Update zur Verhaftung von Jeff Hardy: Atemalkoholtest ergab 2,9 Promille! – AEW lässt alle Werbespots mit dem 44-Jährigen stoppen – Ladder Match bei „AEW Dynamite“ und Main Event von „AAA Triplemania: Tijuana“ finden nicht wie angekündigt statt

14.06.22, von Jens "JME" Meyer

© AEW/IMPACT

Nachdem Jeff Hardy in der Nacht von Sonntag auf Montag erneut wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und ohne Führerschein verhaftet wurde, bewirbt AEW die morgige „AEW Dynamite“-Ausgabe nun nicht länger mit dem Ladder Match zwischen den Hardys, dem Jungle Express und den Young Bucks. Das Match wird in dieser Form also sehr wahrscheinlich nicht stattfinden. Eine offizielle Stellungnahme seines Arbeitgebers gibt es bisher aber nicht. Dave Meltzer berichtet aber, dass Warner Bros. Discovery von AEW darum gebeten wurde, mit sofortiger Wirkung alle Werbetrailer mit Jeff Hardy zu stoppen.

Am kommenden Samstag sollte Jeff an der Seite seines Bruders Matt Hardy eigentlich in Mexiko im Main Event von „AAA Triplemania: Tijuana“ gegen Dragon Lee & Dralistico antreten. Auch dieses Match wird wohl so nicht stattfinden. Bei AAA hofft man aber, dass Matt Hardy dennoch auftreten wird, aktuell sucht man nach einem neuen Partner für ihn. Ob sich dies so kurzfristig realisieren lässt, bleibt abzuwarten.

Mittlerweile sind durch Marc Raimondi (ESPN) auch weitere Details zur Verhaftung des sechsfachen World Champions bekannt. Jeff Hardy wurde am frühen Montagmorgen gegen 00:30 Uhr in Volusia County, Florida von der Highway Patrol angehalten, nachdem die Beamten beobachtet hatten, dass er mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen war. Bei der Kontrolle habe Jeff einen verwirrten und starren Eindruck gemacht. Er sei unsicher beim Gehen gewesen und habe nach Alkohol gerochen. Weiter heißt es, dass er keinen der anschließenden Nüchternheitstests erfolgreich oder ohne Gefahr des Umfallens absolvieren konnte. Ein Atemalkoholtest ergab schließlich 2,9 Promille! Über das Dreifache des in Florida erlaubten Werts von 0,8 Promille. Jeff wurde daraufhin wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein und unter Alkohol- oder Drogeneinfluss festgenommen.

Gegen 7 Uhr am Montagmorgen wurde er gegen die ausgerufene Kaution in Höhe von 3.500 US-Dollar wieder entlassen.

Quelle: Wrestling Observer, Twitter: @marcraimondi

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




63 Antworten auf „Update zur Verhaftung von Jeff Hardy: Atemalkoholtest ergab 2,9 Promille! – AEW lässt alle Werbespots mit dem 44-Jährigen stoppen – Ladder Match bei „AEW Dynamite“ und Main Event von „AAA Triplemania: Tijuana“ finden nicht wie angekündigt statt“

Ex-Supervisor sagt:

Was für ein Volltrottel! Der gehört für lange lange Zeit mal in Haft genommen (und in Therapie gesteckt), aber ganz sicher nicht mehr in einen Wrestlingring!

Sobel sagt:

Jepp, die böse WWE ist schuld, die hat ihn einfach entlassen, dabei war gar nix mit Drogen und überhaupt ist der doch ein ganz Lieber… Ich erinnere mich nur gerade an die ganzen Aufreger, als Hardy „grundlos“ entlassen wurde..

Bash sagt:

Wenn man woanders einen Bericht liest war das wohl ein langes Wochenende inklusive Konzert und einer Convention (?). Matt war auch dabei und sie stellten sogar ein Bild mit D-Von online.

Also so langsam mcht sich Matt auch unglaubwürdig. Springt als älterer Bruder immer wieder für Jeff in die Bresche und bekommt irngendwie nie etwas davon mit, hält ihn ab oder versohlt ihn mal ordentlich den Hintern? 2,9 Promille ist eine ordentliche Hausnummer. Ein Trinker wie Jeff bekommt die nicht mal eben von 3 Bud-Light Beer…

Teefax sagt:

Als Ersatzpartner würden mir Johnny Elite, Darby oder Dante gut gefallen (oder Windham 😅)

Gegen Johnny oder Darby könnte er anschließend fehden, während er bei Dante und Matt eine Rolle wie anfangs bei Private Party einnehmen könnte

AtticusCogarOnlyFan sagt:

Oh man. Diese Kommentare über Suchtkranke. So muss es auch in Foren über Promis zugehen. Alle wissen wie er tickt und was da so abläuft. Kein Mensch hier kennt ihn und wird es auch nie. Im vorgehenden Beitrag war das auch so. Hört auf über den Menschen zu urteilen.

Yavi sagt:

Traurig das Jeff nichts dazu lernt. Auch wenn ich mir noch ein mal das Dreammatch Hardy’s vs Bucks wünschen würde, denke ich langsam das es vielleicht doch besser wäre wenn Jeff sich eine längere Auszeit gönnt um seine Probleme ein für alle mal in den Griff zu bekommen. Wenn man sich die letzten Auftritte mal ansieht finde ich auch das man merkt das Jeff seit X-Jahren dieses ungesunden In-Ring Style hat und er vielleicht sogar langsam an den Ruhestand denken sollte.

Angela sagt:

ich hoffe für ihn, dass er sich in Therapie begibt – Suchtklinik oder was auch immer in den USA angeboten wird. In dem Alter sollte man doch ein bissi vernünftiger sein – er hat ja nicht nur sich, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer in seiner Umgebung gefährdet.
Schade, ich habe ihn immer gerne gesehen.
Wünsche ihm alles Gute.

StoneColdTaker(SCT) sagt:

@AtticusCogarOnlyFan

Na klar soll man nicht urteilen, aber der Mann hat jetzt schon öfter nicht nur sein Leben, sondern auch das Leben der anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. So jemand bringt mal eben ganz schnell eine Familie um. Da brauch man sich über Verurteilungen der Leute im Internet nicht wundern.

Roman sagt:

Und sofort kommen hier wieder all die ach so sauberen, unschuldigen und fehlerlosen im eigenen Leben Kommi-Screiber aus ihren Löchern und hacken nun auf dem Mann rum.

Na, wart ihr in Eurem Leben bisher völlig unschuldig und fehlerfrei ?! Nein, und ihr (wir alle) werden auch zukünftig immer wieder Fehler machen.

Los Quégels sagt:

@sobel sein Drogentest bei WWE war wohl negativ.Wurde mehrfach darüber berichtet.
Deswegen hat das ganze keinen Sinn gemacht !!!!

Der Mann gehört entlassen. Wer seine Chancen nicht nutzt,sollte keine weiteren bekommen. Man musste hier ein Title Match kurzfristig abblasen von daher hat er AEW geschadet. Entzug und Karriereende! Selbst Schuld

Gigi84 sagt:

2.9 Promille und setzt sich ans Steuer…

Weg mit ihm 3 Jahre und fertig

EinRichtigerKVN sagt:

@Roman

Uff,… das als einfachen „Fehler“ abzutun, ist aber auch so ne Sache. Eine derartige Gefährdung anderer Menschen sollte kein Kavaliersdelikt sein à la „kann ja mal passieren“.

Alpha_Kevin sagt:

@Roman ja Fehler macht jeder im Leben, aber sich unter Alkohol oder Drogen Einfluss ans Steuer zu setzen, sowohl sich als auch andere Menschen zu gefährden ist kein Fehler mehr sondern einfach nur Verantwortungslos und fahrlässig.

AtticusCogarOnlyFan sagt:

Ihr habt ja alle vollkommen Recht das er in diesem Zustand leben gefährdet oder unter Drogen wenn er im Ring steht andere Wrestler. Er wird sicherlich dafür verurteilt werden. Und im Wrestling wird es jetzt auch sehr schwierig für ihn. Aber mir gefällt einfach nicht wie hier über den Menschen geurteilt wird. Wenn man Jeff durch einen anderen Suchtkranken ersetzen würde würde ich genau das gleiche schreiben.

The Four Horsemen sagt:

Das sollte nun der letzte Sargnagel für seine Karriere gewesen sein. Es gibt keine Entschuldigung für solch ein Verhalten. Chancen hatte er auch mehr als genug, jetzt muss die Justiz durchgreifen.

Nator sagt:

AtticusCogarOnlyFan@
Was muss ich denn weiter über ihn wissen. Er ist stockbesoffen mit 2,9 Promille in ein Auto gestiegen und hat damit andere, die am Straßenverkehr teilgenommen haben, stark gefährdet.
Stell dir mal vor, der währe in seinen besoffenen Zustand in jemanden reingefahren und hätte damit vielleicht jemanden seine Frau und sein Kind genommen. Würdest du einen solchen Schwachsinn dann auch den Hinterbliebenen erzählen?
Fakt ist, dass es nicht zum ersten mal gemacht hat und er sich nicht helfen lassen will und wenn er es selbst nicht einsieht und andere dadurch immer wieder gefährdet, muss er halt weggesperrt werden. Ich bin sogar der Meinung, das jemand, der sich betrunken ans Steuer setzt, auf Lebenszeit der Führerschein entzogen gehört.
Weil wer so was macht, ist nicht in der Lage, ein Fahrzeug zu führen und sollte sich mal untersuchen lassen, ob er im Kopf noch ganz rund läuft.
Bis jetzt ist es noch gut gegangen, aber irgendwann verlässt ihn sein glück und dann reden wir hier über andere Sachen.

Arne sagt:

@ Roman

Ich gebe zu ich bin auch schonmal „angeheitert“ Auto gefahren, genau genommen 1x.
Ich habe selber erkannt das auch das eine Mal zuviel und falsch war. Es ist zum Glück nix passiert.

Was mich und andere aufregt ist, dass es Hardy immer und immer wieder passiert . Bisher ist alles gut gegangen bzw. ist bisher niemand schlimm zu schaden gekommen. Aber irgendwann muss doch mal reagiert werden. Jeff Hardy wird es nicht ändern, nicht von allein. Er ist eine tickende Zeitbombe, umgangssprachlich. Keine Ahnung welche „inneren Dämonen“ ihn dazu treiben aber hier muss ein Schlussstrich gezogen werden und sei es seitens des Staates.
Ihn seitens AEW zu feuern fände ich aber falsch. Vielleicht kann hier seitens TK eine Lösung ähnlich wie bei Jon Moxley gefunden werden vorausgesetzt Hardy will das auch.

Nator sagt:

AtticusCogarOnlyFan@
Sorry, aber Jeff ist nicht Suchtkrank, das was der hat ist eine Willensschwäche.
Ich weigere mich jemanden der sich immer wieder im vollen Bewusstsein Drogen und Alkohol reinfeuert als Suchtkranken anzusehen. Er nimmt das Zeug ganz bewusst, niemand zwingt ihn dazu sich das Zeug reinzupfeifen, also ist er einfach nur Willensschwach.
Es gibt genug Leute die einmal den Fehler machen und dann abhängig sind und dann wieder raus möchten aus der Abhängigkeit, die haben Willensstärke und Kämpfe sich dann da wieder raus.
Aber ich sage es ganz deutlich, dieser Vollidiot will es einfach nicht lernen und nimmt auch keine Hilfe an. Wenn er sich dicht ballern möchte soll er das gerne machen, meinetwegen gerne in einen schäbigen Motel wo er sich dann so lange vollpumpt bis er nicht mehr aufwacht. Aber im Vollrausch vielleicht dann beim nächsten mal jemanden zu töten, da hört der Spaß auf. Ich habe da so leid es mir tut kein mitleid mit ihm, er hatte genug Chancen.

Jon08 sagt:

@Sobel Da muss ich dir mal leider absolut zustimmen. Ist nichts gegen jemanden persönlich, aber als er von WWE deshalb entlassen wurde, weil er sich weigerte, Hilfe, die man ihm anbot, anzunehmen, waren die meisten natürlich wieder auf dem Trip, dass die WWE daran Schuld sei, dass er sich so gehen lasse, wie die ihn einfach vor die Tür setzen können, dass die doch so dermaßen falsch und böse bei WWE sind, so können die nicht mit ihm umspringen usw….
Ich sage nur: WWE hat für meinen Begriff zu schnell und streng gehandelt und bestimmt war da, wenn man Matts Aussagen glaubt, mehr nicht ganz so grün zwischen Hardy und der WWE, als man dachte.

Aber in diesem Fall wäre es gut, wenn Khan und AEW ihm Hilfe in Form einer intensiven Therapie anbieten. Wenn er die dann ausschlägt, hoffe ich, dass AEW mal so hart durchgreift wie WWE und ihn suspendiert. Vielleicht öffnet ihm das so ein bisschen die Augen.
Ist nämlich weiterhin sehr schade.

Nator sagt:

Und an diejenigen die hier Jon08@ immer vorwerfen sich alles schön zu reden, überlegt mal was ihr hier grade macht. Hier gibt es mal rein überhaupt nichts schön zu reden.
Da fährt ein Typ mit 2,9 Promille durch die Gegend und es einige wollen dann noch Verständnis einfordern. Das kannst du keinen erzählen.

Sigi Reuven sagt:

@Sobel

Du weißt aber schon, wie WWE bzw. Vince ihre Wrestler behandeln und was daraus zum Teil wird?

WWE treibt ihre Wrestler so sehr in die Verzweiflung, dass sie schon WWE Shows boykottieren und ihren Job damit aufs Spiel setzen. Und dass sie weg wollen. Und sie haben mit verdammt viel Stress zu kämpfen und werden zT. von Vince und seinen Ideen unten gehalten.

Und glaubst du, WWE hat Jeff gut behandelt, gerade in seinen letzten Wochen dort?

Außerdem soll Jeff zu dem Zeitpunkt clean gewesen sein, das bestätigt er selbst und seine Familie, der Hauptgrund für den Disput war, dass er weg wollte. WWE hat ihm dann unterstellt, wieder was zu konsumieren und dass er doch bitte ihre Hilfe annehmen solle. Klar, überprüfen können wir nicht, wer hier die Wahrheit erzählt, aber glaub man nicht, dass WWE die alma mater im Fall Jeff Hardy war… Die Entlassung war jedenfalls mehr als fragwürdig.

AtticusCogarOnlyFan sagt:

Falls mit der Begrifflichkeiten „im Kopf alles Rund läuft“ eine psychische Störung gemeint ist dann bin ich mir, auch wenn ich kein Fachmann bin, sicher dass es so ist.

Es hat bei Süchtigen nicht unbedingt was mit Willensschwäche zu tun wenn sie rückfällig werden. Es funktioniert nicht wie wenn man sich was für das neue Jahr vornimmt. Süchtige ticken da anders.

Matze sagt:

So geil, wie jetzt alle die WWE vor Monaten noch gebasht haben, weil sie Jeff entlassen haben, nun plötzlich alle gegen Jeff wettern….

Hier ändern sich die Meinungen auch schneller als man mitlesen kann.

Jeff gehört schon lange nicht mehr in einem Ring, es war und ist unverantwortlich ihn in den letzten Monaten auftreten zu lassen, was man in ein paar Matches definitiv auch gesehen hat

Hardcore Hack sagt:

2,9 Promille ? Da wurde der Sandman erstmal warm…

... sagt:

Suchtkrank bedeutet, du bleibst dein ganzes Leben süchtig und musst täglich mit dem Suchtdruck umgehen, mal mehr und mal weniger. Ja du brauchst n starken Willen um gegen die Sucht anzukämpfen, aber deine Psyche als ganzes spielt eine Rolle, nicht nur der Wille alleine. Die gesamte geistige und mentale Verfassung ist ausschlaggebend. Manche brauchen z.Bsp. nur eine Therapie, manche mehrere und andere sind leider nicht therapierbar.
Trotzdem bedeutet Suchtkrank zu sein nicht, dass man besonderen Schutz genießt oder sich aus der Verantwortung ziehen kann. Demnach sollte Jeff Hardy auch die Konsequenzen zu spüren bekommen.

The old Man sagt:

@Alpha_Kevin mal ganz ehrlich, wärst Du noch in der Lage, mit 2,9 Promille im Blut für dich selber zu urteilen, ob das jetzt nur ein Bagatellfehler oder eine der größten Verantwortungslosigkeiten deines Lebens ist. Mit so einem Pegel will man nur noch irgendwie nach Hause und ist froh wenn man sein Fahrzeug überhaupt findet.
Ich will das jetzt hier definitiv nicht schönreden, nur der Betroffene kann das selber gar nicht beurteilen. Vielmehr müsste dann sein Umfeld ein Auge auf ihn werfen und sofort, wenn Alkohol oder was auch immer ins Spiel kommt ihm jeglichen Zugriff auf irgendwelche Fahrzeuge unmöglich machen. Wenn er doch eh keinen Führerschein besitzt, warum hat er dann überhaupt ein Fahrzeug, bzw. Schlüssel dafür ???

Apophis sagt:

@Matze Du liest auch nur das was du lesen willst. Es gab einige von uns, die massiv gesagt haben, dass der Junkie weder in einen WWE noch in einen AEW Ring gehört. Ich bin ohnehin dagegen, so viele Ex-WWE-Talente zu holen oder bevor jetzt wieder jemand meckert Ex-Indy-Bei-WWE-Falsch-Eingesetzte-Talente. Weder Miro, noch die Hardys, nicht Henry, nicht Show, und auch nicht Snake, keiner sollte da auftreten. Die AEW hat am Beispiel Darby oder MJF bereits eindrucksvoll gezeigt, dass man keine ehemaligen WWE Midcard Draws braucht.

Lars sagt:

Also eine Sucht als „willensschwach“ zu bezeichnen sagt auch eine ganze Menge über einen selbst und den eigenen Horizont aus. Möge er endlich die Hilfe bekommen die er benötigt und eben auch die Härte des Gesetzes die seine Taten verdient. Denn genau das sollte differenzierte Beurteilung sein.

Bash sagt:

Zwei furchtbare Dinge sind mir aufgefallen:

1. Täter zu Opfer Umkehr. Suchtkrank ist schlimm, deshalb ist Jeff aber nicht das Opfer. Ist ja nicht seine erste Verfehlung und genau das sollte berücksichtigt werden.
Ich denke mir auch gerade, er fährt jemand Unschuldigen ins Grab und das, obwohl er mehrfach(!) fahruntüchtig aufgefallen ist.
Dann kommen diese hypersozialen Menschen und sagen den Hinterbliebenen Jeff wäre eigentlich das Opfer seines eigenen Dämons und man solle auch an ihn denken…
Ich glaube ich würde als Angehöriger durchdrehen.

2. Ligenvergleiche waren bei Jeffs Verpflichtung zu AEW schön dämlich und jetzt gewisse Häme macht es nicht besser. Dafür ist die Sache zu ernst.

Nochmal zu Punkt 1: Klar, soll diesen Menschen geholfen werden. Aber er ist von den Armen weg, hat Frau und Kinder und arbeitet mit seinen älteren Bruder in der gleichen Firma und sie teilen ähnliche private Interessen. Wie breits in meinen ersten Kommentar kann ich Matt nicht verstehen. Mich würde seine Rolle in der Sache einmal interessieren.

Und wenn bei aller sozialer Einstellung Jeff geholfen werden muss, dann soll gefälligst auch ein Wille von ihn kommen. Außer Worthülsen scheint da aber nichts zu kommen. Trotz funktionierenden Umfeld und wenig finanziellen Sorgen. Diesen Luxus hätten andere Suchtkanke gerne.
Und da es mit Jeff offenbar nicht funktioniert, dann muss er eben die Konsequenzen tragen. Suchtkrank hin oder her. Der Kerl darf niemals mehr ein Auto fahren. In den Ring sollte er besser auch nicht mehr. Irgendwann geht jedes Mitgefühl zu weit.

Hell-Coin sagt:

Nennt mich verblendet, aber ich hab ihn immer noch nicht aufgegeben

Ich bin seit 2008 Wrestlingfan und Jeff zählt seitdem zu meinen Lieblingswrestlern und wenn ich zurückdenke fallen mir sofort ein Dutzend unvergesslicher Momente seiner Karriere ein

Ich will die Gefahr auf keinen Fall ignorieren, aber bisher hat er sich immer wieder berappelt, was Jeff für mich zu einem Vorbild macht, da auch ich immer wieder Schwierigkeiten hatte ein vernünftiges Leben zu führen(ich bin nicht süchtig, habe ein krankhaft falsches Selbstbild, welches mich immer wieder einholt und mich an wirklichen Fortschritten hindert)

Zu Matts Ersatzpartner würde ich Darby(möglicher fehdengegner), Johnny Elite (möglicher fehdengegner), Dante(mentorrolle wie früher bei Private Party) oder Windham wählen

ThreeCount sagt:

Was bringt denn ein lebenslanges Fahrverbot wie hier manche fordern? Jeff ist ja gefahren ohne Erlaubnis und dann noch mit 2,9 Promille! Wie oft kam sowas jetzt schon bei Ihm vor? Klar machen andere auch mal Mist aber ohne Führerschein mit 2,9 Promille ins Auto zu steigen(vor allem micht zum erstenmal), dafür müsste er eigentlich erstmal in ein Therapiezentrum eingesperrt werden…Glaubt mir ich weiß wovon ich rede…

Raven1802 sagt:

Wie immer kann ich nur schreiben- Kein Mitleid. Und das hilft ihn auch nichts.

Wer andere gefährdet gehört bestraft. Sucht hin oder her.

Was sogenannte Stars immer vergessen- sie sind Vorbilder für 10000de von Kindern.

Von mir aus kann sich jeder den Kopf zulöten wie er will. Nur danach nicht ins Auto steigen!

@Sobel – offensichtlich nicht aufgepasst. Die Tests waren nachweislich alle negativ. Er hatte die Schnautze voll unter Generalverdacht zu stehen und ist während einer Show über die Absperrung aus der Halle raus. Hierfür gab es die Kündigung….In meinen Augen zurecht. Auch wenn ich es gut fand dass endlich mal jemand die Eier hierzu hat….Andere bekommen ihren Kopf nie aus den Hintern von Vince…Reigns etc.

Nator sagt:

Lars@
Willst du etwa behaupten das er nicht Willensschwach ist?
Er hat immer wieder Hilfe angeboten bekommen und sie dankend abgelehnt, er hat überhaupt nicht die Einsicht etwas an seiner Situation zu ändern. Also ist es sein Wille und in dem Fall ist er so Willensschwach das er an seiner Situation mal überhaupt nichts ändern will. Es wird hier um jemanden eine Kuschlige Decke gelegt der wenn er nicht aufpasst bald mit seinen Mist den er abzieht jemanden umbringt.
Ich habe auch oft genug mit Süchtigen zu tun und da gibt es die, die aus dieser Scheiße raus wollen und alles dafür in Bewegung setzen und alle Kraft aufbringen das zu schaffen. Natürlich sind da auch Rückschläge normal und diese Menschen Kämpfen ein Leben lang dagegen an, wovor ich auch riesigen Respekt habe. Und dann gibt es die, die schon 15 Entzüge hinter sich haben und gleich ein Tag später die Flasche wieder am Hals haben. Und von solchen Menschen konnte ich mir dann sogar schon anhören wie toll das doch im Entzug ist. Der Statt bezahlt ihn das Zimmer, sie bekommen gutes essen und haben eine Play-Station auf ihren Zimmer. Und gehen dann los und knallen sich dicht, damit sie so schnell wie möglich wieder in den Entzug können. Und selbst da gehen sie nach draußen weil man sie ja nicht festhalten darf und holen sich an der nächsten Ecke ihr nächste Pulle. Das sind dann Willensschwache Säufer die sich mit dem was sie machen auch noch wohlfühlen.
Und solche Typen soll man dann noch als Kranke bezeichnen? Nicht wirklich, wenn man Krank ist möchte man auch gesund werden und suhlt sich nicht noch darin und erfreut sich daran. Und zu diese 2 Kategorie gehört auch der gute Jeff. Er ist ein Willensschwacher Volldepp der sich mit dem was er macht wohlfühlt. Sonst hätte er ja irgendwann mal die Hilfe die ihm angeboten wurde angenommen, oder von sich aus gesagt es reicht, ich will das nicht mehr, ich brauche Hilfe. Er ist einfach ein unbelehrbarer Mistbock der andere durch sein Verhalten in Gefahr bring und dem alles kack egal ist.

Sigi Reuven sagt:

Sorry für die harschen Worte:

Hier nochmal für Sobel, Matze und Jon zum Nachlesen. Soviel zu sinnlosem WWE Gebashe und Ändern von Meinungen usw.

https://www.wrestling-infos.de/230702.html

Linn Dovato sagt:

Ich weigere mich den Begriff suchtkrank anzuerkennen. Suchtgeschädigt!

Krank ist man in meinen Augen unverschuldet oder ähnliches aber nicht wohlwissend dies vorher in Selbstverschuldung in Kauf genommen zu haben.

Bei Leuten wie ihnen, liegt die Situation anders als bei Kranken, denn diese sind sich am Anfang bewusst was sie anstellen, wenn sie Drogen oder Alkohol zu sich nehmen. Vor Jahrzehnten hätte ich noch gesagt okay es gibt keine Aufklärung oder ähnliches zu diesen Thema aber dem ist heute nicht so und ob nun deren Leben schwer sind oder nicht sei dahin gestellt.

Ich denke, es gibt genug hier im Forum und auch außerhalb, deren Leben vielleicht auch Schicksale gehabt haben oder hatten und die nicht dies als Lösung sehen.

Jeder der zu solchen Mitteln freiwillig greift ist selber zu 100% verantwortlich und schuld.

Aber sicher wird auch hier das Gesetz Gnade walten lassen und ihn mit einem blauen Auge weggekommen lassen, denn er ist ja Kr…

Wer unter Drogen- und Alkoholeinfluss ins Auto steigt und dann losfährt, handelt unter Vorsatz, wohlwissend andere verletzen zu können bzw. gar zu wollen.

Realtalk sagt:

@Nator: Da kannst du dich weigern, es zu glauben, wie du willst. Es ist eine Suchtkrankheit. Und die, die ihn zwingen, dass zu nehmen, sind seine eigenen Dämonen. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man mal wirklich den Schnabel halten. Wohl noch nie mit Suchtkranken zu tun gehabt und mit denen unterhalten, wa? Merkt man gar nicht.

@Jon08: Ich würde WWE tatsächlich in die Verantwortung nehmen. Also nur zum Teil. Jeffs In-Ring-Style war früher schon sehr extrem. Und die WWE ließ ihn gewähren. Es gibt etliche Wrestler, die durch ihren Job alkohol- oder tablettensüchtig werden. Jeff hätte auch jederzeit sagen können, dass er nicht aus 10m Höhe von ner Leiter hopsen möchte. Aber für die Quote…

Nator sagt:

Hier nochmal für die, die Hardy immer noch schützen.

Denn um diesen Wert zu erreichen, muss eine 44 Jahre alte Frau mit einer Größe von 1,70 Metern und einem Gewicht von 70 kg etwa 2,6 Liter Bier oder 1,1 Liter Wein trinken. Ein Mann im selben Alter, der 1,80 Meter groß und 80 kg schwer ist, kommt mit etwa 3,4 Litern Bier oder 1,5 Litern Wein auf diesen Promillewert.

2,0 bis 3 Promille:

Es kommt zu Verwirrtheit und Erbrechen. Das Reaktionsvermögen ist stark herabgesetzt. Gedächtnis- und Bewusstseinsstörungen treten auf.

Ich weise aber gleich darauf hin das dies Richtwerte sind.
Aber man kann sich schon sehr gut vorstellen in welchen Maße sich der arme Jeff sich da die Birne zugeschüttet hat. Und in welchen Zustand er dann ins Auto gestiegen ist.

Nator sagt:

Linn Dovato@
Genauso sehe ich das auch.
Ich habe auch schon zu diesen Thema einen ausführlichen Beitrag geschrieben und hoffe das er bald hochgeladen wird.
Ich weis nicht wie man Jeff hardy hier als Krank darstellen kann, obwohl er sich immer wieder dazu selbst entscheidet sich dicht zuschießen. Niemand führt ihn einen Schlauch in den Mund ein und kippt ihn das Zeug unter Zwang in seinen Körper. Genauso wenig wird er mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen stockbesoffen und ohne gültigen Führerschein Auto zu fahren. Diese Entscheidung trifft er ganz alleine und macht es ganz bewusst.

Lobo sagt:

In Deutschland würde er wahrscheinlich bei dem Pegel als nicht zurechnungsfähig bezüglich der Autofahrt eingestuft werden. Habe ja zu der ganzen Geschuchte im Hauptartikel meine Meinung zu abgegeben.
Hoffe, dass man ihm Hilfe anbietet und sollte er diese ablehnen, dann sollte er konsequenterweise sofort entlassen werden.

Shane sagt:

Mein Nachbar hatte sich am Samstag mit 3,6 ans Steuer gesetzt und in meiner Straße alles innerhalb von 80m gerammt was möglich war.Unter anderem auch meinen Wagen.
Da gibt es absolut 0 Toleranz wer sich alkohlisiert ans Steuer setzt. Auch nicht wenn man Jeff Hardy heißt.Solche Leute haben einfach kein Gewissen ,auch nicht im Privatleben und sollte mit aller härte besttaft werden.

Alpha_Kevin sagt:

@The old Man ich denke die Kommentare sprechen für sich, wenn ich 2,9 Promille hätte könnte ich nicht mal geradeaus laufen xD ich geb dir natürlich recht das man natürlich so schnell wie möglich nach Hause möchte aber ich könnte mir nicht vorstellen das gleiche in seiner Situation zu wenn ich Menschenleben gefährden würde, jagut in Deutschland hast du ja das Glück das man als nicht zurechnungsfähig eingestuft wird aber trotzdem…wo kommen wir dahin wenn man sich Jeff noch als Vorbild nimmt und ihn diesbezüglich nacheifern tut z.b

Nacho Man sagt:

Ich muss sagen am meisten tut es mir für mich selber leid. Ich habe mich sehr aufs ladder Match gefreut.
Zu jeff kann ich nicht viel sagen. Schade das er es einfach nicht lernt. Für mich zerstört er so seine eigene Legacy…..er hatte bei AEW die Chance auf einen Neubeginn.
Richtige Entscheidung von Tony ihn zu suspendieren..Normalerweise müssten sich hier AEW,WWE und Impact zusammen tun und sagen so lange du keine Kur machst bekommst du bei uns allen kein job mehr. Er ist ja keine 20 mehr wo man sagen würde es ist seinem Alter zuzuordnen…nein mittlerweile sage ich er ist einfach dumm….am besten ma 5 jahre in den Bau…..wenn er mit 2-3 Promille jemand tot fährt wird er seines Lebens nicht mehr froh. Bitte wie jeden anderen Suff Fahrer auch behandeln

Peter Lustig sagt:

Der Typ ist nur noch Gift für jedes Wrestlingunternehmen.
Schon als er damals bei TNA den Main Event mit Sting bei Victory Road 2011 versaute war er bei mir eigentlich unten durch.

Das hat nichts mehr mit „Jeder macht Fehler“ gefasel zu tuhen,oder „krankheit“,mir ist eigentlich ziemlich Latte was aus ihm wird.und wenn er morgen tot gefunden wird ist es eben so.
Ich hoffe nur sehr das wir ihn NIE wieder in einen Wrestlingring sehen werden.

Nator sagt:

Realtalk@
Dann ist ein Raucher für dich also auch ein Suchtkranker?
Ich und andere haben es ja schon mal geschrieben, lass ihn mal in seinen Suff jemanden umbringen.
Und dann gehst du Realtalkq zu denn Hinterbliebenen und sagst, habt Verständnis dafür das Jeff eure geliebten Menschen getötet hat, seine Dämonen habe ihn dazu gezwungen. Mal sehen wie lange du grade in der Tür stehst.
Ich habe mit Suchtkranken zu tun, das habe ich schon ein oder zwei Beiträge über dir geschrieben.
Aber du bist ein unverbesserlicher schön Quatscher und heist es noch gut das einer sich besoffen wie eine Haubitze hinters Steuer setzt. Aber er wurde ja von seinen Dämonen gezwungen. Dann bestell ihn doch einen Exorzisten.

Klartext sagt:

Suchtkrank? Vielleicht!
Soll er sich jetzt für den Rest seines Lebens in einem dunklen Raum verstecken und dahinvegetieren? Nein!
Sollte er weiter Auto fahren dürfen? Nein!
Sollte AEW sich von ihm trennen? Keine Ahnung! Das könnte einen Suchtkranken den letzten Rest geben.

Worthless sagt:

Ich hatte das schon bei den Berichten zu seiner Entlassung bei WWE geäußert, dass das absoluter Mist ist das Jeff Hardy die Gefühle derer die sich um ihn Sorgen machten auf diese Weise ausgenutzt hat. Aber mit Alkoholkranken Menschen ist das so ne Sache.

Ab einem gewissen Punkt sind Alkoholkranke nicht mehr im Stande ihre Sucht zu kontrollieren. Man hat ein sogenanntes „Alkoholgedächtnis“ entwickelt und fängt an Alkohol zu verstecken. Man trinkt heimlich, immer härteren Alkohol und ummer mehr. MAn hat keine Kontrolle mehr darüber, weil der Körper über den Geist handelt. Für die meisten Menschen ist es wahrscheinlich unvorstellbar, aber Jeff Hardy ist wohl schon so sehr alkoholkrank, dass er nicht mehr im Stande ist alleine zu entscheiden und würde höchstwahrscheinlich aus einer normalen, freiwilligen Suchtklinik abhauen, weil die Sucht bzw Abhängigkeit schon so fortgeschritten und körperlich auch schmerzhaft ist. Ja Alkohol ist ein Nervengift, das heisst irgendwann ist der Körper einfach nur noch kkaputt. Leider gibt es überall Trigger. Sei es im Fernsehen oder Radio, eine bloße Kneipe oder Schnäpse an Kassen oder in jedem Kiosk, Plakate oder auch nur ein Gespräch zwischen anderen Personen. Für Jeff Hardy und alle anderen Menschen, die an diesen Punkt des Alkoholkonsums angekommen sind, wird das für den Rest ihres Lebens ein harter Kampf, der leider trotz eines möglichen Erfolgs mit dem Aufhören des Konsums kein Sieg mehr für die eigentliche Lebensqualität sein kann.

Das Ganze ist viel trauriger als viele es womöglich wissen.

Realtalk sagt:

@Nator:

Nun zeig mir mal bitte auf, wo ich Jeffs Fehlverhalten hier gut heiße? Sobald dir die Argumente ausgehen, wirst du polemisch und erfindest einfach Dinge. Bravo. Ein sehr großen Horizont hast du. Wo ich Jeffs Verhalten gutheiße, weiß ich nicht. Natürlich ist es klar zu verurteilen, was er getan hat. Hier geht es aber darum, dass du Alkoholismus nicht als Suchtkrankheit anerkennst. Alkohol macht unter anderem auch körperlich abhängig!!!! In deiner Welt kann wahrscheinlich jeder Alkoholiker auf der Welt morgens aufstehen und sagen: „Joa. Heute hör ich mal auf mit Saufen.“ Es spielt auch ganz gewaltig die eigene Psyche mit darein und damit meine ich nicht eine schlimme Kindheit oder sowas. Es gibt Menschen, die von naturaus Suchtmitteln leichter verfallen, als andere. Aber das scheint es ja in deiner Welt nicht zu gegen.

Und das du mit Suchtkranken zu tun hattest und dennoch so eine bornierte Denkweise an den Tag legst, macht es um so trauriger.

Nator sagt:

Klartext@
Ob das einen Jeff Hardy den Rest gibt ist doch vollkommen egal.
Es geht hier darum andere vor ihn zu schützen. Natürlich kann AEW ihn gerne anbieten einen Entzug zu machen. Aber glaubt hier irgend jemand das er das annimmt? Das wurde ihn doch schon oft genug angeboten. Na, gut außer Realtalk@ der würde ihn einen Exorzisten besorgen. Nein, im ernst er hat doch jetzt schon oft genug bewiesen, das er sich bei dem was er macht wohlfühlt und sich auch keiner Schuld bewusst ist. Bei jeden normalen Arbeitgeber hätte er, wenn er so auf Arbeit aufgetaucht wäre sofort die Kündigung bekommen und das vollkommen zurecht.

Stell dir mal vor du bist auf Arbeit, z.B. Windräder bauen ,wo du dich auf deinen Mitarbeiter verlassen musst. Und dann kommt dein lieber Mitarbeiter total Besoffen zur Arbeit und du sollst diesen Arbeiter dann vertrauen und ihn dein Leben in die Hand legen während du in über 100m Höhe hängst. Mal sehen ob das dann irgend einer von euch freiwillig mitmacht, weil wenn der dann einen Fehler macht in sein Suff, war es das mit euch. Jeder der hier behauptet das er das mit sich machen lassen würde lügt, in meinen Augen.

Realtalk sagt:

@Nator: Falls mein längere Beitrag es nicht durchschafft, die Kurzfassung:

Nie habe ich Jeffs Verhalten verteidigt. Das haste dir ausgedacht. Es geht darum, dass du Alkoholismus nicht als Suchkrankheit ansiehst, was faktisch falsch ist. Alkohol macht unter anderem auch körperlich abhängig. Kein Alkoholiker kann von heut auf morgen einfach so aufhören, weils ihm gerade beliebt. Jeder Mensch ist anders veranlagt und hat andere Sachen erlebt, daher reagiert jeder Mensch anders auf Suchtmittel. Man probiert es, weil es eben andere machen, nur man selbst wird schnell abhängig, der Rest aber nicht.

Und das du selbst mit Suchtkranken zu tun hattest und dennoch so ein Verhalten an den Tag legst, macht es umso trauriger für dich.

Düffmaster sagt:

Traurig, dass er sich und seinem Bruder ein letztes Karrierehighlight so verbaut.

Er sollte seinen Run nicht beenden dürfen, wer so undankbar ist, hat einen letzten Titel nicht verdient.

Ab in den Knast, im Gefängnis einen Entzug machen und danach schleunigst bei DDP vorstellig werden. Dann kann er seiner Familie vielleicht noch viele glückliche Jahre schenken.

Edelmann sagt:

Bei Jeff Hardy ist es ähnlich wie beim Drachenlord. Da hilft nur noch Knast und dadurch ein kalter Entzug vom Alkohol. Beim Drachenlord wäre es ein kalter Entzug von sämtlichen Internetaktivitäten.

Haehnchen sagt:

Bin mir nicht so sicher da sman Jeff als süchtigen bezeichnen kann…

Ne Sucht ist eine Abhängigkeit, man kann quasi nicht ohne. Das sieht bei Jeff doch eher anders aus… er nimmt ja nicht Alk und Drogen quasi pausenlos zu sich um eine „Sucht“ zu befriedigen.

Er schlägt nur zu häufig über die Stränge und schert sich einen Dreck um andere, ich denke er ist schlicht Verantwortungslos und es ist ihm egal was mit ihm und anderen passiert.

Ne Sucht wäre irgendwo auch behandelbar, sein Verhalten nicht… er denkt ja noch nichtmal das er ein Problem hätte. Lehnte ja jede Hilfestellung bisher ab.

Ich denke nicht das er „Suchtkrank“ ist, sondern andersweitig psychisch krank. Und obendrein eben komplett verantwortungslos.

Kann mich noch gut dran erinnern wie er völlig besoffen bei impact/tna in den Ring marschierte, bzw torkelte… kommt mir da nicht mit „Sucht“ er zieht sich ja auch alles mögliche rein, Alk, sonstige Drogen, hauptsache Gehirn ist dumpf.

Man muss hier auch ne klare Haltung seitens AEW einnehmen, er darf nicht mehr zurück in den Ring, das muss vorbei sein.

Davon ab… ohne Führerschein, bei diesem Alk-wert und das als wiederholungstäter, achwas gewöhnungstäter (das kam ja jetzt wirklich schon verdammt oft vor) wie will man das eigentliczh noch Ohne Knast lösen? Wäre kaum nachvollziehbar… das er auf Kaution für läppische 3500 draußen ist, ist auch schon ziemlich schräg.

Realtalk sagt:

@Nator: Weil du natürlich nen engen Draht zu Jeff hast und er dir das alles erzählt hat, wa? Wie war das noch? Ich kenne Cody Verletzung nicht, da ich nicht dabei war, also kann ich die Kompetenz der Ärzte nicht in Frage stellen? Aber Jeff hier keinen Willen zu unterstellen, obwohl man rein gar nichts weiter dazu weiß, geht schon klar… ja ja du Clown. Doppelmoral at his finest.

Hab jetzt den Kommentar von dir gelesen und deinen alkoholkranken Schwiegereltern. Jetzt erklärt es sich auch, warum du so dermaßen irrational bei diesem Thema reagierst. Schade, dass die dieses Erlebnis den Blick für die Wirklichkeit vernebelt.

Oh und weil du dir gerne Dinge ausdenkst: Nein. Dass Jeff rückfällig geworden ist und mit 2,9 Promille ins Auto gestiegen ist, ist nicht toll und verteidige ich auch nicht. Hoffentlich kannste das mal verstehen 😉

AtticusCogarOnlyFan sagt:

Im Knast gibt es keinen Alkohol? 🤭

Aber mal im ernst, diejenigen die versuchen zu erklären was Suchtkranke sind und was eine Sucht auslöst und warum man nicht so einfach aufhören kann verteidigen doch nicht Jeff sondern wollen im allgemeinen begreiflich machen das es den meisten davon echt dreckig geht auch wenn die Millionen haben

Nator sagt:

@Realtalk
Hättest du dir meinen Beitrag weiter oben durchgelesen, dann wüsstest du das ich vor jedem der sich dieser Sache stellt und dagegen Jeden Tag ankämpft um Trocken oder Clean zu bleiben riesigen Respekt habe. Das er nicht von heute auf Morgen aufhören kann ist mir bekannt. Aber Jeff Hardy will doch nicht dagegen vorgehen oder aufhören, sonst würde er doch endlich mal die Hilfe annehmen die man ihn schon oft genug angeboten hat. Er sieht es nicht ein und jemanden der nicht einsehen will das er ein Problem hat, denn kann man auch nicht helfen. Ich habe nicht nur mit ihnen zu tun, ich hatte auch welche in der Familie. Einmal mein Onkel, der sich Pudelwohl mit seinen Schnaps gefüllt hat.
Genug Entzüge hat er hinter sich gehabt aber nie freiwillig. Der ist von sein saufen so durch mit gewesen das er sogar seine eignen Kinder beklaut hat. Und er wusste sehr wohl was er da tut oder getan hat. Seine Ehe hat er Kaputt gemacht und seine beiden Kinder haben ihn nicht mehr mit den Arsch angeschaut, weil die das alles mitbekommen haben. Hilfe wurde ihn immer wieder angeboten, seine Antwort darauf, er trinkt ja nicht soviel. Und der hat keine schlechte Kindheit gehabt, im Gegenteil, er hatte einen guten Job, konnte sich kaufen was er wollte und irgend welche Seelischen und Körperlichen Beschwerden hatte er auch nicht. Sogar sein zweite Frau hat er beklaut, genauso, wie seine neuen Stiefkinder. Der Mann ist der Inbegriff von Willensschwäche gewesen, weil er sich mit dem was er getan hat noch richtig wohl gefühlt hat.
Dann haben die beiden Erzeuger von meiner Frau auch gesoffen, auch hier immer wieder Hilfe angeboten die nicht angenommen wurde. Ausrede ist gewesen, alle dürfen Trinken nur wir nicht.
Die Erzeugerin von meiner Frau ist sogar mit einen Messer auf meine Frau losgegangen, da musste ich zwischen gehen, sonst hätte sie in ihren Alkohol und Schmerzmittel Rausch meine heutige Frau umgebracht. Ich habe eine tolle Narbe davon getragen, bevor ich ihr das Messer abnehmen konnte und sie auf den Boden gedrückt habe. Auch hier ist keiner Krank gewesen oder hatte sonstige Probleme gehabt. Im gegenteil, tolles Haus und gute Arbeit.
Danach haben wir den Kontakt zu den abgebrochen weil es sonst unser Beziehung zerstört hätte. Ihre beiden Enkelkinder haben beide nie kennengelernt und werden sie auch nie, weil es unverantwortlich wäre zwei Kinder auch nur in die Nähe von denen zu bringen.
Und dann habe ich noch so regelmäßig mit Trinkern zu tun, dazu habe ich schon oben etwas geschrieben. Nur soviel, jeder Trinker wird dir sagen das es nichts bringt einen Entzug zu machen oder ihn zu irgend etwas zu zwingen. Solange das nicht von den betroffenen alleine kommt das er Hilfe braucht und er von selbst da raus möchte kannst du machen was du willst, sie werden immer wieder rückfällig. Sogar die menschen mit den ich zu tun habe sagen, das es eine Willenssache ist, weil wenn ich es nicht wirklich will braucht man es nicht versuchen. Und vor allem hat noch nie einer von den Menschen mit den ich zu tun habe gesagt das sie von ihren Dämonen gezwungen werden.
Jeder der wirklich davon weg will sagt dir das man erstmal anfangen soll bei sich die Schuld zu suchen und das Sinnlose ausreden fürs Trinken nicht weiter helfen, weil sie nur ein Alibi liefern um nicht dazu zu stehen. Wie du siehst habe ich selbst in der Familie und auch so mit Alkoholikern zu tun, also weis ich schon wovon ich rede.

Susiserdbeerladen sagt:

also ich lese hier nur mit und schreibe sonst nie etwas. muss hier aber mal unbedingt anmerken dass @Nator sich mal ganz schnell selbstreflektieren muss. keiner verteidigt Jeff sondern möchte an der aufklärung zum Alkohol beitragen und deren missbrauch. und ich muss gestehen dass es richtig schon mitzulesen ist wie @Realtalk @Nator so richtig schön gibt. xD

Nator sagt:

@Realtalk
Das du jemanden der mit einen Messer auf seine Tochter losgeht als Vorwand nimmst um mir Irrationalität zu unterstellen ist schon nicht schlecht. Willst du mir jetzt auch sagen das die beiden von ihren inneren Dämon getrieben wurden als sie das Messer geschwungen hat? Die beiden sind teufel in Menschengestalt gewesen das ist wohl richtig.
Das was du machst ist dir eine Rosarote Blümchen-Welt zusammen dichten.
Und um es mal klar zu sagen, ich habe im Freundeskreis auch einige wie du es nennst von Dämonen besessene und was meinst du wohl was die von diesen Blödsinn den du hier von dir gibst halten?
Genau, die lachen sich über dich tot weil du nur mist schreibst.
Ich bin hier jetzt auch raus, das ist mir zu blöd mit jemanden zu diskutieren, der denkt das der gute Jeff Hardy von Dämonen besessen ist die ihn treiben. Ich hoffe für dich das du nie einen Verlust ertragen musst der durch jemanden verursacht wurde der einen Dämon in sich trägt, weil dann würdest du so einen Scheiß hier bestimmt nicht absondern.

Realtalk sagt:

@Nator: Und auch hier, trotz langer Ausführung in meinen Kommentaren, checkst du nicht, dass diese „Dämonen“ als Metapher zu deuten sind. Hätte ich das für dich in Anführungszeichen setzten müssen oder bist du schlichtweg nicht im Stande sowas zu verstehen? Du gehst ja auch in keinster Weise auf meine Argumente ein, weil du nichts zu bieten hast, außer Polemik. Daher reitest du auf der Metapher „Dämonen“ rum. Hat Jeff das nicht mal selbst erwähnt, dass er gegen seine inneren Dämonen ankämpft? Innere Dämonen ist eine Redewendung. Ich sags nur @Nator. Scheinst das ja nicht verstehen zu können du kleiner Clown 🤡

Nator sagt:

Susiserdbeerladen@
aka Realtalk@
Brauchst du jetzt einen 2 Account um dich selbst zu bestätigen?

Realtalk sagt:

@Nator: Wieder kein Bezug auf meine Erklärungen/Argumente und wieder was ausgedacht. Mal ernsthaft: Bist du heute morgen aufgestanden und hast dir vorgenommen dich mal so richtig zu blamieren? Man bist du ein Clown 🤡

Nator sagt:

@Realtalk
Die bist der Meinung das er innere Dämonen hat und Krank ist und ich bin der Meinung des er einfach nur Willensschwach ist. Ich lasse mir von dir doch nicht verbieten, oder sagen was ich denken soll, oder was für eine Meinung in Bezug auf ihn habe.
Und würdest du die anderen Beiträge hier mal durchlesen, würdest du sehen das auch andere so denken.
Also schein ich ja mit meiner Ansicht ja nicht alleine zu sein, aber ich weis ja das nur deine Ansichten zählen und richtig sind, das beweist du ja immer wieder. Du verlangst von mir das ich auf deine Argumente eingehe? Auf was soll ich bitte eingehen? Liefer mir irgend etwas, worauf ich eingehen kann. Ich habe meine Ansichten oben hinreichend begründet, indem ich aufgezählt habe was ich schon erlebt habe und was für Trinker ich schon kennengelernt habe. Ich habe auch immer wieder betont das ich riesen Respekt vor den habe die einen Starken Willen haben und sich der Sache stellen und das dann auch Rückschläge normal sind. Und ich bleibe dabei, jeder der sich damit wohlfühlt immer wieder in den Entzug zu gehen und sich darin noch suhlt und Freude daran hat zu Saufen ist für mich nicht Krank. Krank ist man dann wenn man gewillt ist wieder gesund zu werden und nicht wenn man sich noch daran erfreut das man es ist. Wenn es danach geht müsste auch jeder Raucher Krank sein.
Das ist meine Meinung zu Jeff Hardy, akzeptiere sie oder auch nicht, das ist mir sowas von egal.
Zumindest scheint er ja jetzt erstmal einen Entzug zugestimmt zu haben, was schon mal ein riesen Fortschritt ist. Allein der Glaube daran das er es auch wirklich durch zieht fehlt mir aber.
Auch das ist meine Meinung, die du annehmen kannst, oder nicht.

joe95 sagt:

jeder der jeff verurteilt, hat selbst noch nie wirkliche probleme gehabt!
glaubt ihr ernsthaft, dass jeff das zum spaß macht?
wenigstens ist keiner zuschaden gekommen, dafür gehts jeff dreckig genug!
er hat offensichtlich große psychische probleme!
es ist trotzdem falsch was er getan hat, aber man muss immer die vorgeschichte beachten!
wir leben in einer ungerechten und herzlosen welt ohne nächstenliebe…

scholli sagt:

joe96@
„jeder der jeff verurteilt, hat selbst noch nie wirkliche probleme gehabt!“
Nein es hat noch keiner Probleme gehabt,sicher. Es ist auch nicht Verurteilungswert wenn jemand betrunken Auto fährt und damit sich und andere im Straßenverkehr in Gefahr bringt.

„glaubt ihr ernsthaft, dass jeff das zum spaß macht“
Natürlich machtes hm spaß, sonst würde er endlich mal zusehen wie er sein Hintern hochbekommt.
Seine Frau hat doch gesagt das er ein Erwachsener selbstständig denkender Mensch ist. Dann soll er auch mal anfangen zu denken.

„wenigstens ist keiner zuschaden gekommen, dafür gehts jeff dreckig genug“
Hier gebe ich dir recht, zum glück hat er niemanden verletzt.
Woher weist du wie es ihn geht?

„er hat offensichtlich große psychische probleme!“
Auch hier muss ich dir recht geben. Wer sich in so einen Zustand wie er hatte. an das Steuer eines Autos setzt, muss wirklich nicht richtig im Kopf sein und gehört schnellsten eingeliefert, in die Anstallt.

„es ist trotzdem falsch was er getan hat, aber man muss immer die Vorgeschichte beachten!“
Es ist falsch gewesen, ja. Was für eine Vorgeschichte vorhanden ist, ist doch irrelevant.
hätte er jemanden bei seine Tour verletzt, würde auch keiner fragen “ na wie ist dann deine Vorgeschichte“.

„wir leben in einer ungerechten und herzlosen welt ohne nächstenliebe…“

Also ehrlich, du erwartest das sich jemand um Jeff Hardy schert?
Der Kerl hat wie oft Hilfe abgelehnt?
Wie oft ist er unter Rauschmittel schon Auto gefahren?
So oft wie ihn jemand Hilfe angeboten hat, ist deine Aussage schlicht falsch. Es sind wohl doch noch genug Menschen da die nicht Herzlos sind, sonst hätten sie ihn keine Hilfe angeboten.
Aber was hat er getan? Richtig, er hat die Hände die ihn gereicht wurden immer wieder weg geschlagen.
Das einzige was ungerecht ist, ist das er für seine Alkoholfahrten nicht schon längst im Gefängnis sitzt, wo er aber spätestens dann hinkommt wenn er jemanden in seinen Zustand verletzt.
Deshalb sollte er sich schleunigst Hilfe suchen, damit das nicht passiert. Aber die Frage bei Ihm ist ja, will er sich helfen lassen? Was ich persönlich nicht sehe, weil dafür erstmal dazu gehört, das zu akzeptieren was er ist.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube