Kategorie | WWE, WWE Raw Ratings

WWE Monday Night RAW #1476 Einschaltquoten vom 13.09.2021: NFL-Konkurrenz sorgt für hohen Zuschauerverlust (inkl. Zuschauerentwicklung der einzelnen Segmente)

15.09.21, von Jens "JME" Meyer

Quelle: wwe.com

WWE Monday Night RAW #1476 Einschaltquoten vom 13.09.2021

Die „Monday Night RAW“-Ausgabe am 13. September 2021 erzielte eine Zuschauerzahl von durchschnittlich 1,670 Millionen. Im Vergleich zur Ausgabe in der letzten Woche (Vorwoche: 1,849 Mio. Zuschauer) verlor man damit ca. 179.000 Zuschauer. Im Jahresvergleich zur Ausgabe vom 14. September 2020 verlor man bei den Zuschauern ca. 1%.

Die Stundenwerte beliefen sich auf 1,672 Millionen Zuschauer in der ersten Stunde (Vorwoche: 1,958 Mio. Zuschauer), 1,634 Millionen Zuschauer in der zweiten Stunde (Vorwoche: 1,842 Mio. Zuschauer) und 1,703 Millionen Zuschauer in der dritten Stunde (Vorwoche: 1,748 Mio. Zuschauer).

In der US-Hauptzielgruppe (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren) erreichte „Monday Night RAW“ ein Rating von 0,43 Punkten und 556.000 Zuschauer (Vorwoche: 0,52 Ratingpunkte und 678.000 Zuschauer), was für Platz 6 der meistgeschauten Shows im US-Kabelfernsehen am Montag reichte (Vorwoche: Platz 2). Im Jahresvergleich zur Ausgabe vom 14. September 2020 sank das Rating in der Hauptzielgruppe um 14%.

Man lief in dieser Woche erstmals wieder gegen die NFL. Das Spiel sahen insgesamt 22,061 Mio. Zuschauer (14,495 Mio. Zuschauer auf ABC und 7,566 Mio. Zuschauer auf ESPN).

Nachfolgend die Zuschauerzahlen der einzelnen Segmente auf TNT:

* Das Eröffnungssegment mit Bobby Lashley, MVP, Randy Orton und Matt Riddle sahen 1,705 Mio. Zuschauer, davon 558.000 in der Hauptzielgruppe.

* Ein Backstage-Segment mit Charlotte Flair sowie Charlotte Flair vs. Shayna Baszler verloren 56.000 Zuschauer (1,649 Mio. Zuschauer, davon 493.000 in der Hauptzielgruppe).

* Charlotte Flair vs. Shayna Baszler sowie eine Promo von Drew McIntyre gewannen 99.000 Zuschauer (1,748 Mio. Zuschauer, davon 543.000 in der Hauptzielgruppe).

* Drew McIntyre & The Viking raiders vs. Jinder Maha, Shanky & Veer, ein Backstage-Segment mit The New Day sowie eine Promo von Damien Priest verloren 160.000 Zuschauer (1,588 Mio. Zuschauer, davon 518.000 in der Hauptzielgruppe).

* Damien Priest vs. Jeff Hardy gewann 71.000 Zuschauer (1,659 Mio. Zuschauer, davon 563.000 in der Hauptzielgruppe).

* Damien Priest vs. Jeff Hardy, ein Backstage-Segmente mit Rhea Ripley & Nikki A.S.H., Tamina & Natalya sowie Big E, Randy Orton & Matt Riddle und Nikki A.S.H vs. Tamina gewannen 17.000 Zuschauer (1,676 Mio. Zuschauer, davon 566.000 in der Hauptzielgruppe).

* Nikki A.S.H vs. Tamina und Rhea Ripley vs. Natalya verloren 116.000 Zuschauer (1,560 Mio. Zuschauer, davon 510.000 in der Hauptzielgruppe).

* Rhea Ripley vs. Natalya, eine Promo von Kofi Kingston, Xavier Woods, Mustafa Ali & Mansoor sowie Kofi Kingston, Xavier Woods, Mustafa Ali & Mansoor vs. AJ Styles, Omos, T-Bar & Mace gewannen 81.000 Zuschauer (1,641 Mio. Zuschauer, davon 569.000 in der Hauptzielgruppe).

* Kofi Kingston, Xavier Woods, Mustafa Ali & Mansoor vs. AJ Styles, Omos, T-Bar & Mace sowie ein Segment Big E und MVP verloren 55.000 Zuschauer (1,586 Mio. Zuschauer, davon 549.000 in der Hauptzielgruppe).

* Eine Promo vpn Doudrop, Eva Marie vs. Doudrop, eine Backstae-Promo von Karrion Kross sowie eine Promo von Randy Orton & Matt Riddle gewannen 85.000 Zuschauer (1,671 Mio. Zuschauer, davon 573.000 in der Hauptzielgruppe).

* Bobby Lashley vs. Randy Orton gewannen 34.000 Zuschauer (1,705 Mio. Zuschauer, davon 574.000 in der Hauptzielgruppe).

* Bobby Lashley vs. Randy Orton und Bobby Lashley vs. Big E gewannen 139.000 Zuschauer (1,844 Mio. Zuschauer, davon 643.000 in der Hauptzielgruppe).

Nachfolgend die Zuschauerzahlen in den letzten 10 Wochen:
13. September 2021 – 1,670 Millionen Zuschauer
06. September 2021 – 1,849 Millionen Zuschauer
30. August 2021 – 1,907 Millionen Zuschauer
23. August 2021 – 2,067 Millionen Zuschauer
16. August 2021 – 1,857 Millionen Zuschauer
09. August 2021 – 1,790 Millionen Zuschauer
02. August 2021 – 1,821 Millionen Zuschauer
26. Juli 2021 – 1,814 Millionen Zuschauer
19. Juli 2021 – 1,923 Millionen Zuschauer
12. Juli 2021 – 1,609 Millionen Zuschauer

Nachfolgend die Zuschauerzahlen zu diesem Zeitpunkt des Jahres in den letzten 10 Jahren:
13. September 2021: 1,670 Millionen Zuschauer
14. September 2020: 1,689 Millionen Zuschauer
16. September 2019: 2,272 Millionen Zuschauer
10. September 2018: 2,735 Millionen Zuschauer
11. September 2017: 2,897 Millionen Zuschauer
12. September 2016: 2,690 Millionen Zuschauer
14. September 2015: 3,397 Millionen Zuschauer
15. September 2014: 3,826 Millionen Zuschauer
16. September 2013: 4,013 Millionen Zuschauer
10. September 2012: 4,136 Millionen Zuschauer
12. September 2011: 3,860 Millionen Zuschauer (Zweistündiges Format)

Quelle: showbuzzdaily.com, Twitter: @BrandonThurston

Diskutiert auch hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Zahlen! Klick!




15 Antworten auf „WWE Monday Night RAW #1476 Einschaltquoten vom 13.09.2021: NFL-Konkurrenz sorgt für hohen Zuschauerverlust (inkl. Zuschauerentwicklung der einzelnen Segmente)“

Cactus Jack sagt:

Unabhängig von dem Raw Rating, aber anhand der NFL kann man doch wirklich gut sehen, wie sehr die Rating immer mehr leiden. Ein NFL Spiel am Montagabend nur 7,566 Millionen Zuschauer? Normal haben die doch immer zweistellige Millionen Zuschauer.

Gott sagt:

Und dieses Mal gab es nur Baltimore Ravens gegen die Raiders, einen der neben den Cleveland CLOWNS langweiligsten Vereine der NFL.
Nächste Woche wieder die Ravens, dann aber gegen die Kansas City Chiefs. Würde mich nicht wundern, wenn Raw dann auf unter die Millionengrenze fällt. Mit Glück vielleicht ganz knapp drüber. Werbung hat man mit den Ausgaben der letzten Wochen jedenfalls nicht gemacht.

JME sagt:

@Cactus Jack

Die Zuschauerzahlen der Spiele hängen sehr von den Clubs ab. Das Saison-Eröffnungsspiel hatte bspw. die höchste Zuschauerzahl seit 5 Jahren. Darüber hinaus lief das Spiel auch auf dem Network-Sender ABC und hatte dort 14,495 Mio. Zuschauern. Hab ich mittlerweile ergänzt.

Michhier sagt:

Den Kommentar muß man nicht freigegeben, aber RAW lief nicht auf TNT, oder?

„Nachfolgend die Zuschauerzahlen der einzelnen Segmente auf TNT“

Tobi sagt:

Viel zu gut immer noch …
Nächsten Montag Divison Duell Packers vs Lions !
Da wird das Rating nicht besser sein

Arne, der Checker von Schlecker sagt:

2 Fragen:

Wie war das eigentlich „damals“ vor vielleicht 15-20 Jahren? Merkte man da auch besonders zum NFL-Start sinkende Ratings oder konnte man aufgrund der damals noch guten Showqualität immer seine Ratings halten?
Wer sind so die „Bayern Münchens & Borussia Dortmunds“ im American Football? Die Teams die Zuschauer ziehen? Ich war tatsächlich mal vor über 10 Jahren in Denver bei einem Spiel aber habe die Regeln nie verstanden. Hätte mich wohl nicht so auf die Cheerleader konzentrieren sollen. Und die Farben der Bronco-Jerseys haben mir gefallen, Dunkelblau mit Orange.

Gott sagt:

@Arne,
wirklich ausführlich zu recherchieren, dazu fehlt mir jetzt die Lust. Daher in Kurzform:
Den Superbowl insgesamt am häufigsten gewonnen haben die Pittsburgh Steelers, in den letzten Jahren die New England Patriots (wobei die den Verlust von Tom Brady und Gronkzilla bisher nicht kompensieren konnten).
Die 70er und 80er Jahre waren überwiegend die Ära der 49ers, die 90er waren die Zeit der Dallas Cowboys (wohl auch der Club mit dem meisten Geld, zudem einer der Mitbesitzer: George W. Bush).

Prognose für die nächsten Jahre: New Orleans Saints (kann mich aber auch irren).

Ordi sagt:

Puh, da bin ich echt mal auf die nächsten Wochen gespannt. Wenn selbst eine Ausgabe mit einem mehr oder weniger angekündigten World Title Wechsel so schwach abschneidet, kann ich mir vorstellen, dass wir Ausgaben mit 1.4M~/0.3x in den nächsten Wochen sehen werden.

Football hatte übrigens ’nur‘ eine Zuschauerzahl von insgesamt 15.3M, wie Brandon Thurston eben auf Twitter bestätigt hat.

DDP81 sagt:

@Gott… Nee nicht unter die Millionen ^^

Y2Jerichoholic sagt:

@ Arne, der Checker von Schlecker

Es war früher wirklich anders. Bevor es den WCW/WWF „Krieg“ gab hatte Raw montags die Krone auf. Es war sogar so extrem das die NFL der WWF ein Millionenangebot machte um Raw auf einen anderen Tag zu verlegen.

Zu deinen Football Fragen und als Zusatz zu dem Text von Gott:

Der FC Bayern sind die Dallas Cowboys. Nur sind meine Cowboys seit 1996 – heute weniger erfolglos unterwegs. Sie wurden aber damals so gehasst wie der FC Bayern. Entweder man war Cowboys Fan oder man hat sie mit Leidenschaft gehasst.
Gerade der Nickname: America’s Team durch die Presse in den 70ern hängt den Cowboys bis heute nach. Da man auch nicht mehr wirklich erfolgreich war, wurden oft Witze basierend auf dem Nickname gemacht / heute noch immer gemacht.
Anfang 2000 kamen dann die „neuen Bayern“ die New England Patriots.
Die legten eine erfolgreiche Dynastie von Anfang 2000 – 2020 hin.
Da nun mal Neid auch Hass erzeugt, einige Patriots Erfolge mehr als kontrovers gewertet worden, wurden die Pats die neue Zielscheibe der anderen Fans.

Stand heute haben die Kansas City Chiefs eine große Chance „the next big thing“ über Jahre zu werden. Zweimal (1x erfolgreich) infolge standen sie nun schon im SuperBowl (Die WrestleMania / der Wrestle Kingdom) des Footballs. Zudem könnten die 49ers, Buffalo Bills und vom Talent auch die Cleveland Browns die nächsten Jahre oben mitspielen.

Y2Jerichoholic sagt:

@ Arne, der Checker von Schlecker

Es war früher wirklich anders. Bevor es den WCW/WWF „Krieg“ gab hatte Raw montags die Krone auf. Es war sogar so extrem das die NFL der WWF ein Millionenangebot machte um Raw auf einen anderen Tag zu verlegen.

Zu deinen Football Fragen und als Zusatz zu dem Text von Gott:

Der FC Bayern sind die Dallas Cowboys. Nur sind meine Cowboys seit 1996 – heute weniger erfolglos unterwegs. Sie wurden aber damals so gehasst wie der FC Bayern. Entweder man war Cowboys Fan oder man hat sie mit Leidenschaft gehasst.
Gerade der Nickname: America’s Team durch die Presse in den 70ern hängt den Cowboys bis heute nach. Da man auch nicht mehr wirklich erfolgreich war, wurden oft Witze basierend auf dem Nickname gemacht / heute noch immer gemacht.
In den 60ern/70ern wären also die Cowboys und Pittsburgh Steelers so am ehesten BAyern und Dortmund gewesen.

Anfang 2000 kamen dann die „neuen Bayern“ die New England Patriots.
Die legten eine erfolgreiche Dynastie von Anfang 2000 – 2020 hin.
Da nun mal Neid auch Hass erzeugt, einige Patriots Erfolge mehr als kontrovers gewertet worden, wurden die Pats die neue Zielscheibe der anderen Fans.

Stand heute haben die Kansas City Chiefs eine große Chance „the next big thing“ über Jahre zu werden. Zweimal (1x erfolgreich) infolge standen sie nun schon im SuperBowl (Die WrestleMania / der Wrestle Kingdom) des Footballs. Zudem könnten die 49ers, Buffalo Bills und vom Talent auch die Cleveland Browns die nächsten Jahre oben mitspielen.

PS kleiner Cowboys Fun Fact – ein gewisser Donald Trump wurden damals die Cowboys zum Kauf angeboten. Da zudem Zeitpunkt die Cowboys wie Tasmania Berlin (1965) unterwegs waren lehnte er ab. Der Ölmagnat Jerry Jones kaufte die Boys, änderte ein paar Sachen holte drei SuperBowls in den 90ern und hat die Cowboys zur wertvollsten Sportmannschaft der Welt (6 Billionen) gemacht.

Y2Jerichoholic sagt:

@ Arne, der Checker von Schlecker

Es war früher wirklich anders. Bevor es den WCW/WWF „Krieg“ gab hatte Raw montags die Krone auf. Es war sogar so extrem das die NFL der WWF ein Millionenangebot machte um Raw auf einen anderen Tag zu verlegen.

Zu deinen Football Fragen und als Zusatz zu dem Text von Gott:

Der FC Bayern sind die Dallas Cowboys. Nur sind meine Cowboys seit 1996 – heute weniger erfolglos unterwegs. Sie wurden aber damals so gehasst wie der FC Bayern. Entweder man war Cowboys Fan oder man hat sie mit Leidenschaft gehasst.
Gerade der Nickname: America’s Team durch die Presse in den 70ern hängt den Cowboys bis heute nach. Da man auch nicht mehr wirklich erfolgreich war, wurden oft Witze basierend auf dem Nickname gemacht / heute noch immer gemacht.
In den 60ern/70ern wären also die Cowboys und Pittsburgh Steelers so am ehesten BAyern und Dortmund gewesen.

Anfang 2000 kamen dann die „neuen Bayern“ die New England Patriots.
Die legten eine erfolgreiche Dynastie von Anfang 2000 – 2020 hin.
Da nun mal Neid auch Hass erzeugt, einige Patriots Erfolge mehr als kontrovers gewertet worden, wurden die Pats die neue Zielscheibe der anderen Fans.

Stand heute haben die Kansas City Chiefs eine große Chance „the next big thing“ über Jahre zu werden. Zweimal (1x erfolgreich) infolge standen sie nun schon im SuperBowl (Die WrestleMania / der Wrestle Kingdom) des Footballs. Zudem könnten die 49ers, Buffalo Bills und vom Talent auch die Cleveland Browns die nächsten Jahre oben mitspielen.

PS kleiner Cowboys Fun Fact – ein gewisser Donald Trump wurden damals die Cowboys zum Kauf angeboten. Da zudem Zeitpunkt die Cowboys wie Tasmania Berlin (1965) unterwegs waren lehnte er ab. Der Ölmagnat Jerry Jones kaufte die Boys, änderte ein paar Sachen holte drei SuperBowls in den 90ern und hat die Cowboys zur wertvollsten Sportmannschaft der Welt (6 Billionen) gemacht.

Johnny sagt:

Also erstens waren die 7,5 Mios. auf einem Sender. Insgesamt war es deutlich zweistellig.
Zweitens spielen Chiefs – Ravens Sonntag auf Montag.
Und @Gott: Die New Orleans Saints haben mit am wenigsten Cap Space und Draft Picks für die nächsten Jahre. Also eher ein Team für nen Re-Build die nächsten 3-5 Jahre.
Bin mal gespannt ob WWE weiter ihr Hot Booking macht. Aber auf Dauer bringt das ja eher Chaos und keine langfristigen Storys. Aber Dauerhaft wird RAW eher nicht mehr über 2 Mios. kommen.

Suzuki sagt:

Dafür das Gott allwissend sein sollen, tappt unser WI Gott aber oft im Dunkeln 😁

Jon08 sagt:

Unverdiente Zahlen für eine verdient gute Ausgabe.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





HoF
Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/