Matt Hardy: „The Elite haben nichts falsch gemacht und waren wenn überhaupt die Opfer“ – Tony Schiavones Sohn heuert bei AEW an – „AEW Battle of the Belts V“ bestätigt – Weniger Reisestress dank Vorproduktion

06.11.22, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Mike Kalasnik, Matt Hardy as 'Broken' Matt Hardy in January 2017, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– In seinem Podcast äußerte sich Matt Hardy in dieser Woche erstmals zu der Backstage-Prügelei nach dem „AEW All Out“-PPV. Der 48-Jährige gab an, dass er Zeuge der Vorkommnisse in den Wochen vor dem Vorfall war und erklärte überraschend offen, dass The Elite seiner Meinung nach nichts falsch gemacht hätte. Wenn überhaupt, dann seien Kenny Omega und die Young Bucks hier die Opfer gewesen.

„Ich bin sehr glücklich, dass sie zurück sind. Ich sage es hier und jetzt, diese Jungs haben nichts falsch gemacht in dieser Situation. Wenn überhaupt waren sie die Opfer und dies sage ich euch als Zeuge. Ich liebe diese drei Jungs. Ich kenne Matt & Nick schon seit Ewigkeiten. Ich habe Kenny erst kennengelernt, seit wir zusammen bei AEW arbeiten, aber ich bin sehr glücklich, dass sie zurück sind. Sie verdienen es, wieder dabei zu sein.“

Mittlerweile stellte Matt Hardy klar, dass er nicht beim „AEW All Out“-PPV vor Ort war und die Prügelei damit auch nicht mit eigenen Augen sah. Er habe sagen wollen, dass er die ganze Situation und die Spannungen in dem Monaten zuvor hautnah miterlebt habe.

– Matt Schiavone, der Sohn von Tony Schiavone, wurde von AEW als Producer angestellt. Bisher arbeitete Matt als Produzent bei FOX News.

– All Elite Wrestling wird am 06. Januar 2023 erstmals in Portland, Oregon veranstalten. Dann wird man im Veterans Memorial Coliseum neben einer Live-Ausgabe von „AEW Rampage“ auch das „AEW Battle of the Belts V“-Special aufzeichnen. Ob auch das Special wieder live ausgestrahlt wird, bleibt abzuwarten.

– Bei All Elite Wrestling ist man bereits vor einiger Zeit dazu übergegangen, bestimmte Backstage-Segmente im Vorfeld aufzuzeichnen, um den Talenten unnötige Reisen zu ersparen. So werden Backstage-Segmente mit Wrestler:innen vorab aufgezeichnet, wenn diese für keine Live-Auftritte in der darauffolgenden Woche eingeplant sind. Die Talente müssen also nicht durch das halbe Land fliegen, obwohl bis auf ein kurzes Promo-Segment nichts für sie geplant ist. Ein Beispiel hierfür ist das Backstage-Segment mit Keith Lee und Swerve Strickland, welches letzte Woche ausgestrahlt, aber bereits vor zwei Wochen in Toronto aufgezeichnet wurde. Auch bei PAC, der weiterhin regelmäßig zwischen seiner Heimat England und den USA pendelt, geht man regelmäßig so vor.

Quelle: The Extreme Life of Matt Hardy Podcast, Wrestling Observer Newsletter, Fightful Select

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube