„WWE Crown Jewel“-PPV: -Sami Zayn und Kevin Owens reisen nicht nach Saudi Arabien – Jimmy Smith bekam seine Entlassung von Triple H „gespoilert“ – Producer der „WWE Extreme Rules 2022“-Matches – „WrestleMania 40“-Logo enthüllt

09.10.22, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Miguel Discart, Sami Zayn WrestleMania 32 Axxess, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Sami Zayn und Kevin Owens werden wohl auch in diesem Jahr wieder nicht mit WWE nach Saudi Arabien reisen und somit den „WWE Crown Jewel“-PPV verpassen. Zayn selbst hat nicht nur kein Interesse an einem Auftritt im saudischen Königreich, vielmehr ist ihm aufgrund seiner syrischen Abstammung sogar untersagt. Zuletzt durfte von den Kommentatoren nicht einmal sein Name bei den Shows in Saudi Arabien genannt werden. Kevin Owens lehnt einen Auftritt in Saudi Arabien derweil freiwillig ab.

– Bekanntlich wurde auch RAW-Kommentator Jimmy Smith entlassen und wie dieser nun in seinem „Unlocking the Cage“-Podcast verriet, „spoilerte“ ihm Paul „Triple H“ Levesque diese unschöne Nachricht bereits am Montag am Rande von „Monday Night RAW“, noch bevor er die offizielle Mitteilung erhielt. Smith wollte Hunter demnach eine Zeile für das Match zwischen Matt Riddle und Seth Rollins beim „Extreme Rules“-PPV vorschlagen und dieser fand die Idee gut und entgegnete, dass er dies einfach Michael Cole mitteilen solle. Smith fragte sich daraufhin, warum er Michael Cole die Zeile geben sollte, wenn er doch selbst das Match kommentieren soll. Da wurde ihm klar, dass er am Samstag wohl nicht mehr bei WWE angestellt sein würde.

– Fightful Select veröffentlichte nun eine Liste der Producer, die für die Matches des gestrigen „Extreme Rules“-PPVs verantwortlich waren:
* Brawling Brutes vs. Imperium: Chris „Abyss“ Parks
* Liv Morgan vs. Ronda Rousey: Tyson Kidd
* Drew McIntyre vs. Karrion Kross: Michael Hayes
* Bianca Belair vs. Bayley: Petey Williams
* Edge vs. Finn Balor: Jamie Noble
* Matt Riddle vs. Seth Rollins: Adam Pearce

– Im Wells Fargo Center in Philadelphia, Pennsylvania wurde im Rahmen des gestrigen Pay-per-views das Logo für „WrestleMania 40“ enthüllt. Die Show findet bekanntlich am 06. April und 07. April 2024 im Lincoln Financial Field in Philadelphia, Pennsylvania statt.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




23 Antworten auf „„WWE Crown Jewel“-PPV: -Sami Zayn und Kevin Owens reisen nicht nach Saudi Arabien – Jimmy Smith bekam seine Entlassung von Triple H „gespoilert“ – Producer der „WWE Extreme Rules 2022“-Matches – „WrestleMania 40“-Logo enthüllt“

DeepFlyer sagt:

Alleine dafür verdient KO ne Gehaltserhöhung, an ihm sollten sich viele seiner Kollegen ein Beispiel nehmen!

Basti sagt:

Richtig so, ich verstehe sowieso nicht warum Menschen in diese rückständigen Emirate reisen.

Ich erwische mich auch immer häufiger dabei wie ich auf Knien bete dass diese ganzen dämlichen Influencer mit ihrem Flieger auf dem Weg nach Dubai ins Meer stürzen…

DeepFlyer sagt:

@Basti
Das arme Meer ist doch schon verunreinigt genug, da geben die dem Ökosystem den Rest! Besser wäre eine gute alte „Spurlos Verschwunden“ Meldung, da muss man sich weniger ums Meer sorgen

Jono8 sagt:

Ja aber… wenn das alle WWE Leute so machen würden wie KO, dann würde es ja gar keine WWE Crown Jewel Show geben. Das kann ja nicht Sinn der Sache sein.

Bastian sagt:

@Jon08

Manche lehnen halt Saudi-Arabien ab aufgrund der dortigen Verhältnisse. (Menschenrechtsverletzungen,fehlende Frauenrechte, etc. pp). Ich kann KO dort absolut verstehen.

WWE ist es halt wichtig aufgrund dessen das sie eine Verpflichtung mit Saudi-Arabien eingingen unter Vinnie dort 1 oder 2 WWE PPV im Jahr zu veranstalten und auf der anderen Seite kriegt WWE Milliarden Dollar durch diesen Deal.

Und der Rest bzw. der Großteil bei WWE ist es halt egal und interessiert sich dafür auch nicht.

Bastian sagt:

In Bezug auf Verstöße von Saudi Arabien gegen Menschenrechte und Co.

DDP81 sagt:

Nicht Sinn der Sache für einen Großkonzern@Jon.

Aber menschlich betrachtet, dass einzig richtige, was die Wrestler machen könnten, wenn sie etwas bewegen wollen, sich klar positionieren möchten.

Da aber jeder für den Auftritt auch zusätzlich bezahlt wird, kann ich auch das verstehen. Viele, die was anderes behaupten, sind scheinheilig.

Perez sagt:

Owens sind ein Ehrenmann. Punkt.

Jon08 sagt:

KO kann man schon einen Ehrenmann nennen. Dass Zayn nicht mitkommen darf, ist ja schon länger bekannt. Bin gespannt, wie der PPV letztendlich aussieht.

hHh sagt:

Milliarden ist übertrieben sind doch nur 50 Mill. für 10 Jahre??

blitz1984 sagt:

Erstaunlich dass Owens sich das leisten kann. Wenn das alle machen würden…

Lobo sagt:

Ich würde es auch begrüßen, wenn mehr Wrestler die Eier in der Hose hätten und sagen würden, mit mir nicht.
Das gleiche gilt übrigens genauso für unsere deutsche Nationalmannschaft im Fußball, die könnten sich auch geschlossen hinstellen 7nd sagen, mit uns nicht. Nur wenn genügend das machen würden, würden diese Staaten bemerken, dass sie nicht alles und jeden kaufen können.

blitz1984 sagt:

Ja genau! Aber leider wollen sie alle viel Geld.
Wrestler die Eier in der Hose hätten? …The Miz?

DDP81 sagt:

@hHh
50 Millionen pro Show bei den Saudis

Johnny sagt:

@Lobo: Und wenn die DFB Elf z.b. die WM boykottieren würde, dann würde die FIFA sie noch bestrafen und für die WM26 sperren.
Wenn dann müssten das DFB, England, Holland, Italien und Spanien zusammen machen.
Dann wäre das Turnier nämlich nicht mehr viel Wert.
Und zwar nicht erst 1 Jahr davor boykottieren sondern schon vor der Quali. Das noch Zeit wäre das Turnier zu verlegen.
Alles was jetzt noch kommt mit bunter Binde usw. juckt eh dort niemanden.
Und so ist es bei WWE/Saudis auch. Solange nicht alle Wrestler absagen juckt es die Saudis nicht.
Die interessiert auch nicht ob das paar Leute weniger auf dem Network/Peacock schauen.
Und dort wirklich ein Zeichen setzen traut sich von den Akteuren eh niemand.
Und Debatten in Deutschland interessieren die ganzen Saudis, Kataris usw. eh nicht…

Edelmann sagt:

Johnny ist ein kluger Mann.
Ein Boykott zum jetzigen Zeitpunkt wäre viel zu spät und würde nur dem betreffenden nationalen Verband schaden.
Eigentlich hätte direkt nach Bekanntgabe dass die WM in Katar stattfindet mind. ein kontinentaler Verband (z.B. UEFA) gleich die Quali boykottieren müssen. Vielleicht hätten dann andere mitgezogen. Wer weiß…
Was möglich wäre wenn einzelne (Star)Spieler aus Überzeugung daß Turnier aussetzen.

Bezüglich WWE und Saudi Arabien gibt es nix mehr zu sagen. Über 50 Mio. Dollar sind eben doch mehr wert als die Sicherheit und das Wohlsein der eigenen Angestellten.
Wobei ich hier Triple H nicht die Schuld geben will sondern eher seinem Vorgänger.

Sigi Reuven sagt:

Ich kann mich dem Gesagten bisher nur anschließen. Triple H hat auch die Möglichkeit zu sagen – selbst wenn er das Saudi-Event ablehnt -, dass das alles auf dem Mist seines Vorgängers gewachsen ist. Verstehe sowieso nicht, wieso ihr da Triple H in der Verantwortung seht: Die CEO’s der Company sind immer noch Stephanie McMahon, Vince’s Tochter, und Nick Khan, einer der Vince die Schuhe hinterherträgt.

Wenn, dann sind die beiden befugt, da irgendwas auszurichten, Triple H MUSS sich um die kreative Umsetzung des Events kümmern, so oder so.
Ich weiß auch nicht, wie der Deal mit den Saudis aussieht, irgendwo stand mal, dass Vince mit denen abgemacht hat, dass 2x im Jahr dort ein Event stattfindet… Wie lange die Abmachung gilt – keine Ahnung.

Also Triple H kann da nichts mehr rütteln. Und die Matches sind angekündigt und die Wrestler bereiten sich schon darauf vor. Und es wird immer Zuschauer geben, die das Event gucken, nicht weil sie die Saudis so gerne sehen wollen, sondern wegen der Wrestler und der Matches. Der Zeitpunkt, dieses Event zu boykottieren, ist mehr als ungünstig. Da hätten sich schon im Laufe des Jahres mehr Wrestler zu Wort melden müssen und unter Vince war das leider absolut nicht möglich – bis auf KO durfte das bisher keiner.

Und da liegt auch der Punkt bei der WM. Man hätte sich schon 2012 bei der Vergabe gegen Katar positionieren müssen. Aber da der DFB genauso korrupt ist, wie andere Fußball-Verbände in anderen Ländern, wird jeglicher Boykott hinfällig. Und die Trainer und Spieler müssen sich halt fügen und für die WM gerade machen – glaubt ihr, wenn unsere Nationalmannschaft boykottiert, dass die alle ihren Posten in der Mannschaft behalten oder ihren Status in ihren Vereinen? Wenn das nun mehrere Nationen machen würden, kein Problem. Aber der DFB und nicht der Bundestrainer ist die Instanz, die bestimmt, ob das Event stattfindet oder nicht.

Letztendlich geht es bei allem doch nur ums Geld. Und solange die Wrestler und die Spieler einen schönen Geldscheck in der Hand halten, ist es denen wahrscheinlich auch egal, ob die in der Wüste oder auf dem Mount Everest ihre Sportart ausüben.

Die einzigen, die jetzt noch handeln können, sind die Zuschauer, aber das Problem habe ich ja auch angesprochen – Katar und Saudi Arabien zeigen sich bei diesen Events ja von ihrer „schönsten“ Seite (alle Missstände werden doch unter den Teppich gekehrt). Und jetzt erkläre mal einem kleinen Kind, dass es die WM nicht gucken darf, keine Fußballkarten kaufen kann, nur weil die WM eine WM der Schande wird. Und es wird auch Zuschauer geben, die letztlich einschalten, nicht weil sie Katar so feiern, sondern weil die ihre Mannschaften unterstützen und bestimmte Spiele sehen wollen.

Ich will keines von beidem verteidigen, aber die einzige Instanz, die jetzt noch boykottieren kann, sind die Zuschauer. Und da wird es immer eine große Gruppe geben, denen die Umstände im Land entweder egal sind oder die sich in erster Linie auf die Events konzentrieren wollen.

Edelmann sagt:

@Sigi Reuven
Dann hoffe ich, dass das IOC daraus lernt und eine Vergabe der Winterspiele (!) in Saudi Arabien ablehnt.
Das stand ja zuletzt tatsächlich im Raum.

Johnny sagt:

@Edelmann… Danke für das Kompliment 😄
Und an SigiReuven: Ich werde die WM auch nicht boykottieren.
Weil mich das sportliche Interessiert. Ich habe auch Olympia aus Peking geschaut.
Weil ein Athlet der evtl. 1-2 mal die Chance auf Olympia hat, kann ja nichts dafür das Geld an korrupte IOC oder FIFA Mitglieder geflossen ist.
Und im Endeffekt ist das Geld ja sicher für Katar und die FIFA. Weil TV Verträge usw. sind ja Jahre vor dem Event ausgehandelt. Und in den USA und China, Brasilien usw. bin ich mir nicht sicher ob alles so kritisch wie in Deutschland gesehen wird. Für die FIFA sind das die großen Märkte. Da interessiert es nicht ob in Deutschland 5 oder 10 Millionen einschalten.
Und der Sport macht ja im „kleinen“ nur das was die Politik und Wirtschaft im großen noch machen und jahrelang gemacht haben. Kataris, Saudis und Russen hofiert und schön Geld mit ihnen verdienen.
Aber der Sport, vor allem Fußball, eignet sich immer am besten für Populistische Aussagen und Forderungen.

Johnny sagt:

@Sigi… das waren „nur“ die Asiatischen Winterspiele… die sollen tatsächlich 2029 nahe der Planstadt Neom stattfinden.
Aber IOC und Fifa haben wohl ein bisschen gelernt
2024 EM Deutschland Olympia Paris
2026 Winter Olympiade Mailand/Umgebung WM USA- Kanada – México
2028 Olympia Los Angeles EM voraussichtlich England und glaub Schottland und Wales
Also alles Länder und Städte die Infrastruktur usw. bereits ausreichend haben…

Lobo sagt:

@Sigi Reuven…ich habe vor nicht ein einziges Spiel zu schauen. Mein persönlicher Protest halt.

Sigi Reuven sagt:

@Lobo Tolle Einstellung!

@Johnny Wie gesagt, muss jeder selbst wissen, worauf er oder sie den Fokus legt. Dem Zuschauer die Schuld zu geben, sich das doch anzugucken und damit amoralisch zu handeln, wäre eh das schlechteste, was man machen kann.
Uns letztendlich kommt man um die News und Berichterstattungen ja eh nicht drum rum. Dass auch ich mir das ein oder andere Spiel ansehe, sehe ich kommen, aber WM-Feeling wird das bei mir garantiert nicht.

Und das ist ja auch der Punkt beim Saudi-Event. Den Zuschauer dafür verantwortlich machen und bestrafen, dass er diesen Kram einschaltet, wäre auf die falsche Instanz geschossen. Hier stehen Vince und die WWE-Führung in der Verantwortung, so wie es beim Fußball die FIFA und der DFB sind.

blitz1984 sagt:

Sehr gut. Ich mach das auch so. Aus 1 wird VIEL. Die Menge macht’s. Jemand fängt an, bleibt standhaft, viele folgen! 😀

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube