AEW „Dynamite #249“ Ergebnisse & Bericht aus Calgary, Alberta, Kanada vom 10.07.2024 (inkl. Abstimmung und Videos)

11.07.24, von David "VidDaP" Parke

© AEW

Welche Schulnote vergebt ihr dieser Show?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

All Elite Wrestling „Dynamite #249“
Ort: Calgary Stampede Saddledome in Calgary, Alberta, Kanada
Datum: 10. Juli 2024
Zuschauer: 4.524

Die Show eröffnet mit einem Rückblick auf die Promo, die MJF bei „Collision“ hielt. Dabei widmete dieser sich Daniel Garcia, der es MJFs Meinung nach nicht zu „All In“ schaffen würde, wenn er denn überhaupt jemals wieder wrestlen würde. Er machte die Fans dafür verantwortlich, sich für Leute wie Will Ospreay oder Swerve Strickland entschieden zu haben. AEW könne nur durch ihn gerettet werden.

Wir schalten in die Arena, dort macht sich Will Ospreay auf den Weg zum Ring. Er zeigt sich angewidert von MJF, doch er sei nicht überrascht, denn MJF sei einer der unsichersten Männer im Wrestling. Er zieht noch ein wenig über MJF her, vordergründig mit den Aussagen, dass MJF arrogant und selbstsüchtig sei. Der „Aerial Assassin“ verlangt, dass MJF herauskommt, doch dieser ist nur auf dem Bildschirm zu sehen, wo er Wein schlürft. Er bezeichnet Ospreay als ersetzbar und verspricht, ihn bloßzustellen. Er fordert ihn zu einem Match um die International Championship heraus. Ospreay verspricht, MJF so lange zu schlagen, bis dieser Sterne sieht und nimmt die Herausforderung an.

Ein Video fasst das Owen Hart-Turnier der Männer zusammen.

1. Match
Owen Hart Cup – Finale – Singles Match
Bryan Danielson gewinnt gegen „Hangman“ Adam Page via Pinfall nach einem Rollup.
Matchzeit: 25:49
– Jeff Jarrett war als Special Enforcer am Ring. Als der Ringrichter getroffen wurde, offenbarte Jarrett uns und den Wrestlern, dass er ein Referee-Shirt trug. So leitete er das Match bis zum Ende.

Bryan Danielson ist damit Gewinner des Owen Hart Foundation Tournaments und wird bei „All In“ ein World-Titelmatch erhalten.

Swerve Strickland gratuliert Bryan Danielson zum Sieg. Doch zunächst sei er Teil von „Team AEW“ bei „Blood & Guts“! Er habe Ospreay besiegt und werde auch die Elite besiegen – etwas, bei dem Danielson versagt habe. Er wolle zudem auch Kazuchika Okada zeigen, wie man es wirklich regnen lässt. „All In“ werde indessen Danielsons „Final Countdown“.

Auch der Werdegang des Owen Hart-Turniers der Damen wird zusammengefasst.

Wir sehen ein Musikvideo von The Acclaimed (Max Caster & Anthony Bowens) und „Daddy Ass“ Billy Gunn. Darin machen sie sich über die Young Bucks (Nicholas Jackson & Matthew Jackson) lustig.

2. Match
Stampede Street Fight
Chris Jericho (w/ Bryan Keith) gewinnt gegen Samoa Joe via Referee Stoppage, nachdem Joe auf einem Gabelstapler lag und damit durch eine Wand gefahren wurde.
Matchzeit: 12:35
– Es wurde bekannt gegeben, dass HOOK Jerichos Feuerball bislang nicht verarbeitet und deshalb noch keine Ringfreigabe hatte.
– Big Bill und Bryan Keith griffen mehrfach in das Match ein.

Joe wird nach dem Match auf einer Trage abtransportiert. Jerichos Gruppierung winkt zum Abschied.

3. Match
4-Way Match
PAC gewinnt gegen Kyle Fletcher, Claudio Castagnoli und Tomohiro Ishii via Submission von Fletcher im Brutalizer.
Matchzeit: 11:21
– Keiner der vier Männer erhielt einen Entrance.
– Don Callis nahm für das Match bei den Kommentatoren Platz.

Mit dem Sieg hat sich PAC ein International Championship-Match verdient. Wann genau ist nicht bekannt. Der „Bastard“ schnappt sich ein Mikrofon und sagt, dass es nicht so gut für ihn lief. Er habe viele Versprechen abgegeben, die er nicht einhalten konnte. Doch er werde nicht um den Moment im Wembley-Stadion gebracht.

Renée Paquette will backstage mit Bryan Danielson reden, als „Hangman“ Adam Page vorbei stürmt. Paquette regt sich über diese Respektlosigkeit auf, doch wird sehen, wie Page an der Tür der Elite klopft. Okada öffnet und möchte wissen, ob er ihm helfen könne. Auch die Bucks stellen die gleiche Frage. Page sagt, dass er „es tun wird“ und stürmt davon. Augenscheinlich hat die Elite also ihren fünften Mann für „Blood & Guts“!

Mercedes Moné kommt heraus und dankt den Young Bucks für die Security. Sie zieht eine Menge Buhrufe auf sich, bevor sie auf sich selbst anstoßen möchte – doch Dr. Britt Baker, D.M.D., lässt sich auch von der Security nicht abhalten. Ihre Musik ertönt, sie schaltet ein paar Security-Mitarbeiter aus und stürmt in den Ring – den Moné aber längst durch das Publikum verlassen hat.

Wir sehen Brandon Cutler, der backstage wohl von Darby Allin niedergeschlagen wurde. Dieser fordert Jack Perry für die kommende „Dynamite“-Ausgabe heraus.

4. Match
Owen Hart Cup – Finale – Singles Match
Mariah May (w/ „Timeless“ Toni Storm & Luther) gewinnt gegen Willow Nightingale via Pinfall nach der Victory Roll.
Matchzeit: 12:35
– Stokely Hathaway und Kris Statlander sorgten für einige Ablenkungen, was May aber zunächst nicht ausnutzen konnte.

Nach dem Match geben sich die Gegnerinnen die Hand. Storm und May jubeln gemeinsam – bis May plötzlich Storm niederschlägt! Das Gleiche passiert Luther. Storm fragt sich, warum das passiert, während Luther durch ein paar Tische befördert wird. Auch Storm wird noch ordentlich verprügelt, auch die Offiziellen können sie davon nicht abhalten.

Diskutiert über diese Show mit vielen weiteren Fans in unserem Board. Einfach HIER klicken!




16 Antworten auf „AEW „Dynamite #249“ Ergebnisse & Bericht aus Calgary, Alberta, Kanada vom 10.07.2024 (inkl. Abstimmung und Videos)“

PlatinumCaster sagt:

Kein Plan wie es euch geht, aber ich hab gerade zu 95% Storylines gesehen.
Nur das Fatal Four Way zählt weniger dazu, wobei PAC sicher in London eine Rolle spielen wird.

Puh aber nur 95% wo die Storys vorangetrieben werden? Wo sind die restlichen 5?
Okay Leute wartet, das Hundefutter und die Babypuppen sind noch im Auto…

Einziges Manko, es wäre schön gewesen, wenn der Turn von May noch etwas gezogen worden wäre.

Also Fazit? Tony Khan als schlechten Chef bezeichnen und sich über fehlende Storys aufregen! Ach nee, das war woanders.
Also ich fand’s gut.

Omega61 sagt:

Eine sehr starke Ausgabe, vor allem das finish! Starkes storytelling seit dem debut von Mariah. Dass heute Abend war ihr Moment Richtung Superstar. Richtig gut adaptiert die Story vom Film „All about Eve“.

Edelmann sagt:

Viel Wrestling und wenig Gerede! Das ist AEW.

Sebastian sagt:

Das war Nix

Kann der Show höchstens eine 4- geben.

Mercedes ist total überbewertet und Jericho sollte endlich aufhören. Wie kann es sein das Joe vom Champion in einer Fehde mit Jericho landet? Das macht überhaupt keinen Sinn.

Wenigstens darf PAC mal gewinnen dachte schon er verkommt total zum Edeljobber

Storm sagt:

Viel zu wenig Blut.

Basti sagt:

Mal wieder (und eigentlich wie immer) top Ausgabe rein vom Wrestling her. Fast der einzige Grund aktuell noch einzuschalen.
Man muss aber schnell die Kurve im Storytelling bekommen. Sonst geht es mit den Quoten weiter bergab.

Freue mich riesig für Bryan, aber 3 x in Folge die komplett identische Matchstory? Da hat der Mann besseres verdient.

Gut das MJF endlich wieder zu alter stärke zurückfinden durfte.

Rest fast komplett belanglos. Ich hoffe, dass man das schnell ändert. Dass Potenzial ist aktuell so groß wie nie.

detothep sagt:

Wiederhole mich gern.
Bryan erzählt Out of Character das er keinen TitleRun mehr möchte und braucht ect…
Gewinnt aber Turnier um im Main Event um den World Title bei All in anzutreten.

Also entweder war es eine Finte, oder das ganze endet in dem was wir dann schon wissen.
Bryan verliert natürlich.
So oder so.
Liebe Wrestler, bleibt in euren Charakteren und wenn ihr was ausplaudert, bitte keine Dinge die Matchergebnisse involviert wissen.

Schade..

BenniLo sagt:

Liest sich stark, mal gucken wie die bewegten Bilder (mehr als nur die eingeklinkten Highlights) das Ganze wiedergeben. Werd’s mir angucken. Was mir allerdings eher weniger passt, ist die Tatsache, dass Y2J gewonnen hat und vor allem WIE. Joe wird vorher von 3 Leuten verkloppt, das Match wird aber abgebrochen/beendet, nachdem er auf einer Palette liegend, mit den Füßen voran, mit einem Gabelstapler durch Pappmaché gefahren wird?!? Schlechtes Ende vom Match in meinen Augen

Rated-R-F5-Jerichoholic sagt:

Eine Sache wie jetzt bei dem May Turn, der eigentlich lange schon sich angedeutet hat, fällt mir bei TK auf.

AEW erzählt ihre Geschichten anders, eher old school. Das dauert manchmal Monate und nimmt immer wieder andere Wendungen oder Umwege um zum Ziel zu kommen.

Es sind eher die ungeduldigen Konsumenten die schlecht sind und überwiegend nicht die Stories die TK und AEW erzählen.

Vielleicht sollten einige sich auch in der heutigen Zeit mal es mit Geduld versuchen anstatt jede Woche gleich mit Kritik zu kommen.

Eine Story sollte hinterher und nicht während sie noch läuft kritisiert oder „bewertet“ werden.

Nur mal so ein Denkanstoß…

Zur Ausgabe selber, MJF/Ospreay wird mega, Swerve am Mic eh im Main Event seit Monaten und im Ring war es eh schon lange.

Der May Turn wurde vor Monaten schon hervorgesagt und nun ist er da und ist perfekt umgesetzt worden.

Jericho still kicks ass, und die Fehde mit Joe und Co. gegen den Tree ist noch lange nicht vorbei und geht schön hin und her.

Lobo sagt:

Also ich persönlich hätte eher einen Turn von Toni Storm erwartet und auch ehrlich gesagt erhofft, da ich May lieber als Face gesehen hätte anstatt jetzt eventuell Storm.

Rated-R-F5-Jerichoholic sagt:

@Lobo da bin ich ganz bei dir.
Und vielleicht hat deswegen TK es andersrum gemacht.
Oder da kommt noch ein Double Turn weil May uns plausibel erklärt warum sie so reagiert hat.

We will see…

erdnuckel sagt:

Zum möglichen Titelgewinn bezüglich Danielson sage ich nur, Sting wollte auch keinen Titel mehr haben, hat ihn aber doch bekommen.
Vielleicht ist es hier genauso. Danielson wollte keinen Titel mehr haben, Tony sagt, nicht mit mir und gibt ihm trotzdem zum Abschluss seines letzten Full Time Vertrages noch einen Titel.

Ich sage damit nicht, dass es so geschehen wird, aber es ist eine mögliche Erklärung, warum er im Finale steht.

Omega61 sagt:

Zur Thematik mit dem world title win von Danielson. Er besucht definitiv keinen Titelgewinn mehr nach so einer grandiosen Karriere aber der AEW WORLD TITLE braucht in seiner Legacy eine Legende wie Danielson als Titelträger in der Historie. Das würde den Titel nochmal aufwerten und danach kann er den Titel an jemanden wie Ospreay und co. weitergeben.

Robert Schwegle sagt:

-Der Weg zu Blood & Guts ist einfach mega gestaltet,Teams formen sich & die Teilnehmer sind einfach nur passend.

-Danielson hat schon viel erreicht,ein weiterer Title würde ihn jetzt auch nicht mehr voranbringen.

-AEW Dynamite genauso gut wie zurzeit TNA

Lobo sagt:

@erdnuckel…habe das gleiche letztens auch schon mal geschrieben und kann es mir durchaus auch vorstellen.
@Omega…echt eine interessante und nachvollziehbare Sichtweise, das hat was.

DDP81 sagt:

nach besser als letzte Woche und die war schon gut. aktuell kann man sich da nicht beschweren, vorallem was Storylines angeht.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube