AEW und CM Punk sprechen über Vertragsauflösung: Mögliche Nichtauftrittsklausel Gegenstand der Verhandlungen – Erste Anzeichen für eine Rückkehr von Kenny Omega und der Young Bucks

21.10.22, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Eva Rinaldi creator QS:P170,Q37885816, CM Punk 2, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Wie Dave Meltzer in der aktuellen Ausgabe des Wrestling Observer Newsletters berichtet, verhandelt man bei AEW aktuell mit CM Punk darüber, ihn aus den verbleibenden Jahren seines Vertrages herauszukaufen. Dementsprechend darf man davon ausgehen, dass der 43-Jährige nicht mehr zurückkehren wird. Eine Einigung steht noch aus, vor allem da man noch über eine Nichtauftrittsklausel verhandelt. Hier geht es natürlich um einen möglichen Wechsel von CM Punk zu World Wrestling Entertainment, da es ohnehin keine andere Wrestling-Promotion gibt, die sich den „Straight Edge Superstar“ leisten könnte. Bei WWE gab es in den letzten Jahren zwar viele Personen, die einer Rückkehr von Punk negativ gegenüberstanden und auch Paul „Triple H“ Levesque ist nun alles andere als ein guter Freund, die Tatsache, dass ein Wechsel von Punk von AEW zu WWE aufgrund der Vorkommnisse in den letzten Monaten für viel Aufmerksamkeit sorgen würde, macht ein solches Szenario durchaus wahrscheinlicher.

Triple H ist bekanntlich sehr darum bemüht, mit Rückkehrern und Debüts für Aufmerksamkeit zu sorgen und CM Punk hätte einen gewaltigen Impact. Auch wenn CM Punk aufgrund seiner Verletzung noch mindestens 6 Monate pausieren muss, so wäre ein Auftritt in den WWE-Shows natürlich dennoch möglich, sobald sein AEW-Vertrag aufgelöst wurde. Genau dies möchte man bei AEW verhindern. Bisher soll es keinen Kontakt zwischen WWE und CM Punk gegeben haben, aber Punk ist sehr gut mit Adam Pearce befreundet und auch seine Beziehung zu Paul Heyman war einst sehr eng.

Innerhalb von AEW sind mittlerweile ein Großteil der Talente „Anti-Punk“ eingestellt und man ist der Meinung, dass eine Trennung nach den Vorfällen am Rande des „AEW All Out“-PPVs nur folgerichtig ist, zumal Adam Page, Kenny Omega und die Young Bucks sehr beliebt bei ihren Kollegen sind. In dieser Woche wurde The Elite erstmals wieder von den Kommentatoren erwähnt und in einem neuen Werbespot für „AEW Rampage“ waren The Young Bucks zu sehen. Dieser Umstand soll in dieser Woche innerhalb des Lockerrooms zu vermehrten Optimismus dahingehend geführt haben, dass Kenny Omega und die Bucks zurückkehren werden.

Quelle: Wrestling Observer Newsletter

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über dieses Thema! Klick!




28 Antworten auf „AEW und CM Punk sprechen über Vertragsauflösung: Mögliche Nichtauftrittsklausel Gegenstand der Verhandlungen – Erste Anzeichen für eine Rückkehr von Kenny Omega und der Young Bucks“

Edelmann sagt:

Ich gebe zu ich war einer derjenigen welche sich über das Punk-Debut gefreut haben. Und ich gebe zu ich bin auch einer derjenigen welche sich haben blenden lassen. Besonders nach seinen ersten Promos im August und September 2021 hätte ich nie gedacht, dass es so endet.
Und im Gegensatz zu 2014 wo mMn WWE die Hauptschuld für Punks Ende trug hat sich das dieses Mal der „Best in the World“ alles selber eingebrockt. Sehe hier keinen anderen als Schuldigen. Sicher hätte TK sofort beim ersten Anzeichen durchgreifen müssen aber der Stein wurde von Punk ins rollen gebracht.

Bezüglich Punk und einer WWE Rückkehr habe ich große Zweifel. Da ist aktuell die Chance größer, dass Jon08 einer WWE Show eine Note schlechter als 3 gibt.
Wenn WWE ihn tatsächlich zurückholt dann nur des Geldes wegen. Dann könnten sie auch offiziell zugegeben, dass sie für mehr Quoten & Geld alle Prinzipien über Bord werfen und auch über Leichen gehen würden.

mynameismud sagt:

Das hat sich abgezeichnet. Ich hätte Punk gerne noch mal ein paar Jahre bei der AEW gesehen.

Nicht als Titelträger, aber es hätte einige Matches gegeben, die mit ihm bei der AEW interessant geworden wären. Der Aufbau seiner Storys war immer interessant und hätte durchaus einige Wrestler noch over bringen können.

Sehe da aber auch keinen Weg zurück.

Rikibu sagt:

Punk hat doch gezeigt, dass er ein egomanischer Stinkstiefel ist, dessen persönliche Animositäten wichtiger sind als das gesamtwohl der liga oder locker room

So einen kann wwe auch nicht brauchen.
Ob die crowd noch so sehr hinter ihm steht wie letztes jahr?

Hätte ja gern gesehen wie MJF punk final besiegt

Brayblack sagt:

Eines der grössten Missverständnisse geht hoffentlich schnell zu Ende!

Im nachgang wäre er besser als Manager aufgehoben… wrestlen kann er für mich nicht mehr.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich irgendwer den problemfall freiwillig ins Haus holt.

Soviel kann er garnicht an Gewinn bringen das sich das auch nur annähernd in der Waage hält!

Gando sagt:

Finde es krass, dass Tony ihn auszuzahlen scheint.
Ich meine sowas muss man doch vertraglich regeln. Wenn sich jemand total daneben benimmt, erst Recht wenn er handgreiflich wird, sollte man ihn einfach rausschmeißen können und fertig.

Scharegg sagt:

@Gando :

Es ist ja offensichtlich nicht nur Punk handgreiflich geworden; waren ja noch andere Wrestler (handgreiflich ?) involviert.

Dann hätten Deiner Rechtsauffassung nach aber gleich ein paar Wrestler die letzten paar Monate entlassen werden müssen. 🙂

Linn Dovato sagt:

Es ist interessant, dass man diesmal Punk den Fehler zugesteht aber damals war es die WWE. Vielleicht war er es aber auch damals schon und war eben doch nicht der Kerl, den er vor der Kamera vorab zu sein und hat damit nie wirklich seine Ziele erreichen können.

Punk ist eben eine Kultur für sich!

Auch würde nicht die WWE ihre Prinzipien über Bord werfen bei einer Rückkehr Punks, sondern eher diese Person, denn die WWE hat meiner Meinung nie so negativ über CM geredet, wie er über seinen alten Arbeitgeber.

Dass er aber schon ein kleiner Heuchler ist, wurde mir damals bewusst als er für Fox eine WWE Sendung moderierte.

Ja klar es war ja für Fox und so weiter. Fakt ist, sie war unterm Label der WWE u d damit war es auch eine Sendung seines so verhassten Exarbeitgebers.

Aber bei Geld, wirft er eben doch schnell seine falschen Prinzipien eben über Bord.

Man sollte sich hinterfragen ob Punk nicht auch teilweise eine Mitschuld betrifft, dass er nie saß erreicht, was er wirklich will.

BtW lief seine Mama-Karriere auch nicht so wie er es sich gewünscht hat.

DDP81 sagt:

@Gando da kommt der Arbeitgeber nicht mir nicht dir nichts raus. Gerade in den USA entstehen da tausende von Anwaltskosten.

Mir persönlich wird hier zu viel auf Punk eingetreten. Fur das Ende ist er selbst verantwortlich und es gibt auch kaum andere Lösungen.
Aber hier schreibt jetzt jeder zweite:
Von Anfang an ein Missverständnis, er kann nichts mehr im Ring etc pp.
Sein Debüt war der Wahnsinn, seine Matches meist mindestens gut (ja kein spotfestival, aber solide Matches, Matchstorys, die er auch getragen hat).
Und seine Promos vs Kingston, MJF und auch Mox waren mit das beste, was es seit Ewigkeiten gab.
Die Einspieler nach MJF’s Entrance und Punks Sieg war vielversprechend und die Story gegen MJF wäre geil geworden. MJF hätte spätestens das zweite Titelmatch gegen Punk gewonnen und wäre weiter dran gewachsen.
Brauch MJF Punkt? Nö. Der wird sich selbst bis ans Ende des Universums pushen. Trotzdem ist es schade.schade, dass dieses Comeback nach so kurzer Zeit so zu Ende geht.
Aber das hat er selbst verkackt.

Frager sagt:

Vertrag einfach weiterlaufen lassen und als Jobber für Dark nehmen, soll er sich für die Neulinge hinlegen… 😀

Aber ich bin mir sicher dass er irgendwas im Vertrag hat was dies verhindert

Scharegg sagt:

@Brayblack :

„Eines der grössten Missverständnisse geht hoffentlich schnell zu Ende!“

Aus welchen Gründen siehst Du Punk/seine Verpflichtung als Missverständnis an ?

Im nachgang wäre er besser als Manager aufgehoben… wrestlen kann er für mich nicht mehr.

Dann erklär doch bitte mal, warum Deiner Meinung nach Punk „nicht mehr wrestlen kann“ ?!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich irgendwer den problemfall freiwillig ins Haus holt.

Aus welchen Gründen genau siehst Du Punk als „Problemfall“ ?
Kennst Du ihn oder sein Umfeld genauer ?

Interessiert mich jetzt einfach mal. Und ja, ich frage anständig. 🙂

Ist natürlich sehr einfach, gleich alles, was mit Punk zu tun hat, schlecht zu machen.

@DDP81 hat es in seinem Posting auch noch ein paar gute Anmerkungen gemacht.

Gando sagt:

Ihr macht euch das zu einfach!

Wenn ich meinem Arbeitskollegen aufs Maul haue kriege ich auch die Fristlose Kündigung und habe keinen Anspruch auf eine Abfindung oder irgendeine Lohnfortzahlung.

Bei den beschissenen Verträgen vor allem im Wrestling (siehe WWE),
sollte es ein leichtes sein so eine Klausel einzusetzen.
Vor allem wenn beide Parteien unterschreiben.

Bei der WWE unterschreibst Du im Grunde immer nur für 90 Tage.

@DDP da muss ich Dir Recht geben. Mir wurde auch viel zu sehr auf Punk draufgehauen. Was hat man denn erwartet? Ein 5 Sterne Match nach dem Anderem?

Gando sagt:

Dann hätten Deiner Rechtsauffassung nach aber gleich ein paar Wrestler die letzten paar Monate entlassen werden müssen.

Absolut! Egal welche Namen dahinter stecken. Aber in diesem Bericht, geht es auch nur um Punk und seine eventuelle Entlassung.

billy sagt:

Warum muss aew ihn raus kaufen ?
In den USA können doch Verträge vom Arbeitgeber aufgelöst und gekündigt werden ohne Abfindung.

Und wwe würde punk doch niemals nehmen mit der Geschichte und punk würde doch auch nie zur wwe zurück.
Hat doch trotz riesen summen immer abgelehnt.

Von und zu Haselschaf sagt:

Schade das Punk für seinen Mist nicht gerade steht und sich öffentlich dafür entschuldigt, was er bei der Pressekonferenz von sich gegeben hat. Vielleicht hätte man auch daraus eine Story basteln und den Heelturn einleiten können.
So vermute ich wird es jetzt endgültig gewesen sein mit seiner Karriere. Sehr sehr schade aber das war ein ordentlicher Bock, den er da geschossen hat.

Bash sagt:

„Warum muss aew ihn raus kaufen ?
In den USA können doch Verträge vom Arbeitgeber aufgelöst und gekündigt werden ohne Abfindung.“

Interessant, wie viele Menschen Halbwissen verbreiten.

Spiegeleye sagt:

Ihr könnt mal Boris Becker fragen, was Verträge in den USA gelten (in seinem Fall war es ein Ehevertrag). Das Problem dabei ist, wenn der Arbeitgeber Dich nicht mehr will, Du aber Vertrag hast, was dann?
– Rausekeln? Da kämen aber auf die AEW mehr an Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen zu, als alle Khans zusammenlegen könnten.
– Einen triftigen Entlassungsgrund finden? Gerade in den USA seeehr relativ. Du wurdest als Kind gehänselt, weil Du zu dick warst, dann hast Du rechtlich ja fast schon einen Freibrief. In der Umkleide hat Dich mal jemand nicht gegrüßt, das grenzt für Rechtsanwälte schon an Mobbing. Ich könnt jetzt stundenlang so weiter … long story short:

Wenn AEW ihn raushaben will, werden die ihm Geld bieten, und zwar für seine Unterschrift, dass er niemals, never ever auf gar keinen Fall Interna ausplaudern darf (und was Interna sind, muss auch erst noch geklärt werden), um das Unternehmen AEW nicht öffentlich zu diskreditieren. Kann man nachvollziehen, würde wohl jeder hier auch so handhaben.
Mit der Nichtauftrittsklausel sieht das schon ein wenig anders aus. Für einen 23jährigen wäre so eine (kolportierte) zweijährige Sperre locker abzusitzen, der geht die Zeit ins Fitnesstudio, pumpt sich noch einen dritten und vierten Bizeps an, übt neue Moves … aber Punk ist 43 Jahre alt. Der wird keine 20 Jahre mehr im Ring stehen, und dementsprechend würde er auf so eine Klausel ganz gerne verzichten. Also wird AEW ihm mehr Geld bieten, damit er unterschreibt, weil den bestehenden Vertrag auszusitzen, dürfte wohl keine Option sein (s.o.) … dann ist halt die Frage, was macht er, was will Punk? Will er auf Biegen und Brechen zu WWE, wird er bzw. seine Anwälte einen Weg finden (sofern WWE ihn auch will, sooo sicher bin ich mir da nämlich gar nicht). Geht es ihm einfach nur um die Kohle, kann das Thema ganz schnell beendet sein.

Persönlich fände ich es richtig geil, käme er wieder zu WWE. Geiler Typ, sowohl im Ring als auch am Mikro, endlich mal wieder einer mit Charisma bei WWE. Kevin Owens tritt kaum auf, und was die jetzt mit Bray Wyatt machen, weiß auch noch keiner, Randy Orton vermisst man da schon, von Chris Jericho will ich gar nicht erst anfangen, soviel zum Thema Wrestler mit Charisma – stattdessen haben die jetzt einen Roman Reigns, dessen inflationäres „Kleinklickerasdorf/Köln-Chorweiler/Frankfurt-Sachsenhausen Süd, acknowledge me!“ ja anscheinend als geniales Mike-Work angesehen wird … die haben jetzt JBL zurückgeholt, damit endlich mal wieder einer das Publikum ordentlich beleidigen kann … zugegeben, seine Ansprache war schon herrlich („erdnusspflückende Hinterwäldler hier in Oregon, die zu blöd sind, zu uns (Texas) ins gelobte Land zu kommen, weil sie nicht einsehen, dass nur südlich des Red River das wahre Leben spielt“), aber dass das keiner der aktiven Wrestler kann, ist schon traurig.

CM Punk könnte! Der ganze Typ mit seiner Kodderschnauze, seinem Straight-Edge-Gimmick, seiner Ausstrahlung ist doch der Traum eines jeden Bookers. Natürlich wäre eine Rückkehr von ihm ein „Impact“, und zwar einer, den man auch auf dem Mond noch hören könnte, und natürlich würde das Einschaltquoten bringen … ich würd’s mir wünschen, CM Punk holen, langsam mal wieder in Richtung Etitude-Era gehen, statt chronischer Kinderbelustigung mit waldorfgerechtem Würgen und gelenkschonendem Gerontogymnastikgeschubse zu betreiben, ganz ehrlich … aber ich glaub nicht dran. Ich glaub, das würde von WWE Seite aus scheitern.

Blackswan sagt:

Ich finde es genial wie alle die punk erst gefeiert und als ,,game changer“ bezeichnet haben jetzt gegen ihn abledern einzieg (und das tut weh) @Edelmann hat zugegeben das er sich getäuscht hat. Vor allem müsste AEW nach eurer Logik auch den 2. Verursacher rauserufen nämlich den der bei der PK neben ihm saß wie bestellt und nicht abgeholt. Bin gespannt was passiert wenn die ersten Verträge auslaufen wird man sehen ob AEW die kurve kriegt oder untergeht

Masch sagt:

@Blackswan

„Bin gespannt was passiert wenn die ersten Verträge auslaufen wird man sehen ob AEW die kurve kriegt oder untergeht“

Du meinst wie die Verträge von Jon Moxley, Chris Jericho, Miro, Britt Baker, Scorpio Sky und Ethan Page…die allesamt verlängert haben?

Blackswan sagt:

@Masch nein ich dachte eher an relevante Leute wie omega die bucks mjf (der Vertrag ja nicht verlängert sondern verändert hat) und casady

zerebrat 108 sagt:

@Bash
so wie ist das mitbekommen hab,will sich punk aus seinen laufenden vertrag rauskaufen.mom verhandelt man aber noch,weil tony kahn ihn nur mit einer nicht auftrittsklausel gehen lassen will /würde.das ist in den beitrag bissle komisch formuliert.

Masch sagt:

@Blackswan

Weil Jon Moxley, Chris Jericho & Britt Baker so irrelevant für AEW sind?

Blackswan sagt:

Vergleich mal die ehemaligen SHIELD mamber und antworte dir selber was die gesammt packte angeht;) Baker ist ok aber würde meiner Meinung nach gegen die meisten wwe oder wow Damen die kürzere ziehen(währe interessant gebe ich gerne zu) und Chris hat klar gesagt warum er bei AEW bleibt: Wegen der Kohle; )

Gando sagt:

Egal wie man zu Punk steht bei der WWE, es wäre aber ein Schachzug ihn zu verpflichten. Das würde sehr viel Aufmerksamkeit erzeugen, deswegen will TK ja auch eine längerer Nichtantrittsklausel.

Mak74 sagt:

Punk hat sich völlig selbst ins Aus manövriert und sollte mal Eier zeigen, in dem er nicht nur den anderen die Schuld gibt. Sein Auftreten und Gebaren gehen gar nicht und ist eine Faust ins Gesicht für den gesamten Lockerroom. Bei seinem Abgang damals bei WWE hat er m.M.n schon sein übergrosses Ego bewiesen, nur weil er sich nicht herablassen wollte, mit Kane eine Fehde zu starten. Punk sah sich halt spätestens seit Gewinn des WWE World Title als Über-Star und Best in the World, was er in seinen überlangen Promos damals mit Heyman gern strapazierend bewiesen hat und durchaus ernst meinte. Wrestlerisch wie unterhaltsam fand ich Punk einst Top, doch menschlich kann er nicht überzeugen. Ich kann mir schon auch vorstellen, dass Colt Cabana kein einfacher Typ ist und zu einem Streit gehören immer zwei, sicherlich. Doch Punk hat den Bogen weit überspannt durch seine Egomanie, v.a. auch in Zusammenhang mit Adam Page.

Brayblack sagt:

@scharegg: auch wenn sich mir nicht erschließt warum ich meine Meinung begründen muss, darf ich keine eigene haben?
1. warum ich ihn als Missverständnis sehe:
Er wurde als Star verpflichtet, verhält sich aber nicht so!
Sein fürstliches Gehalt verdient er aus meiner Sicht weder für seine Leistung im Ring(vorallem wenn man seine Verletzungszeit bedenkt)
Hat er jemanden Over gebracht?
Für meine Begriffe nein!
2. siehe Begründung Punkt 1.
seine mic skills sind toll, keine Frage.
Das für mich beste Match war das gegen mjf und auch hier waren wir aus meiner Sicht im oberen Drittel.

Und zu 3.
also ich kenne ihn natürlich nicht muss ich auch nicht!
Es ist Fakt das er bei 2 verschiedenen Companys sich selbst ins Aus Katapult hat!

So Gegenfragen!
War er ein Gewinn für diese Firma? Wenn ja wo genau?
Wer gibt dir eigentlich das Recht die Meinungen von anderen zu hinterfragen bist du sowas wie die Aufsicht?

Hast du eine eigene Meinung dazu?

Müssen meine und deine Meinung die selbe sein?

Fan_since_1989 sagt:

Wenn der Punker zur WWE zurückkehren sollte, wäre das der endgültige Grund, ihn zu hassen. So einen Fahnenflüchtigen will ich nicht mehr sehen. So eine miese Type braucht keiner mehr. Das sage ich als Ex-Fan von WWE, der seit +30 Jahren dabei ist, das sage ich als Ex-Punk Fan, der selbst strikt nach Straight Edge seit Jahren lebt. Aber menschlich ist das, was ich seit Jahren von ihm mitbekomme einfach unter aller Kanone. Und ich habe ihn immer verteidigt. Kenny und die Bucks müssen zurück zu AEW, die Liga hat einen Hänger aktuell. Wobei sie mit in Japan besser gefallen haben. Grüße, Fan_since_1989

DDP81 sagt:

Wenn ich so ein ein bullshit lese, Moxley, Baker und Jericho ist also nicht relevant^^

Lieber Blackswan übersetz mal bitte diesen Satz so, dass man deine Gedankegänge auch verstehen kann:

**Vergleich mal die ehemaligen SHIELD mamber und antworte dir selber was die gesammt packte angeht** …ich meine nicht das Wort Mamber, ich meine den Inhalt dieses Satzes.

Und Jericho bleibt wegen der Kohle…und ganzen relevanten die nach ihren AEW Vertrag zu WWE wechseln werden, tuen dieses dann für weniger Kohle?
Junge, denk doch bitte Mal über deine wirren Gedanken nach, bevor du diese mit der Welt teilst.

FatBoySlim sagt:

So ein Kindergarten wegen CM Punk. Ach, dann schickt CM Punk eben wieder zur WWE, soll er sich doch da mit Cody Rhodes herumschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube