Vertrag läuft im Januar 2022 aus: Kevin Owens deutet Reunion mit Adam Cole und den Young Bucks an – Finn Balor schlug einen Run bei NXT UK und eine Fehde gegen WALTER vor – Zwei große Matches für die nächste NXT-Ausgabe angekündigt

08.09.21, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Miguel Discart, Kevin Owens in April 2016, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Steht mit Kevin Owens ein weiterer WWE-Superstar vor dem Abgang? Wie Fightful nun berichtet, läuft der aktuelle Vertrag des 37-Jährigen bereits im Januar 2022 aus. Eigentlich hatte Owens im Mai 2018 einen 5-Jahresvertrag unterschrieben, dieser Vertrag wurde aber vor der Coronavirus-Pandemie aus unbekannten Gründen modifiziert und verkürzt. Im Gegensatz zur Situation von Adam Cole weiß man bei WWE aber sehr wohl darüber Bescheid, dass sein Vertrag nur noch wenige Monate läuft. Interessant hierbei ist, dass Kevin Steen, so sein bürgerlicher Name, auf Twitter die Koordinaten des Mount Rushmore in South Dakota postete und in seine Twitter-Bio vorübergehend die Worte „Almost there“ schrieb. Mount Rushmore ist der Name eines populären Stables, welches Adam Cole und die Young Bucks von 2013 bis 2014 bei Pro Wrestling Guerrilla bildeten. Dies nährt natürlich Spekulationen dahingehend, dass auch Owens seinen Freunden zu All Elite Wrestling folgen möchte. Den Tweet löschte der frühere WWE Universal Champion mittlerweile aber wieder.

– In einem Interview mit BT Sports verriet Finn Balor, dass er eigentlich einen Run bei NXT UK absolvieren wollte. Als sein zweiter Run bei NXT sich dem Ende neigte, schlug er den WWE-Offiziellen vor, dass er sich dem NXT UK anschließen und dort ein Programm mit dem damals amtierenden NXT UK Champion WALTER starten könnte. Letztlich wurde aus dieser Idee aber nichts und Balor kehrte bei „Smackdown“ ins Main Roster zurück.

– In der kommenden Woche startet NXT mit einem neuen Logo und einem neuen Setting in eine neue Ära und für besagte Show wurden nun auch die ersten Matches angekündigt. Zum einen wird NXT Women’s Champion Raquel Gonzalez ihren Titel gegen Franky Monet verteidigen, darüber hinaus kommt es zu einem 4 Way Match um die NXT Title #1 Contendership zwischen LA Knight, Tommaso Ciampa, Kyle O’Reilly und Pete Dunne. Außerdem steht nächste Woche die große Hochzeit von Dexter Lumis und Indi Hartwell auf dem Programm.

Quelle: Fightful, BT Sports

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!

 

 




24 Antworten auf „Vertrag läuft im Januar 2022 aus: Kevin Owens deutet Reunion mit Adam Cole und den Young Bucks an – Finn Balor schlug einen Run bei NXT UK und eine Fehde gegen WALTER vor – Zwei große Matches für die nächste NXT-Ausgabe angekündigt“

Maximus sagt:

Ganz sicher AEW!!!!

Da herrscht absolute Aufbruchstimmung und Kevin würde dort großartig hinpassen

Agogo sagt:

Kevin Steen kann gerne noch Sami, Nakamura, AJ und Riccochet mitbringen.

Los Quégels sagt:

😂😂😂 das ist schön das man im Gegensatz zu Adam Cole weiß ,wie lange der Vertrag läuft!
Gerne!
Im Ring unter seinen Möglichkeiten/Fähigkeiten eingesetzt und am Mic sehr gut !
Würde es befürworten.
Nur sollte man zeitnah dann Rampage auf 2 Stunden erhöhen.
Wohin mit den ganzen Leuten?!

Raven1802 sagt:

🤷‍♂️Alle die was drauf haben wollen weg von der WWE. Woran das wohl liegt?!

Bash sagt:

Wäre cool. ABER es reicht langsam. AEW ist bald zu voll. Am besten Rampage auf 2 Stunden verlängern und einen eigenen Rampage wie auch immer Titel einführen.
Dann bekommt man alle besser unter und kann weitere Fehden einbauen.

Ferner den Wrestlern weiterhin erlauben sich bei Impact, NJPW etc buchen zu lassen.

Goldram sagt:

Wir wissen doch noch gar nicht, ob er wirklich weg von WWE will oder ob er nur die Reunion von Cole und den Bucks ausdrücken möchte…

Ich finde das wäre wirklich zuviel Spekulation. Owens ist zwar derzeit in der Schwebe, hat bei WWE aber ein gutes Standing. Und er wollte ja eigentlich auch seine Karriere beim Marktführer beenden und hat auch keinen Grund groß unzufrieden zu sein.

AEW sollte auch langsam aufpassen, dass sie nicht alle Wrestler der WWE übernehmen. Das Roster ist einfach voll, Rampage dauert nur 1h und es müssen die Wrestler zu Stables zusammengeschlossen werden.

Und nein, das ist weder eine Pro WWE noch ein Contra AEW Comment.

Ehrenhater sagt:

Persönlich bräuchte ich Owens jetzt nicht mehr bei AEW. Das kommt nun etwas zu spät. Denke er ist auch in einem fortgeschrittenen Alter (ähnlich wie Cesaro) wo er es sich eher in der Wohlfühloase WWE gemütlich machen wird.
Bezüglich Nakamura & Balor scheint nach ihrem WWE-Ende eher NJPW realistisch.
Einzig Ricochet scheint irgendwann für AEW interessant.

Traurig aber wenn wir in 10-15 Jahren noch hier schreiben wird in der WWE nur noch Gesindel aktiv sein was man aus Reality TV oder Schlimmeres kennen wird.

HAM BOT VER sagt:

Alle aus der WWE wollen zur Wohlfühloase AEW, aber keiner von AEW will zur WWE. Irgendwann wird die WWE keine namhaften Namen mehr haben.

Roman sagt:

Mir gefielen die Matches von Steen, als er noch bei ROH war, schon sehr gut; von dem her würde ich seinen Wechsel zu AEW natürlich begrüssen. Da hat er ja dann auch sicher wieder die Möglichkeit, zusätzlich Matches bei NJPW usw. zu machen.

PentagonDark sagt:

Ich denke es ist ja zu erkennen, welche Wrestler zu AEW gehen werden bzw welche da gewollt werden.
Owens,Zayn,Balor,O’Reilly,Gargano,AJ, Ciampa,Nakamura,usw es sind die Indy guys mit denen schon gearbeitet wurde.Aber irgendwann muss einfach ein 2tes Rostet her und 2 Titel.Kp warum man da nicht direkt Rampage nimmt,Quasi Dynamite ein Rostet und Rampage ein Rostet dazu Rampage etwas länger machen,dafür kann Dark Evolution weg aber Dark soll bleiben da sollen sich dann jobber beweisen die dann bei guter Leistung in die Main Shows kommen.

Bandura sagt:

Hm, Owens könnte es tatsächlich so machen wie Cole: Vertrag auslaufen lassen und woanders auftreten. Man hat jetzt auch seit der Fehde gegen Reigns nichts richtiges mehr mit ihm gemacht. Er ist zwar, zurecht, extrem over, aber er hat gerade kein so richtiges Gimmick, außer seinen Stunner und seine KO Show und auch keine richtige Fehde, er ist einfach da und die Crowd feiert nicht ihn, sondern seinen Stunner. Die Fehde gegen Zayn war zwar ganz ordentlich, aber sie hat Owens nicht weiter geholfen, denn es fehlt ihm einfach ein Titel, bspw. der IC oder Universal Titel.

Anfangs als er zu WWE kam, dachte ich: Geil, der darf John Cena in einem 5* Match besiegen. Und geil, er verliert zwar den NXT Championship, aber er gewinnt gegen Ryback sofort den IC Title und hat so ein geiles Ekelheel-Prizefighter-Gimmick, bis man ihn nach WM 32 zu diesem Comedy Heel mit Jericho machte. Der Universal Title Run war ein Witz, ein bisschen Auftrieb verschaffte ihm sein Face of America Gimmick mit dem Titel und die Fehden gegen Shane.

Ich erinnere mich noch gerne daran, wie er Vince volle Kanne verprügeln durfte. Aber den Pay Off hat er danach ja nie bekommen, weder wurde er Mr. MitB noch gewann er einen Titel, er war einfach da und spätestens nach der Strowman-Fehde hat man ihn als Heel komplett verschlissen. Als Face war er bisher extrem überzeugend fand ich, aber jetzt ist irgendwie der Punkt erreicht, dass man er auch als Face abgelutscht ist und das liegt einfach daran, dass er kein richtiges Gimmick, wie das Prizefighter-Gimmick mehr hat.

Er wurde bei WWE besser dargestellt als jeder andere Wrestler, er ist ja auch so promostark, dass er, wie Wyatt, seine Promos ohne Skript halten darf, aber ein Karriereende bei seiner geliebten WWE traue ich ihm auch kaum noch zu.

Kann mir sogar vorstellen, dass, wenn Owens geht, auch Sami Zayn gehen wird.

Oder das ist Taktik von Owens, um bei baldigen Vertragsverhandlungen Vince seine freie Entscheidung vor Augen donnern kann.

Bandura sagt:

Ach ja, LG euer

Rikibu sagt:

Die WWE wird sich schon in ihrer NXT Show neue formbare „Superstars“ bauen, die zwar keine Ahnung vom Business haben – also ligaübergreifend – aber dafür schön manipulierbar und nur funktionierend im WWE Kosmos… genau das, was sich Mc Mahon wünscht.

Da Mc Mahon eh stets gegen Zuschauerinteressen agiert, kann man eh nur von außen zuguggen und darüber lachen, wie der Laden von innen durch Machtspiele und Anuslecken zerfällt. Hoffe nur, die wirklichen In-Ring KÖnner schaffen noch den Absprung zu einer Liga, bei der ihr Herzblut fürs Wrestling wieder wertgeschätzt wird… dann haben die nämlich wieder Bock…

und das muss nicht zwangsweise AEW sein… und nein, AEW hat per se nicht zu viele Leute, weil ihr aufhören müsst, mit der WWE Logik an den Kader zu gehen. Bei WWE muss ein Reigns jede Woche präsent sein… im grunde ist da jeder nennenswerte jede Woche präsent … bei WWE gibts quasi für jeden nen Slot und man freut sich wieder, wenn jemand nach längerer Abstinenz wieder kommt.

und warum schreibe ich Kommentare zu schnell?

HabeHoseVoll sagt:

AEW wird wirklich langsam bischen voll mit WWE Abwanderern. Hoffentlich wiederholen sich die schweren Fehler der WCW von damals nicht schon wieder… Außerdem passt es mir nicht wenn dann dort einfach immer nur die WWE Abgänge gehyped werden, anstatt an die Frauen und Männer zu denken die AEW die letzten Jahre stark gemacht haben. Die Sache mit Ruby Soho bei All Out stößt mir jetzt noch übel auf. Kommt neu rein und gleich ein Titelmatch gegen DMD. Das geht gar nicht! Außerdem wird es Zeit für ein Tag Team Titelmatch zwischen Jurassic Express und Luchas Brothers und bitte wieder mit irgendeiner speziellen Matchart. Das Käfigmatch bei All Out gegen die Young Bucks war der absolute Hammer.

Haehnchen sagt:

KO würde ich noch sehr begrüßen, vor allem weil er Wresterisch dann endlich wieder richtig was abbrennen darf und kann…

Dann wirds aber langsam bissi viel, vor allem mit ex-wwelern… Adam cole hätte ich zb nicht mehr gebraucht, und ansonsten muss man mal sehen vllt auch den ein oder anderen mal loszuwerden, besonders von der ganz alten Garde.

Jericho hat noch bissi Atem, aber das KArriereende darf auch nicht mehr so lang hin sein. Matt Hardy ist völlig über, Sting brauchts eigentlich auch nicht, als Manager funktioniert er auch nicht und ich weiß auch nicht was das mit ihm und Darby soll. Sting könnte man höchstens noch mal nutzen um einen Heel richtig over zu bringen oder ein Face übelst turnen lassen.

Die rufe nach AJ Styles kann ich nicht nachvollziehen, vor 5 Jahren? Ja! jetzt nicht mehr… um solchne Feuerwerke abzubrennen mit dem hohen Verletzungsrisiko von einst ist er tatsächlich jetzt zu alt (er ist eben auch schon 44)… er bewegt sich immernoch toll im Ring, aber ich denke der gedrosselte Stil bei WWE ist für ihn aktuell der gesündere und bessere. Er war auch echt lange im indy bereich bzw tna unterwegs und hat wirklich 0 auf seinen Körper rücksicht genommen… ich hätte Angst das er sich ungedrosselt übelst verletzt. Wünsch ich ihm nicht, er verdient ganz dickes Geld bei WWE und ist „safe“ unterwegs. Soll er ruhig so weiter machen… auch wenn ich es feiuern würde von ihm ein Wrestlingfest bei AEW zu sehen, vernünftig wäre das aber wohl nicht.

Kevin Owens bei AEW erscheint aber 100% sicher. Das wird passieren.

Ansonsten sollte AEW viel mehr auch die Frauen gucken, da rekrutiert man zwar fleißig, aber der Durchschnitt ist qualitativ einfach nicht gut im Ring…

Bei den Männern hat man meiner Meinung nach schon deutlich zu viele. Könnte man wirklich langsam anfangen auszusortieren.

Michhier sagt:

@Ehrenhater
Ich finde ehr erschreckend das die von den anderen vorgeschlagenen Wrestler so alt sind … In 10-15 sind die die oldbergs

Mitsiharu Misawa sagt:

Meiner Meinung nach hat AEW schon jetzt zu viele große Namen im Roster um daneben großartig noch jüngere Wrestler zu etablieren.
Ich fand AEW am Anfang mit Jungs wie Orange, Jungle Boy und Darby sehr geil. Mittlerweile ist es WWE 2.0, halt nur mit besserem Wrestling und weniger Show.
Aber davon mal abgesehen, ob es AEW langfristig gut tut große Namen für viel Geld zu verpflichtet weiß ich nicht.
Würde mich sehr über Feedback freuen.

Stefan sagt:

Top Worker die scheisse eingesetzt werden ,wollen die Company verlassen bzw tun es.
Roter Faden vorhanden. Gebe eine 2

Kaane sagt:

„Almost there“ war nicht nur vorübergehend in der Bio, das steht da auch jetzt noch als Location. Und die Young Bucks hatten „There.“ in der Bio stehen. Dort ist es mittlerweile wieder weg.

Rikibu sagt:

@HabeHoseVoll
Klar, man manifestiert einen neuen Star, der insb. für die Damen Division Zugkraft hat damit, ihn verlieren zu lassen… das ist vielleicht WWE Logik. Dass man aber große Stücke auf Ruby und Rosa hält, hat man doch im Schlusssegment der Battle Roayl gesehen. Gemessen daran, wie die WWE Ruby die letzten Jahre eingesetzt hat – und faktisch nichts mit ihr angestellt hat – war der Einsatz und Booking bei AEW ein Statement.

Ori Reuven sagt:

@Stefan „Worker, Talente, Performer…“ Immer über WWE wegen ihres „Sports Entertainment“ herziehen, aber das Wort „Wrestler“ gebrauchst du (und einige andere auch) auch nicht gerne, was?

Michhier sagt:

@Ori Reuven
Das liegt daran, weil der Stefan im seinem dunklen kämmerlein, 24/7 WWE suchtet und so schon indoktriniert ist mit WWE speech. Er kann doch nicht mit reden wenn er nicht weiß was läuft.

Deathreaktor sagt:

@Ori Reuven

Was genau stört dich daran?
Jeder der Begriffe passt doch!

Vielleicht passt der Begriff Wrestler bei den Performern in den WWE Mainshows nicht so ganz,
da man ja mehr Entertainment bringt als klassisches Pro-Wrestling. Wobei ich da auch nicht soweit gehen würde, das die sich nicht Wrestler nennen dürfen. Man macht halt kein richtiges Pro-Wrestling. Aber irgendwie hat WWE damit ja auch Erfolg. Scheinbar will die Masse auch kein Pro-Wrestling.

Den trotz sinkender Zahlen bei WWE hat man dennoch deutlich mehr Zuschauer als AEW.
Wenn ich mir AEWs Kader anschaue und das gute Wrestling und das als Pro Wrestling-Fan mit WWEs SmackDown oder Raw vergleiche, ist es mir nebulös dass die WWE trotzdem doppelt so viele Zuschauer generiert. (klar der Sendeplatz von WWE wird von mehr Menschen erreicht als der von AEW, aber trotzdem).

Mich würde es nicht wundern, wenn WWE sogar mit Ihren Änderungen bezüglich NXT mehr zuschauer zieht. Was traurig ist. NXT war sehr gut.

Ich hoffe natürlich, dass AEW auf Sicht mehr Zuschauer zieht, aber denke auch mit all den Stars wird man auf Sicht maximal bei 1.400.000 Zuschauern liegen. Immerhin in der Hauptzielgruppe sieht es vermutlich auf Sicht bei AEW besser aus.

Ori Reuven sagt:

@Deathreaktor Wie ich schon mal sagte: Für mich persönlich sind Sports Entertainment und Prof. Wrestling einfach nur Begrifflichkeiten, die jene Parteien mehr oder weniger bevorzugen. Aber jeder kann selbst seine Unterschiede dazu hineininterpretieren. Low Ki sagte mal, Pro Wrestling sei „Competition“. Etwas was gescriptet ist, ist keine Competition, auch AEW nicht.

Schreibe einen Kommentar

Wir müssen Kommentare teilweise manuell freigeben, deswegen kann es etwas dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Ace
Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/