AEW „Double Or Nothing 2022“ Ergebnisse & Bericht aus Las Vegas, Nevada, USA vom 29.05.2022 (inkl. Abstimmung und der kompletten Buy-In Preshow)

30.05.22, von "notyourhero"

Quelle: All Elite Wrestling

Welche Schulnote vergebt ihr dieser Show?

View Results

Loading ... Loading ...

All Elite Wrestling „Double Or Nothing 2022“
Ort: T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada, USA
Datum: 29. Mai 2022
Zuschauer: 13.875

Buy-In Preshow

The Acclaimed ziehen gemeinsam mit dem Gunn Club in die Arena ein und Max Caster heizt mit seinem Battlerap die Crowd an. Bei ihrem letzten Auftritt hatten die „Ass Boys“ die Stadt verwechselt, in der sie sich befunden; dieses Mal kündigen sie erst „Full Gear“, dann „All Out“, an, ehe Anthony Bowens richtigstellt, dass heute Abend „Double or Nothing“ läuft.

Preshow-Match
Tag Team Match
Hook & Danhausen gewannen gegen Tony Nese & „Smart“ Mark Sterling via Pinfall nach einem Overhead Suplex von Hook gegen Mark Sterling.
Matchzeit: 05:26
– Danhausen und Mark Sterling hatten einige Anteile im Match, so zeigte Danhausen u. A. eine Headscissors gegen Tony Nese, während Mark Sterling Danhausen einen Suplex verpasste.
– Hook erlaubte Danhausen, nach seinem Suplex gegen Mark Sterling den Pin einzusammeln, indem dieser Wardlow-mäßig den Fuß auf Sterlings Brust stellte.

Main Card

1. Match
Singles Match
Wardlow gewann gegen MJF via Pinfall nach zehn Powerbombs.
Matchzeit: 07:34
– Ein Squash Match biblischen Ausmaßes.
– Die Fans würdigten MJFs Erscheinen mit „He showed up“-Chants. Im Laufe des Matches hieß es allerdings eher „F*** you, MJF“.
– Zu Beginn des Matches flüchtete MJF immer wieder aus dem Ring, provozierte die Crowd und hielt Wardlow hin.
– MJF holte den Diamond Ring aus der Hose, während er glaubte, ungesehen zu sein. Doch sowohl Wardlow als auch Referee Bryce Remsburg bekamen die Aktion mit. Letzterer nahm ihm den Ring kompromisslos ab.
– Wardlow ließ sich während der Powerbomb Symphony alle Zeit der Welt, spielte mit der Crowd und ließ sich feiern. Nach fünf Powerbombs stellte er ihm den Fuß auf die Brust und teaste einen Pin, brach jedoch beim Two-Count ab. Schließlich machte er unter „Ten“-Chants die zehn Powerbombs voll und beendete das Match.

MJF wird nach dem Match auf einer Trage abtransportiert. Die Fans zeigen nicht das geringste Mitleid mit Max und rufen „You deserve it“. Tony Schiavone teilt Wardlow, dessen Theme noch immer nicht gespielt wird, mit, dass er laut Tony Khan #AllElite ist.

2. Match
Tag Team Match – „Elite vs. Delete“
The Hardys (Jeff Hardy & Matt Hardy) gewannen gegen The Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson) via Pinfall nach der Extreme Combination gegen Nick Jackson.
Matchzeit: 19:17
– Die Young Bucks provozierten immer wieder die Hardys, z. B. mit der „Suck it“-Geste. Matt Hardy wiederum schlug die Köpfe der Young Bucks mehrfach zu „Delete“-Chants auf die Turnbuckles aller drei Seile.
– Etwas später traf Nick Jackson erst versehentlich seinen Bruder Matt in der Ringecke mit einem Running Knee, ehe er, anstatt Jeff Hardy zu treffen, Brandon Cutler mit einem Kick abräumte.
– Jeff Hardy verfehlte schließlich Matt Jackson mit der Swanton Bomb, sodass er ihm den Twist of Fate verpassen konnte. Nick Jackson legte mit einer eigenen Swanton Bomb nach, doch Jeff schaffte den Kickout.
– Beide Hardys steckten kurz darauf den Double Superkick ein. Daraufhin folgte eine wahre Superkick Party gegen die am Boden knienden Hardys.
– Sie rappelte sich jedoch wieder auf, forderten die Bucks zum Weitermachen auf und kassierten je noch einen Double Superkick – wieder folgte der Kickout! Matt Hardy schien dabei einen Zahn zu verloren, er blutete auch aus dem Mund.
– Jeff Hardy legte Matt Jackson außerhalb des Rings auf eine seitlich aufgestellte Ringtreppe. Er stieg aufs Top Rope und verpasste ihm schließlich unter lautem Jubel die Swanton Bomb. Matt Hardy legte im Ring gegen Nick einen krachenden Twist of Date nach, doch konnte das Match damit nicht für sich entscheiden.
– Matt Hardy legte einen Side Effect und noch einen Twist of Fate nach. Jeff Hardy landete die Swanton Bomb und holte damit den Sieg für die Hardys.

Wir sehen einige recht unterhaltsame vlog-artige Szenen aus dem Hotelzimmer des Gunn Clubs, wo auch Max Caster und Anthony Bowens von The Acclaimed eingeschlafen sind.

3. Match
TBS Championship
Singles Match
Jade Cargill (c) gewann gegen Anna Jay via Pinfall nach einem Avalanche Jaded.
Matchzeit: 07:29
– Kiera Hogan und Red Velvet attackierten Anna Jay außerhalb des Rings, kassierten jedoch schnell einen Double DDT auf den Hallenboden.
– „Smart“ Mark Sterling gab sich kurz darauf ebenfalls die Ehre und erschien mit Halskrause und Krücke, um für seine Klientin einzugreifen. Der Plan schlug jedoch fehl, da sich Anna Jay die Krücke schnappte und Jade Cargill damit einen Russian Leg Sweep verpasste.
– Kurz darauf erschien auch noch John Silver und verpasste Sterling den Brainbuster außerhalb des Rings.
– Jade Cargill verpasste Anna Jay den Eye of the Storm und versuchte zum zweiten Mal, den Jaded durchzubringen, Anna kontert jedoch in den Queenslayer, aus welchem sich Cargill allerdings befreien konnte.
– Zu guter Letzt tauchte sogar noch Stokely Hathaway auf und lenkte Anna einen Moment lang ab, sodass die Championesse das Match beenden konnte.

Bevor die Baddies Anna Jay zur Schnecke machen können, taucht Kris Statlander auf und macht den Save. Sie liefert sich einen Staredown mit Jade Cargill, dann beginnt, eine unbekannte Theme zu spielen. Auf dem großen Bildschirm über der Stage steht „Fallen Goddess“… es ist Athena (fka Ember Moon, Anm. d. Red.)! Sie stellt sich auf die Seite von Jay und Statlander! Den Baddies samt Anhang bleibt nichts anderes übrig, als sich missgelaunt aus dem Ring zurückzuziehen, während das Face-Trio im Ring verbleibt und Athena ihre Pops genießt.

4. Match
Six-Man Tag Team Match
House of Black (Malakai Black, Brody King & Buddy Matthews) gewannen gegen Death Triangle (Penta El Zero M, Rey Fenix & PAC) (w/ Alex Abrahantes) via Pinfall nach dem Black Mass von Malakai Black gegen PAC.
Matchzeit: 15:32
– PAC trug beim Einzug eine halb schwarze, halb weiße Maske, um den Kontrast zwischen Penta Oscuro und Rey Fenix darzustellen. Das Trio hatte ein kleines Kind mitgebracht, welches Pentas typisches Facepaint und eine passende Maske trug. Das House of Black zog mit Black Metal-artigem Corpsepaint in die Arena ein.
– Immer wieder zeigten beide Teams ihre „Mind Games“. So setzte sich Malakai Black Rey Fenix im Schneidersitz entgegen und starrte ihn einfach nur an. Buddy Matthews wiederum zeigte Penta gegenüber die „Cero Miedo“-Geste.
– Einen besonders kreativen Move zeigten die Lucha Brothers, als sie Malakai Black in die Arme von Buddy Matthews beförderten, sodass er ihn in der Luft hielt. Anschließend traten sie ihm gegen die Knie, wodurch Matthews Black powerbomb-artig fallen lassen musste.
– Zwischendurch kassierte Fenix einen modifizierten Dantes Inferno, der eher in einem Piledriver als in einem Powerslam mündete. Der Pinfall konnte jedoch verhindert werden.
– Penta verpasste Matthews einen Canadian Destroyer auf den Apron, ehe Brody King mit einem Assisted DDT vom Apron auf den Ringboden befördert wurde.
– Malakai Black fand sich anschließend in einer 1-zu-3-Situation im Ring wieder, fertigte aber Penta und Fenix mit dem Black Mass ab, ehe PAC ihn stoppte. Matthews verhinderte zwar den Black Arrow, doch PAC landete einen 450* Splash gegen Black über Matthews’ Kopf hinweg.
– Alex Abrahantes lenkte kurz darauf den Referee ab, sodass PAC Black genüsslich zwischen die Beine treten konnte. Er stieg auf den Turnbuckle, um den Black Arrow durchzubringen, doch dann gingen in der Arena die Lichter aus.
– Als sie wieder eingeschaltet wurden, stand plötzlich Julia Hart vor PAC im Ring und spuckte ihm den Black Mist ins Gesicht, sodass Black den Elfmeter nur noch verwandeln musste.

5. Match
Owen Hart Foundation Men’s Tournament – Finale – Singles Match
Adam Cole gewann gegen Samoa Joe via Pinfall nach dem Boom Knee Strike.
Matchzeit: 13:09
– Dieses Match wurde vom langjährigen WWE Head Referee Mike Chioda geleitet.
– Beide Teilnehmer zeigten sich von ihrer technischen Seite. So versuchte Adam Cole es mit einem Crossface; Joe nahm Cole wiederum später in einen STF. Aus dem Coquina Clutch konnte Cole sich dank des Erscheinens von Bobby Fish befreien.

6. Match
Owen Hart Foundation Women’s Tournament – Finale – Singles Match
Dr. Britt Baker, D. M. D. gewann gegen Ruby Soho via Pinfall nach einer Victory Roll.
Matchzeit: 14:47
– Britt Bakers Entrance wurde von Rich Ward, dem Gitarristen von Fozzy, musikalisch begleitet. Die Punkband Rancid wiederum spielte das Entrance Theme von Ruby Soho.
– Es waren des Öfteren „Let’s go Ruby“ und „D.M.D.“-Chants zu hören.
– Baker ging sehr methodisch vor und attackierte immer wieder die Rippen ihrer Gegnerin, was diese auch ziemlich konsequent sellte.
– Ein Curb Stomp gegen Soho endete in einem äußerst knappen Near Fall.
– Mehrmals versuchte Baker, Soho in den Lockjaw zu nehmen, doch es gelang ihr nicht recht. Soho brachte No Future durch und nahm Baker anschließend unter lautem Jubel in den Sharpshooter, doch Baker schaffte es in die Seile.

Tony Schiavone gratuliert Britt Baker und Adam Cole, den beiden Turniersiegern. Dr. Martha Hart betritt schließlich die Arena, begleitet von Tony Khan. Laute „Owen“-Chants sind in der Arena zu hören. Martha bedankt sich für die Willkommensgrüße und die Fans geben es ihr direkt mit „Thank you Martha“-Chants zurück. Sie redet über das große Talent und die Errungenschaften ihres verstorbenen Ehemanns, spricht in den höchsten Tönen von ihm und freut sich, seinen Namen endlich wieder in einem Wrestlingring feiern zu können. Die sichtlich gerührte Martha Hart dankt Tony Khan, der AEW-Crew und den Produzenten von „Dark Side of the Ring“, ihrer Familie, Pro Wrestling Tees und dem Kommittee der Owen Hart Foundation. Nicht zuletzt bedankt sie sich auch bei den Fans dafür, dieses Event erst möglich gemacht zu haben. Adam Cole und Britt Baker bezeichnet sie als König und Königin, welche sich ihre Plätze auf dem Thron verdient haben. Ihnen gehört nun der Owen Cup, bis sie sich wiedersehen – anscheinend im nächsten Jahr, womit eine Neuauflage des Turniers wohl offiziell ist. Anschließend enthüllt Martha zwei Gürtel, welche passenderweise in Gold und Pinktönen gehalten sind, passend zum Vermächtnis des großen Owen Hart. Die beiden Gürtel werden Cole und Baker überreicht, wobei der Gürtel für Cole aus schwarzem Leder gefertigt zu sein scheint, während das Leder von Britts Gürtel in Pink gehalten ist. Erneut bedankt Martha sich bei den Fans, ehe sie verschwindet; Adam Cole und Britt Baker feiern ihren großen, gemeinsam Sieg noch ein wenig auf der Stage, ehe die Show wieder ihren üblichen Betrieb aufnimmt.

7. Match
Six-Person Tag Team Match
Paige VanZant, Scorpio Sky & Ethan Page (w/ Dan Lambert) gewannen gegen Tay Conti, Sammy Guevara & Frankie Kazarian via Pinfall nach dem TKO von Scorpio Sky gegen Sammy Guevara.
Matchzeit: 12:06
– Sammy Guevara und Tay Conti betraten die Arena über den Codyvator, wobei sie passende Maleficent-Kostüme trugen. Wie auch Frankie Kazarian brachten sie die MMA-Gürtel mit, welche sie in der Zentrale des American Top Team gestohlen hatten.
– Das Paar sorgte immer wieder für Meinungsverschiedenheiten mit Kazarian. So war Guevara zu sehr mit seiner Freundin beschäftigt, als Kazarian nach dem Tag suchte. Dafür wechselte Sammy sich kurz darauf selbst ein, was Kazarian auf die Palme brachte.
– Guevara rettete Tay Conti vor dem TKO von Paige VanZant, doch die verpasste ihm daraufhin einen Gut Punch und einen Tornado DDT. Wenig später ließ sie einen Michinoku Driver folgen.
– Als die beiden zum wiederholten Male im Ring miteinander herummachten, stellte das American Top Team sich ihnen zu dritt entgegen. Sie forderten Kazarian auf, ihnen zu helfen, der weigerte sich jedoch, bis er sich nach einem wilden Brawl selbst einwechselte.
– Tay Conti konfrontierte ihn für den Blind Tag. Guevara wollte Kazarian den Superkick verpassen, traf dabei jedoch Tay Conti, was zum Finish führte.

8. Match
Singles Match
Kyle O’Reilly gewann gegen Darby Allin via Pinfall nach drei Penalty Kicks und einem Diving Knee Drop.
Matchzeit: 10:33
– Wie üblich zeigte Allin einen brutalen Suicide Dive gegen O’Reilly. Beim Versuch, diesen zu wiederholen, landete er jedoch in einer Front Chancery seines Gegners – ein durchaus kreativer Konter.
– O’Reilly hielt Allin etwas später in einem Ankle Lock gefangen, welcher diesen in eine Art Scorpion Deathlock verwandelte.
– Kurz darauf verpasste Allin seinem Gegner eine Dragon Screw durch die Seile, wo O’Reilly schließlich hängen blieb und kurz darauf noch einen Coffin Drop einstecken musste. Zurück im Ring versuchte Allin, einen zweiten Coffin Drop durchzubringen, landete dabei aber in O’Reillys Cross Armbreaker.
– O’Reilly nutzte Allins Kette, um ihn damit zu würgen, wobei diese zerbrach. Beim ersten folgenden PK zeigte Allin den Kickout bei eins, nach dem zweiten PK war es schon um einiges knapper. Danach machte O’Reilly den Sack zu.

9. Match
AEW Women‘ World Championship
Singles Match
Thunder Rosa (c) gewann gegen Serena Deeb via Pinfall nach einem Superplex und dem Fire Thunder Driver.
Matchzeit: 16:51
– Ein sehr technisches Match mit Collar-and-Elbow Tie-Ups und verschiedensten Submission Moves. Die Fans ließen ihre Unterstützung mit „This is Wrestling“-Chants hören.
– Thunder Rosa huldigte ihrem Mentor Dustin Rhodes mit einem Uppercut auf den Knien und der typischen Goldust-Pose.
– Später im Match zeigte Deeb einen Octopus Hold mit späterer Transition in einen Sunset Flip, während Thunder Rosa sich an einem Crossface versuchte; beides führte nicht zum Sieg. Auch mit einem Death Valley Driver vermochte die Championesse ihre Gegnerin nicht zu schlagen.
– Kurz darauf fand Rosa sich in Deebs Figure-Four Leg Lock wieder. Die Kontrahentinnen tauschten schallende Ohrfeigen aus, bis die beiden Frauen, noch immer im Leg Lock, gemeinsam unterm Bottom Rope aus dem Ring rollten.
– Rosas Knie schien dabei etwas abbekommen zu haben. Deeb zeigte eine Dragon Screw durch die Seile und den Deeb Tox, doch Thunder Rosa rettete sich in die Seile. Wenig später folgten eine Powerbomb und ein Texas Cloverleaf, Rosa allerdings schaffte abermals den Rope Break.

10. Match
Anarchy in the Arena Match
Jericho Appreciation Society (Chris Jericho, Jake Hager, Daniel Garcia, Matt Menard & Jeff Parker) gewannen gegen Blackpool Combat Club (Jon Moxley & Bryan Danielson) & Eddie Kingston, Santana & Ortiz via Submission in der Walls of Jericho gegen Bryan Danielson.
Matchzeit: 22:41
– Die Jericho Appreciation Society trug komplett weiß – in Form von Westen, Hosen und… Baskenmützen?
– Noch etliche Minuten, nachdem die Glocke geläutet wurde, lief die Theme von Jox Moxley weiter, sehr zur Begeisterung der Fans vor Ort. Nach knapp viereinhalb Minuten hatte Chris Jericho allerdings die Schnauze voll und riss das Soundboard aus der Anlage.
– Der Titel „Anarchy in the Arena“ machte seinem Namen zweifellos alle Ehre – es handelte sich um einen Brawl kreuz und quer durch die gesamte Arena, der seinesgleichen suchte.

– Santana und Ortiz verpassten Jake Hager den Street Sweeper durch zwei außerhalb des Rings aufgestellte Tische. Eddie Kingston indes prügelte sich mit Matt Menard quer durch den Backstagebereich, Ketchup und Senf en masse inklusive.
– Bryan Danielson und Angelo Parker setzten ihren Brawl bei den leeren Zuschauerrängen fort, ebenso Jon Moxley und Chris Jericho. Daniel Garcia verpasste Ortiz einen Piledriver auf die Ringtreppe.
– Garcia zog Eddie Kingston mithilfe seines eigenen Gürtels, den er ihm um den Hals gebunden hatte, quer durchs Backstage, während Chris Jericho Jon Moxley auf dem Timekeeper’s Table in die Walls of Jericho nahm.
– Jon Moxley nahm vor Langeweile den kompletten Rang auseinander und attackierte Jericho erst mit einem der Turnbuckles, ehe er ihn auf einem Seil „reiten“ ließ. Garcia und Kingston hatten sich zu diesem Zeitpunkt bis in einen Lastenaufzug geprügelt.
– Santana und Ortiz stiegen auf eine Leiter, um Matt Menard und Angelo Parker, welche bereits auf Tischen lagen, mit zwei synchronen Frog Splashes endgültig abzufertigen. Jon Moxley stellte einen Tisch mit Stacheldraht auf, doch Jericho sprühte ihn mit einem Feuerlöscher voll.
– Im Ring prügelten Moxley und Danielson auf Jericho und Hager ein und schlossen sie im LeBell Lock und im Bulldog Choke ein. Eddie Kingston kehrte mit einem Benzinkanister zurück, den er über Jericho ausleerte. Bevor er Kingston anzünden konnte, hielt Danielson ihn auf, sodass Kingston Danielson attackierte.
– Im allgemeinen Chaos attackierte Jericho Moxley und Danielson mit einem Stuhl. Hager beförderte Moxley vom Apron in den Stacheldrahttisch und Jericho landete den Judas Effect gegen Kingston. Anschließend bekam Danielson den Turnbuckle durch Jericho zu schmecken, kickte jedoch raus.
– Mit den Yes Kicks setzte sich Danielson gegen Jericho und Hager zur Wehr. Beide kassierten das Busaiku Knee, doch Jericho kam im letzten Moment mit dem Kickout um die Ecke.
– Hager prügelte wie besessen mit dem Baseballschläger auf Bryans Beine ein, ehe er in den siegbringenden Aufgabegriff genommen wurde. Jake Hager verstärkte den Griff noch, indem er Danielson währenddessen mit dem herausgerissenen Seil würgte.

In einer Videopromo stellte Andrade klar, dass er nicht zu AEW gekommen ist, um zu verlieren. Sein AFO bezeichnet er (nicht ganz zu Unrecht) als Loser. Anscheinend hat er einen vielversprechenderen Star gefunden, der nun an seine Tür klopft – und es ist Rush! Andrade heißt ihn herzlich bei AEW willkommen.

Backstage bei Lexy Nair sehen wir das American Top Team. Ethan Page sagt, sie alle fühlen sich richtig gut über ihren Sieg und vor allem, weil sie endlich mit Sammy Guevara und Tay Conti durch sind. Scorpio Sky wiederum fragt sich, wer sein nächster Gegner um die TNT Championship sein wird… und Dante Martin beantwortet die Frage! Sky lobt ihn für sein Talent, doch für Scorpio Sky sei er nicht bereit. Der TNT Champion fordert ihn auf, nach Kalifornien zu kommen, um sich der Herausforderung zu stellen.

11. Match
AEW World Tag Team Championship
3-Way Tag Team Match
Jurassic Express (Jungle Boy & Luchasaurus) (w/ Christian Cage) (c) gewannen gegen Swerve In Our Glory (Swerve Strickland & Keith Lee) & Team Taz (Ricky Starks & Powerhouse Hobbs) nach dem Thoracic Express gegen Swerve Strickland.
Matchzeit: 17:17
– Jungle Boy zeigte zweimal den Suicide Dive gegen Swerve Strickland. Beim dritten Mal landete er mit einem Somersault Plancha in den Armen von Keith Lee, der ihn gleich zweimal auf dessen Tag Team Partner Luchasaurus powerbombte.
– Bei einem weiteren Spot sprang Swerve von der Brust Keith Lees ab, um die außerhalb des Rings stehenden Jungle Boy, Luchasaurus und Ricky Starks mit einem Moonsault der anderen Art niederzustrecken.
– Mit einem versuchten Double Chokeslam gegen Keith Lee und Powerhouse Hobbs hatte Luchasaurus sich zu viel aufgehalst. Letzten Endes kassierte er den Double Chokeslam durch Lee und Hobbs selbst.
– Kurz darauf landete Keith Lee einen spektakulären Somersault Plancha gegen mehrere Gegner – angesichts von Lees schierer Masse ein beeindruckender Move. Hobbs schaltete Lee und Luchasaurus etwas später mit einem Double Blockbuster aus.
– Als Ricky Starks bei einem Pinversuch die Füße auf dem Top Rope hatte, riss Christian Cage sie vom Apron aus herunter. Dafür wurde er von Powerhouse Hobbs in die Ringtreppe geschleudert. Wenig später kickte Jungle Boy aus Ricky Starks‘ Spear heraus.
– Starks zeigte einen Slingshot Roshambeau gegen Jungle Boy, Luchasaurus unterbrach allerdings den Pin. Der wiederum kassierte den High-Angle Spinebuster von Powerhouse Hobbs, ehe dieser den Swerve Stomp einstecken musste.
– Swerve Strickland wich einem Double-Team Move des Jurassic Express aus, sodass Luchasaurus versehentlich Jungle Boy mit einem Big Boot niederstreckte. Den Pin nach der Swerve Stomp/Powerbomb-Combo unterbrach Powerhouse Hobbs.
– Starks traf den aus dem Ring hängenden Keith Lee mit dem Gürtel der FTW Championship. Kurz darauf zog Christian Cage Starks aus dem Ring, als dieser Jungle Boy ebenfalls mit dem Gürtel attackieren wollte.

Für die kommende Ausgabe von AEW Dynamite am Mittwoch wurde folgendes Match angekündigt:

Ten-Man Tag Team Match
The Undisputed Elite (Adam Cole, Matt Jackson, Nick Jackson, Bobby Fish & Kyle O’Reilly) vs. Jungle Boy, Luchasaurus, Christian Cage & The Hardys (Jeff Hardy & Matt Hardy)

12. Match
AEW World Championship
Singles Match
CM Punk gewann gegen „Hangman“ Adam Page (c) via Pinfall nach dem Go To Sleep. –> Titelwechsel!!
Matchzeit: 25:54
– Die Fans hatten keinen klaren Favoriten. „Let’s go Hangman“ und „CM Punk“-Chants wechselten sich in diesem größtenteils sehr intensiv geführten Match ab.
– Als Page zum ersten Mal den Buckshot Lariat durchbringen wollte, reagierte Punk schneller und beförderte Hangman mit einem Forearm Smash vom Apron.
– Nach einem Moonsault gegen Punk außerhalb des Rings sellte Page eine Knieverletzung. Anschließend versuchte er es erneut mit dem Buckshot Lariat, Punk nahm ihn jedoch in den Sharpshooter, aus welchem Page sich per Rope Break befreien musste.
– Punk versuchte, den Buckshot Lariat durchzubringen, scheiterte jedoch, ebenso wie der Champion, der daraufhin knapp am Go To Sleep scheiterte. Kurz darauf landete Punk den Buckshot Lariat doch, aber nur bis zum Two-Count. Auch Punk verletzte sich dabei scheinbar am Knie.
– Hangman zeigte kurz darauf eine Elevated Powerbomb, gefolgt von dem Deadeye. Was Punk im Anschluss präsentierte, war ein Nearfall im buchstäblichsten Sinne des Begriffs.
– Page hievte sich Punk für den Go To Sleep auf die Schultern und brachte ihn im zweiten Versuch durch, doch auch dies reichte dem Champion nicht zur erfolgreichen Titelverteidigung.
– Einen weiteren Buckshot Lariat konterte Punk, indem er Hangman für den Go To Sleep hochnahm. Er drehte sich mit Page auf seinen Schultern, wobei Pages Füße den Referee ausknockten.
– Hangman schnappte sich nach kurzem Zögern seinen Gürtel, um Punk damit niederzustrecken, entschied sich dann jedoch anders und stieg zurück auf den Apron. Diese faire Aktion bereute Page umgehend, denn sofort folgte der finale Go To Sleep.

Ein hochemotionaler CM Punk feiert nach seinem großen Sieg den Gewinn der AEW World Championship. Mit diesen Bildern endet Double or Nothing!

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Show! KLICK!




68 Antworten auf „AEW „Double Or Nothing 2022“ Ergebnisse & Bericht aus Las Vegas, Nevada, USA vom 29.05.2022 (inkl. Abstimmung und der kompletten Buy-In Preshow)“

billy sagt:

Heftige Strafe für mjf für sein verhalten 👍

Finntrolll82 sagt:

Das war doch keine Strafe, das war der einzig logische Matchablauf wenn man Wardlow relevant halten möchte.

Plöm79 sagt:

Was für ein PPV 🤩Die Strafe für MJF war mal absolut gerechtfertigt

Jennyfer sagt:

Liest sich grossteils so dass ich froh bin es nicht geholt (und mir die nacht um die ohren geschkagen) zu haben…
Cole und brit als sieger? Warum???

Woher kam das darby match?

Siege von Wardlow und thunder waren richtig, thunder deep wäre das einzige match (wardlow mjf evtl auch) das mich abheholt hätte wie es sich liest

Pascal Osterholt sagt:

Ja liest sich nicht alles nicht so gut,aber muss man schon gucken ! Sowie Rampage vorher, was sehr gut war,daher das Darby Match.Schade,dass er ohne Sting verloren hat. Come on Cole und Dmd als Sieger war doch klar und ist das einzig richtige.

Wayne sagt:

Weil Cole und DMD die einzigen richtigen Sieger waren? Soho ist uninteressant und bei den Fans absolut nicht over (ihr Gestammel bei der letzten Show während der Buh-Rufe war erbärmlich). Das Finale hätte DMD vs Storm lauten sollen. Dann wäre der Ausgang wenigstens nicht vorab klar gewesen, da Storm eine würdige Gegnerin gewesen wäre.
Cole ist World Champ Material im Gegensatz zu Joe. Auch hier absolut korrekt, um das Standing nach der Fehde mit Page wieder zu verbessern.

Happy_Pain sagt:

Hab meine eindrücke direkten nach den jewiligen Matches niedergeschrieben

MJf gg. Wardlow

Man muss MJF zu gute halten, dass er wenigstens das Match geworkt hat und Wardlow nicht hat hängen lassen.
Als Match natürlich leider nicht das auf was man hoffen konnte..
Schade. Dann sollen sie jetzt mal ihre Sachen klären nach dem PPV.

Young Bucks gg. Hardys

Keine Ahnung ob er sich verletzt hat, aber Jeff sieht überhaupt nicht aus als wäre er auf der Höhe.
Wäre vllt. besser bald in Rente zu gehen…
Dafür das es für viele ein Dream Match war, fand ich es echt enttäuschend. Das hat mich null gepackt oder mir gefallen.

TBS Championship
John Silver 😀 Klasse der Mann.
Schade, dass Anna Jay nciht gewonnen hat. Hätte mich für sie gefreut.
Immerhin Statlander am Start. Hoffe, dass sie es dann wird.

Athena kam iwie aus dem nichts.

House of Black gg. Death Triangle

House of Black Präsentation beim Entrance wie immer mega 😀
Haha der Kurze, cool 😀
Julia Hart JAAAAAAAAA <3
Endlich!
Das war ein gutes Match. Das hat mir sehr gefallen.

Adam Cole gg. Samoa Joe
Nice Mike Chioda ist da. Match war solide. Aber für mich nichts besonderes.

Dr. Britt Baker gg. Ruby Soho
Puuh die Crowd ist echt still heute
Das Match fand ich total langweilig. Baker für mich die falsche Siegerin.
Soho hätte es mehr gebracht.

Wenigstens eine schöne Ehrung für Owen Hart. Die Gürtel sehen wirklich sehr schön aus.
Hätte alerdings während des Turniers oder des PPV mehr Clips erwartet von Wrestlern, die was über Owen sagen.

ATT gg. Kazarian/Conti/Guevara
Paige van Zant hat das für ihr erstes Match echt gut gemacht.
Der Cutter von Kazarian über die Seile war richt gut.
Wenigstens hat ATT gewonnen. Ansonsten war auch das Match echt nicht so geil über weite Strecken.
Da hatte ich mir mehr erwartet. Wurde nur gegen Ende einigermaßen

Bis hier echt kein guter PPV.

Darby Allin gg. Kyle o Riley
Der Dive in den Sleeper war stark.
Hmm auch ein Match was mir null gegeben hat leider. Häte man vllt lieber in die Pre Show gepackt und dafür mehr Zeit.
Dann wäre es sicher besser gewesen.

Thunder Rosa gg. Serena Deeb
Haha geiles Outift Rosa 😀
Match hat mir aber schon deutlich besser gefallen.

Eddie & Co. gg. JAS
JAS sehen aus wie Stripper in dem Outfit 😀
Ok das Match hat musikalische Unterstützung. Klemmt wohl der Aus Schalter?
Menard blutet aber heftig
Die Kamera Schnitte waren teils nicht so toll.
Abgefahrenes Match. Das hat was rausgerissen. Das Ende war aber leider nicht meins.

Tag Title Match
Spannendes Match. War gut.
Hätte mir Team Taz als Sieger gewünscht, aber ist ok so

Hangman gg. Punk
der Hangman ganz schön aggressiv, gefällt mir.
Puuh seeehr langsamer Start.
Was war denn das für ne lächerliche Buckshot Lariat von Punk?
Punk gewinnt? Wirklich? Wofür? Dass er den Großteil des Matches am Boden lag?
Finde ich nicht gut. Absolut nicht..
Das ganze Match war auch nicht das wahre.

Ich bereue es aufgestanden zu sein um ganz ehrlich zu sein. War echt kein guter PPV über weite Strecken

Finntroll82 sagt:

Punk Punk Punk!

Wrestlingfan94 sagt:

Eine zum großen Teil unterhaltsame Show. Young Bucks vs. Hardys fand ich etwas enttäuschend, aber Jeff und Matt sind einfach über ihrem Zenig. Freu mich auch sehr auf Los Ingobernables bei AEW. Tranquillo!

Watermelon sagt:

Hat mich leider nicht wirklich gepackt und von der Crowd besseres gewohnt. Sieger größtenteils richtig aber es hat sich gefühlt sehr lang gezogen. 3- von mir, aber technisch gesehen immer noch besser als WWE.

Masch sagt:

Sehr gute Show. Das 10 Man und der Main Event waren richtig stark. Six Man, Kyle vs. Darby, Rosa vs Deeb und Tag Team Title Match waren auch richtig gut. Eigentlich fiel nur das TBS Title Match durch.

@Watermelon

Die Crowd war doch gut. Selbst am Ende waren die noch da, was bei einer langen Show sicher nicht selbstverständlich ist.

Arne sagt:

Erstmal nur den Bericht gelesen. Show werde ich mir später anschauen.
Schade, dass der gewünschte Heelturn von Punk nicht eintrat.
Mal schauen wie es mit MJF weiter geht.
Rein vom Lesen tendiere ich zu einer 3+.

Roman sagt:

@Jennyfer :

Na weil beide im Finale standen !

Und das Match von Darby stand normal auf der Card.

Sonst noch Fragen ?!

Gando sagt:

Man hatte sicher schon bessere Veranstaltungen bei Alles Elite Ringen.

Bin eher gespannt wie es jetzt weiter geht. Was man jetzt vorhat. Das Potential ist überragend bei AEW. Es wird jetzt mal Zeit, es voll auszuschöpfen.

Kollege A sagt:

Also der PPV war in meinen Augen ein solider.
Ich bin mir sicher das Match von Wardlow und MJF war ein wenig anders geplant und man hat MJF ein wenig „zahlen“ lassen. Es waren viele gute Ansätze und Momente dabei. Die Matchzeiten waren auch vollkommen okay, wobei für manche (Hardys) ein wenig zu lang.
Hook und Danhausen als Team, das hat irgendwie was.
JAS für mich das falsche Team das gewonnen hat, genauso wie Punk. Ich mag Punk, aber hätte Page den Run noch ein wenig gegönnt. Evt kommt es dann ja zu Cole vs Page.
Luchasaurus ist ein Klasse Gimmick, würde ihn gerne mal im Titelgeschehen sehen, denke er ist auch gut over bei den Fans. Also für mich ein solider PPV, aber mit Luft nach oben.

Raven1802 sagt:

Wer sagt denn dass das eine Bestrafung war? Vielleicht war ja der geplante Matchausgang von MJF auch der Grund für die No-Show beim Meet & Greet. Wir wissen es nicht.

Die Show war gut. Gab in der Tat schon spannendere PPV bei der AEW. Sie war aber auch fern davon schlecht zu sein. Geht auch gar nicht, weil die Wrestler bei der AEW im Gegensatz zur WWE auch immer abliefern und nicht nur 3 Moves zeigen (dürfen – im Fall von Reigns sogar nicht können.)

Verstehe die 6en nicht. Unter den WWE Shows wird zumindest immer begründet warum man es doof fand. Fehlt hier- Neid?!

Punk als Champ- meiner Meinung nach nicht nötig, da er auch ohne Titel groß ist Vermutlich leutet das aber jetzt auch sein Heel Turn ein.

So ein Tunier muss es meines Erachtens nicht jedes Jahr geben. Erinnert mich zu sehr an das Rhodes Tunier bei der WWE und hat da auch niemand interessiert.

Sonst war es ein gelungener PPV.

Gando sagt:

Joa wäre vielleicht gut, wenn man das Turnier mit einer garantierten Titelchance gratiniert.

Auch wenn der Name Owen Hart immer noch viel zu beudeuten hat, würde es den Namen auch gleichzeitig viel mehr ehren.

Brayblack sagt:

Also ppv im vergleich zu den anderen nur* mässig,

Aber auch hier waren richtig gute matches bei das Trio und das tagmatch.

Hangman sein Run war blass ihm fehlt der micwork mmn, auch das cm hier gewinnt war zu erwarten nach der Ankündigung von forbidden dor.

Würde hangman trotzdem einen grossen Gegner gönnen!

Mjf-> ich denke dieses match stand so in der Art lange fest!
Natürlich ist das nicht geil, aber das ist auch sein Job. In seinen jungen Jahren hat tony ihn zu Recht lange gepusht und er hat sich in seinem gimmick verloren bei wwe wird er viel weniger glücklich.
Ich hoffe die Wogen glätten sich.

Für mich persönlich hätte der tagteam Run hier enden dürfen.

Sie sind tolle workhorses aber bei der tt-liga wäre das voll okay gewesen.

Roman sagt:

@Brayblack :

„Für mich persönlich hätte der tagteam Run hier enden dürfen.“.

Welches der vielen Tag Teams meinst Du ?

Worthless sagt:

Gute Show insgesamt.

Positiv:

Die „Fans“ brachten die Definition dieser Abkürzung sehr gut rüber (wer keinen Plan hat was Fan bedeutet soll sich nen Duden besorgen).

Negativ:

Bloßstellung von MJF. Man kann von seinem Verhalten zuvor halten was man will, aber das rechtfertigt noch lange kein Verhalten ala Vince McMahon und zeigt lediglich welch Geistes Kind Tony Khan ist.

Eindeutiges Overbooking der Show. Auch bei AEW gilt: Mehr ist nicht gleich besser.

Truckstop Thorsten sagt:

Grundsolider ppv, der vorfreude auf die nächsten sendungen macht

Alpha_Kevin sagt:

Jetzt mal im ernst wo wurde MJF bloßgestellt? Wurde er in einer promo begraben? Musste er Hundefutter essen oder sowas? Ja wow er musste 10 powerbombs einstecken und hat ein Match verloren dafür musste wardlow sich wiederum 10 auspeitschen lassen also von daher. In der WWE kassierten einige was weiß ich wieviele suplex,F5,Superman punches, Spears usw… jetzt hat man es bei AEW so ähnlich gemacht und solange sich niemand dazu weiter geäußert hat ist das doch eh alles nur wilde Spekulation ob dieser Matchausgang auf sein Verhalten zurückzuführen ist

Brayblack sagt:

Den Express als Champs gibts noch einen tagteam run?

Ergab sich eigentlich auch.
Mir fehlt der run von proud and powerful
Nachtrag:

So wurden aus 4 Säulen 2 denn auch sammy ist trotz seiner Eskapaden für mich abgedreht.

Welche vier Säulen? Darby mjf jungleboy und sammy:P

Roman sagt:

@Worthless :

Schön, dass Du Khan persönlich so gut „kennst“..

Und, dass MJF in den letzten Monaten in den Shows jeden und alles (inkl. Fans) immer wieder beleidigt und bloßgestellt hat, spielt für Dich keine Rolle ?!

Michhier sagt:

Das ihr alle denkt das daß geschehen um mJF kein Work ist, macht mir echt Sorgen. Insgesamt wäre ich entäuscht gewesen, hätte ich mir den PPV geholt, bin nun zufrieden nur das buy in geschaut zu haben. Ganz klar das beste am PPV.

Ludvig Borga sagt:

Wo kann man sein Geld zurück verlangen?

Unfassbar langweiliger PPV!

Mind. 8 der 10 Wardlow-Powerbombs wurden am Ellbogen abgefangen. Ganz schwach!

ThreeCount sagt:

Ich hatte mir deutlich mehr erhofft, bin zwischendurch auch hin und wieder kurz eingeschlafen. Insgesamt war der ppv zu lange und wie einige schon geschrieben haben nicht so wirklich das wahre. Mmn. Hätte man sich z.B die erst stunde fast schenken können.

Apophis sagt:

Punk nun Champion. Wer braucht das denn? Wollte er nicht zu AEW um zu helfen, neue Stars zu kreieren. Hätte Adam Page einen längeren Run gegönnt, auch wenn dieser zuletzt etwas farblos schien.

Sobel sagt:

Liest sich gut, wenngleich die Matchausgänge fast alle in dieser Form zu erwarten waren. Überrascht hat mich lediglich der Sieg der JAS und das ausgerechnet durch Submission an Bryan!
Eines ist klar: die AEW kann Tag-Team-Matches. Basta. Frauen-Matches weniger, aber das ist nicht tragisch.
Vielleicht werde ich mir den PPV geben, zumindest Mal die Highlight-Matches!

Plöm sagt:

Wer diesen PPV als langweilig bezeichnet ist WWE Fanboy und hat von Wrestling keine Ahnung

mynameismud sagt:

Natürlich lässt man Wardlow gegen MJF klar gewinnen und hat ihn nun klar over gebracht. Das war eine der Storys, die man schön und langsam aufgebaut hat.

Grundsätzlich hätte man natürlich die Fehde noch weiter ziehen können und einen weiteren Kampf einbauen können. Aber es reicht m. M. n. auch so. Wardlow braucht nun natürlich einen passenden nächsten Gegner.

Die Storylines hätte es gerne bei ein, zwei weiteren Kämpfe auch so intensiv geben können.

Da rauschte bei mir viel durch und die Damen-Ansetzungen habe ich wie immer übersprungen.

Noch ein Wort zu den Young Bucks. Sie wären deutlich glaubhafter, wenn sie nicht wie komplette Milchbubis ausschauen würden. Man muss ja kein Tier sein, aber ich kann das so einfach nicht ernst nehmen. Da kann der Rest noch so gut sein, solche Gimmicks dürfen schon besser passen.

Warum man Punk nun den Titel gibt? Aus Promo-Zwecken ist das schon eine andere Liga im Vergleich zu Adam Page. Und man wertet den Gürtel damit auch auf. Gleichzeitig wäre er für Punk nicht zwingend gewesen und man könnte ein anderes Talent damit pushen.

Verstehe aber den Weg der AEW in diesem Punkt.

Raven1802 sagt:

@Ludvig Borga – werde Dir selbst erstmal einig wie Du Deinen Namen schreibst 🤣 Mal mit W mal mit V. Schon alleine dass Du Dir diesen Nazi als Alias nimmst verrät uns viel über Dein Gemüt.

Und bitte tue nicht so als hättest Du Dir den PPV gekauft. Ich frage mich warum Du Dich mit Absicht immer so lächerlich machst?!

Hättest Du den PPV gesehen, wüsstest Du, dass Deine Aussage so nicht stimmt.

Btw…mit etwas muss man die Powerbomb abfangen, wenn Du danach noch laufen willst….

Edelmann sagt:

@Raven
Diese Null ist wahrscheinlich nicht mal volljährig und hat sicher nicht mal ein eigenes Konto.
Absolute Zeitverschwendung dieses trollende Individuum. Nicht drauf eingehen!

PPV war gesehen besser als es das Geschriebene aufzeigt.
Das was ich kritisiere, dass der Großteil der Matches keinen bis kaum Aufbau hatte. Bestes Match für mich persönlich war das JAS vs. BCC + Anhang.

WTFWWE sagt:

Geile Show…einige Midcard-Matches vielleicht etwas zu lang und deshalb etwas zäh! Im Großen und Ganzen aber top! Würde mir wünschen, WWE würde nur einen halb so starken PPV hinbekommen…..das wäre dort mittlerweile schon top!

Ludvig Borga sagt:

Du weißt aber schon, dass der Nickname abgespeichert ist in der Maske? Bist also wahrscheinlich auf einen Troll reingefallen, dein Pech.

Und der PPV war schwach. Am besten hat mir noch das Anarchy-Match gefallen. Das Ende war aber auch lächerlich und dem Match unwürdig. Selbiges bei PAC, Rest des Matches war ansprechend.

Lächerlich auch, dass Jurassic Express schon wieder gewinnen durfte und Hardys vs. Bucks war mal richtig lame.

Ursprünglich dachte ich eigentlich auch, weil MJC und Wardlow den Opener und ein Squash-Match hatten, dass Ersterer beim ME nochmal zu sehen sein wird, um sich vielleicht an CM Punk zu rächen. Falsch gedacht, nächste Enttäuschung.

Und nochwas, Tony: Bitte beim nächsten Mal Martha Hart etwas besser briefen. Unfassbar, wieviel Sendezeit die sinnloserweise vergeudet hat. Warum hat sie sich den Pokal selber überreicht?

Masch sagt:

@Ludvig Borga

Genau, der PPV war schwach. Diese Aussage ist genauso wahr, wie deine Thesen zu den TV-Ratings der Formel 1 und der NFL in den USA. 😀 Vor allem CM Punk war wieder richtig schlecht, richtig?

https://www.cagematch.net/?id=1&nr=337120

Masch sagt:

@Ludvig Borga

Übrigens hier die Smackdown-Show, die du die Note 1 gegeben hast: https://www.cagematch.net/?id=1&nr=335747

DoN schneidet übrigens auch besser ab, als der erste Tag von WrestleMania. Kommentiert von dir mit „Hammer-Show! So geht PPV! Mann, bin ich heiß auf heute Nacht!“: https://www.cagematch.net/?id=1&nr=326932

Weiß man also direkt, wo der Wind herkommt. Ein kleiner WWE-Fanboy, der mit Sicherheit auch keine Minute des PPVs gesehen hat. 😀

Finntroll82 sagt:

Für mich war die Veranstaltung zu lang, zu viele Matches. Tag Team Titel müsste dringend mal wechseln. CM Punk als Champion genau richtig, Page war einfach öde und Farblos. Punk wird dem Titel Glanz verleihen bis MJF sich eingekriegt hat und den Titel im Herbst/Winter holt. Malakai Black war richtig geiler Shit als er zu AEW. Aber seit dem Ding mit Andrade und seinen Kumpanen ist das nur noch Schrott. Schade.

Schollenator sagt:

@Happy Pain das Match Hardys vs Bucks gab es ja vorher schon ein paar Mal. Von daher für mich absolut kein Dream Match mehr.
Insgesamt ein eher schwacher PPV. Punk als Champ brauch ich nicht, wobei ich Hangmans run mehr als schlecht fand. Tag Titles hätten gerne wechseln können. Ruby Soho ist sowas von schlecht (genau wie Anna Jay, Tay und Cargill) und hätte nicht im Finale stehen sollen. So gehen beide Owen Sieger in Ordnung. Insgesamt war die Card viel zu voll und das bei jedem PPV irgendein Hans debütieren muss nervt langsam.

Ludvig Borga sagt:

will ja wohl keiner ernsthaft behaupten, dass DoN besser war als WM, Tag 1. danke für den lacher, masch-troll!

aber was rede ich. du glaubst ja sicher auch, dass F1 gestern die meistgesehe Motorsport-Sendung war in den US of A. haha, sag ich da nur!

Ludvig Borga sagt:

Btw: wenn ich das so lese, glaube ich, ich bin einer der wenigen hier, die diesen lahmen PPV auch tatsächlich gesehen haben.

„Liest sich gut … Eines ist klar: die AEW kann Tag-Team-Matches:

Verlierer des Tages ist übrigens mein Fast-Forward-Button, der nun ziemlich abgenützt ist. Bekomme ich den Schaden von Tony Khan ersetzt?

Haehnchen sagt:

Ordentlicher PPV, ja ordentlich, mehr auch nicht.

Es gab großartiges, aber auch richtig schlechtes. Und insbesondere letzteres habe ich so schlecht in noch keinem AEW PPV gesehen. Egal welcher AEW PPV wirklich richtig richtig schlechtes gabs so gut wie nie zu sehen und schon gar nicht mehrfach bei einem PPV, Double or Nothing war der erste PPV von AEW wo es gleich mehrere Matches gab die richtig schlecht waren.

ABER eben auch einige richtig richtig gute.

Erstmal grundsätzlich zum PPV, es war wie befürchtet, es waren schlicht zuviele Matches, die meisten bekamen bei weitem nicht ausreichend Zeit um zu funktionieren, einige wurden gleich so gebookt das man es sich besser gleichen sparen sollte.

Das fängt schon in der Pre-Show an… Danhausen + Hook gegen egal wer auch immer das war. Hook soll ja ein ganz großes Talent sein, nunja… dann ist das aber sowas von das falsche booking, nen comedy character wie Danhausen als Partner gegen dann eine Presswurst und Tony neese im Ring. WTF. Immerhin, es war nur die preshow und aus irgendeinem Grund haben die Fans es gefeiert, ich fands zum schämen. Mit Wrestling hatte das nichts zu tun, jedenfalls nicht das was ich bei AEW eigentlich sehen will. Wenn ich sowas will kann ich WWE gucken, da kriege ich das in jedem zweiten Match.

Dann gings offiziell los, und der opener war MJF vs Wardlow… da es der opener war hatte ich die leise Hoffnugn das wir was vernünftiges zu sehen bekommen, denn bei nahezu jedem PPV bisher waren die opener richtig starke matches, oft sogar mit die besten Matches der Veranstaltung… was folgte war die Beerdigung von MJF. Spätestens jetzt dürfte klar sein das MJF keine Zukunft mehr bei AEW hat. Was wirklich ein Desaster ist. Meiner Meinung nach hätte MJF DIE zukunft des Heel-Dasein von AEW sein können, auf Ewigkeiten hin. Doch spätestens seit der Punk Fehde war man konsequent dabei aus ihm nen Prügelknaben zu machen der nicht mehr als ernstahfter Herausforder dargestellt wird. Das er unzufrieden ist, ist völlig nachvollziehbar, ganz abgesehen davon ob es ums Gehalt geht oder auch anderes, Leute die jetzt noch meinen es wäre ein Fehler von MJF zu WWE zu gehen, sry, warum? So in Grund und Boden gebookt werden die Heels bei WWE auch, dort würde er aber das 3-4 fache verdienen… so gebookt gibt es keinen Grund für MJF bei AEW zu bleiben. Denke das wars für seine AEW zukunft, er selber macht ja klar das er nicht zufrieden ist, und ich denke die Art und Weise wie dieses „Match“ geführt wurde macht auch klar das man Seitens AEW nicht wirklich auf eine Zukunft mit ihm baut. Sollte es vorher klar gewesen sein das dieses Match so laufen sollte, hab ich sogar ein kleines bisschen Verständis dafür das MJF beim meet and greet wegblieb. Eventuell war dieses Match so aber auch ne Art bestrafung dafür… Wie auch immer, ich denke das Match war ein klares Zeichen Richtung MJF Abschied…

Nun Hardys gegen Young Bucks, hm… war ein seltsames Match. Viel ging schief, sehr viel. Und es wirkte alles super träge. (btw nicht das einzige Match des Abends wo es so seltsam „langsam“ zuging, fast wie gebremst oder in Zeitlupe) Spannend wars trotzdem und es gab einige gute Aktionen zu sehen, aber eben auch genauso viel das daneben ging. Das die Hardys ihre beste Zeit weit weit hinter sich haben wurde mehr als deutlich, die Young Bucks verhalfen ihnen aber noch zu nem guten Match das eine vernünftige länge hatte mit ca 20 Minuten… eine Ausnahme am heutigen Abend. Das die Hardys gewonnen haben ging soweit in Ordnung. Wie gesagt, sie haben ihre beste Zeit weit hinter sich, aber ich bin einverstanden damit das sie einen letzten erfolgreichen Run bekommen. Die Bucks greifen dann später wieder ins Titelgeschehen ein. ICh würde sagen… die Hardys werden diejenigen sein die Jurassic Express die Titel abnehmen, gleichzeitig die Titel aber nie verteidigen und einfach niederlegen… was folgt wäre ein Tag Team Turnier und das Karriereende der Hardys, so würde iche s mir wünschen, mal sehen ob es kommt.

Dann Cargill gegen Jay… sorry das war schlecht, richtig schlecht… und unglaublich langsam für zwei Wrestlerinnen die eigentlich einen athletischen Körperbau haben. Jede Aktion, jeder schlag, jeder tritt, alles wirkte unfassbar langsam. Und bei jedem Move musste ständig nachgebessert werden… ganz schlechte Performance und für ein Titelmatch unwürdig, zudem zu kurz… aber da die Qualität so schlecht war, war es auch gut das es so kurz war.

Dann das Qualitativ beste Match des Abends für mich, und es fühlte sich so an als ob jemand das Abspieltempo des PPV aufgedreht hat. Da war plötzlich Tempo und intesität drin… und alles wirkte wie aus einem Guss weil nur absolute Könner im ring waren… naja mit Ausnahme des Moves nach draußen von Brody King, wie das ein Big Men richtig macht zeigte später Keith Lee. Aber sei ihm verziehen, er brachte den Move ja trotzdem halbwegs durch, und der Rest des Matches war großartig. ABER ABER viel viel zu kurz… 15 Minuten waren gute 10 Minuten zu kurz für diese Könner… da hätte ich unbedingt mehr sehen wollen. Schade, und genau das Problem was ich vorher vermutet habe… zuviele Matches auf der Card so das für viele potenziell richtig gute Matches wohl nicht genug Zeit bleibt, und genau so war es bei diesem Match. House of Balck richtige Sieger, Julia Hart als Mitglied von Hosue of Black finde ich aber seltsam… *schulterzuck* Egal, sehe in ihr kein großes Talent zum Wrestling. Süßes Cheerleader teenie, das sicher ne Modelkarriere machen kann, aber das wenige was ich von ihr im Ring sah (im owen Hart cup gegen shida) war sehr schlecht. Im übrigen, sie hat nichts mit der Hart-Family zu tun, offenbar glauben das viele…

Dann Adman Cole gegen Joe. Bestes Match von Joe bei AEW, aber auch hier… zu kurz, viel zu kurz, und richtig blödes Ende. Da macht man son turnier zu ehren von Owen Hart, bei dem es eben auch um „Ehre“ geht und bookt dann so ein eingreifen von Bobby Fish… ach kommt schon. Einfach nur Nein. Match war bis zu Bobby Fish eigentlich gut und Joe hat gezeigt das er doch noch einiges drauf hat. Aber 13 minuten und dann dieses Finish… näh.

DMD gegen soho. War ganz gut. Bestes Match von Soho seit sie bei AEW ist. Aber so richtig harmonieren Soho und DMD einfach nicht. Es ging auch einiges schief, war aber trotzdem gut anzusehen und durchaus spannend, war mir nicht sicher wer gewinnt. DMD aber die richtige wahl. Sie steht zur Zeit ohne Frage an der Spitze der AEW frauen, natürlich kann sie deshalb noch lange nicht ewig den Titel halten, aber dieser Turniersieg fungiert quasi als ERsatz für den Gürtel… von daher, richtige Wahl.

Dann die „Zeremonie“ ach herrjee… lasst Martha Hart bitte nie wieder an ein Mikro vor der Kamera. Was ein gestammel.

Nächste Match… es war nicht zu ertragen, uff… ganz sicher und ohne jeden Zweil war das das schlimmste was AEW jemals bei einem PPV bisher zeigte. Und das obwohl eigentlich soviele Könner im Ring standen, es war einfach nur ätzend. Sammy und Tay Conti versauen sich auch nachhaltig ihre Wrestlingkarriere mit ihrem rumgelecke und das AEW das auch noch so bookt ist wirklich zum wegschalten. Die Fans wollen es offenkundig nicht sehen. Und AEW versucht daraus ne „tugend“ zu machen und Sammy zum Heel… dieser kram wird aber nicht ausgebuht weil Sammy „heel“ ist, sondern weils keiner sehen will. Und genau deshalb fing es auch an das Sammy ausgebuht wurde, weil er seine Beziehung zu Tay so öffentlich machen musste über social media ect… das will einfach niemand sehen. Wie man eine Beziehung auch vor der Kamera vernünftig führen kann zeigen zb Britt und Adam Cole… kurzes Küsschen und gut is, jeder weiß das sie zusammen sind, aber deshalb muss man es ja nicht vor aller Welt breitreten. DMD hatte sogar nen klares Zeichen gemacht bei der Zeremonie das sie das nicht wünscht (abwehrhaltung, dann aber doch noch der Kuss, aber sie mag das nicht in der Öffentlichkeit und das ist auch richtig so)

Während des Matches gabs einige tolle Aktionen, aber das drumherum ruinierte einfach alles. Und ehrlich gesagt waren hier 12 Minuten auch zuviel… die hätte ich lieber bei house of Black vs Death Triangle gehabt. Sowas hier will ich bitte nie wieder bei einem PPV sehen und Tony Khan sollte diesen scheiß mit Sammy und Tay beenden, ja ist ja schön das sie zusammen sind, aber lasst das scheiß rumgelecke vor der Kamera, wenn ich sowas sehen will schmeiß ich nen Porno an.

Achja, Paige vanZant Debut war ja auch in diesem Match… das bisschen was ich sah fand ich nicht gut… ich glaube sie weiß nicht das sie als Wrestlerin druchaus auch richtig schlagen und zulangen kann. Sie kommt ja aus dem MMA bereich und war dort auch ernst zu nehmen, man merkte ihr aber an das sie auf gar keinen falöl jemanden „weh tun“ wollte hier, Wrestling ist show ja, aber trotzdem darf es auch richtig zur Sache gehen… Wrestling tut auch weh, und zwar nicht zu knapp. Sollte man ihr klar machen. Sehr nervös und extrem angezogene Handbremse bei ihr.

Kyle o reilly vs Darby, tolles Match uuuuuuuuuuuuund VIEL VIEL ZU KURZ 10 minuten für diese Könner, ach mensch. Überraschender Sieg von Kyle o’reilly. Aber diese Niederlage könnte gut für Darby sein, er muss sich weiterentwickeln, vllt macht man ja aus der Niederlage sowas wie ein „Wandlungsprozess“ für ihn. Er hängt sowas von seit ewigkeiten in der Luft. Das Match war wirklich großartig, aber eben viel zu kurz, was extrem ärgerlich ist, vor allem wenn man bedenkt was für grütze es bei diesem PPV durchaus zu sehen gab… grmpf.

Thunder Rosa gegen Deep, war nicht meins… Sehr sehr viel grabbling, gibt Leute die mögen das, ich nicht so. Serena Deep ist für mich zudem extrem langweilig. Sie hat 0,0 ausstrahlung und keinerlei Showtalent. Ja im Ring bewegt sie sich gut, aber es braucht mehr als das beim Wrestling. Es überraschte daher auch nicht dass das Publikum bei diesem Match ziemlich tot war. Man kontne teils ne Nadel fallen hören. 17 Minuten für ein Frauenmatch waren aber ordentlich, das es aber eben so grabblinglastig war, zogen sich diese 17 Minuten ganz schön für mich. Ich will nicht sagen das es ein schlechtes Match war, da es technisch ziemlich gut und sauber geführt wurde, aber dieses viele grabbling ist halt einfach nicht meins.

Anarachy in the Arena, jo das war doch mal nice… schöne schlacht, brutal, fies chaotisch, hat dem Namen alle ehre gemacht. Es durfte aber nur einen Sieger geben udn das waren dann auch die richtigen, alles andere als ein Sieg der JAS wäre ein Fehler gewesen. Die Gruppierung ist noch in ihren Anfängen und die anderen waren ja im Grunde nur zusammen gewürfelt. Will man was mit Jerichos neuer Gruppe machen, mussten sie hier gewinnen und das taten sie auch… und btw, scheiße ist Jake Hager fit der hat ja locker 10 kilo abgenommen und ist nur noch drahtig und aus Muskeln. Wann kriegt der eigentlich endlich mal mehr Matches?

Tag Team Title Match… wieder toll, aber wieder viel viel zu kurz, 17 Minuten für ein Triple Threat Tag Team Title Match mit durchweg tollen Wrestlern im ring, ach Mensch wieder ärgerlich das es so kurz war… hätte gute 10 Minuten mehr gebraucht.

Keith Lee mit einem unglaublichen suicide Dive nach außen, wahnsinn der Kerl. Tolles Match mit vielen Highlights, aber eben zu kurz… Jurassic Express die richtigen Sieger, aber es war völlig offen geführt, kontne nie sagen wer nun gewinnt, sehr spannend. Wie ich vorher schon schrieb, könnte mir gut vorstellen das sie ihre Titel bald an die Hardys abgeben müssen. Wären meiner Meinung nach auch die richtigen Gegner für die Hardys um ein gutes würdiges letztes Match abzuliefern. Ich hoffe dazu kommt es und das man den Run der Hardys nicht mehr all zu lange aufrecht erhält, da beide weit weit über ihrem Zenit sind.

Nun der Mainevent. Hm… irgendwas stimmte mit dem Match nicht. Es lief scheinbar einiges schief, am auffälligsten natürlich die peinlichen versuche von Punk den Buckshot zu zeigen, das sollte so auf gar keinen Fall aussehen. Wenn mans nicht kann, lässt man es. Hat er das überhaupt trainiert? Ist alles andere als ein einfacher Move und Punk war noch nie der spektakuläre typ im ring. Aber das war bei weitem nicht das einzige was schief lief… Superplex und vieles andere war auch nicht sauber, aber das galt auch für Hangman dem einiges misslang.

Neben dieser Dinge störten mich auch andere Sachen… zb die Crowd. Das Publikum erschien mir hier geradezu shizophren. Mal wird der eine gefeiert, dann der andere, dann buht die Crowd geschlossen Hangman aus um ihn dann kurze Zeit später geschlossen zuf eiern und das selbe mit Punk… ja öhm, schräg. 50/50 crowds gibts häufiger zu sehen und zu hören, insbesondere bei AEW, aber hier war es mal ne 50/50 crowd, dann ne 100 gegen Hangman crowd und später wieder für ihn… ganz schräg.

Punk jetzt also Titelträger, ich sags wie ich es sehe… find ich nicht gut, ABER trotzdem „richtig“ und das hat nur einen einzigen Grund… Hangman funktioniert als Champion einfach nicht, so gar nicht. Als Jäger von Omega war er der knaller. Aber als Champ einfach nur meh. Und ich denke das haben alle gemerkt und entschieden ihm den Titel abzunehmen. Es gibt ne Reihe Wrestler bei AEw die es meiner Meinung nach weit mehr als ein Punk verdient gehabt hätten, aber sie alle sind eben auch nicht im Titelgeschehen involviert gewesen bzw andersweitig beschäftigt. Daher war Punk aktuell wohl der einzig „verfügbare“ Kandidat um es jetzt zum Titelwechsel kommen zu lassen.

Noch ein Wort zu Punks Performance, trotz vieler Fehler und ungereimtheiten, war dies die wohl beste Performance siet er bei AEW ist. Er wirkte spritziger, fitter, einfach schneller als in all seinen AEW matches davor. Ich kann erkennen das der „alte“ Punk wohl doch noch in ihm steckt. Stand jetzt finde ich halt das seine reine in-ring-performance noch nicht rechtfertig das er den Titel hat, aber eventuell kommt das ja noch.

Es war ein seltsames Match mit vielen Fehlern, trotzdem spannend und auch wenn ich meine das Punk den Titel noch nicht verdient hat, ist er trotzdem der richtige Sieger je mehr ich darüber nachdenke, eben vor allem auch dehsalb weil Hangman als Titelträger nicht funktioniert.

Fazit, viel zu viele Matches und darum haben die wirkjlich tollen Matches auch viel zu wenig Zeit bekommen. Darüber hinaus gab es auch wirklich schlechte Matches zu sehen was bisher bei AEW PPVs eigentlich noch nicht der Fall war, absolute tiefpunkte eben das mixed Tag Match mit Sammy und Tay Conti, furchtbar. Und auch Cargill vs Anna Jay wart richtig schlecht, doch anders als der Sammy scheiß war dies Match ja ernst geführt, was es im Grunde noch schlechter machte. Dritter Teifpunkt der opener mit MJF. Für mich war dies das Ende MJFs karriere bei AEW. Weiß grad nicht wie lange sein Vertrag noch geht, aber alles andere als ein Abwandern zu WWE nach ablauf des Vertrags würde mich enorm überraschen.

Also 3 richtig schlechte während es PPV + schlechtes Match bei der Pre show, dem gegenüber standen 5 richtig gute Matches von denen aber 3 viel viel zu kurz waren, der rest war gut bis solide.

Macht zusammen einen „ordentlichen“ PPV.

Bitte bitte, nächster PPV mit deutlich weniger matches, die dann aber bitte länger und besser booken und son scheiß wie mit Sammy und MJF weglassen, dafür gibts weeklys.

Bereut habe ich es nicht, es war alles in allem durchaus wie erwartet da ich im vorfeld schon davon ausging das die große Menge an matches ein problem sein könnte. Ärgerlich war das vor allem deshalb weil ne halbe Stunde für son murks wie da smit sammy und MJF drauf ging. streicht man die und gibt house of black, tag team title und O’reilly vs darby je 10 Minutne mehr wäre es genial gewesen.

Masch sagt:

@Ludvig Borga

Offenbar finden aber doch deutlich mehr Leute, dass DoN besser war als Mania Tag 1, mehr als andersherum. Auch da wieder mit Link belegt, im Gegensatz zu deinem rein subjektiven Geblubber. Macht das jetzt nicht eigentlich aus dir den Troll? Wie oft willst du dich eigentlich noch blamieren, bis du es mit einem anderen Namen versuchst?

Ich habe ja verstanden, dass Lesen nicht deine Stärke ist und du es mit Quellen nicht so hast. Wer für seine Argumentation Quellen postet, welche die Argumentation der Gegenseite belegen, mit dem muss man eigentlich auch nicht diskutieren. Derjenige ist ein Troll, und zwar auch noch ein komplett ahnungsloser Troll. Würde mich auch nicht wundern, wenn bei dir die Erde eine Scheibe, Merkel ein Echsenmensch, Putin der Retter der Welt und Corona eine Plandemie ist. All diese Leute gehen genau so vor, wie du. Werden widerlegt, haben die Fakten vor der Nase, behaupten dennoch was anderes. Lost!

Nacho Man sagt:

Für mich ein durchweg guter PPV. Highlight war sicherlich das 5 on 5 Match und das Tag Team Match. Dazu wurden alle Storys gut weitergeführt. Die richtigen Sieger des Tuniers, der endgültige Turn von Julia Hart und ein gutes Debut nach dem Match von Jade.
Ich verstehe manche Leute hier nicht. Wenn ihr AEW so schlecht findet warum schaut ihr es? Ich würde auch niemals meine Zeit für WWE verschwenden und beurteile diese daher nicht.
AeW ist Wrestling

Ludvig Borga sagt:

Das Cagematch-Rating von ein paar Hundert ist deine Quelle? Ernsthaft, Masch? Haha! Wie alt bist du? Glaubst du auch an den Weihnachtsmann?

Aber kein Wunder, glaubst ja sicher auch, dass die F1 gestern der meistgesehene Motorsport-Event war. Richtig?

LumpenLarry sagt:

Nur Gemeckere hier am Start und wie schlecht und mies der PPV doch war… kannste dir echt nicht ausdenken!

Der PPV war stark! Hab ihn live gesehen und keine Minute bereut.
House of Black vs Death Triangle – was für ein Feuerwerk und Julia Hart garniert das Ende.
Anarchy in the Arena wurde seinem Namen mehr als gerecht- absoluter Wahnsinn. Darf gerne wiederholt oder bei Blood and Guts fortgeführt werden.

Für mich die zwei absoluten Highlights am Abend.

So geht Wrestling! Danke AEW!

Masch sagt:

@Ludvig Borga

Und deine Quelle ist? Merkste selber?

Wer spricht denn von gestern? Bist du in der Lage zu lesen? Was kannst du denn überhaupt? Gerne noch mal:

https://www.cnbc.com/2022/03/22/formula-1-2022-bahrain-grand-prix-was-espns-most-viewed-since-1995.html

Jeffharddyy13 sagt:

Ich muss auch sagen der ppv war ganz ok gabs aber schon besseres dennoch besser als 90% der wwe ppv.

So sehr ich jeff hardy liebe muss ich ehrlich gestehen langsam reicht es auch. Er ist leider im Ring sehr langsam und sehr unsicher und zum teils sehr unsauber..

Eine 3 gibt es von mir es war jetzt nicht ultra gut aber auch nicht ultra schlecht habs denoch nicht live gesehen sondern über Wiederholung

Bin ich der einzige der mit cm punk nichts anfangen kann muss ehrlich gestehen bei der wwe hat er mehr gezogen… ich fühle den Typen irgendwie 0 finde den total überbewertet..

Ludvig Borga sagt:

Jo. melde dich bitte wieder, wenn die F1-Einschaltquote regelmäßig höher ist als die von WWE. Danke!

Und jetzt wieder husch zurück mit dir in die Nische!

Masch sagt:

@Ludvig Borga

Aaaah, das typische „moving the goalpost“. Es ging eben leider um deine nachweisliche falsche Aussage, dass alle Sportprogramme in den USA Zuschauer verlieren. Dies ist sowohl bei der F1, als auch bei NFL, NBA, MLS und auch AEW falsch. Belegbar durch Fakten und Zahlen. Die These, dass WWE nur Zuschauer verliert, weil alle weniger Zuschauer haben, da TV aus der Mode kommt, ist damit widerlegt. WWE verliert Zuschauer aufgrund ihres grottigen Produkts.

Roman sagt:

@Masch : Klasse Posting.

Und der Troll Borga hüpft aber mal richtig lustig rum heute; keine relevanten Fakten, die F1(?!) ständig erwähnen, und sich immer wieder über die AEW nerven, es sich aber (warum auch immer)trotzdem anschauen und sogar noch mehrfach kommentieren.

Und nun los, hüpf !

So kann die Woche starten.. 😀

Gando sagt:

@Haenchen
Bei WWE würde MJF das 3-4fache mehr bekommen? Hast Du zu viel an der Farbe geschnüffelt?
Auf welcher Verhandlungsbasis? Wenn man bei AEW entlassen wird? Da lacht sich Vince nur einen ab, weil man null aber auch null Druckmittel haben wird.

Und wer spricht hier von Beerdigung seines Charakters? Er hatte schon große Siege und
er ist ein Heel verdammt. Er kann sowas auf der Jammerschiene runterspielen und durch seine teilweise fiesen Tricks, kann er jeden noch so starken Gegner besiegen, ohne das man es hinterher groß erklären braucht.
Eine dominante Heel Rolle, wie bei Miro würde auch überhaupt nicht zu dem Charakter passen…

Tust immer so wie der Wrestlingexperte schlechthin und raffst die einfachsten Dinge nicht. Bestes Beispiel Hookhausen. Sicher ein eher unpassendes Duett, aber wer die Shows gesehen hat, weiß warum und wie sowas auch funktionieren kann. Ein neues Team kriegt also erstmal Jobber vor die Nase? Ui ui ui Überraschung. Sowas ist natürlich komplett neu und das die Jobber nicht alle aussehen wie Brian Cage ist auch total neu.

Nur Wrestling gibt es nicht mehr AEW. Das würde auch gar nicht bei einer Weekly funktionieren.
Bleib bei NJPW oder den Indys.

Klartext sagt:

Ich weiß nicht inwiefern es sinnvoll ist sowas zu fordern aber vielleicht sollte man seitens der Webseitenbetreiber darüber nachdenken Leute wie Ludvig Borga oder Jon08 zu sperren.
Ungeachtet dessen was und wem sie favorisieren oder nicht aber sie sorgen hier dauerhaft für eine toxische Atmosphäre die ihresgleichen sucht.
Auf konstruktive Kritik und Fragen von Leuten wie Masch wird gar nicht eingegangen sondern eher mit Hetze und Beleidigungen reagiert. Der Fakt, dass Genannte selten bis nie ihre Beweggründe erläutern sondern gefühlt nur die Meinung haben weil andere sie nicht haben deutet stark aufs Trollen hinaus.
Deswegen die Frage ob solche Leute dieser Seite noch irgendwas bringen außer einen schlechten Ruf unter den Usern.
Während Jon08 wie ein kleiner naiver Junge wirkt der Wrestling gerade erst für sich entdeckt hat ist das was Ludvig Borga abzieht schon reinste Provokation.
Was eine Alternative wäre ist eine Ignorierfunktion welche es sicherlich im Forum geben wird.

Happy_Pain sagt:

Um mal etwas allgemeines hier aufzugreifen. „Besser als WWE“ ist zwar gut und schön, sollte aber nicht der eigene Anspruch an AEW sein. Das es besser ist, zumindest für sehr viele, ist ja nichts neues. Da es die Liga nun schon 3 Jahre gibt, sollte man sich lieber in erster Linie auf sich selbst fokussieren und darauf an eigene Erfolge anzuknüpfen (wie z.B. All out 2021) und ggf. noch besser zu machen.

Natürlich sollte man auch die Konkurrenz im Auge behalten, keine Frage. Nur wenn man dieses Anspruchsdenken hat „besser als die WWE reicht schon irgendwie“ (übertrieben ausgedrückt), läuft man Gefahr irgendwann „faul“ zu werden udn sich nicht mehr so viel Mühe zu geben, wie man es momentan tut.

Deswegen halte ich es für wichtig, auch Punkte anzusprechen und zu kritisieren die nicht so gut liefen. Damit meine ich natürlich nicht, grundsätzlich alles zu verdammen, wie ein gewisser Troll das versucht hat.Weil nur so kann es besser werden. Viele Fans ahben z.b. die Länge des PPV kritisiert und TK hat wohl auf dem Media Scramble gesagt, ok werde ich mir annehmen, wird beim nächsten mal. Dann ist doch gut, dass er es so tut.

Ich find es tatsächlich auch gut, dass viele den PPV positiv wahrgenommen haben, obwohl es meinen eigenen Geschmack über Teile nciht getroffen hat. Denn das hält die Company nun mal am laufen. Ich möchte nur zum Ausdruck bringen, dass man vllt nicht zuuuu sehr auf positive fokussiert ist und versucht alles schön zu reden.

Am Ende kann man es sowieso nie allen recht machen, aber das ist ja auch nichts neues 😀

Ich wollte das ganze einfach nochmal so in den Raum stellen. Das sollte kein persönlicher Angriff o.ä. sein auf jemanden.

ShieldGirl sagt:

@Jeffhardy13.nein ,ich bin auch kein Punk Fan und wirklich kein Stück begeistert davon das er Champ ist.Genauso wenig wie das Thunder Champ ist,aber ich versuche es positiv zu sehen ….auch deren Run ist irgendwann vorbei.

Zur Show,Mensch war die lang !TK,ich kritisiere dich ungern,aber bitte mach das nie wieder🙏
Egal was mit MJF jetzt passiert oder das ich sein Verhalten ekelhaft finde,ich bin froh das er da war.So ist die Fehde wenigstens zu Ende.Wenn ich TK wäre,würde ich MJF klare Regeln auferlegen oder ihn gehen lassen.Wo gibt es das,das man mitten im Vertrag zu seinem Chef rennt und mehr Geld will ?Oder Arbeitsverweigerung macht?MJF war vor AEW ein niemand.Vertrag ist Vertrag!Ansonsten soll er zu Vinny gehen.Und neun,MJF ist nicht mit Sasha/Naomi vergleichbar.Die einen wollen bessere Storys, der andere nur mehr Geld .
Das beste für mich beim PPV …wie Samy Tai k.o geschickt hat.Meine Güte,wie ätzend sind die 2 .Dagegen sind Miz und Mrs.ein Genuss .
Und Mox war einfach der Knaller ….er ist perfekt und völlig durchgeknallt ..hoffentlich darf er Punk den Titel weg nehmen 🙏
Fazit ,gutes PPV, aber zu lang .

zerebrat 108 sagt:

es hat absolut nix mit double or nothing zutun,aber leute habt schonmal was von „Brandolinis Gesetz“ gesetz gehört.

es besagt folgendes:

„Das Widerlegen von Schwachsinn erfordert eine Größenordnung mehr Energie als dessen Produktion.“

man geht davon aus,das der energiewert um schwachsinn zu widerlegen bis zu 10x größer ist,als den schwachsinn in die welt zu setzen.

es gibt hier leute (ich will keine expliziten namen nennen) die mit einen satz eindeutig trollen wollen und zig leute gehen hier steil und opfern ihre zeit und energie um solchen ideoten „die augen öffnen“ zu wollen.
lasst es sein.es nützt nix.tut euch selbst den gefallen,ihr werdet es nicht bereuen.

Oodenson sagt:

leider unter jedem wwe / aew bericht das gleiche. leute die trollen und grundsätzlich nur da sind um andere zu provozieren. echt schade, aber wiedereinmal muss ich sagen, wie schon öfters, das voting und die kommentare sollten auf der startseite geschlossen werden. auch das beispiel neue besucher hab ich schon öfters gebracht, die wohl abgeschreckt werden, mit den sovielen toxischen diskussionen… streitereien besser gesagt.

Oldschool sagt:

Wer das feiert, ist einfach ahnungslos. Was der „booker des jahres“ da fabriziert, ist einfach nur schlecht. Entweder er holt sich mal professionelle Hilfe oder er lässt es besser ganz sein. So schlecht kriegt das nichtmal der senile Vince hin.

Sigi sagt:

Hahaha oldschool. Schau mal lieber deinen 24/7 Kindergarten

DDP81 sagt:

1. zu lang
2. war diesmal auch weniger gehyped, da mir bei einigen die Storyline fehlte oder zu kurzfristig angesetzt war.
3. trotzdem positiv überrascht. War ganz ordentlich, 2- würde ich sagen.
4. ich mag O’Reilly ja, aber muss er wirklich Jungle Boy, Fenix und jetzt Darby besiegen ? Wirkt so als wenn man im single Bereich was mit ihm vor hat, ich hätte ihn lieber im Tag Team oder Trios… Habe bedenken an eine Fehde gegen Cole 2.0…..
5. Die Art und Weise wie schnell MJF verloren hat, hat mich schockiert. Aber um mich nicht Spoilern zu lassen, habe ich länger keine News verfolgt… Könnte wirklich das Ergebnis sein und dann hat er es auch verdient.
Keine Zukunft mehr bei AEW? Würde ich nicht sagen, aber mein Gefühl sagt, er wird den WWE Fehler begehen.
6. Punk vs Hangman war dann doch ganz gut… Die Crowed hat mich da etwas enttäuscht, aber vermutlich waren sie nach über 5 Stunden auch einfach müde…
7. Achja, ich fand es sehr geil, als Mox Musik in Dauerschleife lief.

Also war ganz gut, aber halt zu lang, zu viel und mir fehlten bei einigen die Storyline….

Ach ja
8. LudvigBorga trollt wieder rum

Lobo sagt:

@Zerebrat und DDP…hundertprozentige Zustimmng von meiner Seite. Hoffe TK lernt wirklich daraus und setzt nie wieder so viele Matches auf die Card und einige davon ohne wirklichen Aufbau. Das war in meinen Augen zu viel Quantität zu Lasten der Qualität.

Michhier sagt:

So, jetzt bin ich damit durch.
Das beste für mich:
Wie ich es mir dachte, waren Hookhausen im buy in am amüsantesten und auch die Crowd war richtig dabei.
Wardlow der richtige Sieger und mit dem Work das MJF aew verlassen will richtig gut gemacht. Denke das man das weiterhin ausschlachten wird um MJF so auch Champ werden zu lassen.
Thunder Rosa war gut.
Das was mich am meisten überrascht hat:
Das Match mit JAS, gute Qualität und auch gutes Entertainment. Ich mag Moxley und Danielson nicht, aber beide sind einfach gut in dem was sie tun.
Was mich störte:
Punk gewinnt gegen Adam Page.
Ich weiß,viele halten Punk für einen Draw, aber die Zeit ist wohl vorbei. Ich hoffe er wird schnell besiegt und hält den Titel nicht bis Ende des Jahres. Ich befürchte das Danielson der nächste Champ wird, damit man mit den Namen werben kann, wer alles Champ war.
Was vollkommen uninteressant für mich war:
Gunn Club & Acclaimed.
Hardys & Bucks.
TBS Championship, die Namen weiß ich nicht mehr.
Athena Wer?
HoB & Death Triangel… Blöder Hokuspokus.
Owen Hart Turnier Sieger (beide).
Six-Person Tag Team Match, schön zu sehen das es einen TNT Titel gibt.
Darby Allin & Kyle O’Reilly wtf? Alles daran war vollkommen unnütz.

Ganz ehrlich, der PPV fühlte sich an, als ob man 2-3 Dynamites am Stück schaue würde. Das ist erstmal nichts schlechtes, aber es sind dann wirklich nur mäßige Dynamites gewesen.

DDP81 sagt:

Ja ja Michier und Cody bei WWE ist auch nur Show. Ich bin ein riesiger TK Befürworter, aber da trauen wir den Mann einfach zuviel zu.

Apophis sagt:

Logik eines AEW-Fans: Wer etwas von AEW nicht mag, ist automatisch WWE-Fanboy. Nee, man kann, darf und sollte AEW kritisieren können: Der PPV war m. M. unterdurchschnittlich. Heißt aber nicht, dass ich damit gleich die WWE feiere.

Niida sagt:

In meinen Augen waren viele Matches dieser Card sehr vorhersehbar, also nicht das Geschehen sondern der Ausgang:
Hookhausen klar
Wardlow klar
Hardys klar
Jade klar
Cole klar
DMD klar
Rosa klar
JAS klar
Jurassic klar

Bei House of Black habe ich gesagt, wenn Julia endlich turnen darf, dann gewinnen sie sicher.

Bei American Top Team hatte ich mir diesen Abschluss gewünscht, hätte aber nicht gedacht, dass es tatsächlich passiert.

Bei Kyle gg Darby hätte alles passieren können, dieses Match wurde auch als einziges nicht lange aufgebaut.

Vom Main Event bin ich vom Ausgang sehr enttäuscht. CM Punk braucht keinen Titel. Von mir aus hätte er auch auf eine unfaire Weise verlieren können, damit er sein Gesicht wahrt. Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass es zu einem Re-Match zwischen Hangman und Omega kommen wird (Ausgang ungewiss). Aber nun hat Punk den Titel, was ich leider nicht nachvollziehen kann. Gebt dem Berühmtesten im Roster den Haupttitel und die Karten verkaufen sich wie geschnitten Brot, oder was? Sry, aber bis auf seine Reputation, die mittlerweile schon ne Dekade alt ist, hat der Mann in meinen Augen nichts. Versteht mich nicht falsch, ich freue mich, dass er da ist (steigert ja die Einnahmen), aber den Haupttitel braucht der nicht.

Kurz zusammengefasst: Da besiegt Hangman die ganzen großen Namen der heutigen Zeit (die die AEW halt hat) und an wen gibt er den Titel dann ab? An jemanden aus der letzten Generation. Dieses Schema kommt mir irgendwie bekannt vor.

Raven1802 sagt:

@Apophis – klar, immer alle schön über einen Kamm scheren….

Bödi90 sagt:

Überragender PPV. 8,5/10

Das Rumgeheule auf dieser Seite ist furchterregend. Außer TBS Championship Match war jedes Match gut bis sehr gut. Die Erwartungshaltung an AEW von manchen Personen ist lächerlich. Aber rumheulen gehört bei manchen Menschen wohl dazu, damit das eigene Leben nicht ganz so erbärmlich erscheint.

Wolfpac sagt:

So nun hab ich den PPV GESEHEN.

Schade dass es keinen anderen Entrance gab, als bei den Weeklys. Für mich gehört zu einem PPV ein eigener Entrance, was AEW sonst auch immer macht…

Match 1 war grauenhaft. Die Powerbombs haben null impact… war froh, als es vorbei war…

Hardys gegen Bucks fand ich dagegen recht gut, obwohl ich auch finde, dass Jeff ständig desorientiert wirkt.

Jade Cargill gegen Anna Jay war dann eher fürs Auge…

Mein Match des Abends war auch House of Black vs Death Triangle. Unfassbare Action. Jetzt war ich voll drin im PPV.

Joe gegen Cole war wirklich viel zu kurz.

DMD gegen Soho hab ich geskipt und kann dazu nix sagen.

Finde beide als Sieger aber vollkommen ok.

Mix Tag Team war nicht meins. Auch das Sammy nur noch rummachen will ist bekloppt.

Dann sehr gutes Match von OREILY gegen Darby mit dem richtigen Sieger.

Womens Titel geskipt.

Und dann waren für mich alle drei Matches super spannend und unterhaltsam. Anarchy in the Arena für mich das drittbeste Match des Abends, ich stehe auf dieses Chaos.

Tag Titel für mich das zweitbeste Match, auch hier Wahnsinn was da geboten wurde.

Trotzdem war mein Match des Abends das 6 Men Match.

Und der Main Event lebte nicht von der Technik wie die Tag Matches, sondern von der Spannung. Und Punk als Champ ist vollkommen richtig. Freu ich mich drüber, Punk ist und war immer einer meiner Lieblinge. Basta.

3 wirklich Super Matches und ein guter Main Event, aber halt auch ein paar lows, was aber auch völlig normal ist.

Note 2 von mir und natürlich absolut sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube