Tony Khan äußert sich zu Eric Bischoffs Kritik an CM Punk: „…es ist der größte Bullshit, den ich je gehört habe!“ – AEW lehnte „Bewerbung“ von Paul London ab – Prominente Gäste bei „AEW Dynamite“ in Los Angeles

02.06.22, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Eva Rinaldi creator QS:P170,Q37885816, CM Punk 2, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Nachdem sich Eric Bischoff in jüngster Vergangenheit einmal mehr negativ über All Elite Wrestling geäußert hatte, platzte Tony Khan jetzt der Kragen. Auf Bischoffs Aussage angesprochen, dass CM Punk der „größte Finanzflop in der Geschichte des Wrestlings“ sei, erklärte Khan auf der Pressekonferenz nach dem „Double Or Nothing“-PPV.

„Das ist eine Scheiß-Meinung, es ist der größte Bullshit, den ich je gehört habe. Es ist verdammt noch mal Bullshit. […] Ich habe einiges an Daten über Finanzen im Pro Wrestling. Ich kann euch sagen, kein Wrestler hat für meine Firma ein größeres Plus gebracht [als CM Punk]. Wir gehen in unser viertes Jahre und niemand hat bisher für uns einen größeren Unterschied gemacht als CM Punk. Jeder PPV, bei dem er anwesend war, war ein Rekord-PPV. Sein Debüt bei ‚First Dance‘ war die größte Rampage-Show bislang. Er hat den ‚Friday Night War‘ getragen, […] fragt mal [WWE-Anwalt] Jerry McDevitt, er hat es verdammt nochmal in Dokumenten eines Rechtsstreit geschrieben, [Punk] hat ihn gewonnen. […] Er ist der größte Teil unseres finanziellen Erfolges. ‚Let’s funking go!'“

– Im „Café de René Podcast“ sprach Paul London kürzlich darüber, dass er AEW seine Dienste als Producer angeboten hat, die Company das Angebot aber ablehnte. Laut eigener Aussage wollte er helfen, da er einige Parts der Shows für „nicht anschaubar“ hält und er von sich selbst glaubt, dass er dem Produkt helfen kann. Man teilte ihm aber mit, dass man keine Jobs als Coach oder Road Agent mehr zu vergeben hat und bot ihm stattdessen ein Match bei „AEW Dark“ oder „AEW Dark: Evolution“ an. London fühlte sich durch dieses Angebot laut eigener Aussage alles andere als geschmeichelt.

-In der vergangenen Nacht war AEW bekanntlich erstmals in Kalifornien zu Gast und anlässlich dieses Debüts fanden sich auch viele Gäste im KIA Forum in Los Angeles ein. Neben Dolph Ziggler, dessen Bruder Ryan Nemeth bekanntlich bei AEW unter Vertrag steht, waren auch Renee Paquette (fka Renee Young), CJ Perry (fka Lana), Vince Vaughn, Paul Walter Hauser, Macauly Culkin, Freddy Prinze Jr. sowie mehrere Top-Offizielle von Warner Bros. Discovery anwesend. NJPW-Topstar Hiroshi Tanahashi bewegte sich übrigens ebenfalls offen im Backstagebereich und unterhielt sich mit den Talenten, sein Überraschungsauftritt wurde backstage also nicht geheim gehalten.

Diskutiert in unserem Forum mit anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




19 Antworten auf „Tony Khan äußert sich zu Eric Bischoffs Kritik an CM Punk: „…es ist der größte Bullshit, den ich je gehört habe!“ – AEW lehnte „Bewerbung“ von Paul London ab – Prominente Gäste bei „AEW Dynamite“ in Los Angeles“

Edelmann sagt:

Eric Bischoff der „Ludvig Borga unter den Wrestling-Promis“… Der gibt ja nur noch Bullshit und Unwahrheiten von sich und hetzt wo es nur geht gegen AEW.

Nator sagt:

@Edelmann
Irgendwie muss er ja im Gespräch bleiben wenn sich sonst niemand für ihn interessiert.
Dann haut man auch mal gerne irgendwelche Thesen raus, obwohl er sie unmöglich belegen kann.
Vielleicht bewirbt er sich mit seinen Aussagen ja auch indirekt um eine Anstellung bei WWE.
Vince hat doch gerne Leute um sich die Ihn seinen Popo lecken. Und Bischoff ist ja nach dem WCW Bankrott war schon mal Vince`s Bit.. gewesen. Von daher hat der gute Eric ja schon Erfahrung darin, wie er Vince am besten hinten reinkriechen muss.

Und auch gut reagiert von Tony, der den Wichtigtuer gleich mal ordentlich die Meinung geigt.

Sigi Reuven sagt:

Tony Khan hat erstmal Eric Bischoff mit ein paar logischen Argumenten den Wind aus den Segeln genommen.

TK 1:0 EB

Gebe Tony Khan eine 1! Punkt! Aus!

Nator sagt:

Sigi Reuven@
Keine 2+ weil ein roter Faden zu erkennen ist?

Ich sagt:

Mal ne ehrliche Frage,hab das Match bei don nicht gesehen aber hat Punk dieses Mal zumindest abgeliefert? Bis jz wirkte er immer sehr behäbig und fehl am Platz im Ring leider

Ich sagt:

Kann halt bischoffs Kritik sonst verstehen haben sich auch einige andere Leute die wirklich abliefern verdient in diesem Spot als Champ zu stehen verdient

Happy_Pain sagt:

@ich

Ich fand die Performance bei DoN nicht gut. Ich hätte auch lieber jemand anderem dem Titel gegeben aus dem Grund.

Mantequilla sagt:

Gerade Bischoff sollte schön still sein, was finanzielle Misserfolge angeht.
Was der Mann anfasst wird zur purer Scheiße.
WCW bankrott, bei WWE hat er nix gerissen und bei TNA ging’s mit Ihm an der Spitze auch steil bergab.
Da ist Tony Khan um Welten besser auch wenn ich manche seiner Entscheidungen auch nicht gut finde.
CM Punk mag ich überhaupt nicht. Aber dennoch hat der Retro-Faktor der Company ordentlich Geld gebracht. Ähnlich ist es bei den Hardys(obwohl ich die mag). Die bringen es einfach nicht mehr, sind aber Gelddruck Maschinen

Y2jDevil sagt:

Punk mag nicht perfekt sein aber Grade das er jetzt Champ ist wird aew unglaublich Matches raus hauen können die wir so nie hatten. Klar nicht immer ist eine in Ring Leistung herausragend aber bitte wie oft ist sie das in der wwe ?! Genau so übel ganz ehrlich also freut euch auf das was kommt . Punk wird es schon rocken und wenn nicht haben wir einen neuen Champ und die Welt dreht sich weiter. Und das Match Punk vs Page war doch echt nicht übel für zwei Wrestling Stars die keine Highflyer sind . Wie oft habe ich nxt in den letzten Wochen an gemacht und mich gefragt was soll der ganze Mist .und ihr beschwert euch über das Match?! Wrestling ist echt Arm dran bei solchen Fans.

Sigi Reuven sagt:

@Nator Ne, dafür erscheint mir der User, der den Kommentar mit dem roten Faden entwickelt hat, wesentlich vernünftiger als derjenige, der sich diesen historisch kritischen Username gab.

Daher: Note 1+ mit *. Punkt! (Ausrufezeichen) Aus!!!

Franz Burgstaller sagt:

Ich hätt ohne CM Punk wohl nie eine AEW Show gesehen. Er war es der mich nach dem Ende von Lucha Underground wieder zum Wrestling brachte. Und das obwohl ich seine WWE Zeit nur aus Ausschnitten kenne. Das Produkt verfolge ich nämlich schon seit 07 nicht mehr. Aber ich kannte ihn natürlich von MLW und ROH. Und man merkte damals in den kleinen Ligen schon sein bahnbrechendes Charisma und Storytelling. Und ich bin auch froh, dass ich zu AEW fand,denn sonst hätte ich nie meine absoluten Lieblinge Eddie Kingston und Dan Lambert kennengelernt.

Worthless sagt:

„Jeder PPV, bei dem er anwesend war, war ein Rekord-PPV.“
„Ich habe einiges an Daten über Finanzen im Pro Wrestling.“

Dann sollte sich Tony Khan mal besser die richtigen Daten besorgen, denn er hat Unrecht und offizielle Zahlen belegen das.

Mit dem ersten PPV „All Out 2021“ hatte man schon über 1 Million Zuschauer und kein einziger PPV danach hat diese MArke überboten. Auch das aktuele „Double Or Nothing“ hatte nur 969000 Zuschauer. Ergo hat man weder mit diesem PPV noch den letzten 2 PPVs davor einen Rekord geknackt.

JME sagt:

@Worthless

Was sind das denn schon wieder für Zahlen, die du hier verbreitest? 😀 All Out 2021 hatte 205.000 Buys, das ist der AEW-Record, aufgestellt dank des Comebacks von CM Punk. All Out 2021 hatte weder 1 Millionen, noch hatte Double Or Nothing 969000 Zuschauer. Die Rede ist von PPV-Buys. Weißt du, wer im Wrestling Buyrates in Höhe von 1 Millionen erzielt? Niemand! Sowas toppt UFC nur in Ausnahmefällen und im Boxen passiert das heutzutage noch seltener. Jeder PPV mit CM Punk, schnitt besser ab, als die selben PPVs in den Vorjahren.

Also wo immer du die „offiziellen Zahlen“ herholst: Es gibt keine offiziellen Zahlen, sondern nur Schätzungen. Und diese kannst du bei uns nachlesen. Wenn da die Rede ist von 1 Millionen, solltest du deine Quellen überdenken.

Worthless sagt:

@JME: Du vergleichst ernsthaft Buy Rates mit Viewership? Sorry, aber da bin ich raus undbrauch gar nicht mehr weiter mit dir reden, denn du scheinst offensichtlich keinen Plan zu haben. Wenn du rausgefunden hast wo dein Fehler liegt, dann kannste gerne wieder zurück kommentieren. 🙂

Worthless sagt:

@JME: Ich muss mich entschuldigen, ich habe wohl einen gravierenden Fehler gemacht und nicht nur die offiziellen Zuschauer, sondern auch Zuschauer die sich nicht die PPVs gekauft haben mit einberechnet. Deswegen auch eventuell mein Logikfehler mit Buy Rates und Viewership.

JME sagt:

@Worthless

„Mit dem ersten PPV „All Out 2021“ hatte man schon über 1 Million Zuschauer“

Es gibt bei PPVs ausschließlich die Buyrate und keine andere Zuschauerzahl. Die PPVs laufen nirgendwo im TV oder bei Streaming-Services, gleich gar nicht gibt es da irgendwelche „offizellen Zahlen“. Auf Aussagen von Khan zu PPV-Buyrates, irgendwas mit „Zuschauern“ zu schreiben, ergibt überhaupt keinen Sinn. Einer von uns beiden hat wirklich keinen Plan, von was er hier spricht. 😉 Wenn du die TV-Ratings von Dynamite meinst, die haben mit den PPVs und mit dem, was Khan sagt, überhaupt nichts zu tun. Den Erfolg an PPVs misst man an der Buyrate, nicht an Zuschauerzahlen von TV-Shows nach dem PPV.

Tante Edit: Deinen zweiten Beitrag erst nachher gesehen. Kann passieren. 😉

Pansen sagt:

Ich bin ja echt beruhigt, das Worthless besser über AEW’s Finanzen Bescheid weiss als Tony Kahn. Ohne diese messerscharfe Analyse hätt ich nicht schlafen können.
Vielleicht solltest du schreiben, das du über die postPPV-Einschaltquoten der jeweiligen Dynamites deinen Senf abgibst.
Aber schon deine Forderung, das ein AEW (Edel)jobber wie JD Drake dringend nen Push braucht hat dein eindimensionales Wissen unterstrichen.
AEW ist keine deiner Lieblingsindyligen.
Aber schreib ruhig weiterhin deinen Kram hier hin. Ich bin jedesmal wieder amüsiert

Pansen sagt:

Ps.
Chapeu das du dich für deinen Fehler gerade entschuldigt hast.
Leider ist auch dies aber immernoch Nonsens. Also meiner Meinung nach

Haehnchen sagt:

Ok was Eric Bischoff da ablässt ist schon beknackt…

Aber ich bin ja auch der Meinung das Punk den Titel noch nicht verdient hat. Vor allem im Vergleich zu anderen die soviel besser im Ring sind und auch noch in vielen Jahren Aushängeschilder sein können.

Aber man darf auch nicht verleugnen das er es versucht, er hängt sich rein… Er will allen zeigen das es noch in ihm steckt oder gar mehr als er bei WWE zeigen durfte… nur, es gelingt ihm halt nicht so ganz (sein verbotchter Springboard move bei dynamite ist halt auch wieder son Ding… er sollte sowas lassen, das er es aber zeigen will ist ihm positiv anzurechnen)

Seine Leidenschaft ist bemerkenswert, und er ist auch ein top-draw, wobei das zuletzt abgenommen hat. Sein Debut und seine Auftritte bei AEw haben aufjedenfall Aumfkerksamkeit generiert und dürften auch bei ausgehandelten TV Deals ne große Rolle spielen.

Jetzt ist es wichtig den Titel würdig zu vertreten, und noch wichtiger… ihn dann an einen Wrestler abzugeben der davon enorm profitiert. Das darf dann zb nicht Omega sein, Mox oder Daniel Bryan oder so… nein es muss dann jemand sein dessen Stern damit erst richtig aufgeht… Top-Kandidat wäre natürlich zur Zeit MJF, muss man aber mal sehen wie das mit ihm weiter geht… Wunschalternative wäre für mich PAC, der als in-ring-performer möglicherweise das beste ist was AEW zu bieten hat. Jop auch vor Omega.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://fittaste.com/