Wann startet Giulia bei WWE und was plant man für den Top-Neuzugang? – Netflix plant Dokuserie über WWE im Stil von „Drive to Survive“ – Update zum Deal mit Saudi Arabien und zu geplanten Double-Headern mit der UFC

21.05.24, von Jens "JME" Meyer

Quelle: wwe.com

Wann startet Giulia bei WWE? Dass die 30-Jährige Italo-Japanerin im Laufe des Jahres beim Marktführer starten wird, ist mittlerweile klar, der Zeitpunkt jedoch noch nicht. Am zurückliegenden Wochenende trat der frühere STARDOM-Topstar bei der Debütshow von Marigold, der neuen Promotion ihres Mentors Rossy Ogawa auf, und vorerst wird sie auch weiter für diese Company in den Ring steigen. Wie sowohl Fightful als auch der Wrestling Observer berichten, gilt der „NXT Heatwave“-PLE am 07. Juli 2024 als wahrscheinlichster Termin für ihr offizielles WWE-Debüt. Aktuell ist wohl ein Match zwischen Giulia und NXT Women’s Champion Roxanne Perez für die Show geplant. Da sie auch nach ihrem WWE-Debüt vorerst weiter für Marigold in den Ring steigen wird, ist es durchaus möglich, dass sie die NXT Women’s Championship gewinnen und dann mit nach Japan nehmen wird. Am 13. Juli steht, also wenige Tage nach „NXT Heatwave“, steht mit „Summer Destiny“ die zweite Show von Marigold an. Auf lange Sicht ist natürlich geplant, dass Gulia nach Florida umzieht, um exklusiv für WWE zu arbeiten.

TKO-COO Mark Shapiro sprach am Montag auf der JPMorgan Global Technology, Media and Communications Conference über die Zusammenarbeit mit Netflix, die im Januar 2025 starten wird. Bei dieser Gelegenheit verriet er, dass Netflix abseits der bekannten WWE-Shows noch weiteren Content mit dem Marktführer plant, darunter eine Dokuserie im Stile von „Drive to Survive“ sowie weitere Dokumentationen über WWE-Stars. „Drive to Survive“ wird gemeinhin hauptverantwortlich für den großen Aufschwung gemacht, den die Formel 1 in den vergangenen Jahr in den USA erlebte. Nach dem Start der Dokuserie im Jahr 2019  schossen die Ratings der Formel 1 in die Höhe und die Rennserie erlebte gerade beim jungen Publikum eine regelrechten Hype. Dank der neuen Popularität schloß die Formel 1 im Jahr 2022 einen neuen TV-Deal mit ESPN ab, der jährlich 90 Millionen US-Dollar in die Kassen spült. Der alte Deal zuvor brachte nur 5 Millionen pro Jahr ein.

Mark Shapiro verriet außerdem, dass man den Deal mit Saudi Arabien in den nächsten 6 bis 12 Monaten erweitern wird. Nachdem zuletzt bereits offen darüber diskutiert wurde, dass Saudi Arabien gerne den „Royal Rumble“ oder „WrestleMania“ ins Land holen möchte. Außerdem bestätigte Shapiro, dass TKO für die Zukunft plant, die PPVs/PLEs von UFC und WWE gemeinsam zu vergeben. An einem Wochenende sollen in Zukunft also samstags ein UFC-PPV und sonntags ein WWE-PLE in der selben Stadt stattfinden. Dadurch möchte man die Ticketverkäufe, Sponsoreneinnahmen und Standortgelder von den Städten optimieren.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




11 Antworten auf „Wann startet Giulia bei WWE und was plant man für den Top-Neuzugang? – Netflix plant Dokuserie über WWE im Stil von „Drive to Survive“ – Update zum Deal mit Saudi Arabien und zu geplanten Double-Headern mit der UFC“

Jon08 sagt:

Ich sag’s wie es ist: Auch wenn Saudi-Arabien nicht das moralischste Land unter der Sonne ist, sind sie eine hervorragende Geldquelle und sind doch sehr fortschrittlich. Und vor allem sehr wrestling- und sportbegeistert. Der Deal mit dem Land ist für beide Seiten nur von Vorteil. Ich habe nichts dagegen einzuwenden.

DDP81 sagt:

das weiss mittelweile jeder, musst Du nicht zwingend nochmals erwähnen.
Menschenrechte u.a. sind Dir nicht so wichtig. wichtiger ist, dass deine WWE mit noch mehr Kohle vollgestopft wird. was auch immer Dir das persönlich bringen mag.

jeder Mensch ist anders, und ich bin zum Glück nicht Du ^^

Lobo sagt:

Tja, jeder hat seinen eigenen Moralkompass, der von Jon und „seiner“ WWE ist halt nicht der empathischste.
Kann mich noch dran erinnern, dass sogar beim FC Bayern Mnchen wegen ähnlicher Werbepartnerschaften die Fans protestiert haben.

Vinnie the Genie sagt:

ok mein post war anscheinend zu doll, aber ddp hat es sehr nett umschrieben. hätte es persönlich nicht besser hinbekommen. die wwe und ihre Doppelmoral, wessen deren Jünger wie Schafe folgen. Kannst du dir nicht ausdenken. Und der post zeigt mal wieder wie ehrenlos und moralische verwerflich manche Person doch sind.

Rated-R-F5-Jerichoholic sagt:

Also will ein Fake Sport eine Art Fake Dokumentation, wie es Drive to Survive nun mal teilweise ist, präsentieren. Das klingt spannend. Vielleicht entdeckt da WWE ja ähnlich wie bei DtS einen ähnlichen Star aus dem nichts wie es bei Steiner der Fall war.

Sobel sagt:

Ach toll, soll Giulia also auch so ein Super-Giga-Star wie Cargill werden? Und dann direkt Mal in bester Reigns-Lesnar-Manier nen Titel abgreifen und damit verschwinden. Ich weiß ja nicht, ob das der optimale Weg ist…

DDP81 sagt:

Giulia ist ne Wrestlerin… ne richtig gute. Cargill ist pures Entertainment… aber hat viel weniger mit Wrestling zu tun.

hacksaw sagt:

Die erste Regel die du an der börse lernst, Moral bringt keinen Ertrag. Die WWE ist ein börsen notierzrs Unternehmen. Es ist den Aktionären verpflichtet, nicht irgendwelchen trollen aus dem Internet.

E-Drones-Are-The-Best sagt:

@hacksaw

Und das interessiert mich als Wrestlingfan warum genau? Muss ich meinen moralischen Kompass jetzt danach ausrichten, womit einige unmoralische, degenerierte Typen ihr Geld verdienen? Muss dann gejubelt werden? Ich halte es eher damit, die Leute anzuprangern, die das tun. Und du kannst nichts dagegen tun.

DDP81 sagt:

@hacksaw und was genau hat deine Aussage mit den Aussagen hier jetzt zu tun ?
oder ist der Jon Großaktionär und Du erklärst hier nur sein Verhalten ?

nichts desto trotz kannst Du als Unternehmen Abstand von solchen Geschäften halten und trotzdem gutes Geld verdienen. wie hier schon jemand sagte, nahm Bayern auch mal Anstand von einem Deal, nach dem sie die Fangreaktionen registrierten. und sowas sowas gab’s auch bei anderen Beispielen.
also ist es nicht so, als wenn sie WWE keine anderen alternativen gehabt hätte und sonst keine Mrd Umsätze präsentieren würde.
aber natürlich sind solche Geschäfte Gang und gebe.
sowas zu kritisieren hat dann auch weniger mit getrolle zu tun.

naja viel Spass bei euren Saudimania am Wochenende.

SCSA sagt:

USA: Verfechter der Menschenrechte 🤣

Wenn Menschenrechte uns etwas bedeuten würden, hätten wir schon lange die USA (AEW und WWE, etc) boykottiert. Leider ist aber unsere komfortzone wichtiger als Menschenrechte weltweit. (mich inbegriffen)

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube