The Numbers don’t lie #17: Die Rumbles werden von vorherigen Siegern gewonnen! Ein Titel wird wechseln, aber welcher?

26.01.24, von Stephan "PBC_BayBay" Leven

Aktuelle Rankings

Aktuelle Rankings:

Kleiner Rückblick auf „WWE Survivor Series: War Games“: Es gab fünf Matches auf der Card und alle haben einen eindeutigen Sieger gefunden. Leider war das erste Match des Abends direkt ein Reinfall. In der vergangenen Ausgabe von „Numbers don’t lie“ hieß es, dass Damage CTRL ihr Match gegen die Faces gewinnt. Leider war der MVP Bayley nicht ausreichend und so konnten Bianca Belair, Becky Lynch, Charlotte Flair und Shotzi den Sieg einfahren. Danach sollte es aber besser werden. Gunther verteidigte seine Intercontinental Championship gegen The Miz, was erwartbar war. Santos Escobar gewann anschließend gegen Dragon Lee. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sollte aber Carlito der Gegner sein, was sich noch kurzfristig änderte. Gegen Carlito war Escobar der Favorit, was sich bei Dragon Lee nicht geändert hätte. Der Sieg von Rhea Ripley gegen Zoey Stark war ebenfalls nicht überraschend. Im Main Event war es knapper. Dort konnte erneut das Team der Faces gewinnen, was korrekt vorhergesagt wurde. Wenn man den Sieg von Escobar hinzuzählt, waren es also vier richtige und eine falsche Prognose. Das ist ein akzeptables Ergebnis. Besonders wenn man subjektiv bedenkt, dass Damage CTRL die besseren Gewinner gewesen wären. Die Quote wäre beim „WWE Royal Rumble“-PLE fantastisch, aber unwahrscheinlich.

An dieser Stelle stand bereits, dass die größte Neuerung ist, dass Seth Rollins seine World Heavyweight Championship abgeben muss. So kam es aber nicht. Trotz Verletzung möchte Rollins als Champion zu WrestleMania gehen. Ansonsten sind die Women’s Tag Team Titel gewechselt. Kayden Carter und Katana Chance konnten im Dezember die Titel gewinnen und somit das erste Mal im Main Roster Gold um die Hüften schnallen.

Bei den Neuzugängen hat sich einiges getan. Allen voran muss CM Punk genannt werden. Dazu kommt Randy Orton aus seiner Verletzung zurück. Carmelo Hayes und Tyler Bate sind wohl Teil des Main Rosters. Die Authors of Pain sind zurück. Butch heißt wieder Pete Dunne. Auch Jade Cargill wurde mittlerweile den Rankings hinzugefügt. Los Lotharios bilden die neue Legado del Fantasma. Fast jeder dieser Namen verdient einen eigenen Absatz, doch das würde den Rahmen sprengen. Die Listen sind voll und prominent bepackt. Auf geht’s, zur Road to WrestleMania!

Ranking der Männer:

PlatzierungNamePunktzahlÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Roman Reigns (UWU)2262=
🥈Seth Rollins (WHC)2137=
🥉Cody Rhodes2015=
4Gunther (IC)1954=
5CM Punk1950NEU
6Brock Lesnar1940🏖️
7Damian Priest (TT/MitB)1909📉(1)
8John Cena1869🏖️
9Kevin Owens1822📈(2)
10Finn Balor (TT)1816📉(2)
11Logan Paul (US)1797📉(2)
12Drew McIntyre1785📈(1)
13LA Knight1765📈(1)
14Bobby Lashley1758📉(4)
15Big E1755🚑
16Randy Orton1747📈(5)
17Veer Mahaan1711📉(2)
18Omos1672📉(1)
19Austin Theory1666📉(3)
20Rey Mysterio1661🚑
21Angelo Dawkins1656📉(3)
22Jey Uso1625=
23Braun Strowman1610🚑
24Karrion Kross1607📉(1)
25Solo Sikoa1601📉(6)
26Santos Escobar1599📈(8)
27AJ Styles1592📈(1)
28Bronson Reed1578📈(1)
29Shinsuke Nakamura1558📈(1)
30Tommaso Ciampa1550📈(8)
31Jimmy Uso1541📉(4)
32Xavier Woods1524📉(6)
33Dominik Mysterio1518📉(9)
34Carmelo Hayes1511NEU
35Montez Ford1509📉(4)
36Sami Zayn1479=
37Johnny Gargano1471📈(9)
38Dexter Lumis1460📉(1)
39Sheamus1459🚑
40Dragon Lee1452📉(5)
41Luke Gallows1446📉(1)
42Kit Wilson1444📉(10)
43Elton Prince1444📉(10)
44Karl Anderson1441📉(1)
45Carlito1436📉(4)
46Julius Creed1425📈(7)
47Ricochet1418📉(3)
48Brutus Creed1418📈(6)
49Tyler Bate1411NEU
50Odyssey Jones1406📉(3)
51Grayson Waller1404📉(9)
52Apollo Crews1396📉(3)
53Angel Garza1393📉(1)
54Ivar1382📉(9)
55Cameron Grimes1377📉(4)
56Ridge Holland1363🏫
57Kofi Kingston1356📉(9)
58Rezar1350NEU
59Akam1350NEU
60The Miz1345=
61Pete Dunne1331=
62Erik1327🚑
63MVP1316📉(5)
64Ludwig Kaiser1316📉(8)
65Xyon Quinn1302📉(6)
66Ashante Adonis1278📉(3)
67Humberto Carrillo1276📈(2)
68Sanga1272📉(2)
69Robert Roode1260🚑
70R-Truth1258📈(3)
71Jinder Mahal1257📉(3)
72Cruz del Toro1244📉(7)
73Baron Corbin1238🏫
74Giovanni Vinci1237📉(12)
75Joaquin Wilde1235📉(11)
76Cedric Alexander1233📉(5)
77JD McDonagh1205📉(22)
78Chad Gable1183📉(6)
79Otis1180📉(5)
80Akira Tozawa1067📉(5)

 

An der Spitze ist nicht viel passiert. CM Punk kam neu dazu und ja, den Wert musste ich schätzen. Schreibt gern in die Kommentare, wie ihr das seht. Darüber kann man streiten. Hinter der Spitze ging es ab. Zwei Monate seit der letzten regulären Ausgabe sind vergangen und das Hunter-Booking trägt Früchte. Wer sind die Herausforderer um die Titel? Owens, Knight, Orton und Styles. Wer ist gestiegen? Unter anderem die vier. Auch ein Drew McIntyre, der ernsthafte Absichten hat, den Rumble zu gewinnen, kann klettern, obwohl vor ihnen ein neuer Name vorkommt.

Generell sollten die meisten sinken, weil viele neue Wrestler in der Liste auftauchen. Diejenigen, die dennoch nach oben geklettert sind, mussten wirklich zwei gute Monate haben. Beispielsweise die Creeds mischen die Tag Team-Szene auf. Die Titel konnten sie nicht gewinnen, aber die Siege sind deutlich spürbar. Auch #DIY oder die Legado del Fantasma konnten einige Plätze nach oben steigen. Aktuell bekommen viele Teams einen frischen Aufwind. Weitere Namen sind R-Truth, Bronson Reed oder The Miz. Letzterer konnte zwar keine Platzierungen nach oben kommen, aber den Platz zu halten, ist bei fünf neuen Personen schon eine Hausnummer.

JD McDonagh sinkt 22 (!!!) Plätze. Möglicherweise ist das ein neuer Negativrekord. Zu Beginn sah es noch so aus, dass er dem Judgment Day weiterhelfen kann, aber aktuell verliert er jedes Match mit Dominik an seiner Seite. Generell sind die Heel-Tag Teams nicht vom Glück geküsst. Austin Theory & Grayson Waller, Imperium, Pretty Deadly und sogar die Bloodline in Form von Solo Sikoa & Jimmy Uso sind eindeutige Verlierer der vergangenen zwei Monate.

Ranking der Frauen:

PlatzierungNamePunktzahlÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Rhea Ripley (WWC)2077📈(1)
🥈Iyo Sky (WWE)2044📉(1)
🥉Bianca Belair1911=
4Asuka1767📈(3)
5Charlotte Flair1752🚑
6Jade Cargill1750NEU
7Becky Lynch1727📉(2)
8Kairi Sane1715📉(2)
9Liv Morgan1692🚑
10Shayna Baszler1651📉(1)
11Alexa Bliss1637🚑
12Nia Jax1606📈(3)
13Raquel Rodriguez1595🚑
14Dakota Kai1594🚑
15Bayley1553📉(2)
16Katana Chance (TT)1551📈(13)
17Carmella1531🚑
18Zelina Vega1503📉(1)
19Kayden Carter (TT)1501📈(15)
20Zoey Stark1465=
21Shotzi1451=
22Tegan Nox1422📉(6)
23Sonya Deville1407🚑
24Nikki Cross1385📉(2)
25Indi Hartwell1385📉(1)
26Alba Fyre1376📉(4)
27Michin1370=
28Chelsea Green1357📉(9)
29Isla Dawn1356📉(4)
30Piper Niven1346📉(12)
31Ivy Nile1332📈(1)
32Candice LeRae1332📉(4)
33Maxxine Dupri1312📉(2)
34Scarlett1299📉(1)
35Xia Li1264=
36Natalya1224📉(4)
37Tamina1166=
38Valhalla1154📉(2)

 

Rhea Ripley ist wieder auf dem ersten Platz der Rangliste. Solange sie und Iyo Sky den Titel nicht verlieren, geht es nur darum, wer aktuell den Titel öfter verteidigt. Leider müssen beide am Samstag nicht antreten. Die Tag Team Titel bestimmen aber die sonstigen Veränderungen. Die Twinkle Twins steigen sehr weit auf. Sie platzierten sich als Hauptherausforderer, gewannen die Titel und verteidigten sie anschließend. Das sind viele Matches und viele Siege. Den umgekehrten Weg gingen Chelsea Green und Piper Niven. Sie verloren den Titel und viele Matches.

Ein paar weitere Dinge fallen aber noch auf. Die Punktzahl von Jade Cargill wurde eher pessimistisch geschätzt, obwohl es für einen Platz in den Top Ten reicht, WWE behandelt ihre lebenden Legenden (Charlotte Flair, Becky Lynch und Bayley) wirklich nicht gut und Verletzungspech/Schwangerschaftsglück dominiert die Liste der Damen.

Ranking der männlichen Tag Teams:

PlatzierungNameMitgliederÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Judgment Day (TT)Damian Priest & Finn Balor=
🥈The Street ProfitsAngelo Dawkins & Montez Ford=
🥉The BloodlineSolo Sikoa & Jimmy UsoNEU
4Latino World OrderRey Mysterio & Carlito🚑
5A-Town Down UnderAustin Theory & Grayson Waller📉(2)
6#DIYTommaso Ciampa & Johnny Gargano📈(3)
7Indus SherVeer Mahaan & Sanga📉(1)
8Pretty DeadlyKit Wilson & Elton Prince📉(3)
9The O.C.Luke Gallows & Karl Anderson📉(1)
10The New DayXavier Woods & Kofi Kingston📉(3)
11The Creed BrothersJulius Creed & Brutus Creed📈(1)
12British Strong StyleTyler Bate & Pete Dunne=
13Judgment Day 2Dominik Mysterio & JD McDonaghNEU
14Viking RaidersIvar & Erik🚑
15Authors of PainRezar & AkamNEU
16Legado del FantasmaAngel Garza & Humberto Carrillo📉(2)
17ImperiumLudwig Kaiser & Giovanni Vinci📉(4)
18Latino World Order 2Cruz del Toro & Joaquin Wilde📉(3)
19Alpha AcademyChad Gable & Otis📉(3)

 

Hier gibt es ein Durcheinander. Die Bloodline hat es nun als Tag Team in die Liste geschafft. Dazu wurden die beiden Stables Judgment Day und Latino World Order in zwei eindeutig trennbare Tag Teams unterteilt. Die Authors of Pain sind zurück und Los Lotharios sind die neue Legado del Fantasma, während die alte Legado del Fantasmo zu Latino World Order 2 wurden. A-Town Down Under hat einen Namen bekommen und Butch wurde zu Pete Dunne, die Brawling Brutes haben sich aufgelöst, aber British Strong Style hat sich gebildet. Für zwei Monate ist nicht wenig passiert.

Judgment Day ist noch immer Platz 1, da sie ihre Titel stets brav verteidigen. Die Creed Brothers und #DIY konnten sich als Herausforderer etablieren, was man auch im Ranking merkt. Trotzdem sind sie (noch) keine ernst zu nehmende Konkurrenz, weswegen sich in der erweiterten Spitze nicht viel getan hat.

Ranking der weiblichen Tag Teams:

PlatzierungNameMitgliederÄnderung zur letzten Ausgabe
🥇Damage CTRLIyo Sky & Dakota Kai🚑
🥈Kabukki WarriorsAsuka & Kairi SaneNEU
🥉Baszler & StarkShayna Baszler & Zoey StarkNEU
4The Twinkle Twins (TT)Katana Chance & Kayden Carter📈(2)
5Unholy UnionAlba Fyre & Isla Dawn📉(1)
6The WayIndi Hartwell & Candice LeRae📉(1)
7Green & NivenChelsea Green & Piper Niven📉(5)
8Natalya & NoxTegan Nox & Natalya📉(5)

 

Triple H hat einen großen Fokus auf die Tag Teams der Frauen gelebt. Auch hier wird der Aufstieg von Katana Chance & Kayden Carter deutlich. Damage CTRL wurde so aufgelöst, dass die Kabukki Warriors ein eigenes Team sind und die restlichen drei Damage CTRL bilden. Dakota Kai ist aktuell höher gesetzt, weswegen sie und nicht Bayley einberechnet wird. Dazu scheinen sich Shayna Baszler & Zoey Stark gefunden zu haben. Die Verliererinnen sind eindeutig die untersten beiden Tag Teams, die aktuell als Aufbaugegner verwendet werden.

Anzumerken wären noch die neuen Namen von Katana Chance & Kayden Carter (Twinkle Twins) und Alba Fyre & Alba Dawn (Unholy Union).

Royal Rumble

WWE Royal Rumble:

World Wrestling Entertainment „Royal Rumble 2024“
Ort: Tropicana Field in St. Petersburg, Florida, USA
Datum: 27. Januar 2024

Battle Royal-Connaisseure aufgepasst! Die Freunde des Popcorn-Wrestlings haben wieder etwas zu feiern. Die Autobahnauffahrt für die Road to WrestleMania wurde erreicht. Für manche ist es der spektakulärste Premium Live Event des Jahres. Der Royal Rumble steht vor der Tür und damit der Albtraum von Numbers don’t lie. Die Rumble Matches lassen sich nahezu unmöglich vorhersagen, da nicht alle Teilnehmer feststehen und die Startnummern unbekannt sind. Alles kann passieren, wodurch das hier ein schlimmeres Zahlenwerfen wird als das Abitur eines unvorbereiteten Prüflings im Fach Mathematik. Aber ich muss mit dem arbeiten, was ich habe. Redaktionsschluss lag zwischen Monday Night RAW und Friday Night SmackDown, sodass alles, was bei der blauen Show passiert, nicht mehr aufgenommen werden kann. Somit kann auch nur mit den Namen hantiert werden, die bis dahin feststehen. Nicht zu vergessen ist das Fatal Four Way Match zwischen Roman Reigns, Randy Orton, LA Knight und AJ Styles. Auch hier versprechen viele Wrestler eine gewisse Ungenauigkeit. Zu guter Letzt kommt es noch zu einem Match zwischen Logan Paul und Kevin Owens um die United States Championship. Lasst uns also anfangen. 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1, MIIIIIEEEEP!

Undisputed WWE Universal Championship
Fatal Four Way Match
Roman Reigns (c) vs. Randy Orton vs. LA Knight vs. AJ Styles
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Reigns 68 %; Knight 15 %; Orton 13 %; Styles 4 %

Ich muss niemandem etwas vormachen. Jeder, der die Überschrift gelesen hat und denkt, dass Roman gemeint war, liegt leider falsch. Er ist noch immer an der Spitze der Company und wird wohl als World Champion zu WrestleMania gehen. 68 % mögen nicht viel klingen, aber in einem Four Way Match ist das schon eine Hausnummer. Natürlich kann in so einem Match alles passieren. Kommt The Rock und verteilt ein paar Rock Bottoms, kann Reigns schnell und einfach den Titel verlieren. Das ist aber schwierig einzuplanen. Dazu muss Reigns nicht am Fall beteiligt sein, um den Titel zu verlieren. Vieles ist möglich, aber unter normalen Umständen wechselt der Titel nicht, aber ganz ehrlich, was ist hier schon normal?

WWE United States Championship
Singles Match
Logan Paul (c) vs. Kevin Owens
Wahrscheinlichkeit für Sieg: Paul 39 %; Owens 61 %

Der Champion ist der Außenseiter! Das liegt an zwei Gründen. Die Darstellung von Owens war stets gut und ein Turnier hilft immer. Durch die Siege steigt die Punktzahl und das ist etwas, das Paul fehlt. Auftritte, Matches, Siege. Seine Quote ist gut und er ist auch nah an den Top Ten, aber was einen Gunther stark macht respektive einen Theory stark gemacht hat, waren die regelmäßigen Titelverteidigungen in den Weeklys. Das Match wird spannend und das Ende offen. Nicht auszuschließen, dass unser Internet-Megastar das Match gewinnt, um bei WrestleMania wieder den Titel abzugeben. Ähnliches wäre aber auch mit Owens denkbar. Es wird spannend.

Women’s Royal Rumble – 30 Women Over the Top Rope Battle Royal
Bayley vs. Nia Jax vs. Becky Lynch vs. Bianca Belair vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA

Name:Wahrscheinlichkeit für Sieg:
Bianca Belair55 %
Becky Lynch25 %
Nia Jax12 %
Bayley8 %

 

Natürlich könnte man hier das gesamte Frauenroster anführen, das aktuell fit ist. Diese vier Frauen sind aber bisher die Einzigen, die offiziell angekündigt wurden und damit muss ich arbeiten. Hier wird aber ein grundlegendes Problem der Frauen deutlich. Nach den Rankings gibt es wenig Main Eventer und eine kleine Midcard. Die Champions stehen weit oben, weil sie viel gewinnen und der Rest rutscht in die Undercard. Sie werden für die Champions geopfert, aber bekommen keine Gegner, um aufgebaut zu werden. Becky Lynch ist sowohl die Ausnahme als auch das perfekte Beispiel. Sie wurde durch Fehden gegen Trish Stratus & Zoey Stark oder Nia Jax heiß gehalten, aber sie verlor zu viel. Viel zu viel. Bayley verliert fast jede Woche gegen die Top-Frauen. Gegen andere Frauen aus der Midcard bekommt sie aber keine Siege. Sie lebt von ihrem Namen und ihren bisherigen Erfolgen. Das hilft ihr aber in den Rankings nicht. So wird laut den Zahlen Bianca Belair ihr zweites Royal Rumble Match gewinnen. Das glaube und hoffe ich zwar nicht, aber nach den vergangenen Monaten ist sie die beste Kandidatin dafür. Das sagen zumindest die Zahlen.

Men’s Royal Rumble – 30 Men Over the Top Rope Battle Royal
Cody Rhodes vs. CM Punk vs. Shinsuke Nakamura vs. Bobby Lashley vs. Drew McIntyre vs. Gunther vs. Damian Priest vs. Kofi Kingston vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA vs. TBA

Name:Wahrscheinlichkeit für Sieg:
Cody Rhodes31 %
CM Punk22 %
Gunther17 %
Damian Priest12 %
Drew McIntyre8 %
Bobby Lashley7 %
Shinsuke Nakamura2 %
Kofi Kingston1 %

 

Allem Anschein nach wird Cody Rhodes zum zweiten Mal in Folge das Royal Rumble Match gewinnen. Ein Problem an der Berechnung ist aber, dass CM Punk noch kein offizielles Match hatte, was dazu führt, dass sein Punktwert komplett subjektiv und geschätzt ist. Da kann man zustimmen oder nicht, aber da die Startwerte alle zwischen 1000 und 2000 liegen, wäre er gegen Rhodes dennoch der Außenseiter. Über Lashley, Kingston und Nakamura muss man nicht reden. Auch Drew McIntyre und Damian Priest sollten absolute Außenseiter sein, die möglicherweise noch minimale Restchancen haben. Die entscheidende Frage öffnet ein größeres Bild. Was passiert an WrestleMania? Sollte Roman Reigns gegen The Rock antreten, ist das eine Match schon zu. Bleibt noch ein Gegner für einen aktuell verletzten Rollins, es sei denn, ein Multi Man Match wäre denkbar. Für Rollins wäre ein McIntyre unwahrscheinlich, da es das Match bereits gab. Damian Priest hat den Koffer, den er eigentlich gut gegen einen verletzten Rollins einsetzen könnte. Gunther hat sich am Montag selbst ins Spiel gebracht. Cody Rhodes möchte seine Geschichte eigentlich gegen Roman Reigns beenden. CM Punk würde perfekt passen.  Wer sagt denn, dass Nummer 30 nicht The Rock wird? Dann ist jede Rechnung umsonst. Er gewinnt, fordert Roman Reigns heraus und das Match um die World Heavyweight Championship wird bei Elimination Chamber bestimmt.

Triple H hat es clever gemacht. Im Gegensatz zu letztem Jahr steht es bisher nicht fest, dass Cody Rhodes gewinnt. Viele Leute wurden hervorragend dargestellt und wären potenzielle Gewinner. Schauen wir es uns am Samstag an. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Die heiße Phase des Jahres beginnt morgen.

Fazit:

Vier Matches sind nicht viel, aber werden schon ausreichen, um 3–4 Stunden zu füllen. Wer aktuell im WWE-Produkt ist, wird den Spaß seines Lebens haben. Reigns, Knight, Orton, Rhodes, Punk, Ripley und und und … Alle, die gerade vollkommen over sind, werden zu sehen sein. Sicher können wir uns eigentlich nur sein, dass Roman Reigns seinen Titel verteidigt, aber der Rest? Natürlich gibt es Favoriten, aber jeder, der alles korrekt vorhersagt, bekommt meinen Respekt, besonders weil Hunter bisher optimal mit den Erwartungen der Fans gespielt hat. Also genießt den Abend oder Sonntag und fiebert fleißig mit. Dazu haben wir natürlich noch unseren WWE-Podcast, unsere Royal Rumble-Statistiken sowie unser Tippspiel im Angebot. Ich wünsche euch also ganz viel Spaß beim Schauen oder mit unserem Live-Bericht des ersten WWE Premium Live Events im Jahr 2024.

Erklärung

Erklärung:

Wrestling, der Sport, bei dem mittlerweile fast jedes Kind weiß, dass er gescriptet ist. Somit kann auch ein Creative Team einfach selbst entscheiden, wer erfolgreich ist und wer nicht. Oft kommt es uns gerade bei WWE so vor, dass Sieger sehr zufällig wirken und Titelmatches unverdient vergeben werden. Wie schön wäre es, wenn man das statistisch nachweisen könnte? Vielleicht sogar noch besser als mit einer simplen Sieg-/Niederlagen-Bilanz, weil diese zu abhängig davon ist, bei welcher Show gegen wen angetreten wird. Was ist, wenn ich euch sage, dass das möglich ist? Mit sehr viel Zeit und einer auf den zweiten Blick einfachen mathematischen Formel habe ich genau das gemacht. So kann ich euch jederzeit ein genaues Ranking aller Superstars in der WWE geben und vor jedem Match eine (theoretische) Wahrscheinlichkeit berechnen, wer dieses Match gewinnt.

Jetzt aber mal langsam. Jeder von euch, der beispielsweise in der Welt des Schachs ein Zuhause gefunden hat, wird das „Elo-System“ kennen. Im Schach hat jeder professionelle Spieler eine Zahl, die seine Spielstärke bestimmt. Wenn zwei Spieler gegeneinander antreten, werden ihre Werte in eine Formel eingegeben, welche die Wahrscheinlichkeiten für den Duell-Ausgang bestimmt. Diese Wahrscheinlichkeiten werden wiederum benutzt, um die Plus- bzw. Minuspunkte der Spieler zu ermitteln. Mit den genauen Formeln möchte ich euch verschonen, aber merkt euch zumindest so viel: Wenn ein hoch bewerteter Spieler gegen einen niedrig bewerteten Spieler gewinnt, macht das kaum einen Unterschied für die Werte. Es war schließlich sehr wahrscheinlich, dass genau das passiert. Wenn aber ein niedrig bewerteter Spieler gegen einen hoch bewerteten Spieler gewinnt, hat das einige Plus- und Minuspunkte zur Folge.

Wrestling ist dabei leider etwas komplizierter. So musste ich die Formel, welche beim Schach und anderen Sportarten verwendet wird, etwas modifizieren. In meiner Rechnung ist es dazu relevant, bei welcher Show das Match ausgetragen wird, ob ein Titel auf dem Spiel steht, das Match clean endet* und wer die aktuellen Titelträger sind.

*Anmerkung: Clean ist wie folgt definiert: Endet das Match so, dass ein Titel wechseln könnte (Pinfall, Submission, Stipulation etc.), dann war es ein cleanes Ende. Endet das Match aber so, dass ein möglicher Titelwechsel nicht stattfinden würde (Disqualifikation, Count-Out etc.), war es kein cleanes Ende. Eine Ablenkung oder ein Eingriff, der beispielsweise vom Ringrichter nicht gesehen wird und zu einem Pinfall führt, gilt als clean. Dies ist so geregelt, weil es ansonsten nicht möglich wäre, eine eindeutige und objektive Definition zu finden. Besonders Ablenkungen sind nicht eindeutig genug und führen nicht immer zu einem Finish, sodass dies nicht in die Wertigkeit aufgenommen werden kann.

Im April 2021 hatte ich die Idee dazu und seitdem jegliche Aufeinandertreffen bei RAW, SmackDown, Main Event und den Premium Live Events in die Rechnungen einbezogen. Dabei haben die einzelnen Shows eine eigene Wertigkeit. Die geringste Relevanz hat Main Event, darauf folgen die Weeklys und die größte haben die Premium Live Events. Houseshows und Dark Matches wurden nicht in die Rechnungen einbezogen, da sie einerseits zu irrelevant sind und andererseits zu häufig die gleichen Sieger haben, sodass diese Ergebnisse das Ranking zu sehr verfälschen würde. Die Titel haben auch eine unterschiedliche Wertigkeit. So ist der Undisputed WWE Universal Title wertvoller als die Mid-Card- oder Tag Team-Titel. Dies ist sowohl beim gesamten Ranking als auch bei der Berechnung einzelner Matches relevant.

Zu Beginn musste ich jedem Wrestler einen Anfangswert zwischen 1000 und 2000 geben. Dies war notwendig, da ansonsten Mid- und Undercarder mit den meisten Siegen die obersten Plätze einnehmen würden. Roman Reigns hat einfach zu wenig Matches, um höhere Platzierungen zu erreichen. Wenn ich seit Beginn der WWE (oder deren Vorgängern) angefangen hätte, würde jeder beim gleichen Wert starten. So habe ich versucht, die Vorgeschichte von jedem einzeln zu bewerten. Entgegen einer möglichen Kritik, dass dies nicht objektiv sei, habe ich nach den ersten zwanzig Matches von den einzelnen Workern deren neue Bewertung betrachtet und gegebenenfalls den Startwert korrigiert. So hatte etwa Roman Reigns einen Startwert von 2000 Punkten und Akira Tozawa nur einen von 1000 Punkten.

Die Werte der Verletzten sind eingefroren, sodass der Wert noch existiert und unverändert bleibt, diese kommen aber nicht in den Rankings vor. Dasselbe gilt für alle anderen Worker, die aus unterschiedlichsten Gründen aus den Shows geschrieben wurden. Sollten diese wieder in den Shows auftauchen, werden sie auch in den Rankings erscheinen. Bei manchen Workern ist es nicht genau definiert, ob sie wirklich längerfristig nicht auftauchen oder einfach nur ein paar Wochen Pause bekommen. So kann es vorkommen, dass Namen auftauchen, die aktuell nicht in den Shows vertreten sind, aber eine baldige Rückkehr erwarten.

Falls ihr noch Fragen habt, werde ich sie gerne in den Kommentaren beantworten, aber denkt daran: Die Zahlen lügen nicht …

Ihr könnt natürlich auch im Board über die aktuellen Zahlen diskutieren. KLICK!




3 Antworten auf „The Numbers don’t lie #17: Die Rumbles werden von vorherigen Siegern gewonnen! Ein Titel wird wechseln, aber welcher?“

Kay sagt:

Ich mal wieder…

Warum hat Kaiser 8 Plätze verloren? Er hat seine beiden letzten Einzelmatches und das letzte als Imperium nicht verloren. Haben Disqualifikationen die selbe Wertung wie Niederlagen? Wäre doof, weil bei DQ ja im Grunde niemand weiß, wer bei einem regulären Matchende gewonnen hätte und DQ wird meiner Meinung reingeworfen, wenn beide Kämpfer gleichwertig stark sind. Und vom Anschein nach, erhält Kaiser derzeit einen kleinen Push, so dass man schon die DQ als positive Wertung für Kaiser nehmen sollte.

Du hast geschrieben, dass du CM Punk eher willkürlich auf diese Platzierung gesetzt hast. Er hat in der WWE noch keinen einzigen Kampf in den Hauptshows bestritten und bisher wurde er eher als Wundertüte dargestellt, ohne wirklich seine Stärke und Stellung bei der WWE schätzen zu können.
Deswegen ist er meiner Meinung viel zu hoch eingestuft…

<>

Ansonsten ist dieses Ranking wie immer eine Top Arbeit…

Kay sagt:

Da wurde was unterschlagen… In den eckicken Klammern stand folgendes.

Das ist meine persönliche Meinung, die nichts mit der Bewertungsgrundlage zu tun hat. Diese zweifel ich in keinster Weise an. Es soll als evtl. Verbesserungsvorschlag dienen, was Neueinsteiger betrifft (CM Punk). Orton ist letztes mal von dir nicht so hoch eingestiegen, obwohl er sogar schon Matches bestritten und gewonnen hatte.

PBC_BayBay sagt:

@Kay

Leider habe ich deine Kommentare jetzt erst gesehen, aber ich versuche noch drauf einzugehen:

Bei einem Sieg durch Disqualifikation bekommt man trotzdem Punkte, auch wenn es weniger sind, als bei einem regulären Sieg. Dies gilt übrigens auch bei einem Sieg durch Count-Out. Der Gedanke dahinter ist, dass man auf dem Papier dennoch der Gewinner dieser Ansetzung ist. Wie du vollkommen richtig angemerkt hast, weiß man nicht wer sonst gewonnen hätte, weswegen es weniger Punkte gibt. Kaiser verlor fünf seiner acht Platzierungen, da andere vor ihm eingestiegen sind. Dazu sind hier alle Veränderungen seit Survivor Series eingetragen. Das sind bei ihm vier Niederlagen in Tag Team Matches, eine Singles Niederlage gegen Jey Uso, zwei Unentschieden (machen nur einen minimalen Unterschied in der Wertung) und einen Sieg durch DQ. Der DQ-Sieg hat, wie eben beschrieben, einen positiven Effekt gehabt. Die anderen Niederlagen waren aber zu viel, sodass er insgesamt weiter fällt.

Bei externen Neuzugängen versuche ich immer einzuschätzen, wo sie im Roster sind. Würde Punk aktuell gegen Roman Reigns, Cody Rhodes oder Seth Rollins gewinnen? Unwahrscheinlich. Möglich, aber darauf würde ich kein Geld setzen. Besonders nicht, wenn wir von einem cleanen Sieg ausgehen. Hinter Punk liegen jetzt Leute, wie Lesnar, Priest oder Cena. Würde Punk gegen sie gewinnen? Ich wäre der Überzeugung, dass er das tun würde. Da kann man aber einer anderen Meinung sein. Sollte Punk jetzt deutlich schlechter performen, als ich es jetzt vermutet habe, werde ich seinen Startwert noch korrigieren. Meinungen sind da natürlich bei allen Neuzugängen gerne gesehen (Authors of Pain, Carmelo Hayes, Tyler Bate oder bald Andrade).

Orton ist ein anderer Fall. Die Punktzahlen laufen seit 2021. Punk hatte seitdem kein WWE-Match, weswegen er eine komplett neue Punktzahl benötigte. Orton hatte seitdem Matches und somit auch DAMALS einen Startwert bekommen. Dieser Wert hat sich seitdem je nach Siegen und Niederlagen verändert (Zeit mit Riddle, Storyline gegen Roman Reigns, usw.) verändert. Sein eingefrorener Wert wurde also vor Kurzem wieder aufgetaut. Dieser war deutlich geringer, das stimmt, aber dies ist ein Ergebnis der eher unerfolgreichen Zeit vor seiner Verletzung im Sommer 2022.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube