Talente mit auslaufenden Verträgen warten weiter auf Beginn von Vertragsverhandlungen – WWE kündigt Hulk Hogan und Carmella für Events in der „WrestleMania 40“-Woche an

29.03.24, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Chairman of the Joint Chiefs of Staff from Washington D.C, United States, Carmella SmackDown 2016, bearbeitet, CC BY 2.0

Wir berichteten in den vergangenen Monaten bereits mehrfach darüber, dass in diesem Jahr die Verträge von mehreren namhaften WWE-Superstars auslaufen. So enden in den kommenden Monaten unter anderem die Verträge von Seth Rollins, Becky Lynch, Drew McIntyre, Kevin Owens, Finn Balor und Sheamus. Erst in dieser Woche hatte Becky Lynch verraten, dass ihr Vertrag in zwei Monaten ausläuft und auch das Arbeitspapier ihres Ehemannes läuft nur bis Juni. Auch dass der Vertrag von Drew McIntyre kurz nach „WrestleMania 40“ ausläuft war zuletzt immer wieder Thema. In einem Update meldet Fightful Select nun, dass viele Talente, deren Verträge in den kommenden Monaten auslaufen, noch immer nicht bezüglich Vertragsverhandlungen kontaktiert wurden. Zwar sollen zuletzt mit einigen Talenten Gespräche geführt worden sein, aber auch Becky Lynch bestätigte vor einigen Tagen, dass sie bisher noch nicht mit ihrem Arbeitgeber über einen neuen Vertrag verhandelt hat und man noch nicht an sie herangetreten sei.

Carmella ist auf den Weg zurück ins „WWE Universe“. Dies verriet die 36-Jährige am Donnerstag auf twitter.com. So wird die frühere „Ms. Money In The Bank“ in der kommenden Woche im Rahmen der „WrestleMania XL“-Woche in Philadelphia sein und an verschiedenen Veranstaltungen der „WWE World“ im Pennsylvania Convention Center teilnehmen. Carmella, die im November 2023 ihr erstes Kind auf die Welt gebracht hatte, bestritt ihr bisher letztes Match im März des Vorjahres. Wann genau sie in den Ring zurückkehren wird, ist aktuell noch unklar.

Derweil wurde Hulk Hogan von WWE nun für eine VIP-Autogrammstunde am Sonntag, den 07. April in Philadelphia angekündigt. Wir berichteten ja bereits HIER darüber, dass der Hulkster von WWE bezüglich eines Auftritts im Rahmen der „Wrestlemania 40“-Woche kontaktiert wurde. Ob neben der Autogrammstunde noch weitere Auftritte von Hogan geplant sind, bleibt abzuwarten.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




42 Antworten auf „Talente mit auslaufenden Verträgen warten weiter auf Beginn von Vertragsverhandlungen – WWE kündigt Hulk Hogan und Carmella für Events in der „WrestleMania 40“-Woche an“

Bash sagt:

Hogan dürfte unter den Stempel der WWE nicht einmal in einen Pub vor 30 Leuten auftreten.

Juckt scheinbar wenige Menschen. Weiß nicht ob sich die WWE weiter mit Rassisten schmücken sollte.

Rasgarius sagt:

Ein Devitt Run bei NJPW wäre schon was feines und Owens als neues Mitglied der Elite könnte ich mir gut vorstellen. In WWE hat er alles erreicht und seit letztem Jahr hab ich das Gefühl dass er derzeit keinen Spaß an seiner Arbeit hat bzw. halbherzig bei der Sache ist.

Edelmann sagt:

Wäre schon nice 1-2 Namen davon bei AEW zu sehen aber ich schätze alle werden bei WWE bleiben. Hier geht es wohl nur darum mehr Geld auszuhandeln.

DDP81 sagt:

ich hätte nur gerne Owens bei AEW, Rollins ist mir zu sehr WWE Guy.
aber Owens wird sich AEW nicht antun, wobei auch weniger Reisestress… aber nee glaube kaum, der sucht anders als Danielson oder Copeland nicht mehr die Herausforderung.
und AEW hat eh schon zuviele Maineventer….

@Bash so ist leider, bei vielen wird einfach irgendwann vergessen… teilweise viel zu schnell.
Hogan ist in dem Business zu gross, während unbedeutende Mid- und Undercarder ihre komplette Karriere damit zu kämpfen hätten.

ak0703 sagt:

Wie ich solche Menschen liebe? Die andere Menschen generalverurteilen, weil sie einmal im Leben etwas Dummes gesagt haben, zudem in einem sehr fragwürdigen Gesundheitszustand, wo sich auch noch mehrfach für entschuldigt wurde.

Wenn so unsere zukünftige Weltanschauung aussieht, sind wir zum Aussterben verdammt bzw. entwickeln uns zum Affen zurück.

Man kann auch mal verzeihen und Gnade walten lassen, insbesondere bei solchen Geschichten. Wenn wir jeden auf den Scheiterhaufen stellen, der jemals was rassistisches von sich gegeben hat, würden wir garnicht mehr existieren.

DDP81 sagt:

Lieben musst du „solche Menschen“ ja nicht gleich.

welcher gesundheitlichen Zustand hat seine Aussage denn beeinträchtigt?

er mag sich ja entschuldigt haben, aber im Endeffekt, wie auch in dem Video 2018, welches bei WWE aufgenommen wurde, kritisierte er mehr den Punkt, dass man heutzutage aufpassen muss, etwas dummes zu sagen, da es ja per Aufnahme im Internet landen könne, als zu bereuen was er gesagt hat. darauf ging er nicht so ein… wenn man eine Entschuldigung wie speziell diese jetzt nimmt, finde ich nicht, dass das dann ausreicht.
bei den farbigen Wrestlern der WWE gibt’s im übrigen auch gemischte Reaktionen, während Mark Henry Hogan in Schutz nimmt, gingen Titus oder Woods auch danach auf Distanz.

das ist dann meine subjektive Ansicht zu dem Thema, dass Du mich jetzt nicht liebst, ist völlig i.O.

Jon08 sagt:

Fakt ist, dass alle oben genannten WWE eine sehr gute Karriere verdanken und sogar aktuell zu den Topstars der Company zählen.

Wo AEW eine andere Herausforderung sein soll als WWE, ist mir schleierhaft. Man würde von einer Choreographie geprägten Wrestlingliga in die andere wechseln, das ergibt kaum Sinn. Als würde Bayern München von der ersten in die zweite Liga wechseln. Der Sport bleibt derselbe, nur das Prestige ein anderes.

Vor allem deshalb nicht, weil AEW sich mit Wrestlern bereits voll gesogen hat. Die Genannten würden dort niemals das prestigeträchtige Standing wie bei WWE kriegen.

Lobo sagt:

@ak…wenn es nur einmal gewesen wäre, aber der Hulkster hat schon mehrfach sehr merkwürdige Kommentare abgelassen und nicht nur einmal rassistische und bei Wiederholungstätern muss man davon ausgehen, dass es halt ihre Einstellung ist.

Bash sagt:

Jon, spar Dir bitte Fußballvergleiche. Denn davon hast Du noch weniger Ahnung.
Es wäre aktuell wenn überhaupt als von Bayern München zu Bayer Leverkusen. Ersteres zwar beliebter, letzteres zeigt aber das bessere Grundprodukt.

Fußball vs FC Hollywood. Besseres Beispiel gibt es kaum.

JäyKäyL sagt:

Alle genannten haben mehr oder weniger lange im Indy Bereich (TNA, ROH, USA,England, Deutschland etc.) oder in Japan gewrestlet. bei WWE hat man alles schon durch gespielt und Sie haben ihre großen Spot bekommen.

Balor, Sheamus und McIntrye würde ich (wieder) eine große Rolle bei NJPW zutrauen, Owens sehe ich bei AEW. Becky und Rollins sehe dagegen eher wieder bei WWE.

Orton92 sagt:

Jon08: wieder einer dieser „ichbraucheaufmerksamkeit“ Kommentare von Dir!
Du weißt schon, das es noch andere Wrestlingstile gibt, die anders und härter sind! Aber vielleicht kannst Du es ja auch nicht wissen oder willst nicht! die WWE Bubble ist halt anders fokussiert😂

Jon08 sagt:

@Orton92

AEW verfolgt den gleichen Entertainment Wrestlingstil wie WWE, nur nicht so soft. 😂 Aber es sind beides Wrestlingstile, die auf große Spots und abgesprochene Choreographie ausgerichtet sind, eben der amerikanische Entertainment Stil. Es gibt keinen nennenswerten Unterschied 😂.
Im Gegensatz dazu der Highflying-Stil, der japanische Wrestlingstil bis hin zum klassischen ungescripteten Ringen (UFC) und Menschenkämpfen bzw. death Matches.

Klär du mich also nicht über Wrestlingstile und -verständnis auf ^^.

@Bash

Über Fußball streite ich mich nicht, aber der Fußball, den Bayern und Bayer 04 spielen, ist beides europäisches Top-Niveau, der eine ist nur erster, der andere zweiter.

Suzuki sagt:

„welcher gesundheitlichen Zustand hat seine Aussage denn beeinträchtigt“
@DDP hab ich mich auch direkt gefragt, evtl meint er ja den Alk, der in Hogans Kopf gewütet hat als er die Aussagen getätigt hat, aber ich glaube dafür gibt es auch ein Sprichwort, Betrunkene und Kinder sagen immer die Wahrheit. 😊

„dass Du mich jetzt nicht liebst, ist völlig i.O.“
Das kannst du nicht sagen, der User hat ein Fragezeichen hinter diesen Satz gesetzt und die Frage offen gelassen, vielleicht liebt er dich ganz dolle. 🥰

„Wenn wir jeden auf den Scheiterhaufen stellen, der jemals was rassistisches von sich gegeben hat“
Dann hätten wir einen schönen, gesunden, nicht überbevölkerten Planeten.
Die Fantasie aber mal beiseite. Zwischen ‚Hogan auf den Scheiterhaufen‘ und ‚wenn ich Hogan sehe fang ich an Real American laut zu singen‘, gibt es noch einige Zwischenstufen.

DDP81 sagt:

auch wenn’s eigentlich Blödsinn ist…..ich gehe drauf ein.
@Jon eine andere Herausforderung ist es z.b. auch in Japan auftreten zu dürfen, dass ist einer der Gründe, warum Danielson zu AEW ist. er sollte Okada und Co. dieses hätte WWE ihn nicht gegeben.
bei AEW hast du die Chance auf die Gegner, die WWE Dir nunmal nicht erlaubt.

dazu kommt der andere Wrestlingstyle ohne Fesseln… mehr Freizeit…
es geht nicht darum, wieder einen Schwanzvergleich aller Jon draus zu machen.
WWE ist größer, dass ist tatsächlich mal einer deiner „Fakten“ die passen, der Rest hat wieder gar nicht mit „Fakt ist“ zu tun.

Prestige hast auch bei WWE, weniger Zuschauer, aber dafür richtige Wrestlingzuschauer.

das mit dem Prestigestanding ist auch wieder dein subjektives gesülze.
Guck Dir nur mal einen Danielson an, so glücklich wie aktuell war er bei WWE nie. und das kannst Du ihn doch auch nicht verübeln, weil er hier machen kann, was er will.
alle genannten würden woanders im Uppermidcard bis Mainevent einsteigen.
wobei schon gesagt, AEW hat genug, Owens, Becky und Seth würden dort oben trotzdem locker mitspielen, aber Becky und Seth sind nunmal WWE Leute, die kann ich mir woanders nicht vorstellen.
und zu Owens habe ich ja weiter oben schon meine Meinung geschrieben. fände es toll, glaube aber nicht dran.

im übrigen ist WWE Vergleich aew nicht wie erste vs zweite Bundesliga.
eher wie Bayern München vs Borussia Dortmund. ein klarer Unterschied und trotzdem hohes Niveau.

Y2Jericholic sagt:

„Vor allem deshalb nicht, weil AEW sich mit Wrestlern bereits voll gesogen hat.“

Und bei WWE sind noch mal knapp 100 mehr angestellt, so what?

Orton92 sagt:

@Jon08: schön das Du selbst die unterschiedlichen Stile beschreibst! ALLE bei Aew zu finden! Oder wie würdest Du das beschreiben, was zb Eddie Kingston im Ring zeigt? Okada? Ospreay? Allin? Haben wir das JEMALS bei WWE gesehen?
Und das ist natürlich ein Fakt, den Du nicht akzeptieren wirst!

Jon08 sagt:

@Orton92 Ob Okada nun aus Japan kommt oder nicht: Er muss bei AEW genauso entertainmentlastiges und choreographiertes Wrestling abliefern wie bei allen anderen amerikanischen Promotions.

AEW ist weder klassisch ringen noch Menschenkampf (death Match) oder folgt dem japanischen Stil.
Ein Ricochet ist auch Highflyer bei WWE. Die Überschneidung von Stilen ist also keine AEW-Erfindung.

Ob man es wahr haben möchte oder nicht, die Ausrichtung – wrestlerisch – von AEW und WWE ist exakt dieselbe, auch wenn WWE einen, wie schon gesagt, schonenderen Stil hat.

Die Wrestler erfinden bei AEW nicht das Wrestling neu. Und AEW schon gar nicht.

Was persönliche Freiheiten betrifft, @DDP, kann das natürlich nur der Wrestler selbst entscheiden.
WWE schränkt diese ja nicht ein, sie haben lediglich andere, vielleicht strengere, Auflagen als AEW.

Aber AEW ist kein Mischmasch an Stilen 😂.

DDP81 sagt:

naja gibt ja auch Leute hier, die geschrieben haben, Osprey hätte keinen Nährwert für die WWE, da man mit Riccochet jemanden hat, der fast auf einem Niveau ist dafür aber viel viel günstiger.

Sigi Reuven sagt:

Na ja, man muss dazu sagen, dass Leute wie Kingston, Ospreay und Okada sich genauso anpassen an den AEW-Stil müssen. Aber der wesentliche Unterschied ist halt, dass sie sich viel freier und besser entfalten können als bei WWE. Der Stil bei WWE ist klar auf Entertainment ausgelegt, auf Spots, und viel weniger auf Wrestling.
AEW stellt das Wrestling stärker in den Vordergrund.

Noch dazu stehen WWE Altersvorgaben ziemlich im Weg. Dadurch dass viele Jugendliche das ganze verfolgen und man weitgehend Kinderfreundlich sein möchte (Wrestler als SUPERSTARS/SUPERHELDEN), raubt man sich und den Wrestlern viel Potenzial.

Ist aber jetzt nicht so, dass das Wrestling bei WWE viel zu kurz kommt. Im Gegenteil, WWE hat viele sehr fähige Wrestler, die durchaus auch ihr Können im Ring präsentieren und gerade unter Triple H konnte man sich wieder stärker auf den sportlichen Aspekt konzentrieren.

Dennoch muss ich DDP vollkommen recht geben: AEW bietet den Wrestlern größere Freiheit, ihre Passion auszuleben. WWE setzt dagegen hauptsächlich auf gut dotierte und langfristige Verträge und Sicherheit.

Das sind einfach unterschiedliche Ausrichtungen und gerade deshalb finde ich den Vergleich Bayern – Dortmund ganz gut: Beide sind hervorragende Mannschaften mit Top-Spielern. Bei dem einen zeigt sich jedoch die finanzielle und individuelle Qualität, bei dem anderen ist es eher das gesamte Team.
Bayern geht wesentlich stärker ins Risiko in Spielen, Dortmund baut seit Jahren auf Sicherheit. Und trotzdem bieten beide ansehnlichen und guten Fußball.

Lobo sagt:

@DDP…er hätte auch keinen Mehrwert für WWE, da er dort gar nicht zeigen dürfte, was er alles drauf hat….genauso wie Prince Puma.

DDP81 sagt:

jo. völlig korrekt.
das der Junge im Ring einer der besten, wenn nicht sogar der beste ist, ist allen klar (außer einigen Experten auf dieser Seite). das man Zweifel an sein Charisma hatte, ist, wie man jetzt sieht unbegründet. wenn man dem von der Leine lässt….. der Kerl ist unglaublich.

Riccochet kann im Ring auch richtig was… aber Charisma kann er, denke ich, nicht mit Ospreay mithalten.

Rasgarius sagt:

Owens sehe ich ganz einfach bei AEW da er einer der besten Freunde der Bucks ist, er war es auch der Cody die Nummer der Bucks gegeben hatte als er WWE verließ damit er ein wenig Unterstützung bekommt und sich im Indie bereich zurechtfindet. Da geht es dann nicht nur um den berühmten letzten Run (wer auch immer von mehr geld bei WWE geschrieben hat hat sich wohl die letzten Berichte zwecks Gehälter nicht angeschaut). Generico gehört auch zu dem Freundeskreis und war ehemaliger Mitbewohner von Omega. Da er in WWE keinen großen Titel halten darf könnte er woanders diese Chance bekommen und zu Rico nur soviel…er war lange besser als Will und hat in seiner WWE Main Roster Zeit stagniert und sogar abgebaut während Will sich durch die Welt geringt hatte und alle möglichen stile lernen konnte sowie mit große Namen arbeiten durfte die ihm da wahrscheinlich auch nochmals geholfen haben.

Orton92 sagt:

@Jon08: Wer hat behauptet, dass AEW den Mixstil erfunden hat??? schon nicht verstanden und in Deine Richtung gebogen
Wer hat geschrieben, dass AEW oder die Wrestler das Wrestling neu erfindet? Wieder unlogisch von Dir!
Ich schreibe es gerne nochmal : AEW bietet regelmäßig verschiedene Stile: und Du willst behaupten dass stimmt nicht?
Ob es angepasst ist oder nicht: vieles davon hat man bei WWE noch NIE gesehen!!
Und das ist nicht mal als Kritik gegen WWE angedacht!

Jon08 sagt:

@Orton92 Falsch! Eben nicht, AEW bietet keine verschiedenen Stile. Leute wie Okada müssen sich anpassen.

AEW wechselt vielleicht die Stipulation für Matches, aber das macht WWE auch.

Aber AEW hat nur einen Stil und das ist das choreographierte Show-Wrestling. Und da müssen sich High-Flyer, Japaner, Hardcore-Wrestler dran anpassen.
Ist nämlich nicht so, dass AEW sagt, mal Hardcore Match, mal High Flying hier, es gibt keinen Wechsel.

Der einzige Stilwechsel findet über die Stipulation statt und das macht WWE auch.

Nero Jackson sagt:

OWENS, ROLLINS, BECKY und BALOR sehe ich weiterhin bei WWE da sie alle sehr gute bzw. gute Rolle bei WWE spielen und auch sehr gut bezahlt werden.

Orton92 sagt:

Jon08: macht keinen Sinn mit Dir zu schreiben!!! Du hast natürlich Recht! Sorry für meine Unwissenheit!!

Jon08 sagt:

@Orton92 Ich liefere halt Argumente für meine Aussagen und erkläre, was und wie ich es meine. Und ist nicht so, dass ich AEW nicht verfolge.

Von daher hast du schon recht, dieses „Gefecht“ zwischen uns macht keinen Sinn.

Deine „Argumente“ sind lediglich, dass ich mir alles zurecht biege, irgendwelche fadenscheinigen Fakten, die du nicht näher ausführen und erklären kannst, ignoriere und dass ich lediglich „Aufmerksamkeit brauche“.

Das alles ist schon dadurch widerlegt, dass ich nicht ohne Kenntnis über AEW bin.

Also ja, ich habe recht, danke dir.

Y2Jericholic sagt:

Also AEW bietet definitiv unterschiedliche Stile an und das ist und war auch einer deren größten Berufungen seit der Gründung.

DDP81 sagt:

da ist aber mal ganz neues, dass Du mir Argumenten kommst.

und du verfolgst also AEW…. mehr als nur hier Berichte lesen ?

Jon08 sagt:

@DDP Nicht ständig und bestimmt nicht so intensiv wie WWE, weil es mich auch viel weniger reizt, aber ich schaue mir schon Matches und Segmente auf YouTube an.

Und bin wenigstens so ehrlich, mir keinen Bericht durchzulesen und dann meinen Senf zur Show dazulassen, die ich eh nicht richtig verfolgt habe.

Orton92 sagt:

@Jon08: Deine Argumente sind andere Argumente nicht zu akzeptieren! Lächerlich

Lobo sagt:

@Jon…hast du denn ach Matches von Danielsn, Moxley und einigen anderen gesehen? Das hat nicht mehr viel damit zu tun, was sie bei WWE zeigen durften. Bei WWE müssen viele Wrestler mit angezogener Handbremse wrestlen (vermute mal, damit ein gewisser Champ nicht zu alt im Vergleich aussieht). Wenn du einen Ricochet oder AJ Styles vor ihrer WWE-Zeit gesehen hättest, dann wüsstest du ganz genau was ich meine. Zudem hat es bei AEW bereits mindestens ein Deatmatch von Moxley vs Cage gegeben (da kamen übrigens extrem viele Leuchtstoffröhren zum Einsatz)…das wäre vielleicht vor 25 bis 30 Jahren auch bei WWE möglich gewesen…seit mindestens 15 bis 20 Jahren jedoch nicht mehr.
Deine Argumentation beweist nur, dass du keine echten Argumente hast, beziehungsweise diese falsch sind.

DDP81 sagt:

das ist dann das einzigste, wofür ich dich seit Ewigkeiten mal loben kann @Jon. das du nicht in AEW Berichten Shows schlecht bewertest, weil du sie halt nicht richtig siehst.

der Rest hat leider weniger mit der Realität zu tun. natürlich ist beides ein Showkampf, aber absolut nicht miteinander vergleichbar. bei
WWE steht Entertainment auf Punkt 1. , bei AEW Wrestling… beide stehen dafür, wollen das auch so und es ist auch völlig i.o. so.
bei AEW kannst du dich im Ring austoben, ohne oder mit nur wenigen Fesseln. und das wollten z.b. Danielson und Mox.
desweiteren darfst du in Japan und Mexiko auftreten, bei MLW oder GCW… auch das wollen einige, wie auch Mox und Danielson.
und die Beispiele Pac, Okada und Osprey = Wohnort. die Möglichkeit gibt WWE den Leuten auch nicht. siehe Walter.
aber auch das ist alles ok. dafür stehen die beiden Companys.
AEW ist nicht nur für die Fans die Alternative, sondern auch für die Wrestler. früher konntest halt gutes Geld jahrelang nur bei WWE verdienen.
jetzt kannst dieses auch bei AEW und weiterhin den Indystyle ausleben.
die alte NXT Alternative hat dir nicht soviel Geld und Freiheit eingebracht.

Jon08 sagt:

@DDP Es geht hier doch nicht um die generellen Dinge, die man bei AEW darf/kann und bei WWE nicht, sondern ums Wrestlerische.

#Lobo Joa, ein death Match kann es ja dort geben, aber das ist wohl eher die Ausnahme als die Regel. Wie oft kommt das vor? 1x im Jahr?
Dass WWEs Stil softer ist, habe ich ja bereits beschrieben.

Aber AEW ist kein Mix an Wrestlingstilen, sondern hat genauso choreographiertes Wrestling wie die WWE. Und dem müssen sich die Wrestler, ob sie aus Japan kommen oder anderen Promotions fügen. Das ist der Punkt. Kann ja sein, dass es mindestens ein death Match gab. Aber das kommt selten vor und ist alles andere als „regelmäßig“, dass AEW Stile wechselt oder den Wrestlern anbietet, ihren Stil auszuleben. Das macht selbst AEW nicht. Von daher ist das, was ich sage, keineswegs falsch.

@Orton92 Ich argumentiere für meine Position. Was soll ich akzeptieren, wenn ihr keine wirklichen Argumente liefert?

DDP81 sagt:

@Jon nein es geht darum, dass Du meintest, dass es für keinen der Wrestler einen Grund gibt, von WWE zu AEW zu wechseln.
und ich habe Dir ein paar genannt…. es wäre wie ein freiwilliger wechsel eines FC Bayern Spielers in die 2.Bundesliga.

Dann bring deine Argumente, oder auch von Dir gerne Fakten genannt, dazu. bin gespannt.

und auch kannst Du bei AEW einen ganz anderes Style gehen. Wrestling ist auch in Japan und Mexico Choreographie und „abgesprochen“, deine Vergleiche hinken komplett, abgesehen von MMA Kampfsport.

Jon08 sagt:

@DDP Niemand spricht hier von den japanischen Ligen oder Mexico oder sonst wo.

Orton92 hat das Thema Wrestlingstil bei AEW aufgeworfen, DAS ist Gegenstand der Diskussion. Und da muss man einfach sagen, dass AEW keinen großen Wechsel an Stilen bietet. Sie haben vielleicht ihren eigenen Stil. Aber es ist jetzt kein Mix an Wrestlingstilen, Okada, Ospreay und andere müssen sich genauso anpassen wie bei WWE.

Und außerdem mal paar Argumente pro WWE:

– Sicheres, schonendes, solides Wrestling (auch wenn’s soft ist)
– Gutes Arbeitsumfeld (unter Triple H)
– Main Event Posten für genannte Wrestler möglich
– Gutes bis sehr gutes Gehalt
– Teil des Marktführers des Wrestlings
– Freiheiten, aber auch strenge, strikte Führung und Vorgaben (ist nicht für jeden ein Hindernis).

JäyKäyL sagt:

AEW zweite Liga !? Wie kommst da drauf bzw. wie skalierst du das?
Was macht die WWE besser als AEW?
Ich glaube All In in Wembley kann auch reizvoll sein, bei der Bezahlung können Sie auch mit der WWE mithalten, Terminkalender ist auch etwas schlanker und man ist nun mal freier in Gestaltung und Performance. Drei TV Shows wöchentlich. Über den Free Agent Markt muss man nicht reden, man muss nur mal an die Verpflichtungen AEW und WWE im Vergleich sehen. Ich glaub Jay White, Will Osprey oder Mercedes Mone hätte WWE auch gerne verpflichtet.
Bei den InRing Performance ist AEW locker eine Stufe über der WWE.
Also von zweiter Liga kann schon mal nicht die Rede sein.

Orton92 sagt:

Jon08; der hier keine Argumente liefert bist wohl eher Du!
Was wrestelt Kingston bitte für einen Stil bei AEW?
Was wrestlet Angelico bitte für einen Stil bei AEW?
Antworten??

DDP81 sagt:

man kann nur unterscheiden, dass WWE halt eine große Marke ist und AEW halt mehr was für den „Wrestling Fan“, ich mag die Bezeichnung DiehardFan nicht so…. WWE ist global Player, wer Prestige sucht, weil er vllt in Richtung Hollywood möchte oder halt den WWE Traum seit Kind hat… AEW geht jetzt ins 5 Jahr und entscheidet sich auch bewusst ein anderes Produkt zu sein alsWWE.

WWE ist größer, professioneller was das drumherum angeht … und AEW ist die Alternative…

ist doch auch alles gut, Fans haben ne Alternative, Wrestler haben ne Alternative und WWE hat auch profitierten können. denkt mal ab das Produkt 2019/2020…. wie schlecht WWE im Thema booking, Storyline etc war(nicht wirtschaftlich)… und wie man sich steigern konnte. natürlich war da der Vince Faktor, aber auch, hat man gesehen, wie heiß das AEW Produkt zu der Zeit war…

BOSSTIME sagt:

Oh je,…
beim Satz, „Freiheiten, aber auch strenge, strikte Führung und Vorgaben (ist nicht für jeden ein Hindernis)“ packe ich mir direkt an den Kopf….
Mehr Widerspruch in einem Satz geht ja kaum…

Jon08 sagt:

@BOSSTIME Wo ist das bitteschön ein Widerspruch? Es gibt Firmen, die persönliche Freiheiten gewähren (siehe YouTube-Kanäle, Twitch, social Media Accounts usw.), sich aber durch ein strenges Reglement auszeichnen (in Bezug auf Storylines, Wrestling, die Show generell). Das ist kein Widerspruch.

@Orton92 Auch die von dir genannten müssen sich dem Stil und Vorgaben AEWs anpassen und können nicht gegen ihre Gegner wrestlen wie sie wollen. Wieder nichts von dir.

@JäyKäyL In puncto Bezahlung (Vertrag), Sicherheit im Wrestling, Platz als wrestlerischer und wirtschaftlicher Marktführer, Zuschauerzahlen, Fangemeinschaft, Tradition usw. hat WWE eindeutig die Nase weit vorn und AEW leider nur den Status zweite Liga – auch wenn die zweite Liga oft attraktiveren und härteren, weniger kunstvollen Fußball spielt als die erste.

Orton92 sagt:

@Jon08: stimmt hab ich ganz vergessen: Kingston wrestelt ja total angepasst! Dropkicks, Moonsaults so wie alle! Angelico zeigt ja auch nur Standard Haltegriffe wie Headlocks usw…wie halt alle! Da weißt Du eben mehr, der, der nur Ausschnitte und Segmente auf YouTube verfolgt 👍👍gut das ich mit Dir als Experten jemand hier habe, der alle gut aufklärt 👍

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube