Weitere Backstage-Infos zur WWE-Rückkehr von CM Punk: Wie ist die Backstage-Stimmung und wie wurde er gestern bei „RAW“ intern wahrgenommen?

28.11.23, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Eva Rinaldi creator QS:P170,Q37885816, CM Punk 2, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

Die Rückkehr von CM Punk zu World Wrestling Entertainment beschäftigt weiterhin die Welt des Pro-Wrestlings und sowohl Fightful Select als auch der PWInsider haben mittlerweile weitere Backstage-Updates zum großen Comeback.

So berichtet Fightful, dass viele WWE-Talente wohl mit den WWE-Offiziellen über die Rückkehr Punks sprechen möchten und in Erfahrung bringen wollen, wie die Pläne und Zusicherungen aussehen. Einige Talente sollen bereits erklärt haben, dass sie nicht mit CM Punk arbeiten möchten und eher über einen Abgang nachdenken würden. Solche Stimmen gab es allerdings auch bereits nach seinem Debüt bei AEW, ohne dass am Ende ein Talent deswegen die Company verlassen hätte.

Die Backstage-Stimmung bei der gestrigen „Monday Night RAW“-Ausgabe soll aber durchaus gut gewesen sein. Einige Personen sollen eigentlich den mürrischen Punk erwartet haben, dies war aber wohl nicht der Fall. Vielmehr verbrachte er Zeit mit den anderen Talenten im Lockerroom und sprach mit vielen Personen. Man hatte nicht den Eindruck, dass er sich über einige seiner Kollegen stellen würde und er war zu allen freundlich, mit denen er interagierte. Darüber hinaus vermittelte er das Gefühl, dass er glücklich darüber ist, wieder bei WWE zu sein. Eine Quelle gab gegenüber dem PWInsider an, dass von der Person, die bei AEW als mürrisch und schlecht gelaunt beschrieben wurde, keine Spur war. Einige der Personen, die nicht begeistert von Punks Rückkehr waren, sollen nach einem Gespräch mit ihm ein besseres Gefühl haben.

Seine Promo bei „RAW“ sollte eigentlich mehr Zeit erhalten, aber Probleme mit dem Timing führten dazu, dass das Match zwischen Randy Orton und Dominik Mysterio länger als geplant lief. So hatte Punk am Ende der Show weniger Zeit zur Verfügung. In der Promo erwähnte Punk auch seine Ehefrau AJ Lee, was natürlich umgehend zu Spekulationen führte, dass auch sie zurückkehren könnte. Dies steht aktuell aber nicht zur Debatte. Die 36-Jährige beendete ihre aktive Karriere vor Jahren aus gesundheitlichen Gründen und ist mittlerweile als Schriftstellerin erfolgreich. Ausgeschlossen ist der ein oder andere Auftritt von AJ Lee für die Zukunft deswegen aber natürlich nicht.

Bezüglich der Stimmungslage bei AEW und Tony Khan nach der Rückkehr von Punk zu WWE meldet Fightful, dass Tony Khan zuletzt eher deswegen besorgt war, dass Kastuyori Shibata vorerst in seine Heimat Japan zurückkehren muss. CM Punk ist bei AEW aktuell derweil kaum ein Thema. In den Wochen vor seinem Comeback sollen derweil mehrere WWE-Talente bei AEW nachgefragt haben, ob Punk in die Storyline um den Teufel involviert ist, aber hierfür war er niemals eingeplant.

Das von WWE direkt am Samstag herausgebrachte CM Punk T-Shirt entwickelte sich wenig überraschend direkt zum am meisten verkauften Merchandise der Company. Selbst bei WWE soll man überrascht gewesen sein, wie gut sich das Shirt verkauft.

Fightful bestätigte mittlerweile auch einen Bericht von WrestlePurists, nachdem CM Punk auch ein Angebot von IMPACT/TNA vorliegen hatte. Einige Offizielle der Company gaben gegenüber Fightful, dass Punk bei seinem Besuch bei einer Impact-Show in Chicago einen sehr guten Eindruck hinterlassen habe und die Tür für ihn auch immer offen stehe. Einige Personen, die Punk nahestehen, verrieten, dass eine Unterschrift bei IMPACT/TNA wohl auch wirklich eine Option für ihn war, dann aber starteten die Gespräche mit Paul „Triple H“ Levesque. Ein Run bei IMPACT/TNA wäre für Punk in Frage gekommen, wenn die Tür für eine Rückkehr zu WWE wirklich geschlossen gewesen wäre.

Offiziell ist CM Punk aktuell noch keinem Roster zugeteilt, er ist allerdings nicht für die „Smackdown“-Tapings am kommenden Freitag in Brooklyn, New York, gebookt.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




21 Antworten auf „Weitere Backstage-Infos zur WWE-Rückkehr von CM Punk: Wie ist die Backstage-Stimmung und wie wurde er gestern bei „RAW“ intern wahrgenommen?“

Jon08 sagt:

„Vielmehr verbrachte er Zeit mit den anderen Talenten im Lockerroom und sprach mit vielen Personen. Man hatte nicht den Eindruck, dass er sich über einige seiner Kollegen stellen würde und er war zu allen freundlich, mit denen er interagierte. Darüber hinaus vermittelte er das Gefühl, dass er glücklich darüber ist, wieder bei WWE zu sein.“

Das sind für mich DIE entscheidenden Sätze! Punk geht offen auf die Worker zu, spricht einzeln mit ihnen. Für mich ein Zeichen, dass er sich integrieren möchte und die Wogen glättet.

Es wird auch keiner aus Frust gehen. Genauso wenig wie bei AEW, wird kein Wrestler WWE verlassen.

Und so unprofessionell, wie sich McIntyre und auch Rollins – bei dem das ein Work gewesen sein wird -, verhält sich sonst keiner. Alle sind doch soweit entspannt.

Von daher: Weiter so!!!

Arja Baja sagt:

Also, dass Punk zurück bei der WWE ist find ich gut und die Zeit wird zeigen, was man mit ihm macht oder nicht. Jedenfalls bringt dies Aufmerksamkeit.

Und ich wage zu behaupten, dass viele die meckern, dass er da ist oder ihn als unberechenbar bzw. als tickende Zeitbombe sehen, auch diejenigen sind/waren, die ihn vor 9 Jahren noch feierten als er seine PipeBomb bei WWE los ließ.

Diese Leute sind Heuchler und wechseln ihre Meinungen anscheinend öfter als manch bekannter Wrestler zum Heel oder Face. Und sind wir ehrlich, so hatte Punk damals in der Promo bei der WWE als auch bei der Pressekonferenz der AEW nicht ganz Unrecht.

Im Gegenteil!

Mag sein, dass er vielleicht teilweise sehr impulsiv handelt aber lieber so, als einen der ein ständig hinten rein kriecht und seine Meinung so ändert, wie es der Masse passt oder wie es manche angebliche Fans machen, die auch ihre Meinung nach der Stimmung der Masse anpassen.

Sobel sagt:

Tja, Mal gespannt, wie lange Punk das durchhält. Ob er auch eine eigene Show bekommt? Oder ob man bei WWE mit seinen Eigenarten umzugehen weiß? Bleibt jedenfalls, auf die ein oder andere Art, interessant.

Wrestlingfan94 sagt:

@Jon08

Bro, genau das gleiche wurde 2021 gesagt. Dein entscheidender Punkt ist also schon in der Vergangenheit ganz schlecht gealtert.

bschuss sagt:

Ohne jetzt bestreiten zu wollen, dass Punk aufrichtig handelt, was bleibt ihm für eine Wahl? Sein Ego braucht offensichtlich diesen Jubel vom Publikum, die Präsenz in den Medien und all das. WWE ist nun seine letzte Chance, noch einmal einige Zeit relevant zu sein. TNA ist dafür zu klein, in Japan wäre er komplett verloren, und die Tür AEW ist zu. ROH somit auch. Und für andere Indies hält er sich zu gut.
Er MUSS sich gutstellen mit dem Roster und den Bossen, er hat schlicht keine Alternative mehr.

Joe sagt:

Also das gleiche wie zu seiner Anfangszeit bei AEW,da war ja auch alles supi dubi.

Tscha, kann man nur abwarten wie sich alles entwickelt.

Edelmann sagt:

Auch wenn ich ihm keine 2 Jahre bei WWE gebe aber ich werde die Zeit welche er bei WWE ist aufmerksam verfolgen. Er ist schlichtweg ein „Schwarz- oder Weiß-Typ“, entweder es passiert was episch Gutes bei ihm oder eben das krasse Gegenteil. Mittelmaß und Langeweile gibt es nicht bei Punk.
Mein persönlich größter Wunsch wäre immer noch er ist ausgerechnet derjenige der Vinnies Schoßhündchen entthront und ihn auf ewig nach Hollywood schickt. Dafür würde sich schon seine Rückkehr lohnen.

Bash sagt:

Herrje. Jetzt spielen sie nach einer Woche Friede, Freude und Eierkuchen.
Woran erinnert mich das ganz stark? Hab da ein Deja Vu.

Würde es mit der Politik halten. Erste Abrechnung nach 100 Tagen. Dann sehen wir weiter.

The old Man sagt:

Hmmm…. irgendwie verstehe ich die Logik vom dem, dessen Namen man nicht nennen darf, nicht.
Wenn es bei Rollins wirklich ein Work war und alle denken es war echt, hat er doch eigentlich hochprfessionell gearbeitet.
Vielleicht gehöre ich aber einfach auch nur zu der angesprochenen Gruppe von Legasthenikern, die sein Pro-WWE-Geschwurbel nicht begreifen.

OnePunchMan sagt:

Punk ging auf die Talente zu!
Ja aber da steht nix davon welche Talente 🤣
Gibt ja auch genug Leute die mit Punk keine Probleme haben bei WwE Zayn und Kofi wären ein Beispiel dafür.
Aber niemals gehören zu den Talenten mit denen er gesprochen hat Wrestler wie Drew,Seth oder Miz!

Deswegen dürfte er auch bei Raw sein weil Punk dort weniger Hater von ihn im Roster sind!
Obwohl ich gerne sehen würde wie er sich über Lesnar stellt

OnePunchMan sagt:

@Old Men wir werden früh genug sehen ob das von Seth ein Work war.
Sollte er vor Maina seinen Titel verlieren hast du den Beweis das es echt war und kein Work

Lobo sagt:

@Jon…hast du etwa den Bericht bezüglich Ripley, welche auch den Stinkefinger gen Punk zeigte nicht gelesen? Es waren also nicht nur die beiden von dir genannten. Zudem hieß es ja auch, dass mehrere über einen Abgang nachdenken…aber das wird der WWE ja bestimmt ganz gelegen kommen, da ein Punk sich bestimmt nicht für kleines Geld nochmal dorthin begibt, wo er eigentlich nie wieder hin wollte.

Klaus sagt:

@Arja Baja, wen du deine Meinung/Unterwäsche nur alle 9 Jahre wechslest, dann würde ich mir sorgen machen 😂

Denkst du ach über Punk, dass er ein Heuchler ist, weil er seine Meinung mehrfach geändert hat oder bist du ein Fanboy/Fangirl?

Und wie sieht es bei Cody, Cargill etc. aus? Auch Heuchler?

DDP81 sagt:

als ob er von Anfang an den Stinkstiefel raushängen lassen würde. erstens gibt’s ja intern vermutlich keinen Grund, zweitens soll er direkt anecken?
bei AEW wird er anfangs auch der nette, große Megastar zum Anfassen gewesen sein, im Lockerroom.
seltsam das Leute sowas erwartet haben…. und das Jon dieses direkt als Bestätigung sieht, dass Punk sich verändert hat ^^

weiter so Punk ^^ verstellen brauchst du dich nicht ^^

Angela sagt:

Cody, Punk … – Geld stinkt nicht. Dafür kann man scheine Meinung schon mal ändern …

Und Punk – wo hätte er denn schon noch hingehen können? Der Kontostand sollte ja auch stimmen

Rikibu sagt:

@Arja Baja
ach herrlich…

Kritisierst, dass die Fans ihre Meinung zu Punk ändern? Vor 9 Jahren war die Team-Unfähigkeit eines Punk noch nicht so offensichtlich…
von daher kannst du den Zuschauern nicht vorwerfen, Dinge heute anders zu sehen als damals.

Das ganze Drama um Brooks wäre ja keines, hätte er nach seinem Weggang von WWE nicht derart schmutzige Wäsche gewaschen… da fielen Worte wie Geschwür und dass ihn die WWE krank machte…

Obwohl die WWE heute nichts anderes ist als damals (nur noch schlechteres Produkt), geht man wieder dahin wo das Geschwür war? na klar macht man das… wenn man ein Rückgrat hat wie ne zu lange gekochte Pasta…
Ich höre die Promo noch, die im Kern sagte, dass er zum Zugang zur WWE das professional wrestling verlassen und erst 2021 wieder zum pro wrestling zurückgekehrt sei…

Im Endeffekt kann man sagen, dass sich WWE und Punk einfach verdient haben, auf die ein oder andere Weise sind sie ekellig zueinander… Da Punk eh gerade da wo er ist, erzählt dass er wieder zu hause ist, ists eh random was der Kerl ablässt… die gestrige Promo hats ja gezeigt… null Feuer, nur Phrasen… die einstige Präsenz die er mal hatte ist einfach durch, es ist ein verbitterter alternder Mann, der auffällig wird, wenns nicht nach ihm geht.

macht jetzt das WWE Produkt als solches nicht wirklich besser…

und natürlich wird es erstmal alles tutti sein im locker room… aber lass mal einen Punk in alte Verhaltensmuster zurückfallen… solche Flausen treibt keiner aus… wer sollte das auch sein? es gibt da kein gesundes Regulativ

Für die WWE fans freut es mich ja indirekt, dass sie einen weiteren old timer zurück haben, der irgendwas möglichst relevantes in die Shows bringt, wenn man schon unfähig ist neue interessante Charas zu erschaffen… das Momentum eines Punk Returns ist aber krachend versumpft… und ein re-re-return ist halt nur halb so spektakulär…
auf der anderen Seite hat der Punk re-rereturn den impact vom main event und Randys comeback genommen, was strategisch auch mega dumm war, weil Punk nun wieder über dem Gesamtwohl der Liga steht… und allein das ist schon ein Fehler.

Lobo sagt:

@Arja Baja…die Pipebomb von Punk war übrigens 2011…ist also schon etwas länger her. Das, was du wahrscheinlich meinst, war nachdem er bereits WWE verlassen hatte in einem Podcast von Colt Cabana (2014] und war nicht mehr in der WWE.

BOSSTIME sagt:

Nachdem sich die Wogen zumindest bei mir etwas geglättet haben, denke ich mir, dass er erstmal machen soll.
Einen schlechteren Run als z.B. Edge ihn zuletzt bei WWE hatte kann es ja bald gar nicht geben. Solange er im Locker Room die Füße still hält ist es doch wurscht.
Ist ja schließlich Wrestling. Wer, was wie und wo gesagt hat kann man ja nie ernst nehmen.

Kay sagt:

Auch wenn es manche hier nicht begreifen (wollen), Menschen ändern sich. Nach einer Woche Anwesenheit ihn schon als gescheiterten und unverbesserlichen Typen abzustempeln ist sinnloses Hatertum. Was sagen eigentlich diejenigen, wenn Punk zum neuen Aushängeschild wird, der sich benimmt und mit niemanden persönliche Probleme hat?

Am besten einfach sich von WWE fernhalten, dann kann man sich auch keine Probleme künstlich herbeireden.

Lobo sagt:

@Kay…ja, du hast Recht, Menschen können sich ändern. Aber dies passiert in den seltensten Fällen in weniger als 3 bis 4 Monaten, sondern passiert meistens über Jahre. Deshalb kann ich alle verstehen, die (so wie ich auch) Zweifel daran haben, ob er sich auf Dauer beherrschen kann. Schließlich ist es noch nicht allzu lange her, dass er es trotz großzügiger zweiter Chance leider nicht hinbekommen hat.

schismowski sagt:

also…

„Vielmehr verbrachte er Zeit mit den anderen Talenten im Lockerroom und sprach mit vielen Personen. Man hatte nicht den Eindruck, dass er sich über einige seiner Kollegen stellen würde und er war zu allen freundlich, mit denen er interagierte. Darüber hinaus vermittelte er das Gefühl, dass er glücklich darüber ist, wieder bei WWE zu sein. Eine Quelle gab gegenüber dem PWInsider an, dass von der Person, die bei AEW als mürrisch und schlecht gelaunt beschrieben wurde, keine Spur war. Einige der Personen, die nicht begeistert von Punks Rückkehr waren, sollen nach einem Gespräch mit ihm ein besseres Gefühl haben.“

liest sich wie eine News zum Start Punks bei AEW wo sich auch das Thema der Zweifler und Skeptiker angenommen wurde. Aber ey, so lang Hype und Jubel und Geld stimmen, so lang bleibt sein Ego ja auch gestreichelt. Aber sobald der kleine Gegenwind kommt, in welcher Form auch immer, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Punk seine Impulse nicht mehr im Griff haben wird… Aber ey, HHH wird schon wissen, was best for business ist und wie man mit dem giftigen Chihuahua umgehen muss 😇

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube