Großes Update zur Entlassung von CM Punk: Wie verlief die Entscheidungsfindung und was geschah wirklich backstage bei „AEW All In“ im Wembley Stadion?

03.09.23, von Benjamin "Cruncher" Jung

Quelle: Eva Rinaldi creator QS:P170,Q37885816, CM Punk 2, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

In der vergangenen Nacht berichteten wir HIER bereits darüber, dass All Elite Wrestling den Vertrag von CM Punk mit sofortiger Wirkung gekündigt hat. Mittlerweile gibt es jede Menge weitere Infos zu den Umständen und den Gründen, die zur Trennung führten.

Zu Beginn der gestrigen Ausgabe von „AEW Collision“ wurde ein Video eingespielt, in welchem Tony Khan die Entlassung von Phil „CM Punk“ Brooks noch einmal öffentlich verkündete. Als Grund nannte er einen Backstage-Vorfall bei „AEW All In“ im Wembley Stadion, der die Sicherheit von unbeteiligten Personen gefährdet habe. Er selbst besuche seit über 30 Jahren Wrestlingshows und am vergangenen Sonntag fürchtete er erstmals bei einer Show um seine Gesundheit. Unabhängige Anwälte und ein Gremium aus AEW-Offiziellen hätten ihm die Kündigung nach Ermittlungen einstimmig nahegelegt und er ist diesem Ratschlag nachgekommen. Khan trat auch selbst vor „AEW Collision“ im United Center in Chicago auf und teilte den anwesenden Fans die Nachricht persönlich mit.

Obwohl es sich um eine fristlose Kündigung handelt, geht man davon aus, dass CM Punk dennoch eine „Non-Compete-Klausel“ besitzt, die einen Auftritt für eine andere Wrestling-Promotion für einige Zeit verhindern wird. Wie lange er warten müsste, ist aber nicht klar. Natürlich wird nun bereits viel über eine mögliche Rückkehr zu World Wrestling Entertainment spekuliert, beim Marktführer soll es aber einige einflussreiche Personen geben, die nach wie vor nicht gut auf Punk zu sprechen sind. Aktuell gibt es innerhalb von WWE keine Erwartungen oder Spekulationen über eine baldige Rückkehr des 44-Jährigen, seine Entlassung soll backstage beim „WWE Payback“-PPV aber ein großes Thema gewesen sein.

Die AEW-Talente, inklusive der Personen die Punk nahe stehen, hatten im Verlauf des Samstag noch keine Ahnung, dass man am Abend seine Entlassung bekannt geben würde. Man wusste nur, dass ein Gremium zusammengestellt worden war, welches den Vorfall untersuchen sollte. Im Zuge der Untersuchungen wurden wohl alle Augenzeugen des Vorfalls befragt und wie wir bereits berichteten, soll es backstage im Wembley Stadion auch Kameras gegeben haben. Auch wurden von außenstehenden Personen Befragungen mit den Talenten vorgenommen, um in Erfahrung zu bringen, wie die Wrestler und Wrestlerinnen die Entwicklungen bei AEW, positiv wie negativ, im letzten Jahr persönlich wahrgenommen haben. Das Gremium beriet sich letztlich mit unabhängigen Anwälten und den außenstehenden Personen, welche die Befragungen vorgenommen hatten. Es heißt, dass sich am Ende alle einig waren und so wurde Tony Khan eine Entlassung von CM Punk ans Herz gelegt.

Am Rande von „AEW Collision“ gab es auch ein Backstage-Meeting mit den Talenten bezüglich der Entlassung von CM Punk. Die Reaktionen auf die Nachricht sollen unterschiedlich gewesen sein. Während einige Personen wirklich enttäuscht sein sollen, sind andere Personen glücklich und hielten die Entlassung Punks für den richtigen Schritt. Wieder andere sind einfach glücklich darüber, dass Tony Khan eine Entscheidung getroffen hat, sodass man die Querelen der letzten 18 Monate endlich hinter sich lassen und sich auf das Produkt konzentrieren kann.

Die ursprünglichen Pläne für den heutigen „AEW All Out“-PPV sahen als Main Event ein Strap Match zwischen Ricky Starks und CM Punk vor. Als Punk-Ersatz wurde bei „Collision“ bekanntlich Bryan Danielson präsentiert und bei AEW glaubt man, dass man damit eine sehr gute Lösung gefunden hat. Die anstehende Rückkehr von Danielson wurde auch innerhalb der Company bis dahin geheim gehalten.

Es soll auch bereits Gespräche zwischen AEW und Warner Brothers Discovery bezüglich der zukünftigen Ausrichtung von „AEW Collision“ gegegen haben.

Bezüglich des vermeintlichen Streits zwischen CM Punk und Miro berichtet Fightful Select, dass Punk ob der kursierenden Berichte im Netz sehr verwundert war. Deshalb sprach er mitte der Woche mit dem Bulgaren und die beiden konnten letztlich gemeinsam über die Berichte lachen. Die beiden sollen nach wie vor eine gute Beziehung pflegen, so setzte sich Punk auch dafür ein, dass Miro ein Teil des „AEW Collision“-Rosters wird.

Nick Hausman von Haus of Wrestling, der in den letzten Monaten oft die Meinung der Punk-Seite veröffentlichte, berichtet, dass vor dem „AEW All In“-PPV in London eigentlich ein Meeting mit CM Punk, Tony Khan und The Elite stattfinden sollte, bei dem man versuchen wollte, das Kriegsbeil zu begraben. Das Treffen sollte in Atlanta stattfinden, wurde dann aber angeblich von der Elite abgesagt. Dies soll CM Punks Frustration kurz vor „AEW All In“ weiter gesteigert haben.

Im aktuellen Wrestling Observer Newsletter veröffentlichte Dave Meltzer einige Augenzeugenberichte. Sowohl von Personen, die CM Punk nahe stehen, als auch von Personen, die es eher mit Jack Perry halten, sowie von neutralen Beobachtern.

Die Version, die Personen, die CM Punk nahestehen verbreiten, und die auch wieder von Nick Hausman veröffentlicht wurde, besagt, dass Jack Perry nach seinem Match gegen Hook backstage kam und dort an CM Punk vorbeiging, der sich im Bereich der Gorilla Postion gerade für seinen Auftritt bereit machte. Punk soll Perry gefragt haben, ob er etwas zu sagen hat, worauf der frühere Jungle Boy geantwortet haben soll, dass Punk doch was dagegen tun solle. Daraufhin soll Punk zunächst Perry gestoßen haben, der daraufhin zurückstieß. Dann nahm Punk Perry in einem Front Face Lock, um eine Prügelei zu verhindern. In dieser Version gab es auch keine Schläge.

Anders klingt die Version von Personen, die Perry nahestehen. Hier heißt es, dass CM Punk backstage auf Jack Perry zukam und fragte, ob die beiden ein Problem miteinander haben. Dies soll Perry mit einem „Nein“ beantwortet haben. Perry erklärte angeblich daraufhin, dass er ein Problem mit der Darstellung der Geschichte um die Glasscheibe in den Medien hatte. Punk soll daraufhin gefragt haben, ob Perry überhaupt wisse, dass er ihm jederzeit in den Arsch treten könnte. Dann soll Punk Perry ins Gesicht gefasst und ihn weggestoßen haben, bevor er einen Front Face Lock ansetzte und versuchte mehrfach zuzuschlagen. Samoa Joe ging dazwischen und trennte die beiden.

Am interessantesten ist aber wohl der Augenzeugenbericht einer Person, die keinem Lager zugeordnet wird und die wie viele andere dem Vorfall hautnah beiwohnte. Diese Person berichtet, dass Punk direkt zu Jack Perry ging, als dieser backstage kam. Er stellte sich nah an sein Gesicht und soll in aggressiver Art und Weise gefragt haben, ob die beiden ein Problem haben. Perry soll geantwortet haben, dass er nur Heel-Heat erzeugen wollte, woraufhin Punk ihn hart gestoßen haben soll. Perry stellte sich daraufhin wieder direkt nah vor Punk, woraufhin dieser quasi ohne weitere Vorwarnung zugeschlagen und ihn in einen Choke Hold genommen haben soll. Mehrere Personen sollen direkt eingeschritten sein und Khan soll in Richtung Punk gebrüllt haben, dass er sofort loslassen soll.

Angeblich stürmte CM Punk dann in Richtung von Tony Khan und er rief „I Quit“. Dabei soll auch Equipment umgefallen und ein Bildschirm auf Tony Khan gefallen sein. Security-Personen sollen Punk aufgehalten und in seine Umkleideraum gebracht haben, während dieser in Richtung von Tony Khan fluchte. Ein wütender Samoa Joe soll versucht haben, Punk zu beruhigen und soll ihn auch davon überzeugt haben, zu seinem Match anzutreten. Samoe Joe erhielt viel Lob für sein Verhalten, er habe sich demnach als echter Leader präsentiert. Einige Quellen berichten, dass die Wortwahl von Tony Khan in der Eingangs erwähnten Stellungnahme durchaus interessant ist. Zur Erinnerung: Khan sagte, dass er selbst auch um seine Gesundheit fürchtete und tatsächlich gibt es wohl Hinweise, dass Punk nicht nur einfach in Richtung Khan „stürmte“. Dave Meltzer berichtet diesbezüglich, dass diese Wortwahl, nach allem, was man nun weiß, wohl stark untertrieben war.

Während klar ist, dass Jack Perry nach dem Vorfall darum gebeten wurde, das Stadion sofort zu verlassen, gibt es bezüglich CM Punk erneut unterschiedliche Berichte. Personen, die ihm nahestehen, erklären, dass er nicht gebeten wurde zu gehen, sondern die Halle eine Stunde nach dem Vorfall freiwillig verließ. Andere Personen beteuern aber, dass auch Punk vom Management dazu angehalten wurde, das Stadion zu verlassen.

Jack Perry wurde übrigens nicht entlassen. Ob er eine anderweitige Strafe erhielt, ist unklar. Wie es mit Ace Steel weiter geht, der eng mit CM Punk befreundet und in den „Brawl Out“-Vorfall maßgeblich beteiligt war, ist ebenfalls unklar.

Quelle: Fightful Select, Haus of Wrestling, PWInsider, Wrestling Observer

Diskutiert in unserem Forum mit anderen Wrestlingfans über diese Show! Klick!




26 Antworten auf „Großes Update zur Entlassung von CM Punk: Wie verlief die Entscheidungsfindung und was geschah wirklich backstage bei „AEW All In“ im Wembley Stadion?“

DDP81 sagt:

Aber wieder diese unterschiedlichen Berichte. Ich weiss, so läuft das nunmal … Aber ich finde es krass, dass anscheind Leute danke bewusst lügen…. Dann einfach die Fresse halten nichts sagen….

Und hatte mich eh schon über die Wortwahl gewundert, dass TK Angst und sein Leben hatte…. Daher ist klar, dass es eskaliert sein muss … Das Punk vs Joe dann noch stattfand ist schon bemerkenswert und auch wie professionell es ablief und wirkte. Die hatten hinter den Kulissen bestimmt Angst, dass Punk sich ein Mic schnappt oder so^^ waren bestimmt auf alles vorbereitet…

Starks machte auf mich ein paar Sekunden den Eindruck gestern, dass ihn was beschäftigt. Aber vllt war’s nur sein Heelwork.

Bash sagt:

Man verliert langsam den Überblick.

Vermute der Punk ist irre geworden.

Gando sagt:

Also TK hat es sehr gut gesagt. Es wurden wohl auch Unschuldige gefährdet, die einfach nur da sind um ihren Job zu machen unter anderem auch er.
Absolut richtige Entscheidung also.

Schade, dass es soweit gekommen ist. Meiner Meinung nach hat man sich viel zu „VOR ALLEM AUCH HIER“, obwohl keiner dabei war, auf Punk eingeschossen 🙄
Aber so einfach ist das. Stempel drauf und gut ist.

Beckylynchteuchalle sagt:

ein Hoch auf Samoa Joe.
einer mit Vernunft und Hirn

Besser wie Ihr sagt:

Ob manchmal übertrieben oder ob man sich auf Punk eingeschossen hat, ist mittlerweile doch völlig egal. Sobald es Stunk oder Probleme gibt, ist der Typ dabei oder involviert. Ein Selbstüberschätzer Narzisst war er ja schon immer, aber so wie er sich seit seinem Comeback verhält, muss man ja fast davon ausgehen, dass bei seinem Ausflug zum MMA einginge Treffer und Einschläge zu heftig waren und den ein oder anderen Schaden hinterlassen haben. Wie mein alter Nachbar.selbst wenn niemand mehr was macht oder sagt, er findet immer was zum stressen und provozieren.

Mak74 sagt:

Weiss jetzt nicht ob AEW noch was retten kann? OK, der grosse Unruhestifter Punk ist gefeuert, doch ob das die Moral Backstage rettet? Das wird sich zeigen. Das Problem sitzt tiefer. Ich vermute es ging schon zu viel in die Brüche und Punk war nicht allein beteiligt mit fragwürdigen Auftritten. Auch stören mich verschiedene Lobbys und Grüppchen die ihr eigenes Ding drehen wie The Elite. Für mich hat das Produkt AEW schon seit geraumer Weile einen bitteren Beigeschmack und nicht mehr den Schwung der ersten 3 Jahre. Die anfänglichen Euphorie (und es gab wirklich geile Shows) ist der Ideenlosigkeit gewichen. Auch Mox und vor allem Danielson ziehen auch nicht mehr wirklich und Wardlow wurde verbookt. Mal schauen wo das hinführt ?

glamicqueen sagt:

Tja, das war doch nur eine Frage der Zeit. Ich bin Punk-Fan von Anfang an. Als er zu AEW kam, war ich wirklich begeistert. Klar, im Ring kann er nicht mehr so performen wie zu seinen besten Zeiten, aber das hat mich nicht gestört. Mit Mitte 40 ist man auch kein Jüngling mehr. Aber immer wieder diese Backstage-Dramen, die haben mich echt voll genervt. Mir ist es auch egal, ob er angefangen hat oder nicht. Als erfahrener Wrestler sollte er anders reagieren. Vorbildfunktion wäre wünschenswert gewesen. Schade für ihn, schade für die Fans. Aber letztlich besser für AEW.

Scharegg sagt:

@Mak74 :

Also die Company an sich steht mehr als gut da.
Im Frühjahr wurde der Wert von AEW auf 1 Mrd $ geschätzt.

Und, unter anderem gemäss einer Einschätzung vor ein paar Monaten von Wade Keller vom PWTorch, wird der neue Vertrag von AEW mit Warner Bros. Discovery über einen Zeitraum von fünf Jahren voraussichtlich einen Wert von etwa 240 Millionen US-Dollar pro Jahr haben.

Damit würde sich der Gesamtwert des Deals auf 1,2 Milliarden US-Dollar belaufen,

Wenn sich dann diese Zahlen wirklich +/- so bewahrheiten, ist dies für die Company, welche erst etwa fünf Jahre existiert, spektakulär gut.

Und Tony Khan hat es mit AEW geschafft, dass sehr viele Wrestler/Mitarbeiter einen sicheren Job haben und somit die Familien ernähren können.

Welche Ideen, was das Booking betrifft, hättest Du für Wardlow, den Du in Deinem Posting erwähnt hast ?

Und, ist es mit der Euphorie, welche Dir mittlerwrile etwas bei AEW fehlt, nicht auch mit einer neuen Freundin manchmal ähnlich; am Anfang ist alle Juhuii, dann, mit der Zeit, „normalisiert“ sich die Gefühlslage dann.

Rikibu sagt:

Punk hat mit seinem Verhalten keinerlei mediale Relevanz mehr verdient, da er all die Extrawürste, den goldenen ausgelegten Teppich usw. nie zu schätzen wusste, da er absolut lernresistent wieder eingestiegen ist nach dem Verletzungsausfall…

den Menschen sollte man einfach medial ignorieren, da ihm Medienaufmerksamkeit, viel Geld, Ruhm usw. offensichtlich einfach nicht gut tut.

sandy sagt:

Warum fürchtete er um sein leben ?
Wurde er angegriffen ? Verletzt ?

Neddard sagt:

@Sandy
Auf einer anderen News Seite steht, dass eine Unabhängiger Zeuge weil kein Wrestler eine Version ausgesagt hat in der Toni Khan Punk aufforderte Perry sofort loszulassen, worauf hin Punk Khan mit völlig indiskutablen Worten angeschrien hätte und sich agressiv auf ih zubewegt hat bevor ihm von umstehenden der Weg versperrt wurde.

KO sagt:

In einem Jahr: CM Punk Comeback bei AEW in Chicago

Sobel sagt:

@KO
Wenn Khan das macht, verliert er jeden letzten Funken Respekt von 90% seiner Angestellten. So eine egozentrisches Figur sollte man absolut nicht in seiner Nähe haben.
Schätze auch, bei der WWE wird man sich nie im Leben mehr mit der Personalie Punk abgeben wollen, speziell nach diesen Vorfällen. Der Typ gehört in die Geschlossene, oder zumindest in Therapie mit schweren Medikamenten.

Lobo sagt:

@Sobel…da schießt du aber auch etwas übers Ziel hinaus mit deiner Forderung bezüglich Punk. Wenn jeder, der so Auftritt in ne geschlossene Anstalt müsste, dann wären die alle überfüllt.

Beckylynchteuchalle sagt:

sandy

Punk neigt gerne zur großen Übertreibung.🤣

OnePunchMan sagt:

Das Schlimmste an einen CM Punk ist das er bei Leuten wie Perry,den Young Bucks oder auch damals bei The Miz wo er Körperlich überlegen ist große Fresse hat.

Aber bei Leuten wie Lesnar,Alberto del Rio,Ryback oder auch bei diesen UFC Fighter vor den er abgehauen ist.
Sich nicht getraut hat sie zu Konfontieren.

Ich würde mal sagen das er sich bei AEW auch nicht getraut hätte einen Powerhouse Hobb,Miro,Joe oder einen Wardlow nicht das nie getraut hätte die so anzugehen!!

OnePunchMan sagt:

@Sobel durch die Übernahme von Endavor von der WWE würde CM da kaum eine Chance bekommen.
Und die WWE selber hatte auch schon genug Probleme mit CM Punk gehabt.
Obwohl WWE den Vorteil hätte das er da nicht in die Körperliche Konfrontation gehen würde.
Die Hälfte des WWE Rosters würde einen Punk zum Frühstück essen würde.

Die einzige Liga wo Punk noch eine Chance hätte wer NJPW dieses Jahr noch Aufzutreten.
Obwohl ich leider auch befürchte das Punk wenn er nicht bei WWE landet ( Die Chancen dafür stehen bei unter 5%) er nächstes Jahr wieder bei AEW auftaucht.
Khan hat bisher leider nicht viel Ruckrad bewiesen und vorallen gibt es bei AEW immer noch Punk Befürworter!!

DDP81 sagt:

das mit AEW wird nicht mehr passieren.
NJPW … dafür ist er im Ring nicht mehr gut genug…. vllt für ne Storyline über ein paar Monate, mehr glaube ich nicht…. sein Körper würde den Style auch nicht mehr auf Dauer mitgehen.. hat sich ja bei AEW schon oft genug schwer verletzt.

ich denke, wenn… dann WWE… (wer soll ihn denn da zum Frühstück verspeisen ?)
Vinny hasst ihn eigentlich aber würde halt die Aufmerksamkeit sorgen…. kurzfristig auch jedenfall…und Punk wird auch die ersten Monate ein lieber Angestellter sein ^^
aber was kommt dann …. bin gespannt ob WWE auf dieses toxische Experiment Intresse hat …..

sandy sagt:

@DDP81

Denke meint das die meisten bei wwe punk körperlich überlegen sind.
ZB lesnar, lashley, ….
Die haben ja fast nur große und kräftige Leute und sehr viele mit MMA wissen.

Selbst riddle würde punk vermöbeln 😉

Da würde punk sich nicht trauen so zu pöbeln wie bei aew

TotalAngry77 sagt:

Ich bin froh das er weg ist, ich war früher großer Fan von CM Punk aber die lange Pause scheint ihn nicht gut getan zu haben. Er wirkt verbittert, auch sein Ego ist höher den je. Hätte TK nichts unternommen, wäre das sicher irgendwann total eskaliert.

Soll er zurück zur WWE, da wird er es nicht leichter haben.

Ace Steel sollte man erstmal behalten, du kannst jemanden nicht kündigen, nur weil ein Freund von ihm, einen anderen Mann verbrügelt.

Bash sagt:

Zum Glück müssen wir es nicht erfahren und es ist müßig.
Halte nicht viel davon wenn körperliches zu hoch beworben wird.

Ein Lesnar soll sich damals auch angeblich vor einen Jericho Backstage in die Hose gemacht haben.
Ein Riddle hat mal real und außerhalb seiner Rolle gesagt, in echt wäre er in 3 Minuten mit einem Reigns fertig. Das nehme ich ihn sogar ab.

Sobel sagt:

@Lobo
Deswegen meinte ich ja auch alternativ Therapie mit Medikamenten. Aggressionstherapie.

@OnePunch
Eben das ist es, was ich auch denke, dass man sich bei WWE nicht die Finger an ihm verbrennen will. Und was TK angeht, selbst wenn er kein Rückgrat beweisen sollte, sollte er doch wenigstens Selbsterhaltungstrieb haben, wo Punk doch angeblich so aggressiv gegen ihn gewesen sein soll! 😄

Heatseeker sagt:

Bash, selbst jemand wie Marko Stunt würde Reigns real in den Boden stampfen. keine Kunst
Punk bei WWE? Unwahrscheinlich
da kommen die ersten Konflikte bereits nach Wochen auf.

DDP81 sagt:

ihr tut so als wenn Punk nicht nur ein egoistisches, narzistisches Dreckssack war, sondern, dass er jeden, der ihn körperlich unterlegen war, vermöbelt hätte … ist ja auch Blödsinn…

und ja, gegen die es MMAler hätte er keine Chance, aber gegen genug andere …. nur aufgeblasen zu sein bringt dir nur bedingt was…….Sheamus und Batista (vor seiner MMA Zeit, können da ein Lied von singen …

MyNameIsMud sagt:

Tony fürchtete um seine Gesundheit, nicht um sein Leben. So steht es hier im Bericht.

Dies verwundert nicht, wenn es dann so eskalierte und Punk plötzlich so durchdreht.

Meine Güte, was für ein undankbarer Trottel.

Mak74 sagt:

@Scharegg:

Der Vergleich mit der neuen Freundin ist nicht schlecht 👍 Nun das Finanzielle ist das eine, das Kreative das andere. Auch wenn die AEW die nächsten Jahre finanziell abgesichert ist, wie Du schreibst, denke ich dennoch, das die Einschaltquoten abnehmen werden und auf Dauer überlegt sich jeder Sender, was er zeigen möchte oder aus dem Programm nimmt. Ok ich denke TK ist in der Tat der bessere Geschäftsführer als damals EB zu WCW Zeiten. Dennoch nichts ist „sicher“, auch nicht das beste Unternehmen. Meiner Meinung nach muss AEW unbedingt am Storytelling arbeiten. Vieles ist einfach chaotisch und in sich nicht schlüssig dargestellt. So war Wardlow als Beispiel vor dem grossen Wurf, besiegte MJF und war total Over bei den Fans. Doch der grosse Push blieb aus und nun ist er in der Versenkung? Von Miro gar nicht zu sprechen. Gerade Miro wird weit unter Wert verkauft und ist wie Wardlow unzufrieden mit seinem Standing. Hat man keine Ideen für ihn? Meiner Meinung nach müsste er längst World Champion sein. Betreffend fehlende Ideen kennen wir ja von einem anderen grossen Unternehmen mit 3 bekannten Buchstaben 😂 Ich gebe Dir aber auch in dieser Hinsicht recht, dass AEW intern viel familienfreundlicher ist.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube