The Undertaker über das Ende seiner WrestleMania-Streak: „Bray Wyatt wäre der logischste Kandidat für den Sieg gewesen“ – Producer der aktuellen „Smackdown“-Tapings

01.04.24, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Miguel Discart, The Undertaker April 2014, bearbeitet, CC BY 2.0

Für den Undertaker wäre Bray Wyatt die logische Wahl gewesen, wenn es darum geht, wer seine „WrestleMania-Streak“ hätte beenden sollen. Dies verriet der 59-Jährige am Donnerstag bei einer Q&A Session auf seinem Patreon-Account. Auf die Frage, wer anstatt von Brock Lesnar seine Streak hätte beenden sollen, antwortete der Taker:

Bray Wyatt wäre der logischste Kandidat für den Sieg gewesen. Ich denke, dass es von den drei Kandidaten (Brock Lesnar, Roman Reigns und Bray Wyatt) wahrscheinlich mehr für seine Karriere bedeutet hätte als sogar für die von Roman. Für Roman wäre es etwas ganz Besonderes gewesen, aber für Bray, wo es so viele Vergleiche zwischen den beiden Charakterengab, wäre es ein großer Erfolg gewesen. […] Ich denke, von allen Leuten, denen es am meisten geholfen hätte, wäre Bray derjenige gewesen.

Der Undertaker sprach auch über seine zweite „WrestleMania“-Niederlage gegen Roman Reigns und gab an, dass er sich nicht sicher ist, ob der Sieg Roman damals wirklich geholfen hat.

Es hat ihm wirklich eher geschadet, denn zu diesem Zeitpunkt wurde er den Leuten so sehr aufgedrängt. Es war wie: ‚Ihr zwingt uns diesen Kerl auf, wir sind noch nicht bereit, ihn zu akzeptieren‘, und er wird einen der beliebtesten Kerle schlagen. […] Ich meine, hoffentlich hat es ihm geholfen. Es gibt nur zwei Leute, die den Undertaker jemals bei WrestleMania geschlagen haben.

Fightful Select veröffentlichte mittlerweile die Liste der Producer, welche für die Matches und Segmente bei den aktuellen „Friday Night Smackdown“-Tapings verantwortlich waren.
* Randy Orton & Kevin Owens vs. Pretty Deadly: Shane Helms
* Das Segment mit Jade Cargill: Tyson Kidd
* Street Profits vs. Austin Theory & Grayson Waller: Jason Jordan
* Die Promo von Santos Escobar und Dominik Mysterio: Michael Hayes
* New Catch Republic vs. Legado Del Fantasma: Chris „Abyss“ Parks
* Die Promo von AJ Styles: Michael Hayes
* Bianca Belair vs. Dakota Kai: Tyson Kidd
* Das Dark Match Rhea Ripley vs. Shayna Baszler: Jason Jordan
* Das Dark Match Sami Zayn vs. Finn Balor: Jason Jordan
* Die „WWE Speed“-Matches Ricochet vs. Dragon Lee und Cedric Alexander vs. Bronson Reed: Pete Dunne

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




12 Antworten auf „The Undertaker über das Ende seiner WrestleMania-Streak: „Bray Wyatt wäre der logischste Kandidat für den Sieg gewesen“ – Producer der aktuellen „Smackdown“-Tapings“

Timo sagt:

Ich hätte damals auch gerne Bray als Sieger gesehen.. mit der Erklärung das er das kind des takers ist und sein Vermächtnis und seine Kräfte besitzt o.ä. 😉

Lobo sagt:

@Timo…so einen Schwachsinn kann man in Zeiten des Internets nicht mehr bringen. Fast jeder weiß ja, wer der wirkliche Vater von Windham Rotunda war und dass er ein Second Generation Wrestler war. Ich denke mal, dass man solche übernatürlichen Gimmicks zukünftig fast gar nicht mehr sehen wird, da die Zeit einfach rum ist.
Ohne Internet konnte man einen Paul Wight eine Zeit lang als Sohn von André the Giant verkaufen und einen Kane als Bruder vom Undertaker…Aber das kann man jetzt knicken.

Hohenback sagt:

Schön das sogar der Taker erkannt hat das Roman den Leuten einfach aufs Auge gedrückt wurde, bis zum erbrechen. Es ist damals für mich eine der schlechtesten, von vielen miesen Entscheidungen der vergangenen Jahre von WWE gewesen Roman gegen den Taker gewinnen zulassen. Die Fans wollten ihn nicht und durch den Sieg haben sie alles noch schlimmer gemacht und was daraus geworden ist sieht man ja leider heute immer noch.
Eigentlich hätte die Streak nie gebrochen werden dürfen, damit haben sie für mich den Taker nachhaltig geschädigt und einen Rekord für die Ewigkeit zerstört. Der Undertaker hätte damals nach dem Hell in a Cell Kampf gegen Triple H aufhören sollen, auch der Kampf gegen Punk ist schon nicht mehr wirklich gut gewesen. Und alles was danach gekommen ist wurde dem Undertaker auch nicht mehr wirklich gerecht, gekrönt mit dem absolut miesen Kampf bei den Saudis gegen Goldberg, der in einer absoluten Katastrophe hätte enden können bezüglich einer schwerwiegenden Verletzung. Da hatten beide mehr Glück als Verstand, dass bei diesen gebotche nichts schlimmeres passiert ist.
Eine Legende wird der Undertaker für mich immer sein, aber leider reiht er sich für mich in der Reihe der Legenden ein die nicht wussten wann sie besser dem Ring fern bleiben.

Y2J sagt:

@Hohenback

da stimme ich zu 100 % zu, dass taker niemals hätte verlieren sollen. das match gegen hhh wäre ja wirklich der perfekte abschluss gewesen.

Kai R. sagt:

Erstmal… der Taker hätte nach dem „End of an era“ Match gegen Triple HHH abtreten sollen. Da war er noch auf einem hoch und tatsächlich gut, das Match war großartig, die Story dazu auch. Wäre der perfekte Abschluss gewesen.

Aber er konnte es nicht sein lassen… die Streak zu beenden war nicht unbedingt falsch, aber Brock der falsche Mann dafür. Es hat ihm nix gebracht wirklich gar nichts. Er war doch sowieso schon das „ÜBerbiest“ hat den Sieg echt nicht gebraucht und war auch sonst eher unwürdig.

Roman Reigns wurde den Leuten wie der Taker gut erkannt hat total aufs Auge gedrückt und das ist auch immer noch so, gut die Hälfte der Buhrufe kommen nicht daher das er Heel ist, sondern weil die Leute ihn nicht sehen wollen. Wieso er Trotzdem immer wieder Top-Merchandise-Seller ist weiß ich aber nicht. Der Sieg von Reigns gegen den Taker hat ihm nicht wirklich geschadet, zu dem Zeitpunkt war er eh schon unten durch. Aber es hat dem Vermächtnis vom Taker geschadet, weil auch das Match schlecht war und der Taker dort schon ein Schatten seiner selbst.

Bray Wyatt wäre die logische Wahl für das beenden der Streak gewesen, insbesondere mit dem Fiend-Charakter dazu. Ich weiß nicht wieso das scheinbar keine Option war. Der Taker soll ja selber entschieden haben die Streak zu beenden, aber wenn er doch selber der Meinung ist das Bray die bessere wahl gewesen wäre, warum dann Brock als Sieger? Scheint so das er doch nicht selber die Entscheidung so in der Hand hatte wie es hin und wieder erzählt wird.

Ansonsten… ich kann @Hohenback da auch nur in jedem Punkt zustimmen, genau so ist es.

Eigentlich hätte die Streak nie beendet werden dürfen, aber wenn schon, dann wenigstens von jemandem dem es was gebracht hätte und wo das alles auch Schlüssig gewesen wäre… da wäre Bray die beste Wahl gewesen. Aber besser wäre es gewesen die Wrestlemania Streak unbeschadet zu lassen.

Diese Entscheidung hat dem Taker wirklich nachhaltig geschadet wie ich finde…

Y2Jericholic sagt:

Sehe ich anders. Die Niederlage gegen Reigns war nicht nötig.
Aber Brock war die einzig richtige Wahl und war der einzig glaubwürdige Gegner, um die Streak zu beenden. Der zog dafür rivcht Heat und verschaffte mir glaube ich den letzten „Holy Shit“ Moment den ich bei WWE erlebt habe.
Für Brock führte das dann auch zu der nun glaubhaft erscheinenden Zerstörung von „Super Cena“ beim SummerSlam.
Aber WWE hat es dann verhauen durch diesen lächerlichen Goldberg Sieg. Okay der Taker konnte dann Goldberg zerlegen, insofern ein noch wenig Rehabilitation für den Taker.
Bei Bray bin ich mir nicht sicher. Der wurde bei seinem ersten Run bzw. Title Run als Fiend dermaßen stark dargestellt, dass WWE sich da selber in eine Ecke gedrängt hatte. Nämlich in diese „Und was dann?“ Ecke.

PlatinumCaster sagt:

Y2Jericholic

Wir stellen uns Mal vor, Taker hätte Brock besiegt. Das hätte einem Sieg von Bray noch mehr Impact verleihen können.
Ich gehe prinzipiell mit, dass Lesnar der logische Sieger war und damals der Undertaker leider schon weit überm Zenit war. Der Sieg für den Tribal Guy war, wie Taker schon selbst sagt, der Tropfen auf dem heissen Stein des aufs Auge drückens.
Das Ding ist allerdings auch, dass weder Roman noch Brock wirklich Bedeutung in die Sache bekommen haben. Bei Brock wars ja wie ne neue Kerbe im Revolver und nichts weiter. Brays Weg hätte man allerdings genau darauf aufbauen können und das hat man sich nicht getraut. Ein Sieg vom Undertaker in diesem Zustand über Brock hätte ihn unbesiegbar wirken lassen und wäre dann eben der Typ gekommen, der nie lange im Main Event Picture geblieben ist und holt den Sieg.. Aber das w steht halt nicht für mutig.

Hohenback sagt:

PlatinumCaster@
Aber das ganze was passieren hätte können führt nur zu nichts.
Das Hell in a Cell Match ist eigentlich der krönende Abschluss gewesen und das Bild wie alle 3 zum Schluss auf der Stage stehen hätte perfekt gepasst. Alles andere was danach gekommen ist, ist vollkommen unnötig gewesen. Der Undertaker ist zu dem Zeitpunkt doch schon gesundheitlich so angeschlagen gewesen das es nur für dieses eine Wrestlmania Match pro Jahr gereicht hat.
Und danach ist es doch noch schlimmer geworden, er konnte doch bei seinen Kampf gegen Brock sich kaum noch richtig bewegen. Wie gesagt, er hätte einfach nach dem Hell in a Cell aufhören sollen, weil er danach nur noch ein Schatten seiner selbst gewesen ist und jeder weitere Kampf nur aufgezeigt hat wie schlecht es ihm Körperlich geht. Und eine Taker dann in diesen Zustand zu besiegen hätte für mich Bray dann auch nichts gebracht.

Und ob das gegen Brock dann ein “ Holy Shit “ Moment gewesen sein soll, dass muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann nur für mich sagen das es für mich ein “ Holy Shit “ Moment gewesen ist als Brock die Streak gebrochen hat, aber nur deshalb weil ich mir gedacht habe das die das doch jetzt nicht wirklich durchgezogen haben, in einen Kampf der für mich nicht mal wirklich ein Kampf gewesen ist und dann noch gegen Brock, der diesen Sieg überhaupt nicht gebraucht hat. Und wenn man sich nochmal anschaut wie der Taker schon beim Einzug zu diesen Kampf zutun hatte und wie unrund seine Bewegungen gewirkt haben, dann fühle ich mich nur bestätigt, dass der Undertaker da schon nichts mehr im Ring verloren hatte. Leider hat WWE sich an diesen Abend viel Zerstört und ich würde mich nicht wundern wenn sie das rückwirkend gesehen gerne ungeschehen machen würden.

Y2Jericholic sagt:

Gehe so weit NUR, weil der Taker gegen Brock (Reigns vergesse ich wie gesagt gerne) verloren hat, wird überhaupt noch von seiner Streak gesprochen. Sonst wäre das Thema schon längst gegessen und vergessen, wenn der Taker mit einer weißen WM Weste aufgehört hätte.
Sehe das auch bzgl. dem Charakter von Brock anders. Durch diesen Sieg hat er erst den endgültigen Schritt zu dem Biest (war er schon vorher, aber denke man versteht, was ich damit meine) gemacht, um dann glaubwürdig diese dominanten Auftritte (wie schon erwähnt z.B. gegen Cena beim SummerSlam hinlegen zu können. Hatte Brock als Part Timer diesen Erfolg nötig, nein bestimmt nicht. Nur haben somit er (und auch Heyman) eben etwas geschafft, was kein anderer von sich behaupten kann.
Und okay Anfang/Mitte der 90er von Zeiten wie eben dem Taker, Shango, Demento usw. wäre Wyatt als Fiend sicherlich eine gute Wahl geworden, aber nicht mehr in so einer Zeit, wo solche Gimmicks einfach nicht mehr wirklich funktionieren, passen.

Hohenback sagt:

Y2Jericholic@
Das ist auch noch so eine Sache, weshalb für mich Bray nicht als der in Frage gekommen wäre der die Streak beenden hätte dürfen. Die Zeiten in der solche Gimmicks wirklich noch funktioniert haben sind vorbei gewesen.
Und wie oft wurde Bray davor schon von WWE verheizt und lächerlich gemacht, zwei oder drei mal?.
Der Undertaker ist der letzte Wrestler mit einen solche Mystischen Gimmick gewesen und wird wohl auch der letzte gewesen sein. Aber sei es drum, der Fehler mit der Streak wurde gemacht und das ist leider nicht mehr Rückgängig zumachen.

Boysen sagt:

Ich hätte es bray als eater of world Charakter sehr gegönnt. Klar… hatte er vorher schon zu viele wichtige matches verloren, aber das wäre alles egal gewesen, wenn er die streak als erster und einziger gebrochen hätte. volle Konzentration auf das einzig wichtige, die nebenschauplätze sind egal. Dann hätte man sich das übernatürliche Fiend Ding sparen können. Denn das hat ( wie gesagt,durch unsere zeit) nicht wirklich das gebracht, was es werden sollte.
Aber ich hab auch noch im Ohr, wie hier auch schon erwähnt wurde, das der taker selbst entschieden hat, wer und wann seine streak bricht. Sich nach Jahren Jetzt hinzustellen und solche Phrasen auf den Tisch zu hauen finde ich erbärmlich, bzw respektlos.
Ich liebe den Taker. Ich mochte ihn von Anfang an. Selbst als Rivale des Hulksters, der in meiner Kindheit genau wie Bret das Nonplusultra war, konnte ich damals schon mit dem mystischen Charakter des deadman etwas anfangen. Spätestens nach dem Match gegen giant gonzales war der taker der größte für mich. ( bin 80er Baujahr)
Aber die letzten krampfjahre des Takers haben mehr Mitleid erweckt, als Faszination ausgeübt. Eigentlich sehr schade

Astrannar sagt:

Der Undertaker hätte viel früher aufhören müssen. Schon bei WM27 lag er nach dem Match Minutenlang im Ring und musste aus der Halle gefahren werden, weil er komplett fertig war. Schon das Matchende damals fühlte sich falsch an, da Triple H eigentlich den Hammer in der Hand hatte…

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube