WWE Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2022: Höhere Einnahmen und höhere Gewinne! – Ratings bleiben stabil – Untersuchungen gegen Vince McMahon kosten die Company bis zu 10 Mio. Dollar!

16.08.22, von Jens "JME" Meyer

Quelle: wwe.com

– Am heutigen Dienstag veröffentlichte WWE die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2022. Nachfolgend die interessantesten Zahlen und Notizen zur WWE-Bilanz des ersten Quartals.

2. Quartal 2022

Im 2. Quartal 2022 erzielte man Einnahmen in Höhe von 328,2 Mio. Dollar. Dies bedeutet einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum 2. Quartal 2021 (265,6 Mio. Dollar). Nach dem Abzug aller Kosten bleiben im 2. Quartal 2022 insgesamt 49,0 Mio. Dollar Nettogewinn, nachdem man im 2. Quartal 2021 noch 29,2 Millionen Dollar Nettogewinn verzeichnen konnte.

* Die Einnahmen verteilten sich folgendermaßen:
Media (TV-Rechte, WWE Network, Digitale Medien, DVD Verkäufe, WWE Studios) -> 243,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 233,9 Mio. US-Dollar)
Live Events -> 41,0 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 9,2 Mio. US-Dollar)
Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) -> 44,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 22,5 Mio. US-Dollar)

* Die 243, Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 151,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 141,8 Mio. US-Dollar)
WWE Network/Peacock + PPV-Einnahmen -> 63,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 61,5 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 17,9 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 18,7 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 9,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 11,9 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Media: 80,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 80,8 Mio. US-Dollar)

* Die 41,0 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Live Events setzen sich folgendermaßen zusammen:
Ticketverkäufe in Nordamerika -> 34,9 US-Dollar (Vorjahr: 6,7 Mio. US-Dollar)
Ticketverkäufe im Rest der Welt -> 2,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0 US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 1,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0,3 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 2,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 2,2  Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Live Events: 0,9 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0,9 Mio. US-Dollar)

* Die 44,1 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Consumer Products setzen sich folgendermaßen zusammen:
Consumer Products und Lizenzen -> 22,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 11,3 Mio. US-Dollar)
eCommerce (WWE Shop etc.) -> 12,9 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 9,9 Mio. US-Dollar)
Merchandise Verkäufe bei Live Events -> 8,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 1,3 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Consumer Products: 7,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 7,6 Mio. US-Dollar)

* Die Ausgaben unter der Sparte Corporate sanken von 43,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 38,2 Millionen US-Dollar im 2. Quartal 2022. Hier fallen unter anderem die Gehälter hinein.

Weitere Notizen:

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl von RAW blieb im 2. Quartal 2022 mit 1,758 Millionen im Vergleich zum Vorjahr (1,751 Millionen) quasi gleich. Während desselben Zeitraums sank die durchschnittliche Zuschauerzahl auf dem USA Network zur Prime Time um 16% von 704.000 im 2. Quartal 2021 auf 593.000 im 2. Quartal 2022. Die Top 25 der Kabelsender mussten im 2. Quartal 2022 (720.000 Zuschauer) einen Verlust von 5% im Vergleich zum 2. Quartal 2021 (761.000 Zuschauer) hinnehmen.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl von Smackdown auf FOX stieg um 1% von 2,038 Millionen im 2. Quartal 2021 auf 2,060 Millionen im 2. Quartal 2022. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf FOX zur Prime Time lag im 2. Quartal 2022 bei 1,769 Millionen, was einen Rückgang um 10% im Vergleich zum Vorjahr (1,957 Millionen) darstellt. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf den vier großen Network-Sendern zur Prime Time fiel im 2. Quartal um 6% von 3,142 Millionen im Jahr 2021 auf 2,940 Millionen im Jahr 2022.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl bei den 55 Shows in Nordamerika (exklusive den NXT Shows und „WrestleMania 38“) im 2. Quartal 2022 betrug 4.900. In den Jahren 2020 und 2021 wurden aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Shows vor Zuschauern veranstaltet. Im Jahr 2019 waren es durchschnittlich noch 5.800 Zuschauer.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl bei den 4 Shows außerhalb von Nordamerika im 2. Quartal 2022 betrug 6.600. Auch hier gab es in den letzten beiden Jahren aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Shows vor Zuschauern. Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche Zuschauerzahl 4.900.

* Die Veröffentlichung von WWE 2K22 brachte 5,6 Millionen Dollar an Lizenzeinnahmen ein, während Sammelkarten und Sammlerstücke 3,1 Millionen Dollar in die Kassen spülten.

* WWE gab im bisherigen Jahr circa 20 Millionen Dollar für die Produktion von Shows und Dokumentationen wie Miz & Mrs. und WWE Evil aus. Für den Rest des Jahres sind weitere 20 und 30 Millionen Dollar für die Produktion von Content eingeplant.

* Die laufende Untersuchung gegen den nun ehemaligen Vorsitzenden und CEO Vince McMahon kostet die Company eine Millionensumme. Im 2. Quartal gab man für die Untersuchung 1,7 Millionen US-Dollar aus. Im Laufe des restlichen Jahres werden die Ausgaben auf 10 Millionen US-Dollar oder sogar mehr ansteigen. Folgendes Statement gab man im Rahmen des Quartalsberichts zum Rücktritt von Vince McMahon und den Untersuchungen ab:

Wie bereits angekündigt, wurde ein Sonderausschuss aus unabhängigen Mitgliedern des Verwaltungsrats des Unternehmens gebildet, um angebliches Fehlverhalten des ehemaligen Vorsitzenden und Chief Executive Officer des Unternehmens, Vincent K. McMahon, zu untersuchen. Vincent K. McMahon ist am 22. Juli 2022 von allen Positionen im Unternehmen zurückgetreten, bleibt jedoch ein Aktionär mit einer Mehrheitsbeteiligung. Das Unternehmen hat behördliche Anfragen, Ermittlungen und Durchsetzungsmaßnahmen, Vorladungen oder Forderungen erhalten, die sich aus diesen Angelegenheiten ergeben, mit ihnen zusammenhängen oder mit ihnen in Verbindung stehen, und könnte dies auch in Zukunft tun. Die Untersuchung des Sonderausschusses ist im Wesentlichen abgeschlossen. Darüber hinaus werden wir von Zeit zu Zeit Partei in anderen Rechtsstreitigkeiten und Ansprüchen. Es liegt in der Natur der Sache, dass der Ausgang von Rechtsstreitigkeiten nicht bekannt ist, aber das Unternehmen geht derzeit nicht davon aus, dass diese Rechtsstreitigkeiten wesentliche nachteilige Auswirkungen auf die Finanzlage, das Betriebsergebnis oder die Liquidität des Unternehmens haben werden.

* Wer sich in noch mehr Zahlen wälzen möchte, der kann den kompletten Geschäftsbericht unter dem nachfolgenden Link finden: Klick!

Diskutiert hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




6 Antworten auf „WWE Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2022: Höhere Einnahmen und höhere Gewinne! – Ratings bleiben stabil – Untersuchungen gegen Vince McMahon kosten die Company bis zu 10 Mio. Dollar!“

KO sagt:

An den Zahlen müssen sich HHH und co dann in den nächsten Jahren messen lassen. Geld scheffeln konnte Vince und letztlich gehts nur darum und nicht eine kleine Minderheit an Hardcore fand zufrieden zu stellen. Man darf gespannt sein.

Lobo sagt:

@KO…an Zahlen messen lassen, die durch VKMs Vergehen noch geschmälert werden….toller Start demnach.

DDP81 sagt:

Naja was soll sich denn finanziell ändern… Khan ist dort immer noch start und kümmert sich um das finanzielle. Und die paar Wrestler, die HHH einstellt, fressen nicht viel buget. Deshalb hat man ja auch die ganzen Kündigungen kritisiert, weil die Einsparungen überschaubar waren. Bis auf Strowman und vorallem Wyatt waren keine Großverdiener dabei..wobei, wer weiss, wann beide wieder am Start sind ^^

Maximus sagt:

@DDP 81….Stars bringen auch Kohle ,wenn Hunter sie richtig einsetzt…da könnte sich die Rückkehr von Windham Rotunda wirklich auszahlen….

Ich glaube auch nicht ,dass WWE nur irgendwas einsparen muss ,obwohl Lesnar mal weglassen ,schadet sicher nicht ,dafür Balor,Priest ,Styles ,Ciampa in den Main Event befördern….

Und wenn The Rock gegen Roman Reigns bei Wrestlemania,nicht um den Titel ,den Titelspot sollen andere kriegen ,dann wird die WWE in vielen Belangen noch zulegen….

Jon08 sagt:

Wirtschaftlich kann Vince auch viel, gar keine Frage. Aber er hat ja letztendlich seine strikte Sparpolitik umgesetzt, was eigentlich nicht das Ziel sein kann. Hunter wird Geld investieren MÜSSEN, allein um entlassene und ehemalige Worker zu bezahlen. Daher kann man das so oder so sehen.

Die 10 Mio.s soll Vince mal schon berappen und dann direkt ins Kittchen wandern. Vielleicht kriegt er neben Boris Becker ein Zimmer und kann sich auf einem Fernseher RAW und SD unter HHHs Leitung anschauen.

Lobo sagt:

@Jon…mit Boris wird wohl nichts, der sitzt ja in England im Knast. Dürfte in den USA aber bestimmt einige prominente Knastis geben, die ihn vielleicht gern als Zimmergenossen hätten.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube