„Plans changed“: No DQ oder nicht No DQ, das ist hier die Frage – „Crown Jewel“ löst Begeisterung innerhalb von WWE aus – Grund für Eva Maries Abwesenheit bekannt – Kein weiteres „NXT Takeover“ im Jahr 2021 geplant – Vorschau auf „Friday Night Smackdown“ und „205 Live“

22.10.21, von Jens "JME" Meyer

© Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com / WWE

– „Plans changed“ – diese Phrase wird immer wieder gerne benutzt, wenn bei WWE Pläne kurzfristig über den Haufen geworfen werden. Wie schnell sich die Dinge beim Marktführer manchmal ändern, konnten Zuschauer der Kickoff-Show vor dem gestrigen „WWE Crown Jewel“-PPV quasi live miterleben. Kurz vor der Show hatte man bekannt gegeben, dass das Match zwischen Brock Lesnar vs. WWE Universal Champion Roman Reigns nun ein No DQ Match sein würde, so wurde es auch zu Beginn der Kickoff-Show von Kayla Braxton kommuniziert. Einige Minuten später ruderte man plötzlich wieder zurück und verkündete, dass das Match doch keine No DQ Stipulation bekäme. Als Storyline-Begründung gab man an, dass Lesnar und Reigns die Stipulation nicht möchten.

– Bei WWE soll man übrigens begeistert vom gestrigen „Crown Jewel“-PPV gewesen sein. Innerhalb der Company herrscht das Gefühl vor, dass es eine der besseren großen WWE-Shows des letzten Jahres war. Die aktuellen Pläne sehen vor, im ersten Quartal 2022 nach Saudi Arabien zurückzukehren.

– Bei der „Monday Night RAW“-Ausgabe vom 28. September wurde Eva Marie laut Storyline von Shayna Baszler verletzt und damit vorerst aus den Shows geschrieben. Mittlerweile ist auch der Grund bekannt, so dreht die 37-Jährigen laut eines Berichts von Dave Meltzer aktuell einen Film.

– Für dieses Jahr ist kein weiteres „NXT Takeover“-Special geplant. So berichtet der PWInsider, dass laut internem Plan weder für den November noch für den Dezember eine derartige Show gelistet ist. Darüber hinaus wird der NXT-Brand auch dieses Jahr kein Teil der „Survivor Series“ sein.

– WWE ist in der kommenden Nacht mit „Friday Night Smackdown“ in der Intrust Bank Arena in Wichita, Kansas zu Gast. Bisher wurden für die Show weder Matches noch Segmente angekündigt, man deutet aber einen Auftritt von Brock Lesnar und eine Fortsetzung seiner Fehde mit Roman Reigns an. Es handelt sich um die erste Show, bei welcher die neue Rostereinteilung nach dem diesjährigen Draft in Kraft tritt. Darüber hinaus wird der Fokus natürlich auf dem Fallout des gestrigen „WWE Crown Jewel“-PPVs liegen.

– Im Anschluss an „Smackdown“ geht es auf dem WWE Network mit einer neuen Ausgabe von „205 Live“ weiter. Für die heutige Show angekündigt sind die Matches Amari Miller & Valentina Feroz vs. Katrina Cortez & Yulisa Leon, Xyon Quinn vs. Jeet Rama und Malik Blade vs. Duke Hudson.

Quelle: PWInsider, Wrestling Observer Newsletter

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




7 Antworten auf „„Plans changed“: No DQ oder nicht No DQ, das ist hier die Frage – „Crown Jewel“ löst Begeisterung innerhalb von WWE aus – Grund für Eva Maries Abwesenheit bekannt – Kein weiteres „NXT Takeover“ im Jahr 2021 geplant – Vorschau auf „Friday Night Smackdown“ und „205 Live““

Rikibu sagt:

Trotzdem bleibt die Frage, wer dann gesagt hat, dass die stipulation umgesetzt wird, wenn sei doch keinerlei Relevanz für die Storyentwicklung hatte? Genau wegen dieser Inkonsistenzen ist doch bei WWE seit längerem schon alles wackelig, inkonsistent und letztlich irrelevant statt irre relevant.

Dass die WWE sich einen Ast ablacht, mit einer Veranstaltung die quasi null Relevanz für die Zukunft der Storyschreibung hat, ist doch da nur logisch, wenn natürlich fragwürdig. Zu schade, dass zu wenige WWE Worker moralische Prinzipien zu haben scheinen.

Michhier sagt:

@Rikibu
Welche moralischen Prinzipien? Ich kenne kein amerikanisches Unternehmen welches solches für ihre Entscheidung anführen würde. Google, oder Apel die in Asien unter fragwürdigen Bedingungen produzieren, oder Kleidungsindustrie die im asiatischen und indischen Raum Kinderarbeit Fördern? Rohstoff Gewinn in Afrika? Was sage ich, das ist ehr ein globales Problem. Selbst AEW will die Fühler nach Indien ausstrecken. Ein Land das von Kasten bestimmt wird und wo ein Frauenleben nichts wert ist.

Die Frage ist doch wer in der Verantwortung ist, der Produzent, oder der Konsument?

christabatista sagt:

Das arabische Publikum hat auch sehr gute Stimmung gemacht.

HabeHoseVoll sagt:

Furchtbare Entwicklung… Wenn die WWE selber so begeistert ist von dem Event bei den Saudies, dann kommen einen sofort Gedanken über die möglichen Konsequenzen daraus. Z.B. mehr PPV’s in Saudi Arabien, sogar die großen PPV’s wie Wrestlemania und das allerschlimmste… die Frauen rennen dann nur noch im Ganzkörperkondom rum, während Oldberg seinen engen Schlüpfer presentiert und noch mit 80 Jahren des Geldeswegen wrestelt… Wie sich die WWE verkauft widert nur noch an.

NO_Stress sagt:

Ich denke die Doppelmoral hier ist um einiges widerlichen. Der subtile Rassismus noch mehr wenn man von „Die Saudis“ spricht. Nennt das Kind beim Namen aber verunglimpft nicht ein ganzes Volk. Das Land wird noch Jahre brauchen aber man darf nicht vergessen, bevor dass Öl gekommen ist war dort noch Mittelalter.

Rikibu sagt:

@ Michhier
mir ging es nicht um Unternehmensentscheidungen, sondern um einzelne Wrestler, die sich ja durchaus dagegen entscheiden können, für so einen fragwürdigen Event wie in Saudi Arabien aufzutreten. Immerhin haben Wrestler in der Öffentlichkeitswirkung mehr Verantwortung als eine Firma, die obendrein noch an der Börse ist – da ists mit Moral ganz weit weg… aber was würde die WWE machen, wenn keiner der Wrestler und -innnen den saudischen Monarchen bespaßen wollen würde? glaube kaum, dass die wrestler in ihren Verträgen drin haben, dass sie da antreten müssen. kevin owens, sami zayn usw. treten ja auch nicht da auf. richtig fragwürdig wird all das aber, wenn man sich anschaut, wie Goldberg sich positioniert. während er in Deutschland nach eigener Aussage nie antreten würde, aber in Saudi Arabien? das ist dann schon so ne monetär geführte Doppelmoral… aber dann irgendwie auch nicht anders zu erwarten wie bei einem der nur in den Ring steigt, weils KOhle gibt. DAs biz bringt er ja nicht wirklich voran.

Michhier sagt:

@Rikibu
Ich kann mir vorstellen das die WWE bei gehäuften Nichtantritt die Gagen anfängt zu streichen, ich muß aber auch sagen das ich nicht weiß ob wrestler, die nicht in Saudi Arabien waren, trotzdem bezahlt werden. Glaube bei der ersten Saudishow waren es die Frauen die so eine Bezahlung bekamen, ohne auftreten

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/