Silents Sideview #2: WWE-Draft vs. AEW-Geburtstag – oder: warum All Elite Wrestling derzeit so viel besser ist als der Marktführer

07.10.21, von Andreas "Silentpfluecker" Silentius

Quelle: wwe.com

In der Kolumne „Silents Sideview“ blickt unser Teammitglied und Podcaster Silentpfluecker (aka Andreas) in unregelmäßigen Abständen auf aktuelle Themen des Mainstreamwrestlings aus den USA. Anders als sonst bei unseren News stehen in dieser Kolumne subjektive Eindrücke im Vordergrund.

Letzten Freitag und diesen Montag ging beim Marktführer einmal mehr der Draft (in der Vergangenheit gerne auch mal Superstar Shake-Up genannt) über die Bühne. Und auch wenn es mit diesen Shows bei WWE in den letzten Jahren sowieso schon immer so eine Sache war, so kam er mir dieses Jahr besonders zäh, geradezu belanglos (ein Wort, das bei WWE seit Jahren passt) vor.

Er hatte so überhaupt nichts Besonderes, wirkte stellenweise gar hilflos bemüht, die Illusion von Abwechslung und Kurzweil zu erzeugen. Bewirkt hat er allerdings nur eine Mischung aus Langeweile und fast schon Mitleid. Denn ob „Superstar“ X nun bei RAW oder SmackDown ohne echte Perspektive im Bookingsumpf dahindümpelt, ist letztlich eh völlig nebensächlich, solange ein 76-jähriger Sonnenkönig die Shows kurz vor Beginn nach Gutdünken über den Haufen wirft und Longterm-Storytelling unmöglich macht.

Auch bei diesem Draft war für mich nach dem ersten Pick die Luft raus (wenn sie denn jemals drin gewesen war). Roman Reigns bleibt bei SmackDown. Das sollte aufgrund der Tatsache, dass der blaue Brand mittlerweile in Bezug auf die Zuschauer der wohl eindeutig wichtigere ist (Fox wird da sicherlich eine nicht unwichtige Rolle bei der Neugestaltung der Brands gespielt haben), nicht verwundern. Nur wurde dadurch alles andere mehr oder weniger noch egaler als es sowieso schon war. Man würde nun einige neue Übergangsgegner für den Big Dog holen (Drew) und sonst ein wenig durchmischen (wobei die Endlosfehde zwischen Rollins und Edge nun bei RAW für Gähnen sorgen wird, während Lotte mit Becky und Bianca die Plätze tauscht).

Am Ende wirkte es so, als ob der Marktführer froh war, wieder eine weitere Woche irgendwie mit Content gefüllt zu haben. Mehr war es wirklich nicht.

Demgegenüber bot AEW letzte Woche eine „normale“ Weekly, gestern Nacht die Geburtstagsshow zum zweijährigen Bestehen von „Dynamite“. Und auch wenn bei der gelb-weißen Promotion sicher nicht alles Gold ist, was glänzt, so wirkt das Produkt derzeit nicht nur um Längen frischer, sondern sogar stellenweise geradezu heiß. Und insbesondere letzteres konnte man in den vergangenen Jahren kaum über eine Wrestlingpromotion sagen (die einzige Ausnahme, die mir aus meiner Sicht einfällt, wäre New Japan Pro Wrestling im Jahr 2017, als Omega und Okada wrestlerisch die Schraube bis an den Anschlag drehten).

Aber AEW hat dieses Kunststück nach meinem Dafürhalten aktuell fertiggebracht. Das dürfte diverse Gründe haben. Zum einen hat man es in den letzten Monaten geschafft, dass auch Midcarder interessant sind und man mit ihnen sogar „connecten“ kann. Ein Beispiel, das zumindest von mir diesbezüglich immer genannt wird, ist der Jurassic Express im Allgemeinen bzw. Jungle Boy im Speziellen. Das Stable hatte bisher nie etwas gewonnen, jedes große Match ging verloren. Und das geht nun schon über Monate, fast Jahre so. Und dennoch ist jeder aus dem Stable over, Jungle Boy sogar auf dem Level eines Stars. Wieso? Weil man das Gimmick pflegt, die Charaktere schützt, die Worker in ihren Rollen belässt, nichts überstürzt und ihnen dennoch immer wieder das Spotlight gibt.

Beispiel Jungle Boy: Letzte Woche haut der Junge einmal mehr (diesmal mit Adam Cole) so mir nix dir nix ein 4,5-Sterne-Match bei Dynamite raus. Falls ihr es noch nicht gesehen habt, dann schaut es auch an. Ich gehöre zu denen, die (nach wie vor) „Extreme Rules 2021“ wirklich gut fanden. Aber kein Match dieser Show kommt in Sachen Qualität auch nur im Ansatz an Cole vs. Jungle Boy heran. Und der Matchausgang schwächt niemanden. Cole ist einer der Stars der Liga, Jungle Boy wird auch durch diese Niederlage wachsen und an Sympathie gewinnen.

Beispiel Jurassic Express: Sie haben letzte Nacht wieder gegen die Heels verloren? Na und? Luchasaurus war over wie Sau. So etwas würde es bei WWE in dieser Form gar nicht geben können. Dort stecken alle Worker (bis auf 3, 4 Ausnahmen) im Booking-Fegefeuer, aus dem sie in Nullkommnix herausgehoben werden können, nur um dort in drei, vier Wochen wieder zu landen. Kein Aufbau, keine Gimmickpflege, keine Identifikation. Nur 08/15-Gewusel und Content, um die Shows voll zu bekommen.

Wieso ist also das Produkt aktuell bei AEW so gut, bei WWE so schlecht (um es mal platt auf den Punkt zu bringen)? Der Grund erscheint mir einfach, zumindest, wenn man Dave Meltzer Glauben schenken darf: Tony Khan gibt die Matchausgänge und Matchzeiten vor, die Storylines in ihren Grundzügen ebenfalls. Aber zum einen haben die Worker offenbar jederzeit die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen (und angeblich hört man sogar manchmal auch auf sie!) und zum anderen soll man in Sachen Matchgestaltung und Matchführung bei AEW als Worker sogar größtenteils im Ring frei sein. Und das mag dann am Ende tatsächlich der Schlüssel sein: Schütze Deine Worker und ihre Gimmicks, lass ihnen Mitsprachrecht und Freiheiten im Ring und setze auf Longterm-Storytelling und Payoffs für die Zuschauer, dann hast Du zufriedene Fans. Es klingt so einfach…

Sicher, das war eben alles arg simpel zusammengefasst und vielleicht auch ein wenig sehr schwarz-weiß gemalt. Aber wenn man drüber nachdenkt: Ist es wirklich so viel komplizierter?

So long.

PEACE AND LOVE

Silent


Vergangene Ausgaben der Kolumne findet ihr hier:
KLICK

Neben dieser Kolumne bespricht Silent zusammen mit Chr!s jede Woche das aktuelle Geschehen in der Wrestlingwelt im „W-IPin Wrestling Weekly“ Wochenrückblick-Podcast hier auf dieser Seite. Hört bei Interesse gerne rein. Finden könnt ihr alle Podcasts hier:
KLICK

Und wenn ihr Kritik oder Fragen zur Kolumne oder zum Rest der Welt habt, dann schreibt gerne eine E-Mail an folgende Adresse: andreas.s@wrestling-infos.de




14 Antworten auf „Silents Sideview #2: WWE-Draft vs. AEW-Geburtstag – oder: warum All Elite Wrestling derzeit so viel besser ist als der Marktführer“

El_Desperado sagt:

Wäre eine Kolumne über NJPW/Stardom auch möglich?

Vielen Dank im Vorraus!

Silentpfluecker sagt:

Kolumne weiß ich nicht. Da bin ich auch der falsche Ansprechpartner, weil ich da leider zu selten intensiv NJPW schaue. Wir haben aber unsere Japan-Podcasts. Da kannst Du zumindest akustisch aktuell informiert werden. 🙂

Los Quégels sagt:

Ich bin zwar seit Jahren aus der Kirche ausgetreten ,aber diesem Text gebe ich ein lautes AMEN !🙂
Liebe Grüße

Dtotp sagt:

Vieles richtig.

Bei WWE aber zu bemängeln das ein 76jähriger längerfristige Storys zunichte macht und gleichzeitig Edge/Rollins als Endlosfehde zu kritisieren ist ja dann eher unpassend.

Hätte Jungle Boy bei WWE im Singles und nun Tag Team Match verloren wäre das bemängelt worden.

Man kann es einfach sagen: AEW bietet eine Alternative nach der sich viele von uns gesehnt haben.

Hoffen wir das Vince nochmal Eier hat und Ehrgeiz genug um den WAR gg AEW auch mit besseren Ideen zu bestreiten. Abseits von Kohle.
Nur um sagen zu können das er AEW „in his Hands“ hat.
Utopie…Aber wäre schön für alle Fans

Tim Margera85 sagt:

Stimme vielem zu aber Edge gegen Rollins als „wobei die Endlosfehde zwischen Rollins und Edge nun bei RAW für Gähnen sorgen wird“ zu bezeichnen find ich respektlos und wird beiden nicht gerecht

horzella82 sagt:

Kann diesem Bericht voll und ganz zustimmen!!!

Silentpfluecker sagt:

@Dtotp: Ich verstehe, was Du meinst. Die Fehde kritisiere ich nicht als bloße Endlosfehde, sondern als BELANGLOSE Endlosfehde. Lange Fehden müssen nicht zwingend schlecht sein. Aber aus meiner Sicht sind die WWE-Fehden eben „zusammengeschustert“. Ich gebe Dir aber insofern Recht, dass ich das etwas deutlicher hätte herausstellen können.

Silentpfluecker sagt:

@Tim Margera85: Soll so nicht gemeint sein. In den Podcasts sprechen Chris und ich oft über Rollins und Edge. Tenor: Beides Hammerworker! Aber die Fehde wirkt auf uns eben sehr mau und künstlich am Leben gehalten. Fast lustlos runterproduziert. Da können Edge und Rollins sicher am wenigsten für. Sie müssen professionele Miene zum mauen Spiel machen.

Von und zu Haselschaf sagt:

Hi Silent sei gegrüßt,

die Zeiten, als der Draft noch interessant war sind leider lange vorbei, keine Livereaktion der Wrestler/innen äh ich meine Superstars, wenn sie gedraftet wurden, teilweise ist Smackdown/RAW so belanglos (gebe dir bei diesem Wort recht, passt perfekt zur WWE), dass man denkt „Ach, der/die war bei RAW?“
Man bringt manche Stories nicht zu Ende z.B.: aus RAW Underground hätte man was machen können.
Vor ein paar Jahren Styles vs. Nakamura, das Match war wie mit angezogener Handbremse, warum nutzt man denn nicht das Talent? Auch jetzt wieder mit NXT und Vince seine Philosophie von seinen Vorzeigesuperstars.
Man kann es sich nur noch mit Domestos schönsaufen.

Danke für deine Kolumne und bleib gesund.

Ehrenhater sagt:

Ganz ehrlich, die Rollins vs. Edge-Fehde ist doch für’n Arsch. Stinklangweilig und lieblos dahingeklatscht. Da steckt kein Plan dahinter und es wird Woche für Woche improvisiert. Dazu das 50:50-Booking wo jeder man siegen darf. Sorry aber diese Fehde spricht nur oberflächliche und nicht um die Ecke denkende Menschen an.

Michhier sagt:

Der Text ist, wie selber geschrieben, sehr subjektiv. Dtotp erwähnt schon den Teil mit Edge und Rollins, hinzu kommt dann z.b. der Teil, nach einem 2 Jahre Jubiläum von Jahren guten booking zu sprechen und dann zu sagen ein heißes Produkt, außer are, hätte es zuletzt 2017 bei NJPW gegeben.
AEW hat am Anfang vieles richtig gemacht und nochmals mehr versprochen. Man wollte anders sein und wrestling bieten und das war gelungen, man wollte denen ein Heim bieten die beim Marktführer keinen Spaß hatten, Fan und Wrestlern und auch das war gelungen. Und jetzt? Man wird Mainstream, die Matches sind klar noch immer gut, aber ein Punk und ein Bryan waren 2012 interessant, jetzt werden sie für die Quote geliefert. Big show und mark Henry? Wirklich? Sting begleitet doch nur Darby, weil er neben diesen wenigstens etwas trainiert wirkt. Und Moxley und Kingston arbeiten zusammen, hätten sich aber am liebsten umgebracht, das ist die neue Logik? Cody turnt Heel und dann? Arbeitet er mit MJF zusammen? Muß Bdms liebe sein, wie anders kann man sonst erklären das er dann quasi auf einer Seite mit diesem steht? Und dann wird er AEW Champ, denn das wird eines Heels ist nichts wert, aber wenn er wieder face wird, kann man ihm vertrauen.

Jede fiktive Geschichte hat Logik Lücken, gebt der AEW einfach Zeit und ihre werden größer und schlimmer als die jetzigen schon sind. Am Ende kommt eine Show bei raus die noch neu wirkt, aber der Lack blättert schon jetzt. Am Mittwoch Abend ist man die Nr 1? Man schlägt RAW in der Hauptziel Gruppe? Hallo, RAW läuft gegen Football ( nicht Collage Football, hallo rampage) und Dynamite gegen Beverly Hills Hausenfrauen scheiß. RAW läuft auf dem bekannteren Sender/Kabel Anbieter? Wer AEW sehen will holt sich TNT, wer nicht, der nicht!

Der AEW Hype ist subjektiv und ich liebe vieles an den AEW show’s, ich mag Ricky Starks, Brian cage und viele andere, ich bin durch AEW von anti Moxley zu pro Moxley geworden und ich liebe die Dinge um orange Cassidy, PAC, MJF, Jurassic Express und vielen anderen, aber ich sehe auch die Schwächen und glorifiziere den Mist dann nicht, das tut scheinbar vielen weh, wenn ich es unter die Berichterstattung Schreibe, aber das zeigt ja dann auch das es ihnen auffällt und die die verblendet sind kommen dann und meinen ich würde hassen… Viel Spaß euch, denn das sollte ein Hobby machen

Ehrenhater sagt:

Der Michhier wieder… 🤭

Versucht immer das Schlechte in AEW zu sehen. Aber was du über WWE denkst wissen wir komischerweise nicht. Selten ein Wort drüber. Wie sagtest du so schön? Sehr subjektiv!
Jeder hat seinen eigenen Geschmack und „seine Promotion“. Ich glaube ein Richtig oder Falsch gibt es nicht.
Ich bin ein AEW-Guy, Jon08 ein WWE-Guy etc.
Jedem das Seine!

Michhier sagt:

@Ehrenhater
„Ich glaube ein Richtig oder Falsch gibt es nicht.“

Verdammt! Ich muss dir schon wieder zustimmen!

Soll ich dir was zur WWE sagen? Nur weil es irgendwo kake ist, ist es wo anders nicht zwingend besser.

DDP81 sagt:

Deine Meinung ist ja auch subjektiv, vieles von dir aufgezähltes ist bei AEW(meiner Meinung nach) sehr gut erklärt und logisch.
Und keiner hat gesagt, dass bei AEW alles perfekt ist, nur,dass sehr viel sehr gut bis gut ist.

Aber klar,wenn einem was nicht gefällt,findet man immer was und eine persönliche Meinung ist und bleibt hat eine.
AEW würde vermutlich auch nicht so abgefeiert, wenn die WWE nicht soviel verkacken und in den Sand setzen würde… Storyline, Aufbau etc…
Das Talent ist vorhanden..

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/