WWE Monday Night RAW #1598 Ergebnisse & Bericht aus Portland, Oregon, USA vom 08.01.2024 (inkl. Abstimmung und Videos)

09.01.24, von Florian "Craggy" Stange

Quelle: wwe.com

Welche Schulnote vergebt ihr dieser Show?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

World Wrestling Entertainment „Monday Night RAW #1598“
Ort: Moda Center in Portland, Oregon, USA
Erstausstrahlung: 08. Januar 2024
Zuschauer: 10.100

Bevor es losgeht mit der dieswöchigen Ausgabe von „Monday Night Raw“ sehen wir Cody Rhodes in der Arena ankommen. Er wir heute das Main Event gegen Shinsuke Nakamura bestreiten, in dem Versuch dieses Kapitel seiner Geschichte endgültig abzuschließen.

Im Ring begrüßt uns Drew McIntyre. Letzte Woche wollte er unbedingt die World Heavyweight Championship gewinnen, er habe es absolut gebraucht, doch wie man sehen könne, habe er es nicht geschafft. Die ganze Woche habe er nun darüber nachgedacht und vielleicht hatten Seth „Freakin“ Rollins und Sami Zayn doch Recht. Vielleicht sei es doch er selbst, der für seine letzten Misserfolge verantwortlich ist. Vielleicht müsse er seinen Kopf klar bekommen und eine Weile Abstand von der WWE nehmen. Doch dann habe er realisiert, dass all das gar nicht wahr sei. Er habe nicht verloren, Damian Priest habe ihn das Match gekostet. Und dann habe er den Cash-In nicht einmal geschafft. Er habe damit nicht nur Drew seine Chance versaut, sondern auch sich selbst. Neben Jey Uso, Cody Rhodes, Seth Rollins und nun auch noch CM Punk, die alle magischen Erfolg feiern, vielleicht müsse auch er für einige Jahre gehen und dann wieder kommen, um den gleichen Erfolg zu feiern. Dies ruft CM Punk auf den Plan und er kommt ebenfalls zum Ring, um sich McIntyre zu stellen. Punk ist enttäuscht, dass McIntyre keinen Kilt trägt, nachdem sie in Piper-Land seien. Seitdem Punk zurück ist, sei der Schotte nur am Reden. Vielleicht zu viel. Und nachdem er Punk erwähnt hatte, nahm er dies als Aufforderung heraus zu kommen, damit McIntyre ihm seine Meinung ins Gesicht sagen könne. McIntyre lässt sich dies nicht zweimal sagen. Zunächst gratuliert er Punk. Er sei nun schon seit einem Monat zurück und sei immer noch da. Er habe mit einigen Leuten Backstage eine Wette am Laufen, wie lang es dauert werde, bis Punk implodiere und Leute Geld kosten werde. Er habe mit Punk die Welt bereist und kenne ihn daher sehr gut. Als Punk Champion war, habe er sich selbst als Locker Room Leader benannt. McIntyre brauchte damals einen Anführer, der ihm hätte helfen können, seine Karriere zu navigieren, aber Punk habe ihn als Bedrohung gesehen. Da er Straight-Edge sei, habe Punk keine Dämonen mit denen er kämpfen müsse, stattdessen sei er selber ein Dämon, ein narzisstischer Sukkubus. Nun aber sei McIntyre selbst ein Anführer. Punk ergreift wieder das Wort und stellt als erstes klar, dass er hat sich nie als Anführer bezeichnet habe, weil er lieber immer mit  gutem Beispiel geführt habe. Wenn McIntyre einen Anführer brauche, könne er sich gerne den Kopf scheren und der Straight Edge Society beitreten. Er habe gesehen, wie McIntyre zurückgekommen sei und wollte diesem Beispiel folgen und nun sei McIntyre sauer auf ihn, wie Seth Rollins? Was die Bezeichnung des Dämonen angehe, das sehe er nicht so. Wenn man ihn zu sehr dränge, dann würde er aber zum Teufel selbst. Wenn er diese Seite von Punk kenne, dann sage das mehr über ihn aus, als über Punk, denn eigentlich sei er ein sehr netter Kerl. Doch Punk sei nicht hier, um ein netter Kerl zu sein, oder um Freunde zu machen. Er wolle den Royal Rumble gewinnen und im Main Event von Wrestlemania stehen. Drew kontert, dass seine bisherigen Titelgewinne nicht für ihn selbst gewesen seien, doch dieses Mal werde er den Royal Rumble betreten, den Teufel austreiben, und im Main Event von Wrestlemania für sich selbst gewinnen. Punk hat das letzte Wort in diesem Austausch und lässt McIntyre wissen, dass niemand außer CM Punk ihn aufhalten könne und er habe schon vor langer Zeit gelernt, sich selbst nicht mehr im Weg zu stehen. Nicht McIntyre, Rollins, Rhodes, oder sonstwer könne dies verhindern.

Später am Abend werden wir noch einmal auf den Auftritt von The Rock von letzter Woche zurück blicken, sowie das Rückmatch der Women’s Tag Team Championship zwischen den neuen Champions Kayden Carter & Katana Chance und den ehemaligen Champions Chelsea Green & Piper Niven sehen.

Vor dem folgenden Match sehen wir Tommaso Ciampa in Begleitung von Johnny Gargano auf dem Weg in die Arena. DYI habe sich als Vorsatz fürs neue Jahr die Tag Team Championship vorgenommen. Daher sei das kommende Match nicht nur wichtig, nicht zu verlieren, sondern ein notwendiger Sieg auf dem Weg dorthin.

1. Match
Singles Match
Tommaso Ciampa (w/ Johnny Gargano) gewann gegen Finn Balor (w/ Damian Priest) via Pin nach einem Einroller.
Matchzeit: 08:16
– Während des Matches kam es zu einem Handgemenge außerhalb des Ringes zwischen Johnny Gargano und Damian Priest, was beide Kontrahenten des Matches kurzzeitig ablenkte und das Matchende einleitete.

Wir sehen einen Rückblick auf das Match zwischen Nia Jax und Becky Lynch von letzter Woche, welches Jax für sich entscheiden konnte. Backstage ist nun Lynch zum Interview bei Jackie Redmond. Vor dem Match sollte sich Lynch vorstellen, was Nia Jax anstellen könne, wenn sie ihr volles Gewicht hinter ihren Schlag legen werde. Und das habe Lynch getan. Doch dann sei es passiert und sie sei nicht im Krankenhaus gelandet, wie angekündigt. Im Gegenteil, sie habe ihre Teilnahme am Royal Rumble angekündigt. Entweder werde Lynch stärker, oder Jax werde schwächer. So oder so sei dies alles nicht das Ende, sondern erst der Anfang.

Backstage sehen wir die Teilnehmer des später stattfindenden Women’s Tag Team Championship Matches beim Aufwärmen.

2. Match
Singles Match
Kofi Kingston gegen Ludwig Kaiser endete via Double Countout, nachdem beide Kontrahenten sich über den 10-count des Ringrichters hinaus außerhalb des Ringes prügelten.
Matchzeit: 08:45
– Nach dem Match prügelten sich beide Kontrahenten außerhalb des Ringes weiter, bis Kaiser die Oberhand gewinnen und Kingstons Kopf in die Ringtreppe rammen konnte.

Backstage schafft es Jackie Redmond Ludwig Kaiser abzupassen und fragt ihn nach seinen Aktionen nach dem letzten Match. Kaiser erklärt wütend, dass es Kingstons eigene Schuld sei. Er habe letzte Woche Vincis Kopf angegriffen, daher habe Kaiser es ihm diese Woche zurückgezahlt. Immerhin müsse er nun das gesamte Gewicht von Imperium auf seinen Schultern tragen.

Im Ring begrüßt Michael Cole Nia Jax zu einem Interview. Letzte Woche habe sie die Welt geschockt, als sie Becky Lynch besiegt habe, doch Jax sieht dies anders. Für sie sei dies nicht schockierend gewesen und sie sei bereit wieder die Nase von Lynch zu brechen. Sie könne dies natürlich auch sofort an Michael Cole demonstrieren, doch ihr Fokus sei jetzt erstmal beim Royal Rumble und auf den Champions Iyo Sky und Rhea Ripley und niemand könne sie aufhalten. Dies nutzt Rhea Ripley, um ihren Auftritt zu nehmen und kommt zum Ring, um sich Jax zu stellen. Ripley ist nicht sehr beeindruckt. Vergangenes Jahr habe sie Jax aus dem Rumble geworfen. Jax könne ruhig Becky Lynch besiegen, doch Lynch sei nicht Rhea Ripley. Sollte Jax den Royal Rumble gewinnen, sei es in ihrem Sinne, Ripleys Namen nicht noch einmal auszusprechen. Jax gibt zu, dass Ripley unglaublich dominant in ihrer Titelregentschaft sei, doch dies sei nur der Fall, weil sie sich bisher von Jax ferngehalten habe. Wenn sie den Royal Rumble gewinnen werde, dann werde sie sich mit Sicherheit für Ripley entscheiden und dann gebe es keine Ausreden mehr.

Wir sehen einen Rückblick auf letzte Woche, als The Rock seine Rückkehr zur WWE feierte, als er auch-Rückkehrer Jinder Mahal aus dem Ring warf und verkündete, dass er möglicherweise am „Head of the Table“ sitzen wolle.

Jackie Redmond ist heute fleißig und hat Cody Rhodes zum Interview bei sich. Sie fragt nach dem später stattfindenden Match gegen Shinsuke Nakamura. Wie schon letzte Woche ist Rhodes der Meinung, dass diese Fehde schon längst beendet sein sollte. Er kommt nicht dazu weiter zu reden, dann von der Seite springt Nakamura ins Bild und greift Rhodes an. Die Beiden prügeln sich ein wenig, bevor sie von den Offiziellen und Adam Pearce getrennt werden.

3. Match
WWE Women’s Tag Team Championship
Tag Team Match
Kayden Carter & Katana Chance (c) gewannen gegen Chelsea Green & Piper Niven via Pin nach dem Kegstand an Niven.
Matchzeit: 09:49
– Während des Matches kam es zu einem Missverständnis zwischen Green und Niven, was zu dem Matchende führte.

Die Kommentatoren informieren uns, dass infolge des vorherigen Handgemenges zwischen Rhodes und Nakamura, das Main Event nun ein Street Fight sein wird.

In einem Video erklärt uns R-Truth, dass er schon nach seine Geburt dem Doktor mitteile, dass er unbedingt eines Tages im Judgment Day sein möchte. Dies wird begleitet von fiktiven Bildern der Mitglieder mit Truth als Babys und über die Zeit hinweg und sogar auf einer alten Judgement Day PPV Matchcard.

Backstage im Clubhouse des Judgment Day finden nicht alle Mitglieder dieses Video lustig, doch Damian Priest versichert seinen Kollegen, dass er sich um Truth kümmern werde, sobald es notwendig sei. Rhea Ripley fragt die Tag Team Champions nach DYI und Balor antwortet wütend, dass DYI nicht nur CPR, sondern auch MRIs und EMTs benötigen werden, sobald sie mit ihnen fertig sind. Priest fragt dann, warum sie sich nicht endlich um Drew McIntyre kümmern würden, doch Ripley sieht ihn nicht als ihren Feind an. Auf die Frage, ob es klug gewesen sei, sich Nia Jax zum Gegner zu machen, versichert Ripley sich um sie zu kümmern. Doch zunächst solle sich JD McDonagh als nächstes um The Miz kümmern.

4. Match
Singles Match
The Miz gewann gegen JD McDonagh (w/ Dominik Mysterio) via Pin nach dem Skull Crushing Finale.
Matchzeit: 12:05
– Während des Matches kam R-Truth heraus, was McDonagh sichtlich verärgerte. Nach dem Match feierte Truth mit Miz im Ring.

Wir sehen noch einmal die anderen Mitglieder des Judgment Day in ihrem Clubhouse, wütend über den Ausgang des Matches.

Außerdem sehen wir Seth „Freakin“ Rollins auf dem Weg in die Arena und nach einer kurzen Pause kommt er auch schon in den Ring, wo er sich von den Fans feiern lässt und sie zu „Monday Night Rollins“ begrüßt. Nur wenige Wochen vom Royal Rumble entfernt, beginne bald die Road to Wrestlemania. Und während seine Erfolgsbilanz bei Wrestlemania ziemlich gut sei, habe er noch nie einen Titel in das Event hinein getragen. Doch dieses Jahr sei das Jahr von Seth „Freakin“ Rollins. Er habe seinen Titel zu einem der wichtigsten Titel im Geschäft gemacht und sei dabei ein kämpfender Champion gewesen. Nun stelle sich natürlich die Frage, gegen wen er bei Wrestlemania antreten werde. Bevor er weiter reden kann, wird er von Jinder Mahal unterbrochen, der in den Ring kommt. Mahal ist der Meinung, er sei letzte Woche innerhalb von 5 Minuten ein größerer Revolutionär gewesen, als Rollins jemals. Mit der World Heavyweight Championship habe Rollins eine große Plattform, doch er nutze diese nur, um sich hübsch anzuziehen und Wutanfälle zu haben. Als kämpfender Champion hätte er Mahal ruhig auch mal eine Chance geben können, immerhin habe er Randy Orton besiegt. Nun habe er endlich die Aufmerksamkeit von Rollins. Und dieser kontert auch gleich, denn er gibt Mahal Recht. Er habe ihn übersehen, doch das mit voller Absicht. Nun komme dieser heraus und störe diese Party, also habe er tatsächlich Rollins‘ Aufmerksamkeit. Er fordert Mahal auf, ihm den ersten Schlag zu geben und hält ihm die Wange hin. Dieser jedoch wartet, bis Rollins sich umdreht und greift ihn lieber von hinten an. Nach einem kurzen Handgemenge flüchtet Mahal aus dem Ring.

Backstage bereitet sich Shinsuke Nakamura auf sein Match später am Abend vor.

In einem Rückblick sehen wir, dass früher am Abend Ivar und Valhalla Backstage auf Akira Tozawa trafen und ihn einschüchterten. Otis und Maxxine Dupris kamen dazu, um Tozawa zu unterstützen, was zu der folgenden Matchansetzung führte.

5. Match
Singles Match
Ivar (w/ Valhalla) gewann gegen Otis (w/ Akira Tozawa & Maxxine Dupris) via Pin nach einem Moonsault.
Matchzeit: 03:46
– Nach dem Match konfrontierte Tozawa Ivar im Ring, wurde aber schnell von diesem wieder rausgeworfen.

Jackie Redmond hat nun auch noch Jey Uso gefunden und fragt ihn nach seinen Vorsätzen für das neue Jahr. Uso will dieses Jahr einen Singles-Titel gewinnen. Von der Seite kommt Bronson Reed ins Bild und warnt Uso, ihm bloß nicht in den Weg zu geraten, da er des gleiche Ziel habe.

Für nächste Woche „Monday Night Raw“ in Little Rock, AR, wird angekündigt:
– World Heavyweight Championship Match zwischen Seth „Freakin“ Rollins (c) und Jinder Mahal
– The Miz & R-Truth gegen Damian Priest & Finn Balor
– DYI gegen JD McDonagh & Dominik Mysterio
– Gunther kehrt zurück

Vor dem Main Event bekommen wir noch einmal ein ausführliches Videopaket zu der Geschichte zwischen den beiden Kontrahenten, untermalt von Anime-ähnlichen Bildern.

6. Match
Street Fight Singles Match
Cody Rhodes gewann gegen Shinsuke Nakamura via Pin nach dem Crossrhodes.
Matchzeit: 24:07
– Während des Matches kamen mehrere Waffen und Gegenstände zum Einsatz, unter anderem Kendosticks, Nunchakus, Stühle und Tische. Außerdem traf Nakamura den Timekeeper mit seinem Red Mist ins Gesicht.

Cody Rhodes feiert seinen hart erkämpften Sieg, in der Hoffnung sich nun endlich auf den Royal Rumble konzentrieren zu können. Wird er es schaffen, ihn zweimal in Folge zu gewinnen? In wenigen Wochen werden wir es sehen. Mit diesen Gedanken endet die dieswöchige Ausgabe von „Monday Night Raw“.

Highlights und Fallout:

Diskutiert über diese Show in unserem Board. Einfach HIER klicken!




33 Antworten auf „WWE Monday Night RAW #1598 Ergebnisse & Bericht aus Portland, Oregon, USA vom 08.01.2024 (inkl. Abstimmung und Videos)“

Lobo sagt:

Ich zitiere… Punk hat das letzte Wort in diesem Austausch und lässt McIntyre wissen, dass niemand außer CM Punk ihn aufhalten könne und er habe schon vor langer Zeit gelernt sich selbst nicht mehr im Weg zu stehen.
Großartiger Joke, vor langer Zeit, lol. Wenn er wirklich vor langer Zeit so etwas gelernt hätte, dann wäre er jetzt nicht wieder bei WWE. Der einzige, der Punk vor kurzer Zeit im Weg stand, war Punk selbst….außer er hätte es schon beim Brawl out mit Absicht getan (eher unwahrscheinlich als frischgebackener Champ). Sorry, aber die Promos von Punk kann man als echter Fan doch nicht mehr ernst nehmen.

Neu hier sagt:

Nakamura ist nun vollkommen der Edeljobber geworden. Sehr schade…

Das Match Ivar vs. Otis hatte gute Spots, aber aber etwas zäh, was aber an Otis lag.

Sonst liest sich die Ausgabe gut.

Edelmann sagt:

Nachdem mich Smackdown letzte Woche positiv überraschte war das wieder WWE Einheitsbrei. Wirklich nix besonderes dabei.
Selbst die Punk Promis einfach nix besonderes mehr, erinnern eher an Satire.
Ansonsten zuviel JD und unnötige Lückenfüller.
Meinerseits Daumen runter 👎🏻

Frank Drebin sagt:

Ich erneuere meine Anmerkung:
Die heißen „DIY“ und nicht „DYI“

DIY = Do It Yourself

FC Bayern sagt:

es wird immer langweiliger die Sendung Günter soll mall sein Titel gegen Rhodes setzen U gegen die beste setzen ohne Hilfe

Richard Gindl sagt:

Rhodes wieder komplett unnötig gepusht, finde den maximal langweilig und viel zu stark dargestellt

Wrestling Fan weiblich sagt:

Großartig das ausgerechnet Punk rauskommt und anderen „Tipps “ gibt.Das war wirklich witzig von Vinny oder Hunter.Ist ja egal wer „offiziell “ das macht .Mist bleibt Mist.
Da wird vermutlich Drew sich,bevor er geht,nochmal für Punk hinlegen müssen.

Das Nia Becky besiegt hat ist ja auch ein Witz Bin gespannt ob sie oder Cargil den RR gewinnt.Das wird toll, wenn Rhea nach ihrem schlechten Titelrun,den Titel an einer der zwei Damen abgeben muss .

Warum genau bekommt Mahal ein Titelmatch?Naja scheint so in Mode aktuell zu sein.

Robert schwegle sagt:

-raw und smackdown waren als neujahrsausgabe so gut gewesen,jetzt wieder Der typische quark.

-punk Promotion sowas von einschläfern,dazu matches wo mich jetzt selbst nicht vom hocker gerissen haben,sogar der street fight,hab ich schon besser gesehen.

Jon08 sagt:

Es war eine gute Show, das muss man schon sagen. Die Promo zwischen Drew und Punk war Gold wert, der Main Event hat die Hütte abgerissen. Und auch sonst war alles recht kurzweilig.

Gebe RAW eine, wie ich finde, verdiente 2-.

PlatinumCaster sagt:

,,habe schon vor langer Zeit gelernt, sich selbst nicht mehr im Weg zu stehen.“
Meint er das ernst? Bei schwarz gold waren selbstverständlich alle AUSSER ihm Schuld hm?
Mit Narzisst trifft Drew den Nagel durchaus auf den Kopf. Wer wohl den Rumble gewinnt? Jetzt schon boring, wenn’s auf zwei Typen hinaus läuft…

Letzte Woche entweder gar nicht eingesetzt oder nur bei Main Event, darf Ciampa direkt Finn Balor pinnen, um wohl eine Fehde Richtung Titel aufzubauen. Ich freue mich für die Jungs, aber wie unnötig random ist das, wenn letzte Gargano noch zu Main Event abgeschoben wurde?

Nia Jax im Titelgeschehen… Aber andere Womans Divisionen sind schlecht oder wie?
Also die von RAW ist ernsthaft nicht schlecht, aber schlecht genug, dass eine unsafe Workerin, die sich kaum bewegen kann und Titelgeschehen rückt.. Okay die ist ja irgendwie mit dem Tribal Guy verwandt oder? Dann erübrigt sich natürlich die Frage..

Das Match mit dem meisten Potenzial endet in double dq.. kennt man leider von WWE.

Seit wann darf Miz Pins holen?! Das hat der so lange nicht in der Regelmäßigkeit gemacht, dass man fast vergessen hat, wie das ist.

,,Nach einem kurzen Handgemenge flüchtet Mahal aus dem Ring.“ Wobei man im Video eindeutig einen Superkick von Rollins sieht. Craggy was genau verstehst du unter Handgemenge?

Der Main Event so überflüssig wie selten. Die ,, Fehde“ kam schon quasi aus dem Nichts und wird bei Raw beendet, weil es eine wichtige Fehde ist 🙈😂 Nakamura wurde spätestens mit diesem Match offiziell tot gebookt von WWE💪 Wann durfte der Mann Mal ein großes Match (außer dem Rumble) gewinnen? Jetzt schön zwei Mal den Job für ,, wichtigere“ Stars gemacht.. Traurig, aber ernstzunehmen ist der zumindest in Connecticut nicht mehr.. Eher wie Funaki oder Yoshi Tatsu.

Also perse war die Raw weder so schlecht wie NXT, noch wie SmackDown. Da hörts mit dem positiven halt auf, weil der Fokus drei Monate vor April schon jetzt auf Teilzeitwrestler gegen Teilzeitchampion liegt, seit mehreren Monaten jeder weiß, dass Stardust im Main Event steht im April und jetzt wo One Bill Pepsi Phil zurück ist, wird der Sieger des Rumble wohl zwischen Stardust und Phil ausgemacht mit Restchancen für Rocky. Keine sonderlich interessanten oder spannenden Aussicht in einem Match von mindestens 30 Personen, wo du dir dieses Jahr bei 28 Einzügen denkst, hätte man sich sparen können..

Viele (auch im Umkreis) sind ja gespannt, was Hunter uns präsentiert. Bisher wurden zwar ein zwei Leute ins Main Roster berufen, die eher nicht aussehen wie der Tribal Guy und deswegen unter Vincent Kennedy keine Chance gehabt hätten, aber mehr hab ich nicht gesehen.
Die Vorhersehbarkeit in einer großen Menge der Matches und Storys ist gleich geblieben. Teilweise Storys und Promos die mit Vorwissen (wie in diesem Fall bei Pepsi Phil) wenig bis keinen Sinn mehr machen, gleich geblieben.
Schlimmer noch, Hunter hat bei SD nicht einen, sondern zwei Dudes mit den Titeln ausgestattet, die quasi nie da sind..
Klar verfolgt man in Connecticut immer noch die Devise ,, so lang der Dollar lacht, lachen wir“, aber der Dollar lacht auch, wenn das Produkt nachweislich besser sein könnte und genau der Punkt macht in Connecticut viele wohl seit Jahren unvorsichtig.
Ein Beispiel? Der Tribal Guy hat schon gegen 2014/15 gut Shirts verkauft, wrestlen konnte er nicht sonderlich.
Verkaufen, verkaufen, verkaufen! Weswegen sich Pepsi Phil für alle Beteiligten bereits jetzt gelohnt hat. Und ich mein, wenn man Wrestlemania vor dem Match von Pepsi Phil abschaltet, hat man ja trotzdem den kompletten PPV zahlen müssen. Was juckt in Connecticut dann noch jemanden, wie wenig Pepsi Phil in einem Main Event verloren hat vom wrestlerischen her? Genau keinen. Der Dollar lacht meine Freunde..

Frieden und Liebe

Phil* sagt:

Nach der wirklich großartigen und durchweg sehr starken special DAY1 ausgabe von RAW zum jahresauftakt wieder eine ziemlich gute weitere episode.

Habe mir diese ausgabe live angesehen und es lies sich alles nahezu durchweg gut anschauen, es gab starkes wrestling und auch die segmente und promos haben gefallen.

Das „uninteressanteste“ war, und bleibt für mich die judgement day geschichte, die sind inzwischen eher unfreiwillig komisch als alles andere.

Ich weis auch wirklich kaum, wie man priest noch wieder ernsthaftigkeit verleihen kann, sein cash-in müsste schon ein mega knaller werden um ihn wieder entsprechend aufzuwerten. Ich erwarte auch dass es sich ohnehin schon bald mit diesem stable erledigt haben wird.

Eine gute ausgabe der ich eine glatte 2 geben kann.

NWOFORLIFE sagt:

GESEHEN: Ring In Action war gut und ich hoffe mal, dass man DIY nun mal endlich auf das Gold loslässt. Ansonsten finde ich das JDay immens geschadet wird…nur am verlieren und die Sache mit Truth tut denen gar nicht gut. Dazu noch The Miz usw. Gut das Jinder, nachdem er von The Rock vermöbelt wurde, nun um den World Titel kämpft. Und dann war da noch der Punk, der davon redet, dass Drew aufhören soll ständig nur zu reden?…Was macht er? Hatter er schon ein Match?…na ja…Bei den Promos ist irgendwie die Luft raus. Dieses in alle Richtungen schießen hat sich ausgelutscht und versteht das Universe bestimmt auch gar nicht.
Der verstrahlte „ichschauenurWWE“ Fan, wird vermutlich nicht mal wissen, dass er noch vorher wo anders war:)
Na ja..wir warten mal ab…Auf den Rumble bin ich gespannt.

Robert schwegle sagt:

– da bin ich eigentlich eh gespannt wie lange man bei Damian Priest überhaupt noch warten will bis der mal wirklich das eincrashen durchziehen darf und Champion werden darf das Thema um den Koffer wird sowas von ins Lächerliche durchgezogen

Pimperello sagt:

Hier ist immer was los. Unter AEW Berichten findet man meistens nur 10 Kommentare oder wweniger. Sobald WWE Berichte draußen sind, sind es 3 – 4x so viel. Immer wieder interessant. Noch ist hier aber nix los.

Zur Show

Nichts aufregendes. Das Nakamura verliert sollte eigentlich klar gewesen sein. Cody darf vor’m Rumble nicht geschwächt werden.

R-Truth ist einfach göttlich

Spätestens wenn Priest und Balor die Titel verlieren, wird es auh zum Split von Priest und Judgment Day kommen. Ich vermute, das wird noch vor Wrestlemania passieren.

Scissorboard sagt:

@Lobo: Nach WWE Maßstäben ist die Zeit zwischen AEW Entlassung und WWE Rückkehr doch lang. 🙂

Scissorboard sagt:

Frank Drebin: Di-Wei-Ei klingt aber lustiger als Di-Ei-Wei. 🙂

Kick2 sagt:

Dumb Young Idiots – DYI 😁

Gott sagt:

Succubus, das ist gut. Ein WEIBLICHER Damon also. 🤣
Die Männlichen nennt man nämlich INCubus. 🤓

Beckylynchteuchalle sagt:

Jon08

was, nur eine 2-?! warum so streng?

Hohenback sagt:

Beckylynchteuchalle@
Bestimmt hat er die Show etwas reflektierter betrachtet und teilt das gesehene wie alles andere auch in Graustufen ein.🫢 Oder was wahrscheinlicher ist, einfach versehentlich die falsche Taste gedrückt.

Die Show ist, nach den doch guten Shows von letzter Woche wieder auf WWE Standard Niveau angekommen.
Punk macht sich mit seinen Promos nur noch lächerlich und wirkt unfreiwillig komisch, weil für voll nehmen kann man das Gequatsche nicht wirklich. Ich frage mich ob er das was er da labert selber überhaupt glaubt, obwohl ich mir das bei dem Typen sogar gut verstellen kann?!

Judgment Day kann man mittlerweile auch komplett vergessen, da kommt nichts mehr seit Wochen von denen und alles was um die Gruppe passiert ist vollkommen lächerlich. Und der Kofferträger ist so relevant wie ein Staubkorn in der Wüste.

Die Lückenfüller Fehde zwischen den Staubsaugerverkäufer und Nakamura ist dann jetzt hoffentlich auch vorbei. Hier ist nur die Frage wem die Fehde was gebracht hat, Nakamura ist zumindest komplett unten angekommen und geht quasi als Edeljobber durch.

Jedenfalls hat diese Show nicht die Hütte abgerissen und die Promo von Punk ist mehr Kacke am Schuh als Gold gewesen.
Eine wohlverdiente 4- von mir für diese Show und ich habe nicht die Plustaste mit der Minustaste verwechselt.

Beckylynchteuchalle sagt:

Hohenback

das wird es sein daß der sich verdrückt hat😆😆.
bei Punks gesabbel Show gehe ich aufs Klo oder in die Küche. ist mir zu langweilig geworden. auch bei Cody mach ich es.

OnePunchMan sagt:

Das Einziegen 2 guten Sachen an der Show Miz hat mal gewonnen und DIY geht richtig Tag Team Titel.
Aso R Truth war da!
Der rest wichtig mies!
Ich frag mich wie Punk und Cody sich fühlen das R Truth ihnen die Show gestohlen hat.

Arne sagt:

Weiß nicht ob es nur mir so geht aber Punks Rückkehr bzw. alles was danach kam hat man total in den Sand gesetzt.
Die Promos absolut irrelevant und austauschbar. Im Ring hat man ihn bis jetzt noch nicht gesehen zumindest vor der Kamera. Von einer Fehde oder einem Programm mit einem anderen Wrestler brauchen wir nicht mal zu sprechen. Bin auch der Meinung die Fans nehmen ihn nicht so begeistert auf wie die Offiziellen sich das gewünscht haben. Keine Ahnung aber im Englischen sagt man klassisch dazu Lame Duck.

Blackswan sagt:

@NWO guter Kommentar, allerdings hier mal wieder Parade Beispiel von dem worüber wir sprachen;) Show war ok, hatte Höhen und Tiefen war aber nach Day1 und vor dem Rumble zu erwarten;)

Kay sagt:

Kaiser hat diesmal zwar nicht verloren, aber gewonnen hat er auch nicht… auch nicht schlecht. Die Fehde zwischen ihm und Kofi könnte noch interessant werden, wenn es jetzt schon in einem Streetmatch endet.

Die Story um R-Truth und JD feier ich total… Hoffentlich wird die auf dieser Ebene noch ein Stück weitergeführt, das hätte Potential wenn es richtig erzählt wird. Der Fallobstmann von JD (MC Donalds… ähh McDonagh) hat wiedermal verloren. Und Balor gewinnt seine Einzelmatches auch nicht, war ja nicht das erste mal. Ob das Mami so gut findet?
Find ich aber einen guten Zug der WWE, JD nicht mehr so dominant darzustellen, wie letztes Jahr. Die werden mir noch richtig sympatisch.

Der Weg von McIntyre ist mir aber nicht ganz klar. Erst redet er davon dass seine Niederlage psychisch bedingt war, dann von Pause machen und auf einmal will er den Rumble gewinnen und im WM Mainevent stehen… sehr rätselhaft. Wahrscheinlich weiß er noch nichtmal selber, wie es mit ihm weitergeht.

Nakamura hat einen shizophrenen Touch… Außerhalb des Rings wird er als dominanter, gestörter Heel dargestellt, aber verliert trotzdem ständig seine Matches. Und Rhodes gewinnt zwar immer, aber keinen interessiert es. Muss man auch erstmal schaffen…

Sobel sagt:

Mal abgesehen von der Show, die soweit ganz ok war: ich finde, HHH hat noch viel mehr als Vince den Hang zu den überlebensgroßen Good Guys. Bitte, wann gewinnt denn Mal ein Heel irgendwas, außer mal nem unwichtigen besseren Exhibition Match?
Alle männlichen Member von JD verlieren nur, es sei denn sie setzten schmutzige Tricks ein. Nakamura verliert dauernd, außer gegen Tozawa. Imperium verlieren dauernd. Pretty Deadly verlieren dauernd. Jimmy Uso verliert dauernd. Drew McIntyre verliert immer seine Titelmatches. Es gewinnen beinahe immer nur die „Guten“. Bisschen langweilig auf Dauer, vor allem mit Mr. Saubermann Cody Rhodes allem voran.

Darkness Over You sagt:

„Rhodes wieder komplett unnötig gepusht“ AEW Fanboy der Cody schlechtreden möchte obwohl der an dem Erfolg seiner Liga weit mehr beteiligt war als der Geldgeber Kahn? Ohne Leute wie Cody, jericho, Mox und Omega wäre aus AEW nix geworden nur mal so am Rande Cody hat Jericho und Mox dazu gehohlt. Ob man Cody mag oder nicht er macht nen Riesen Job und ist sehr Beliebt. Das einzig öder ist JD und das zum gefühlt 5 mal angesetzte Tag Team Match der Frauen, Und @Kay in den USA interessiert es die Leute sehr wohl was mit Cody ist er ist dort überaus beliebt.

Kay sagt:

Weil er den patriotischen Vorzeige-Amerikaner und Superheld darstellt. Man muss sich ja nur mal sein Auftreten reinziehen und Interviews anhören. Wenns nach ihm gänge, ist er dafür verantwortlich, dass die Talente in der WWE sind. Er hat sie alle geholt, sind nur wegen ihm da und er hat sie auf die richtige Bahn gebracht.

Er hat in fast jeder Show eine besondere Ankündigung zu machen, vor seinen Kämpfen drückt er auf die Tränendrüse, damit die Fans Mitleid haben. Er hält sich nicht an die Rostertrennung von RAW und SD…

Er ist sowas wie die schleimige, streberhafte, scheinbar immer nette Petze in der Schule… Alle müssen mich lieb haben, sonst sag ich es dem Lehrer

NWOFORLiFE sagt:

@Darkness Over You….ohne Leute wie Cody, jericho, Mox und Omega wäre aus AEW nix geworden nur mal so am Rande!
Hat irgendjemand das Gegenteil hier behauptet?

Hohenback sagt:

Jon08@
Du musst mich nur in Graustufen einteilen, privat bin ich ein Knuddelbär.

Aber im ernst, das du mir erzählen willst, dass du mich nicht ernst nehmen kannst und ich andere Meinungen nicht akzeptiere ist ja wohl lächerlich, grade wenn du das schreibst.
Ich kann sehr wohl andere Meinungen akzeptieren und habe ich hier auch schon oft genug. Das was ich aber nicht kann ist ruhig bleiben, wenn mir jemand völlig absurde Argumente vorsetzt um z.B. einen Hogan oder Vince zu schützen und dann noch versucht die Taten schön zu argumentieren, mit völlig weltfremden Ansichten bei denen man am liebsten mit den Kopf an die Wand hauen will. Und das alles nur damit die heile WWE Welt für dich so hingebogen wird das man keine Kritik äußern muss. Ich nenne das Mittlerweile das Langstrumpf Syndrom.

Das du dann so einen kleinen Kommentar zwischen mir und Becky@ gleich wieder als Provokation siehst wundert mich nicht, du scheinst ja nur darauf zu warten. Aber du muss nicht immer gleich auf jeden kleinen Furz anspringen, auch weil ich diesen Satz schon extra mit einen Smileye versehen habe. Es hätte ja sein können das du dich einfach verdrückt hast. Aber wenn du jetzt auch schon die Beitrags Polizei hier bist, die jedes noch so kleine Sätzchen was in deine Richtung geht rausfiltert, dann entschuldige ich mich natürlich. Und jetzt kannst du in ruhe über Jahre deine 2 + – oder sogar 1 + – weiter hier verteilen, ich werde dazu nichts mehr schreiben.
Und jetzt kann es dann hier auch gerne wieder um Wrestling gehen und nicht um dich.

Yam-Mar Shel-Amsy sagt:

Die AEW Fraktion hier tut es offenbar dem AEW Chef Khan gleich und reagiert stets hyperempfindlich und zickig auf sämtliche Kritik (oder auch nur „zu wenig Lob“ nach deren Empfinden) an der AEW,
und andererseits dann auch noch (deren Gefühl nach „zu viel“ und „ungerechtfertigtes“) Lob für die WWE und deren Erfolg.

Letzterer spricht ja eine deutliche Sprache wenn man nur allein auf die Zahlen und Fakten diesbezüglich spricht und entsprechend vergleicht.

Man muss dort regelrecht krankhaft alles mit der WWE vergleichen und darauf ausrichten.

Das zeigt doch eindeutig wer wen vor sich hertreibt.

NWOFORLiFE sagt:

@ Yam-Mar Shel-Amsy: woran machst Du denn fest wer von der AEW Fraktion? Und was bist Du so für eine Fraktion?

Beckylynchteuchalle sagt:

Jon08

ohhhh, lass dich mal knuddeln😞

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube