WWE Friday Night SmackDown #1157 Ergebnisse aus Wichita, Kansas, USA vom 22.10.2021 (inkl. Videos & Abstimmung)

23.10.21, von David "VidDaP" Parke

Quelle: wwe.com

Welche Schulnote vergebt ihr dieser Show?

View Results

Loading ... Loading ...

WWE Friday Night SmackDown #1157
Ort: Intrust Bank Arena in Wichita, Kansas, USA
Datum: 22. Oktober 2021
Zuschauer: ca. 4.000

Die Show eröffnet mit einem Rückblick auf das Universal Championship Match zwischen Brock Lesnar und Roman Reigns bei der gestrigen PPV-Show „Crown Jewel“ in Saudi-Arabien.

Anschließend begrüßt uns Michael Cole zur heutigen Show, an seiner Seite Pat McAfee. Die Musik von Roman Reigns ertönt, der, zusammen mit Paul Heyman und seiner Universal Championship, den Weg zum Ring antritt. Die Kommentatoren weisen uns darauf hin, dass Lesnar versprochen hat, Reigns bewusstlos zu schlagen, sobald er bei SmackDown erscheint. Wann das sein wird, bleibt aber wohl abzuwarten. Reigns zumindest hat ein breites Grinsen im Gesicht und lässt sich von Heyman ein Mikrofon reichen. Er fragt Heyman, für wen er den Titel den halte – für ihn oder Lesnar? Denn heute habe er ihm das Mikrofon zwar gegeben, doch letzte Nacht habe er den Titel zwischen Reigns und Lesnar geworfen. Reigns bezeichnet sich selbst als Besten der Besten, er trage WWE seit über einem Jahr. Er geht all seine Nicknames durch und bezeichnet sich als großartigsten Universal Champion aller Zeiten. Er habe jeden Widersacher zerstört. Daniel Bryan, Edge, Cesaro, Finn Balor, John Cena, Brock Lesnar – alle vernichtet. Apropos Brock – er möchte von Heyman den Wortlaut des Tweets hören, dieser liest ihn vor. Mehr als ein müdes Lachen hat Reigns dafür aber scheinbar nicht übrig, er schlägt Heyman das Handy aus der Hand. Er hat keine Lust mehr zu warten, wenn Lesnar etwas vorhabe, dann solle er doch jetzt rauskommen. Er habe kein Problem damit, Lesnar zwei Nächte in Folge den Hintern zu versohlen. Er reicht Heyman das Mikrofon und wartet, doch es passiert nichts. Also schnappt Reigns sich das Mikrofon erneut und bekräftigt, den Ring nicht zu verlassen, ehe Brock Lesnar herauskommt. Doch zunächst mal Werbung.

Auch anschließend keine Spur von Lesnar. Für Reigns ist es ganz klar – Lesnar hat Angst vor dem Tribal Chief. „We want Lesnar“-Chants ertönen aus dem Publikum, Reigns stimmt zu und ist geradezu fassungslos, dass dieser nicht herauskommt. Dann schließlich doch noch, die Musik Lesnars ertönt und der Hüne kommt heraus! Ganz begeistert sieht Reigns nicht mehr aus, als Lesnar in den Ring stürmt und diesen innerhalb von Sekunden aus dem Ring verjagt. Lesnar macht mit Reigns kurzen Prozess und starrt dann auf Paul Heyman, bevor er mit der Stahltreppe auf Reigns einschlägt. Als nächstes ist der Kommentatorentisch dran. Lesnar steht bereit, Reigns mit einem F5 durch den Tisch zu jagen – und steht dort und steht dort und steht dort, bis die Usos endlich um den Ring gelaufen sind und ihn davon abhalten können. Dafür büßen sie aber selbst, bevor auch ein Kameramann von Lesnar attackiert wird und schließlich auch einen Ringrichter und Offizielle durch die Gegend wirft. Adam Pierce schickt die gesamte Undercard SmackDowns heraus, um sich kurz von Lesnar begraben zu lassen, bevor dieser mit dem Titelgürtel im Ring posiert. Werbung.

Auch nach der Werbung sind Cole und McAfee noch schwer beeindruckt vom Auftritt Lesnars. Wir sehen noch einmal die Wiederholung, wie Lesnar anscheinend den Wurfwinkel bestimmt, mit dem er Reigns werfen wollte, bevor die Usos ihn davon abhielten, auch andere Szenen des Beatdowns werden erneut gezeigt. Adam Pearce steht nun im Ring und wie zu erwarten war, wird Lesnar bis auf weiteres suspendiert, somit wird sein nächster Auftritt wohl erst im Jahr 2022 sein. „Not on my watch“. McAfee passt das gar nicht, auch Lesnar kehrt nochmals zurück und deutet an, Pearce nicht genau verstanden zu haben. Unter „Suplex City“-Chants betritt er den Ring und schnappt Pearce am Kragen. Er bittet Pearce, die Worte zu wiederholen, was dieser auch tut. Lesnar scheint nicht begeistert und fängt an zu lachen. Er nimmt Pearce und zeigt den F5. „One more time, one more time!“ Gesagt, getan. Pearce reißt dabei die Hose, Lesnar verlässt den Ring. McAfee fragt sich, ob Lesnar immer noch suspendiert ist. Cole scheint sich sicher, dass dem so ist. Werbung.

Die Werbung ist vorbei, ein Rückblick auf den Angriff Lesnars auf Pearce wird gezeigt. Während der Werbung wurde Pearce unter Buhrufen von mehreren Referees und anderen Offiziellen in den Backstagebereich geholfen.

Sonya Deville ist am Telefon, wird aber von Naomi unterbrochen, für die sie aber gar keine Zeit hat, denn Naomi möchte erneut ein (diesmal faires) Match gegen Deville. Mehr Zeit hat sie dann aber für Drew McIntyre, der ihr eröffnet, nun mal in den Ring zu gehen und zu schauen, wer den Mut hat, seine Herausforderung anzunehmen. Sein Schwert schwingend feiert der Neuzugang also sein Comeback bei Friday Night SmackDown! Er schnappt sich ein Mikrofon und fragt sich, wer (nach 40 Minuten Show) Lust hat, endlich mal etwas Wrestling zu sehen. Die Zuschauer jubeln, heraus kommt Sami Zayn mit einer neuen Einzugsmusik! Auch er hat aber noch etwas zu sagen, denn er sei der „Lockerroom Leader“, das langjährigste Mitglied von SmackDown und Drew McIntyre der Newbee. Und als (selbsternannter) bester Superstar SmackDowns akzeptiert er McIntyres Challenge.

1. Match
Singles Match
Drew McIntyre gewann gegen Sami Zayn via Pin nach dem Claymore Kick.
Matchzeit: 06:47
– Sami Zayn versuchte sich über McIntyre lustig zu machen und zählte ganz wie der Schotte „Three, Two, One“ – nur, um dann wirklich in die Claymore zu laufen.

Hit Row werden heute ihr Debüt bei SmackDown feiern.

Zuvor aber wird es die Krönung von King Xavier geben. Kofi Kingston kommt zunächst heraus, es folgt eine Werbeunterbrechung. Danach steht Kingston im Ring vor einem Mikrofon, doch zuvor: Match Flo, das Finale gegen Finn Balor wird zusammengefasst. Nun endlich also ruft Kingston seinen New Day-Teamkollegen heraus. „You deserve it“ schallt es aus dem Publikum, während Kingston Zepter und Krone überreicht. Woods bedankt sich beim Publikum, welches ihm dabei half, seinen Traum zu verwirklichen. Darum wird nun die „King’s Gospel“ verlesen. „Hail King Woods!“ Die beiden albern noch ein wenig im Ring herum, bevor das Segment dann auch endet.

Becky Lynch steht mit der SmackDown Women’s Championship backstage. Sie sagt, sie habe kurz darüber nachgedacht, den Titel heute nicht auszutauschen, sondern ein Comeback als „Becky Two Belts“ zu geben.

Eine Vorschau auf Halloween Havoc bei NXT wird gezeigt.

Michael Cole erklärt nun zum dritten Mal innerhalb von zehn Minuten, dass es heute bei SmackDown den „Title Exchange“ zwischen Charlotte und Lynch geben wird.

Das Debüt von Xia Li bei SmackDown wird gehypt. „Coming soon“.

2. Match
Singles Match
Mansoor gewann gegen Mustafa Ali via Pin.
Matchzeit: 02:33

Ridge Holland hält backstage eine Promo. Aliyah schließt sich danach direkt an. Im Anschluss sind Angel Garza & Humberto Carillo dran, bevor sie den Staffelstab an Sheamus weitergeben. Nach dieser bedeutungslosen Minute feiert Hit Row ihr Debüt.

3. Match
Tag Team Match
Hit Row (Top Dolla & Isaiah „Swerve“ Scott w/ B-FAB & Ashante „Thee“ Adonis) gewannen gegen Daniel Williams & Dustin Lawyer via Pin von Scott an Lawyer nach einem Double Team Move.
Matchzeit: 01:16

Ein Rückblick auf die Geschehnisse um Lesnar heute wird gezeigt. Die zerrissene Hose von Pearce wird McAfee wohl sein Leben lang nicht mehr vergessen.

Kayla Braxton steht bei den Arzträumen und spricht mit Deville. Sie sagt, dass Pearce wohl wieder fit werden wird. Sie kritisiert ihn dafür, die Dinge auf seine Art zu machen zu wollen, obwohl sie ihm versprach, Lesnar seine Suspendierung persönlich zu überbringen. Daher müsse sie bis auf weiteres die Geschicke der Show alleine leiten.

Rick Boogs kündigt Shinsuke Nakamura an und geleitet ihn zur großen Freude von Pat McAfee mit der E-Gitarre zum Ring.

Wir sehen erneut einen Rückblick auf den gestrigen PPV „Crown Jewel“.

4. Match
Intercontinental Title Contendership – Singles Match
Happy Corbin (w/ Madcap Moss) gewann gegen Shinsuke Nakamura (w/ Rick Boogs) via Pin nach dem End of Days.
Matchzeit: 09:18
– Boogs spielte wie immer etwas mit seiner E-Gitarre. Als Moss ihn stoppen wollte, lenkte das Nakamura entscheidend ab, sodass Corbin den Sieg einfahren konnte.

„Title Exchange“ ist ein guter Tipp für das nächste Trinkspiel, Michael Cole spricht das Thema erneut an. Diesmal sehen wir auch Charlotte Flair, die andeutet, dass es gleich zu Spannungen kommen könnte.

Ein Rückblick auf Lynchs gestrige Titelverteidigung wird gezeigt, bei der sie Banks und Belair in einem Triple Threat Match besiegen konnte, wodurch der „Title Exchange“ erst nötig gemacht wurde.
Becky Lynch kommt nun auch zum Ring. Nach der Werbung befindet sich dort auch Sonya Deville, bevor die Musik von Charlotte Flair ertönt. Als diese endlich im Ring ist, möchte Deville schnell zur Sache kommen. Sie fasst nochmals zusammen, warum es überhaupt zum Titeltausch kommen soll. Sie möchte, dass der Tausch nun sofort stattfindet, doch beide Damen können sich nicht so recht von ihren Titeln lösen. Vereinzelte „Becky Two Belts“-Chants sind zu hören. Lynch verhält sich wie eine Fünfjährige, zunächst schlägt sie Charlotte den Titel aus der Hand, bevor sie Flair den blauen Gürtel zuwirft. Letztere ist amüsiert und sagt, wenn sie so dringend Becky Two Belts sein möchte, wie wäre es mit „Winner Takes All“ noch heute? Bei noch drei verbleibenden Minuten vielleicht nicht die beste Idee, unterbrochen werden sie nun aber eh von Sasha Banks, die sagt, dass die blaue Show immer noch ihr gehöre. Flair fragt (zwei Mal), ob sich Banks übergangen fühle? Lynch hat darauf keine Lust mehr und verabschiedet sich in Richtung RAW. Banks nennt Flair B*tch, diese erwidert, dass das für eine PG-Show aber nicht nett sei. Banks startet die Attacke und gewinnt auch die Überhand, bevor Deville die Kontrolle erlangt und die beiden Namen voneinander trennt. Damit endet die heutige Ausgabe von Friday Night SmackDown.

Fallout:

Diskutiert mit vielen weiteren Fans in unserem Forum – Einfach anmelden & loslegen!




30 Antworten auf „WWE Friday Night SmackDown #1157 Ergebnisse aus Wichita, Kansas, USA vom 22.10.2021 (inkl. Videos & Abstimmung)“

stonecoldvossi sagt:

Sehr geil geschrieben David. Mehr als Ironie und Sarkasmus kann man für dieses Schauspiel auch nicht verwenden😅.

Titeltausch. Ganz großes Kino WWE.

elcattivo83 sagt:

Das liest sich ja Mal richtig schlecht. Ich schaue seit 30 Jahren WWE aber ich muss gestehen daß es zur Zeit sehr weh tut es zuschauen. Es gab ja immer wieder Mal gute und schlechte Phasen aber das was im Moment angeboten wird ist meiner Meinung der absolute Tiefpunkt.

Arne sagt:

Planlos, chaotisch, unlogisch, peinlich… das alles trifft auf Smackdown heute besonders zu. Fürchterlich! Wieder ein extremes Lowlight wenn nicht sogar die schlechteste Smackdown-Show dieses Jahr.
Bitte lyncht mich nicht aber sowas können doch nur unterbelichtete Armleuchter gut finden.
Positiv: der Bericht war unterhaltsam und mit viel Sarkasmus & Ironie geschrieben.

Karsten sagt:

Ich bin seit nunmehr 30 Jahren im Wrestling zu Hause und muss sagen das ich so langsam keinen Bock mehr habe. Mittlerweile wird nur noch gelabert und kaum noch Kämpfe gezeigt. Ich vermisse die richtigen King of the Ring Tuniere und vieles mehr. Es ist Zeit zu den Wurzeln zurück zu kehren und wieder eine Wrestling Schow zu machen und diese Laberei zu beenden.

Gott sagt:

Ich denke nicht, dass ich dafür meine Zeit verschwenden werde. Das einzige, was entfernt an eine Storyline erinnert, wurde erst einmal auf Eis gelegt, weil Lesnar nach dem Survival-Trip in eine Diktatur erstmal Urlaub braucht.
Gutes Wrestling ist anhand der Matchzeiten ebenfalls nicht zu erwarten. Vielleicht der Dienstreise in die Diktatur geschuldet?
(Warum zum Teufel zeigt man dann nicht zum 1000. Mal Zayn vs. Owens? Wäre zwar auch nicht sonderlich kreativ, aber die haben immerhin keinen Jetlag).

Nicht ganz so schlecht wie Raw, aber auch nicht viel besser. Mit viel gutem Willen und Vorfreude auf Bound For Glory noch eine knappe 5. Mehr ist nicht drin.

JustCody sagt:

+ Lesnar / Reigns Story und vorallem Heymans Rolle darin

+/- Womanstitle´s in der Schwebe, Story find ich soweit in Ordnun aber leider wieder mit Becky, Charlotte und Banks. Man könnt ja mal jemanden neues aufbauen.

– Sayn´s neue Musik (aus der Konserve – wie so oft in letzter Zeit)
– ca. 20 min Wrestling in einer 120 min Show. (Ja ich weiß Reisestrapazen, ist trotzdem zu wenig)
– King Woods, kann mal ein KoftR Gewinner nicht mit diesen Königskram mit Krone und Zepter agieren?

Raven1802 sagt:

@David „VidDaP“ Parke, danke für den überaus unterhaltsamen Bericht – ich wünsche Dir, dass nicht gleich xy den Bericht in der Luft zerreißt und Dir parteilichkeit unterstellt…

Das war leider eine äußerst schwache Show- klar hat man die Wrestler etwas geschont, da sie nicht mal 24 Stunden zuvor noch beim Scheich Tee trinken waren…..gibt aber genügend Wrestler die dort nicht aufgetreten sind….denen hätte man einen Spot geben können….aber nein, stattdessen war das eine Talkshow, unterbrochen von nicht mal 20 Minuten Wrestling….

Es lebe die neue Art der Titelgewinne…

Johnny sagt:

War echt ne miese Show.
Wrestling technisch eine glatte 6.
Und auch Entertainment mäßig einfach nur schlecht.
Das Lesnar – Reigns Segment viel zu lange. Bloß um zu erklären das Lesnar erst um den Royal Rumble wieder kommt?
McIntyre bei SmackDown genau so abgedroschen wie bei RAW. Und Zayn wurde leider die letzten Jahre ins Lächerliche gebookt.
Happy Corbin und Madcap Moss? Corbin bekommt auch immer schlechtere Gimmicks. Aber komischerweise bleibt er über Jahre konstant in den Shows?
Titel Exchange? Man ist das schlecht und unnötig. Braucht niemand sowas…
Diese Sendung war eine glatte 6!!!

Rasgarius sagt:

Also wenn Cole noch einmal Title Exchange gesagt hätte würde ich wohl n neuen Bildschirm brauchen.
Show war Grütze, Lesnar Segment hätte gut sein können…hätte, wenn die Timing Sache nicht gewesen wäre und man nicht wüsste dass dies nur ein Einfallsloser Move ist damit Brock in Urlaub gehen kann bis zum Royal Rumble.

NXT Talent wurde ja super gezeigt, ich hätte sie fast verpasst weil ich gähnen musste. Drew und Zayne hätten was zeigen können wenn sie Mal ein wenig Zeit bekommen hätten…wenn ich gerade bei Zeit war. Unter 20min. Wrasslin’bei einer 2 Std. Show? Schwach. Corbin bekommt den Titel weil nur ein Title jemanden interessant werden lässt bei WWE und legitimiert dat er im TV ist. Ali darf auch immer weniger zeigen. Der Junge würde bei RoH/NJPW soviel reißen können…jap ich habe die andere Bekannte Liga nicht genannt da es auch noch andere gute Promotions gibt.

Text super geschrieben. Kuss auf die Nuss für den Verfasser.

Sigi sagt:

20 min von 2 Stunden Wrestling 😁😁😁😁😁😁
Alter Falter !
Diese Company ist der MARKTFÜHRER!!!!!!!!!!!!
WIIIIIIIIIESO ZUR HÖLLE ?
Die Sponsoren müssten davon schwimmen…

NO_Stress sagt:

Geil wie hier alle im Kayfabe bleiben, selbst der Bericht ist Kayfabe geschrieben.

Alles rund um Brock, Reigns.. ist unterhaltsam. Lesnar ist aber auch der einzige Wrestler weltweit dem man so ein Segment abkaufen kann. Auch Pearce hat hier einen tollen Job gemacht wie Lesnar ihn würgt, dass dann auch noch die Hose reißt. Glückstreffer 😅🤣

Danach wird es zäh. Mansoor gegen Mustafa Ali, wozu nochmal? Skip skip skip …

Endsegment. Ach Becky 🙄

DDP81 sagt:

Pat McAfee hat nen absoluten Sockenschuss.. .

Nagge sagt:

@Karsten
Vince und seine Konsorten werden in diesem Leben nicht mehr zu den Wurzeln zurückkehren, ich geb dir vollkommen recht. Was sich Smackdown in den letzten Wochen abhaltet ist größtenteils nur noch langweilig, katastrophale Matchzeiten, dabei gab es eine zeit ca 6-9 Monate her, wo Smackdown deutlich besser war als RAW.ich verstehe auch nicht das Fox mal auf den Tisch haut, das kann denen doch auch nicht mehr gefallen. Heute hätte man doch mal ,nachdem man vor2 Wochen den Brandwechsel vollzogen hatte, mal was neues oder neue Gesichter einbringen können. Aber na ja die Hoffnung stirbt zuletzt.

Braindead sagt:

Und um es noch mal für alle zusammenzufassen: WWE ist kacke! Wer es bisher noch nicht wusste, möge sich einfach diesen Text durchlesen. Wer danach noch nicht weiss, dass WWE kacke ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Ihr braucht keine Shows zu gucken, keine Highlights mehr zu gucken, keine eigene Meinung bilden, der Schreiberling wird euch schon sagen, was gut und was schlecht ist.

Braindead

Batg sagt:

Wenn ein Artikel so verfasst wird, kann man es nur mies rüberbringen…von mir gibts daher kein Lob. Mehr Neutralität wäre mir lieber

Chris sagt:

Wer Wrestling sehen will, sollte sich ein anderes Produkt wählen. Wer 19.40 RTL- Niveau haben will, ist bei diesem Produkt bestens aufgehoben. Ich für meinen Teil möchte Wrestling mit einer gut erzählten Geschichte. Und der Schwerpunkt sollte beim Wrestling liegen!

Sobel sagt:

Überlegung für SuSe:
Beim Champion vs Champion Match Reigns/E kommt Lesnar überraschend raus und kostet Roman den Sieg. So könnte man E noch mehr over bringen, Reigns hat eine frustrierende Niederlage auf dem Konto, die ihn aber nicht den Titel kostet und die Fehde mit Brock wird auf ein neues Niveau gehoben.
Das würde aber heißen, dass Reigns einmal verlieren müsste, also…

Jan sagt:

Bisschen Offtopic, aber mal so nebenbei. Wieso gewinnt ein Woods dieses „extrem prestigeträchtige“ Turnier?
Der entspricht nicht mal ansatzweise dem Beuteschema von VKM 😅

Der ist sogar kleiner als Adam Cole. War das nicht einer der ausschlaggebende Gründe, warum man Cole nicht zum Mond pushen wollte?

Zu SmackDown selber habe ich nichts zu sagen. Habe es nicht gesehen.

Gott sagt:

@Jan,
aus dem gleichen Grund, weshalb auch Lashley und nun Big E Champions geworden sind:
Black Lives Matter.

Grundsätzlich haben die beiden zwar durchaus den Titel verdient (im Gegensatz zu Woods, der in etwa soviel Personality wie eine Blechbüchse hat) – aber in beiden Fällen kam der Titelgewinn quasi aus dem Nichts. Das hätte ja schließlich der Illusion schaden können.

Y2Jerichoholic sagt:

Gut Lesnar ist erst einmal weg, dann bin ich auch solange wieder bei SD! raus.
Kann es kaum erwarten bis Lesnar dann irgendwann 2022 Reings demontiert 🙂

Und bevor nun wieder welche mit Part Timer, Part Time Champ etc. kommen, damals in der Blütezeit unter Hogan als es nur die „Big Four“ PPVs gab trat der Champ auch nur sporadisch im Ring an.
Also nichts neues eigentlich😄

Aber zurück zur Show, die Nummer mit Lesnar und Reigns ist einfach gut gemacht.
Ob ich aber 2021 noch eine Fraktion mit Rapper Gimmick als Wrestler öh Entertainer brauche bin ich mir nicht so sicher….Und zum 1000. Mal Sasha gg Charlotte brauche ich auch nicht mehr…

Nemmy sagt:

Warum schreibt jemand ,der offendlich ein WWE-Hater ist ,diesen Bericht ?
Na hoffendlich wird mein Post trotzdem gezeigt.
Ansonsten hats mir Smackdown sehr gefallen und war unterhaltsam.
Lessnar und Reigns war nice gemacht.
Das hier jeder die Zeiten der Matches zusammen zählt ist auch seltsam ,gabs früher nicht.
Rampage fand ich diese Woche sehr schwach ,aber wenigstens musste man nicht wieder CM Punk am Anfang ertragen.
Ich mag beide Produkte WWE und AEW .

DDP81 sagt:

@Gott naja die alternativen bei Raw waren bis dahin auch eher rar. Glaube nicht,dass es an BLM lag…vorallem nicht 3x….Lashley vorallem wurde in der Zeit schon ganz gut dargestellt.
Das es aus nichts kam,liegt mehr am schlechten Booking…

SCSA sagt:

Also ich schaue jetzt gerade Smackdown. Reigns/Brock Segment war Klasse. Und auch King Xavier mit Kofi war super unterhaltsam. Ihr müsst die show schon sehen, statt euch ein Urteil von so einem komisch geschriebenen Bericht zu machen 😉. Aber jeder wie er möchte.

Und wir leben 2021. In den USA leben sehr viele Afro Amerikaner, da ist es nur recht und fair, wenn diese Bevölkerungsgruppe auch prominent eingesetzt wird!

DDP81 sagt:

Es sollte NORMAL und selbstverständlich und daher nicht mal erwähnenswert….

Nicole sagt:

Kommt mir das nur so vor oder hat Charlotte schon wieder was machen lassen? ? Hätte die Regie nicht Charlottes Namen eingeblendet, hätte ich gedacht, Carmella auf dem Bildschirm zu sehen…

Role_Model sagt:

Wieso schreibt hier ein WWE-Hater den Bericht? Ist schon ein bisschen unverschämt. Von einer Wrestling Infoseite erwarte ich mir ein bisschen mehr Neutralität.

Role_Model sagt:

@SCSA Es geht ja gar nicht um die Hautfarbe. Lashley, Big E, Bianca sind alle glaubwürdige Champions. Aber bei Woods geht es nicht um die Hautfarbe. Sein Gimmick und seine ganze Ausstrahlung sind einfach nicht mitreißend. Die Fans wollten Balor. Die Fans wollen auch Jeff Hardy. Aber Vince hört leider nicht auf die Fans.

SCSA sagt:

@RoleModel

Ich habe mich auf Kommentare oben bezogen. Mir geht es sowiso nie um eine Herkunft. Ich meinte das so wie DDP81 sagte. Normal und nicht erwähnenswert. Und wen dann „wegen“ BLM und nicht „nur“.

Ja Xavier war überraschend. Mir ist es jetzt nicht so wichtig wer KOFR ist, ich denke Xavier ist besser zu vermarkten und New Day ist recht beliebt in den USA. Ausserdem kann man einfach bessere Comedy Segmente mit ihm machen. Das war doch der Grund für die WWE.

JustCody sagt:

Xavier macht seit Jahren gute Arbeit mit New Day und hat dazu Erfolg mit seinem YouTube Format UpUpDownDown – da kann man den Worker auch mal belohnen mit dem Sieg im Tournament.
Und Ausstrahlung hat er wesentlich mehr als Bobby Lashley.

DDP81 sagt:

Und ganz ehrlich ..wann war der King of the Ring Titel zuletzt was wert? Turnier random und wer gewinnt egal.

Cool war das noch,als das ganze Turnier über einen Tag ging.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/