chreech versucht es nun mit Elbows in den Magen und kann sich so endlich freikämpfen. Er packt Demonic an dessen Irokesenschnitt und verfrachtet ihn so in eine Ringecke. Dort setzt es einige Faustschläge in die Magengegend, gefolgt von Shoulder Blocks in dieselbe Region. Der Referee drängelt sich nach einiger Zeit dazwischen aber Chreech lässt sich davon nicht irritieren. Er legt gleich mit einigen Back Elbows nach, die Damien in sitzende Position zwingen. Chreech drückt seinem Gegner nun mit der Sohle gegen den Hals, was der Ringrichter natürlich anzählt. Erst bei vier entfernt sich der Brite von seinem Gegner und spielt dann natürlich das Unschuldslamm. Damit vertändelt er aber zu viel Zeit und als er sich erneut Damien zuwenden will, schwingt der sich einfach über den Rücken des Briten und rollt diesen mit einem Schoolboy ein: …1…Kick Out. Damien schlägt wütend mit den Händen auf die Matte, dabei war das nicht mal nah an einem Pinfall dran. Chreech richtet sich wieder auf, läuft aber direkt in eine harte Clothesline seines Gegners. Sofort wieder das Cover: …1…aber wieder kickt Chreech früh aus.

Damien wirft dem Ringrichter einen bitterbösen Blick zu, während er den Briten langsam anhebt. Diese kleine Ablenkung nutzt Chreech jedoch dazu, dem Dämonischen einen Chin Breaker zu verpassen. Damien taumelt etwas und wird dann mit einem Dropkick gefällt. Zufrieden breitet Chreech die Arme aus und empfängt den Heat der Fans. Damien hat sich mittlerweile auf den Apron gerollt, wo Chreech gleich nachsetzt. Er packt Damien am Kopf und zieht diesen auf dem Ringseil hin und her, bis der Ringrichter wiedermal bis vier gezählt hat. Anschließend knallt er Demonic noch einen Knee Lift ins Gesicht, sodass dieser fast die Balance verliert. Mit einer Hand nur noch hält sich Damien am Seil fest, während Chreech etwas überlegt, wie er das zu seinem Vorteil nutzen kann. Schließlich slidet er aus dem Ring, stellt sich unter Damien und packt diesen zu einer Powerbomb auf seine Schultern. Der Brite zerrt und zerrt an seinem Gegner, doch der hält immer noch fest. Schließlich aber verliert der Dämonische doch die Balance und wenige Sekunden später findet er sich auf den Schultern seines Gegners wieder. Dieser plant offenbar eine Powerbomb gegen die Ringtreppe, doch im letzten Moment kann Damien diesen Versuch in eine eigene Headscissor kontern und Chreech knallt mit dem Gesicht gegen die Treppe. Die Fans bejubeln diesen schönen Konter und ein paar wollen mit Damien abklatschen, doch der beachtet das Publikum gar nicht und geht stattdessen weiter auf Chreech los, indem er diesen mit mehreren Stomps an der Ringtreppe bearbeitet. Schließlich nimmt er Anlauf und versucht sich am D-Train (Spear), doch Chreech rollt sich rechtzeitig aus dem Weg und so kracht der ehemalige Champion direkt mit der Schulter gegen das harte Metall. Damien lässt da einige Flüche los, die man lieber nicht wiederholen sollte. Chreech dagegen hat sich wieder etwas erholt und slidet erstmal kurzzeitig in den Ring zurück, um den Count des Referee zu unterbrechen. Dann nimmt er etwas Anlauf, stürmt auf Damien zu und verpasst ihm den Gory Brain Whip (Swinging Neckbreaker) direkt auf die unnachgiebige Treppe. Selber etwas angeschlagen aber äußerst zufrieden richtet sich Chreech auf und genießt den Heat der Fans. Dann slidet er in den Ring zurück und fordert den Referee auf, Demonic auszuzählen. Wir sind mittlerweile bei 3 angekommen…4….5….langsam tut sich etwas bei Damien….6….7….er zieht sich an der Ringabsperrung hoch…..8…..einige Fans klopfen ihm begeistert auf den Rücken, doch der Dämonische schlägt die Hände seiner Anhänger einfach weg…..9….und da slidet er zurück in den Ring. Chreech stürzt sich direkt auf ihn und covert: …1…2…Nearfall.

Etwas angesäuert begibt sich Chreech nun in eine Ringecke und wartet darauf, seinen Gut Breaker (Spear) durchziehen zu können. Damien erhebt sich langsam und schon rast Chreech los, doch Damien weicht ihm ganz einfach mit einem Leapfrog aus, sodass der Brite ins Leere rennt. Chreech dreht sich um…und bekommt direkt den D-Train verpasst. Damien könnte nun covern, doch stattdessen brüllt er wütend um sich und schreit auch Chreech einige Worte direkt ins Ohr. Schließlich packt er sich die Beine seines Gegners und versucht sich am Gothic (Sharpshooter), doch der Brite ist dafür noch zu fit und so stößt er Damien ganz einfach mit den Füßen von sich. Demonic fliegt in die Seile und kommt mit ordentlich Schwung zurück, doch Chreech legt sich einfach auf den Bauch und so springt der Dämonische halt über ihn. Chreech versucht sich an einem Hip Toss, doch Damien bleibt standhaft und kann den Move letztendlich in seinen Silent Pain (Sleeper Hold) umdrehen. Dabei schreit er seinem Gegner erneut einige Worte ins Ohr, während dieser damit kämpfen muss, nicht das Bewusstsein zu verlieren. Es vergehen einige Sekunden, bis sich Chreech plötzlich in sitzende Position wirft, so dem griff entkommt, seine Beine nach oben unter die Arme von Damien klemmt und diesen so einrollt: …1…2…Kick Out. Chreech ist als erster oben und klemmt Damien unter seinen Arm, um den Suicide Dip (DDT) durchzuziehen, doch der Dämonische kontert das in einen Northern Lights Suplex samt Brücke: …1…2…Kick Out ganz knapp vor 3. Eigentlich keine Seltenheit, doch Damien dreht nun völlig durch und packt sogar den Referee am Kragen, dieser verweise angsterfüllt auf sein Ringrichtershirt, um Damien klarzumachen, dass er ihn nicht angreifen darf. Damien reißt die Augen ganz weit auf, beruhigt sich dann jedoch etwas und lässt den Offiziellen langsam wieder los. Er dreht sich um und sieht nur noch Chreech anstürmen, der sich erneut am Gut Breaker versucht. Doch reflexartig weicht der ehemalige Champion zur Seite und zieht so auch den Referee ein Stück zur Seite, sodass Chreech nur gegen den Ringpfosten knallt. Geistesgegenwärtig rollt Damien seinen Gegner auf und ruft nach dem Ringrichter, doch der ist noch etwas desorientiert. Ansatt weiter zu covern springt Damien nun auf und schreit alle Wut aus sich heraus. Er schlägt wild auf ein Ringpolster ein und scheint sich gar nicht mehr zu beruhigen.

Langsam richtet sich Chreech wieder auf Damien will nun einfach den Demonic Kick zeigen, doch dafür ist er viel zu unkonzentriert und der Brite fängt sein Bein ganz einfach ab. Schlimmer noch für Damien, er hakt dieses sogar noch ein und zieht so seinen harten Suicide Dip durch! Cover und jetzt ist der Ringrichter auch wieder da: …1…2…Kick Out! Chreech steigt nun langsam aufs Top Rope und bereitet seinen Death Splash (Shooting Star Press) vor, der das Match durchaus beenden könnte. Aufgrund des anstrengenden Matches kann der Brite jedoch nicht mehr allzu schnell klettern und muss er auf dem Turnbuckle umplanen. Er will gegen den stehenden Damien eine Diving Crossbody zeigen, doch der dreht den Move in einem echten Zeitlupenmoment in ein Sneak Knee (One-kneed Facebuster) um! Das muss es sein! Damien covert so schnell wie er kann: …1…2…Kick Out! Damiens Gesichtsausdruck sagt in diesem Moment alles. Er zeigt keine Wut, nein, er lächelt einfach nur. Er beginnt sogar zu lachen und sich auf der Matte herumzurollen und auf diese einzuschlagen wie ein kleines Kind. Nach einigen Sekunden jedoch ändert sich seine Mimik und Gestik jedoch urplötzlich in fast komplette Ausdruckslosigkeit. Er rollt sich aus dem Ring, geht auf den Time Keeper zu, der lieber gleich aufsteht und zur Seite tritt, und nimmt sich dessen Stuhl. Mit diesem in der Hand betritt Damien nun den Ring und als Chreech sich zu ihm umdreht, lacht der Dämonische laut auf. Der Brite ergreift sofort die Flucht aus dem Ring, bevor Damien überhaupt einen Schritt machen kann. Immernoch lachend dreht sich Damien zum Ringrichter um und dieser erstarrt für einen Moment. Damien macht eine schnelle Bewegung und schon hat auch das Streifenhörnchen den Ring verlassen. Von außen lässt er dann auch die Ringglocke ertönen, das ist eine DQ-Niederlage für Demonic Damien!
Sieger via DQ: Chreech

Damien erhebt den Stuhl triumphierend, doch von den Fans kommt weder Jubel noch Buhen. Viel zu geschockt sind sie über diesen Ausraster. Doch Damien scheint in seiner eigenen Welt gefangen. Ein paar Mal schlägt der den Stuhl auf den Ringboden, dann verlässt er den Ring und geht rückwärts die Rampe hinauf, wobei er sein Werkzeug wieder triumphierend über den Kopf hält. Erst am oberen Ende wirft er den Stuhl wütend von sich, zuckt mit den Achseln und verlässt die Halle.

Nach diesen Bildern wird erstmal Backstage geschaltet. Jubel ertönt, als Ray Jordan zu sehen ist, der gerade den Lockerroom verlässt, seinen European Title über der Schulter. Doch er wird von Darius Xander abgefangen, der ihn zur Rede stellt: „Hey! What’s the deal with all that crap?“ Jordan schüttelt fragend den Kopf. „Was willst du noch? Ich hab dich beim PPV besiegt und ich werde bestimmt nicht englisch mit dir reden. Wenn du mir also etwas zu sagen hast, dann auf Deutsch. Immerhin sind wir hier in Deutschland. Wenn du mir nichts zu sagen hast, geh mir aus dem Weg!“ Xander verzieht sein Gesicht, als würde er große Schmerzen haben, doch er kann sich dazu durchringen, einige deutsche Sätze von sich zu geben: „Dein Sieg bedeutet gar nichts. Was zählt, ist deine Einstellung deiner Herkunft gegenüber. Du bist eine Schande für Miami, ach was sage ich da, für die ganzen verdammten United States! Du verbiegst dich für die Europäer, versuchst jemand zu sein, der du gar nicht bist, nur um ihnen zu gefallen. Wenn du nicht aus Miami wärst, würde ich dich einfach verachten, aber unsere Heimatstadt hat Besseres verdient! Was glaubst du, warum du immer noch European Champion bist und keine WFE-Titelchance hattest? The People over here like you, as you are right now. If you don’t change, you’ll be their clown forever!” Darius Xander scheint genug gesagt zu haben, doch auch Ray Jordan scheint genug gehört zu haben: „Ich muss mir den Mist nicht anhören, den du hier verzapst.“ daraufhin dreht der European Champion sich um und betritt wieder den Lockerroom, den er eigentlich verlassen wollte. Xander ruft ihm noch nach: „Think ‘bout it!“ Doch Jordan hat die Tür bereits zugeknallt, was als Anlass genommen wird, wieder in die Halle zu schalten.

Wir kommen zum nächsten Match dieser Unleashed-Ausgabe und vernehmen das Theme des Japaners Yasu Aragaki! Lauter Jubel empfängt ihn, als er an der Rampe auftaucht und kurz posiert, dann begibt er sich wie gewohnt in etwas schnellerem Tempo die Rampe hinab und verschenkt wieder einmal seine heiß begehrte weiße Rose an ein junges Mädchen in der ersten Reihe, woraufhin diese beinahe in Ohnmacht fällt. Ungeachtet dessen schwingt sich Yasu elegant auf den Ring und über das Top Rope, ehe er auch dort noch einmal hinaufsteigt und kurz posiert, ehe es für das Match zurück in den Ring geht.
Jack Devils Theme ertönt nun in der Halle und unter lauten Buh-Rufen begibt sich die eine Hälfte der neuen Tag Team Champions zum Ring. Seinen Gürtel über der Schulter marschiert der Engländer mit einem arroganten Grinsen an den buhenden Fans vorbei und betritt über die Ringtreppe den Ring, in welchem er seinen Titel nochmals präsentiert und ihn dann dem Referee übergibt, ehe er sich Yasu Aragaki zuwendet.

4.Match
Singles Match

Yasu Aragaki vs. Jack Devil

Das Ertönen der Ringglocke signalisiert den Beginn des Matches und da schießen beide Kontrahenten auch schon aufeinander zu und beginnen ihre Konfrontation mit einem schnellen Schlagabtausch! Schlag nach Schlag können sie auf dem jeweils anderen anbringen, ehe schließlich Yasu einen besonders harten Chop anbringen kann, nach dem er seinen Gegner mit einem Irish Whip in die Seile befördert, Devil kommt zurück und wird direkt mit einem Dropkick auf die Matte geschickt! Direkt rappelt sich der Engländer wieder auf – und wieder geht es mit einem Dropkick auf die Matte! Ein schnelles Cover soll folgen, doch Devil kann noch vorher seine Schulter hochreißen und auf die Beine kommen, wo ihn sein Gegner jedoch wieder zu sich herumdreht und ihm einen Uppercut versetzt! Devil hält sich das Kinn und taumelt zurück, doch da schüttelt er sich kurz und kommt selber mit einem Forearm Smash ins Geschehen zurück! Vom plötzlichen Comeback des Engländers überrumpelt wird Yasu voll auf dem falschen Fuß erwischt und taumelt rückwärts, ehe Devil noch einen weiteren Forearm anbringen kann und dann Yasu seinerseits mit einem Snapmare auf die Matte schickt. Schnell stürmt Devil um seinen Gegner und in die Seile vor ihn – Running Knee! Yasu knallt hart auf die Matte und der Engländer setzt das Cover an: 1-2 Kick Out! Devil scheint mit der Befreiung gerechnet zu haben und zieht den Japaner reaktionsschnell wieder zu sich auf die Beine, bevor dieser das selbstständig tut und schickt ihn per Whip in eine Ringecke, ehe er selbst hinterherstürmt und eine harte Clothesline anbringt! Schnell umklammert er nun den Kopf seines Gegners, läuft mit Yasu im Schlepptau wieder gen Ringmitte und zeigt einen Bulldog gegen ihn! Cover: 1-2 Kick Out!

Ein wenig genervt nimmt Devil seinen Gegner nun in einen Sleeper Hold, der Yasu kurz die Luft raubt, doch da kommt schon das lautstarke Anfeuerungs-Klatschen der Fans auf und Yasu erhebt sich wieder, rammt Devil ein paar Mal seinen Ellenbogen in den Magen und kann ihn von sich schieben! Yasu wirft sich in die Seile und schießt zum endgültigen Konter auf den Engländer zu – doch der begegnet ihm mit einem Hip Toss! Hart landet Yasu auf dem Hosenboden und kassiert zu allem Überfluss direkt noch einen Soccerball Kick, ehe sich Devil rückwärts in die Seile fallen lässt und einen Throwback gegen seinen sitzenden Gegner zeigt! Erneut folgt das Cover: 1-2 Kick Out! Nun ist Devil ziemlich genervt und mit wütendem Blick in eine RIngecke, nur um den Japaner dann auf das Top Rope zu verfrachten und einen Superplex anzusetzen – doch da wehrt sich Yasu mit Schlägen und packt nun Devils Kopf, dem er eine heftige Kopfnuss verpasst und ihn damit wieder gen Matte sendet! Devil schlägt im Ring auf, kommt jedoch wieder auf die Beine und dreht sich zu Yasu um, der jedoch schnell abspringt und einen Blockbuster anbringen kann! Lauter Jubel begleitet das elegante Comeback des Japaners, der noch nicht genug hat und Devil nach der Aktion ebenfalls wieder auf die Beine zieht! Yasu baut sich nun vor dem schwankenden Engländer auf und versetzt ihm harte Kicks an Hüfte und Arme , dann folgt ein harter Chop und Tritt in dem Bauch, wonach Yasu Devil am Kopf und am Bein packt und einen schnellen Fisherman Suplex zeigt! Cover! 1-2 Kick Out! Das war noch nicht genug für den Pinfall, doch Yasu zeigt natürlich auch Kampfesgeist und rappelt sich schwer atmend wieder auf, eilt auf das Apron, springt auf das oberste Seil und zeigt eine Springboard Rolling Senton auf Devil Doch das ist ihm noch nicht genug, denn mit einer Vorwärtsrolle ist der Japaner wieder auf den Beinen, rennt weiter zu den gegenüberliegenden Seilen und setzt noch einen Springboard Moonsault hinterher!! Laut schlägt Yasu auf seinem Gegner auf, Cover: 1-2 Kick Out!!

Da hat der Engländer doch tatsächlich noch einmal die Schulter hochbekommen und nun ist Yasu Aragaki doch ziemlich verzweifelt und rauft sich die Haare. Doch es muss weitergehen und so steht Yasu ein weiteres Mal auf, wobei ihn die lauten Anfeuerungen der Fans wieder einmal begleiten, dann postiert sich Yasu für seinen finalen Superkick vor dem Engländer, der sich nun auf die Knie erhoben hat, da holt Yasu aus – doch Devil fängt den Fuß ab und wirft seinen Gegner kurzerhand mit einem Leg Whip zu Boden! Devil schnappt sich auch noch das zweite Bein und wirft sich dann zu einem Einroller über seinen Gegner: 1-2 Kick Out! Devil lässt Yasu sich an den Seilen aufrichten und postiert sich in ein paar Metern Entfernung, dann hat sich der Japaner wieder erhoben und Devil stürmt auf ihn zu – doch Yasu zieht rechtzeitig die Seile nach unten und der Engländer landet außerhalb des Rings! Schnell stolpert Yasu wieder auf die Beine, während Devil draußen kurz liegen bleibt und sich dann mit einem Arm am Ringapron hochzieht, dann wirft sich der Japaner in die Seile und stürmt zu einem Suicide Dive nach draußen – nur um von etwas getroffen zurückzufliegen! Im Flug trifft Yasu Devils Faust mit unnatürlicher Härte am Kopf, nun streift sich der Engländer auch noch etwas von der Hand – der berüchtigte Schlagring!! Ungesehen konnte Jack Devil doch tatsächlich die unfaire Waffe einsetzen und Yasu zurückschlagen! Nun slidet er wieder in den Ring zurück und hat innerhalb von Sekunden mit einem bösen Grinsen den Camel Clutch eingerastet – in dem Yasu nach wenigen Augenblicken tappen muss!! Das ist der Sieg für den Tag Team Champion!
Sieger via Submission: Jack Devil

Das Theme des Briten ertönt und lachend lässt sich dieser als Sieger präsentieren. Unfair und schmierig wie gewohnt hat Devil hier den Sieg erlangen können, was die Fans mit ohrenbetäubenden Buhrufen beantworten. Schnell lässt er sich seinen Gürtel überreichen und eilt aus der Halle, einige Zeit später folgt ein sich mit dem Referee streitender Yasu Aragaki.

Ein weiteres Mal sehen wir den Backstage-Bereich. John Marsten diskutiert gerade heftig mit Arthur Smith. „Was hätte das gebracht, wenn Hiroshi verloren hätte? Und hör endlich auf, mich mit griechischer Mythologie zu vergleichen!“„Geschichte wiederholt sich, mein Freund, und ein Herausforderer muss Stärke zeigen. Du solltest wissen, wem du trauen kannst, und wem nicht. Der Japaner will seinen Titel nicht verlieren. Was denkst du, was er tun würde, um das zu gewährleisten?“ Aus dem Hintergrund ertönt auf einmal eine dritte Stimme, die sich schnell als die des WFE-Champions höchstpersönlich entpuppt. Anscheinend hat er Teile des Gesprächs mitbekommen. „Auf jeden Fall würde er nicht vergessen, wer seine Freunde sind! John, du weißt, dass Loyalität und Freundschaft mir mehr bedeuten, als alles andere. Wie kannst du aufgrund der Worte dieser Schlange daran zweifeln? Klar werden wir uns bei Fantasymania gegenüberstehen, aber das soll unsere Freundschaft nicht beeinträchtigen. Der Bessere soll gewinnen und solltest du bei Fantasymania der Bessere sein, dann sei es so.“„Sollte ich der Bessere sein? Nimmst du mich etwa nicht ernst? Glaubst du, nur weil wir Freunde sind, kennst du meine Stärke und kannst mich gut genug einschätzen?“ Hiroshi geht auf die Anschuldigung gar nicht erst ein: „Lass dich nicht von diesem Wicht beeinflussen! Du bist besser, als das hier! Geh trainieren, damit ich bei Fantasymania den Kampf bekomme, den ich mir wünsche.“ Doch John Marsten scheint nun in Fahrt: „Den Kampf, den du dir wünschst? Du meinst den Kampf, den du gewinnst? Wer will schon den Titel verlieren? Vielleicht hat Smith ja Recht und du hast Angst vor mir und willst mich unter Kontrolle halten?“ Der WFE-Champion scheint gekränkt ob dieser Anschuldigung: „Wenn du das wirklich denkst, dann kenne ich dich wohl doch nicht so gut, wie ich dachte.“ Ohne eine Antwort abzuwarten verschwindet Hiroshi wieder aus dem Bild und lässt Smith und Marsten allein zurück. „Siehst du? Er konnte deine Anschuldigungen nicht entkräften. Der Fluch der Kalypso ist gebrochen und Odysseus steht kurz vor seiner Heimkehr.“ Marsten nickt nachdenklich, wirkt aber nicht zufrieden mit der Entwicklung, die das Gespräch genommen hat.

Wir sind beim letzten Match des Abends angekommen. Auf den Weg zum Ring macht sich unter lautem Jubel nun der Mann, der letzte Woche noch im Main Event der SummerParty stand, Johnny No Last Name. Er sieht schon wieder recht frisch aus und freut sich schon, erneut der Headliner der Show sein zu dürfen. In der Halle herrscht eine gute Stimmung, doch die geht schlagartig den Bach herunter, als Phillip Bourne auf die Rampe kommt. Bourne, der Rocco Doom letzte Woche nach einem schlauen Trick schlagen konnte, muss einiges an dummen Sprüchen der Fans über sich ergehen lassen, doch ihm ist das egal und er sieht sogar sehr fröhlich aus, weil er weiß, dass heute einer der Tage ist, an denen man wieder ein Stück weiter nach ganz oben rücken könnte, wenn man sich hier gut präsentiert. Mit Bourne kommt auch Mamba Styles wieder in die Halle, der einiges zum Sieg seines Schützlings beim letzten PPV beigetragen hat. Gemeinsam gehen sie zum Ring, Bourne slidet hinein und es kann losgehen.

5.Match
Singles Match

Johnny No Last Name vs. Phillip Bourne

Die Glocke läutet und Johnny bietet seinem Gegner einen Handshake an. Bourne schaut ihn fast schon angewidert an und zeigt ihm den Vogel und grinst dann. Johnny findet das gar nicht witzig und seinem Gegner plötzlich den Forearm auf die Nase. Bourne taumelt kurz nach hinten, hält sich die Nase und grinst seinen Gegner dann wieder frech an, um ihn zu provozieren. Der Rocker lässt sich aber nicht provozieren und geht stattdessen gelassen auf Bourne zu und legt dabei selbst ein Grinsen auf. Bourne ändert plötzlich seinen Gesichtsausdruck und springt seinem Gegner nun ebenfalls mit einem Forearm Smash entgegen, doch Johnny duckt sich weg. Als sich Bourne verwirrt wieder umdreht, bekommt er von Johnny grinst ihn Johnny wieder an und verpasst ihm dann einen Tritt in den Magen, durch den Bourne in die Knie geht. Von hinten wird Johnny plötzlich von Mamba Styles auf die Schulter getippt. Der Referee springt sofort dahin und fordert Mamba Styles auf, das Apron zu verlassen. In diesem Moment, als sich auch Johnny kurz zu Mamba umdreht, hämmert ihm Bourne von unten die Faust zwischen die Beine und Johnny fliegen vor Schmerz fast die Augen raus, bevor ihn Bourne direkt einrollt. Hinter ihnen, springt Mamba wieder vom Apron herunter und der Ringrichter dreht sich wieder um und zählt den Pin…1…2..aber Johnny bekommt noch rechtzeitig einen klaren Kopf und kann wieder auskicken.

Bourne springt sofort wieder fest auf seine Beine und schiebt seinen Gegner von hinten gleich in die Ringseile, um ihm dann nach dem Rückstoß einen Released German Suplex zu verpassen, der auch voll durchgeht! Dann springt Bourne erneut auf und sieht, dass sich sein Gegner schon wieder aufrichten will, weshalb er ihm einen Kick in den Hinterkopf verpasst, bevor er sich in die Seile schwingt und von vorne noch ein Running Knee zeigt, um dann ins Cover zu gehen…1…2…doch wieder kann Johnny nach dem 2-Count auskicken! Genervt zieht Bourne seinen Gegner auf die Beine, doch dieser beginnt nun sich zu wehren und so bekommt Bourne plötzlich einen European Uppercut unter die Fresslade geballert! Schnell wirft sich Johnny in die Seile, um sich dort abzustoßen, doch ohne das der Referee es merkt, hält Mamba den Gegner seines Schützlings von außen kurz an den Beinen fest und dieser gerät ins Stolpern. So kann Bourne seinen Gegner gleich mit einem Coca Cola Twist empfangen und ihn so zurück auf die Matte schicken. Hämisch Grinsend schaut Bourne ins Publikum und legt dann den Standing Summersault nach! Wieder sehen wir ein Cover…1…2..und wieder kann Johnny noch rechtzeitig die Schultern hochreißen. Verärgert tritt Bourne auf seinem am Boden liegenden Gegner ein, bis der Referee ihn zurückzerrt. Es entbrennt eine Diskussion zwischen Bourne und dem Ringrichter, während sich Johnny an den Ringseilen wieder auf die Beine ziehen kann! Doch Mamba sieht, dass der Ringrichter noch immer mit seinem Klienten spricht, springt aufs Apron und feuert Johnny einen Roundhouse Kick an den Hinteropf. Johnny taumelt noch kurz in Mitte des Ringes, Bourne löst sich vom Referee und braucht nun nur noch einen Drop Kick nachzulegen, um Johnny wieder auf die Matte zu bekommen. Gemächlich und wieder mit einem breiten Grinsen im Gesicht, steigt Bourne auf die Ringecke und brüllt „Airbourne!“. Die Fans buhen laut, doch als Bourne gerade abspringen will, ertönt plötzlich das laute Knattern eines Motorrades!

Bourne dreht sich erschrocken um und sieht, wie Rocco Doom auf seiner Susie zum Ring gefahren kommt. Mamba Styles stellt sich ihm auf der Rampe in den Weg, doch Doom macht einen Schlenker zur Seite, klemmt sich Mamba Styles im Fahren unter den Arm, dreht mit ihm eine Runde um den Ring und fährt dann mit Bournes Manager im Würgegriff, wieder aus der Halle. Bourne steht immer noch auf der Ringecke und schaut den beiden hinterher, während sich im Ring Johnny No Last Name wieder auf die Beine gezogen hat! No Last Name springt von hinten auf die Ringecke und mit einem Blaze of Glory von der Ringecke, wird Bourne von ganz oben zurück auf die Ringmatte geschickt! Wir sehen wieder ein Cover…1…2…aber Bourne kommt doch noch raus! Nun zeigt sich mal wieder, dass Bourne trotz des ganzen Glücks, dass er während seiner Matches so hat, trotzdem eine harte Sau ist. Während Johnny No Last Name schon auf die Ringecke gestiegen ist, um seinen nächsten Angriff vorzubereiten, kämpft sich Bourne wieder auf die Beine und auch wenn er noch starkt taumelt, schafft er es, einem Warriors Way von Johnny auszuweichen. Viel bringt ihm das jedoch nicht, denn Johnny kann auf beiden Beinen landen und feuert Bourne dann einen Superkick an den Brustkorb und haut ihn so wieder von den Beinen. Anschließend nimmt Johnny seinen Gegner in den Ansatz zum Romero Dragon Sleeper und kann Bourne tatsächlich hochziehen, der aber noch viel zu benommen ist, um gleich laut loszuschreien. Trotzdem muss Bourne ganz schön mit den Schmerzen kämpfen. Es gelingt dem Mad Guy noch gerade so seine Arme zu befreien. Dann greift er mit den freien Armen nach dem Kopf seines Gegners und klammert sich an diesem fest. Nun löst Bourne auch seine Beine und lässt sich dann nach hinten fallen. Als Johnny dann auch eine Rückwärtsrolle macht, um seinen Gegner in die Coverposition zu bekommen, setzt Bourne plötzlich den Mamba Vice an! Die Ringseile sind noch in weiter Ferne und Johnny merkt schnell, warum auch ein Rocco Doom letzte Woche in diesem Griff aufgeben musste. Langsam versucht sich Johnny zu den Seilen zu bewegen, doch bei einem solchen Ansatz ist das kaum möglich und Bourne hat ihn weiter fest im Griff. Johnny bleibt nur noch eine Möglichkeit: er winkelt seine langen Beine an und zieht diese langsam nach oben, um damit irgendwie Bournes Kopf zu erreichen! Das schafft No Last Name zwar nicht, aber mit Hilfe seiner Beine kann er noch eine Rückwärtsrolle machen, und als er dann wieder oben liegt, kann er Bourne seinen freien Arms ins Gesicht drücken und sich so gerade noch aus dem Griff befreien! Nach diesem ganzen Technikgeplänkel, will Johnny die Sache nun endgültig beenden und schleudert seinen Gegner in die nächste Ringecke. Dann feuert Johnny sein rechtes Knie in die Höhe, doch Bourne hat seine Hausaufgaben gemacht, und weicht mit einem Sprung aus, so dass Johnny ihn nicht in sein linkes Knie rennen lassen kann! Johnny rutscht zwischen den Seilen durch, rutscht aber nicht vom Apron. Bourne dreht sich, wieder zu Johnny um, bekommt aber wie aus dem Nichts eine Ohrfeige ab, muss dann den Pendulum Kick einstecken und letztendlich kann Johnny dann doch noch die Bad Medicine durchziehen und geht ins Cover…1…2…3! – Das ist der Sieg!
Sieger via Pin: Johnny No Last Name

Nach einem hart geführten Match, dass zu Anfang noch von Eingriffen geprägt war, konnte Johnny am Ende doch noch den Sieg für sich einstreichen, gegen einen Phillip Bourne den man trotzdem wieder loben muss. Man konnte in dem Match aber auch sehen, dass sich beide noch zu leicht ablenken lassen und wenn sie daran arbeiten, werden wir sie wohl irgendwann öfter im Hauptkampf der Show sehen. Johnny No Last Name wird sich mit diesem Match einen guten Ausgangspunkt für Fantasymania verschafft haben und ist überglücklich über seinen Sieg. Er holt sich seine Gitarre unter dem Ring hervor und klimpert im Ring ein bisschen Smoke on the Water. Mit einer Menge singenden Fans, einem angepissten Phillip Bourne der über die Rampe die Halle verlässt und einem siegreichen, Gitarre spielenden Johnny No Last Name geht diese Ausgabe von Unleashed off Air…




Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/