WWE vs. AEW im Monat September: AEW lockt mehr zahlende Zuschauer in die Hallen und rückt mit „Dynamite“ in der US-Hauptzielgruppe an „RAW“ und „Smackdown“ heran

11.10.21, von Jens "JME" Meyer

Quelle: wwe.com

– In der aktuellen Ausgabe des Wrestling Observer Newsletters nahm Dave Meltzer eine Analyse der TV-Ratings und Zuschauerzahlen bei den Shows im Monat September vor. Dabei lassen sich einige erstaunliche Details ablesen.

Im Schnitt besuchten im September 5.380 zahlende Zuschauer die WWE-Shows. Damit liegt der Marktführer deutlich hinter AEW, wo es im Schnitt 9.061 zahlende Zuschauer pro Show waren. Selbst wenn man die „Grand Slam“-Show in New York mit über 20.000 Zuschauern herausrechnet, so liegt AEW im Monat September mit 7.213 zahlenden Zuschauern pro Show noch deutlich vor WWE.

Interessant ist auch ein Blick auf die TV-Zuschauerzahlen der Shows. Hier liegt WWE bei der Gesamtzuschauerzahl dank der Demo 50+ weiter deutlich vorne, in der Hauptzielgruppe ist der Abstand aber deutlich geschmolzen. „Dynamite“ ließ bei den Männern im Alter von 18-49 Jahren sogar „RAW“ deutlich hinter sich.

Bei den Männern im Alter von 18-34 Jahren lag „Dynamite“ im September gleichauf mit „RAW“ (jeweils im Schnitt 116.000 Zuschauer), bei den Männern im Alter von 35-49 Jahren lag „Dynamite“ (309.000 Zuschauer) aber sogar deutlich vor „RAW“ (267.000 Zuschauer) und nur knapp hinter „Smackdown“ (315.000 Zuschauer). Zu bedenken gilt, dass „Smackdown“ auf dem deutlich größeren Sender FOX läuft. „Smackdown“ hat alleine aufgrund des Senders einen Vorteil von ca. 33% gegenüber „RAW“ auf dem USA Network und „Dynamite“ bzw. „Rampage“ auf TNT. In der Hauptzielgruppe machen also aktuell vor allem die Frauen den Unterschied zugunsten von WWE aus. Bei den weiblichen Zuschauern sind „RAW“ und „Smackdown“ im Moment weiter deutlich beliebter.

Nachfolgend eine Aufschlüsselung der Zuschauerzahlen im Monat September:

WWE Monday Night RAW
* Durchschnittliche Gesamtzuschauerzahl: 1,775 Millionen (-0,3% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Personen 18-49: 624.000 Zuschauer (-8,1% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Männer 18-34: 116.000 Zuschauer
* Frauen 18-34: 98.000 Zuschauer
* Männer 35-49: 267.000 Zuschauer
* Frauen 35-49: 144.000 Zuschauer

WWE Friday Night Smackdown
* Durchschnittliche Gesamtzuschauerzahl: 2,245 Millionen (+4,4% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Personen 18-49: 782.000 Zuschauer (+1,3% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Männer 18-34: 146.000 Zuschauer
* Frauen 18-34: 105.000 Zuschauer
* Männer 35-49: 315.000 Zuschauer
* Frauen 35-49: 216.000 Zuschauer

WWE NXT
* Durchschnittliche Gesamtzuschauerzahl: 698.000 (-8,3% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Personen 18-49: 224.000 Zuschauer (-15,8% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Männer 18-34: 39.000 Zuschauer
* Frauen 18-34: 25.000 Zuschauer
* Männer 35-49: 109.000 Zuschauer
* Frauen 35-49: 51.000 Zuschauer

AEW Dynamite
* Durchschnittliche Gesamtzuschauerzahl: 1,193 Millionen (+30,2% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Personen 18-49: 591.000 Zuschauer (+31,% im Vergleich zum Jahr 2020)
* Männer 18-34: 116.000 Zuschauer
* Frauen 18-34: 65.000 Zuschauer
* Männer 35-49: 309.000 Zuschauer
* Frauen 35-49: 101.000 Zuschauer

AEW Rampage
* Durchschnittliche Gesamtzuschauerzahl: 662.000
* Personen 18-49: 372.000 Zuschauer
* Männer 18-34: 76.000 Zuschauer
* Frauen 18-34: 52.000 Zuschauer
* Männer 35-49: 182.000 Zuschauer
* Frauen 35-49: 62.000 Zuschauer

Quelle: Wrestling Observer Newsletter

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Zahlen! Klick!

 

 

 




14 Antworten auf „WWE vs. AEW im Monat September: AEW lockt mehr zahlende Zuschauer in die Hallen und rückt mit „Dynamite“ in der US-Hauptzielgruppe an „RAW“ und „Smackdown“ heran“

Lobo sagt:

Passt doch, da die meisten Frauen gerne quatschen/labern gefällt ihnen deshalb wahrscheinlich die Dauerplaudersendung von WWE besser.

Michhier sagt:

@Lobo
Habe gelesen, das die Damen ehr vom Blut abgeschreckt werden und dies der Grund sein soll warum bei AEW immer weniger davon fließt. Ich persönlich denke aber ehr das es an der Konkurrenz am Mittwoch liegt, denn da läuft ein „typisches frauen Produkt“ mit hoher Einschaltquote, so hoch, das es oft vor AEW liegt.

Arne sagt:

Im Grunde genommen lebt doch die WWE nur noch von ihren TV-Deals (bei Sendern mit deutlich größerer Reichweite) und dem fragwürdigen Geld von den Saudis.
Bei allem anderen liegt doch AEW schon lange vorne. Gerade mit den Fans in den Hallen ist mir das auch schon aufgefallen. Qualitativ (Booking, Darstellung der Worker, Glaubwürdigkeit etc.) war AEW eigentlich seit Gründung vor WWE.

wrestlingfan83 sagt:

AEW mag bessere Wrestling bringen. Demnächst wird Rampage wohl gegen Smackdown untergehen.

Edelmann sagt:

@wrestlingfan83
Scherzkeks!

Jack sagt:

Ja eh, Blut wollen die weiblichen Wesen keines. Aber ich wette die waren alle voll auf dem Höhepunkt der Gefühle, als z.B. damals Bobby Lashley mit Lana im Bett lag (kann sich noch wer daran erinnern?) Ohne Frauen würde es ganz bestimmt nicht so viel Daily Soaps bei der WWE geben.

Masch sagt:

@wrestlingfan83

AEW bietet eine rundum bessere Wrestlingshow. Besseres Wrestling, viel bessere Promos, besseres Storytelling, bessere Charaktere. Steht für mich nicht mal zur Debatte und wenn ich die Shows vergleiche, dann versteh ich nicht, wie man, wenn man beides schaut, das auch nur anzweifeln kann. NXT konnte eine zeitlang mitspielen, aber weder RAW noch Smackdown sind auch nur nah dran.

Dass eine dritte Stunde Smackdown auf FS1 auf Sicht mit Rampage mithalten kann, würde ich darüber hinaus auch bezweifeln. Denn die dritte Stunde würde nicht auf FOX laufen. Das geht vielleicht 1-2 mal im Jahr, aber nicht auf Dauer. Es sei denn du packst große Matches und Stars jede Woche in eine Stunde, die am Ende die wenigsten Zuschauer hat. Ergibt keinen Sinn.

Michhier sagt:

@Jack
Ich weiß nicht wie hoch der zufriedenen Frauen ist wenn lashly mit Lana im Bett liegt (aufpass Wortwitz), aber ich glaube bei AEW war der Anteil an Frauen in der Zielgruppe eine Zeitlang am höchsten, wenn Adam Page auftratt.

Sigi Reuven sagt:

Also AEW ist definitiv nicht rundum besser als die WWE. Eher anders ausgerichtet. Beides sind sehr gute Produkte.

Michhier sagt:

Arne sagt:
12. Oktober 2021 um 11:03 Uhr
Im Grunde genommen lebt doch die WWE nur noch von ihren TV-Deals (bei Sendern mit deutlich größerer Reichweite) und dem fragwürdigen Geld von den Saudis.

Tja, da lebt die WWE von etwas, was sie geleistet hat und nicht von Papas Vorschuss auf das Erbe.

Masch sagt:

@ Michhier

Denn bekanntlich hat Vince McMahon die ja WWE gegründet und nicht die größte US-Promotion übernommen…ach halt…

Michhier sagt:

@Masch
Vince hat eine von vielen übernommen und sie zum weltweiten Produkt und Marktführer aufgebaut, T.Kahn hat unter guten Bedingungen eine aufgebaut. T.Kahn seine Leistungen sind beeindruckend, aber Vince , ist noch, beeindruckender.

Masch sagt:

@Michhier

Vince hat eine 30 Jahre existierende große Company übernommen und anschließend die Konkurrenz zerstört, indem er ihnen (vor allem AWA) die Stars abkaufte. (10 Jahre später hat er dann bei TV-Offiziellen rumgeheult, wortwörtlich, dass die WCW das gleiche mit ihm macht.) Die WWF war bereits in den früheren 80ern die größte Wrestling-Company, denn die NWA war nicht eine Promotion sondern der Dachverband von mehreren Promotions.

Khan hat innerhalb von zwei Jahren die größte Konkurrenz für den Makrführer seit 20 Jahren aus dem Nichts gestampft und überbietet den Marktführer in einigen Bereichen bereits. Zeig mir ein Startup-Unternehmen, welches den Marktführer im jeweiligen Bereich innerhalb von 2 Jahren überbietet.

Nur einer von beiden hat sich in ein gemachtes Nest gesetzt und das ausgebaut. Der andere hat bei 0 angefangen, er hatte lediglich die entsprechenden Finanzen.

Michhier sagt:

@Masch
Ich gebe dir mit vielen Recht, aber „Nur einer von beiden hat sich in ein gemachtes Nest gesetzt und das ausgebaut. Der andere hat bei 0 angefangen, er hatte lediglich die entsprechenden Finanzen.“ mit den entsprechenden Finanzen hat er auch einfach Leute eingekauft, was er brauchte um seinen Traum zu verwirklichen. Damit will ich nicht sagen das daß was er da leistet schlecht ist, sondern das da jemand mit einer Idee war und genug mittel diese zu verwirklichen. Ob jeder der das Geld hätte das so schaffen könnte bezweifle ich, aber Vince hat es zu einer Zeit geschafft in der Promoter ihren wrestler Geld boten, wenn diese den Stars anderer Promotion wirkliche schwerwiegende Verletzungen zu fügen würden.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/