Update zu den unerlaubten Abwerbungsversuchen: WWE kontaktierte zahlreiche ehemalige WWE-Stars unter AEW-Vertrag – Wollte Bobby Fish sowohl Adam Cole als auch Kyle O’Reilly zu einer Rückkehr zu WWE überreden?

24.09.22, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Anton from USA, Bobby Fish Flaunts ROH World Tag Team Gold, bearbeitet, CC BY-SA 2.0>

– Malakai Black war laut Dave Meltzer nicht das einzige ehemalige WWE-Talent, welches vom Marktführer trotz laufenden Vertrages bei All Elite Wrestling bezüglich einer möglichen Rückkehr kontaktiert wurde. Entsprechende Kontaktaufnahmen soll es zu zahlreichen ehemaligen WWElern gegeben haben. Nach Informationen von Fightful Select wurden wohl auch FTR (Cash Wheeler & Dax Harwood) und Swerve Strickland kontaktiert. Fightful berichtet weiter, dass WWE im August auch zu einer Person Kontakt aufgenommen haben soll, die von Beginn an ein Teil von AEW ist. Um wem es sich handelt, ist nicht bekannt, die Quelle gab aber an, dass man sehr überrascht wäre, wenn der Name bekannt würde. Laut einer WWE-Quelle hatte Malakai Black zu Verstehen gegeben, dass er sich wünschte, noch immer bei WWE zu sein. Kurz darauf bat er Tony Khan aus persönlichen Gründen um seine Entlassung. Es soll weitere Talente gegeben haben, die anschließend AEW um Auflösung ihres Vertrages baten, andere sind aber glücklich bei ihrem neuen Arbeitgeber und informierten die AEW-Offiziellen über die nicht erlaubten Abwerbungsversuche des Marktführers. AEW Head of Legal Megha Parekh richtete daraufhin ein Schreiben an Stephanie McMahon, Nick Khan und Paul „Triple H“ Levesque, in welchem man WWE unter Androhung von rechtlichen Konsequenzen darum bat, entsprechende Bemühungen umgehend einzustellen. Vermutet wird, dass Malakai Blacks die gewünschte Vertragsauflösung erhielt, aber es gibt wohl Klauseln, die eine baldige Unterschrift bei WWE verhindern. Bei vielen AEW-Offiziellen herrscht die Meinung vor, dass man abwanderungswillige Talente gehen lassen sollte.

– Passend zum Thema berichtet Ryan Frederick von F4Wonline, dass Bobby Fish versucht haben soll, seine „Undisputed Era“-Partner Adam Cole und Kyle O’Reilly davon zu überzeugen, ihre Entlassung zu fordern und mit ihm zu World Wrestling Entertainment zurückzukehren. Adam Cole und Kyle O’Reilly lehnten dies ab und nachdem Fishs AEW-Vertrag nicht verlängert wurde, debütierte der 45-Jährige gestern Nacht bei Impact Wrestling.

Quelle: Fightful Select, Wrestling Observer/F4Wonline

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!

 




21 Antworten auf „Update zu den unerlaubten Abwerbungsversuchen: WWE kontaktierte zahlreiche ehemalige WWE-Stars unter AEW-Vertrag – Wollte Bobby Fish sowohl Adam Cole als auch Kyle O’Reilly zu einer Rückkehr zu WWE überreden?“

Haki sagt:

Bei vielen AEW-Offiziellen herrscht die Meinung vor, dass man abwanderungswillige Talente gehen lassen sollte.

Wenn man soweit ist dann brauch man keine Verträge mehr und jeder weiß sobald er kein Bock mehr hat kann er einfach gehen.
Würde eher mal die offiziellen Fragen ob sie noch Interesse an ihrem Job haben

Edelmann sagt:

Wenn das wirklich stimmt mit Black hoffe ich, dass TK vertraglich ein Engagement in einer anderen Promotion für mind. 2 Jahre verboten hat.
Bobby Fish? Ganz ehrlich, ohne Cole und Fish ist der nix wert.

Scharegg sagt:

Fish hat endlich auch gemerkt, dass seine Karten ohne O’Reilly und Cole in neuen Verhandlungen nicht so extrem gut sind.

Zuerst lobte er WWE/Levesque in alle Höhen, dann zog er mehrfach negativ über u.a. Punk her und versuchte also auch noch, seine beiden Kumpels aus AEW rauszuschwatzen.

Und siehe da, jetzt ist er doch „nur“ noch bei Impact gelandet.. 😃

Wrestling Fan sagt:

Ich sage es seit Wochen und sage es auch jetzt…fragen wer gehen will, Tür aufhalten und raus. Reisende soll man nicht aufhalten.AEW gab es vot den Wrestlern und wird es nach denen auch geben.Punkt!

billy sagt:

War ja allen klar das malakai zurück will wegen seiner Frau und logisch alles versucht damit es schneller geht.

Dann werden wohl viele zurück wechseln 😁

Lobo sagt:

@Billy…das mag durchaus auf einige zutreffen, denen von WWE gekündigt wurde unter Vince, aber ich glaube, dass die wenigsten, die freiwillig gegangen sind nach Vertragende, noch einmal zurück wollen (zumindest nicht so schnell).
Man darf nicht vergessen, dass das einige sind, die sich freiwillig AEW angeschlossen hatten. Unter anderem Chris Jericho, Sting, Adam Cole, Bryan Danielson, Claudio Castagnoli und Saraya, um nur mal die wichtigsten und bekanntesten zu nennen.

DDP81 sagt:

@billy wegen seiner Frau also..sie so gar keine Rolle mehr bei WWE spielt.
Das einige Jungs, gerade die ehemaligen nxtler, wegen Hunter wieder Bock drauf hätten, zurück zu kommen, kann ich mir gut vorstellen… Und dieses verbotene kontaktieren etc ist leider in so gut wie allen Sportarten, gang und gebe, zur Not nutzt man mittelsmänner, die nicht angestellt sind. Oder halt befreundete angestellte…. Ist es bei AEW/WWE wie beim Fussball, dass es ab 6 Monate vor Vertragsende erlaubt ist?

Ja Fish wird für die WWE dann nicht von Nutzen sein, wenn die anderen beiden kein Bock haben.ob er damit eine Zukunft bei Tony Khan verbaut hat?

Jon08 sagt:

Ich hoffe natürlich sehr, dass WWE bald zu Black und einigen anderen ehemaligen AEW Stars sagen kann: Willkommen an Bord.

Finde an Blacks Verhalten, dass dem von Eberl ähnelt, nichts verbotenes. Natürlich kann man solche Entscheidungen und Verhandlungen, wenn man dann auch noch gesundheitlich mit den Leuten spielt, moralisch hinterfragen, aber beide tun so gesehen nichts unrechtliches.

Andreas sagt:

Ich kenne nicht die vertragsrechtlichen Bedinigungen der US-amerikanischen Liegen, jedoch dürften diese sicher nicht mit deutschen Verhätnissen vergleichbar sein. What ever.

Wichtig ist für mich das unterhalten werde
Mir ist eigentlich egal ob durch AEW oder WWE oder wen auch immer.
Besser wäre das ewige Titelregentschaften nicht stattfinden, allein wegen der daraus wachsenden Eintönigkeit, selbstr wenn der Titelwechsel nur kurzfristig ist .. glücklicher Überraschungssieg nach der Grundidee des 24/7 Titelwechsel

Gando sagt:

Doch tun sie. Zumindest Black. Er hat Vertrag und solange der läuft, ist nix mit Verhandlungen mit Anderen. Das ist super einfach und kann jeder verstehen.

Wenn es ihm gesundheitlich schlecht geht, ist das was anderes, aber selbst das bedeutet nicht, er kann mal nebenbei verhandeln.

Nicht umsonst reicht AEW hier wohl eine Klage ein, sollte man sich nicht vorher einigen.
WWE hat sich hier endlich ordentlich die Finger verbrannt und merkt jetzt, dass nicht alle nach deren Nasen tanzen.

Wenn man das bei den Indys macht, sieht das halt anders aus. Die meisten haben da einfach nicht das Geld zu klagen.

Roraro sagt:

Aew ist nicht mehr der place to be!

Arne sagt:

@ Roraro

Naja, wir müssen realistisch bleiben. Black ist bis jetzt der Erste den es zurückzieht.
Bobby Fish wäre ja auch bei AEW geblieben aber da wollte Tony Khan nicht. Was dann noch seinerseits kam ist sicher eher verletzter Stolz.
Aber egal ob Moxley, Cole, Soho, Jericho, Danielson, Storm… Alle scheinen sehr glücklich bei All Elite zu sein.

Aber ein wenig schmerzt es mich trotzdem. Mit Malakai Black und CM Punk verliert AEW 2 gute Leute welche die Company bei richtiger Einsetzung nach vorne bringen und unumstrittene Main Eventer sind.

Gzsrn sagt:

Was erhoffen sie den alle wenn sie zurück zu wwe gehen? Das sie ein megastar werden nur weil triple h da sitzt? Alle die gehen wollen,sollte man gehen lassen.

Rikibu sagt:

Das Problem – nicht zuletzt durch Berichterstatter wie hier, auf youtube, Alvarez und wie sie alle heißen – gießen doch eigentlich nur unnötig Öl ins Feuer und bringen Unruhe auf allen Ebenen.
Fakt ist, im Main Event können in einer Liga nicht alle stehen… Malakai Black scheint mir auch so einer zu sein, der einfach ungeduldig wirkt… hatte seine Gruppierung bekommen und ist immernoch unzufrieden. Klar, dass wenn man verletzungsanfällig ist, die Planungen eher in Richtung Sicherheit gehen…

Grundsätzlich wird es auch bei der WWE viele Leute geben die unzufrieden sind, auf jeden FAll ist in den nächsten Jahren viel Bewegung drin. Welcher WWEler wird zu AEW wechseln, wer geht von AEW weg zur WWE – um so unteressanter, da der free agent Markt inzwischen wieder leer gefegt ist…

Saintwar sagt:

#gzsrn

Kann ja auch sein das zb Black hofft das er keine Rolle bei WWE spielt. Und so kann ja er und seine Frau zusammen viel Zeit verbringen und Verdienen mehr Geld als bei AEW. Natürlich wird er am Anfang ein Push bekommen. Kann ja auch sein das er bei AEW gehofft hat das er ein Titel bekommt.

AbYsS sagt:

Die wo jetzt zurück zur WWE wollen, sollten sich erstmal überlegen, wer sie damals aufgenommen hat, als sie so schäbig von der WWE vom Platz gejagt wurden. Bisschen dankbarkeit wäre nicht verkehrt. Aber reisende soll man nicht aufhalten, das nächste mal sollten sie, wenn sie entlassen werden oder einfach kein bock mehr auf die WWE haben, da sie scheisse gebooked werden, bitte nicht bei der AEW anrufen.

Angela sagt:

gibt es da keine „Stehzeit“, wenn wer vorzeitig davon läuft?

HBD sagt:

So , I totally understand talent wanting to go back to WWE . If it weren’t for Vincen’s wave of layoffs, most of them would still be there anyway. and that earnings at WWE reach significantly higher numbers than earnings potential at AEW should be common knowledge. There are also opportunities to consolidate your own career. WWE is the market leader and for many a stepping stone to new career opportunities that other leagues cannot offer to this extent…

Scharegg sagt:

@Jon08 :

„Ich hoffe natürlich sehr, dass WWE bald zu Black und einigen anderen ehemaligen AEW Stars sagen kann: Willkommen an Bord.“

Dass aber das Roster bei WWE jetzt auch schon wieder völlig überfüllt ist, hast Du schon mitbekommen, oder ?!
Wieso heisst Du trotzdem alles und jeden willkommen ?!

Ach, was frage ich denn..

Und auch dort werden seit gefühlt 10 Jahren immer und immer die gleichen Leute in den beiden Shows eingesetzt; Levesque hin oder her.

Gando sagt:

Naja, das man 10 Jahre auf eine ähnliche Besetzung setzt ist nicht schlimm.
Wichtig sind einfach Entwicklungen der Charaktere und vor allem interessante Geschichten. Aber ich verstehe was Du meinst.

Bis jetzt haben die ganzen „Neuen“ Alten kaum bis gar keinen Mehrwert.

Charls sagt:

Wäre Vince vor 2 Jahren in Rente gegangen wären die genannten Personen immer noch da.
Vince hat das alte NXT zerstört und sah bei den meisten Wrestlern kein Potenzial was ein großer Fehler war.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube