WWE Friday Night SmackDown #1216 Ergebnisse & Bericht aus Indianapolis, Indiana, USA vom 11.11.2022 (inkl. Abstimmung & Videos)

12.11.22, von Stephan "PBC_BayBay" Leven

Quelle: wwe.com

Welche Schulnote vergebt ihr dieser Show?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

World Wrestling Entertainment „Friday Night SmackDown #1216“
Ort: Gainbridge Fieldhouse in Indianapolis, Indiana, USA
Erstausstrahlung: 11. November 2022
Zuschauer: Circa 8.700

Zu Beginn dieser Ausgabe von „Friday Night SmackDown“ sehen wir noch einige Highlights von Roman Reigns’ Titelverteidigung bei Crown Jewel. Danach begrüßen uns, wie gewohnt, Michael Cole und Wade Barrett aus dem Gainbridge Fieldhouse in Indianapolis, Indiana. Michael Cole wünscht allen einen frohen Veterans Day, welcher am 11.11.2022 stattfand. Die Musik der Usos ertönt und das erste Match des Abends kann starten.

1. Match
WWE Undisputed Tag Team Championship
Tag Team Match
The Usos (Jey Uso & Jey Uso) (c) gewannen gegen The New Day (Kofi Kingston & Xavier Woods) via Pinfall durch Jey Uso an Kofi Kingston nach dem 1D, bei dem Kingston aus einem Frog Splash aus der Luft abgefangen wurde.
Matchzeit: 23:51
– Die Fans chanteten „We want Sami!“ und „Sami Uso!“. Daraufhin sagte Michael Cole, dass er aus persönlichen Gründen heute nicht anwesend sein kann.
– „This is Awesome!“-Chants durften natürlich auch nicht fehlen.

Der SmackDown World Cup wird angekündigt. Acht Teilnehmer werden in einem Turnier antreten und der Gewinner erhält eine große goldene Trophäe und wird in einem Match gegen Gunther die WWE Intercontinental Championship gewinnen können. Die Teilnehmer sind Mustafa Ali, Shinsuke Nakamura, Ricochet, Braun Strowman, Jinder Mahal, Sami Zayn, Butch und Santos Escobar. Ein genauer Turnierbaum ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Nach einer Werbeunterbrechung kommen die Usos stolz in den Locker Room von Roman Reigns, wo dieser bereits mit Solo Sikoa und Paul Heyman wartet. Auch der Tribal Chief ist äußerst stolz auf seine Cousins. Genau so hat sich die Bloodline zu verhalten, aber auch er werde sich heute im Ring um einiges kümmern. Dafür sollen die Usos ebenfalls dabei sein, woraufhin es einige Umarmungen gibt. Danach wird ein „Special Moment“ von Roman Reigns angekündigt, welchen wir heute noch sehen werden.

2. Match
SmackDown World Cup – 1. Runde – Singles Match
Santos Escobar (w/ Zelina Vega, Cruz Del Toro & Joaquin Wilde) gewann gegen Shinsuke Nakamura via Pinfall nach einem Phantom Driver vom obersten Ringseil.
Matchzeit: 08:21
– Die Legado Del Fantasma sorgten einige Male für Ablenkung und zogen Escobar aus dem Ring, sodass dieser nicht den Kinshasa einstecken musste. Dies führte auch zum Finish.

Somit steht Santos Escobar im Halbfinale des SmackDown World Cups. Der Gegner bzw. die beiden möglichen Gegner sind noch immer nicht bekannt.

Es wird ein Einspieler bezüglich des Veterans Day gezeigt. Dabei wird auch das 20. Jubiläum von „Tribute to the Troops“ angekündigt, was im Dezember stattfinden wird.

LA Knight steht backstage bei Megan Morant für ein Interview bereit. Dieser regt sich vehement darüber auf, dass er nicht im Teilnehmerfeld des SmackDown World Cups steht und somit ein weiteres Mal übersehen wird. Auf einem Fernsehbildschirm im Hintergrund wird mehrfach das Symbol von Bray Wyatt eingeblendet, was Morant sichtlich verwundert. Daraufhin dreht sich auch Knight um und regt sich auch darüber auf. Wieder zurückgedreht steht Bray Wyatt höchstpersönlich vor ihm, welcher sich ihm vorstellt. Er kann Knights Frust verstehen und fühlt ihn selbst. Ihm wurde immer gesagt, dass er deswegen irgendwann zum Monster wird. Er habe immer so getan, als wäre er nicht stolz auf die Dinge, die er tut, aber er weiß nicht mehr, was davon stimmt. Er fragt Knight, wie weit er bereit ist zu gehen, welcher sich nicht über diese Frage freut. Wyatt soll zurück zu seinen Puppen gehen und ihn in Ruhe lassen, denn es sei noch immer LA Knights Game. Mit einem Headbutt streckt Wyatt sein Gegenüber nieder und verschwindet. LA Knight erhebt sich noch und schaut sich nach Wyatt um, aber dieser ist wohl schon außer Sichtweite.

3. Match
WWE Smackdown Women’s Title #1 Contendership – Six Pack Challenge
Shotzi gewann gegen Raquel Rodriguez, Liv Morgan, Sonya Deville, Lacey Evans und Xia Li via Pinfall an Evans nach dem Never Wake Up.
Matchzeit: 11:44
– Einige Abschnitte des Matches fanden außerhalb des Rings statt. So wurde etwa ein Tisch und eine Ringtreppe positioniert, kamen aber in keiner nennenswerten Funktion zum Einsatz.
– Shotzi wirkte selbst überrascht über diesen Sieg.

Somit wird Shotzi bei Survivor Series: War Games auf Ronda Rousey treffen.

Nach einer Werbeunterbrechung sehen wir eine fröhliche Shotzi, die von Emma abgefangen wird. Diese gratuliert unserer neuen Hauptherausforderin zu ihrem Sieg und bietet ihr einige Tipps an, da sie selbst Rousey an ihre Limits gebracht hat. Daraufhin fragt sie, ob Shotzi Madcap Moss gesehen hat. Shotzi ist zunächst verwundert, aber realisiert dann, dass Emma wohl ein wenig verknallt ist. Dies streitet sie selbstverständlich ab und zieht von dannen. Das Segment ist aber noch nicht vorbei, da Shayna Baszler hinzukommt. Sie sagt, dass Shotzi die Aufmerksamkeit genießen soll, da sie nicht lange anhalten wird. Alles, was sie sich durch den Sieg verdient hat, ist eine Abreibung und ein gebrochener Arm. Shotzi ist davon genervt und macht deutlich, dass sie durchaus Chancen haben wird. Baszler merkt an, dass Shotzi ihrer zukünftigen Gegnerin wohl einiges zu sagen hat und soll es gleich hier tun, denn diese steht bereits hinter ihr. Shotzi ist überrascht und bevor sie irgendwas erwidern kann, findet sie sich im Kirifuda Clutch von Baszler wieder. Shotzi verliert das Bewusstsein und die beiden Heels sind sichtlich stolz auf ihre Taten.

Nun steht Ricochet für ein Interview bei Kayla Braxton bereit. Dieser wird nächste Woche in der ersten Runde des SmackDown World Cups auf Mustafa Ali treffen. Ricochet macht deutlich, dass die Teilnahme in diesem Turnier bereits eine Ehre ist, aber er will sich auch das Titelmatch für die Intercontinental Championship verdienen, da dieser Titel noch immer zu ihm gehört. Dazu ist Ali jung, hungrig und definitiv kein einfacher Gegner. Imperium kommt dazu und Gunther stellt klar, dass er der rechtmäßige Champion ist. Ricochet soll mit Herz und Seele antreten, aber dennoch freut er sich, dass er erneut gegen Ricochet gewinnen wird.

Es werden einige Bilder aus dem Aufeinandertreffen von Braun Strowman und Omos vom vergangenen Samstag gezeigt. Strowman konnte dieses Match gewinnen und wird nach der Werbung im Zuge des SmackDown World Cups antreten.

Im Progressive Match Flo sehen wir einige Bilder des Steel Cage Matches zwischen Karrion Kross und Drew McIntyre.

Für das nächste Match hat sich bereits Jinder Mahal an den Ring begeben. Dieser steht neben der Trophäe am Kommentatorentisch und möchte noch ein paar Worte sagen. Er sieht sich noch immer als größten WWE Champion aller Zeiten und ist endlich wieder zurück. Sein Comeback wird eine Erfolgsgeschichte sein und sie wird mit dem heutigen Sieg anfangen und zur Intercontinental Championship führen. Unterbrochen wird seine Ansprache von der Musik von Braun Strowman.

4. Match
SmackDown World Cup – 1. Runde – Singles Match
Braun Strowman gewann gegen Jinder Mahal via Pinfall nach einer Powerbomb (Monsterbomb laut Wade Barrett).
Matchzeit: 01:49
– Bereits vor dem Match griff Mahal seinen Gegner an, um sich einige Vorteile zu verschaffen.
Somit steht auch Braun Strowman im Halbfinale des SmackDown World Cups. Auch sein Gegner bzw. mögliche Gegner sind noch unbekannt.

Es sollte eigentlich zu einem Match zwischen Zelina Vega (w/ Cruz Del Toro & Joaquin Wilde) und B-Fab (w/ Top Dolla & Ashante „Thee“ Adonis) kommen, doch kurz bevor die Ringglocke läuten kann, hören wir eine düstere Musik und sehen Flammen auf dem Titantron. Die Viking Raders kommen heraus und verpassen allen Anwesenden einen Beatdown. Sie sind aber nicht allein, da Sarah Logan dabei ist! Während Zelina Vega durch die Zuschauer fliehen kann, sieht es für die anderen nicht so gut aus. Valhalla is here!

Für die nächste Ausgabe von „Friday Night SmackDown“ werden folgende Segmente/Matches angekündigt:

SmackDown World Cup – 1. Runde – Singles Match
Ricochet vs. Mustafa Ali

SmackDown World Cup – 1. Runde – Singles Match
Butch vs. Sami Zayn

Singles Match
Shotzi vs. Shayna Baszler

Erneut sehen wir einige Bilder von dem Aufeinandertreffen zwischen Roman Reigns und Logan Paul. In der Arena ertönt die Musik von Roman Reigns und die gesamte Bloodline, abgesehen von Sami Zayn, kommt heraus und macht sich auf den Weg in den Ring. Reigns ist mit einem Mikrofon bewaffnet und spricht auch Indianapolis mit „Acknowldege me!“ an, was frenetisch bejubelt wird. Paul Heyman macht weiter und bezeichnet Indianapolis als „Hellhole“, wofür er ausgebuht wird. Das Buhen sei nicht wirklich „ucey“, aber was wirklich ucey ist, war die Leistung der Usos heute. The New Day ist keine Konkurrenz, da die Usos keine Konkurrenten mehr hat. Damit sind New Day wieder irrelevant, genau wie jeder früher Gegner des Tribal Chiefs. Jetzt macht dieser auch wieder weiter und sagt, dass es nicht leicht sei, sein Cousin zu sein. Man wird ständig mit ihm in Verbindung gebracht und dadurch steht man ständig unter Druck, ohne selbst diese Anerkennung zu bekommen, die er erfährt. Weiter kommt er aber nicht mit seiner Ansprache, da die Musik der Brawling Brutes ertönt. Ridge Holland und Butch kommen, ohne Sheamus, auf die Rampe und sie haben es satt, dass sie immer aufgrund ihrer Unterzahl gegen die Bloodline verlieren. Es ist Fight Night und deswegen haben sie Verstärkung in Form von Sheamus dabei. Dieser kommt unter seiner Musik und kurzen Haaren sowie einen gestutzten Bart, hinzu und stellt sofort fest, dass Reigns schon jetzt eine Legende ist. Danach gab es für ein paar Sekunden Tonprobleme, sodass Sheamus nicht zu hören war. Als sein Mikrofon wieder funktioniert, sagt er, dass heute der Beginn des Endes der Bloodline ist. Der Head of the Table macht sich umgehend darüber lustig, dass sie nicht mal funktionierende Mikrofone dabei haben. Der Celtic Warrior beginnt seinen nächsten Satz, welcher aber abbricht, da die drei Brawling Brutes den Ring betreten und ein Brawl ausbricht. Erneut müssen sich die Brawling Brutes aufgrund ihrer zahlenmäßigen Unterzahl geschlagen geben, bis Drew McIntyres Musik zu hören ist. Dieser macht sich auch umgehend auf den Weg in den Ring und schaltet dabei die Usos aus. Im Ring stehen noch Roman Reigns und Solo Sikoa. Letzterer nimmt sich McIntyre an, als dieser den Ring betritt, während Reigns das Geschehen aus nächster Nähe betrachtet. McIntyre kann Sikoa niederstrecken, aber dann greift Reigns ein. Doch auch dieser Angriff hält nicht lange an, da Sheamus auf den Tribal Chief losgeht. Daraufhin bricht ein sehr chaotischer Brawl im Ring mit allen genannten Akteuren (mit Ausnahme von Paul Heyman) aus, womit diese Ausgabe von „Friday Night SmackDown“ endet.

Fallout:

Diskutiert hier mit vielen weiteren Fans über die Ergebnisse! Klick!




32 Antworten auf „WWE Friday Night SmackDown #1216 Ergebnisse & Bericht aus Indianapolis, Indiana, USA vom 11.11.2022 (inkl. Abstimmung & Videos)“

De2thep sagt:

Bitte nicht wieder Drew um den Titel…

Sheamus hat gg GUNTHER Fehde verloren…

Beide keine World Title Herausforderer…

Gibt doch andere und schön wäre was „Neues“…

Gunther selber, oder Samy, oder Bray, oder oder.

Hoffe ist nur Aufbau für War Games…

Shotzi=gut das sie gewinnen durfte

Usos sollten auch wenn von neuem Team entthront werden

Wyatt nervt…läuft alles etwas zäh und comeback wirkt schon so wie das von Punk in AEW.
Erst volle Vorfreude, dann endlich der Auftritt und dann Wochenlang irgendwie nichts neues…

Schade das Shinsuke verliert und Jinder in unter 2 Minuten gequashed wird.

Naja, …

DDP81 sagt:

Drew nicht direkt wieder gegen Reigns…erst mal War Games …
Mal gucken ob Zayn mit von der Partie sein wird und er dann noch auf Seiten der Briten dazustoßen wird.

MimyMel sagt:

Ich kann De2thep nur zustimmen… Vor allem das mir Drew mcintyre nervt, ein Hauch von Verzweiflung, könnte man fast denken. Und desweiteren warum hilft er sheamus? Hatten die sich nicht erst vor Clash at the castle rumgestritten… 😁

Edelmann sagt:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Da ich es recht gut & gewissenhaft kann weiß ich dass ich mir das Anschauen dieser Show sparen kann.
Trotzdem mal ein paar Plus- & Minuspunkte meinerseits:

+ Matchzeiten heute wieder länger als die letzten Wochen
+ mit Hit Row, Legado del Fantasma & War … äh Sorry Viking Raiders hat man zumindest mal wieder reine & recht unverbrauchte Tag Teams. Mal schauen was man daraus macht.

– Shotzi als Herausforderin? Wer soll ihr das bitte abnehmen? Für mich ist sie nix weiter als eine schlechtere Ruby Soho, nur in jung
– Wyatt ausgerechnet mit der ersten Fehde seit seiner Fehde gegen Knight? Begräbt man schonmal einen Neuen. Bravo!
– Smackdown World Cup, Teilnehmer und die Belohnung für einen Sieg lächerlich. Warum nicht gegen den Lame Dog?
– Endsegment das übliche Bloodline Gedöns. Wer drauf steht… Nächstes Titelmatch wohl Reigns vs. McIntyre vs. Sheamus

Definitiv besser als RAW diese Woche aber meinem Stand nicht mal ansatzweise entsprechend. In Edelmanns persönlicher Benotung fällt diese Show in Kategorie 4 rein

Torrez sagt:

Der Sinn des „World Cups“ erschließt sich mir nicht, eine Trophäe für ein No.1 Contender Turnier erscheint mir völlig sinnlos. Theoretisch könnte nur Strowman das gewinnen, gleichzeitig macht es aber wenig Sinn ihn im IC-Titel gegen Gunther zu sitzen das würde sich zwar groß anfühlen aber keiner der zwei kann sich aktuell ne große Niederlage leisten mMn, aber sonst sehe ich höchsten Zayn mit Bloodline Unterstützung als Sieger was das Standing anbetrifft.
Ansonsten war das auch ne sehr uninspirierte Ausgabe.
New Day und Usos liefern ein vernünftiges Match ab, aber es ist das gefühlt 100. Match der zwei Teams in den letzten Jahren.
Escobar und Nakamura (warum ist der eigentlich nur noch Kanonenfutter) können beide mehr als das Match hergab.
Drew und Sheamus feiern ihren 150. Switch zwischen Partner/Gegner das ist halt das Superlativ zu unkreativ. das die Luft aus der Bloodlinedominanz raus ist muss ich glaube ich kaum erwähnen.

Der Rest der Show fand ich einfach null erwähnenswert

Alles in allem geb ich ne 4- und das nur weil es ne Folge ist die primär Aufbauarbeit leisten möchte und ich die Storys nicht komplett scheiße finden will bevor sie erzählt wurden.

Sigi sagt:

Smackdown ist das neue NXT 2.0
Was ein Schrott

Nagge sagt:

Warum nicht Drew gegen Reigns, hatten wir das schon?Wenn ja aber nicht oft, denke ich.
Meine Hoffnung wäre ja, dass er vielleicht einen Titel verliert, aber das wird wahrscheinlich bis Wrestlemania nicht passieren.

Beastslayer sagt:

Sheamus und Drew bekommen treten zusammen in dem War Games Match gegen The Bloodline an, von Titelmatch ist nirgendwo die reden.

Mr. Wrestleking sagt:

wat für ne Grütze diese Show.

JohnCena sagt:

Das liest sich ja sogar noch schlimmer als unter Vince. Quo vadis, WWE?

Matt Austin sagt:

Das läuft doch jetzt schon auf WarGames Bloodline gegen Brutes hinaus… und die holen sich dann als fünften Mann wahrscheinlich Kevin Owens für irgend einen „Impact“ wenn er gegen Sami Zayn Ran muss…

Kann bitte jemand Bray wieder entlassen? Der nervt mich seit seiner Rückkehr so hart…

Also in den ersten Wochen war ich von Triple H’s Booking wirklich begeistert. Aber mittlerweile hab ich das Gefühl er hat eigentlich doch keinen Plan und zwischendurch nur Glück gehabt mit Entscheidungen…

MfG. Matt Austin

Lobo sagt:

Mit dem Tournament soll es wohl auf Gunther vs Strowman hinauslaufen. Vermute mal, dass Gunther dann den Titel verlieren wird.

Jon08 sagt:

Fand SmackDown sehr stark. Die World Cup und No. 1 Contenders Matches waren echt ziemlich gut. Und das Tag Team Titel Match bärenstark.

Sah jetzt nicht so viel falsches, Drew kann man durchaus nochmal gegen Reigns bringen, aber wir haben ja bald die Series und Wär Games. Da kann man dann gut Bloodline vs Brawling Brutes Stables bringen.

SmackDown hat Spaß gemacht zu schauen, daher gebe ich eine 2. Fand RAW diese Woche jedoch nur nen Tick besser, aber das ist mein persönlicher Geschmack.

Raven1802 sagt:

Warum nicht Drew? Wenigstens wird damit nicht schon wieder jemand anderes begraben. Drew wurde schon begraben, also spielt es keine Rolle mehr. Und wir wissen doch alle, dass jedes Match um Reigns bis Wrestlemania einfach nur Boring wird, weil er den Titel mindestens bis dahin hält. Ubd damit ist es auch egal ob Drew gegen ihn kämpft oder Peter Zwegert.

Denke aber auch eher dass die Brutes+Drew+x gegen die Bauchtanztruppe um das Pig bei Wargames antreten wird.

Smackdown war etwas besser als die Raw-Show diese Woche. Es wirkte einfach runder.

Was jedoch nicht heißt, dass es super war.

Was wirklich genervt hat, waren die Rückblicke auf die wirklich furchtbare Saudi-Show….braucht kein Mensch.

Positiv überrascht haben die Usos, welche seid langer Zeit mal wieder etwas mehr im Ring gezeigt haben. Zu verdanken ist dies aber nur Kofi und Xavier. Denn die haben stark durch das Match getragen.

Die Story un Schotzi wirkt so belanglos wie die Synchronschwimm-Meisterschaft.

Der Rest ging so halbwegs.

In meinen Augen eine 4+

Worthless sagt:

Mmmmh…aktuell gibt es keinen Wrestler der mir mehr Angst macht als Mads Krugger / Krule. Keine Ahnung, aber die Art und Weise wie er eben nicht ewig am rumlabern ist und auch sonst eigentlich nicht viel mehr macht als nur zu gucken, macht irgendwie mehr Angst als das Getue von / um Bray Wyatt, Braun Strowman, Malakai Black oder sonstige Monstergimmicks in der Vergangenheit. Einzig das Debut von Kane empfinde ich gleichwertig gruselig bzw Kane’s Anfangphase. Ich wünschte bei WWE würde man bezüglich Monstergimmick mal wieder in eine solche Richtung gehen.

Arne sagt:

Ich stimme Raven zu. Nehmt lieber verbrauchte und uninteressante Gegner respektive Opfer für Reigns.
Leute wie Gunther, Wyatt, L.A. Knight oder Strowman sollte man da raushalten wenn der Titel wie geplant erst frühestens bei Mania wechselt.

Domi1001 sagt:

Hm wer wird das turnier nur gewinnen wenn strowman dabei is🤔🤔🤔 und ricochet darf sich eh wieder für ali hinlegen.
Bin aber mal gespannt wie es mit wyatt weiter geht und ob des die erste fehde wird

bschuss sagt:

Also die Krönung des ewigen Gebashes hier finde ich ja, dass sich hier ernsthaft beschwert wird darüber, dass Mahal gequashed wird. Als wenn irgendwer Mahal in großer Rolle wiedersehen möchte.

Ansonsten wird hier von „sinnlosen World Cups“ (der Bezug auf die Fußball und Cricket World Cups wurde doch mehrmals hergestellt, ist halt ein Gimmick, meine Güte) und irgendwelchen Titelmatches gefaselt, hinter denen eindeutig der Aufbau für War Games steckt. Ganz ehrlich? Die Bloodline in einem War Games Match finde ich nicht übel, und die Brutes + Drew sind irgendwie die einzigen Gegner, die einigermaßen Sinn ergeben. Einzig, dass Kevin Owens wohl wieder der Überraschungsmann sein wird, ist nervig – genau das hatten wir ja schon bei NXT.

Grundsätzlich finde ich es eh merkwürdig, dass man War Games auf die Survivor Series legt. Kann man sich doch auch für eine andere Veranstaltung aufheben und stattdessen ein klassisches Elimination Match machen.

Sigi Reuven sagt:

Joa, fand die Show eigentlich ganz in Ordnung. Dass man um den IC Titel so einen World Cup mit Vortrophäe macht, finde ich eigentlich nicht so schlecht. Man bestimmt einen Contender und gibt ihm gleichzeitig einen Minititel in die Hand – ich hoffe aber wirklich, dass es NICHT aus Strowman vs Gunther hinausläuft. V.a. weil das Match mit Sicherheit nicht gut wird. Aber nach dem Squash gegen Jinder Mahal… Alter, der Typ erzählt, er sei ehemaliger World Champion… Wurde direkt eingeordnet, wo er WIRKLICH bei WWE steht – ganz unten.

New Day vs Usos die XXX. Zugegeben es war ein ziemlich gutes Match. Gar keine Frage. Wrestlerisch merkt man einfach, wie eingespielt die Teams miteinander sind. Aber man merkt auch, man hat bisher null Alternativen aufgebaut und diese Paarung reißt einen bookingtechnisch nicht vom Hocker. Und die Sami-Chants waren eh am Besten: Der Typ ist so over, da hat man alles richtig gemacht, als man sich entschieden hat, ihn in die Bloodline zu stecken. Ich hoffe, oder träume vielmehr, dass Sami Reigns irgendwann in den Rücken fällt, Unterstützung von Kevin Owens bekommt und nächstes Jahr dann entthront er Reigns als Champion, Owens attackiert Zayn erneut nach wochenlanger Hilfe und Freundschaft, Sami turnt Face und wir haben erneut Zayn vs Owens um einen World Titel als Hommage an NXT 2013/2014. Wäre aber nur mein Traumszenario.

Ansonsten war es wrestlerisch in vielerlei Hinsicht in Ordnung. Die Frauendivision leider viel zu blass, wie ich finde. Und Bray vs LA Knight finde ich recht frisch. Da sollte man nicht direkt das Ende verteufeln, sondern mal schauen, worauf es hinausläuft. Wenn keiner, der neu ist gegen jemanden fehden darf, aus Angst sein Momentum zu verlieren, dann haben wir bald gar keine Fehden mehr. Und irgendwo musst du mit Knight anfangen bzw. ihn von seinem Modellimage befreien. Und gegen Bray stelle ich mir das recht interessant vor.

Bei Wär Games scheint es auf McIntyre und Brawling Brutes vs Bloodline hinauszulaufen. Kann man bringen, finde ich.

Es war jetzt nicht überragend, aber es war auch nicht schlecht. So fair sollte man schon sein und nicht auf zu hohem Niveau meckern.

Übrigens Edelmann: Stimme dir zu, Lesen an sich bildet. Aber wir haben hier nun wirklich keine Literatur für besonders intelligente Menschen und so eine Wrestlingshow kann niemals vollends in einem Bericht widergespiegelt werden… Auch wenn die Berichtschreiber sich alle Mühe geben, aber Matches zB. sollte man sich einfach ansehen, anstatt zu lesen: Wer gegen wen, Matchzeit, Finish, besonderes Vorkommnis. Aber whatever, eigentlich solltest oder wolltest du doch eigentlich Zeit und Geld sparen, aber das wird wohl nichts. Wenn’s dir Freude macht…

Sigi Reuven sagt:

Joa, fand die Show eigentlich ganz in Ordnung. Dass man um den IC Titel so einen World Cup mit Vortrophäe macht, finde ich eigentlich nicht so schlecht. Man bestimmt einen Contender und gibt ihm gleichzeitig einen Minititel in die Hand – ich hoffe aber wirklich, dass es NICHT aus Strowman vs Gunther hinausläuft. V.a. weil das Match mit Sicherheit nicht gut wird. Aber nach dem Squash gegen Jinder Mahal… Alter, der Typ erzählt, er sei ehemaliger World Champion… Wurde direkt eingeordnet, wo er WIRKLICH bei WWE steht – ganz unten.

New Day vs Usos die XXX. Zugegeben es war ein ziemlich gutes Match. Gar keine Frage. Wrestlerisch merkt man einfach, wie eingespielt die Teams miteinander sind. Aber man merkt auch, man hat bisher null Alternativen aufgebaut und diese Paarung reißt einen bookingtechnisch nicht vom Hocker. Und die Sami-Chants waren eh am Besten: Der Typ ist so over, da hat man alles richtig gemacht, als man sich entschieden hat, ihn in die Bloodline zu stecken. Ich hoffe, oder träume vielmehr, dass Sami Reigns irgendwann in den Rücken fällt, Unterstützung von Kevin Owens bekommt und nächstes Jahr dann entthront er Reigns als Champion, Owens attackiert Zayn erneut nach wochenlanger Hilfe und Freundschaft, Sami turnt Face und wir haben erneut Zayn vs Owens um einen World Titel als Hommage an NXT 2013/2014. Wäre aber nur mein Traumszenario.

Ansonsten war es wrestlerisch in vielerlei Hinsicht in Ordnung. Die Frauendivision leider viel zu blass, wie ich finde. Und Bray vs LA Knight finde ich recht frisch. Da sollte man nicht direkt das Ende verteufeln, sondern mal schauen, worauf es hinausläuft. Wenn keiner, der neu ist gegen jemanden fehden darf, aus Angst sein Momentum zu verlieren, dann haben wir bald gar keine Fehden mehr. Und irgendwo musst du mit Knight anfangen bzw. ihn von seinem Modellimage befreien. Und gegen Bray stelle ich mir das recht interessant vor.

Bei Wär Games scheint es auf McIntyre und Brawling Brutes vs Bloodline hinauszulaufen. Kann man bringen, finde ich.

Es war jetzt nicht überragend, aber es war auch nicht schlecht. So fair sollte man schon sein und nicht auf zu hohem Niveau meckern.

Übrigens Edelmann: Stimme dir zu, Lesen an sich bildet. Aber wir haben hier nun wirklich keine Literatur für besonders intelligente Menschen und so eine Wrestlingshow kann niemals vollends in einem Bericht widergespiegelt werden… Auch wenn die Berichtschreiber sich alle Mühe geben, aber Matches zB. sollte man sich einfach ansehen, anstatt zu lesen: Wer gegen wen, Matchzeit, Finish, besonderes Vorkommnis. Aber whatever, eigentlich solltest oder wolltest du doch eigentlich Zeit und Geld sparen, aber das wird wohl nichts. Wenn’s dir Freude macht…

0815spacko sagt:

Klare 1 war zwar nix besonderes, aber lutschen muss halt sein😍🥰

Jon08 sagt:

Freut mich, dass es auch dir so gefällt, @0815spacko.

Habe heute von nem Youtuber gehört, dass er nicht versteht, wie einige Menschen so verbittert sein können und ihren negativen Senf zu Dingen abgeben, die sie eh nicht interessieren oder nicht sehen wollen. Nicht dass Kritik nicht berechtigt ist, aber wenn man eh an einer Sache kein Interesse mehr hat oder nur aus Prinzip jede Woche seinen Hate verbreitet, hat das keinen konstruktiven Mehrwert.

Von daher sympathisch, dass du dich zu deiner Notenvergabe oben ebenfalls offen und ehrlich bekennst.

Freut mich! 😁

Linn Dovato sagt:

Also dieses „begraben“ klingt immerwieder geil. Es kann nicht sein, dass vielleicht beide Seiten aus einer guten Story gestärkt durch ihr Können hervorgehen, nein einer muss begraben werden.

Eine Kinderkacke ist das hoch¹°

Wenn einer am Ende eben nicht so glänzen solle, wie man es sich wünscht, dann war deren Leistung eben nicht besonders aber die Behauptung, die WWE begräbt ständig welche, ist 👨‍👩‍👦💩¹°

Sobel sagt:

Ok, fand ich deutlich besser als RAW diese Woche.
Man kann von der Fehde Usos vs New Day halten, was man will, aber im Ring funktionieren die vier einfach. War ein super Match, auch wenn das Ende etwas verunglückt aussah. Sieg der Usos finde ich sogar die bessere Lösung, gerade mit Blick auf War Games.
Der ganze World Cup war in dem Moment sinnlos, als Braun Strowman als Teilnehmer angekündigt wurde. Kommt dann zu seinen weiteren nutzlosen Trophäen: Greatest Royal Rumble, André the Giant…
Six-Pack war ok, der Tisch-Spot leider versaut. Shotzi wird auch nur eine weitere Übergangsgegnerin für Ronda Reigns, äh, Rousey. Hätte Rodriguez bevorzugt, und dann Fuck-Finish für Rousey mit Rematch und Titelgewinn für Raquel beim RR.
Die Vikings sind endlich da! Und Logan, der die Babypause offensichtlich gut getan hat! 😜 Jetzt darf man Erik und Ivar nur nicht wieder unter Wert verkaufen…
Na, dann wohl Bloodline vs British Connection bei War Games! Fragt sich nur, ob noch mit Samy und nem fünften Mann für die Brutes, oder 4vs4. Leider hat ein solches WarGames-Match für mich relativ wenig Bedeutung, da doch recht kurzfristig zusammengeschustert. Bei den Frauen läuft die Fehde DMG CTRL vs Belair & Co schon eine ganze Weile und kulminiert dann in War Games. Bei den Männern erst seit kurz vor Crown Jewel…
Naja, bin trotzdem gespannt auf den PPV.

Y2Jericholic sagt:

Hm dem Interview nach riecht es wohl nach einem erneuten Charakterwechsel bei Lacey Evans.
Die Show hatte im Ring klar ihr Highlight mit dem Tag Team Titel Match.
Das World Cup First Round Match konnte mich auch noch überzeugen aber dann war die 2. Stunde klar schwächer die 1. Stunde.

Frager sagt:

Freue mich auf Ricochet vs Ali, könnte ein Spitzenmatch werden…wenn sie dürfen.

Sobel sagt:

Warum löscht diese Site meine Kommentare????

Musterknabe sagt:

Von mir eine glatte 6 für die „wie toll, dass es unsere Söldner gibt“ Sequenzen. Das kommt ja regelmässig, hat aber in solchen shows nichts verloren, wie eigentlich nirgends. Da kommt mir die galle hoch bei der Armypropaganda!

Raven1802 sagt:

@Linn Dovato – an und für sich mag ich den Begriff auch nicht- trifft aber leider auf alle Reigns Gegner, bis auf Lesnar und Logan Paul, in den letzten knapp 3 Jahren zu. Alle Gegner verschwanden anschließend in die MidCard oder waren ganz weg vom Fenster….Und weil Du es nicht zu wissen scheinst- in der WWE entscheidet nicht der Wrestler ob er gestärkt aus einem Match hervorgeht. Das entscheiden die Verantwortlichen.

Beispiele gefällig?

Drew McIntyre- nach der Reigns Fehde durfte er sich mit Leuten wie Kross, Butch etc. rumschlagen. Das ist natürlich ein totaler Aufstieg nach ner Fehde gegen Reigns – in welcher im übrigen jedes Match nur durch Drew getragen wurde- weil Reigns eben nichts kann.

Seth Rollins durfte nach seiner Niederlage gegen Reigns den irren spielen und verschwand damit fast in die Bedeutungslosigkeit.

Kevin Owens befand sich nach dem Match gegen Reigns am Tiefpunkt seiner Karriere und war damit beschäftigt DNA Tests von Elias/ Ezikel einzusammeln.

Daniel Bryan hat nach seinem Match die Liga verlassen, weil er wusste, dass solange das Toastbrot Champ ist eh nichts gutes auf die Beine gestellt wird.

Das gleiche gilt für Cesaro – welcher eh schon immer unten gehalten wurde obwohl er einer der Top-Performer im Business ist.

Rey Mysterio durfte mit seinem Sohn gegen die wirklich „ernstzunehmende“ Klique rund um Bailor fehden…“Schön gestärkt“

Finnland Bailor durfte sich eben dem total unwichtigen und langweiligen Stable anschließen….

Aber ja Du hast Recht – Jeder von Ihren hatte die Chance gestärkt aus den Matches gegen Reigns hervorzugehen. Die WWE trifft überhaupt keine Entscheidung wie es mit dem Wrestler weitergeht….Setz mal Deine Rosa Brille ab. Sowas gibt es bei der AEW- Niemals aber bei der WWE.

0815spacko sagt:

Wird nicht immer erwähnt das Rollins gegen Reigns nie verloren hat🤔

Linn Dovato sagt:

@Raven0815 Na klar und man hat wieder die rosa Brille auf oder sonstiges. Bei der AEW wird es sowas nie geben? Wer hat hier die rosa Brille auf?

Aber ja, bei der AEW haben diese wrestler alle viel bessere Rollen, die sogar extrem fair besetzt sind. Sind alle sehr Glücklich mit ihren Rollen da. ALLE! ALLLEEEEE!

AEW ist einfach so toll u d die machen ach so alles richtig. Ja die AEW, toll, einfach toll. Was sag ich, sie ist großartig.

So rosa Brille wieder abgenommen und sorry aber das Ar*chgekrieche, ist nicht so meins.

Aber den Bezug mit AEW brachte ja nicht ich ins Spiel aber sowas muss man ja anscheinend bringen.

Aber okay wie soll denn eine Rolle weiter gehen, wenn man gegen den Champion (egal wer) verliert? Dauerhaft diesen hingerherrennen bis man den Titel hat? Xviele matches gegeneinander? Da wird doch gemeckert, wenn es bereits das zweite Match gegeneinander ist. Das dritte, ist ja dann schon eine Katastrophe.

Ja stimmt, neue Storylines, sind dann blödsinn und sind ja immerwieder ein Begräbnis.

Klar gibt es einige die dann abhauen zu ner anderen Liga, wenn sich die Gelegenheit ergibt aber das nen Bruchteil wenn man es so will.

Begraben wird weder in der AEW noch in der WWE in meinen Augen jemand. Und Balor oder Rolleins, um nur 2 zu nennen, finde ich eher das Gegenteil.

Balor hat endlich viel mehr TVPräsenz und Rolleins gefällt mir als der Irre relativ gut.

Bei Ray denke ich mir, dass er auch nicht unbedingt das große Rampenlicht welches man sich für ihn wünscht, haben möchte, sondern er lieber den jüngeren helfen mag.

Sein Sohn kommt in meinen Augen in der Gruppe besser rüber und ist für mich auch wahrzunehmender als an der Seite seines Vaters.

Ich könnte so weiter machen aber es ist ja nur die rosa Brille, welche man ja zu tragen scheint.

Genizer sagt:

Sarah Logans Gimmick ist komplett geklaut 😂😂😂 1 zu 1 Max the Impaler aus den Indys..das ist echt arm WWE..die hätten das Original unter Vertrag nehmen sollen..Logan sieht wie ihr Mini Me aus

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube