Kenny Omega wird wohl eine Operation benötigen – Waren Jack Perrys Aussagen nur In-Character? – AAA-Booking von Komander gestaltet sich schwierig

31.03.24, von Jens "JME" Meyer

Quelle: ゾーヒョー, Kenny Omega IWGP Intercontinental Champion, bearbeitet, CC BY-SA 4.0

Wie Dave Meltzer in der neuesten Ausgabe des Wrestling Observer Newsletters berichtet, geht man mittlerweile davon aus, dass Kenny Omega aufgrund seiner Divertikulitis-Erkrankung sehr wahrscheinlich eine Operation benötigt. Dies sollen dem 40-Jährigen mittlerweile zwei verschiedene Ärzte mitgeteilt haben. Dies wird als beste Option gesehen, damit er seine Karriere als Pro-Wrestler überhaupt fortsetzen kann. Der Kanadier kämpft seit Monaten mit starken Schmerzen und im Gegensatz zu Davey Boy Smith Jr. und Brock Lesnar, die beide ebenfalls unter einer Divertikulitis litten und auf hohem Niveau in den Ring zurückkehrten, war seine Erkrankung sogar lebensgefährlich. Für sein Comeback soll es bereits jetzt Pläne für eine Neuauflage seines legendären Programms mit Kazuchika Okada geben, wann es aber soweit sein wird, ist vollkommen unklar. Nach einer Operation würde er noch deutlich länger ausfallen.

Weiter berichtet Dave Meltzer, dass Jack Perrys Version der Vorfälle nach der Auseinandersetzung mit CM Punk im Wembley Stadion sehr unglaubwürdig und wohl eher In-Character sind. Der frühere Jungle Boy hatte bekanntlich behauptet, dass er seit Monaten nicht mit Tony Khan gesprochen habe und alles, was aktuell mit ihm bei New Japan passiert, auch nicht mit AEW abgesprochen sei. Laut Meltzer sei es ausgeschlossen, dass ein bei AEW unter Vertrag stehendes Talent bei einer anderen Promotion auftritt, ohne dass dies im Detail mit der Company von Tony Khan besprochen und abgesegnet wurde. Besonders das Angle, bei dem Perry seinen AEW-Vertrag zerriss, wäre niemals ohne Erlaubnis von AEW bei einer NJPW-Show über die Bühne gegangen. Spekuliert wird, dass Perry auch deshalb dementierte, dass er sich bei Tony Khan entschuldigt habe und nichts bei NJPW mit AEW abgesprochen sein, um seinen Heel-Charakter over zu bringen.

Komander wurde kürzlich in einem Interview darauf angesprochen, ob es denn Pläne für eine Verteidigung seiner AAA Cruiserweight Championship in Mexiko bei AAA gibt. Der 25-Jährige verriet, dass er den Titel gerne wieder bei AAA verteidigen möchte. Bei AAA wünscht man sich dies ebenfalls und bei AEW hat man auch nichts dagegen, allerdings ist es zuletzt nicht gelungen, einen passenden Termin zu finden. Die meisten AAA-Shows finden an Samstagen statt, also am selben Tag wie „AEW Collision“- und „ROH Honor Club TV“-Tapings, für die Komander meist gebookt ist.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




2 Antworten auf „Kenny Omega wird wohl eine Operation benötigen – Waren Jack Perrys Aussagen nur In-Character? – AAA-Booking von Komander gestaltet sich schwierig“

Kai R. sagt:

Übel für Omega… keine Ahnung wie es anderen geht, aber ich vermisse ihr übelst bei AEW. Mit der Verpflichtung von Okada und Ospreay hatte ich schon auf richtig geile Fehden gehofft und hatte auch gehofft das er und Bryan noch mal das ein oder andere Feuerwerk abbrennen. Aber das wird sich noch ne Weile ziehen… und ob man sich davon so ohne weiteres erholt ist auch fraglich. Die schmerzen… das die Verdauung quasi gar nicht funktioniert… was das mit einem macht kann man sich kaum vorstellen, vor allem nicht bei einem Spitzensportler. Und das nun auch schon solange. Ätzend.

Bezüglich Jack Perry, ahjo das dieses alles ein Work ist, ist nicht so verwunderlich… bisschen Wahrheit wird aber auch mitschwingen. Das Ding ist, was ist der Sinn dahinter? Ja offenkundig ihn interessanter zu machen und ihn vom „Jungle Boy“ image endgültig weg zu holen. Ich hab mir einige Segmente angesehen, nope, funzt nicht. Man kauft ihm das alles einfach nicht ab. War schon in anderen Fehden ein Problem mit ihm, denke da vor allem an die Fehde mit Christian Cage… diese persönliche Schiene die da gefahren wurde. Ich kaufte es ihm einfach nie ab. Gibt so Wrestler denen kauft man alles ab obwohl man genau weiß das es gespielt ist, Christian Cage ist so einer… oder Adam Cole, MJF ect. Jack Perry leider nicht.

Es ist gut das er weg kommt vom Jungle Boy und ernsthafter daher kommen will. Aber vllt sollte man ihm besser nicht solchne Schauspielanforderungen abverlangen. Es geht auch einfacher als ernsthafter Wrestler daher zu kommen.

Beckylynchteuchalle sagt:

er fehlt mir gar nicht.
er hat mich noch nie abgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube