*BREAKING* Jeff Hardy erneut wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln festgenommen!

13.06.22, von "notyourhero"

© AEW/IMPACT

Wieder einmal hat es Jeff Hardy unrühmlicherweise in die Schlagzeilen geschafft. In der Nacht vom 12. auf den 13. Juni wurde der sechsfache World Champion in Volusia County, Florida kurz nach Mitternacht wegen verschiedener Vergehen im Straßenverkehr festgenommen. So legt ein entsprechender Eintrag in der lokalen Polizeidatenbank nahe, dass Hardy ohne einen gültigen Führerschein am Steuer seines Fahrzeugs gestoppt wurde. Außerdem steht ihm das nunmehr dritte Vergehen in Bezug auf das Führen eines Fahrzeugs unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln innerhalb von zehn Jahren zu Buche.

Die Kaution für den 44-Jährigen wurde auf insgesamt 3.500 US-Dollar festgelegt. Aktuell befindet er sich noch immer im S. James Foxman Justice Center in Daytona Beach, Florida in Haft. Erst am morgigen Dienstag, den 14. Juni 2022, soll er in dieser Angelegenheit zum ersten Mal seinem Haftrichter vorgeführt werden.

Bereits im Jahr 2011 wurde Hardy für Straftaten in Bezug auf Betäubungsmittel verurteilt. Für den Besitz und Schmuggel verschiedener Substanzen kassierte er eine Geldstrafe über 100.000 US-Dollar sowie zweieinhalb Jahre Gefängnisstrafe, welche zur Bewährung ausgesetzt werden, zusätzlich zu zehn Tagen Haft. Im März 2018 wurde der damalige WWE-Superstar wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zum ersten Mal festgenommen, ein zweites Vergehen dieser Art folgte bereits im Oktober 2019. Noch im Juli hatte Hardy bereits eine weitere Festnahme wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit kassiert. Das plötzliche Ende seines letzten Runs bei World Wrestling Entertainment wurde ebenfalls mit einem möglichen Rückfall in Verbindung gebracht. So war Hardy von WWE dazu aufgefordert worden, sich erneut einer Reha unterziehen, was dieser jedoch vehement abgelehnt hatte.

Quellen: Datenbank des VCPD; Alex McCarthy (talkSPORT.com); Post Wrestling; PWTorch.com

Diskutiert in unserem Forum mit anderen Wrestlingfans über dieses Thema! KLICK!




39 Antworten auf „*BREAKING* Jeff Hardy erneut wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln festgenommen!“

Chris sagt:

Hoffentlich bekommt er die Hilfe die er benötigt, bevor jemand verletzt wird. Einfach unverantwortlich.

Jon08 sagt:

Ach Mensch, der arme Kerl… Lese das mit größter Bestürzung. Weiß nicht, wie man ihm noch helfen soll. Da kann höchstens ein wirklich harter Entzug helfen, aber das ist so schade, dass er rückfällig wird.
Klasse Wrestler, sicher auch ein lieber Privatmensch, aber die Sucht bringt ihn früher oder später noch ins Grab. Vor allem, wenn er sich damit ans Steuer setzt.

Bin gespannt, wie AEW reagiert. Sicherlich etwas unterstützender als WWE letztendlich, obwohl man verteidigend sagen muss, dass WWE ihm bis zum Ende noch einen Entzug anbot, er den aber ausgeschlagen hat. Gut, sein Bruder hat bestätigt, dass er clean war und Jeff wollte ja eher von Vince weg. Aber dennoch frage ich mich, ob und wie AEW jetzt interveniert.

Gigi84 sagt:

Jo wenn man sagt der brudi ist Clean und dann wohl doch nicht nur um die WWE verlassen zu können..

Armer Kerl

Uli sagt:

Der Typ ist wirklich nicht zu retten. Wie oft noch? Soll er sich doch zu Tode saufen, aber nicht andere gefährden. Sperrt den weg!

Linn Dovato sagt:

Der arme Kerl oder Hoffentlich bekommt er die Hilfe die er benötigt, … wenn ich das lese, sorry aber der Trottel ist doch selber schuld.

Hilfe hat er doch anscheinend mehr als genug angeboten bekommen und sie anscheinend abgelehnt. Anscheinend will er es garnicht anders und solange er keine anderen durch dieses Verhalten schadet und letztendlich nur sich alleine, ist es mir egal was er macht.

Es ist nicht mal mehr eine Schlagzeile wert, dieses Verhalten. Vielleicht wacht die AEW ja auf und zieht der WWE nach und befreit sich von diesem Kerl.

Bash sagt:

Jon, weiß Du meinst es gut. Verstehe auch wie Du das meinst.

Aber ehrlich gesagt, Jeff lernt es nicht. Wenn er sich selber besoffen/high im Auto etwas antut ist es zwar bitter, aber (hart gesagt) eigene Schuld. Der ist kein Teenager mehr und es ist nicht das erste Mal.

Man stelle sich vor der tut unschuldigen Menschen mit seien Verhalten etwas an. Das wäre die wahre Tragödie!

horzella82 sagt:

Er nimmt doch angeblich nichts mehr. So hatten die Hardys doch der Welt erzählt. Und der WWE einen Vorwurf gemacht für den Rausschmiss. Haben die beiden uns wohl verarscht.

DDP81 sagt:

The Demon Inside… Don’t let him Out.

Perez sagt:

Er sollte sich endlich „richtige“ Hilfe nehmen, es darf nicht sein das so ein talentierter Mann sich selbst so zerstört.

Linn Dovato sagt:

Talentiert im Saufen & Co.

Das andere Talent hat er schon vor ewigen Zeiten verloren. Da gibt es mittlerweile besseres. Einzig der Hype ist es, der die Hardys durchschleift.

Würden sie es heute so in der Wrestling-Welt versuchen, wären sie nichts anderes als eines der Random Teams im Wrestling.

… mit nen Drunken Freak Gimmick

Lobo sagt:

Leider muss man ja feststellen, dass das bei ihm immer wieder vorkommt. Ist vielleicht seinem extremen Wrestlingstil geschuldet, der wahrscheinlich mit starken Schmerzen einhergehen wird. Aber, er sollte sich doch stark überlegen, ob er so weiter machen will und dabei sich selbst und leider auch andere gefährdet. Man erinnere sich nur einmal an den Titelkampf bei TNA gegen Sting, wo er wirklich noch das Match richtig bestreiten wollte, obwohl er dazu gar nicht in der Lage war.
Ich hoffe AEW setzt ihm ein Ultimatum. Entweder Entzug und danach regelmäßige Kontrollen, oder aber Ende der Karriere bei AEW per sofort.

TripleH72 sagt:

Ganz ehrlich ? Jeff Hardy wird es nicht mehr lernen. Er will es auch gar nicht. Im Gegenteil, der

Mann ist Mitte 40 und wenn er sein Lebenselixir, das Wresteln nicht mehr ausüben kann, dann

befürchte ich, wird er bald einer der nächsten tragischen Todesfälle sein.

Endweder bei einen Verkehrsunfall oder er säuft sich zu endgültig zu Tode.

Sorry, aber wer nicht will der hat schon. Richtige Hilfe ist Ihm oft genug angeboten worden. Wenn er durch diese Hölle erneut gehen will dann muss man Ihn lassen.

Möchte nicht wissen, wie Jeffs Leber inzwischen aussieht. Droht Ihm ein ähnliches Schicksal wie dem vor kurzem verstorbenen Razor Ramon ?

„What go around come around“ Eine jahrelange Trinksucht bringt einem kein hohes Lebensalter ein.

Sollte ab einem gewissen Alter eigentlich jedem klar sein.

Viel Glück Jeff mit deinem restlichen Leben. Du hast meine Jugend, als ich noch sagenhafter WWE Fan

war wesentlich mitgeprägt.

Es wäre für uns alle schade, dich vorzeitig gehen zu sehen.

Ex-Supervisor sagt:

Er ist und bleibt ein Vollhonk vor dem Herrn…. Wie oft noch? Was für ein hirnloser Chaot!

Nator sagt:

Jon08@
Ich weiß, du meinst es gut.
Aber wie oft ist er unter Drogen schon ins Auto gestiegen?
Man kann einfach nur froh sein, das er noch niemanden im Drogenrausch getötet hat.
Ich habe damals gedacht, dass er sich nach der Geburt seiner Kinder endlich zusammen reist und seine Sucht unter Kontrolle bekommt, dem ist leider nicht so.
Da kannst du auch machen, was du willst, er will sich so wie es aussieht, nicht helfen lassen.
Und solange die Entscheidung, sich seiner Sucht zu stellen, nicht von ihn selber kommt, wird er sich auch nicht ändern und immer wieder zu Drogen greifen.

Bobby Fischer sagt:

Einmal Junkie, immer Junkie.

Jon08 sagt:

Ich will das auch keineswegs beschönigen. Und dass er ins Auto steigt, macht es ja noch tausendmal schlimmer.
Finde auch, dass es nicht auszudenken ist, wenn er in dem Zustand mal jemanden tötet.

Es tut mir nur auch um ihn sehr leid. Ich denke, er wird unter der Sucht ebenfalls leiden und das nicht aus Jux und Dollerei machen. Dass so ein begnadeter Wrestler immer so tief sinkt… Wüsste auch nicht, wie man ihm noch helfen soll.

Trasher77 sagt:

…..sehr schwieriges Thema, zumal er im Ring auch wirklich nichts mehr zu suchen hat! Wenn er nicht radikal was ändert, am besten aufhört, bleibt ihm vielleicht auch noch körperliches Leiden (ala Hüft OPs usw ) erspart! Da muss was passieren! Verstehe den Nostalgie Faktor und das alle nochmal mit den Hardys in den Ring wollen, aber auch Matt kommt kaum noch hoch und runter! Bitte findet ein gutes Ende! Damit wird wohl das Leitermatch am Mittwoch geändert!!

Nator sagt:

Bobby Fischer@
Das ist doch Blödsinn.
Es gibt auch genug Menschen die wegen des Verlust eines geliebten Menschen zu Drogen greifen um den Schmerz zu betäuben. Und dann ist man ganz schnell drin in der Spirale. Entweder hat man dann die Kraft und Kämpft sich wieder selbst raus weil man es selber möchte, oder man macht es wie Jeff und will sich höchst wahrscheinlich nicht raus kämpfen.
Natürlich kann man jetzt sagen das man nach dem Entzug immer ein Süchtiger ist, was ja auch stimmt.
Aber der Ausdruck, einmal Junkie, immer Junkie ist eine Beleidigung für jeden, der sich mit aller Kraft aus diesen Sumpf wieder rausgekämpft hat und dann auch Clean bleibt.

Haborym616 sagt:

Das Problem ist und das betrifft neben Jeff noch einige Altwrestler ist, dass neben Steroiden auch Schmerzmittel dazu gehört haben. Schwerst abhängig sind viele es wird nur nicht drüber gesprochen. Bei der Vielzahl der Auftritte pro Monat musst du halt funktionieren.

Wenn der Körper nicht mitmachen will, dann wird er halt ruhig gestellt..

Nator sagt:

Jon08@
Ich denke er wird den gleichen weg gehen wie Scott Hall oder auch Jake the Snake.
Was natürlich schade ist weil ich ihn auch immer gerne gesehen habe, aber wenn er sich nicht selbst helfen will, oder Hilfe sucht, sehe ich für ihn leider kein gutes Ende.
Und auch AEW wird da leider nicht viel machen können, das blöde ist ja das er sich eigentlich mit seinen Bruder zusammen einen letzten Run immer gewünscht hat. Jetzt hat er diese Chance und wirft sie so leichtfertig weg.

The Fiery Red Hand sagt:

Mir tut Jeff nicht leid, allerdings gehört dieser in Therapie und nicht in einen Ring. Mir wäre das zu riskant so jemanden wie Jeff Hardy antreten zu lassen, er könnte ja mal wieder irgendwelche Substanzen eingeschmissen haben und für sich und andere eine Gefahr darstellen.
Ich frage mich wirklich wieso Ligen überhaupt noch Jeff unter Vertrag nehmen obwohl, man über seine Sucht Bescheid weiß?
Oder Bescheid wissen sollte.

Torrez sagt:

Ich bitte alle die hier kommentieren auch Mal daran zu denken das Sucht eine unglaublich tückische Krankheit ist, besonders in Verbindung mit anderen Problemen, wie dauerhafte Schmerzen und Stress. Die wenigsten Süchtigen haben sich dieses Schicksal gewünscht. Natürlich ist das Verhalten unverantwortlich und nicht tolerierbar aber dennoch würde ein bisschen mehr Respekt dem ein oder anderen gut tun.

Teutonius sagt:

Ich frage mich tatsächlich wie Matt auf diesen Rückschlag reagiert, der seinen kleinen Bruder nach seinem WWE-Abgang ja noch dabei unterstützt hatte seinen Fehltritt, der zum Rauswurf führte zu vertuschen, das dürfte nun jedem klar sein.
Die Reaktivierung der Hardy Boyz war für ihn sicherlich auch nur ein Mittel Jeff wieder unter seine Fittiche zu nehmen, was ja nun offensichtlich nach hinten losgegangen ist, denn damit hat ihn Jeff ja nun erstmal öffentlich ziemlich bloßgestellt. Auf Matt’s Beurteilung von Jeff’s realem Gesundheitszustand kann eigentlich niemand mehr irgendwas geben.
AEW ist allein wegen der Vorgeschichte gezwungen deutliche Konsequenzen zu ziehen wenn das in Sachen Drogenpolitik im Vergleich zur WWE kein schlechteres Licht auf die Company werfen soll.
Ich glaube Jeff ist ernsthaft am Arsch wenn Matt ihn jetzt fallen lässt.
Ich hoffe das Beste für ihn, echt schade um ihn. Aber wer mir jetzt echt leid tut ist Matt, der hat alles versucht.

Nator sagt:

Torrez@
Ich kann dir hier nur zustimmen.
Es gibt wirklich immer wieder Menschen die es selber nicht möchten aber einfach nicht davon loskommen. Sei es nach einer OP die nicht gut verlaufen ist, oder wie Torrez schon geschrieben hat Stress bedingt, wie auch der Verlust eines geliebten Menschen.
Er hat zuhause aber auch Kinder sitzen, ich will nicht wissen was das mit denen Anstellt wenn sie Daddy zugedröhnt sehen. Es ist auch immer eine Frage ob man bereit ist sich einzugestehen das man süchtig ist und die Sucht bekämpfen will, oder ob man so wie Jeff es nicht möchte und jegliche Hilfe ablehnt. WWE hat ihn ja schon einen Entzug angeboten den er nicht wollte. Und da hört dann der Spaß bei mir auf. Wenn es ihn nicht mal seine Kinder wert sind die Sucht in den griff zu bekommen hat er dann auch irgendwann kein Mitleid mehr verdient. Er steigt zugeballert in ein Auto und das immer wieder, wie gesagt zum Glück hat er noch niemanden getötet. Und da hält sich dann mein Mitleid in grenzen, grade auch weil Drogen ja nicht nur den kaputt machen der Sie nimmt, meistens ist dann durch die Sucht die ganze Familie zerstört. Da kann man nur hoffen das er in seinen rausch nicht noch irgend jemand anderen schadet.

Linn Dovato sagt:

@Torrez Sorry aber ich weiß, dass ich mit dieser Meinung alleine stehe aber für mich ist dies keine Krankheit.

Eine Krankheit ist für mich etwas, für was ich eigentlich nichts kann, was beim Alkoholismus oder Drogenkonsum aber nicht der Fall ist.

Es ist nun seit Jahrzehnten bekannt, was diese Dinge anrichten und jeder darf entscheiden, ob er den Weg gehen will oder nicht.

Er hat sich dafür entschieden und ob er nun zu diesen Dingen greift, weil er köperliche oder seelische Schmerzen betäuben will, sei dahin gestellt. Ich vermute, dass ihn keiner dazu gezwungen hat!

Stakt sein heißt es vielleicht, um von diesen Dingen weg zu kommen aber es heißt auch schlau sein um erst garnicht damit anzufangen.

Angela sagt:

man kann nur für ihn hoffen, dass er sich die Hilfe nimmt, die er zu brauchen scheint, am besten in eine Klinik einweisen lässt.
Noch hat er nur seine Karriere (und die seines Bruders mit, sowie dessen Glaubwürdigkeit punkto Gesndheitszustandes) ruiniert – der nächste „Ausrutscher“ geht vielleicht nicht so glimpflich aus. Wäre nicht der erste Autounfall mit „Personenschaden“ unter Alkohol-l und Drogeneinfluss, den jemand verursacht.

Ich habe seine Auftritte immer sehr gerne gesehen, schade um ihn. Man kann ihm nur alles Gute wünschen und dass er endlich sein Leben in den Griff kriegt. Mit 44 ist das nicht zu früh.

Arne sagt:

Bin gespannt wie Tony Khan und die AEW-Verantwortlichen drauf reagieren werden. Fristlose Kündigung (insofern möglich) glaube ich nicht. Wird wohl ähnlich wie bei WWE laufen, dass man ihn zu einer Therapie „zwingt“.
Würde auch nicht soweit gehen Moxleys (damaliges) Problem mit Jeff Hardys Sucht zu vergleichen.
Moxley hat es selber eingesehen und hat eigenständig was dagegen getan. Des weiteren hat er niemand anderen im Straßenverkehr dadurch gefährdet.
Ich weiß nicht wie ihr das seht, egal ob Deutschland, USA oder Timbuktu aber wenn jemand so oft unter Drogen- & Alkoholeinfluss Leute im Straßenverkehr gefährdet hat sollte er niemals mehr ein Kraftfahrzeug führen dürfen.

Bingo sagt:

Soviel zum Thema er brauche die Therapie nicht, die ihm WWE verordnen wollte

Haehnchen sagt:

Das er sich Hilfe nehmen muss und das er ein armer Kerl ist ect… sry Leute, seid nicht so naiv.

Nur weil jemand Hilfe benötigt, heißt das nicht das man ihm helfen kann. Zu allererst muss derjenige dazu bereit sein Hilfe anzunehmen.

Jeff Hardy hat immer und immer wieder gezeigt das er dazu eben nicht bereit ist, nur kurzfristig… immer wieder ist er Rückfällig geworden, imemr wieder hat man ihm ettliche Wege bereitet Hilfe zu bekommen und sogar später wieder einen Job gegeben, der zudem nicht gerade gering bezahlt wird.

All die Hilfe und gereichten Hände hat er nach einer Weile weggeschlagen.

Man kann ihm nicht helfen wenn er das selber nicht will, und da braucht man dann auch kein mitleid mehr haben… ich habe mir neulich den DoN PPV nochmal angeschaut, und ehrlich gesagt… ich glaube Jeff war in dem Match auch unter Drogen einfluss im Ring. Denn schon bevor sein Schuh kaputt war und dergleichen wirkte er total neben der Spur. Mag seind as er später was an den Kopf bekam, aber er war aufjedenfall vorher schon daneben.

Ganz ehrlich, man muss hier Seitens AEW auch nen klares Zeichen setzen… raus aus den Shows und dann Therapie anbietne, bzw verordnen, genau das tat WWE auch, nicht nur einmal… Tut man nichts zeigt das eben auch das AEW sowas nicht wirklich ernst nimmt. Wäre kein gutes Signal.

PipersPit sagt:

Hier geht es ja wieder rund Ala “ er is geschwächt, los auf ihn“. Es weiß niemand, aber auch wirklich niemand was genau dahinter steckt. Für eine Autofahrt unter jeglicher Substanz gibt es keine Entschuldigung, dass ist auf jeden Fall klar. Aber hier weiß niemand, was er für körperliche und seelische Probleme hat, dass es jedes mal soweit kommt. Und wer weiß, wie die Bedingungen der WWE für einen weiteren Entzug waren. Er hat es ja immer wieder probiert und jetzt am Ende abgelehnt. Vielleicht sollte DDP sich mal um ihn kümmern, bevor es zu spät ist. Er konnte ja schon dem ein oder anderen Wrestler bei seinen Problemen helfen. Sicher würde es ihm auch etwas helfen, wenn er sich mit Moxley über die Hilfe der AEW unterhalten würde. Auch er hat ja seine Probleme und die Hilfe letzten Endes angenommen

Brayblack sagt:

Also zum einen liesst man hier richtig harten schwachsinn!

Der Grossteil hatte nie mit ner sucht zu kämpfen und in Deutschland fahren jeden Tag 1000de unter Drogen und alk. Auto passieren tut da nichts.

Helfen kann man sich nur selbst mit Unterstützung von lieben Menschen.

Er sollte das Auto fahren sein lassen, das ist klar Rest ist für mich allein seine sache

Worthless sagt:

@Chris: Keine Sorge. Er bekommt die Hilfe die er braucht: https://www.youtube.com/watch?v=zO0-mofj9EY 🙂

Alpha_Kevin sagt:

Mein Mitleid hält sich in Grenzen, wenn er sich nicht eingestehen kann das er Hilfe braucht und die Fehler, das fahren unter Alkohol und Drogeneinfluss nicht bleiben lassen kann dann muss er mit den Konsequenzen leben. Einsicht ist der erste Schritt zu Besserung aber bei ihm ist es (noch nicht) zu spät

Jeffharddyy13 sagt:

Ich als großer jeff hardy Fan muss ehrlich gestehen das ich auch kein Mitleid habe .. noch ist nichts schlimmes passiert aber alleine so was in kauf zunehmen ein menschen zu verletzen töten sorry da hört der spaß auf

Er braucht dringend Hilfe muss es langsam durchziehen..

Hoffe jeff hardy kommt aus diesen Kreis noch raus…

Jon08 sagt:

@Alpha_Kevin Das mit dem Eingestehen, dass man Hilfe braucht, ist für so einen Suchti glaube ich sehr schwer.

Ich plauder mal persönlich aus dem Nähkästchen: Ich habe einen Alkoholiker in meiner Familie, der dadurch schon früh zum Alkohol kam, weil er ein extrem schwieriges Verhältnis zu seinem Vater hatte und ihn beinahe tagtäglich pflegen musste.
Erst fing das nur mit ein bisschen an, dann entstand die Sucht und allein eine Flasche Bier oder Pralinen mit Alk waren oder sind schon Trigger, die das ganze aktivieren.
Jedenfalls war das mit der Hilfe auch so eine Sache. Er nahm zwar Angebote an, brach diese anfangs jedoch immer ab, weil er der Ansicht war, das helfe ihm nicht weiter. Er wurde dementsprechend nach Phasen der Abstinenz immer rückfällig.
Bis er auch den entsprechenden Rückhalt aus unserer Familie bekam. Nun hatte er eine Runde bei den Anonymen Alkis, ist auch schon seit langer Zeit wieder trocken, brach die Treffen aber auch ab, weil er meinte, man komme da einfach nicht vom Pfleck, weil jeder irgendwie immer seine Suchterlebnisse schildert, jede Woche kam gefühlt ein Neuer und kaum Konsequenzen wurden draus gezogen oder besprochen und einen manche Momente echt wieder triggern.
Also hat er sich das ganze Gerüst, das ihn trocken halt aufgebaut, es braucht aber nur einen Tropfen Alkohol und schon wird er rückfällig.

Ich weiß nicht, ob sich das auf Hardy beziehen lässt. Natürlich ist hier der große Unterschied, dass Hardy nicht mal erkennt, dass er Hilfe braucht und solange wird er auch keine annehmen.
Und die Hilfe, die er bekam, wird er wahrscheinlich nicht als Hilfe bezeichnen, weil er die nicht an sich ran lässt oder weil er eben auch der Meinung ist, dass das nichts bringt.
Aber dass er rückfällig wird, ist natürlich etwas, was man absolut ernst nehmen sollte und es entschuldigt auch keineswegs seine Tat.

Misawa sagt:

Sorry, gar kein Verständnis. Meiner Meinung nach gehört er ins Gefängnis! Wie oft soll es noch passieren? Bis er jemanden in den Tod fährt?
Und wer hier was Anderes behauptet soll sich mal hinterfragen ob er für einen anderen Süchtigen auch Verständnis hätte. Ganz armselige Kreatur, wirklich.

HabeHoseVoll sagt:

Mitleid mit Jeff Hardy? Nein! Der Typ fährt wissentlich mit den ständigen Rückfällen sein Leben komplett gegen die Wand! Jemanden der ständig so abstürzt kann man nicht mehr helfen. Das muss Jeff selber wissen was er tut.

Nator sagt:

Jon08@

Es ist eine Sache des willens, wenn er es nicht von sich aus will, kann er soviel Entzüge machen bis alt und grau ist es wird nichts bringen.
Kommt die Entscheidung, dass er die Sache angehen will nicht von ihn alleine, bringt es nichts.
Ich hatte diesen ganzen Stress auch schon bei den Eltern meiner Frau. Beide starke Alkoholiker, jeden Tag total besoffen und zwar alle beide. Wir haben ihnen immer wieder Hilfe angeboten, es hat nichts gebracht, weil beide der Meinung gewesen sind, das sie keine Alkoholiker sind und jeder darf trinken, nur die beiden nicht. Das ging so weit, dass ich dazwischen gehen musste, weil die Mutter von meiner Frau unter Alkohol und Tabletten Einfluss mit einem Messer auf meine Frau losgegangen ist. Kontakt haben wir vor über 18 Jahren abgebrochen.
Weil das sonst unsere ganze Beziehung kaputtgemacht hätte. Ich stelle mir auch grade vor, wenn ich diesen beiden meiner Kinder vorgestellt hätte, die hätten sofort ein schock fürs Leben gehabt. Die beiden haben ihre Enkelkinder nie kennengelernt und das ist auch gut so, weil es unverantwortlich gewesen wäre.
Vor zwei Jahren hat sich dann der Vater tot gesoffen.
Was wir aber nur erfahren haben, weil wir das Erbe ausgeschlagen haben.
Man kann niemanden helfen, der nicht mal einsieht, dass er süchtig ist und sich nicht helfen lassen möchte. Manchmal ist es besser, den dingen einfach ihren Lauf zu lassen, so traurig es auch ist.

joe95 sagt:

wer weiß, welch innere dämonen jeff in sich hat und wie groß sein rucksack wirklich ist…
von außen sieht man nur seine gesichtsbemalung, seine tattoos, sowie seine coolen, bunten klamotten, aber innen, in die seele, da kann man gott sei dank noch nicht reinschauen!
mir tut er wirklich leid, hab selbst hab ähnliche probleme, bin aber kein wrestler…
glaubt mir, zu alk oder substanzen greifst du nur, wenn du ned mehr weiterweißt, ich verstehe jeff nur zu gut, alles selbst erlebt.
gras, lsd, schnee, lidocain, codein, pusher, oxy, molly, andere harte sachen, sowie medikamente, allen möglichen scheiss halt!
zuerst verschrieben bekommen, dann abhängigkeit, jetzt substitution, ich bin im gegensatz zu jeff aber wirklich schwerst krank und richtig eingeschränkt, kann nie mehr arbeiten und das mit knapp 27 jungen lebensjahren…
jeff, ich wünsche dir in meinem namen alles gute, viel kraft, geduld und lebensfreude!
wie gzuz rappt: nichtmal der tod ist umsonst, weil er dein leben kostet!
das leben ist wertvoll, ein wunder, unbezahlbar, never give up!
du schaffst das, du hast alles gewonnen und erreicht als wrestler, also hoch mit dir, schmeisa jetzt nicht hin, ich habs auch geschafft, also schaffst es du 3x mal!
dein bruder matt, deine frau, kinder, die ganze familie, alle stehen hinter dir, es gibt immer jemanden, der für einen da ist, einer denkt immer an dich!
glaub an gott und du wirst erhört!
alles gute an jeden mit einem schweren rucksack!
liebe grüße
euer joe

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://fittaste.com/