*wXw „World Tag Team Festival-Special” – Chris Brookes im großen Wrestling-Infos.de Exklusivinterview!* – „Having an elephant kick a football at you in your spandex in the rain is pretty weird.“

21.09.22, von Katharina "Katha" Kanzan

Chris Brookes nimmt am diesjährigen wXw World Tag Team Festival mit seinem Partner Masahiro Takanashi unter dem namen CDK – Calamari Drunken Kings teil. Wir durften ihm zum WTTF und seiner Zeit in Japan ein paar Fragen stellen.

Deutsch

Katha (Wrestling-Infos.de): Auf was freust du dich am meisten beim diesjährigen World Tag Team Festival?

Chris Brookes: Um ehrlich zu sein, das Aufregendste an der WTTF ist für mich, einfach nach Oberhausen zurückzukehren und zu sehen, wo wXw gerade steht. Ich glaube, ich war das letzte Mal im August 2019 in Deutschland. Es ist also ungefähr 3 Jahre her sein, seit ich wXw das letzte Mal besucht habe. Von Außen betrachtet, scheint es so anders zu sein als das, was ich zuletzt gesehen habe. Ich bin gespannt, was es Neues gibt!

Katha (Wrestling-Infos.de): Das ist dein viertes World Tag Team Festival – diesmal mit einem neuen Partner. Sind deine Chancen höher, das Turnier mit Masahiro Takanashi zu gewinnen?

Chris Brookes: Sind es wirklich vier?! Gresham und ich haben es einmal bis ins Finale geschafft, also würde ich nicht unbedingt sagen, dass die Gewinnchancen höher sind, aber diesmal greifen wir aus einem anderen Blickwinkel an. Ich denke, die CDK-Dynamik unterscheidet sich von der, die ich mit allen Partnern hatte, mit denen ich zuvor zusammengearbeitet habe, also freue ich mich darauf zu sehen, wie weit wir dieses Jahr kommen.

Katha (Wrestling-Infos.de): Kannst du euer Tag Team mit ein paar Worten beschreiben?

Chris Brookes: Trunkenbolde, die professionelles Wrestling lieben und professionelles Wrestling machen.

Katha (Wrestling-Infos.de): Du kommst seit Jahren immer wieder nach Deutschland. Was sind die größten Unterschiede im Wrestling zwischen Japan, den USA, UK und Deutschland?

Chris Brookes: Das ist schwer zu vergleichen. wXw hat wie alle so viele Veränderungen durchgemacht, seit ich angefangen habe, dass ich die Fangemeinde hier nicht einmal unbedingt als eine Sache zusammenfassen kann. wXw im Jahr 2013 und das Publikum fühlte sich ganz anders an als beispielsweise 2019. Aus meiner Erfahrung ist jedoch eine Konstante, dass deutsche Fans leidenschaftlich sind. Sie wissen, was sie mögen und was nicht und haben keine Angst, es zu sagen, und das gefällt mir. Ich denke, dieser Druck hat mir sehr geholfen, zu wachsen, und dafür bin ich den deutschen Fans dankbar.

Katha (Wrestling-Infos.de): Dein Tag-Team-Partner Masahiro Takanashi war noch nie in Deutschland. Was hast du ihm über Deutschland und Wrestling in wXw erzählt?

Chris Brookes: Er ist wirklich aufgeregt! Er weiß, dass ich gut sechs Jahre mit wXw unterwegs war und ihm erklärt, wie viel Spaß und Energie es ist. Die Dinge sind jetzt ein bisschen anders, ich glaube, dass Fans nicht mehr um den Ring herumstehen können, oder? Vielleicht ist das sein Eindruck, weil er älteres wXw-Zeug gesehen hat. Er freut sich schon sehr darauf, zu kommen. Er will deutsches Bier trinken.

Katha (Wrestling-Infos.de): Anfang 2020 hast du angekündigt, für ein Jahr nach Japan zu ziehen. Wie war die Umgewöhnung?

Chris Brookes: Sehr glatt, wirklich. Ich habe einen guten Teil des Jahres 2019 in Japan bei DDT verbracht, bevor ich mich entschieden habe, umzuziehen, und war mir sehr sicher, dass ich das tun wollte. Als ich ankam, war ich einfach so weit. Es fühlt sich jetzt wie zu Hause an.

Katha (Wrestling-Infos.de): Hattest du das Bedürfnis, deinen Stil für das japanische Publikum zu ändern?

Chris Brookes: Etwas natürlich. Es gab Anpassungen, die vielleicht einfach gemacht werden müssen. Aber mit der Pandemie hatten wir zunächst Shows ohne Publikum, dann mit begrenztem Publikum ohne Jubel usw. Das war eher eine Anpassung als alles andere, würde ich sagen.

Katha (Wrestling-Infos.de): Während der Pandemie hast du hauptsächlich in Japan gearbeitet. Was hast du am Wrestling in Großbritannien und Europa am meisten vermisst?

Chris Brookes: Zurück zum letzten Punkt, wir haben alle die Rufe und den Jubel des Publikums vermisst. Ich denke, das kam im Rest der Welt etwas schneller zurück und überraschte kürzlich andere japanische Wrestler, als sie nach Übersee gingen. Ich denke, das ist etwas, worauf ich neidisch war und jetzt bin! Während der Pandemie war ich noch neu bei DDT und so aufgeregt, also war es mehr Aufregung, als das ich etwas anderes vermisst habe.

Katha (Wrestling-Infos.de): Warum sollte jeder Fan des japanischen Wrestlings sein?

Chris Brookes: Es gab uns DDT & Gatoh Move und sie sind beide ziemlich „neat“. Die würde ich empfehlen!

Katha (Wrestling-Infos.de): Wie ist es für DDT zu arbeiten?

Chris Brookes: Sehr erfüllend und herausfordernd, aber auch bestätigend. Es ist ein schönes Gefühl, wenn das Unternehmen in einen investiert und einen unterstützt. Sie haben mir Möglichkeiten und Veränderungen gegeben, die meine wildesten Träume übersteigen, und dafür bin ich für immer dankbar. Jeder Tag macht Spaß und es fühlt sich nie wirklich wie Arbeit an, also bin ich super glücklich.

Katha (Wrestling-Infos.de): Was war bisher das verrückteste Match, das du für DDT gewrestelt hast?

Chris Brookes: Es gab so viele seltsame Matches bei DDT, dass es schwer ist, nur eines auszuwählen. Vielleicht das erste Rojo Puroresu (Street Pro-Wrestling), das ich bei der Elephant Safari gemacht habe. Es ist ziemlich seltsam, wenn ein Elefant im Regen einen Fußball zu dir tritt und die in deinem Spandey bist. Das oder das Zug-Wrestling. MAO und ich haben auf dem Bahnsteig gestartet, umgeben von normalen Pendlern, und die waren sehr verwirrt.

Katha (Wrestling-Infos.de): Wie viel Spaß haben die DDT-Wasserpark-Shows gemacht?

Chris Brookes: Super spaßig! Ich glaube, ich verdanke einen Großteil meines anfänglichen DDT-Erfolgs dem Figure-Four auf der Wasserrutsche. Danach erinnere ich mich, dass Sanshiro Takagi sagte: „Ja, du wirst gut hier reinpassen!“.

Katha (Wrestling-Infos.de): Wie war es für FREEDOM zu arbeiten?

Chris Brookes: Unerwartet, aber lustig! Ich glaube, es war die ERE Produce Show. Ich hatte noch nie einen der anderen drei Jungs Sugiura, Masaoka & Mammoth) getroffen oder mit ihnen ein Match gewrestelt, also war das super frisch und neu. Das FREEDOMS-Publikum war auch super cool, also würde ich gerne wiederkommen.

Katha (Wrestling-Infos.de): Besteht die Möglichkeit, dich an der Seite von Drew Parker zu sehen, der kürzlich den King of FREEDOM World Titel gewonnen hat?

Chris Brookes: Sag niemals nie! Wir sind nie zu weit voneinander entfernt, also könnte es passieren.

Katha (Wrestling-Infos.de): Du hast viel Intergender Wrestling Matches gehabt. Mit welcher Wrestlerin stehst du am liebsten im Ring?

Chris Brookes: Wenn ich mich nur für eine entscheiden müsste, würde ich Meiko Satomura sagen. Jedes Mal, wenn ich die Chance hatte, mit ihr im Ring zu stehen, war es ein absolutes Vergnügen. Auch hinter den Kulissen. Ich verdanke ihr, wo ich jetzt bin. Eine wunderbare (und furchteinflößende) Frau!

Katha (Wrestling-Infos.de): Wenn du dich mit irgendeiner Wrestlerin zusammenschließen oder gegen sie kämpfen könntest, welche wäre das?

Chris Brookes: Ich möchte wirklich ein Einzelmatch mit DASH Chisako haben. Wir haben uns schon einmal in einem Tag Match gegenübergestanden, aber ich denke, wir könnten etwas ziemlich Cooles machen. Ich will auch gegen Shoko Nakajima wrestlen!

Katha (Wrestling-Infos.de): Du hast dich mit Maki Itoh zusammengetan, um die NEO Itoh Respect Army zu bilden. Wie war das? Möchtest du in Zukunft wieder mit Maki Itoh zusammenarbeiten?

Chris Brookes: Es macht immer Spaß! Aus welchen Gründen auch immer, scheinen wir immer mit absoluten Legenden (Super Delphin, Minoru Suzuki, Atsushi Onita usw.) zusammenzuarbeiten, also macht es wirklich Spaß. Ich denke, die Dynamik ist so einfach, weil ihr Charakter so ausgefallen ist und ich selbst in die Rolle eines heterosexuellen Mannes falle, denke ich. Es macht unheimlich Spaß. Sie ist super talentiert.

Katha (Wrestling-Infos.de): Wegen Cyberfight gibt es eine Verbindung zwischen dir und NOAH. Werden wir dich in Zukunft in NOAH sehen?

Chris Brookes: Vielleicht! Ich weiß es nicht wirklich. Die Crossover zwischen den beiden scheinen sich im Moment noch ziemlich auf die gemeinsamen Shows und so weiter zu beschränken. Es ist dieselbe Muttergesellschaft, aber ich denke, beide sind sich bewusst, ihre eigene Identität zu bewahren. Ich würde nicht nein sagen, wenn sich die Gelegenheit ergeben würde!

Katha (Wrestling-Infos.de): Welche Ziele stehen noch auf deiner Liste, die du in DDT und anderen Promotionen erreichen möchtest?

Chris Brookes: Natürlich immer noch der KO-D Openweight Titel. Darüber hinaus möchte ich natürlich den D-OH Grand Prix oder King of DDT gewinnen. Ich will auch mal für Triple Sixx (666) und Michinoku Pro wrestlen!

Katha (Wrestling-Infos.de): Du hast in deiner Karriere mit so vielen verschiedenen Leuten und Stilen gewrestlet, gibt es etwas, das du nie gemacht hast, aber wovon du immer geträumt hast?

Chris Brookes: Großer Sasuke, Genki Horiguchi, Shinobu, 666, Michinoku Pro! Die sind immer noch auf der Liste. Ich will auch nach Singapur!

Englisch

Katha (Wrestling-Infos.de): What are you looking for the most in this year’s World Tag Team Festival?

Chris Brookes: To be honest the most exciting thing for me about WTTF is just coming back to Oberhausen and seeing where wXw is at right now. I think my last time in Germany was August 2019 so it’s gonna be right around 3 years since I last visited wXw and from the outside it seems so different to what I last saw. I’m excited to see what’s new there!

Katha (Wrestling-Infos.de): It is your 4th World Tag Team Festival – with a new partner this time.  Are your chances higher to win the tournament with Masahiro Takanashi?

Chris Brookes: Is it really four?! Gresham and I made it to the finals once so I wouldn’t necessarily say the chances to win are higher but it’s attacking it from a different angle. I think the CDK dynamic is different to any of the partners I’ve teamed with previously so I’m looking forward to seeing how far we can go this year.

Katha (Wrestling-Infos.de): Can you describe your Tag Team in a few words?

Chris Brookes: Drunkards who love professional wrestling doing professional wrestling.

Katha (Wrestling-Infos.de): You have been a guest in Germany for years. What are the biggest differences in wrestling between Japan, the USA, UK and Germany?

Chris Brookes: It’s difficult to compare. wXw like anywhere has undergone so many changes since I started that I can’t even sum up just that fan base as one thing necessarily. wXw in 2013 and the audience felt a lot different to how it would in 2019 for example. From my experience though a constant is that German fans are passionate. They know what they like and don’t like and aren’t afraid to say it and I like that. I think that pressure helped me grow a lot and I’m grateful to German fans for that.

Katha (Wrestling-Infos.de): Your Tag Team partner, Masahiro Takanashi, has never been in Germany before. What did you tell him about Germany and wrestling in wXw?

Chris Brookes: He’s really excited! He knows that I spent a good 6 years in-and-outing with wXw and I’ve expressed to him how fun and energetic it is. Things are a little different now, I don’t think fans can stand around the ring anymore right? Maybe that’s his impression since he’s seen older wXw stuff. He’s really looking forward to coming over. He wants to drink German beer.

Katha (Wrestling-Infos.de): At the beginning of the year 2020 you announced that you would move to  Japan for one year. How was the transition?

Chris Brookes: Very smooth, really. I spent a good portion of 2019 in Japan for DDT before deciding to move and was very sure that was what I wanted to do so when I arrived it was just hit the ground running. It feels like home now.

Katha (Wrestling-Infos.de): Have you felt the need to change your style for the Japanese audience?

 

Chris Brookes: Somewhat, of course. There’s adaptations that maybe need to be made but also with the pandemic we went to at first no audience shows then limited audiences with no cheering, etc. That’s been more of an adjustment than anything I’d say.

Katha (Wrestling-Infos.de): During the pandemic, you worked mainly in Japan. What did you miss most about wrestling in the UK and Europe?

Chris Brookes: Again to the last point we’ve all missed the voices and cheering of audiences. I think that came back a little quicker in the rest of the world and was surprising to other Japanese wrestlers recently when they’d go overseas so I guess that was is something I’m jealous of now! During the pandemic I was still fresh to DDT and so excited to be doing this here so it was more that excitement than missing something else.

Katha (Wrestling-Infos.de): Why should everyone be a fan of Japanese wrestling?

Chris Brookes: It gave us DDT & Gatoh Move and they’re both pretty neat, would recommend!

Katha (Wrestling-Infos.de): What is it like to work for DDT?

Chris Brookes: Very fulfilling and challenging but also reassuring. It’s a nice feeling when the company feels invested in you and supports you. They’ve given me opportunities and changes beyond my wildest dreams and I’m forever grateful for that. Every day is fun and it never really feels like work so I’m super fortunate.

Katha (Wrestling-Infos.de): What was the weirdest match you did for DDT so far?

Chris Brookes: There’s been so many weird matches for DDT, it’s hard to just choose one. Maybe the initial rojo puroresu (street pro-wrestling) I did at the Elephant Safari. Having an elephant kick a football at you in your spandex in the rain is pretty weird. That or the train wrestling. MAO & I started on the platform surrounded by regular commuters and they were so confused.

Katha (Wrestling-Infos.de): How much fun were the DDT waterpark shows?

Chris Brookes: Super fun and I think I owe a lot of my initial DDT success to that figure four on a water slide. After that I remember Sanshiro Takagi being like “yeah you’re gonna fit in well here!”

Katha (Wrestling-Infos.de): How was it to work for FREEDOM?

Chris Brookes: Unexpected, but fun! I think it was the ERE Produce Show. I’d never met or wrestled with any of the other three guys in the match (Sugiura, Masaoka & Mammoth) so that was super fresh and new. The FREEDOMS crowd was super cool too so I’d love to go back again.

Katha (Wrestling-Infos.de): Is there a possibility to see you alongside Drew Parker, who recently won the King of FREEDOM World title?

Chris Brookes: Never say never! We’re never too far from one another so it could happen.

Katha (Wrestling-Infos.de): You did a lot of Intergender Wrestling. What is your favorite female wrestler to stand in the ring with?

Chris Brookes: If I had to choose only one I’d say Meiko Satomura. Anytime I’ve had the chance to be in the ring with her it’s been an absolute pleasure. Behind the scenes too. I owe a lot to her for where I am now. A wonderful (and terrifying) woman!

Katha (Wrestling-Infos.de): If you could team up or fight against any female wrestler, which one would that be?

Chris Brookes: I really want to have a singles match with DASH Chisako. We’ve met before in tags but I think we could do something pretty cool. I wanna wrestle Shoko Nakajima too!

Katha (Wrestling-Infos.de): You teamed up with Maki Itoh to be the NEO Itoh Respect Army. How did you enjoy that time? Do you want to team with Maki Itoh in the future again?

Chris Brookes: It’s always fun! For whatever reason too we seem to always get paired with absolute legends (Super Delphin, Minoru Suzuki, Atsushi Onita, etc.) so it’s a real fun act to do. I think the dynamic is so easy with how outlandish her character is and myself falling into the straight man role I guess. It’s a blast. She’s super talented.

Katha (Wrestling-Infos.de): Because of Cyberfight there is a connection between you and NOAH. Will we see you in NOAH in the future?

Chris Brookes: Maybe! I don’t really know. The crossovers between the two still seem pretty limited at the moment to the joint shows and what not. It’s the same parent company but I think both are conscious of maintaining their own identities. I wouldn’t say no, if a chance arose!

Katha (Wrestling-Infos.de): What goals are left on your list to achieve in DDT and other promotions as well?

Chris Brookes: Of course still the KO-D Openweight Title. Beyond that I’d like to win the D-OH Grand Prix or King of DDT of course. I wanna wrestle for Triple Sixx (666) and Michinoku Pro sometime too!

Katha (Wrestling-Infos.de): You wrestled so many different people and styles in your career, is there anything you never did but you have always dreamed of doing?

Chris Brookes: Great Sasuke, Genki Horiguchi, Shinobu, 666, Michinoku Pro! They’re still on the list. I wanna go to Singapore too!

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über dieses Interview & viele weitere Themen! Klick!

 




2 Antworten auf „*wXw „World Tag Team Festival-Special” – Chris Brookes im großen Wrestling-Infos.de Exklusivinterview!* – „Having an elephant kick a football at you in your spandex in the rain is pretty weird.““

Worthless sagt:

Schönes Interview. Ich glaube allerdings nicht, dass man Calamari Drunken Kings mit CCK abkürzt. Soweit ich weiß steht CCK für Calamari Catch Kings: „…unter dem namen CCK – Calamari Drunken Kings teil.“

Katha sagt:

@Worthless
Du hast Recht. Ich bin CCK so gewohnt, dass ich es automatisch geschrieben habe. Richtig ist CDK. Habe es geändert.
Danke für den Hinweis! 🙂
Grüßle, Katha

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube