Roundtable zu WWE „WrestleMania XL“ – Entthront Cody Rhodes den Tribal Chief im zweiten Anlauf?

03.04.24, von David "VidDaP" Parke

© WWE

Es ist so weit, „WrestleMania XL“ ist nur noch einige Tage entfernt. Kann Cody Rhodes den „Tribal Chief“ im zweiten Anlauf entthronen? Bricht die Bloodline an diesem Wochenende zusammen? Was denken Craggy, Stephan „PBC_BayBay“ Leven und David „VidDaP“ Parke über den Rest der Matches? Ihr könnt es unten nachlesen. Viel Spaß!

Inhaltsverzeichnis

________________________________________________

Wrestling-Infos.de Roundtable zu WWE „WrestleMania 40“

________________________________________________

Santos Escobar & Dominik Mysterio vs. Rey Mysterio & Dragon Lee

Stephan: Puuuh. Wenn ich ehrlich bin, vor einem Monat war dieses Match für mich noch ziemlich unvorhersehbar und das meine ich beim besten Willen nicht positiv. WWE musste noch Dominik Mysterio und seinen Vater Rey auf die Card bekommen. Die anderen beiden hätten nicht im Aufgebot sein müssen. Weil sie aber keine Wiederholung aus dem Vorjahr haben wollten, kam es jetzt hierzu. Bei SmackDown habe ich so viel mehr erwartet, als Dragon Lee. Bad Bunny? Ein großes Comeback? Nein, Dragon Lee. Der Dragon Lee, der vor wenigen Wochen in weniger als zwei Minuten gegen besagten Santos Escobar verloren hat. Das Match ist offen, aber auch maximal belanglos. Santos Escobar & Dominik haben als Team ohnehin keine Zukunft als Team und die anderen beiden? Weil ich nicht an dasselbe Ende wie im Vorjahr glaube, setze ich mein Geld auf die Heels, aber das ist auch wirklich der einzige Grund.

Tipp: Santos Escobar & Dominik Mysterio

Craggy: Hier wurden zwei Dinge miteinander gekreuzt, die erstaunlich reibungslos funktionieren. Die Legado del Phantasma gegen LWO-Fehde und Dominik Mysterio. Letzterer vermutlich einer derjenigen, die sich in meinen Augen im letzten Jahr am meisten entwickelt haben, zusammen mit einem weiteren unglaublich unterhaltsamen Heel, das konnte nur klappen. Die einzige Variable hier ist Dragon Lee. Ohne ihn hätte ich den Vorteil klar bei den Bösewichten gesehen, auch weil „Dirty“ Dom letztes Jahr schon den Kürzeren ziehen musste. Lee macht das ganze etwas unvorhersehbarer, genauso wie Carlito, der auf dasselbe Gleis wie Escobar wechseln könnte, nachdem auch er von Rey ersetzt wurde. Mein Bauchgefühl und Wunsch bleiben aber weiterhin bei Dominik Mysterio und Santos Escobar.

Tipp: Santos Escobar & Dominik Mysterio

David: Mist, Stephan! „Belanglos“ war das Wort, welches ich auch im Kopf hatte. Natürlich ist es toll, wenn möglichst viele Wrestler ihren „Scheck“ bekommen, aber das Match dient nicht dazu, auch nur ein bisschen Wirbel für „WrestleMania“ zu erzeugen. Ja, es ist offen, ja, es ist uninteressant. Ich denke aber, dass „Dirty Dom“ und Escobar hier gewinnen werden, um das hin- und hergerissen sein von Mysterio Jr. zwischen dem Judgment Day und seinen mexikanischen Freunden weiterzuerzählen.

Tipp: Santos Escobar & Dominik Mysterio

________________________________________________

Jade Cargill, Bianca Belair & Naomi vs. Damage CTRL (Asuka, Kairi Sane & Dakota Kai)

Stephan: Hier mache ich es mir leicht. Es ist das erste Match von Jade Cargill, wenn man den Royal Rumble außen vor lässt. Sie soll ein Top-Star werden und dafür benötigt sie bereits früh Siege. Dazu kann Damage CTRL problemlos verlieren. Ihre Titel stehen auch nicht auf dem Spiel, weswegen es für sie ohne ernsthafte Konsequenzen wäre. Es wird also einen Sieg für Jade Cargill und die anderen beiden geben.

Tipp: Jade Cargill, Bianca Belair & Naomi

Craggy: Wie bekommen wir Jade Cargill auf die Card? Und wie erklären wir, dass Damage CTRL nicht Iyo Skys Titelmatch entscheidend beeinflusst? Schmeißen wir doch beide Ideen zusammen. Viel mehr steckt hier nicht dahinter und so leid es mir auch für Damage CTRL tut, werden sie hier wohl den Kürzeren ziehen, um Cargill ein spektakuläres Debüt zu verschaffen. Als Mittel zum Zweck, mehr leider nicht.

Tipp: Jade Cargill, Bianca Belair & Naomi

David: Ich denke, hier haben wir mit Naomi die perfekte Teilnehmerin, um den Pinfall zu fressen. Ich hoffe zumindest, dass Damage CTRL hier gewinnen wird, denn letztlich sollte es Bayley sein, die die Gruppierung zu Fall bringt. Abgesehen davon bin ich großer Fan von Dakota Kai, dadurch hoffe ich, dass sie es wird, die Naomi schließlich besiegen und den Sieg für ihr Stable einfahren wird.

Tipp: Damage CTRL

________________________________________________

Jey Uso vs. Jimmy Uso

Stephan: Letzten Sommer war ich verliebt wie selten in meinem Leben. Live in der O2 Arena in London durfte ich miterleben, wie Roman Reigns seinen ersten Pinfall seit Jahren einstecken musste, als die Usos gegen ebenjenen Reigns und Solo Sikoa gewannen. Ich schrie mir die Seele aus dem Leib, als hätte der glorreiche 1. FC Köln den Nichtabstieg geschafft. Diese Woche sind von den Schmetterlingen im Bauch nicht mehr viele übrig. Das Match der beiden hat für mich etwas zu lange auf sich warten lassen, aber ich möchte es auch nicht zu negativ sehen. An sich hat das Match keinen Aufbau benötigt, da die Geschichte in den vergangenen zehn Jahren geschrieben wurde. Einer der beiden Usos hatte seit der Trennung einen Aufstieg erlebt, konnte selbst Fuß fassen und sich etablieren. Der andere wurde leider zum Prügelknaben von Roman Reigns. Jeder weiß also, wen ich in welcher Rolle sehe und wer somit mein Favorit ist.

Tipp: Jey Uso

Craggy: Wo es anderen Matches an Aufbau fehlen mag, haben wir hier eines, das kaum Aufbau benötigt. Die lange Geschichte zwischen den beiden Brüdern spricht für sich und kann jederzeit mit wenig Aufwand aufgenommen werden. So auch in diesem Fall. Beide Usos haben in der Vergangenheit den Wunsch eines Matches zwischen sich geäußert und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nun enttäuschen wollen. Mit dem Fokus an Tag 1 auf dem großen Tag Team Match sehe ich sogar die Chance, dass es ein wenig unter dem Radar der Bloodline läuft, und als erstes alarmierendes Vorzeichen wirkt für die Geschehnisse des Wochenendes. Jey darf hier ruhig gewinnen und sich weiter als Solo-Star profilieren.

Tipp: Jey Uso

David: So viel Potenzial dieses Match hatte, so schlecht ist es aufgebaut. Vielleicht kommt es auch einfach nur zu spät. Jey hat seinen Zwillingsbruder in puncto Unterhaltungsfaktor um Meilen abgehängt, dadurch bin ich mir ziemlich sicher, dass „Main Event“ Jey Uso hier den Sieg einfahren kann. Was es Jey bringen wird? Abzuwarten. Aber im Zweifelsfall immer noch mehr als Jimmy.

Tipp: Jey Uso

________________________________________________

Undisputed WWE Tag Team Championship: The Judgment Day (Finn Bálor & Damien Priest) (c) vs. DIY (Johnny Gargano & Tommaso Ciampa) vs. The New Day (Kofi Kingston & Xavier Woods) vs. Awesome Truth (The Miz & R-Truth) vs. Grayson Waller & Austin Theory vs. Pete Dunne & Tyler Bate

Stephan: Das Match ist wie Lottospielen. Judgment Day braucht ein Ende oder zumindest benötigt Damian Priest mehr Freiraum. Er hat noch seinen Koffer und den wird er zwischen WrestleMania und Money in the Bank einlösen. Da sind die Tag Team Gürtel nur Ballast. Entscheidender wird dann die Frage, wer der anderen Teams das Match gewinnen kann. Vor einigen Monaten hätte ich meinen eigenen Worten kaum geglaubt, aber es gibt ein Team, das sehr viel heißer und relevanter als die anderen ist. Dieses Team trägt den Namen Awesome Truth. R-Truth hat seinen zweiten/dritten/vierten Frühling und The Miz schwimmt die Welle gut mit. Dann ließe sich die gesamte Division neu denken, auch mit einem möglichen Split der Titel. Dazu muss aber angefügt werden, dass alle Teams potenzielle Siegchancen haben, aber ich muss bei meinem Bauchgefühl bleiben.

Tipp: Awesome Truth (The Miz & R-Truth)

Craggy: Tag Teams und Leitern bedeutet Action-Feuerwerk. Dann auch noch 6 Teams? Das ist ungehört! Der Split des Judgment Day steht so langsam am Horizont und dafür ist der Verlust der Tag Team Titel unerlässlich. Wo also besser als hier? Die Match-Stipulation gibt dafür ungeahnte Möglichkeiten, denn was passiert, wenn ein Team die einen Gürtel abhängt und ein anderes die anderen? Die Tag Team Szene in der WWE hat sich in den vergangenen Monaten relativ gut entwickelt und ist groß genug, um wieder zwei separate Championships zu unterstützen. Natürlich müssen Awesome Truth die einen davon sein, wenn auch nur für eine kurze Weile. Das andere Team wäre für mich entweder DIY, oder die New Catch Republic. Letztere bekommen den Zuschlag aufgrund der aktuellen Brand-Zugehörigkeit.

Tipp: Awesome Truth (The Miz & R-Truth) & New Catch Republic (Pete Dunne & Tyler Bate) mit je einem Paar der Gürtel

David: Zeit, dass die Regentschaft des Judgment Day ihr Ende findet, und welches Match würde sich besser anbieten als ein 6-Way Match? Doch wer wird Nachfolger? DIY sind relativ belanglos, ich glaube nicht an einen Titelgewinn der beiden. The New Day brauche ich ebenfalls nicht, auch Waller und Theory sehe ich nicht als neue Champions. Eins der beiden verbleibenden Teams denke ich, wird gewinnen. Auch wenn ich auch eher auf Awesome Truth tippen würde, gehe ich hier einfach mal nicht konform mit Stephan und tippe auf die beiden Briten.

Tipp: Pete Dunne & Tyler Bate

________________________________________________

WWE Intercontinental Championship: GUNTHER (c) vs. Sami Zayn

Stephan: Als „WWE Bash in Berlin“ verkündet wurde, dachte ich mir sofort, dass Gunther an dem Abend World Champion wird. An diesen Plan glaube ich noch immer, aber dafür muss Gunther seine Intercontinental Championship verlieren. Seine Regentschaft ist derart dominant, dass für Sami Zayn fast wie ein Gewinn einer World Championship wirken würde. Sami Zayns Darstellung ist… durchwachsen und das ist schon eher positiv formuliert. Er soll erneut der ultimative Underdog sein, der jede andere Chance für WrestleMania vergeben hat. Sein Sieg im Gauntlet Match war eindrucksvoll, aber dann verliert er wieder gegen Bronson Reed? Das riecht so sehr nach dem Sami Zayn aus der Bloodline-Storyline, mit einem entscheidenden Unterschied. Gunthers Pläne sehen (meiner Meinung nach) keine lange Regentschaft mehr vor, im Gegensatz zu Roman Reigns 2023.

Tipp: Sami Zayn

Craggy: Sami Zayn, der ultimative Underdog. Mit ein wenig Führung durch Chad Gable, der großartig in diese Story passt, hat Zayn wieder ein paar Ecken und Kanten bekommen, die allerdings noch mehr Zeit hätten bekommen können. Der letzte Beatdown bei RAW lässt zwar einen Titelwechsel vermuten, aber Gunther wird seit Beginn seiner Regentschaft nicht wie der Standard behandelt. Für mich reicht es nicht für einen Überraschungssieg und Gunther hat noch ein paar Wochen oder Monate und ein paar Gegner vor sich, bevor er zu größerem berufen wird.

Tipp: Gunther

David: Auch wenn Sami Zayns Momentum in den vergangenen 14 Monaten deutlich abgekühlt ist, glaube ich hier an einen Titelwechsel – nicht zuletzt dank seiner Storyline um und mit Chad Gable. Wohin es dann mit ihm und auch mit Gable gehen wird, bleibt abzuwarten – GUNTHER aber wird wohl in Richtung World-Titel vorstoßen.

Tipp: Sami Zayn

________________________________________________

WWE Women’s World Championship: Rhea Ripley (c) vs. Becky Lynch

Stephan: Rhea Ripley ist einfach fantastisch. Sie hat Charisma für zehn Leute, ist gut am Mikrofon und im Ring einer der besten Frauen, die ich jemals sehen durfte. Sie ist bereits seit einem Jahr Championesse und das wird sich am Wochenende auch nicht ändern. Ein Kritikpunkt bleibt aber, ihre Gegnerinnen. Ihre bisherigen Titelverteidigungen waren Zelina Vega, Natalya, Raquel Rodriguez (2x), Zoey Stark, Ivy Nile und Nia Jax. Das liest sich eher wie ein Mid Card-Titel. Becky Lynch wird da die erste potenzielle Siegerin in zwölf Monaten sein. Becky Lynch hingegen wurde im vergangenen Jahr stets heiß und relevant gehalten. Das ist für eine Frau im Wrestling schon eine Besonderheit. Becky Lynch funktioniert immer, aber aktuell nicht gut genug, um hier einen Titelwechsel herbeizuführen. Rhea Ripley wird die neue Roman Reigns und bekommt 2024 hoffentlich bessere Herausforderinnen als bisher.

Tipp: Rhea Ripley

Craggy: Ein Traummatch vieler, schon lange geplant und nun kommt es zustande. Rein wrestlerisch ist hier einiges zu erwarten, denn beide Kontrahentinnen wollen sicherlich beweisen, dass der Höhenflug gerechtfertigt ist. Wirbel, der allerdings leider mehr aus den Namen der beiden Top-Stars besteht, denn der Story-Aufbau war hier etwas dürftig und mehr zweckmäßig. Zugegeben, er hat alle Punkte erfüllt, die er sollte, dennoch fehlt mir hier der entscheidende Funke, der es schon vorher zu einem Klassiker hätte machen können. Einen Sieg von Lynch halte ich hier nicht für unwahrscheinlich, einen Sieg für Ripley halte ich aber für sinnvoller. „Mami“ könnte sich damit endgültig in den Olymp erheben und ihr Vermächtnis auf gleiche Stufe mit Lynch heben. Dies ist der perfekte Moment, um eine zukünftige Kandidatin für die Hall of Fame zu kreieren.

Tipp: Rhea Ripley

David: Ripley ist mehr die „Mami“ des Judgment Day denn eine wirklich relevante Women’s World Champion. Jetzt aber kommt mit Becky Lynch eine Gegnerin, die nicht mehr so groß ist, wie sie vielleicht schon einmal war. Natürlich kann sie mit ihrer Vergangenheit immer als glaubwürdige Herausforderin herhalten, an einen Titelwechsel aber glaube ich hier nicht.

Tipp: Rhea Ripley

________________________________________________

The Rock & Roman Reigns vs. Cody Rhodes & Seth „Freakin’“ Rollins

Stephan: Wird das hier das entscheidende Match des Wochenendes? Nein. Dazu komme ich aber noch beim Main Event des zweiten Abends zu. Das ist hier wohl das Ergebnis einer zu großen Beliebtheit von Cody Rhodes, aber man hatte The Rock bereits gebucht. Es schreit danach, dass hier ein Match für das kommende Jahr aufgebaut wird. The Rock könnte den Sieg gegen Cody Rhodes einfahren und daraus baut man The Rock vs. Cody Rhodes für 2025 auf, aber das halte ich für unwahrscheinlich. The Rock könnte allerdings in diesem Match für die Niederlage verantwortlich sein, woraufhin Roman Reigns den Frieden in der Familie beendet und das große Duell der beiden (ohne Titel) für 2025 aufbaut. 2023 haben wir bereits ähnlich viel überlegt, wie man es machen möchte und ich lag falsch. WWE könnte uns alle (und damit meine ich primär mich) in die Irre führen. Dennoch, ich bleibe beim Plan. Mein…

Tipp: Cody Rhodes & Seth „Freakin’“ Rollins

Craggy: Keine Story hat seit Anfang des Jahres mehr Aufmerksamkeit erhalten als diese. Seitdem The Rock zurückkehrte und Seth Rollins involviert wurde, steuerten wir auf dieses Match zu. Die Stipulation sorgt hier für viel Spekulation. Wird sich die Bloodline im finalen Main Event zurückhalten müssen, oder dürfen sie frei walten. Von einem erzählerischen Standpunkt finde ich die „Bloodline Rules“ Variante effektiver. Wir haben hierfür bereits sehr viel Vorschau erhalten. Cody Rhodes wurde von Rocky blutig geprügelt, Seth hat ein „Bloodline Rules“ Match verloren, trotz Hilfe. Die ultimative Leistung ist es, alle Widrigkeiten bis zum Maximum anzuhäufen und sie dann zu überwinden. Roman Reigns und The Rock müssen hier gewinnen, um den größtmöglichen Effekt zu erzeugen.

Tipp: The Rock & Roman Reigns

David: Puh, hier kann viel passieren. Wird sich Cody Rhodes in Nacht 2 unter „Bloodline Rules“ durchsetzen müssen? Oder wird schon in Nacht 1 der Untergang und das Ende der Gruppierung des „Tribal Chiefs“ eingeleitet? Ich glaube an Ersteres, um den „American Nightmare“ noch größer wirken zu lassen. Seth „Freakin’“ Rollins ist der perfekte Mann, um den Pin einzustecken – bleibt nur die Frage, von wem? Ich sage hier, The Rock besiegt Seth Rollins, um vielleicht weitere Unwägbarkeiten und Differenzen mit Roman Reigns anzudeuten.

Tipp: The Rock & Roman Reigns

________________________________________________

Street Fight: The Last Testament (Karrion Kross & AOP: Akam & Rezar) vs. Bobby Lashley & The Street Profits (Montez Ford & Angelo Dawkins)

Stephan: Ich möchte mich hier wirklich kurzhalten, weil der Aufbau unfassbar schwach und belanglos war. Dieses Match dürfte nicht mal auf eine Matchcard eines C-PPVs und jetzt ist es bei WrestleMania. Beide Fraktionen haben bereits zu viel verloren und sind dem Untergang geweiht. Der Münzwurf hat entschieden, The Last Testament sind meine Favoriten.

Tipp: The Last Testament (Karrion Kross & AOP: Akam & Rezar)

Craggy: Bei der letzten Smackdown Ausgabe brüllte Kross noch, dass nun niemand zu WrestleMania gehe, und jetzt sind sie alle da. Das ist ein Indikator dafür, wie kurzfristig diese Fehde geplant scheint. Gefühlt fällt einem Schreiberling alle zwei Wochen ein, dass man mit den beiden Fraktionen ja noch etwas machen müsste und packt schnell kurzfristig noch was auf die Card. Ich weiß nicht, ob man langfristige Pläne mit irgendjemandem der Beteiligten hat, aber für mich benötigen The Final Testament den Sieg mehr, um sich ordentlich als Heel-Fraktion zu etablieren und ernst genommen zu werden. Dann sollte jetzt aber auch langsam mal Schluss damit sein.

Tipp: The Last Testament (Karrion Kross & AOP: Akam & Rezar)

David: Ich muss sagen, dazu habe ich gar keine richtige Meinung. Beide Teams reißen mich nicht vom Hocker, aber ich gehe mal mit den Wrestlern, die ich lieber sehe und mehr von erwarte, auch in Zukunft.

Tipp: Bobby Lashley & The Street Profits

________________________________________________

LA Knight vs. AJ Styles

Stephan: Das Feuer ist nicht auf mich übergesprungen. Vielleicht liegt es auch daran, dass alles um die Bloodline den Rest überschattet hat, aber gefühlt gab es seit Wochen nur Brawls. LA Knight hat in den vergangenen Monaten viele relevante Matches verloren und etwas von seiner Beliebtheit eingebüßt. Ich sehe in ihm aber eine größere Zukunft als bei AJ Styles. Styles ist ein verdienter Mann. Er hatte seine Erfolge und Momente, aber in seiner WWE-Karriere wird wohl nicht mehr kommen als obere Midcard. LA Knight bekommt vielleicht noch seinen World Title, aber um nicht komplett in der Belanglosigkeit zu verschwinden, sollte er hier einen Sieg einfahren.

Tipp: LA Knight

Craggy: Ein wenig zurück zu den Wurzeln ging es mit dieser Fehde mit einer soliden home invasion seitens LA Knight. Beide Wrestler bringen so viel Persönlichkeit mit sich, dass sie es mit wenig Zeit geschafft haben, einen interessanten Aufbau zusammenzustellen, der sich komplett von allem anderen auf der Card unterscheidet. Allein dafür lohnt es sich schon, sich auf das Match zu freuen. Nur um zu sehen, was sie sich als Nächstes einfallen lassen. Ein Sieg für Knight sieht hier sehr wahrscheinlich aus, aber ich sehe hier ungenutztes Potenzial und LA Knight auf dem Rachefeldzug gegen AJ Styles für einen unfairen Sieg bei WrestleMania würde ich gerne noch weiter sehen.

Tipp: AJ Styles

David: LA Knight, overhyped, überbewertet, wird aber wohl gewinnen. Zu Recht ist er aus dem Main Event verschwunden. Er wird seinen WrestleMania-Moment bekommen, da AJ Styles momentan überhaupt keinen Sieg benötigt. Der wird sich danach vielleicht den Good Brothers widmen oder bei NXT ein wenig mitmischen und seine Karriere ausklingen lassen.

Tipp: LA Knight

________________________________________________

WWE United States Championship: Logan Paul (c) vs. Randy Orton vs. Kevin Owens

Stephan: Bei einer Sache lege ich mich sofort fest. Logan Paul wird verlieren. Sein Run war gut. In wenigen Jahren wurde er zu einem besseren Wrestler als große Teile des gesamten Rosters und ich habe mich auf jedes Match gefreut. Die Frage bleibt also bei Randy Orton oder Kevin Owens. Kevin Owens ist bereits seit Längerem bei dem Versuch, die United States Championship zu gewinnen. Randy Orton sehe ich aber eigentlich nicht als passenden Midcard-Champion. Ich versuche also anders an das Ergebnis heranzugehen. Welches Singles Match wäre sinnvoller gewesen und da fällt die Antwort auf Kevin Owens. Die Geschichte von Owens und Paul war nach der Disqualifikation beim Royal Rumble weiterhin nicht vorbei. Randy Orton würde eher wie ein zufälliger Gegner wirken. Wenn wir das mit meinem zweiten Satz kombinieren, bleibt nur noch ein Sieger übrig.

Tipp: Kevin Owens

Craggy: Bei diesem Match tue ich mich am schwersten. Jeder der Kontrahenten hat etwas für sich, sollte er gewinnen und alle hätten es mehr oder weniger verdient, oder wären interessant als Champion. Am Ende schlägt mein Herz dann wohl am meisten für KO.

Tipp: Kevin Owens

David: Auch hier muss ich Stephan recht geben – es ist Zeit für „KO“. Und zwar nicht für den Knock-out-Punch des unsympathischen YouTube-Stars, sondern für Kevin Owens, der sich mal wieder einen Titel wird sichern können. Eigentlich schade, denn für mich gehört der Kanadier in noch höhere Card-Regionen, dennoch denke ich, dass er hier siegreich aus dem Match hervorgehen wird. Vielleicht wird Orton derjenige sein, der den Pin einstecken wird, auf jeden Fall wird es aber nach dem Finish des Matches weiter Geschichten geben, die erzählt werden können.

Tipp: Kevin Owens

________________________________________________

WWE Women’s Championship: IYO SKY (c) vs. Bayley

Stephan: Hier war ich um den Royal Rumble heiß wie Frittenfett. Für diese Geschichte war der Zeitraum zwischen Ende Januar und Anfang April aber deutlich zu lang. Vergangenen Freitag wurde die Storyline mit einem einfachen Brawl aufrechterhalten und ganz ehrlich, das ist okay. Die Geschichte war ungefähr zwei Wochen nach dem Turn von Damage CTRL auserzählt. Iyo Sky war als Championesse passabel. 2023 gab es noch Verteidigungen gegen Asuka, Bianca Belair und Charlotte Flair. 2024 gab es lediglich Michin. Aktuell ist ihr Höhenflug zu abgeflacht. Ich hoffe sehr, dass sie bald noch einmal den Titel bekommen wird, aber fürs Erste wird es das gewesen sein.

Tipp: Bayley

Craggy: Hier hat die WWE leider enttäuscht. Als Royal Rumble Gewinnerin hätte man Bayley ruhig mehr Screentime geben können. Die hätte es auch gebraucht, denn so ist die Story um sie und Damage CTRL etwas schwach. Geschichte ist da, aber seit der Herausforderung kaum Entwicklung. So gut wie keine Interaktion mit anderen Personen. Es erweckt aktuell fast schon den Eindruck, als ginge es hier mehr um Naomi, Bianca und Jade gegen Damage CTRL. Bayley und IYO werden sicherlich ein tolles Match zeigen, aber dafür, dass Bayley so beliebt ist bei den Fans, wurde sie herzlich wenig gezeigt. So wenig, dass ich mich auf jeden Fall für eine Verlängerung der Fehde aussprechen würde, um allen Beteiligten mehr Zeit zu geben. Ein Sieg IYOs wäre dafür zwar mehr als nur förderlich, aber Bayley hat ihren WrestleMania-Moment verdient und manchmal zählt das einfach mehr.

Tipp: Bayley

David: Neben der „Bloodline“ für mich die packendste Geschichte – und nur dank „The Rock“ vielleicht einen Tick dahinter. Dennoch freue ich mich darauf, wenn Bayley hier ihren „Feel-Good-Moment“ erhält. Wehe nicht, WWE! Bei IYO SKY muss man abwarten, ob und wie sie neuen Schwung aufnehmen kann.

Tipp: Bayley

________________________________________________

World Heavyweight Championship: Seth „Freakin’“ Rollins (c) vs. Drew McIntyre

Stephan: Eine Sache hat CM Punk tatsächlich geschafft, er hat diesem Match tatsächlich Relevanz gegeben. Man muss auch WWE loben. Sie haben Drew McIntyre aus seinem eigenen Sumpf geholt und ihn wirklich so aufgebaut, dass er ein interessanter und realistischer Sieger ist. Er gewann sogar gegen Cody Rhodes und durfte sich gute Promo-Duelle gegen CM Punk liefern. Bei einer weiteren Sache lege ich mich fest. Wenn er jetzt nicht seine eigene Story, also den Sieg einer World Championship bei WrestleMania mit Zuschauern schafft, wird er es in seiner restlichen Karriere auch nicht mehr schaffen. Ein weiterer Faktor ist CM Punk. Dieser könnte für und gegen beide Parteien eingreifen. Dazu hat Rollins noch das Tag Team Match am Vorabend und ich tippe bereits sehr viele Titelwechsel. Andererseits hat Rollins bereits das gesamte Roster (abgesehen vom verletzten CM Punk) durch. Wer sollte ihn sonst besiegen? Wie ihr lesen könnt, bin ich hin- und hergerissen. Erneut muss das Bauchgefühl regeln.

Tipp: Drew McIntyre

Craggy: Drew McIntyre ist seit dem Royal Rumble zu Höchstform aufgelaufen. Als ultimativer Hater und Troll hat er nicht nur das Internet für sich gewonnen. Er ist dabei auch noch unglaublich unterhaltsam. Seine andauernde Fehde mit dem verletzten CM Punk macht das Ganze nur umso explosiver und wer will die beiden nicht aufeinandertreffen sehen? Seth Rollins hat die World Heavyweight Championship seit der Neu-Einführung geschultert und zu dem gemacht, was sie nun ist. Aber alles hat eines Tages ein Ende und McIntyre gegen CM Punk ist die Zukunft, die ich sehen will. Auf letzteren am Kommentatorenpult bin ich extra gespannt, da er beide Kontrahenten nicht leiden kann. Wer verscherzt es sich am Ende mehr mit ihm? Eine Niederlage des Champions am Vorabend erleichtert es zudem für den Schotten, ganz im Sinne seiner aktuellen Gesinnung, sowie erklärt eine Nichteinmischung der Bloodline, die zu diesem Zeitpunkt schließlich alles hätte, was sie will.

Tipp: Drew McIntyre

David: Wenn WWE wirklich davon ausgeht, dass Drew McIntyre seinen Vertrag verlängert, wird er den Titel hier auch gewinnen. Rollins ist, wie Kollege Stephan anmerkte, durch. Für mich nicht nur mit seinen Gegnern, sondern auch sein Charakter – aber das sehen die Zuschauerinnen und Zuschauer Woche für Woche anders. Dennoch, Rollins wird verlieren, der Schotte triumphieren – und den Titel mindestens bis zu einem Match gegen CM Punk halten.

Tipp: Drew McIntyre

________________________________________________

Undisputed WWE Universal Championship: Roman Reigns (c) vs. Cody Rhodes

Stephan: Ich hätte es mit keiner Zelle meines Körpers im Vorjahr für möglich gehalten, dass ich erneut auf dieses Aufeinandertreffen gespannt bin, aber ich bin es. Warum das Ergebnis des Tag Team Matches kaum Relevanz haben wird? Sollten wir Bloodline Rules bekommen, haben wir einen Super-Cody, der die anderen auch problemlos niederprügeln kann, Rock kann dann gegen Reigns eingreifen und Roman hat derart viele Feinde, die alle gegen ihn eingreifen können, dass das kaum ein Vorteil wird. Sami Zayn, Kevin Owens, Jey Uso, Seth Rollins, die Liste ist gefühlt endlos. Was passiert denn, wenn Eingriffe verboten sind? Dann sind wir nur einen (garantierten) Ref-Bump davon entfernt, dass alles, was bei Bloodline Rules geschehen würde, auch seinen Weg ins Match findet. Davon würde ich es also eigentlich nicht abhängig machen wollen. Es ist dieselbe Frage, wie im Vorjahr. Wie viele Rekorde sollen noch gebrochen werden und finden sich dann noch möglicher Gegner sowie einen Sieger, der gegen ihn triumphieren kann? Ich liebe Roman Reigns und bin ihm unendlich dankbar für die beste langfristige Storyline, die ich in meinem bisherigen Leben sehen durfte. Sehen möchte ich es nicht, aber auch hier gehe ich auf den Titelwechsel. I acknowledge you, my Tribal Chief. Now and forever.

Tipp: Cody Rhodes

Craggy: Das große Main Event. Runde zwei für Cody. Er hat sich gegen alle Widrigkeiten durchgesetzt und ein zweites Mal den Royal Rumble gewonnen, sich gegen Rocks Einfluss behauptet und auf seinem Match bestanden. Und nun steht er alleine gegen die komplette Fraktion in „Bloodline Rules“. Alleine? Nicht ganz. Dieses Mal hat er Verbündete. Leute, die auch unter der Bloodline gelitten haben. Wird er bluten? Sicherlich. Wird es so aussehen, als wäre jede Hoffnung verloren? Auf jeden Fall. Wird er es dennoch schaffen? Ja. Und es wird einer der großartigsten Momente in der modernen Geschichte des Wrestlings.

Tipp: Cody Rhodes

David: Man, bin ich froh, wenn die „Bloodline“-Story endlich vorbei ist. Stark angefangen, zog sie sich in den vergangenen Monaten wie Kaugummi. Im vergangenen Jahr ist eigentlich nichts Nennenswertes mehr passiert. Eigentlich – außer, dass The Rock, der „Final Boss“, wieder da ist. Das hat der Story noch einmal frischen Schwung gegeben und abhängig vom Ergebnis aus Nacht 1 sind hier viele Szenarien möglich, für mich aber nur ein Ende: Cody Rhodes wird seine Geschichte im zweiten Anlauf „endlich“ beenden. Zeit wird’s.

Tipp: Cody Rhodes

________________________________________________

Fazit:

Stephan: Es wirkt in so vielen Punkten wie ein Staffelfinale einer Serie. Aufgrund meiner Prognosen haben wir: Gunthers Titelverlust, Rollins’ Titelverlust, Abschied von Logan Paul und The Rock sowie das Ende des Tribal Chiefs. Ansonsten beinhaltet die Matchcard viel Licht und Schatten. Die Titelmatches verstehe ich zum Großteil, aber die anderen Matches sind zu sehr Lückenfüller. AJ Styles vs. LA Knight, Bobby Lashley & The Street Profits vs. Karrion Cross & AOP, Dakota Kai, Asuka & Kairi Sane vs. Bianca Belair, Naomi & Jade Cargill und Rey Mysterio & Dragon Lee vs. Dominik Mysterio & Santos Escobar könnte ich mir allesamt sparen. Gebt mir das André the Giant Memorial Battle Royal bei WrestleMania und nicht SmackDown und ich wäre glücklicher. So viel Luft kann ich gar nicht atmen, wie mir diese Matches Verschnaufpausen geben. Trotzdem freue ich mich riesig. Bei den großen Fehden hat WWE ganze Arbeit geleistet und die möchte ich auch würdigen. Noch eine kleine Werbung in eigener Sache, „Numbers don’t lie“ kommt wieder zurück und wird euch Freitag die Antworten auf den Roundtable geben. Ich wünsche allen Wrestling-Fans ein fulminantes Wochenende und viel Spaß. Hoffentlich können wir von wrestling-infos allen etwas bieten und euch optimal auf das wichtigste Wochenende des Jahres vorbereiten!

Craggy: Es ist faszinierend, wie vorhersehbar vieles bei dem diesjährigen WrestleMania wirkt. Wir wissen zwar alle, dass es dennoch die eine oder andere Überraschung geben wird, aber wie Stephan schon schrieb, wirkt es wie das Finale einer Serie. Damit sind natürlich auch immer gewisse Erwartungen verbunden und jeder hofft auf die Ausgänge und Fortsetzungen, wie im eigenen Kopf ausgemalt. Ich erinnere mich noch an das Gefühl der Enttäuschung von letztem Jahr, als Cody verlor und wie sehr es mein Bild des gesamten Wochenendes beeinflusste. Umso mehr freue ich mich dieses Jahr, dass wir letztes Jahr die Enttäuschung hatten. Nur dadurch kann dieses Jahr der Erfolg so viel größer und mächtiger sein. Ich denke, das ist ein guter Punkt zum Mitnehmen in das kommende Wochenende. Das Vertrauen, dass auch die vermeintlich schlechten Ausgänge, unter der aktuellen Führung aufgegriffen werden und später vielleicht in etwas noch besserem enden. Dies alles im Hinterkopf ist es, glaube ich, dennoch unerlässlich, dass Cody Rhodes dieses Jahr gewinnt. Es sind so viele talentierte Wrestler und Wrestlerinnen auf der Matchcard, die hervorragende Matches abliefern werden und uns seit Wochen, Monaten, oder gar Jahren mit Storylines und Charakteren begeistern. All dies mit einem unbefriedigenden Ende zu überschatten wäre nicht nur unfair für alle anderen, sondern auch wenig hilfreich für das Vertrauen der Fans in die WWE. Wie viel doch an einem Match hängen kann. Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr alle Darstellungen einzeln zu bewerten und in Erinnerung zu behalten, jedem eine faire Chance zu geben. Und darauf freue ich mich besonders: Unterhalten zu werden.

David: Es ist nun mal „WrestleMania“, das größte Wrestling-Fest des Jahres. Wir haben wie jedes Jahr gut aufgebaute und weniger aufgebaute Matches. Natürlich steht über allem die Frage, ob es das für „Tribal Chief“ Roman Reigns und die Bloodline war – und wer welche Rolle im etwaigen Untergang spielen wird. Insgesamt werden es sicher zehn oder mehr Stunden guter Unterhaltung. Also, liebe Wrestling-Fans – genießt alle Indy-Shows, auf die ihr Bock habt, schaut NXT, Ring of Honor. Und dann, dann natürlich auch ganz viel Spaß bei WrestleMania. Für alle, die nicht live schauen können/wollen: Wir werden natürlich auch wieder einen Live-Bericht anbieten.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




10 Antworten auf „Roundtable zu WWE „WrestleMania XL“ – Entthront Cody Rhodes den Tribal Chief im zweiten Anlauf?“

bschuss sagt:

Bei dem Tag Team Ladder Match gehe ich fest davon aus, dass Waller und Theory durch ein anderes Team überraschend ersetzt werden. Was ich nun schreibe, wird garantiert nicht so passieren, wäre aber für mich so etwas wie ein feuchter Traum:
Bubba Ray und D-Von attackieren Theory und Waller (findet schließlich in Philadelphia statt). Da D-Von aber nicht mehr wrestlen kann, kündigen sie ein anderes Team als Überraschung an (was bei WWE wirklich nur bei Wrestlemanie die entsprechenden Reaktionen bekäme): die Motor City Machine Guns!

Ansonsten bin ich überrascht, dass niemand mit einem Cash-In von Priest rechnet. Ich gebe zu, es passt nirgendwo richtig rein. Cash-In gegen Cody? Das würde DEN ultimativen Feelgood-Moment von Wrestlemania zerstören, das wird nicht passieren. Gegen Reigns? Wäre verbunden mit einem Face-Turn aus dem Nichts. Gegen Seth? Null Impact. Gegen Drew? Dann müsste Drew turnen, was nicht zum irgendwann anstehenden Programm mit Punk passt.
Aber vielleicht wenn Punk Drew nach dem Match attackiert und ihm so direkt den Titel wieder kostet. Das könnte fast schon passen.

Sascha Hoppe sagt:

Rocky konnte Apollo auch erst im zweiten Kampf den Titel abnehmen

Lobo sagt:

@bschuss…ich glaube nicht, dass die MCMG zu WWE gehen würden. Die wrestlen dafür zu gerne in verschiedensten Ligen und binden sich eher nicht an nur eine. Zudem glaube ich nach der letzten Impact-Folge, dass zumindest noch vereinzelte Auftritte von zumindest Alex Shelley erfolgen werden.

Lobo sagt:

Aber zu der Vorschau hier…sehe das auch so, dass man etliche Matches von der Qualität einer Weekly oder der Sendung Main Event auf der Card hat…aber irgendwie muss man ja die zwei Tage vollkriegen um möglichst viel Geld zu generieren…hat meiner Meinung nach auch nur diesen Zweck und nichts mit Fanservice zu tun.

Andreas sagt:

Mehr als die Hälfte der Matches sind Müll und selbst bei Raw oder Smackdown würde ich in dieser Zeit länger aufs Klo gehen und hätte rein gar nichts verpasst.

Chris sagt:

Was haltet ihr eigentlich von folgendem Szenario?

Roman+Rock gewinnen an Tag 1, d.h. es gelten an Tag 2 „Bloodline Rules“ im Main Event. Aber warum eigentlich nur für Roman? Cody hat ja auch Blutsverwandte…

Was macht eigentlich Dustin Rhodes/Goldust gerade so? Wäre ja auch nen riesen Pop wenn Dustin rauskommt und bisschen mitmischt!?

Sobel sagt:

Ich könnte mir nach wie vor vorstellen, beim „Bloodline-Rules-Match“ am zweiten Abend (und dass es das gibt, davon bin ich überzeugt) kommen Cody alle die zu Hilfe, die von Roman und der Bloodline in den letzten Jahren vorgeführt wurden. Oder zumindest die Faces, also Orton, KO, Zayn, Cena, Knight und Jey Uso, worauf sie Reigns‘ Minions (inklusive Rocky) ausschalten, Roman muss kollektiv Finisher fressen und Rhodes pinnt ihn. So kann Reigns wenigstens ansatzweise das Gesicht wahren und es gäbe einen gewaltigen Feel-Good-Moment um den Titelwechsel.

Ansonsten ist die Card tatsächlich (wieder Mal) mit Filtern überhäuft, interessant finde ich lediglich noch Seth vs Drew und das Tag-Titel-Match. Erstes, weil man danach sicher über die Zukunft von Drew Bescheid weiß (OK, PPV in Schottland hat gespoilert…) und zweites, weil es ob eines Titel-Splits interessant ist.

Lobo sagt:

@Chris..der steht definitiv bei AEW unter Vertrag und fühlt sich dort sehr wohl und erlebt seinen dritten Frühling.

Gary Orr sagt:

Meine Meinung zu den beiden Main Events, The Rock und Roman besiegen Rhodes und Rollins, es gelten für Sonntag bloodline Rules, The Rock wird sich zum Special Referee ernennen, wenn Rhodes fertig ist und RR das Cover machen will wird Rock Roman einen Rock Button verpassen dann Cross Rhodes und neuer WWE Champion Cody. warum Rock sich gegen Roman wenden wird, als er the Rock ins Mikrofon gegriffen hat, und er von Rock acknowledge me hören wollte, hat er sich sein Grab geschaufelt… So können die 2 ihre bloodline Story bauen ohne Gürtel, ich denke dass es eine 3er Serie gibt, 1. Kampf Saudi Arabien, Summer Slam 2. kampf und dann WM41 der entscheidente Kampf um den tribal Chief. Cody hat dann bei SD Solo oder so…

nWo-Joe sagt:

Bin sehr gespannt auf dieses WM. Gibt wenig vorhersehbares. Klar, paar Lückenfüller-Matches gibts natürlich auch, aber bei 2 Tagen WM war das auch zu erwarten. Man versucht auch, viele Wrestler auf die Card zu bekommen, was ja sonst oft kritisiert wurde, weil extra zu WM viele Legenden usw. ihre Auftritte absolvieren durften.

Neben den Cody vs. Rock/Reigns-Matches freu ich mich am Meisten auf Rollins vs. Drew, das Triple-Threat-IC-Match und natürlich das TT-Ladder-Match + bin ich mal sehr gespannt, obs nicht doch nen Cash-In gibt.

In den letzten Jahren war WM für mich relativ uninteressant, einfach weil es zu großen Teilen wie ne isolierte Show zum Tagesgeschäft wirkte (mit Ausnahmen natürlich) – das ist dieses Jahr anders. Hoffe man liefert ab.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube