Impact Wrestling „Slammiversary 2021“ Ergebnisse & Bericht aus Nashville, Tennessee, USA vom 17.07.2021 (inkl. Videos und Abstimmung)

18.07.21, von Oliver "Randy van Daniels" Kmetec

Quelle: IMPACT Wrestling

Welche Schulnote vergebt ihr dieser Show?

View Results

Loading ... Loading ...

Impact Wrestling „Slammiversary 2021“
Ort: Skyway Studios in Nashville, Tennessee, USA
Datum: 17. Juli 2021
Zuschauer: 180 (ausverkauft)

Pre-Show

Pre-Show Match
Impact Knockouts Tag Team Championship
Tag Team Match
Decay (Rosemarie & Havok) (w/ Crazzy Steve & Black Taurus) gewannen gegen Fire ’n Flava (Kiera Hogan & Tasha Steelz) (c) via Pin von Havok an Hogan nach einem Tombstone Piledriver. -Titelwechsel!
Matchzeit: 8:55

Main Show

Nach dem Introvideo wird zu Beginn des PPVs gezeigt, wie Kenny Omega und Sami Callihan in der Halle angekommen waren. Während Omega gemeinsam mit Don Callis durch einen exklusiven Eingang zur Halle kam, begab sich Callihan durch eine Schlange von Zuschauern am Haupteingang zur Halle.

1. Match
Impact X Division Championship
6-Man Ultimate X Match
Josh Alexander (c) gewann gegen Petey Williams, Rohit Raju, Trey Miguel, Chris Bey & Ace Austin via Stipulation.
Matchzeit: 15:45

Backstage steht Gia Miller vor dem Locker Room von Kenny Omega. Umgehend kommt Don Callis heraus und spricht über den Main Event. Callis macht Tommy Dreamer dafür verantwortlich, dass Omega ein No DQ bestreiten muss, bei dem Sami Callihan einen Vorteil besitzt. Überhaupt sei Callihan ein Soziopath, der im Gefängnis sitzen sollte. Callis zeigt sich allerdings siegesgewiss und verkündet, dass er später dabei sein werde, wenn Callihan nicht mehr aus dem One Winged Angel auskicken kann.

Ein Videopaket blickt auf die Fehde zwischen Matt Cardona und Brian Myers zurück.

2. Match
Mixed Tag Team Match
Matt Cardona & Chelsea Green gewannen gegen Brian Myers & Tenille Dashwood (w/ Sam Beale & Kaleb) via Pin von Green an Dashwood nach dem Unprettier.
Matchzeit: 6:05

Ein weiteres Videopaket blickt nun auf die bisherige und dominante Impact Karriere von W. Morrissey zurück.

3. Match
Singles Match
W. Morrissey gewann gegen Eddie Edwards via Pin nach einer Powerbomb.
Matchzeit: 11:00

Backstage hält Moose eine Promo über sein Match gegen Chris Sabin. Er meint, dass Sabin mit der Annahme des Matches einen schweren Fehler begangen habe und es ihn teurer zu stehen kommen würde, als wenn er sein Haus beim Pokern verzockt hätte.

Es wird eine Vignette eingespielt, während der jemand den Schriftzug „long live the king“ auf eine Leinwand zeichnet, dieser jedoch daraufhin vom Begriff „drama“ überschrieben wird. Hierbei handelt es sich voraussichtlich um den früheren Aiden English.

Zurück in der Halle stürmen Madman Fulton und Shera den Ring. Offensichtlich sind die beiden immer noch aufgebracht darüber, dass sie während des Ultimate X Matches vom Innenraum verbannt waren und wollen ihren Ärger nun an den Offiziellen auslassen. Scott D’Amore kommt schnell heraus und begrüßt erst einmal freudig die Fans zurück. Anschließend meint er, dass er außer Fulton und Shera noch zwei Personen kenne, die bereit für etwas Aciton seien. Deshalb setzt er nun ein kurzfristiges Match an.

4. Match
Tag Team Match
FinJuice (Juice Robinson & David Finlay) gewannen gegen Madman Fulton & Shera via Pin an Fulton.
Matchzeit: 1:15

Vor dem kommenden Match blickt ein weiteres Video auf die Fehde zwischen Moose und Chris Sabin zurück.

5. Match
Singles Match
Chris Sabin gewann gegen Moose Pin nach einer Victory Roll.
Matchzeit: 12:00

Es folgt ein Rückblick auf das Preshow Match, in dem Rosemary und Havok die Impact Knockouts Tag Team Titel gewonnen haben. Anschließend kommt es noch zu einer kurzen Promo von Decay im Backstage Bereich, wo die Mitglieder den Titelgewinn auf ihre Art und Weise feiern.

Ein weiteres Video blickt auf die Geschehnisse in der Tag Team Division rund um die Champions von Violent By Design zurück.

6. Match
Impact World Tag Team Championship
Four Way Tag Team Match
The Good Brothers (Karl Anderson & Doc Gallows) gewannen gegen Violent By Design (Joe Doering & Rhyno) (w/ Eric Young & Deaner) (c), Willie Mack & Rich Swann und Fallah Bahh & No Way via Pin an Rhyno nach dem Magic Killer. -Titelwechsel!
Matchzeit: 10:10

Das nächste Videopaket blickt auf die Regentschaft von Deonna Purrazzo zurück.

7. Match
Impact Knockouts Championship
Singles Match
Deonna Purrazzo (c) gewann gegen Thunder Rosa via Pin nach einem Piledriver.
Matchzeit: 10:30

Nach dem Match will Purrazzo eine Rede halten, jedoch kommt überraschend Mickie James heraus und schneidet ihr das Wort ab. Nachdem sich James bei den Fans für die warme Begrüßung zu ihrem Comeback bedankt hat, stellt Purrazzo fest, dass dies eigentlich ihr Moment ist. James stimmt zu und lobt Purrazzos Erfolge. Als Executive Producer von NWA EmPowerrr sei sie aber aus einem anderen Grund hier: Sie lädt Purrazzo zu einem Auftritt bei der Show ein. Purrazzo erwidert daraufhin nur, dass James ihren Müllsack nehmen und verschwinden solle. James antwortet mit einer Ohrfeige und einem Mick Kick. Purrazzo kann sich zwar schnell erholen, zieht sich jedoch auf die Rampe zurück.

Die Kommentatoren sprechen über das nächste Impact Plus Special. Dabei handelt es sich um Homecoming, bei dem ein Mixed Tag Team Tournament veranstaltet wird. Anschließend läuft eine Promo für den diesjährigen Bound for Glory PPV, der am 23. Oktober in Las Vegas stattfinden soll. Dabei blitzen auch kurz die Logos von AEW, AAA und NJPW auf. Könnte es sich bei dem Event um einen promotionenübergreifenden PPV handeln?

Das letzte Videopaket des Abends blickt auf die Entlassung von Don Callis und die Fehde zwischen Kenny Omega und Sami Callihan zurück. Nach den Entrances begibt sich Callis zum Kommentatorenpult, um den Main Event zu begleiten.

8. Match
Impact World Championship
No DQ Match
Kenny Omega (w/ Don Callis) gewann gegen Sami Callihan via Pin nach dem One Winged Angel in Reißzwecken.
Matchzeit: 27:45
– Während des Matches versuchten Karl Anderson und Doc Gallows einzugreifen, wurden jedoch von Chris Sabin und Eddie Edwards aufgehalten.

Nach dem Match kommen The Good Brothers zum Ring und feiern gemeinsam mit Omega und Callis. Während Omega, Anderson und Gallows ihre Titel in die Höhe recken, geht plötzlich das Licht aus und das Intro des Bullet Clubs ertönt! Plötzlich startet das Theme von Jay White, der sich anschließend auch tatsächlich in die Halle begibt und um den Ring schleicht. Nachdem er den Ring betreten hat, bieten ihm die ehemaligen Bullet Club Mitglieder ein Too Sweet an. Bevor White jedoch annehmen oder ablehnen kann, scheint eine Person in Richtung des Rings zu stürmen. Just in diesem Moment endet die Übertragung ohne eine Auflösung. Laut Berichten aus der Halle soll es sich dabei um Juice Robinson und David Finlay gehandelt haben, denen White jedoch entkommen konnte, nachdem er Robinson den Blade Runner verpasst hatte.

Diskutiert auch in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Show! KLICK!




19 Antworten auf „Impact Wrestling „Slammiversary 2021“ Ergebnisse & Bericht aus Nashville, Tennessee, USA vom 17.07.2021 (inkl. Videos und Abstimmung)“

Stefan sagt:

Gerade gesehen. Klasse Show! Besser als das Kasperletheater vom Markführer

Chris sagt:

Muss man anerkennen, war eine gute Show mit vielen Überraschungen.

White vs. Omega? Take my money!

Lurchi sagt:

@Stefan Könnt ihr nicht einmal eine Wrestlingshow genießen und von mir aus auch kommentieren, ohne jedes Mal diese blöden und stumpfsinnigen Vergleiche mit anderen Promotionen zu ziehen??? Muss doch nicht sein… und außerdem nervt es mittlerweile ungemein…

Stefan sagt:

Dann überlesen es oder verzieh dich !

meikfranz sagt:

Man merkt manchen Leuten wie Stefan einfach an, was für ein trauriges Leben sie führen…

Rikibu sagt:

War bombastisch. Insbesondere Impact hat vom Publikum profitiert, weil die weeklies zb. zwar immer unterhaltsam, aber sehr trocken wirkten ohne Fanreaktionen.

Und gerade weil andere Promotions näher dran sind am Wrestling, darf und muss auch die Frage gestellt werden, warum bzw. womit die WWE tatsächlich Marktführer ist. Ist doch logisch, dass man sich fragt, wie das tatsächlich sein kann?

NxTRulez sagt:

Impact….ich weiß nicht an was es liegt, aber mich reizt das Produkt nicht. Omega hat seinen Glanz aus NJPW-Cleaner-Zeiten irgendwie verloren. Die Matches sind ok. Der Auftritt von Jay White war zwar grundsätzlich ein „Holy SHIT“ Moment, aber der hat auch nicht richtig gezündet.

Stefan sagt:

mimimi passt dich der gesellschaft an ne ? nur gezielten meinungen erlaubt !

Jon08 sagt:

Gute Ausgabe. Würde ich besser als Raw und Smackdown bewerten

BenniLo sagt:

Also ich seh das auch wie Lurchi. Kommentiert über die Show und lasst (egal unter welchem Bericht/welcher News auch immer) doch mal die Vergleiche. JEDE Wrestling-Company hat ein anderes Konzept, von daher sind Vergleiche zu den Produkten eh total schwachsinnig. Ist als ob ich Cola mit Wasser vergleichen würden. Zum User Stefan muss man eh nicht viel sagen, man liest ja an Hand seiner Reaktion auf seine Kommentare was für ein Mensch er zu sein scheint.

Show nicht gesehen, daher dazu kein Kommentar.

Suzuki sagt:

Und ich sehe es wie Stefan, zumindest was sein zweiten Post angeht.
Werdet erwachsen und lasst euch nicht von jeden scheiss der im Internet geposet wird provozieren.

Matze sagt:

Um mal was zur eigentlichen Show zu schreiben: was für ein geiles X Division Titel Match war das denn bitte?!
Ansonsten durchaus solide Matches, die beste Überraschung war für mich Thunder Rosa. Das Kenny wieder gewinnen muss… Naya, mein Fall ist es nicht, ich mag ihn überhaupt nicht. Insgesamt aber nen geiles NO DQ Match.

Braindead sagt:

Auch auf die Gefahr hin, das die „richtigen“ Wrestling Fans auf mich eindreschen, aber muss mir Jay White was sagen? Und bedeutet das Ende nun ne Konfrontation oder Reunion? Ich hab mir Highlights der Show angeguckt und wurde gut unterhalten. Aber als dann der OMG Moment mit White kam, dachte ich mir nur: „Ja und wer ist das?“ Hab dann nachgelesen, er sei in Japan ne große Nummer. Aber an die japanischen Promotions komme ich nicht wirklich ran, das toucht mich einfach nicht. Von daher war das große Ende für mich nix Beeindruckendes!

Braindead

Jan Gando sagt:

Kommt drauf an wie ernst man es mit dem Hobby Wrestling nimmt. An NJPW kommt man meiner Meinung nicht vorbei, wenn man gutes bis sehr gutes Wrestling mag und viel Wert legt auf konsequentes Storytelling und Booking.

Schaut man sich die Anfänge von Jay an, unter anderem bei RoH ist seine Entwicklung für mich gesehen, einer der Großartigsten in den letzten Jahren.
Seine Art Promos zu führen und das Publikum dabei mitzunehmen ist schon ziemlich einzigartig.

Der Turn damals gegen Kenny, der jetzt unter anderem wieder relevant wird, wo er nicht dem Bullet Club beigetreten ist, obwohl Kenny es gerne wollte, nicht zu vergessen der Turn mit Gedo gegen Okada waren schon sehr krass umgesetzt, plus dann doch der Beitritt zum Bullet Club 😅
*Puh* Da muss ich erstmal durchschnaufen 🤣

Was ähnliches hatte ich damals bei Adam Cole gefühlt, aber sein WWE Run gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Das Ding ist durch.

Das man anfangs nichts mit NJPW anfangen kann, kann ich total nachvollziehen 😅
Mir ging das genau so.
Man sollte einfach das Wrestling mehr für sich sprechen lassen. Dann ist es gar nicht so schwer zu akzeptieren.

Lobo sagt:

Schade nur, dass dieses Event in so einer kleinen Halle vor relativ wenigen Fans stattgefunden hat.

JME sagt:

@braindead

Jay White hatte erst eine Fehde mit Omega

https://youtu.be/zq-q6Q2d8TM

Und ist dann Omegas Nachfolger als Anführer des Bullet Club geworden.

https://youtu.be/Une5itPEDJA

Zu empfehlen „the history of bullet club“

https://youtu.be/UFb8Dxypi00

https://youtu.be/x9Kv4EaP4zg

https://youtu.be/MmOH2Asi8QE

https://youtu.be/gvn7s3mIiKQ

https://youtu.be/sWJrhJ48jYg

Braindead sagt:

Danke für eure infos zu jay white. Ich bin ja kein depp und hab auch nachgelesen, dass die beiden ne bullet club vergangenheit haben. Um die storys der verschiedenen ligen verstehen zu können, muss man sich die geschichte des bullet clubs wohl „antun“. Das ist mir dann aber too much, denn irgendwie scheint ja schon jeder mitglied gewesen zu sein. (Omega, cody, good brothers usw.) das ist mir ein bisschen wie mit dem marvel universe. Um thor zu verstehen, muss man avengers gucken und um den zu verstehen, muss man iron man gesehen haben. Das japanische wrestling bleibt für mich ein buch mit sieben siegeln. Ich kann die ganzen japaner auch nicht auseinanderhalten. Da muss ich dann wohl damit leben, dass ich diese momente in den ganzen ligen (sei es aew, roh oder impact) manchmal nicht verstehen werde! 😉

Baindead

@ndre sagt:

Genial, tolles PPV! Hätte gedacht Omega verliert den Titel… Aber OK,mal schauen, wie es weitergeht…
Nach der Erwähnung von Nick Gage scheint es in Sachen Hardcore Matches weiter zugehen. GCW!

Batg1999 sagt:

Ohne es gesehen zu haben, habe ich mehrere große Überraschungen erwartet.
Das war echt sehr wenig.
Ich weiß auch nicht warum, aber Omega nervt mich nur noch.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





W-Iktor
Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/