Mick Foley möchte wieder in Form kommen: steht für ihn noch ein letztes Death-Match an?

05.03.24, von Marko "Killcobain" Welzenbach

Quelle: wwe.com

Kehrt WWE Hall of Famer Mick Foley noch einmal für ein letztes Match in den Ring zurück? Klingt auf den ersten Blick absurd, im Pro Wrestling sollte man allerdings auch nichts ausschließen. Und so sprach der mittlerweile 58-Jährige mehr als zwölf Jahre nach seinem letzten In-Ring-Austritt beim Royal Rumble 2012 darüber, erneut für ein letztes Match die Stiefel zu schnüren. Und dann nicht für ein x-beliebiges Match, sondern in altbekannter Tradition für ein Death Match.

In seinem neuesten YouTube-Video erklärte er sein mögliches Vorhaben damit, dass ihn die Motivation für ein weiteres Match früher stets angetrieben habe und dafür sorgte, dass er sich in Form brachte und Sport trieb. Zwar habe sein Körper immens gelitten und diese eine Nacht würde mit Sicherheit nicht einfach sein. Im Verhältnis dazu, dass er seit 1999, mit zwei Ausnahmen, stets über 300 Pfund (ca. 136 Kilogramm) gewogen habe und vollkommen außer Form ist, brachte er die Möglichkeit eines Kampfes als Motivation ins Spiel, um wieder in Form zu kommen. Es habe ihn hart getroffen am Flughafen gefragt zu werden, ob er einen Rollstuhl braucht oder dass er nicht in den Sitz im Flieger passt. Und er möchte eines Tages ein Großvater sein, der auf den Knien mit seinem Enkel spielen kann. Und dafür benötigt er vielleicht diesen Motivationsschub. In diesem Zusammenhang nannte er als „Spielzeuge“ für ein solches Match Stacheldraht, Reißzwecken und ein Nagelbrett. Scherzhaft nannte er diese Gegenstände die Werkzeuge des Lebens für einen Vater.

Darauf angesprochen, was er sich von einem solchen Match erhofft, nannte Foley „Katharsis“, also eine Form innerer Reinigung und Frieden. Er verglich das mit der Kultur des Wrestlings in Japan und meinte, dass in Amerika viele das Death Match Wrestling nicht verstehen. Es ginge dabei nicht Zerstückelung, sondern um eine Art abstrakte Kunst, die auch Frieden bringen kann. Er ist sich bewusst, dass er hinterher in einer schlechteren Verfassung wäre und die Wunden für ein paar Tage hart sein würden. Aber die Fans und auch er selbst könnten damit einen Abschluss in Form inneren Friedens finden, etwas, was für ihn zu einem längeren, besseren Leben führen kann.

Im folgenden Video könnt Ihr Euch Mick Foleys Ausführungen im Original anhören.

Quelle: YouTube (@RealMickFoley).

 

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!

 




11 Antworten auf „Mick Foley möchte wieder in Form kommen: steht für ihn noch ein letztes Death-Match an?“

Sobel sagt:

Ich weiß ja nicht. Falls Mick noch ein Abschiedsmatch will, würde ich da eher an so ein cineastisches Match denken, währenddessen er durch sämtliche seiner Rollen switcht. Und einen entsprechenden Gegner, der auch mit „Härte“ umgehen kann, bräuchte es auch. Vielleicht Styles? Der hat ja schon mit dem Taker ein interessantes Graveyard-Match geliefert…

Scissorboard sagt:

Puuh, also ich bräuchte das nicht. Sein Auftritt bei ICW NHB for ein par monaten war zwar echt geiler Shit und vielleicht auch der Grund weshalb Mick Foley jetzt seitdem in einer Gedankenschleife festhängen mag. Aber er schaffte es ja gerade so in den Ring und konnte sich kaum bewegen. Keine Ahnung ob er nur durch Training wieder in eine bessere Verfassung kommen kann, aber für einen WWE / AEW Auftritt (wo man ja immer irgendwie nen spektakulären Spot zeigen muss) sehe ich ihn nicht und Deathmatch bei WWE? Sorry, aber das kommt etliche Jahre zu spät und wer braucht schon ein (Taipeh) Deathmatch in Schwarz-Weiß.

Jon08 sagt:

Mick Foley würde ich sein Abschiedsmatch sehr gönnen. Ob es nun ein Death Match sein muss, sei mal dahingestellt. Aber ich glaube ihm schon, dass die Philosophie der Japaner zu solchen Matches grundsätzlich eine andere als bei den grobschlächtigen Amis oder Europäern ist, wo man das eher versteht als „den Gegner blutig verletzen“.

Würde mich freuen, wenn Foley nochmal was auf die Beine stellt. Verdient hätte er es.

Beckylynchteuchalle sagt:

ich liebe Foley, neben Steve Austin mein lieblingswrestler.
aber ein death Match? würde ein letztes Match nicht reichen?

Joe sagt:

Also ich sag mal nichts ist unmöglich,guckt euch z.b. mal Butterbean an.
Der hat ein ähnliches Alter wie Foley und konnte aufgrund seines Gewichtes kaum noch laufen und ist jetzt vor allem durch die Hilfe von DDP wieder in relativ guter Verfassung.

Suzuki sagt:

„und Deathmatch bei WWE? Sorry, aber das kommt etliche Jahre zu spät und wer braucht schon ein (Taipeh) Deathmatch in Schwarz-Weiß.“
Wer redet den hier von der WWE ?
Aussagen von Foley selbst zu dem Thema

… dass er sein letztes Match – ein Death Match – NICHT bei WWE bestreiten möchte.
„Nein. Nein, weil ich denke, dass es ein ziemlich blutiges Spektakel wäre. Ich denke nur darüber nach.“

Er hat sich auch zu seinen Wunsch Gegnern für das Match geäußert.
„Moxley oder Matt Cardona. Ich denke, Moxley wäre der einfachere, aber Matt hat diesen Heat in der Death Match Welt, was es wirklich cool machen könnte.“

Scissorboard sagt:

@Suzuki: In Anbetracht dessen, dass man bei Deathmatches kein besonderen Bumps einstecken muss und nur die Haut verletzt wird…außerhalb von WWE gerne. Dann aber bitte am liebsten bei ICW NHB. Ab in den Käfig bzw die Pit und gerne auch gegen Moxley einfach nur auf die Fresse, nochmal zeigen wer der toughere ist…von mir aus gerne.

Sheldor2412 sagt:

@scissor
Sting hat so 2 Jahre ^gewrestlet^…warum sollte Foley nicht 1 Match schaffen. Und er bräucht keinen der 99% seiner Matches betreibt wie Darby

Schande sagt:

Mick Foley? Sorry, ein Match von dem brauch ich nicht. Vielleicht kann er sowas wie eine Manager Rolle übernehmen.

Lobo sagt:

@Sheldor…hast du mal die Sendungen von WWE bezüglich Käufe von bestimmten Utensilien von Wrestlern fürs Museum gesehen. Da ist Mick Foley öfter dabei. Wenn du da siehst, wie alleine schon normales Gehen für ihn eine Qual ist, dann würdest du den Vergleich mit Sting sicher sein lassen. Foley ist zumindest die letzten Jahre in einer absolut miesen körperlichen Verfassung…schlechter als der Stinger.

Schande sagt:

Wenn Mick Foley mit dem Undertaker ein Match machen würde, würde das vielleicht ein echtes Death-Match werden 😓

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube