AEW „Dynamite #135“ Ergebnisse & Bericht aus Baltimore, Maryland, USA vom 04.05.2022 (inkl. Abstimmung und Video der kompletten Show)

05.05.22, von "notyourhero"

Quelle: All Elite Wrestling

Welche Schulnote vergebt ihr dieser Show?

View Results

Loading ... Loading ...

All Elite Wrestling „Dynamite #135“
Ort: Chesapeake Employers Insurance Arena, Baltimore, Maryland USA
Erstausstrahlung: 04. Mai 2022
Zuschauer: ca. 4.400

Full Show

It’s wednesday night… you know what that means! Jim Ross, Excalibur und Tony Schiavone heißen uns in Baltimore, Maryland zu einer neuen Ausgabe von Dynamite willkommen!

Die Show beginnt mit dem Einzug von Adam Cole, welcher unter frenetischem Jubel empfangen wird. Die „Adam Cole, Baybay!“-Chants holt er sich dieses Mal bereits auf der Stage ab, ehe er am Kommentatorenpult Platz nimmt. Er klatscht mit reDRagon ab, ehe das Match beginnt.

1. Match
Singles Match – Owen Hart Foundation Men’s Tournament Qualifier
Jeff Hardy (w/ Matt Hardy) gewann gegen Bobby Fish (w/ Kyle O’Reilly) via Pinfall nach der Swanton Bomb.
Matchzeit: 10:12
– Immer wieder gab es laute Chants für Jeff Hardy, welcher im Laufe des Matches eine Knieverletzung sellte.
– Fish verpasste Hardy einen Avalanche Falcon Arrow und brachte nach dem Two-Count den Fish Hook an. Hardy schaffte es jedoch zum Rope Break.

Die Young Bucks spazieren nach dem Match in aller Seelenruhe die Rampe herunter und steigen zu den Hardys und reDragon in den Ring. Es gibt einen Staredown zwischen den Hardys und den Bucks, einige Worte werden ausgetauscht, die wir leider nicht hören, dann kümmern sich die Bucks, wie auch O’Reilly, um den besiegten Bobby Fish. Unter lauten „Delete“-Chants zeigen die Hardys die bekannte Geste, ehe wir aus der Arena wegschalten.

Wir sehen William Regal in einer voraufgezeichneten Promo. Er zitiert das alte Sprichwort, die Augen seien die Fenster zur Seele. Doch im Professional Wrestling seien es Narben, an denen man den Zustand der Seele erkennen kann, egal, auf welchem Weg man sie erhalten hat. Wenn man hundert Leuten ein Messer gibt, damit sie den Menschen niederstechen können, den sie am meisten hassen, werden neunundneunzig davon genau das tun. Doch die Mitglieder des Blackpool Combat Club sind da anders. Sie würden jemandem einen Schnitt durchs Gesicht verpassen, denn in sechs Monaten hat man eine Stichverletzung vergessen. Eine Narbe, die man jeden Morgen im Spiegel sieht, wiegt jedoch viel schwerer.

2. Match
Six-Man Tag Team Match
Blackpool Combat Club (Bryan Danielson, Jon Moxley & Wheeler Yuta) gewannen gegen Andrade Family Office (The Butcher, The Blade & Angélico) via Submission im Triangle Sleeper von Bryan Danielson gegen Angélico.
Matchzeit: 07:43
– Für dieses Match gesellte William Regal sich zum restlichen Kommentatorentrio dazu.
– Das AFO attackierte den BCC noch vorm Läuten der Ringglocke, behielten die Oberhand jedoch nicht lange.
– Wie schon zuletzt hatten am Ende des Matches alle Mitglieder des BCC ihre drei Gegner in ihren jeweiligen Submission Moves gefangen genommen.

Tony Schiavone hat nun backstage Team Taz zu Gast. Bevor Ricky Starks und Powerhouse Hobbs ihr Tag Team Championship Match großartig ansprechen können, tauchen Jungle Boy und Luchasaurus auf. Denn Jungle Boy hat sich etwas ausgedacht. Man könnte das Ganze ja ein wenig aufpeppen, indem Jungle Boy erst einmal ein Match um die FTW Championship von Ricky Starks erhält! Christian Cage fügt hinzu, dass Starks seinen Titel ohnehin nie verteidigt. Dies verletzt den Champion offenbar in seiner Ehre, sodass er Jungle Boys Herausforderung schließlich annimmt.

Nach der Werbepause geht es bei Schiavone direkt mit Swerve Strickland und Keith Lee weiter. Swerve stellt klar, dass sie mit Team Taz noch ein Hühnchen zu rupfen haben. Keith Lee hat die Niederlage aufgrund des Eingreifens durch Taz noch immer nicht verdaut.

Unter lauten „Wardlow“-Chants wird Wardlow in Handschellen von der Security zum Ring begleitet. Direkt im Anschluss beginnt MJFs Theme zu spielen, welcher auch direkt mit „Chairman“ Shawn Spears die Stage betritt. Nach einer Breitseite gegen die Stadt Baltimore wendet er sich direkt an Wardlow, welcher erneut frenetisch bejubelt wird. MJF wird sich das Match im Backstage anschauen, doch vor dem sieben Fuß großen Mann, der gleich durch den Tunnel kommen wird, müsse Wardlow sich fürchten… und es ist tatsächlich William Morrissey! Der Hüne begibt sich in aller Ruhe zu Wardlow und Referee Bryce Remsburg in den Ring, genießt noch ein wenig die deutlich hörbaren Jubelrufe und das Match beginnt.

3. Match
Singles Match
Wardlow gewann gegen W. Morrissey via Pinfall nach einer Powerbomb.
Matchzeit: 05:42
– In bester „Goldberg“-Manier ließen die Fans wieder ihre „Wardlow“-Rufe hören. Allerdings riefen die Leute auch „We want Enzo“, was Morrissey nicht besonders positiv aufnahm.
– Wardlow stellte wieder sein athletisches Können unter Beweis und verpasste Morrissey einen blitzsauberen Moonsault, ehe er ihn mit der Powerbomb abfertigte.

Im Anschluss an das Match macht sich die Security daran, Wardlow wieder die Handschellen anzulegen, doch dieses Mal wehrt er sich und streckt die Sicherheitsleute nieder! MJF und Shawn Spears schicken weitere Security in den Ring, doch Wardlow fertigt sie allesamt ab, einen nach dem anderen. Die Crowd ist völlig begeistert und feuert ihn noch weiter an, als er einen Security-Mann mit einem Razor’s Edge aus dem Ring hinaus auf dessen Kollegen befördert. Wardlow schnappt sich anschließend ein Mikrofon und fordert MJF erneut dazu auf, ihn aus seinem Vertrag zu entlassen. MJF will gerade seine Antwort geben, als die Fans plötzlich „Wardlow’s gonna kill you“ rufen. Doch auch MJF bringt die Möglichkeit eines Matches gegen ihn ins Gespräch – unter einigen Bedingungen, welche bei einem Contract Signing stattfinden sollen und dieses werde nicht heute und nicht hier in Baltimore durchgeführt werden, sondern in Long Island, New York, nächste Woche bei Dynamite!

Es geht mit einem weiteren Backstage-Interview mit Toni Storm, Ruby Soho, Dr. Britt Baker, D. M. D. und Jamie Hayter weiter. Britt schlägt vor, in Zukunft „History Maker“ genannt zu werden, was Ruby jedoch sauer aufstößt. Sie und Toni zählen bereits die Minuten bis zu ihrem Tag Team Match und verspricht, dass sie nirgendwohin gehen werden.

Nach einer weiteren Werbeunterbrechung kündigt Tony Schiavone noch einmal Double or Nothing an, ehe AEW World Champion Adam Page schließlich unter lauten Jubelrufen die Arena betritt. Er begibt sich zu den üblichen „Cowboyshit“-Chants in den Ring, ehe Schiavone ihn auf sein bevorstehendes Titelmatch gegen CM Punk anspricht. „Hangman“ sagt, zu sagen, wie sehr er CM Punk respektiert, wäre zu einfach oder dass er sich darauf freut, ihm die Hand zu geben und sich mit ihm bei Double or Nothing im Ring zu messen; dass er sich darauf freut, mit Punk einen richtigen Klassiker auf die Beine zu stellen. Doch es wird bei Double or Nothing keinen Handshake, kein Bret Hart Tribute Match geben – nein, er kündigt an, CM Punk zu zerstören! Die Fans reagieren mit lauten „CM Punk“-Chants. Einen Fan mit CM Punk-Shirt spricht er direkt an und verspricht, dass er sich nach dem Match für sein Shirt eine Rückerstattung holen wird. CM Punk sei heute nicht hier, meint Page. Wenn er wetten müsste, würde er davon ausgehen, dass Punk mal wieder eine TV-Show dreht, doch er will, dass Punk ihm zuhört. Er will ihn demütigen, Punk werde seinen Fight bekommen und es wird der Fight seines Lebens sein. Mit diesen Worten verlässt Page auch schon wieder den Ring.

Excalibur kündigt an, dass Konosuke Takeshita an diesem Freitag sein Rampage-Debüt feiern wird.

Nun sehen wir Jay Lethal, Sonjay Dutt und Satnam Singh backstage. Wo ist der rote Teppich für Jay Lethal, fragt Dutt sich? Lethal spricht Konosuke Takeshita an und verspricht ihm, zu zeigen, was einen internationalen Superstar ausmacht.

4. Match
Singles Match – Grudge Match
Chris Jericho (w/ Angelo Parker, Matt Menard, Jake Hager & Daniel Garcia) gewann gegen Santana (w/ Ortiz) via Pinfall nach einem Low-Blow und dem Judas Effect.
Matchzeit: 09:07
– Bevor das Match überhaupt angeläutet worden war, schaltete Santana Jericho bereits mit einem Suicide Dive aus und prügelte ihn kreuz und quer am Ring vorbei.
– Santana befreite sich zwischenzeitlich per Rope Break aus dem Walls of Jericho.
– Ortiz schnappte sich den Baseballschläger und schlug damit mehrere Mitglieder der Jericho Appreciation Society nieder. Anschließend schaffte Santana mit dem Discus Lariat einen Near Fall.
– Matt Menard sorgte vorm Low Blow für die nötige Ablenkung.

Nach dem Match prügelt die versammelte Jericho Appreciation Society auf den unterlegenen Santana ein und posiert gemeinsam im Ring.

Backstage spricht Samoa Joe zu dem nicht anwesenden Jay Lethal. Er fragt ihn, ob ein mutiger Mann sei? An diesem Freitag bei Rampage wird er ihn sich zur Brust nehmen.

Es folgt eine weitere Werbeunterbrechung, ehe wir backstage den Gunn Club sehen. Sie haben für Max Caster und Anthony Bowens Geschenke mitgebracht… und zwar Scheren. Die Teams blödeln ein wenig mit ihren Scherengesten herum, dann geht’s weiter in der Halle.

Zurück im Ring sehen wir die Varsity Blondes, Brian Pillman Jr. und Griff Garrison, gemeinsam mit Julia Hart. Er spricht darüber, wie ihn die Begegnung mit dem House of Black auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht hat. Diese Begegnung hat auch Julias Geist vergiftet, so Pillman. Er weiß nun, wie es ist, wenn alles, was man sich hart erarbeitet hat, Stück für Stück verloren geht.
Doch er erinnert sich an ein Zitat seines verstorbenen Vaters: „Attack with all the enthusiasm known to mankind.“ (Frei übersetzt: „Greife mit all dem Enthusiasmus an, den die Welt kennt.“) Doch Pillman würde lügen, wenn er behaupten würde, dass er sich nicht auf seinen bisherigen Errungenschaften ausgeruht hätte. So hatte das House of Black Gelegenheit, die Varsity Blondes auseinanderzubringen. Doch damit soll nun Schluss sein! Er beabsichtigt, sein Stable zusammenzuhalten und fordert das House of Black zu einem Match heraus. Und das lässt nicht lange auf sich warten. Sofort gehen in der Arena die Lichter aus und das Trio begibt sich zum Ring. Brody King und Buddy Matthews attackieren nun Pillman und Garrison, ohne dass diese eine große Chance hätten, sich gegen die zahlenmäßige Überlegenheit des House zu wehren. Malakai nähert sich nun Julia Hart, welche in der Ringecke keine Möglichkeit hat, zu entkommen. Die verängstigte Julia starrt zu Malakai auf, ehe Matthews sie zurück in den Ring geleitet. Brody King überreicht ihr einen Stuhl, um damit den am Boden liegenden Griff Garrison zu attackieren. Garrison fleht sie an, es nicht zu tun und tatsächlich zögert sie, sodass Black ihr die Augenklappe abreißt. Julia geht zu Boden, während Malakai weiter auf sie einredet, taucht plötzlich Verstärkung auf, denn Alex Abrahantes und das Death Triangle machen den Save für sie! Unverrichteter Dinge zieht das House of Black von dannen.

„Smart“ Mark Sterling spricht backstage über Jade Cargill und die Baddies. Er hypt die jüngsten Leistungen des Trios in den Himmel. Red Velvet kündigt an, das Women’s Tournament zu gewinnen.

5. Match
Singles Match – Owen Hart Foundation Men’s Tournament Qualifier
Rey Fénix (w/ Alex Abrahantes) gewann gegen Dante Martin via Pinfall nach dem Fire Thunder Driver.
Matchzeit: 09:41
– Das Match wurde zu dem erwarteten Spotfest mit vielen aufsehenerregenden Moves beider Highflyer, welches nicht zu Unrecht „This is awesome“-Chants erhalten hat.

Wir sehen nun den vollständigen Turnierbaum der Herren. Der frisch gebackene Turnierteilnehmer Rey Fénix wird es mit Kyle O’Reilly von reDRagon zu tun bekommen; Samoa Joe wird gegen einen bisher nicht bekannten Gegner, einen „Joker“, antreten müssen. Dax Harwood, der Vertreter von FTR, nimmt es mit Adam Cole auf, während Darby Allin sich mit Jeff Hardy messen darf.

Zu diesem Match äußert Darby Allin sich backstage auch direkt. Er meint, dass es nicht viel zu erzählen gäbe. Die Geschichte werde sich im Grunde von selbst erzählen. Sting fügt hinzu, dass es ein besonderer Abend werden wird.

Die letzte Werbepause des Abends endet mit dem Einzug von AEW World Women’s Champion Thunder Rosa. Auf der Stage beginnt sie, ihre Geschichte zu erzählen, welche voller guter und schlechter Leute, voller Höhen und Tiefen war. Sie möchte mit den Erfolgen beginnen und kommt daher auf ihren Titel zu sprechen, welchen sie sich hart erkämpft hat. Als sie zu All Elite Wrestling kam, wollte sie nur Women’s Wrestling auf ein neues Level heben. Dass sie so weit kommen würde, hatte sie nicht ahnen können. Heute jedoch kann Thunder Rosa mit Fug und Recht behaupten, die Nummer eins der Women’s Division zu sein und sie will sich mit den besten Wrestlerinnen messen. Vor langer Zeit fuhr Thunder Rosa acht Stunden lang die Küste Kaliforniens entlang, um Serena Deeb zu sehen, welche sie dazu inspiriert hat, die Frau zu werden, die sie heute ist – ihr #1 Contender. Deeb lässt nicht lange auf sich warten. Lange haben sie sich nicht mehr gesehen. Doch Deeb hat ihr dabei zugesehen, wie sie sich Stück für Stück nach oben gekämpft hat. Deeb glaubt fest daran, dass sie und Thunder Rosa diese Women’s Division zur Besten der ganzen Welt machen können. Doch dafür muss die beste Wrestlerin der Welt Champion werden, womit sie natürlich sich selbst meint. Thunder Rosa irritiert dies jedoch. Bedeutet ihr Titel nicht, dass sie die Beste ist? Serena Deeb sieht das Ganze jedoch etwas anders. Jeder wisse, doch niemand wolle sagen, was offensichtlich sei: dass Serena Deeb auf einem ganz anderen Level unterwegs ist, in ihrer eigenen Klasse. Nun sei es an der Zeit, dass sie den Titel gewinnt, um dies auch zu beweisen. Thunder Rosa fragt sie schließlich, ob sie eine Wette abschließen möchte und Deeb meint, sie wettet, dass Rosas Title Run der Kürzeste in der Geschichte von AEW sein wird, denn bei Double or Nothing werde sie sich diesen Titel holen. Mit einem intensiven Staredown endet die Promo der beiden Frauen und kurz darauf wird das Match offiziell bestätigt.

Rampage am Freitag hält folgende Card für uns bereit:

Tag Team Match
Dr. Britt Baker, D. M. D. & Jamie Hayter vs. Toni Storm & Ruby Soho

Singles Match
Konosuke Takeshita vs. Jay Lethal

Singles Match
Hook vs. JD Drake

Singles Match – Owen Hart Foundation Women’s Tournament Qualifier
Yuka Sakazaki vs. Riho

Dynamite wartet mit folgenden Matches und Segmenten auf:

Singles Match – Owen Hart Foundation Men’s Tournament Quarter-Finals
Darby Allin vs. Jeff Hardy

Singles Match – Owen Hart Foundation Men’s Tournament Quarter-Finals
Adam Cole vs. Dax Harwood

Contract Signing zwischen MJF und Wardlow

Singles Match
FTW Championship
Ricky Starks vs. Jungle Boy

Singles Match
CM Punk vs. John Silver

John Silver spricht in einer Backstage-Promo CM Punk an. Nächste Woche, wenn die beiden in Johnny Silvers Heimatstadt aufeinandertreffen, werde er ihm zeigen, warum man ihn den „Meat Man“ nennt.

6. Match
Undisputed ROH Women’s World Championship
Singles Match
Mercedes Martinez (c) gewann gegen Deonna Purrazzo (c) via Submission im Surfboard Dragon Sleeper –> Titelwechsel!
Matchzeit: 10:33
– Deonna Purrazzo schlug den Handshake aus und hielt sich somit nicht an den Code of Honor.
– Die Crowd, welche die bisherige Show sehr lautstark verfolgt hatte, hielt sich in diesem Titelmatch erst sehr zurück, wachte aber nach und nach wieder auf.
– Durch das Titelmatch und den Fallout wurde die Show um ca. zwei Minuten überzogen.

Deonna Purrazzo holt nach ihrer Niederlage den Handshake mit Mercedes Martinez nach, welche ihren Sieg ausgiebig feiert. Mit diesen Bildern endet Dynamite für diese Woche.

HIER könnt Ihr Euch mit vielen weiteren Fans über diese Show unterhalten! KLICK!




32 Antworten auf „AEW „Dynamite #135“ Ergebnisse & Bericht aus Baltimore, Maryland, USA vom 04.05.2022 (inkl. Abstimmung und Video der kompletten Show)“

Jeffharddyy13 sagt:

Also eine gute Show muss man sagen

Aber wer gibt hier eine 6 bitte? Meine nicht mal wwe hat eine 6 verdient obwohl die momentan nur Müll bringen…

Leider ist echt keiner im diesen forum neutral… echt schade…

Roman sagt:

Irgendwie ist mir diese Ausgabe viel zu überladen.
Titel hier, Titel da, dann wieder ROH-Titel, OHF-Quali-Matches, Promos, Santana und/oder Ortiz verliert ein weiteres mal (wie leider meistens, seit sie bei AEW sind), Vorschau auf DON, Rampage und Dynamite next Week, Wardlow wiederholt sich auch seit Wochen usw.

Puh..war mir persönlich viel zu viel..

AEWKevin sagt:

Sorry das ich das so sagen muss, aber wer EGAL für welche Show eine Note 6 vergibt ist kein echter Fan und schreibt hier nur um zu provozieren…

Kritik zu äußern ist ja immer gut aber immer nur mit dem Kommentar Note 6 um sich zu werfen ist ja weder Kritik noch Meinung…

Ractens sagt:

Es liest sich leider ausnahmsweise nicht so spannend. Stimme Roman zu, dass es auch überladen wirkt. Wirkt vom reinen Lesen wie einer Filler-Episode. Mal gucken wie es beim Anschauen ist.

Worthless sagt:

„Wie schon zuletzt hatten am Ende des Matches alle Mitglieder des BCC ihre drei Gegner in ihren jeweiligen Submission Moves gefangen genommen.“

Furchtbar, wenn Finishes gescripted sind bzw es derartig auffällt.

BigSexy sagt:

„Wie schon zuletzt hatten am Ende des Matches alle Mitglieder des BCC ihre drei Gegner in ihren jeweiligen Submission Moves gefangen genommen.“

Großartig, wenn die Crowd dabei abgeht.

Brayblack sagt:

War eine mittelmässige Ausgabe opener war mMn. Nicht so stark wie gewöhnlich, daf0r haben dante und fenix echt geliefert wie zu erwarten.

Big cass hab ich nicht vermisst, -> nun noch der contact und dann erwarte ich ein tolles match zwischen wardlow und mjf.

Mal sehen wer der Joker im Tournament wird

Bingo sagt:

Man nähert sich erkennbar WWE an. Mehr Gelaber als Wrestling.

Roman sagt:

@Brayblack :

Ich hoffe ja irgendwie immer noch, dass es Claudio Castagnoli ist..

Bödi90 sagt:

„Man nähert sich erkennbar WWE an. Mehr Gelaber als Wrestling.“

Gott, lass Hirn regnen….
Solange das „Gelaber“ sinnvoll ist und Storys nach vorne bringt, ist es gut. (und NEIN: bei WWE kann man manchmal 3 Wochen skippen und hat man trotz viel Gelaber nichts verpasst!)

Pansen sagt:

Ca 52 min Wrestling in einer 90 minütigen Weekly sind Herrn/Frau Bingo zu wenig. Aha!
Nächstes mal dann 75 Minuten und du kommst mit“Bullshitshow. Die Matches hatten ja null Aufbau. Wenigstens n Interview wäre drin gewesen“
Aber egal. Ich hab noch immer Spaß dran und das ist mir das wichtigste.

AEWKevin sagt:

Sorry, wer eine Veranstaltung mit einer Note 6 bewertet ist kein Fan sondern schreibt hier ausschließlich um zu provozieren…

Natürlich darf und soll jeder für sich eine Bewertung abgeben, ABER Note 6 ist weder eine Bewertung noch Meinung…

Happy_Pain sagt:

War ok, kann man sich ansehen, aber auch nicht mehr.

Wie so häufig, auch hier waren ME und Opener für mich gut. Hat mich gut unterhalten.

Blackpool Combat Club ist immernoch nicht meins. Hab ich diesmal geskippt, weils mich null gejuckt hat.

Wardlow Match leider etwas kurz aber wenigstens bald der Payoff mit MJF.

JAS ebenfalls wie schon erwähnt nicht meins. Hoffe nach DoN sind Proud n Powerful und Eddie nicht mehr da gebunden und können sih anderem widmen.

Hatt gehofft, das Julia Hart sich heute offen bekennt zum House of black, schade.

Fenix gg. Martin war wie erwartet gut. Klasse Match.

Arne92 sagt:

Ich gucke gerade nebenbei die AEW Episoden 1-50, weil ich leider etwas spät erst auf den Geschmack bekommen bin und die anfänglichen Shows ignoriert/ verpasst habe. Dabei ist es meiner Meinung nach aber schon auffällig, dass die Qualität etwas abnimmt. Klar war es anfangs etwas besonderes und vllt kommt einem das jetzt auch weniger spannend vor, aber irgendwie war es einfach besser anzuschauen als das Roster aus 20-30 Leuten bestand man komplett nen roten Faden hatte und alles geordnet war. Jetzt ist es einfach so ne Reizüberflutung mit gefühlt 100 verschiedenen Charakteren, 10 unterschiedlichen Titel und einer Mixtour aus AEW, ROH und ab und zu dann nochmal Impact. Hoffe einfach, dass entweder ein Rostersplit zwischen Dynamite und Ramapge kommt oder irgendwann auch mal paar Cuts gemacht werden. Das Match von Fenix und Martin war aber natürlich klasse und jetzt auch nicht alles schlecht, aber würde mir wieder bisschen mehr Struktur wünschen.

Frager sagt:

Da wird er ne Woche angekündigt und darf sich dann für Wardlow hinlegen? Hätte man nicht wenigstens Countout o.ä. machen können,damit beide stark da stehen?

Und Enzo + Cass würde ich auch abfeiern. War zwar im Lockerroom nicht beliebt, aber hat immer für Reaktionen gesorgt.

Happy_Pain sagt:

Nachtrag:

Was den Joker im Turnier angeht, hoffe ich es ist ein Rückkehr und kein Neuzugang. Mein Tipp/Hoffnung: Miro

Brayblack sagt:

Cesaro 80% oder gargano 20% sonst einer vom roh roster aber daran glaub ich nicht

Brayblack sagt:

Ohhh Miro back wäre auch was,

Cesaro als Topstar zu roh wäre aber gut.

Außerdem würde ich miro und joe im Tagteam fühlen. Ne lange Story dann der Schnitt und ein best of 5.
für mich waren diese beweglichen „Berge“ eh immer mehr als z.B. bigsexy oder big cass

Saintwar sagt:

Fight Forever wird gekauft ohne wenn und aber

Saintwar sagt:

Wer wird sich noch Fight Forever kaufen?

Happy_Pain sagt:

@Saintwar

Ich warte erst den Release ab und mach mir dann einen Eindruck. Gameplay was bisher gezeigt wurde, war nicht schlecht, aber ich will erst alles sehen.

Saintwar sagt:

@happy_pain

“ möchten die Entwickler von Yukes keine falschen Hoffnungen wecken und weisen darauf hin, dass es sich bei Yukes um ein Indie-Studio handelt, das hinsichtlich der Ressourcen auf keiner Ebene mit Publishern wie 2K Games konkurrieren kann. Daher sei nicht damit zu rechnen, dass sich „AEW: Fight Forever“ hinsichtlich des Budgets und der Technik mit den aktuellen WWE-Spielen aus dem Hause Visual Concepts messen kann.“

Heißt es das es kein Vollpreistitel wird?

Saintwar sagt:

Nachtrag: es soll weniger Realismus erwarten werden und mehr Schnelligkeit

Scotty2Hotty sagt:

Dante vs Fenix war ziemlich gut aber sonst ist mir nicht viel in Erinnerung geblieben. Das riesige Roster wird langsam zum Problem, zumindest für mich. Ständig neue Leute am laufenden Band und keine erkennbare Richtung für viele davon. Ich hoffe, dass bald etwas Ruhe ins Booking kommen wird und die Shows sich wieder mehr Zeit für weniger Wrestler nehmen als andersherum. Ich hoffe außerdem, dass Punk den Titel holt.

Happy_Pain sagt:

@Saintwar

ja gut,ich mien das hatte man von Anfang an so kommuniziert. Ist ja auch ok.

Wie gesagt gameplay muss stimmen und persönlich hoffe ich auf gute Costumization.

Los Quégels sagt:

@arne du schaut Episoden 1-50 ? Dann müsstest du ja fast in der Pandemie angelangt sein. Meiner Meinung ging es danach erst richtig los…

Endlich gesehen.
Mein Gott der Donnerstag ist immer voll mit Terminen.
Kurz und knapp 2- !
Und wie immer die bitte an Tony . Miete größere Hallen! Versteck dich nicht hinter Vince McSpasti!
Dieses Roster ist einfach so brutal stark. Freue mich auf Double or Nothing!
Geil wie Wardlow gepusht wird !
Varsity Blondes finde ich auch sehr interessant!
House of Black 🙈👍👍👍👍
Dante vs Rey absolut sehenswert!

Man nähert sich WWE ?
Gibt es 2-5min Matches ?
Schlechte Promos ?
Keine Storys ?
Hmmm…

capitano sagt:

ihr und euer big cass enzo geblubber, unfassbar. das ist morrisay .cass gibt es seit ewig nicht mehr.schnallt es mal und dann diese noten vergabe verdammt sind wa im kindergarten oder was?? und das ewige vergleichen immer aew wwe usw . wwe ist ne ganz andere liga die es seit ewig gibt und aew ist noch jung und in der aufbaupfase.jedes match ist anders mal lang mal kurz akeptiert es doch mal .ich schaue alle ligen aber ich vergleiche nix warum auch.und hört endlich auf leute die ihr niemals real kennt zu beleidigen.wie es einige hier tun.so habe fertig!!

Raven1802 sagt:

🙄 Schön dass es immer wieder Menschen gibt die anderen sagen wie sie zu denken oder schreiben haben….

Die Show war super. Ich finde nicht dass die Show sich immer mehr der WWE angleicht. Dort gibt es 75 Prozent Gelaber und maximal 25 Prozent Wrestling…ganz oft ist das Verhältnis 85 zu 15.

Bei der AEW sind es immer noch 75 Prozent Wrestling.

Wer mir absolut nicht gefallen hat, war Morrisay. Dieses schlechte sellen kurz vor dem Moonsault von Wardlow, kurz vor dem Finish war schon mies. Dadurch wurde der Moonsault auch total versaut.

Bitte auf keinen Fall noch mehr Matches mit morrisay. Er passt nicht in die AEW und sollte zurück zur WWE…da passt er rein.

Der Rest der Show war wirklich super.

Schollenator sagt:

„Das ist Morrisay“… er heißt W. Morrissey! War ne solide Ausgabe. Aber das Roster ist wirklich viel zu groß. Man braucht auch dringend Trios Title um einfach mehr Leute einbinden zu können. Das Segment mit Julia fand ich komisch. Entweder joined sie dem House oder nicht. Finde sie halt im Ring sehr schlecht und sie hat meiner Meinung nach nicht die Leidenschaft dafür. Aber der aktuelle Mix aus Cheerleader und Augenklappe etc passt einfach nicht. Ich persönlich würde lieber Abadon als weiblichen Member sehen :D.
Und generell würde ich gerne mehr von Angelico, Bear Country, etc. sehen. Ich hoffe das man einige Talente dann bald zu ROH schickt, da das AEW Roster einfach viel zu vollgepackt ist.

Haehnchen sagt:

Das war eher nix, und ich bin irgendwie erleichtert nicht der einzige zu sein der mit diesem ganzen promotion mix nicht viel anfangen kann, da treten im Mainevent zwei Frauen um Titel an die nichts mit AEW zu tun haben… und ja keinen hats interessiert, erstmal jedenfalls. Genau das ist auch mein Problem, wenn ich das sehen will… ja ratet mal, dann schalte ich ROH ein.

Werd erstmal Abstand zu AEW nehmen, bzw allgemein vom Wrestling… berichte lesen und PPVs schauen, das wars. AEW fing ordentlich an, wurde dann immer besser um jetzt völlig in die falsche Richtung zu gehen für mich. Das Produkt interssiert mich zur Zeit wenig bis gar nicht… und die eigenen AEW champs kriegen bei Dynamite nun kaum noch Zeit weil da ja andere auftreten müssen um ROH und so zu pushen. Meh. Wer war eigentlich nochmal Tag champ? Achja Jurassic Express, wieviel Screentime bekamen die eigentlich seit dem titelgewinn bei Dynamite? gefühlt gar keine. Nur ein beispiel… bis auf BCC leiden quasi alle anderen darunter das soviel Screentime für diesen Mischmasch drauf geht.

Außer AEW gabs kein Wrestlingprodukt die letzten Jahre da smich interessierte, nein auch NJPW nicht. Kann nicht genau sagen wieso, aber die ganze inszenierung der japanischen Wrestlingshows find ich einfach nicht gut. Die in-ring-action ist meistens solide bis sher gut… aber nur das reicht mir nicht, da kann ich dann auch auf Youtube die besten matches so angucken… ich will auch vernünftige Fehden und story dabei haben bzw nachvollziehen können. Da tu ich mich bei NJPW schwer mit, und bei AEW jetzt noch mehr weil da jeder hinz und kunz aus unterschiedlichsten Promotions kommt und geht wie er will. ist einfach nicht meins. Über kurz ode rlang werd ich so auch die PPVs wohl nicht mehr gucken… denn auch da sind die hälfte der Leute ja dann keine AEWler mehr.

Edelmann sagt:

@capitano
I got 3 words for you: Satzzeichen! Groß- & Kleinschreibung!

Fürchterlich solche Kommentare.
Gerade mal aus den Windeln raus und schon auf dicke Hose & neunmalklug machen. Fürchterlich!

ElCesaro sagt:

Diese Ausgabe war etwas schwächer wie letzte Woche. Ich gebe eine 3.
Die Hardys muss ich im Ring nicht mehr sehen, einen letzten run können sie aber gerne nochmal bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://fittaste.com/