AEW Chef Tony Khan im Media Call zu „All Out 2021“ über die Einführung einer Trios Championship, seine Beziehung zu CM Punk, die Größte des Rosters, die Zukunft von AEW Dark, internationale Tourneen & mehr!

11.09.21, von Marko "Killcobain" Welzenbach

© lev radin / Shutterstock.com / AEW

In der vergangenen Woche stand AEW-Gründer, Präsident und Head of Creative, Tony Khan während eines Media Calls Rede und Antwort. Im Zuge der Promo-Phase zu All Out sprach der „Elite-Macher“ unter anderem über Geschäftsbeziehungen, die Zusammenarbeit mit CM Punk, die Zukunft von AEW Dark und die mögliche Einführung einer Trios Championship.

Tony Khan über…

… die Vertragsverhandlungen mit und seine Beziehung zu CM Punk:
– In Bezug auf CM Punk sprach Khan darüber, wie die Verhandlungen vor 18 Monaten verliefen und weshalb All Out in diesem Hinblick bereits seit dieser langen Zeit in Arbeit war. Weiter genieße er die Zusammenarbeit mit Phil Brooks, so Punks bürgerlicher Name, ebenso, wie das Aufbauen einer Beziehung zu ihm. Weiter sagte der 38-jährige Geschäftsmann, dass einige der Dinge, die von CM Punk vor seinem Abschied aus dem Professional Wrestling Geschäft im Jahr 2014 verlangt wurden, für ihn persönlich keinen Sinn ergeben. Außerdem merkte er an, dem „Best In The World“ während den Vertragsverhandlungen klargemacht zu haben, dass er bei AEW nichts dergleichen zu erwarten habe und solle es unbedingt ansprechen, wenn Khan ihn doch einmal um etwas bitte, bei dem sich Punk unwohl fühle oder bei dem er denke, es sei schlecht für seine Karriere.

… die Ablaufreihenfolge der Matchcard von All Out:
– Die Matchcard von All Out bezeichnete er als die stärkste, die AEW jemals präsentiert habe und in der Woche vor dem Pay-per-view habe er in seinen Positionen beim FC Fulham, den Jacksonville Jaguars und AEW täglich beinahe Stunden gearbeitet. Die Anordnung der Matches sei für ihn indes ein leichtes gewesen und er habe sie direkt beim ersten Mal auf den Punkt getroffen. Als er diese Informationen dann den anderen Leuten präsentierte, schien jeder zufrieden mit der Reihenfolge der Matches.

… die Zukunft von AEW Dark & AEW Dark Elevation:
– AEW Dark werde in den meisten Wochen in den Universal Studios in Orlando, Florida aufgezeichnet, da er möchte, dass die Show das Gefühl der alten WCW Worldwide Show widerspiegelt, so Khan. Die gemeinsamen Tapings mit AEW Rampage würden ihm und den AEW Trainern die Möglichkeit bieten, mehr Energie und Zeit in die Talente, deren Charaktere und natürlich die Show selbst zu stecken. AEW Dark: Elevation werde weiterhin vor Dynamite aufgezeichnet.

… die Einführung einer möglichen AEW Trios Championship:
-Angesprochen auf die Addition einer möglichen AEW Trios Championship sagte der AEW-Boss, dass dies durchaus Sinn ergeben würde und er offen für diese Idee sei, stellte aber auch klar, dass die Verantwortlichen und er bereits viele Stories bei Dynamite und Rampage unterbringen, weshalb ein solcher Titel nicht sofort vonnöten wäre. In der Vergangenheit habe er aus verschiedenen Gründen vermehrt Trios Matches gebucht, insbesondere, als Dynamite jede Woche aus dem Daily´s Place in Jacksonville, Florida ausgestrahlt wurde.

… die Zusammenarbeit mit Jon Moxley und dessen neues Buch:
– Jon Moxleys bevorstehende Buchveröffentlichung bringe eines der besten Wrestling Bücher seit einigen Jahren. Als Moxley damals zu AEW kam, hätten einige Leute wirklich versucht ein paar persönliche Rechnungen mit dem ehemaligen Dean Ambrose zu begleichen. Sie hätten ihn als jemanden bezeichnet, mit dem schwierig zu arbeiten sei, oder der ständig unzufrieden ist, doch in Wirklichkeit, sei das genaue Gegenteil der Fall! Moxley sei ein gelassener Typ und die beiden hätten eine großartige Beziehung zueinander aufgebaut.

… Pläne für weltweite Tourneen :
– Bezüglich etwaiger internationaler Tourneen enthüllte Khan, diverse Dinge für 2022 geplant habe und sich wünsche, dass das Craven Cottage, die Heimstätte des FC Fulham, AEWs Zuhause auf englischem Boden werde. Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre und der Tatsache, dass sie weiterhin von den Umständen abhängig sind, wollte er jedoch noch keinen konkreten Zeitplan für dieses Vorhaben nennen.

… die Größe des AEW Kaders:
– So etwas wie ein volles Roster gebe es nicht, so der Sportmogul, eine der Dinge, die er bei AEW im Gegensatz zu den Jacksonville Jaguars oder dem FC Fulham sei, dass man sich an keine Gehaltsgrenzen oder Limitierungen der Kadergröße halten müsse. Aus seiner Sicht gebe es viele verschiedene Philosophien, um ein Roster aufzubauen. Anfang des Jahres habe er nicht geglaubt 2point0 unter Vertrag nehmen zu können, doch als sie von NXT entlassen wurden, habe er sich auf das Duo gestürzt, da er bereits sehr vertraut mit ihrer Arbeit bei NXT und bereits davor in den Independent Ligen war.

… AEWs finanziellen Erfolg:
– AEW sie früher finanziell rentabel geworden, als er es erwartet hätte. Zu Beginn habe man nicht viel mit den Dynamite Shows verdient, doch in der Zwischenzeit habe TNT $175 Million US-Dollar für vier Jahre bezahlt, damit sie auf dem Sender bleiben. In die Entwicklung der AEW Spiele habe er gar einen achtstelligen Betrag seines Privatvermögens investiert, sodass die Company die irgendwann mit den Spielen erzielten Gewinne nicht mit einem Entwicklerstudio teilen müsse.

… die Entwicklung der eigenen Women´s Division:
– Die Women´s Division befinde sich laut Tony Khan noch im Aufbauprozess, doch das Gesamtbild werde immer stimmiger, da die eigenen Talente bereits erfahrener sind und zusätzlich weiteres hoch erfahrenes Personal verpflichtet wurde. Er lobte Kenny Omegas Auge für Talente und Dr. Britt Baker D.M.D. als eine der größten World Champions im Pro Wrestling in den höchsten Tönen. Außerdem verriet Khan, dass er der für die Casino Battle Royal bei All Out verantwortliche Match-Agent sei.

… den Stellenwert der TNT Championship:
– Mit der Idee, dass es sich bei der TNT Championship um einen Midcard Titel handle, könne er sich nicht anfreunden, schließlich hätten bisher ausschließlich Main-Eventer und besonders beschützte Stars den Titel gehalten.

… Chris Jerichos „Rock ‚N‘ Wrestling Rager at Sea: Triple Whammy“-Kreuzfahrt:
– Über die dritte Auflage der Jericho Cruise sagte Khan, dass einige der für die Kreuzfahrt angekündigten Wrestler in der entsprechenden Woche logischerweise nicht im AEW TV zu sehen sein werden. Es handle sich bei der Veranstaltung auf See zwar um Jerichos persönliches Projekt, doch Chris Jericho sei ein großer Teil von AEW und Tony helfe gerne wo er kann. Im selben Zug stellte er jedoch auch klar, dass wenn er einen der Wrestler für die Fernsehshows benötige, AEW Priorität genieße.

… die „Forbidden Door“ und die Partnerschaft zu NJPW, NWA und Impact!:
– Angesprochen auf die „Forbidden Door“ antwortete der AEW-Inhaber, dass er zu den verschiedenen Verantwortlichen der diversen Partnerpromotions auch unterschiedliche Verhältnisse pflege, von den Leuten bei Impact über Billy Corgan mit NWA zu Gedo und Rocky Romero bei NJPW. Khan denke, er habe durch seinen fairen und ehrlichen Umgang mit Verhandlungspartnern eine gute Reputation im Wrestling-Geschäft aufgebaut. Im letzten Jahr habe er an allerlei verschiedenen Stellen einige Gefallen erfüllt, jedoch nicht in der Erwartung einer Gegenleistung, sondern da er denke, es sei einfach gutes Karma für AEW.

Quelle: Wrestling Observer

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




17 Antworten auf „AEW Chef Tony Khan im Media Call zu „All Out 2021“ über die Einführung einer Trios Championship, seine Beziehung zu CM Punk, die Größte des Rosters, die Zukunft von AEW Dark, internationale Tourneen & mehr!“

poppa pump sagt:

Klingt insgesamt sehr durchdacht und nach einem klaren Konzept. Da erkennt man auch das Hauptproblem der WWE:Vince. Der war ja quasi selbst mal Tony Khan und hat das Business revolutioniert und alte Strukturen aufgebrochen. Nur leider führt er das Unternehmen noch weiterhin wie vor 35 Jahren und ist beratungsresistent. Sehr schade aber ich muss auch feststellen, dass ich mit dem Produkt von AEW viel mehr anfangen kann und wieder Spaß am Wrestling gewonnen habe. Gerade die verbotenen Türen bieten soviel Spannung und Möglichkeiten und das ist natürlich das innovative,was man Khan hoch anrechnen muss.

Kenner sagt:

@poppa pump
Vince mit Tony Khan zu vergleichen ist sehr weit hergeholt.
Was ist denn so neu und Innovativ an AEW? Ich schaue seit über 30 Jahren Wrestling. Alles das gab es schon mal in der Zeit. Hier wurde nichts neu erfunden.
Der Unterschied ist ziemlich eindeutig: Vincent hat alles Riskiert und sein Geld auf die Karte gesetzt und gewonnen. Wrestling in eine andere Dimension gebraucht. Wovon wir alle heute noch Profitieren. Da ist es auch egal das heute das für die Zeit passende Konzept fehlt.
Das kann man gerne Kritisieren und auch sagen das AEW im Moment das bessere Konzept hat.
Fakt ist aber auch das Tony als Milliardärssohn seine Hobbys zum Beruf gemacht hat. Und das ohne wirkliches Risiko. Hier ein Fussballclub da noch ein Team und dazu ne eigene Wrestling Liga.
Das der Erfolg oft nicht lange hält, haben wir an der WCW und der ECW gesehen und zuletzt an der TNA. Tony muss sich noch beweisen.
Ähnlich wie Du haben sich viele damals beim Aufstieg der WCW geäußert. Steht ja Ted Turner dahinter.. kann die WWF nichts machen.. ich sage Abwarten und mal sehen. Man darf Vince nicht unterschätzen.. Der Mann ist sehr hoch angesehn bei Geschäftspartnern weil er alles für den Erfolg tut.. sich sogar im Ring verprügeln ließ.. Entweder hat er wirklich den Sinn fürs Wrestling verloren oder wir werden schon bald erleben wie er zurückschlagen wird. Niemand weiß mehr über profitables Wrestling als er.
Was AEW macht gefällt mir im Moment gut, aber ich sehe auch parallelen zu den 90ern bei der WCW. Noch ne Überraschung und noch ein Debüt von einem EX WWFler.. ein wenig zu viel Bam.. schauen wir wie die Leute eingesetzt werden und ob es genug Ideen für alle dauerhaft gibt.
Wir alle können froh sein. Endlich bewegt sich was und es gibt Konkurrenz. Quasi für jeden was dabei.. ich finde Wrestling gut und fange nicht wie beim Fussball an das man sich einen Club aussuchen muss.

Max Mustermann sagt:

@ poppa pump

Zumal man dazu sagen muss, dass die WWE die großen Erfolge anderen zu verdanken hat. Sicher hat VKM immer die Führung gehabt aber egal ob Wrestlemania, Royal Rumble etc., das waren alles Ideen anderer.
Vinces Idee sind wohl eher vom Niveau wie das was heute bei RAW & Smackdown geboten wird.

??? sagt:

In die Entwicklung der AEW Spiele habe er gar einen achtstelligen Betrag seines Privatvermögens investiert.

Na ja ohne das würde AEW auch kaum einer kennen.

Worthless sagt:

„So etwas wie ein volles Roster gebe es nicht, so der Sportmogul…“

Genau. Hat man bei WWE zwar auch noch vor einiger Zeit gedacht, aber na klar bei AEW ist das natürlich anders…ist ja schließlich AEW 🙂 Meine Güte. Je mehr Tony Khan von seiner Denkweise preis gibt, umso weniger professionell scheint er zu sein. Aber soll er mal so weiter mache und das Geld aus dem Fenster werfen, dann sehen wir ja in ein par wenigen Jahren ob AEW noch existiert oder nicht doch schon pleite gegangen ist und Tony Khan AEW an WWE verkaufen muss. 🙂

DDP81 sagt:

Naja, wenn man als Wrestling NERD das nötige Kleingeld besitzt, macht man sein Hobby quasi zum Beruf.
Und anscheind lebt ja er auch nicht auf Daddys Kosten, auch wenn er ihn des alles ermöglicht hat.
Khan ist ein absoluter Wrestling Fan. Wenn man sich die letzen beiden Scrums ansieht,vorallem, das nach Punks Debüt bei Rampage.. Der Kerl bekommt das grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
Macht ihn sehr sympathisch und es scheint ja auch so zu sein, dass er mit den workern tolle Storys herausarbeitet und auch sehr offen für ideen ist.

Solange der Geldhahn nicht abgedreht wird und die Firma auch Geld verdient, sehe ich für die nächsten Jahre da auch keine Probleme. Könnte sich ändern, wenn man zu gross wird, als AG oder so. Aber man wird sehen. Im Fussball und Football wirkt er nicht so emotional dabei.
Aktuell macht es total spass, AEW zu folgen…. Und ich habe auch immer noch die Hoffnung, dass Vinny vllt sich doch mal zurück lehnt bzw sich nur um das geschäftliche kümmert und das kreative, jüngeren, unverbrauchten ex Wrestlern mit Ideen überlässt. Vllt unter der Leitung von Hunter. Sieht aktuell aber nicht so aus.

Olli sagt:

Na dann will ich mal hoffen das Tony Khan in naher Zukunft War Maschine zu AEW holt. Ein Match von Hanson & Rowe gegen die Lucha Brothers wäre der Hammer.

Michhier sagt:

@??? & Worthless

Vielleicht ist ja seine „unprofessionalität“ der Grund warum die Fans oft das lieben was er macht. Von Fans für Fans.

Roman sagt:

@Worthless : Geht es Dir wirklich so schlecht heute ?! Geh raus an die Sonne und vergiss den Lolli und eine Capri-Sun nicht. 🙂

Michhier sagt:

Was ich auch interessant finde ist das es Leute gibt die Moxley als die entspannt bezeichnen und schwer mit zu arbeiten, ich bin absolut kein Moxley Fan, aber alles was ich von ihm gelesen und gesehen habe spricht genau dagegen.

Wrestlingfan94 sagt:

@Michhier

Wüsste nicht, dass in den letzten Jahren jemals irgendwer behauptet hätte, dass man mit Moxley schwer arbeiten kann.

@Worthless

Wenn ein Vince McMahon halb so professionell wäre wie ein Tony Khan, wären die WWE-Shows nicht so ein Chaos-Haufen. Und natürlich gibt es sowas wie ein zu volles Roster nicht, wenn man rotiert und Leuten auch mal längere Pausen gibt (Adam Page und Cody als aktuelle Beispiele). Genau das, was WWE eben nicht oder kaum passiert. Wie ich die E-Drones liebe, die es einfach nicht ertragen können, dass da ein Typ mit kaum Erfahrung kommt und so gut wie alles besser macht, als Vince McMahon, der noch nie das Genie war, für den ihn einige halten. Vince McMahon hat den Monday Night War gewonnen, weil es mit Bischoff, Russo, Jarrett, Nash und Hogan tatsächlich Leute gab, die noch viel unfähiger als er selbst waren.

Michhier sagt:

@Wrestlingfan94
Das meine ich ja, erfahre das ja jetzt auch nur aus dem Bericht hier.

Kenner sagt:

@Wrestlingfan94
Was für ein Quatsch. Die WCW ist groß geworden mit genialen Ideen der Wrestler die dann zuviel mitgeredet haben. Egal was die Booker sich ausdachten, es wurde abgelehnt und die Jobs verweigert. Nebenbei wurden Phantasiegehälter rausgehauen für relativ wenig Arbeit.
Die Verluste waren am Ende so hoch das man die Notbremse gezogen hat. Es war zuletzt kein normales Booking mehr möglich und die Sendungen müssten zum Schluß Ohne die großen Stars auskommen da man Handlungsunfähig wurde.
Vince ist sicher nie genial gewesen aber offensichtlich viel besser besser alle anderen über Jahrzehnte. Und offenbar hat er sich auch überwiegend mit den Richtigen Leuten umgeben.
Ich will auch nicht unerwähnt lassen, dass dir WWF 1994 eher öde und fad geworden war. Die großen Brecher mussten wegen des Steroid Skandals raus aus der Liga und andere Wrestler nach vorne gestellt werden. Die WWf brauchte erst den Druck der WCW um die Attitude Ära zu erfinden.
Letztlich war und ist Vince immer für alle Zeiten für das Produkt verantwortlich.
Keine Ahnung was Du für ein Problem mit ihm hast.. aber er hat diverse Stars rausgebraucht. Auch CM Punk und Daniel Bryan oder Mrs. Judas.
Glaubst Du ernsthaft Punk hätte seine Reden da selber geschrieben?

Wrestlingfan94 sagt:

@Kenner

Wenn du glaubst, dass Vince McMahon auch nur eine Rede von CM Punk selbst geschrieben hätte, dann bist du Lost.

Woran WCW gescheitert ist, sind am Ende nicht die Gegälter, sondern das katastrophale Booking der Verantwortlichen, neben Bischoff und Russo eben Hogan und Nash. Übrigens wird man heute bei WWE viel mehr Paralellen zu den grausigsten WCW Zeiten sehen, als bei AEW. Und doch gibt es Ahnungslose, die allen Ernstes AEW mit WCW vergleichen. WCW ist am katastrophalen Storytelling, dem Versagen beim Aufbau neuer Wrestler zugunsten von Altstars und False Advertising (hat das Houseshow Business gekillt) gescheitert. Und wenn kein Geld mehr reinkommt, dann fallen dir die Gehälter auf die Füße. Das Booking war schon 98 eine Katastrophe, da hatte man noch hohe Einnahmen. Verluste hatte man dann ganz am Ende, als alles zu spät war. Man musste auch nicht auf die großen Stars verzichten. Schau doch nach wie lange Hogan, Flair, Sting, Nash und Goldberg bei WCW waren. Ab dem zweiten Quartal 99 hat WCW den Arsch verloren und die großen Stars waren alle fast bis zum Ende an Bord.

Schon zu glauben dass Vince Bryan und Punk herausgebracht hat. Beide sind trotz Vince over gekommen, nicht wegen ihm. Man hat alles getan um Bryan zu sabotieren. Frag nach bei Batista und Punk. Vince hat den Ringmaster erfunden, Steve Austin war es dann, der seine Karriere mit dem Stone Cold Gimmick gerettet hat. Das ist nämlich nicht auf Vinces Mist gewachsen.

Kenner sagt:

Wrestlinfan94
Natürlich hat Vince nicht Punks Rede geschrieben… aber abgesegnet.. Sonst hätte die Storyline nicht gehen können. Wenn Du was anderes glaubst, bist Du naiv..
Das selbe gilt für Punk und Bryan..
Trotz gibt es nicht.. Er muss es absegnen..
Ich erinnere mich an den Wechsel der WWf schreiber die angeblich das gute Booking für Vince gemacht haben. Man hat gesehen was raus kam..
Bei der WCW bleibe ich dabei: Es war irgendwann kein richtiges Booking mehr möglich. Viele hatten Klauseln in den Verträgen. Man musste jedes Mal erst nachfragen ob dieses oder jenes Finish in Ordnung ist.
Diese Infos kommen von den damals Involvierten Leuten selber. Vor Jahren längst aufgearbeitet.
Und wir sollten uns allgemein zurückhalten mit den Aussagen. So tief wie wir Glauben sind wir nicht im Thema.
AEW ist nicht WcW aber wird auch bald Probleme in der Kreativität bekommen. Wie man diese dann Lösen kann ohne in das übliche Schema zu kommen wird Interessant sein.
Bis jetzt kommt AEW nicht an die ECW ran. Das ist mein persönlicher Maßstab. Die ECW war das beste für mich bis heute. Wirklich viel neu und Kreativ.
Aber das ist meine persönliche Meinung.

Wrestlingfan94 sagt:

@ Worthless

Glückwunsch, Thema verfehlt. Die TV Deals wurden von Barrios und Wilson und der Peacock Deal von Nick Khan verhandelt, nicht von Vince McMahon. Eine Firma als Vergleich zu nehmen, die nach 2,5 Jahren den Marktführer in Key Metrics schlägt, aber die niemals in so kurzer Zeit 50 Jahre aufholen kann, zeugt schon sehr von Unwissenheit dieses Thema betreffend.

Die Aussage, dass AEW größere Ausgaben hat, ist dann natürlich kompletter Schwachsinn. Äußerst dich vielleicht eher zu Dingen, von denen du Ahnung hast. AEW schreibt schwarze Zahlen und hat ca. 1/10 der Einnahmen von WWEs jährlichen Ausgaben.

Da wo Vince McMahon verantwortlich ist, nämlich in erster Linie für die Shows, zeigen sich eklatante Mängel und Unprofessionalität.

Michhier sagt:

Worthless sagt:
12. September 2021 um 11:26 Uhr
„Je mehr Tony Khan von seiner Denkweise preis gibt, umso weniger professionell scheint er zu sein. “

Michhier sagt:
12. September 2021 um 12:23 Uhr
@??? & Worthless
„Vielleicht ist ja seine „unprofessionalität“ der Grund warum die Fans oft das lieben was er macht. Von Fans für Fans.“

Worthless sagt:
12. September 2021 um 22:45 Uhr
„@Michhier : Über die Qualität von AEW habe ich nicht ein einziges Wort verloren. Auch hier ein völlig sinnfreier Kommentar.“

Tja, Qualität habe ich auch nicht erwähnt, oder?

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Ace
Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/