Matt Riddle über seine positiven Drogentests und über seine Entlassung von WWE

29.02.24, von Jens "JME" Meyer

Endlessdan at English Wikipedia, Matt Riddle August 2017, bearbeitet, CC BY-SA 4.0 / © WWE

In der „MMA Hour“ sprach Matt Riddle am gestrigen Mittwoch mit Ariel Helwani unter anderem über seine Entlassung bei WWE und mehrere Verstöße gegen die Wellness Policy des Marktführer. So verriet der 38-Jährige, dass er positiv auf Kokain getestet wurde.

Du darfst (bei WWE) Gras rauchen. Ich bin in den Stripclub gegangen und habe ein paar Mal Kokain genommen. Deshalb bin ich bei Drogentests durchgefallen. Es war jedes Mal Kokain. Es war einfach eine zufällige Nacht. Die WWE testet dich willkürlich. Manchmal wird man am Ende eines Monats getestet und am Anfang eines anderen Monats. In einer Woche bin ich durchgefallen, dann wurde ich direkt wieder getestet und schon hatte ich gleich zwei (positive Tests) auf einmal. Ich glaube, deshalb waren sie ein bisschen nachsichtiger. Sie sagten „Wir haben dich nacheinander getestet, du bist beide Male durchgefallen.“ Ich sagte: „Ich zeige es euch, keine Probleme mehr, testet mich die nächsten zehn Wochen.“ Das habe ich getan, es ging mir gut, ich bin durch keinen einzigen Test mehr gefallen. Als ich dachte, ich sei aus dem Schneider, ging ich feiern, sie machten einen stichprobenartigen Test bei mir zu Hause, ich fiel durch, und kurz darauf mussten sie mich in die Reha schicken.

Auf die Frage, ob WWE ihn in eine Reha geschickt hat, antwortete Riddle.

Sie können dich nicht zu irgendetwas zwingen, aber es heißt: „Geh oder…“ „Okay, also ging ich. Ich ging für 30 Tage (in die Reha) und sie gaben eine Empfehlung ab, dass ich weitere 30 Tage bleiben sollte, und ich sagte: „Ich will keine weiteren 30 Tage bleiben. Ich habe Weihnachten und Neujahr verpasst. Ich habe meine Lektion gelernt. Glaubt mir, ich gehe nicht mehr da raus und vergeude meine Zeit auf diese Weise. Ich habe meine Lektion gelernt.“ Nein, sie wollten, dass ich weitere 30 Tage bleibe. […] Ich sagte: „Lasst mich noch ein paar Dinge erledigen, bevor ich gehe.“ und sie sagten „Okay“. Ich erledigte die Dinge und ging dann für weitere 30 Tage zurück (in die Reha). Ich kam raus und wartete einfach. Das war einen Monat vor WrestleMania. „Wir haben nichts für dich. Vielleicht Raw After Mania.“ Ich dachte, sie würden mich feuern.

Auch auf seine Entlassung und den Vorfall am JFK-Flughafen im September 2023 (wir berichteten HIER) wurde er angesprochen.

Ich glaube nicht, dass das der Grund für meine Entlassung war, aber ich glaube nicht, dass es geholfen hat, vor allem, weil sie mit UFC fusioniert sind. In meinem Vertrag stand, dass ich im kommenden Jahr garantiert eine Million Dollar verdienen würde, das ist viel mehr, als ich letztes Jahr verdient habe und viel mehr als im Jahr davor. Ich denke, es gab mehrere Faktoren, die zu meinem Ausstieg beigetragen haben. Außerdem habe ich wie erwähnt ein paar Drogentests nicht bestanden. Zumindest für mich war es abzusehen. Ich bin gut im Ring und unterhaltsam, aber besonders bei WWE und wie sie wahrgenommen werden wollen, glaube ich nicht, dass ich zu dieser Zeit gut gepasst habe.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




16 Antworten auf „Matt Riddle über seine positiven Drogentests und über seine Entlassung von WWE“

Scissorboard sagt:

HAhaha, ja Riddle. 2 Dekaden früher, als alle anderen auch ständig Party gefeiert hatten, wäre das vielleicht weniger gravierend für die Firma gewesen.

Riddle sollte mal langsam nen Gang runter schalten. Den Lebensstil hält man nicht ewig durch.

shawnhbk sagt:

Schlimm genug das er nicht weiss wie 75% der Leute aus den 80er & frühen 90er endeten.
Aber naja…ist sein Leben.

Hohenback sagt:

Riddle gibt es ja sogar zu das er durch die Tests gefallen ist weil er Kokain genommen hat, dass er dann rausfliegt ist vollkommen richtig. Das es WWE aber irgendwo auch gelegen gekommen ist das er durch die Tests gefallen ist kann ich mir auch vorstellen, gerade wenn das mit dem Gehalt stimmen sollte. Auch würde ich darauf wetten das noch ganz andere Wrestler ihre Sachen nehmen müssten wenn richtig und regelmäßig getestet werden würde, nur das Problem hat WWE nicht exklusiv. Brock ist du auch so ein Fall nach seinen Doping, der hätte eigentlich auch nicht in den Ring steigen dürfen und sich sofort die Papiere holen können, wenn man diese Tests plus Konsequenzen richtig anwenden würde. Nur wie das halt im Leben so ist trifft es immer die kleinen, wobei ich Riddle hier nicht verteidigen möchte. Würde Roman oder auch z.B. MJF, nur um mal ein paar Beispiele zu nennen getestet werden und auf irgendwas drauf sein, würde das mit ziemlicher Sicherheit keine Kündigung geben.
Aber egal Riddle hat die Kündigung bekommen und weiter geht es. Aber ich stelle diese Test grundsätzlich in Frage, weil sie nur Stichprobenmäßig genommen werden, hier wären regelmäßige Tests für alle die Lösung. Und zum anderen muss es für jeden bei Verstoß die gleichen Konsequenzen geben, egal ob Midcard, Undercard oder Main-Eventer, aber das sehe ich stand jetzt leider nicht.

Ingo27 sagt:

@Hohanback Roman Reigns hat ist schon durch einen negativ Test aufgefallen. Und da war noch eine andere Sache paar Jahre später.Ging aber um Steroide.
Aber wie du sagst, hat man an ihm festgehalten. Und keine Ahnung in wie fern seine Blutkrebs Erkrankung was mit den Steroiden zu tun hatte.

Bei Riddle sieht das anders aus. Er hatte Probleme und ich hoffe für ihn dass er die in den Griff bekommen hat. Wenn man das ganze Interview sieht oder liest, merkt man er sagt das aus einer Befreiungs Emotion. Und natürlich auch wieder in das richtige Licht zu rücken. Er kann nur lernen von der Vergangenheit und hat genug Kollegen im Business die ihm ein Beispiel sein sollte wie man es nicht machen sollte.
Dennoch halte ich ihn persönlich für zu kindisch und bezweifle dass er es wieder zu einer Major schafft und weiter Indy bleibt

Ingo27 sagt:

Sorry Tipp Fehler @Hohenback natürlich.

Gucke grad dynamite nebenbei. Bin etwas abgelenkt 😅

Edelmann sagt:

Riddle nahm Kokain zu sich? Definitiv ist WWE daran Schuld. 😀

Spiegeleye sagt:

[sarcasm]Gottseidank war es nur Kokain und nicht dieses Teufelszeugs Cannabis. Na dann …[/sarcasm]

Jon08 sagt:

WWE hat sich nichts vorzuwerfen. Ich befürworte diese stichprobenartigen Tests, gerade im Leistungssport, wo man schnell zu gefährlichen Mitteln greift.

Da ist es sehr gut, wenn es heißt „Reha oder ab dafür!“

WWE kann man keinen Vorwurf machen, sie gehen sehr strikt mit der Drogenpolitik um!

Hohenback sagt:

WWE kann man keinen Vorwurf machen, sie gehen sehr strikt mit der Drogenpolitik um!

Sie gehen halt leider nicht strikt gegen den Drogenmissbrauch oder der Steroide Problematik vor.
Wie gesagt, das müsste viel engmaschiger kontrolliert werden und nicht nur so das sich bestimmt Leute rausgepickt werden für die Kontrollen. Wenn WWE die Wellness Policy so durchziehen würde wie sie eigentlich angedacht gewesen ist und die Regeln die für die Verstöße festgelegt wurden richtig befolgt würden, dann wäre Brock Lesnar sofort suspendiert worden nach seinen Steroid Missbrauch, aber der durfte fleißig weiter in den Shows rumlaufen. Auch Randy Orten ist mehrmals Auffällig geworden und hätte WWE hier konsequent gehandelt, dann würde Randy heute nicht mehr unter WWE Vertrag stehen. Ein Jeff Hardy hätte nach den ganzen Eskapaden bei TNA und seinen vorigen Verstößen bei WWE nicht mal mehr 2017 erneut eingestellt werden dürfen, oder glaubst du das der nach der Nummer bei TNA sauber gewesen ist? Auch ist für mich auffällig das es meistens immer nur die Wrestler erwischt die sowieso schon auf der Abschussliste stehen. An die großen Fische gehen die nicht ran oder Kündigen dieses, geschweige denn das die 3 mal getestet werden.
Verübeln kann ich es WWE aber nicht, sie wären ja blöd wenn sie bei den paar Stars, die sie noch haben Tests machen würden und die dann laut ihren Regeln entlassen müssten. Da wird einfach nicht mehr getestet oder sich das irgendwie gedreht wie bei Randy damals, damit man die Leute die man halten möchte nicht entlassen muss.

Die Test sind grundsätzlich ein guter Ansatz aber das WWE strikt gegen den Drogenkonsum oder auch Alkoholmissbrauch und Doping vorgeht stimmt einfach nicht. Aber das ist nicht nur bei WWE so, ich sage nur MJF mit seiner plötzlichen Akne.

Reha und ab dafür ist auch so eine Angelegenheit. Bei einen Süchtigen/Abhängigen bringt es wenig wenn man ihn dazu zwingt. Wenn die Einsicht nicht von alleine kommt das man Hilfe benötigt, dann kannst du die ganze Reha eigentlich komplett vergessen, weil die betroffene Person dann sowieso nur widerwillig dort ist und nicht aus freien Stücken.

Troll-Jäger sagt:

Klingt so als hätten sie es drauf abgesehen ihn zu feuern (brauchte Vince da grad akut Schweigegeld das bezahlt werden musste?)… und die Sache mit den Drogen(tests) passte da perfekt als Vorwand. Man sollte lieber mal auf Steroide testen und dann diese Leute entlassen, denn die werden so vermutlich verfrüht sterben, mal schauen wie als Bobby Lashley wird, aber das ist der WWE ja egal.

DDP81 sagt:

die WWE hat sich zwar tatsächlich nichts vorzuwerfen… aber muss man wirklich jedes Mal einen Kommentar so beginnen ?
ich finde auch nicht, dass Riddle der WWE hier etwas vorgeworfen hat.

Lobo sagt:

@Jon..genau, so strikt, dass ein Brock oder Roman ja auch in Reha geschickt, oder gefeuert worden sind….Ach nee, bei denen war man dann doch nicht so strikt.
Allgemein halte ich generell nichts von Drogen im Leistungssport und Kokain ist definitiv schon ne krasse Hausnummer. Aber das alle gleich behandelt werden, ist halt leider Wunschdenken und war schon immer so, angefangen bei einem Hulk Hogan mit seinen Steroiden. Es würde mich ehrlich gesagt auch nicht wundern, wenn VKM sich ab und an welche beim Hulkster geliehen hat, wenn man mal schaut, wie er von Ende der 80er bis Mitte der 90er aussah und dann auf einmal aufgepumpt bis zum geht nicht mehr.

Hohenback sagt:

Lobo@
Vince wird sich das Zeug auch reingepfiffen haben, da braucht man sich ihn eigentlich nur seine Zeit wo er noch als Kommentator tätig gewesen ist anschauen und dann einfach mal vergleichen wie er ausgesehen hat als er z.B, mit Stone Cold in den Ring gestiegen ist.
Triple H ist für mich auch so ein Beispiel wenn ich mir den anschaue wie er als Hunter Hearst Helmsley Anfang bis Mitte 97 bei deiner Fehde gegen Foley ausgesehen hat und dann 2 bis 3 Jahre später dann sieht man das die Vitamine ihren dienst getan haben. Drew finde ich auch extrem, wenn ich da den Vergleich ziehe als Vince ihn als die Zukunft vorgestellt hat und dann wurde er gekündigt. Und jetzt muss man sich Drew nur mal anschauen, der ist doch mindestens 3 mal mehr bepackt als bei seinen ersten WWE run. Da braucht mir auch keiner erzählen das man sich so innerhalb von so kurzer Zeit aufgepumpt bekommt ohne nachzuhelfen. Oder Jinder Mahal, noch auffälliger geht es schon fast nicht mehr, die Akne und die typischen Brüste, die auf Steroide hindeuten.
Die entscheidende Frage ist dann, wenn das schon den normalen Zuschauer auffällt und da gibt es auch noch genug andere Beispiele bei WWE als die genannten, dass man dann wirklich noch davon sprechen kann das WWE da irgendwas strikt durchzieht. Ehrlich da kann ich nur drüber lachen.

Spiegeleye sagt:

Und Randy Orton nicht vergessen, der hält ja den Rekord an Suspendierungen wegen irgendwelchen „Lebensmittelzusätzen“

Hohenback sagt:

Spiegeleye@
Randy ist sowieso so ein Fall an den man sieht wie WWE sich ihre Richtlinien bezüglich verbotene Substanzen dreht. Wie oft ist der schon auffällig geworden 5-6 mal? Und dann haben die bei WWE sich das so gedreht das es ja nicht die gleichen Substanzen gewesen sind oder 2 Verstöße zu einen gemacht.
Eigentlich hätte der schon 2 mal die Kündigung bekommen müssen, wenn man die WWE Richtlinien anwendet.
Soviel dann zum Thema WWE zieht da irgendwas strickt durch. Der einige der da regelmäßig was strickt durchgezogen hat ist Riddle gewesen.

Bash sagt:

Herrje, da zieht er sich ab und an ne Line.
Unschön aber kommt vor.
Nein, ich mache das nicht, bin aber nicht so übermoralisch wie einige andere hier.

Wäre er kompletter Junkie, würde er nicht so offen darüber reden. Echte Junkies lügen bis zum Schluss so nach dem Motto „Ich habe ein absolut reines Gewissen“, obgleich sie längst überführt sind.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube