Bryan Danielson möchte nie ganz zurücktreten und hat noch Pläne – Parker Boudreaux nach über einem Jahr zurück im Ring – El Hijo Del Vikingo legt die AAA Mega Championship nieder

19.03.24, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Gage Skidmore, Daniel Bryan October 2016, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

Nach über einem Jahr Pause ist der AEW-Wrestler Parker Boudreaux zurück im Wrestlingring. Der 26-Jährige, der nach wie vor bei All Elite Wrestling unter Vertrags steht, tauchte am vergangenen Wochenende bei einer Show von AAA in Mexico City auf und startete dort ein Angle mit Octagon Jr. und El Mesias. Boudreaux fiel seit März 2023 aufgrund einer nicht näher bekannten Verletzung aus.

Nachdem sich El Hijo Del Vikingo im Februar bei einer Show in Mexiko eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte, die ihn 5-9 Monate außer Gefecht setzen wird, gab der 26-Jährige nun die AAA Mega Championship ab. Den Titel hielt er 833 Tage, was einen Rekord darstellt. Ein neuer Titelträger wird bei „Triplemania XXXII“ am 27. April in Monterrey gekrönt. Mit Alberto El Patron hat sich am vergangenen Wochenende bereits ein erster Wrestler für das Match um den vakanten Titel qualifiziert.

Längst ist bekannt, dass 2024 für Bryan Danielson das letzte Jahr als Vollzeit-Wrestler sein wird. Das Wort „Karriereende“ möchte der 42-Jährige aber nach wie vor nicht in den Mund nehmen. Auf der South by Southwest Convention erklärte Danielson am vergangenen Wochenende, dass er weiterhin Ziele hat und im Grunde auch nie komplett zurücktreten möchte.

Ich benutze das R-Wort [Rücktritt] nicht, das musste ich schon einmal tun, und ich will es nicht noch einmal tun. Ich möchte mir die Möglichkeit offen halten, mit 75 Jahren noch zu wrestlen, wenn ich das möchte. Als ich zu AEW kam, hatte CM Punk einige Wochen zuvor sein Debüt gefeiert und davon gesprochen, dass er den jüngeren Talenten helfen wolle, und so weiter, und ich habe sein Interview gesehen und dachte mir: ‚Das wollte ich auch sagen.“ Als sie mich dann fragten, „Was sind deine Ziele hier bei AEW?“ sagte sate ich „Ah, ich werde hier reinkommen und allen die Köpfe einschlagen. Ich kümmere mich nicht darum, jüngere Leute an die Spitze zu pushen, und all so etwas. Ich werde ihnen einfach ins Gesicht schlagen und ihnen zeigen, dass ich der Beste bin.“ Aber das ist eigentlich nicht die Realität von jemandem, der 42 Jahre alt ist und zwei Kinder hat. Eines der Dinge, die ich an AEW geliebt habe, ist, dass es die Pro-Wrestling-Industrie gesünder gemacht hat, und wenn ich mir das anschaue, wie kann ich diese Industrie, die ich seit meiner Kindheit liebe, gesünder machen? Und die Idee ist, den Ruhm, der mir gegeben wurde, an die jüngeren Wrestler weiterzugeben… Einige Leute haben mich gefragt oder Dinge zu mir gesagt wie: ‚Oh Bryan, du solltest Champion sein‘ oder ‚Du hättest Champion sein sollen‘, und die Realität ist für mich, nein, die Champions, die wir hatten, waren großartig. Hangman (Adam Page) war ein großartiger Champion, MJF war ein großartiger Champion, und das hat diese jüngeren Leute so weit gebracht, dass sie jetzt Stars sind, und wenn man Hangman jetzt ins Fernsehen bringt, hat er eine gute Einschaltquote. Wenn man MJF ins Fernsehen bringt, bringt er eine gute Einschaltquote. Es wäre einfach, die Stars der Vergangenheit zu nehmen und sie zum Champion zu machen und sie an die Spitze zu setzen. Das ist der einfache Weg. Es ist viel schwieriger, jemanden wie MJF zu nehmen, der noch nicht im nationalen Fernsehen war, und ihn in einen Star zu verwandeln, der Einschaltquoten bringt… Das war mein größeres Ziel, den Ruhm von einer Generation auf die andere zu übertragen.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




7 Antworten auf „Bryan Danielson möchte nie ganz zurücktreten und hat noch Pläne – Parker Boudreaux nach über einem Jahr zurück im Ring – El Hijo Del Vikingo legt die AAA Mega Championship nieder“

AJ Mysterio sagt:

wie kann man Daniel Bryan nicht lieben?

car4000 sagt:

„Es wäre einfach, die Stars der Vergangenheit zu nehmen und sie zum Champion zu machen und sie an die Spitze zu setzen. Das ist der einfache Weg.“

Aha… Joe Champion, Jericho Champion, Punk Champion, Mox Champion, Omega Champion… außer Max und Adam waren doch nur alte Hasen World Champions.
Edge und Christian streiten gerade um eine Championchip.
Sting, geschenkt, als Abschiedsgeschenk war der Titel voll in Ordnung.

Aber da wurde der „Vergangenheit“ schon recht viel Gold umgeschnallt.

Scissorboard sagt:

@car4000: Ist nunmal einfacher, wie Bryan Danielson sagte. 🙂

Tefo sagt:

@car4000 Als Kenny Omega den Titel hatte, war er 37 (mittlerweile 40), Jon Moxley ist derzeit erst 37…das waren bzw. sind keine Stars der Vergangenheit. Ich würde die Aussage eher auf Jericho, Punk und Samoa Joe bezogen interpretieren.

Ich find den Mix eigentlich ganz gut. Jericho war damals das bekannteste Gesicht in AEW, da hat er als erster Champion Sinn gemacht und den Titel Relevanz verliehen. Danach kamen Moxley und Omega, aktuelle Stars und anschließend junge aufsteigende Stars mit Page und MJF. Punk hätte man sich sparen können…in der AEW und auch in der WWE 😀
und Joe hätte man sich aus meiner Sicht auch sparen können, aber ich glaube auch dass Joe nur den Titel hält, weil sich Cole verletzt hatte…da war es wirklich dann einfacher einen „alten“ Champion zu nehmen anstatt aus dem nichts einen neuen aufzubauen
AEW war zu dem ZEitpunkt auch nicht gut aufgestellt, was Stars angeht…aber mit Okada und Osprey hat man sich in der Tiefe verdammt gut verstärkt

Suzuki sagt:

car & Board
Ihr musst euch mal die Zeit lassen das gelesene zu verstehen und zu verarbeiten.

Bryan hat in seinem Statement niemals behauptet, dass die AEW keine ‚Stars der Vergangenheit‘ zu Champions gemacht hat (Das ist, was ihr beiden hier andeutet), sondern dass er selbst lieber einen anderen Weg einschlägt und die Stars der Zukunft mit aufbaut, anstatt selbst nochmal ein Title Run zu starten. Das bedeutet übrigens auch, dass er sich selbst als ‚Star der Vergangenheit‘ ansieht.
Zusätzlich hat er noch betont, wie sehr er diesen Mut von AEW liebt, junge Talente zu Stars zu pushen. Man könnte hier auch evtl ein Vergleich zu seinem alten Arbeitgeber WWE ziehen.
AEW hatte bis jetzt 7 verschiedene World Champions in ihren 4 Jahren, davon waren 2 Wrestler zum Zeitpunkt des Titelgewinns unter 30 Jahre.
Wann hatte zuletzt der Marktführer den Mut ein Youngstar zum World Titel zu pushen ? Randy Orten vor ca. 20 Jahren ? Oder Lesnar ?
Also nochmal kurz zusammengefasst.
Ist es der einfache Weg ? Ja
Ist AEW diesen Weg schon gegangen ? Ja, mehrmals sogar (irgendjemanden müssen die Youngstars auch den Titel abnehmen 😊)
findet er den Weg gut ? Nicht wirklich
Will er nicht selbst Champ werden ? Nein
Will er Talente Over bringen ? Yes! Yes! Yes!

Übrigens dürft ihr 3 mal raten, wer direkt nach den Titelgewinnen von MJF und Page eine Fehde gegen die neuen Champs gestartet hat um die noch weiter zupushen.

Richtig… Bryan Danielson. 😊

Schande sagt:

Okay, dann wissen wir ja jetzt Bescheid.

DDP81 sagt:

das ist immer geil, wie Leuten direkt alles im Mund umgedreht wird ….

ganz meiner Meinung@Suzuki.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube