Triple H übernimmt die kreative Kontrolle bei WWE – Neuer Bericht zu Vince McMahon: Hat er 14,6 Millionen Dollar an Firmengeldern für Schweigegeld unterschlagen?

25.07.22, von Julian "ZackAttack" Bauer

Quelle: Miguel Discart, Triple H WM Axxess 2014, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

Erst heute Morgen berichteten wir HIER, dass Paul Heyman in Zukunft eine tragende Rolle im neuen Kreativteam von WWE haben könnte. Mittlerweile ist durch Fightful Select aber durchgesickert, dass Triple H von nun an, neben seinen regulären Aufgaben als neuer Head of Talent Relations, auch noch die volle Verantwortung für die kreativen Prozesse des Unternehmens übernehmen wird. Dies wurde von WWE mittlerweile auch ganz offiziell bestätigt.

In der vergangenen Woche waren nach dem Bekanntwerden des Rückzugs von Vince McMahon zunächst Bruce Prichard und Ed Koskey für die SmackDown-Ausgabe verantwortlich. Aber laut Sean Ross von Fightful hieß es schon zu diesem Zeitpunkt, dass Triple H am Ende das letzte Wort haben wird. Er sei der „finish guy“. Gleichzeitig bestätigte WWE aber auch, dass Bruce Prichard dem Unternehmen erhalten bleiben wird. Er wird auch in Zukunft eine Rolle im Creative Team innehaben.

Innerhalb des Athletenkreises soll die Nachricht für große Euphorie gesorgt haben. Zunächst war man insbesondere bezüglich Prichard noch sehr verhalten und besorgt, mit Triple H als Vorgesetztem sehen die Talente der Zukunft aber deutlich positiver entgegen.

Dennoch bleibt die Frage, ob Vince McMahon wirklich einfach so loslassen kann. Immerhin hat er über Jahrzehnte praktisch jede wichtige Entscheidung im kreativen Bereich getroffen und zumindest bis vor ein paar Tagen wurde hinter den Kulissen von hochrangigen Offiziellen gemunkelt, dass Vince für bestimmte Dinge immer noch zur Verfügung stehen könnte.

Was den ehemaligen Chairman anbelangt, da kommen aktuell aber erstmal immer mehr Meldungen über weitere finanzielle Zuwendungen ans Licht. So war ja schon zu Beginn nicht ganz klar, ob Vince sein Schweigen mit seinem Privatvermögen erkauft hat, oder ob er dafür nicht doch an den Firmentopf gegangen ist. Und laut aktuellen Ermittlungsergebnissen sieht es so aus, dass zum jetzigen Zeitpunkt 14,6 Millionen US-Dollar aus den Jahren 2006 bis 2014 als „nicht verzeichnete Ausgaben“ in den Quartalen ermittelt wurden, in denen Geld an bestimmte Frauen gezahlt wurde. Das bedeutet, dass diese Zahlen nicht als offizielle Ausgaben in den Büchern auftauchen und laut der Infos aus dem aktuellen Bericht nun von Vince persönlich aus eigener Tasche zurückgezahlt werden müssen oder bereits gezahlt wurden. Ferner ist derzeit nicht klar, in welchem Zusammenhang diese 14,6 Millionen zu den 12 Millionen stehen, von denen in vorherigen Berichten aus dem Wall Street Journal die Rede war. Also ob diese Zahl also nun nur nach oben korrigiert werden muss oder noch zusätzlich darauf gezählt werden muss.

Was dies allerdings noch für rechtliche Folgen für den ehemaligen Chef bedeuten kann, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Klar ist jedoch, dass eine Rückkehr damit keine Option mehr ist. Die Entscheidung für den Rückzug ist endgültig und unumkehrbar und wir dürfen gespannt sein, was für weitere Details in den kommenden Wochen ans Licht kommen werden.

Interessanterweise kamen heute auch die Zahlen für das zweite Quartal an die Öffentlichkeit. Diese sind besser als erwartet und auch die Aktie konnte um mehr als 5$ auf über 71,77$ nach oben klettern. Auch wird in einem offiziellen Statement von WWE in Bezug auf Vince McMahon von einem Rücktritt gesprochen, das Wort Ruhestand fällt dabei nicht. Dennoch ist er laut dem PWInsider auch kein Teil des Board of Directors mehr.

Quelle: Fightful Select, F4WONline, PWInsider

Diskutiert auch im Forum über die neuesten Entwicklungen! Klick!

 

 




20 Antworten auf „Triple H übernimmt die kreative Kontrolle bei WWE – Neuer Bericht zu Vince McMahon: Hat er 14,6 Millionen Dollar an Firmengeldern für Schweigegeld unterschlagen?“

Johannes sagt:

Ham wir damit schon den Tatbestand der Veruntreuung? Wenn ja dann ist Vince nicht nur endgültig bei WWE erledigt sondern dürfte auch rechtlich durchaus zu tun bekommen. Schade irgendwie das es so mit ihm zu Ende geht, aber Hey um Mal Andi Brehme zu zitieren. Haste scheiße am Fuß haste scheiße am Fuß.

Happy_Pain sagt:

Triple H als Head of Creative ist tatsäxhlich mal eine sehr gute Nachricht. Sofern man ihn wirklich machen lässt, lässt es ein klein wenig Hoffnung in mir aufkeimen.

billy sagt:

Es sollte aber jedem klar das nichts geschehen wird ohne das Vince sein OK gibt 😉
Er ist nur offiziell raus.

Triple h wird das Gesicht sein für die Öffentlichkeit
Vince im Hintergrund agieren

Trasher77 sagt:

Kann ich mir auch schwer vorstellen, dass Vince zuhause mit nem Bierchen sitzt und die Show vorm Fernseher sieht….Der wird doch irgendetwas versuchen und wenn er es von zuhause steuert. Ich würde es begrüßen, wenn es dann doch anders wird…wir warten mal ab;)….

Sobel sagt:

Wie ich bereits unter einem anderen Artikel zu dieser Thematik geschrieben habe: hoffen wir das Beste und erwarten das Schlimmste!

Linn Dovato l sagt:

Sagte nicht mal ein Triple H, dass er bei RAW und Smackdown nichts groß anders machen wird und es nicht mit NXT vergleichbar ist.

Okay mittlerweile bist NXT wie die anderen beiden Sendungen aber trotzdem könnte er an seiner Aussage von Damals festhalten und nicht wirklich was ändern wollen.

Eher könnte ich mir vorstellen, dass NXT wieder zum alten Gefälle wird aber der Rest bleibt größtenteils wie es ist.

Meine Vermutung

Nagge sagt:

Dann hoffen wir mal auf ordentliche Matchzeiten, RAW hat dies ja in d3n letzten Wochen vorgemacht, wieder mehr Action im Ring, dass die beiden Titel wieder in die Roster aufgeteilt werden, der 24/7 scheiss eingestampft wird und das wir nie mehr Pfannkuchen werfen und hundefutter sehen werden.

Rikibu sagt:

Keine leichte Aufgabe, mit dem Roster und Talent das noch da ist, was ansprechendes darzubieten. Dafür müsste auch die talents Abteilung mit jemandem besetzt sein, der im Sinne von Herrn H agiert…

Solange immernoch der Fokus auf Youtuber, Oldies und talentfreie Klötze gelegt wird, wird auch das booking daraus nichts anständiges machen können.

Edelmann sagt:

Wie ihr anderen warte ich auch erstmal ab.
Sollte Triple wirklich die alleinige Kontrolle haben und Vinnie ist wirklich komplett raus sollte man schon beim Summerslam erste Anzeichen davon bemerken.
Auch wenn dann alles so kommt wie wir es wünschen aber es wird dauern.

Edelmann sagt:

Muss hier User Rikibu Recht geben. WWE hat viel Qualität verloren. Würde sogar soweit gehen und sagen, dass AEW/ROH nun die besseren & kompletteren Wrestler hat. Desweiteren sind sie dort noch recht frisch und unverbraucht.
Mit dem vorhandenem Material was im WWE Main Roster rumläuft wird es schwer was glaubwürdiges und konstant Gutes aufzubauen. 90% der Wrestler wurden die letzten Jahre verheizt, falsch eingesetzt & der Lächerlichkeit Preis gegeben.
Es wird dauern diese Leute wieder ins rechte Licht zu rücken.
Wenn ich Triple H wäre würde ich als erstes NXT 2.0 komplett einstampfen. Selektiert die guten & brauchbaren Leute von dort raus und steckt sie ins Main Roster.

Es ist wirklich eine Chance für WWE und wer weiß vielleicht geben irgendwann sogar Leute wie Sigi, Trasher, Arne, Raven oder meine Wenigkeit den WWE Shows wieder eine 3 oder 2.

Haehnchen sagt:

Mir wird Triple H zu sehr als möglicher Heilsbringer gesehen…

Er ist von Vince groß gemacht worden, atmet WWE aus jeder Pore und eben auch die Vinnie Art. Er ist ja auch die gleiche Familie, wenn auch nur eingeheiratet.

Die Wahrscheinlichkeit das alles so weiter geht wie bisher mit maximal geringer Veränderung ist sehr viel höher als das sich alles zum positiven wendet und quasi eine zweite Attitude Ära eingeläutet wird.

Vince ist raus, und zwar ganz… die vorwürfe mit dem Schweigegeld und einige andere Dinge die über ihm schweben sind zu gravierend als das er noch tragbar wäre für einen Aktiengesellschaft. Und das ist WWE. Er wird nichtmal Fähden im Hintergrund ziehen können…

Aber das ist auch nicht nötig, Stephanie, Shane und auch Triple H sind in sehr vielen Dingen genauso gestrickt wie Vinnie. Weshalb ich nicht glaube das sich die Shows groß ändern werden.

Auch zu glauben das Triple H alles so haben möchte wie zur besten Zeit von NXT ist ne falsche annahme… NXT sollte schlicht ANDERS sein als Smackdown und RAW. Auch mal ne andere Zielgruppe ansprechen und ein wenig was zeigen das so bei RAW und smackdown eher selten der fall ist… aber er hat auch immer klar gemacht das er smackdown und RAW eben nicht verändern wollen würde. Und das wird er auch so gemeint haben.

Die größte Hoffnugn die ich habe, ist eher das sich die PPVs verändern, vor allem was die Qualität der Matches angeht. Bei den Weeklys sehe ich keine Änderungen kommen, wäre mir aber auch egal… die PPVs sind das was mich am meistne interessiert und wo ich besonderes erwarte, und da hat WWE seit vielen vielen Jahren gar nichts besonderes mehr geschaffen. Eigentlich schon seit dem der Undertaker seine beste Zeit hinte rsich hatte nicht mehr.

Ich erinner mich da an das letzte Match zwischen Triple H und dem Taker bei Wrestlemania… da war das Motto „End of an Era“ oder so ähnlich, und das war es auch… ab da ging die Qualität aller PPVs dramatisch nach unten.

Wishmaster sagt:

Ich schaue seit 2018 keine WWE mehr und der kommende SummerSlam wird die erste Show sein, welche ich mir wieder geben werde. Aber weniger wegen der Matchcard und der aktuellen Fehden sondern, da ich mir bei einem PPV vielleicht doch mehr „denkwürdige“ Momente bzw. Veränderungen erwarte als bei einer Weekly. Eine neue Ära bricht meistens mit einem PPV an und der Summerslam würde dafür perfekt passen.

Ich denke übrigens nicht, dass noch viel von Vince kommen wird. Ja, er ist Mehrheitseigentümer aber das wars dann auch schon. Er alleine kann nicht bestimmen wenn irgendwelche Entscheidungen anstehen..deswegen gibt es ja auch ein Board of Directors. Und gerade die können sich Fehlentscheidungen bzgl. der Börse nicht leisten denn deren Entscheidungen sind die essentiellen.

Mit der Entscheidung von USA Network zumindest RAW wieder unter TV-14 Banner auszustrahlen (nein..ich brauche jetzt auch nicht wöchentlich Blut oder ein paar Schimpfworte aber dafür ein wenig reifere & anspruchsvollere Storylines) und eben mit HHH als Creative-Chef denke, dass WWE wieder besser zum schauen wird und vor allem wieder interessanter für viele Wrestler wird. Keine bescheuerten Regelungen wie „Nur Hünen mit mindestens 120kg“ oder „Nur Eigengewächse und keine Indywrestler“..ich denke, dass auf AEW harte Zeiten zukommen denn gerade diese Veränderungen sind z.B. für einen MJF das oprimalste was es nur gibt.

Peter Thiem sagt:

Man sollte diese Berichte mit Vorsicht genießen, da Vince nach wie vor noch die Aktienmehrheit am Unternehmen hält,und sie auch noch eine Zeitlang halten wird!

samjj sagt:

Wie kann man zu der Annahme kommen, dass Vince nicht raus ist?
Er hat sich an am Geld aus der Firmenkasse bedient, da darf er nicht einfach so ran gehen.
Es steht doch im Bericht das er es zurück zahlen muss.
Der ist zum Glück jetzt komplett weg vom Fenster.
Triple H als verantwortlicher der Kreativen Ausrichtung ist sehr gut, zum glück also doch nicht Prichard.

DDP81 sagt:

@Peter Thiem

Vermutlich bis zum bitteren Ende

Nick01 sagt:

Bleibt zu hoffen, dass Hunters Gesundheit mitmacht. Eigentlich wollte/sollte er doch mindestens einen Gang zurück schalten, was in neuer Position mehr Arbeit wohl kaum vereinbar ist.
Trotzdem hoffe ich, dass mit Triple H – sollte man ihn nicht ausbremsen – die lange ersehnte Kehrtwende kommt.

Jon08 sagt:

Vince mag zwar nicht raus sein, sondern vielleicht aus dem Hintergrund einige Faden ziehen wollen, aber er hat wesentlich weniger Macht und Einfluss als vorher. Alle Entscheidungen liegen nun im Team um Stephanie. Vince hat zwar die Aktien, aber ich denke, er weiß 100%ig, dass er sein eigens aufgebautes Konstrukt gegen die Wand fährt, wenn er seine Familie damit erpresst.

Denke schon, dass sich unter Hunter einiges ab dem SuSl ändern wird. Fokus auf neue Talente, weniger Rematches…

Raven1802 sagt:

Viele von euch unterschätzen wirklich die Macht der Aktienmehrheit. Er kann nach wie vor bestimmen ob der Himmel blau oder grau gestrichen wird. Das ist nun mal der Vorteil eines Mehrheitsanlegers. Es gab genügend Beispiele in der Vergangenheit in welcher Chefs aus ihrer eigenen Firma geworfen wurden, weil der Mehrheitseigner das so wollte.

Vince ist damit absolut nicht raus.

Ich hoffe aber das er Gelder veruntreut hat. Dann ist er wirklich weg vom Fenster.

80Noj sagt:

Jetzt bräuchte Triple H noch eine Zeitmaschine um 15 Jahre in die Vergangenheit zu reisen, damit er da den Mist der letzten 15 Jahre verhindern kann.

Älteres Semester sagt:

@ Edelman wenn erwarte ich erst Änderungen nach dem Summerslam Hunter wird nicht sofort alles umschmeißen was dafür geplant ist.

@ Haenchen Ja Hunter wurde von WWE gemacht er ist sicherlich nicht der große Heilsbringer, kann er auch gar nicht sein, vor allem nicht mehr im Ring. Aber er dürfte zumindest besser als Vince sein, denn immerhin wusste er mit NXT zu Unterhalten und da hat sich Vince rausgehalten. Es macht also zumindest Hoffnung, allerdings muss er sich erstmal mit 10 Jahren Müll booking abgewanderten Wrestlern und einen Kader rumschlagen wo die Hälfte die Ausstrahlung eines Backsteins haben.

@Wishmaster wenn du Mehrheitseigner bist kannst Versammlung einberufen und die Führung feuern und dich selbst dazu ernennen. Von daher bleibt die Macht bei Vince und wenn er will das eine Story (nicht) stattfindet kannst du sicher sein das jeder seinen Wünschen entsprechen wird. Nur wenn er Aktien verkaufen muss (wegen Rückzahlung) und dadurch nicht mehr Mehrheitsaktionär wäre oder wenn er in den Knast muss ist er wirklich weg.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube