W-I Special zum 20-Jährigen Bestehen von Impact Wrestling – „Cross the Line“: Die Geschichte von Impact Wrestling #3 (2015-2022)

18.06.22, von "Easy D"

Quelle: IMPACT Wrestling

Liebe Leser:innen von Wrestling-Infos.de! Am Montag begann still und heimlich unsere „Road to Slammiversary 2022“ mit dem zweiteiligen „History“ Podcast, eine besondere Show, denn Impact Wrestling, allgemein hin auch als Total Nonstop Action Wrestling (TNA) bekannt, feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Demzufolge haben wir uns gedacht, einen Blick auf die Geschichte der Liga zu werfen, von den Anfängen als „Nachfolger von WCW“, zur Ära von Dixie Carter, der kreativen Übernahme von Hulk Hogan bis zur Neuerfindung von Billy Corgan und Scott D’Amore. In drei Teilen werden wir auf die Geschichte der Liga eingehen, die besten und schlechtesten Momente der Liga heraussuchen und passende Statistiken präsentieren. Am Sonntag folgt dann schließlich die Großveranstaltung „Slammiversary  2022“ mit Josh Alexander, der seinen Impact World Championship gegen Eric Young verteidigen wird. Teil 1 findet Ihr HIER, Teil 2 findet Ihr HIER, . Nun wünschen wir allerdings viel Spaß beim Lesen! Lasst uns wissen, was euch gefällt, Verbesserungsvorschläge und eure Lieblingsmomente der Liga.

TV-Deal mit „Spike TV“ findet ein jähes Ende

Die Ambitionen eine legitime Konkurrenz zu World Wrestling Entertainment ließ Impact Wrestling zu nah an die Sonne fliegen, die Flügel schienen verbrannt und die Abgänge zahlreicher Stars und Aushängeschilder sorgte nicht nur hinter den Kulissen für Unsicherheit. Auch der einst so attraktive TV-Deal mit „Spike TV“, einem Sender, der immerhin in um die 97 Millionen Haushalte empfangbar gewesen ist, fand ein jähes Ende.

Bereits im Juli 2014 kamen Gerüchte nach einem TMZ-Bericht auf, dass „Spike TV“ den laufenden Vertrag nicht verlängern wird. Zwar einigten sich die Parteien auf eine kurzzeitige Verlängerung für das restliche Jahr 2014, doch es war klar: Eine neue Heimat muss gesucht werden. Impact Wrestling befand sich jedoch in keiner guten Verhandlungsposition, weshalb ein Downgrade zu erwarten gewesen ist.

Bei dem neuen Sender handelte es sich um „Destination America“, nachdem sich die Liga mit „Discovery Communications“ geeinigt hat. Destination America ist zu diesem Zeitpunkt in ca. 59 Millionen Haushalten zu empfangen und somit ein deutlich kleinerer Sender als „Spike TV“, die erste Impact Wrestling Episode lief offiziell am 07. Januar 2015 und wurde live aus dem „Manhattan Center“ im Grand Ballroom in New York City ausgestrahlt.

Trotz der geringeren Reichweite war die Euphorie bei den Offiziellen und Wrestler:innen gleichermaßen sehr hoch. Sehnsüchtig hatte man sich nach einem neuen Heimatsender umgeschaut und „Destination America“ sollte Stabilität und Erfolg zurückbringen, doch bereits wenige Monate später war das Verhältnis zwischen Liga und TV-Sender angekratzt und die TV-Ratings sprachen eine deutliche Sprache. Bereits im März zeigte sich der Sender unzufrieden mit den Zahlen und entschied sich daraufhin, Impact Wrestling auf einen anderen Sendeplatz zu legen, womit die Büchse der Pandora bereits geöffnet worden ist.

Knapp das erste halbe Jahr lief Impact Wrestling freitagnachts und konnte durchschnittlich 550.000 Zuschauer:innen erreichen (kombinierte Zahl, live und Replay eingerechnet), ab Juni wurde Impact Wrestling auf den Sendeplatz am Mittwochabend verlegt und konnte bis zum Ende des Jahres nur noch durchschnittlich 371.143 Zuschauer:innen erreichen, ein Rückgang um 33 Prozent. Die Euphorie flachte ab, der Vertrag wurde nicht verlängert und nach nur einem Jahr endete die Geschäftsbeziehung zwischen Impact Wrestling und Destination America.

Neue Heimat auf Pop-TV

Infolgedessen musste sich TNA also wieder nach einer neuen Heimat für Impact Wrestling umschauen. Das TNA-Management konnte alsbald sogar einen Erfolg vermelden, als man es schaffte am 19. November 2015 einen Durchbruch bei den Verhandlungen mit POP TV zu erzielen und einen neuen Vertrag unterzeichnen konnte. Unsere Meldung dazu aus dem Jahr 2015, findet ihr hier (KLICK!)

Die erste Ausgabe auf POP TV, sollte ein Live-Special sein, welches am 5. Januar 2016 aus dem Sands-Hotel und Casino in Bethlehem, Pennsylvania ausgestrahlt wurde. Mit dem Wechsel zu Pop führte Impact Wrestling ein neues HD-Set, Grafiken und eine neue Titelmusik ein. Bei dieser Show wurden das Halbfinale und das Finale der World Title Series ausgetragen, die von Ethan Carter III gewonnen wurde. Zu dieser Zeit bestritt auch Kurt Angle seine letzten Matches für Total Nonstop Action Wrestling. Damit verließ ein weiterer großer Name TNA, welcher aber aufgrund der immer mehr aufkommenden finanziellen Schwierigkeiten, nicht länger hätte gehalten werden können.

Geschäftsführung, wechsle dich!

Im April 2015 stieg der ehemalige Gitarrist der „Smashing Pumpkins“, Billy Corgan, bei TNA ein, wo er als Senior Producer of Creative und Talent Development eingestellt wurde. Corgan investierte ca. 1,8 Millionen US-Dollar, um zwei Taping-Marathons und den Slammiversary-PPV zu finanzieren, welche ohne seine Hilfe nicht hätten stattfinden hätten können und sogar kurz vor der Absage standen. An diesem Beispiel ließ sich gut erkennen, in welch schlechter finanzieller Situation sich zu Impact Wrestling zu jener Zeit befand. Der Deal mit Corgan sah vor, dass er bei der Rückzahlung der investierten Summe einen Bonus von 900.000 US-Dollar erhält. Am 12. August 2016 wurde Billy Corgan der neue Präsident der Promotion, während Dixie Carter Vorsitzende und Chief Strategy Officer wurde. Knapp einen Monat später, verklagte Billy Corgan TNA, weil die Promotion ihm nicht, wie vereinbart, sein investiertes Geld pünktlich zurückzahlte. In der Zwischenzeit häuften sich weitere Probleme an, als der Staat Tennessee ein Pfandrecht auf die Liga wegen nicht bezahlter Steuern erhob.

Zu dieser Zeit war es auch, dass die Firma „Anthem Sports & Entertainment“ als Investoren hinzukamen und anbot, die Schulden bei Corgan und weitere Verbindlichkeiten zu übernehmen, damit der Betrieb der Promotion aufrechterhalten werden konnte. Wenige Wochen vorher hatte Dixie Carter, die zwar nicht mehr TNA-Präsident war, aber immer noch Hauptanteilseignerin der Promotion, unter anderem mit WWE über einen Verkauf von TNA an den Marktführer verhandelt. Am 4. Januar 2017 erwarb Anthem eine Mehrheitsbeteiligung an Impact und gründete die Tochtergesellschaft „Anthem Wrestling Exhibitions“. Mit Billy Corgan konnte man sich in einem Vergleich einigen und den zwischenzeitlich entbrannten Rechtsstreit beilegen. TNA wurde daraufhin in Impact Wrestling umbenannt und auch der Gründer der Promotion, Jeff Jarrett, kehrte zu dieser Zeit als Chief Creative Director zurück. Während der Tapings im April 2017 wurde bekannt gegeben, dass Impact Wrestling mit Jarretts eigener Promotion „Global Force Wrestling“ (GFW) unter dem Namen „GFW“ fusionieren wird. Im Oktober 2017 trennten sich allerdings die Wege von Jeff Jarrett und Anthem wieder und die Promotion fungierte fortan wieder unter dem Namen „Impact Wrestling“.

Weitere Urgesteine verlassen Impact Wrestling

Mit AJ Styles verließ im Jahr 2013 bereits ein TNA-Urgestein die Promotion und so sollten aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten, weitere langjährige Wrestler:innen in den nächsten Jahren folgen. So verließen in den Jahren 2015 und 2016 unter anderem Kurt Angle, Samoa Joe, Eric Young, Austin Aires, Bobby Roode und Velvet Sky Impact Wrestling. Bis auf Velvet Sky, wechselten alle anderen in der Folgezeit zur WWE und konnten dort den ein oder anderen Erfolg erringen. Impact war so gezwungen, neue Stars zu kreieren, was im Laufe der Zeit mit Namen wie Brian Cage, Sami Callihan, Eddie Edwards, Moose, Killer Kross und Tessa Blanchard gelang, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Mit Tessa Blanchard hatte man sogar zwischenzeitlich große Pläne, Blanchard gelang es als erste Wrestlerin in der Geschichte von TNA/Impact Wrestling, die Impact World Championship gewinnen, was bis dato nur den Männern vorbehalten war.

Sie agierte einige Zeit als Aushängeschild und fungierte als krönender Abschluss einer starken „Knockouts Division“, die bereits Jahre zuvor als „Pionier-Division“ fungierte und Wrestling bei den Frauen als Hauptaugenmerk in den Fokus rückte. Wrestlerinnen wurden nicht zwangsläufig auf ihr Äußeres reduziert und erhielten Zeit, ihrerseits längere Matches und Storylines zu erzählen. Tessa Blanchard brach nun die Grenzen des „Intergender Wrestlings“, Frauen und Männer wurden nicht mehr separat gedacht und erhielten die Möglichkeit, gleichwertige Matches mit- und gegeneinander zu produzieren. Obgleich der Titelgewinn groß aufgezogen worden ist, währte der Höhenflug von Blanchard nur kurz, da sie aufgrund ihres problematischen Verhaltens und einem rassistischen Vorfall, der ans Tageslicht kam, Impact Wrestling schließlich im Jahre 2020 verlassen musste bzw. der Vertrag nicht verlängert worden ist. Im Zuge dessen musste sich auch die World Championship abgeben.

„Final Deletion“ und das „Broken Universe“

Im Juli 2014 kehrte Matt Hardy zu TNA zurück und konnte sich sogar im Jahr 2015 die Impact World Championship sichern. Den wohl größten Erfolg konnte er ein Jahr später, mit der Kreation des „Broken Universe“ erzielen. Nachdem er im März 2016, die Impact World Championship an Drew Galloway (aka Drew McIntyre) verlor, begann eine Fehde gegen seinen Bruder Jeff Hardy. Bei der Impact Wrestling-Ausgabe vom 19. April 2016 bestritten die beiden ein I Quit-Match gegeneinander, welches unentschieden endete. Danach verschwand Matt Hardy für mehrere Wochen aus den Shows von Impact Wrestling.

Am 17. Mai 2016 kehrte er dann als „Broken“ Matt Hardy zurück und setze in der Folge seine Fehde gegen seinen Bruder Jeff Hardy fort. Matt forderte Jeff daraufhin zu einem „Final Deletion Match“ heraus, in dem die Rechte des Hardy-Brands auf dem Spiel standen und welches Matt für sich entscheiden konnte. Jeff Hardy trat daraufhin nur noch als „Brother Nero“ auf (Anm. Nero ist der zweite Vorname von Jeff Hardy). Das „Final Deletion“-Match war zu seinerzeit bisher einzigartig und legte den Grundstein für weitere „Cinematic-Matches“ dieser Art. Wer noch die Auftritte von Matt Hardy aus dieser Zeit noch nicht verfolgt hatte, sollte dies unbedingt nachholen. In den kommenden Wochen besannen sich die beiden Brüder eines Besseren und traten abermals als Tag Team auf. Die Broken Hardys, wie sie sich jetzt nannten, kämpften sie unteren anderem gegen The Decay (Crazzy Steve & Abyss), The Tribunal (Basile Baraka & Baron Dax) und DCC (Bram & Eddie Kingston). Nach erfolgreichen Titelverteidigungen gegen diese Teams, begannen die Broken Hardys eine Storyline, in der sie alle Tag Team Titel der Welt gewinnen wollten. Im Zuge der Storyline, gewannen sie unter anderem die Crash Tag Team Championship und MCW Tag Team Championship. Das Kapitel bei Impact Wrestling endete für die Hardys aber nicht ohne Störgeräusche. So fanden schon länger im Hintergrund Vertragsverhandlungen statt, in denen man sich nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Infolgedessen verließen die beiden Brüder Impact Wrestling und es entbrannte ein Streit zwischen Anthem und den Hardys darüber, wer die Rechte an dem „Broken Universe“ trägt. Nach weiteren Auseinandersetzungen konnte der Streit schließlich beigelegt werden, indem Matt Hardy alle Rechte am „Broken Universe“ zugesichert worden und Anthem auf jeden Anspruch in der Zukunft verzichten würde.

Kreative Entwicklung unter Don Callis und Scott D’Amore

Don Callis und Scott D’Amore wurden im Januar 2018 zu Executive Vice Presidents ernannt und übernahmen das Tagesgeschäft bei Impact Wrestling. Bei den ersten TV-Tapings unter ihrer Führung, setzte die Promotion wieder auf einen traditionellen vierseitigen Ring. Bei den Tapings kehrte auch der ehemalige Impact World Champion Austin Aries zurück und Namen wie Kiera Hogan, Su Yung, Pentagón Jr, Fénix und Brian Cage feierten ihr Debüt für Impact. Kurz darauf kündigte Impact eine Partnerschaft mit dem Streaming-Dienst Twitch an. Impact sollte in der kommenden Zeit, einiges an Content für die Plattform produzieren. Den Start machte mit „Brace for Impact“ ein Event, das gemeinsam mit der in New Jersey ansässigen Promotion WrestlePro veranstaltet wurde. Auch gemeinsam mit „Lucha Underground“ veranstaltete Impact einen Event, der live auf Twitch zu sehen war.

Im Jahr 2019 stand der nächste Senderwechsel für die Flagschiffshow „Impact Wrestling“ an. So debütierte die Show am 11. Januar 2019 auf dem Pursuit Channel, ein Kanal, der sich eigentlich mit dem Thema „Jagd“ beschäftigt und dessen Eigentümer Anthem ist. Auch eine neue Zusammenarbeit mit Ohio Valley Wrestling wurde in den kommenden Monaten forciert und die Liga fungierte fortan wieder als Entwicklungs-Liga für Impact Wrestling. Im Mai 2019 ersetzte Impact Plus das Global Wrestling Network als offizielle Streaming-App für die Promotion und im Oktober 2019 startete Impact auch mit Übertragungen auf AXS-TV, das bis heute die Heimat von Impact Wrestling ist.

Auch Impact blieb nicht von den Folgen der COVID-19-Pandemie verschont und so hielt die Company den Großteil ihrer Shows in den Skyway Studios in Nashville ab. Tessa Blanchard wurde während dieser Zeit von Impact entlassen, nachdem sie über eine längere Zeit unentschuldigt gefehlt hatte und im Zuge dessen, wie bereits erwähnt, die Skandale von Blanchard ans Tageslicht gekommen sind. Bei „Slammiversary 2019“ kehrten einige bekannte Gesichter zurück, von denen einige kurz vorher bei WWE entlassen wurden. Hierbei handelte es sich unter anderem um Eric Young, Doc Gallows und EC3. Karl Anderson und Heath Slater, die auch vorher beim Marktführer angestellt waren, feierten ihre Debüts bei diesem Event.

Es wurde aber nicht weniger spannend im Verlauf des weiteren Jahres und so konnte Impact eine vorübergehende Partnerschaft mit All Elite Wrestling (AEW) formen, die bis „Bound for Glory 2021“ andauerte. Im Verlauf der Partnerschaft konnten sich die AEW-Superstars Kenny Omega und Christian Cage zum Impact World Champion krönen. Für Christian Cage stellte es eine Rückkehr dar, denn er stieg zum ersten Mal seit 2008 wieder für die Promotion in den Ring. Im Mai 2021 endete dann die Zeit von Don Callis als On-Air-Talent und Executive Vice President bei Impact Wrestling. Bei Bound for Glory 2001 konnte dann Josh Alexander Christian Cage um die Impact World Championship besiegen, diese wurde ihm aber nur Moment später von Moose abgenommen, was den Startschuss zu einer langen Fehde bedeutete. Im Jahr 2022 debütierte mit „Honor No More“ eine Gruppierung, bestehend aus ehemaligen Stars von Ring of Honor, die bis heute noch ihr Unwesen bei Impact treibt und auch bei der aktuellen Ausgabe von „Slammiversary“ antreten wird.

„Impact Wrestling is worth watching!“

Was bleibt über Impact Wrestling zu sagen, was nicht schon gesagt wurde? Eines kann die Promotion aus Nashville mit Fug und Recht behaupten: TNA/Impact hat immer dafür gesorgt, dass es den Wrestlingfans nie langweilig wurde – sei es im positiven als auch im negativen Sinne. Lange Jahre, war TNA/Impact Wrestling die klare Nr.2 Promotion in Nordamerika und produzierte viele schöne und aufregende Momente wie unter anderem den Aufstieg der X-Division, ein Women’s Revolution lange vor WWE und den Aufstieg von Wrestler:innen wie AJ Styles, Samoa Joe, Bobby Roode, Gail Kim, Mickie James, Awsome Kong und vielen anderen. Man hatte es geschafft, sich als ernst zu nehmende Alternative zur WWE zu etablieren, nahm aber Ende der 2010er-Jahre die falsche Ausfahrt, als man mit Hulk Hogan und Eric Bischoff die vermeintlichen Heilsbringer verpflichtete, und in der Folgezeit durch fragwürdige Booking Entscheidungen, Verpflichtung von alternden Ex-WWE-Stars (anstatt weiterhin auf das talentierte Roster zu setzen) bis hin zu finanziellen Fehlentscheidungen die Company nachhaltig schädigte. Man büßte in dieser Zeit einen großen Teil der Fanbase ein und stand nach dem Ende der Hogan/Bischoff/Carter Ära vor einem Scherbenhaufen. Finanziell, kreativ und auch was die Moral im Lockerroom anging. Viele Stars mussten die Promotion daraufhin verlassen und im Jahr 2016 stand Impact Wrestling schon mit einem Bein im sprichwörtlichen Grab. Im letzten Moment konnte die Company nach vielen Unsicherheiten die Pleite abwenden und in den letzten Jahren unter Don Callis, Scott D’Amore und einem neuen Management den Turnaround schaffen, mit dem viele Experten und Fans nicht mehr gerechnet hatten.

Heute kann man sagen, Impact Wrestling ist „Well and Alive“. Natürlich ist heutzutage auch noch nicht alles „Gold was glänzt“, aber Impact Wrestling liefert in diesen Tagen immer ein gutes bis sehr gutes Produkt ab, sei es, was In-Ring Leistungen der Wrestler:innen angeht oder auch beim Storytelling. Jedem Fan von damals, der die Promotion schon länger nicht mehr verfolgt und auch jene Wrestlingfans die Impact Wrestling noch nie verfolgt haben, kann man eigentlich nur eines empfehlen: Einschalten!

Schließen möchten wir diese Serie mit einem echten Klassiker und wahren Perle der X-Division. Hierbei handelt es sich um das Match Samoa Joe vs. AJ Styles vs. Christopher Daniels um die X-Division Championship aus dem Jahre 2005, welches beim damaligen „Unbreakable“-PPV stattfand und das bis heute von vielen Fans und Experten als eines der besten TNA-Matches aller Zeiten gelobt wird. Viel Spaß und vielen Dank.




2 Antworten auf „W-I Special zum 20-Jährigen Bestehen von Impact Wrestling – „Cross the Line“: Die Geschichte von Impact Wrestling #3 (2015-2022)“

Suzuki sagt:

Thx für die dreiteilige Zusammenfassung, war interessant zu lesen 👌🏻

Lobo sagt:

Danke für dieses tolle Special und vor allen Dingen die eingebundenen Videos. Ich kann mich noch gut an das Match zwischen Daniels, Styles und Joe erinnern, dass mich damals zu einem Fan der X-Devision werden ließ.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://fittaste.com/